314

Trennung - wie richtig verhalten?

Warsdas

Warsdas


191
3
294
@Maibowle Ich verstehe dich. Keine Ahnung, warum bei einer Trennung so oft die unreifen Rückfälle ins Trotzalter zum Vorschein kommen...

20.09.2022 22:36 • x 2 #91


Maibowle


65
1
152
@Warsdas Wahnsinn oder?

Ich kann noch nicht ganz loslassen. Denke immer dass er es bestimmt bald merkt. Dass er merkt was er verspielt. Aber heute wurde mir bewusst: der Rückweg wird immer kleiner. Und das will ich noch nicht ganz zulassen. NOCH nicht.

20.09.2022 22:52 • x 2 #92



Trennung - wie richtig verhalten?

x 3


Maibowle


65
1
152
@alter_Schwede ich halte mich an dein "die guten Tage werden mehr"!

Ich freue mich tatsächlich sogar auf die nächste Woche mit meinen Kindern. Plane ein paar Schwimmbadbesuche, zusammen kochen und gemeinsam im Bett schlafen. Das lieben sie.

Auch wenn ja heute nicht der beste Tag war. Und daran sehe ich, ja, es wird trotzdem besser!

20.09.2022 23:00 • x 2 #93


alter_Schwede

alter_Schwede


33
1
115
@Maibowle

20.09.2022 23:04 • x 1 #94


Heffalump

Heffalump


24035
1
36377
Zitat von Maibowle:
Es macht mich traurig wie aus so viel Liebe so viel Kälte und Distanz werden konnte

Du bist ja noch im Liebe Level. Er ist da schon deutlich weiter, hat längst abgeschlossen und leider, so weh es auch tut, ist Kälte eine Form von Abgrenzung und Selbstschutz
Zitat von Maibowle:
wenn er eine Trennung wollte, wir hätten darüber reden können

ja.. aber, sei ehrlich, wenn solche Sprüche und Gedanken kommen, versucht ein Jeder den Partner zu überzeugen, das diese Wahl total doof ist...
Zitat von Maibowle:
Dass er merkt was er verspielt

Das ist unrelevant. Er sieht nur - was er gewinnt, wenn du entsorgt. Oder vermeintlich gewinnt.

Darum, Reisende soll man nicht aufhalten. Man weiß nie, ob sich danach nichts besseres findet.

21.09.2022 03:07 • x 1 #95


MinaM


46
1
97
Zitat von Maibowle:
@Warsdas Wahnsinn oder? Ich kann noch nicht ganz loslassen. Denke immer dass er es bestimmt bald merkt. Dass er merkt was er verspielt. Aber heute wurde mir bewusst: der Rückweg wird immer kleiner. Und das will ich noch nicht ganz zulassen. NOCH nicht.

Liebe Maibowle, ich fühle so mit dir und kann dich verstehen. Ich habe ähnliche Gedanken. Ich hätte mir auch Gespräche gewünscht und die Möglichkeit, diese Ehe mit Respekt und Anstand zu beenden. Ich denke auch immer, dass es doch nicht sein kann, dass er das nicht rafft.
Ich hoffe so sehr, dass diese Gedanken bald mal aufhören, denn sie hindern mich, wie dich, am loslassen und ich würde so gerne loslassen...aber schaffe es einfach nicht.... Doch jeden Tag ein kleines Stückchen mehr. Ich bin in Gedanken bei dir!

21.09.2022 11:12 • x 2 #96


Maibowle


65
1
152
@Heffalump leider kann ich gerade vom Handy nicht richtig zitieren.

Ja, sicher hätte ich versucht diese Beziehung zu retten. Habe ich ja sogar 9 Monate lang obwohl er so war wie er war. Aber ich bin auch groß und weiß, wenn er nicht will dann will er nicht. Und genau das ist natürlich auch grad sein Thema. Er könnte natürlich anders sein. Aber er entscheidet sich jeden Tag dagegen. Ja, ich denke aus Selbstschutz. Hat er auch schon mal gesagt, so in der Art.

Und ja, ich liebe ihn noch. Was er macht weiß ich nicht, er verhält sich zumindest nicht so.

Ich finde es einfach schade,traurig und immer noch nicht greifbar, dass es SO endet. Hilft nichts, aber tut weh.

21.09.2022 12:04 • x 1 #97


Maibowle


65
1
152
@MinaM danke dir!
Genau. Natürlich hätte ich die Beziehung gerne weiter geführt. Aber wenn er nicht will, dann akzeptiere ich das. Er wollte sich einfach mit meinem Schmerz nicht auseinander setzen, deshalb verhält er sich so respektlos.
Mein Gehirn ist da einfach noch bei "früher". Wenn wir Diskussionen hatte und nicht einer Meinung waren, dann konnten wir uns immer spätestens am nächsten nochmal hinsetzen und zugeben wenn wir uns geirrt haben, blöd verhalten oder oder oder. Jetzt nur noch Schweigen und ein "ich habe das Gefühl ich müsste mich eigentlich entschuldigen".
Ich weiß es ist vorbei. Ich wünsche mir dennoch Respekt, als Frau, Expartner und Mutter unserer Kinder.
Sehe aber auch, dass ihm dieser Schritt momentan einfach nicht möglich ist. So weh es tut.
Ich drück dich!

21.09.2022 12:15 • x 1 #98


Surico

Surico


31
1
39
@Maibowle @MinaM

Hallo, Ihr beiden schreibt mir gerade aus der Seele.

Zitat von Maibowle:
Ich wünsche mir dennoch Respekt, als Frau, Expartner und Mutter unserer Kinder.

Leider habe ich bei meinem letzten Telefonat mit meinem Mann genau diesen Wunsch geäußert. Ich habe ihm gesagt, dass er so aggressiv und mies während der akuten Trennungsphase war und dass ich mir schon Wertschätzung gewünscht hätte. Da hat er mir nur zu sagen, wie soll er mich denn wertschätzen wenn ich so ein Theater mache und mich in meiner Opferrolle suhle. Ich hätte darauf hören sollen, dass man solche Dinge nicht mehr besprechen kann. Allerdings dachte ich, dass er früher immer total einfühlsam war. Aber das scheint mit dem Trennungsgedanke gleich mit verschwunden zu sein.

Zitat von Maibowle:
Mein Gehirn ist da einfach noch bei früher. Wenn wir Diskussionen hatte und nicht einer Meinung waren, dann konnten wir uns immer spätestens am nächsten nochmal hinsetzen und zugeben wenn wir uns geirrt haben, blöd verhalten oder oder oder. Jetzt nur noch Schweigen

Das scheint auch leider mit der Trennung vorbei zu sein. Auch das kann ich mir nur so erklären, dass es ja nur möglich ist, wenn man seine Seite auch reflektieren kann. Man kann normalerweise bei einer Meinungsverschiedenheit dem Anderen Verständnis zeigen und gleichzeitig bei seiner Meinung bleiben. Aber in diesem Fall scheint Verständnis nicht möglich zu sein, weil man dann vielleicht den Gedanken zulässt, dass man sich gerade falsch verhält? Mein Therapeut meint auch, dass er sich wahrscheinlich mit der Aggression schützen will. Schützen vor dem Leid? Weil angegriffen habe ich ihn direkt in keinem unserer Gespräche.

21.09.2022 17:18 • x 2 #99


aequum

aequum


1818
4181
Zitat von Maibowle:
Sehe aber auch, dass ihm dieser Schritt momentan einfach nicht möglich ist. So weh es tut.

Er hat sich durch sein kindisches und trotziges Verhalten immer weiter hineingesteigert und nun hat er sich total verrannt. Kommt da alleine nichtmehr raus und glaubt mittlerweile eventuell sogar selber, dass das was er jetzt macht das Richtige ist. Für mich ein klarer Fall von Realitätsverlust.

Man soll ja niemals nie sagen... und wer weiß denn schon was in ihm vorgeht wenn er nach einiger Zeit wieder zu sich selbst findet... vielleicht realisiert er erst dann, was er Dir, den Kindern und vor allem sich selbst angetan hat.

Menschen sind nun mal unterschiedlich und einige Persönlichkeiten brauchen deutlich mehr Zeit, um wieder zu sich selbst zu finden aber dann, wenn es tatsächlich so weit ist, wird es in der Regel bereits zu spät sein.

21.09.2022 17:27 • x 1 #100


Surico

Surico


31
1
39
Zitat von aequum:
vielleicht realisiert er erst dann, was er Dir, den Kindern und vor allem sich selbst angetan hat

Aber was nützt es, wenn ihm die Gefühle für die TE abhanden gekommen sind? Das scheint schwerst zu wiegen…. Mein Mann hat dafür sein Haus - wo er sich handwerklich selbst verwirklicht hat - seine Kinder, eine tolle Nachbarschaft, meine Eltern - für die er wie ein Sohn war - und auch unsere Freundschaft - denn das hat er mir gesagt, empfindet er für mich noch - verlassen! Weil er es nicht mehr mit mir als Partnerin ausgehalten hat und natürlich die Gefühle für die neue Frau. Er muss in der ersten Zeit schon darunter gelitten haben, was er alles aufgeben musste für eine "fremde" Frau - seine Worte! Realisieren was sie den Ex-Partnern und den Kindern angetan haben, werden sie wahrscheinlich nie, das könnte ja dann richtig weh tun.

21.09.2022 17:52 • x 3 #101


Maibowle


65
1
152
@Surico naja, er sagt ja er liebt mich und will eine gemeinsame Zukunft und deshalb muss er das jetzt durchziehen. Ich sehe es halt nur nicht. Denn wenn er ein Bedürfnis nach Abstand hatte, dann könnte man das ja besprechen und schauen wie es möglich ist dass der Weg dennoch gemeinsam weiter geht.
Und der Preis dafür ist mir momentan zu hoch glaube ich. Der Mensch ist mir total fremd geworden. Ich vermisse ihn wie er war, nicht wie er jetzt ist. Und das muss ich nun nur noch akzeptieren.

21.09.2022 19:15 • x 3 #102


Maibowle


65
1
152
@Surico Sorry, jetzt ist die Hälfte des Textes weg weil ich die Kinder ins Bett gebracht habe.
Deine Geschichte klingt auch so grausam… und bei seinen Worten, da fehlen mir meine…

21.09.2022 19:17 • x 1 #103


Surico

Surico


31
1
39
Zitat von Maibowle:
naja, er sagt ja er liebt mich und will eine gemeinsame Zukunft und deshalb muss er das jetzt durchziehen

Sorry, das habe ich nicht richtig gelesen. Dann bewundere ich Dich für Deine Stärke! Ich würde wahrscheinlich auch das noch mitmachen….. Ich hätte echt mal nicht von mir gedacht, wie schwach ich eigentlich bin…. Dabei sagen meine Freunde alle, das ich doch die Stärkere in der Beziehung war. Sehe ich inzwischen nicht mehr so.

21.09.2022 19:26 • x 2 #104


Maibowle


65
1
152
@Surico danke! Ich fühle mich gar nicht stark. Und weißt du, ich habe dieses ganze Verhalten 9 Monate ertragen und geduldet und bestimmt dadurch auch begünstigt. Ich habe mich wertlos gefühlt. Ich habe mir die Schuld gegeben und war überzeugt davon, dass ich das verdient habe. (Und das obwohl ich rational wusste dass es nicht stimmt).
Und ja, auch jetzt weiß ich nicht was passieren würde wenn er sich wieder "normal" verhalten würde. Noch bin ich nicht weit genug weg. Ich möchte aber nie, nie wieder so leiden müssen für einen Mann. Ich hänge dafür zwischen den Stühlen. Will gerne loslassen und abschließen und zeitgleich irgendwie die Tür offen halten, damit ich es nicht bereue am Ende. Andererseits habe ich 9 Monate lang die Tür offen gehalten, mein Arm ist schon sehr kraftlos.

Ich bin traurig und wütend und verzweifelt im Wechsel. Aber ich weiß auch mittlerweile wieder dass ich wertvoll bin und dass ich für mich kämpfen muss und auf mich schauen muss. Denn er tut das nicht.

Und du bist überhaupt nicht schwach! Du bist sehr verletzt. Zu Recht! Das darfst du sein. Das darfst du zu lassen. Die Zeit arbeitet für dich und irgendwann wirst du ihn nicht mehr wollen - selbst wenn er angekrochen käme. Aber das dauert eben und Druck hilft da auch nicht.
Du bist stark, du gehst da durch und du schaffst das!

21.09.2022 20:16 • x 3 #105



x 4