419

Trennung weil Sie mir nicht verzeihen kann

kaaaaa72

kaaaaa72

1821
3
1732
Hallo zusammen,

Ich muss mal meine Geschichte erzählen da es mir sehr auf der Seele brennt.

Vor ca. 4 Jahren hat mich meine Freundin verlassen und wir hatten damals ein kleines Kind. Die Trennung ging damals von Ihr aus da sie das Leben als Hausfrau und Mutter nicht mehr wollte.
Für mich ist da eine Welt zusammen gebrochen da ich den "Verlust" meiner Erstgeborenen einfach nicht verwinden konnte.
Wie dem auch sei..ca 3 Monate nach unserer Trennung lernte ich einen neue Frau kennen. Sie hat es mit mir wirklich sehr schwer gehabt da ich leider immernoch an meiner Ex und dem gemeinsamen Kind hing.

Ich hatte Sie in den ersten 3 Monaten unserer Beziehung 2 mal verlassen und jedesmal hat Sie um uns gekämpft und wir waren wieder zusammen.
Dann hatte ich mich mit dem "Verlust" meines Kindes abgefunden und habe in eine schöne Zukunft mit meiner Partnerin geschaut.
Auch wollte ich ein Kind mit Ihr, da es mir sehr wichtig war wieder eine Familie zu haben.
Ich muss sagen das meine Freundin eine sehr starke Frau ist und sich natürlich auch bewußt für ein Kind entschieden hat, will sagen ich habe sie nicht dazu gedrängt.
Es kam dann leider so das sie mit Beginn der Schwangerschaft jegliches Interesse an körperlicher Zuwendung verloren hatte.
Selbst nach der Entbindung war es nicht viel anders und wir haben nur als WG zusammen gelebt.
Mir als Mann ist das aber sehr wichtig und damit meine ich nicht den reinen S. sondern auch kuscheln wäre schon völlig in Ordnung.

Sie ist einfach ein Typ Mensch der seine Gefühle einfach nicht zeigen kann oder will.
Dieses Verhalten hat dazu geführt das ich mich absolut nicht mehr geliebt gefühlt habe und mich immer mehr zurückgezogen habe.
Natürlich hatte ich die ganze Zeit Kontakt zu meiner Ex da wir ja ein Kind hatten und ich es natürlich auch regelmäßig abgeholt habe und es kam wie es kommen musste.

Meine Ex hatte mich wieder verführt und ich war zu schwach Ihr zu wiederstehen.
Darauf bin ich zu meiner Ex gezogen und habe ca 2 Wochen dort gelebt.
Danach bin ich erstmal wieder nach Hause gegangen da meine Ex in den Urlaub gefahren ist.

Zuhause angekommen hat meine Freundin mich verführt und mich "mit den Waffen einer Frau" zurückgeholt.
Das hatte auch funktioniert und wir waren wieder zusammen. Das ganze hielt wieder ein paar Wochen und ich bin wieder ausgezogen und zurück zur Ex.
Diesmal waren es nur 4 Tage und in dieser Zeit habe ich es geschafft mich von meiner Ex entgültig zu lösen.

Es waren fast 3 Jahre die ich gebraucht habe das zu schaffen, ich weiß nicht was die Ursache dafür war (ich vermute mal es war unser gemeinsames Kind) das ich es nicht eher geschafft habe.

Meine Freundin hat immer zu mir gehalten und die ganzen Jahre an uns geglaubt und mir durch meine schlimmste Lebenskrise geholfen. Sie ist die beste Frau die ich jemals kennenlernen durfte und ich werde sie wohl immer lieben und verehren.

Das ganze ist jetzt 1,5 Jahre her und ich hatte gehofft mit Ihr in eine super Zukunft zu gehen.

Leider hatte sie es nie geschafft das zu verarbeiten was ich ihr angetan habe und ist jetzt ausgezogen mit unserem gemeinsamen Kind.
Niemals konnte Sie wirklich darüber mit mir sprechen und uns die Chance geben das passierte aufzuarbeiten.

Sie sagt das sie Abstand braucht und ich hoffe das nur das der Grund ist.

Man kann sagen das wir die letzten eineinhalb Jahre als Wg hervorragend zusammengelebt haben.
Wir verstehen uns wirklich super und ergänzen uns in jeder Lebenslage und ich habe einfach immer gehofft das sie es schafft sich auch wieder körperlich anzunähern.

Aus diesem Grunde kam der plötzliche Auszug auch sehr überraschend für mich.

Ich liebe diese Frau über alles auf der Welt und weiß leider nicht wie ich mich Verhalten soll.
Sie weiß das ich sie liebe und mir bleibt nur die Hoffnung das sie mich irgendwann genauso vermisst wie ich Sie.
Ihre Worte waren immer " Wir haben uns gesucht und gefunden".
Wir verstehen uns auch immer noch super (von Ihrer Seite vieleicht nur wegen unseres Kindes) und ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll.

Falls jemand schon mal in einer ähnlichen Situation war (kann ich mir eigentlich nicht vorstellen) wäre ich sehr dankbar für Tipps die es mir ermöglichen ihr Herz zurück zu gewinnen. Es war damals für Sie Liebe auf den ersten Blick , was sie mir damals selbst gesagt hatte.

Vorwürfe brauche ich allerdings nicht denn die mache ich mir selbst mehr als genug.
Ich habe die beste Frau für mich gedemütigt und verletzt und würde gerne die Zeit zurückdrehen was ich leider nicht kann.
Wie gesagt das ganze Theater ist jetzt 1,5 Jahre her und seitdem habe ich versucht unsere Beziehung wieder zu retten, leider ohne Erfolg.
Meine Liebe reicht leider nicht für 2. Ich dachte immer wenn ich sie nur genug Liebe kommt das auch bei Ihr wieder richtig zum Vorschein.
Erwähnen muss ich noch das unser Umgang meistens Respektvoll und Harmonisch ist.

Was einmal da war kann doch nicht für immer verschwunden sein.

Als Anmerkung sei noch erwähnt das sie für uns im Sommer Urlaub geplant hat und unbedingt möchte das ich mitfahre. (wegen des Kindes?).

Danke fürs lesen und ich hoffe auf Feedback.

Mfg kaaaaa72

02.03.2016 15:36 • #1


Tinkafeuer

Also nachdem ich den ganzen Text gelesen habe, hat sich bei mir das verfestigt: ICH, S., EX,NEUE,BEIDE DIE LIEBE MEINES LEBENS


Ich will dir keine Vorwürfe machen, aber ich glaube du solltest dir mal eine Auszeit von allem nehmen und nachdenken.
Denn das ganze liest sich super unreif.
Erst liebst du die eine über alles für immer und dann die andere.
Dann gehst zu der einen , dann wieder zu der anderen.

Wirkt für MICH so als würdest du keinen der beiden lieben, sondern nur das bevorzugen was gerade gemütlicher ist.
Und selbst wenn sie dir irgendwann verzeiht, heißt es noch lange nicht das sie dich nochmal lieben wird.
Zumal ich sowieso nicht davon ausgehe, dass da Liebe im Spiel ist.
Vielleicht von ihr vor langer Zeit mal.

Warum sie will das du mit in den Urlaub kommst ?
Vielleicht weil du eben nur noch ein guter Freund bist den sie mag und rein zufällig der Vater ihres Kindes bist.

02.03.2016 15:55 • x 8 #2


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Danke für die Antwort, dass mit der Auszeit habe ich schon in Angriff genommen und werde Versuchen selbst mit mir ins Reine zu kommen.(bis zum Urlaub wären ja noch 3 Monate Zeit)
Ich konnte mich damals einfach nicht wirklich Entscheiden was das beste ist.
Auf der einen Seite war meine neue Freundin mit der ich mich vom ersten Tag an super Verstanden habe und auf der anderen Seite wahnsinnige Verlustängste (auf das Kind bezogen) was unheimlich weh tat.
Mir wurde damals mein Kind von einem auf dem anderen Tag ohne Voranzeichen (vielleicht habe ich sie auch nicht bemerkt) von der Seite gerissen.

Eigentlich habe ich die neue Frau einfach etwas zu früh kennengelernt.
War aber auch Zufall, sind uns einfach über den Weg gelaufen.

Es spielt auch keine Rolle mehr denn das Entschuldigt mein Verhalten keinesfalls.

Ob ich unreif bin? Gute Frage..leider habe ich da nicht wirklich eine Antwort darauf..wahrscheinlich hast du aber Recht so weh es auch tut.
Für mich hatte S. immer einen sehr hohen Stellenwert wobei ich dabei nicht von täglich spreche.
Ich finde es aber sehr wichtig seinem Partner hin und wieder das Gefühl zu geben das man ihn liebt.(reicht oft auch schon ein Kuss auf die Wange).
Leider konnte das meine Freundin nur bedingt und sehr selten.
Es hat sehr sehr lange gedauert bis ich für mich selbst wusste was ich wirklich will und hatte mich damit arrangiert das es körperliche Zuwendung halt nicht mehr gibt.
Trotz allem war es für mich eine schöne Zeit mit Ihr.

Es drängt sich mir nur die Frage auf warum sie damals vor 1,5 Jahren nicht gleich ausgezogen ist.
Zum damaligen Zeitpunkt hätte ich das voll und ganz verstanden, da sie es aber nicht getan hatte glaubte ich durchaus an die Chance das alles wieder gutmachen zu dürfen.
Laut Ihrer Aussage bekommt sie die Bilder einfach nicht aus dem Kopf und ich kann es Ihr nicht einmal übel nehmen...mit was für ein Recht auch...

Mir bleibt eigentlich nur zu hoffen das sie glücklich wird denn das hat sie wirklich verdient auch wenn es ohne mich sein sollte.
Mein größter Wunsch war sie glücklich zu machen und wenn es bedeutet das ich nicht mehr Teil ihres Lebens bin kann ich das durchaus verstehen.

Mich wundert bloß die Sache mit dem Urlaub, wobei ich noch nicht genau weiß ob ich das wirklich kann.
Die Entscheidung damit ging ja von ihr aus und mir bleibt eigentlich nur zu hoffen das es der Schritt für ein neu Anfang werden kann.
Natürlich rechne ich damit das dem nicht so ist, sondern es nur um unser Kind geht.

02.03.2016 16:47 • #3


Valen

489
405
Du bist gut da drin dir das Leben selbst zu versauen kann das sein ?

Ich mein das deine Freundin keinen S. mehr wollte, dir nicht mehr das Gefühl gegeben hat begehrenswert zu sein, dich nicht mehr zu lieben ist schei., aber so richtig, da muss man sich denn tatsächlich nicht mehr wundern wenn der Partner/in sich von einem entfernt.

Aber hast du das auch mal wirklich mit ihr besprochen, gesagt was und wie sehr es dich stört ?
Habt ihr versucht das ganze zu verbessern ?

Ansonsten war dass ein klares ich weiß nicht was ich will, eigentlich alles, das Ergebnis ist immer das gleiche, man verliert alles.

Kann es sein das du auch einfach nicht alleine sein kannst ?

03.03.2016 00:42 • x 1 #4


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Im Leben versauen bin ich leider ein absoluter Experte.
Natürlich habe ich das Thema immer mal wieder mit monatelangen Abstand angesprochen, allerdings endete es meist mit....
"Männer wollen immer nur das eine "
Dabei ist das zumindest in meinem Fall nicht wahr doch gehört es gelegentlich dazu.
Es sollten doch beide wollen und mögen, die Ursache dafür kann ich leider nicht erkennen bzw. hat sie es mir nie gesagt.
Vielleicht ist sie eine Frau, sofern es das gibt, für die das absolut keine Rolle spielt.

Es spielt letztendlich auch keine Rolle mehr warum, wieso, weshalb.
Sie ist ausgezogen und damit muss ich versuchen klar zu kommen wobei man sagen muss das wir nach wie vor ein wirklich super Verhältnis haben.
Ob die Ursache nur darin begründet ist das wir ein gemeinsames Kind haben entzieht sich meiner Kenntnis.
Natürlich könnte ich sie Fragen aber vielleicht habe ich auch Angst vor der Antwort bzw. fühlt sie sich da unter Druck gesetzt, was ich auch keinesfalls möchte.
Alles in allem kann ich nur warten ob von ihr vielleicht irgendwann ein Zeichen kommt.

Bei Trennungen ist es ja so das keiner von beiden unschuldig ist. (zumindest meistens).

Ob ich alleine sein kann? Ich werde es merken denn so wirklich kann ich das nicht beantworten.
Beruflich war ich immer auf Montage und dadurch nur an den Wochenenden zuhause. Allerdings alleine zuhause zu sein ist was völlig anderes und man vermisst das gewohnte Leben schon sehr.

03.03.2016 05:52 • #5


Lilli2016

7
1
Für meinen Freund war S auch ein sehr wichtiger Faktor.... mir fehlte mehr die körperliche Zuwendung, von der du auch sprichst. Mal in den Arm nehmen, kuscheln auf der Couch, Hand in Hand laufen.... all das hab ich auch nicht bekommen, aber wenn es um S ging, da konnte er nie genug bekommen. Und 1-2 x die Woche habe ich auch mitgemacht - nicht aus Eigeninitiative, was er mir auch immer vor warf.

Meine Einwürfe, dass ich auch gerne andere körperliche Nähe spüren würde ohne dass es gleich auf eins hinaus läuft, hat er nicht wirklich beachtet. Und dabei bin ich mir sicher, dass ich ihn s.uell ganz anders sehen würde, wenn er mehr auf meine Bedürfnisse eingehen würde - eben mehr gemeinsames und vor allem mehr körperliche Nähe die nicht immer nur auf eins hinaus läuft.

Was heißt für dich ihr versteht euch super? Wieso will sie dann nicht mehr die WG mit dir ? Vielleicht ist ihr der Druck zu groß geworden.

04.03.2016 14:52 • #6


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Wir machen alles zusammen mit unserem Kind, lachen gemeinsam und reden auch viel, allerdings nicht über uns.
Entweder hat sie damit komplett abgeschlossen und betrachtet es als reine Freundschaft oder ich verstehe es nicht wirklich.
Ich hatte mich mit dem WG Leben abgefunden und fand es trotzdem schön, natürlich in der Hoffnung das es wieder richtig wird.
Eigentlich bleibt mir nur zu Hoffen das sie mit etwas Abstand mir meine sehr großen Fehler verzeihen kann und wir es wieder hinbekommen.
Wenn Sie ausgezogen ist wird ihr es vielleicht helfen zu vergessen was ich ihr angetan habe, immerhin sind die Chancen nicht die absolut schlechtesten durch unser gemeinsames Kind.
Sollte es trotzdem nicht werden denke ich aber das wir unser gutes Verhältnis bewahren können.

Die Zeit wird es zeigen und die Hoffnung stirbt zuletzt.

04.03.2016 15:03 • #7


Grace_99

Ohne jetzt auf das Drumherum einzugehen, "picke" ich mir eine Frage, die du eingeworfen hast, heraus. Ich habe 2 Kinder und meine Einstellung zu S6 hatte (und hat) sich nicht verändert. Daher glaube ich nicht, dass es an dem Kind liegt (wird aber sicher gern als "Entschuldigung" genommen), sondern es muss andere Gründe haben. Welche, kann dir leider nur deine Ex beantworten.

04.03.2016 15:05 • x 3 #8


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Ich habe mich schon mit vielen Freunden unter 4 Augen unterhalten, sobald ein Kind da ist geht die Tendenz vom S. gegen null.
Irgendwie seltsam aber scheinbar doch normal, damit umzugehen ist nicht einfach und führt zumindest bei mir zu einer gewissen Frustration.

Natürlich dreht sich nach der Schwangerschaft alles ums Baby, ist auch völlig in Ordnung aber deswegen den Partner komplett vernachlässigen geht auch nicht.
Vor allem habe ich ja wirklich bis zu einem 1 Jahr nach der Entbindung keinen Ton gesagt und auch vollstes Verständnis dafür gehabt, doch dann musste ich schon mal was sagen.
Das Ergebnis wie immer "Männer - immer nur S.. gesteuert".
Finde ich völlig übertrieben aber gehört einfach dazu. Einfach Schade denn (soll keine Entschuldigung sein, sondern Erklärung) dadurch wirst du als Mann einfach anfällig für den "Angriff" anderer Frauen.
Ich stell mir das in etwa so vor: Eine Frau liebt Ihren Mann sehr und möchte gerne regelmäßig S.. Der Mann liebt sie auch hat aber absolut nie Lust. Dann kommt irgendwann ein Kerl daher und erzählt was vom Pferd und schon kann es passieren das sie mit ihm S. hat.. Ist das völlig aus der Luft gegriffen oder die Realität?

Ich finde zu einer guten Beziehung gehört guter S.
Es kann noch so gut im Alltag laufen ohne das ist es einfach nicht perfekt.
Bei mir war das die letzten 1,5 Jahre so, alles super aber es hat mir sehr gefehlt und ich wurde immer unzufriedener.
Aber da ich ja in meiner Vergangenheit so viele Fehler gemacht habe war es für mich in Ordnung denn ich hatte es wirklich verdient und einfach gehofft das es von alleine wieder wird.
Pustekuchen..das Leben ist kein Wunschkonzert.

Naja, unser Verhältnis ist trotzdem sehr gut (aus ihrer Sicht vieleicht nur wegen des Kindes) und das finde ich schon sehr wichtig und schön.
Ich möchte Sie eigentlich nicht ganz aus meinem Leben verschwinden sehn auch wenn es sicherlich oft hart ist sie zu sehen.

04.03.2016 19:40 • #9


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Wieder ist ein Wochenende vergangen, wir waren mit der kleinen unterwegs und alles war sehr schön.
Allerdings hängt immer das Damoklesschwert irgendwie darüber.
Ihre Möbel kamen wieder nicht und eine weitere Woche der Schmerzen wird folgen, ich habe es zwar verdient aber dieser Tod auf Raten macht mich mental total kaputt.

Laut ihrer Aussage kann ich nach ihrem Auszug gerne jederzeit vorbei kommen um die kleine zu sehen....ob ich das allerdings kann lässt sich zum momentanen Zeitpunkt einfach nicht sagen, vorausgesetzt diese Aussage dient nicht nur meiner Beruhigung um den Abschied erträglicher zu gestalten.

Wie soll ich danach damit umgehen?

KS oder versuchen möglichst viel mit ihr zusammen sein?
Ich möchte ja auch das sie mich vermisst was allerdings mMn nicht geht wenn ich sie 2-3 mal die Woche sehe oder telefonischen Kontakt habe.

Falls jemand Anregungen oder Tipps hat dann wäre es toll zu lesen.

Alles in allem denke ich, egal was ich tue, dass es falsch sein wird.

07.03.2016 07:56 • #10


Valen

489
405
Du solltest die dinge jetzt nicht zerdenken, sondern eher auf dich zukommen lassen, du hast es ja regelrecht krampfhaft durchtrieben, du kannst jetzt eigentlich nur noch die dinge auf dich zukommen lassen, es hängt jetzt mehr davon ab wie sie damit umgeht, wie sie das verarbeiten kann.

Du kannst nur eins tun, zeigen das sie dir was bedeutet, gerne wieder mit ihr zusammen sein würdest (möchtest du doch ? ), aber ohne es zu übertreiben, du darfst nicht nerven noch bedürftig wirken.
Und mach es nicht noch komplizierter !

07.03.2016 19:30 • x 2 #11


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Danke für den Hinweiß, ich werde versuchen es mir zu Herzen zu nehmen.
Es gibt nichts was ich mir mehr wünsche als das unsere Familie wieder glücklich vereint ist auch wenn es momentan nicht danach aussieht.

Da aber die Hoffnung zuletzt, stirbt möchte ich einfach nicht aufgeben, unsere kleine braucht uns beide und das nicht im wechsel.
Ich denke die nächsten Monate werden entscheiden ob es noch ein UNS geben wird und ich werde natürlich versuchen alles "richtig", falls es so etwas geben sollte, zu machen.

Es ist schon Wahnsinn wie das Leben so spielt, ich glaubte daran alles fest im Griff zu haben und habe dabei nicht bemerkt wie sich meine Sonne immer mehr von mir entfernt hat. Einfach traurig.

Heute teilte sie mir mit das Ihre Möbel am Freitag geliefert werden und sie diese Woche den Rest Ihrer Sachen zusammen packen wird, dass meiste am Donnerstag damit der Umzug am Samstag schnell von statten gehen kann.
Werde mich einfach ein paar Tage verkriechen und erst am Sonntag wieder nach Hause gehen mit der Hoffnung das irgendwie zu überstehen.
Viele haben das schon durchgestanden und auch überlebt.
Leider muss ich jeden Tag mit der Gewissheit aufwachen das ich das selber verursacht habe.
Zum damaligen Zeitpunkt hielt ich das für absolut richtig...wie dumm muss man sein das man nicht erkennt was einem im Leben wirklich wichtig ist.

Aber aus Fehlern sollte man eigentlich lernen und ich hoffe einfach für mich das ich endlich verstanden habe worauf es wirklich ankommt im Leben.

Die einzige Frage die ich mir immer stelle... Wie gehe ich dann damit um?
KS um mich selbst zu schützen? (kann ich das überhaupt)
Außerdem haben wir ein kleines Kind das ich abgöttisch Liebe.
Alles aüßerst schwierig und eigentlich ist mir nur nach weinen zumute.

07.03.2016 20:29 • #12


Valen

489
405
Nein ein KS macht nur Sinn wenn du über sie hinwegkommen willst, aber du schreibst ja du willst wieder mit ihr zusammen kommen.
Stelle dir mal vor was eine KS jetzt bedeuten würde, erst verletzte ich dich, versaue alles, und jetzt ignoriere ich dich noch weil du dir das nicht gefallen lässt.
Aber passt zu dir das du über das genau falsche das du jetzt tun könntest nachdenkst zu tun

Du hast viel wieder gut zu machen, wie soll da eine KS helfen ?

Es wäre eher hilfreich mal zu einen Psychologen zu gehen, einfach um mit einer neutralen Person zu reden, die eine Ausbildung hat, vielleicht kann man denn noch gleich dein selbstzerstörerisches verhalten etwas beleuchten.

07.03.2016 23:23 • x 1 #13


kaaaaa72

kaaaaa72


1821
3
1732
Vielen Dank für deine Worte.
Ich werde das mal beherzigen und hätte da mal noch ein paar Fragen.
Das zwischen nerven und zu wenig Kontakt ist ja ein sehr schmaler Grat.
Natürlich möchte ich gerne wieder Teil ihres Lebens sein und unser Umgang ist wirklich sehr schön.

Wie oft sollte man sich melden?
Sollte man nur Antworten wenn sie zuerst schreibt denn sie wollte ja "erst mal Abstand"?
Es ist sehr schwierig und ich möchte die zarte Pflanze der Hoffnung nicht zerstören.
Melde ich mich kann es sein ich "nerve", melde ich mich nicht denkt sie vielleicht das ich kein Interesse mehr habe. Alles in allem wird es dafür kein Rezept geben.

Meine Gedankenwelt ist sehr verworren.

08.03.2016 07:42 • #14


Valen

489
405
Man kann nicht pauschal sagen was zu viel ist und was zu wenig, da dies ja von der Person selbst abhängig ist, und ich kenne sie nicht, kann es also nicht mal ansatzweise einschätzen, dass wirst du alleine tun müssen.

Nur antworten spricht etwas für Desinteresse, aber alle paar Tage mal eine Nachricht mit guten morgen, ich wünsche dir einen schönen Tag und drück unser Kind ganz fest von mir, ist wohl nicht zu viel, so zeigst du hallo bin da, und habe Interesse, aber du schlägst nichts vor, bist nicht aufdringlich wegen treffen, den teil überlässt du ihr, von dir kommt eher nur ein "ich bin noch da, denke an dich, liebe dich" wirklich höchstens, ein "es wäre schon wenn ich euch bei Gelegenheit mal wieder sehen könnte" .. aber das ob und wann liegt denn wieder bei ihr.
Und wenn sie denn dich sehen will, siehst du zu das du deine Termine so verschiebst das du sie sehen kannst.

Tja es ist ein ritt auf dem Drahtseil, da musst du jetzt durch, wird nicht einfach, aber so lange sie zumindest den Kontakt zu dir nicht abbricht hast du noch eine Chance.

Nicht zu viel Kontakt, nicht zu wenig, ohne bedürftig zu wirken, Sau schwere Balance das ganze, versuch es einfach so gut zu meistern wie du kannst.
Und wie gesagt, nicht so viel zerdenken, lass es mehr auf dich zukommen, wenn du jetzt zu viel nachdenkst verkrampfst du nur, wirst zwanghaft.

08.03.2016 11:35 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag