314

Trennung - wie richtig verhalten?

Maibowle


65
1
152
Nochmal zu später Stunde:

Ich bin auch noch lange nicht da wo ich emotional sein will.

Habe heute einen Brief geöffnet, der lag auf meinem Nachttisch und war offen aber ohne Adresse. Wollte ihn wegräumen und hab eben geschaut wo ich ihn einsortieren muss. War eine neue SIM Karte für den Mann. Habe mich dann erinnert dass ich ihm den Brief letzte Woche schon gegeben hatte und er nur meinte das sei ein Angebot weil ihn sein alter Vertrag nervt. Und das ist ja nun nicht wahr.
Das klingt jetzt vielleicht blöd weil es mir am Ende überhaupt gar nicht um einen neuen Handy Vertrag geht - sondern um die seltsame Lüge dahinter. Und diese "Kleinigkeiten" häufen sich. Der Vorteil ist, ich entferne mich immer weiter und das tut mir am Ende irgendwann gut.

Ich bin traurig weil Abschiede traurig sind und sein dürfen. Ich bin nicht traurig über den Verlust dieses neuen Mannes, der er ist. Der darf wirklich weg bleiben.

21.09.2022 23:06 • x 5 #106


Heffalump

Heffalump


24033
1
36374
Knuddels

Zitat von Maibowle:
er sagt ja er liebt mich und will eine gemeinsame Zukunft und deshalb muss er das jetzt durchziehen

Alles klar. Das ist doch ein Statement.

Nur - hat er auf der Uhr, das du in dieser durchziehzeit auch auf den Gedanken kommen kannst, das du ohne sein neues Ich besser dran bist. Warum führt man denn Partnerschaften? Aus Liebe. Und weil man sich zu zweit oft stärker fühlt, aber wenn der Mensch, den ich mein Leben anvertraue - mich wie den letzten Blumentopf im Ramschregal behandelt, dann läuft er Gefahr, wenn er endlich wieder will - die Türen sämtlicher Läden schlicht geschlossen sind.

Man möchte doch was wert sein - und wenn es nur der Anstand ist, wie man mit jemanden umgeht, ihn behandelt, sich mit ihm auseinander setzt.
Wenn er Ego-Trip fährt, dann darfst du das ja auch. Und das beinhaltet deine Weiterentwicklung, das du dir dieses lieblose wenig partnerschaftsfördernde Gehabe nicht mehr antun willst.
Denn, er kann dies jederzeit wieder tun.

Und so unter uns, reden kann er viel - aber wenn man auf seine Taten achtet - dann ist er nicht da, wo er angeblich sein will.
Denn wer liebt, handelt anders.
Zitat von Maibowle:
Andererseits habe ich 9 Monate lang die Tür offen gehalten, mein Arm ist schon sehr kraftlos.

Mach zu.

Vielleicht kommt er dann in die Puschen

22.09.2022 04:43 • x 2 #107



Trennung - wie richtig verhalten?

x 3


Maibowle


65
1
152
@Heffalump tja, er sagt er müsste natürlich riskieren, dass ich dann nicht mehr will. Aber er hofft es dennoch.

Und ja, gefühlt ist die Tür momentan zu. Ich habe da keine Kraft mehr. Er meinte mal ob es mir mit einem endgültigen Aus denn besser ginge. Nein, erstmal nicht. Erstmal leide ich. Aber ICH habe diese Entscheidung getroffen und damit Verantwortung für mich übernommen. Und damit geht es mir definitiv besser als ewig in einer Warteschleife zu hängen. Auf Dauer zumindest. Jede neue Verletzung tut weh, ja, aber sie zeigt mir auch dass meine Entscheidung ihn gehen zu lassen richtig ist.


Heute werde ich abends ein Ritual unserer Beziehung alleine machen. Essen bestellen und unsere Serie schauen. Und es tut weh aber es fühlt sich auch gut an. Denn mein Leben ist auch sehr lebenswert ohne ihn.

Ich empfinde es nämlich auch so, er redet ja eher wenig aber wenn dann so einen Quatsch. Von wegen gemeinsamer Weg. Wo ist der denn gemeinsam? Er ist in 9 Monaten nicht einen Schritt auf mich zu gegangen. Ach doch, er meinte er könne ja noch jeden Abend mit uns essen und dann in deine Wohnung gehen. Dass das kein Zugeständnis für mich ist merkt er gar nicht. (Oh und das macht er natürlich nicht - nicht mit mir!)

Gestern hatte ich einen sehr netten Abend mit einem alten Freund. Es war leicht und angenehm. Davon wünsche ich mir mehr. Also von der Leichtigkeit.

23.09.2022 16:54 • x 2 #108


Maibowle


65
1
152
Seine Wohnung meinte ich.

Tja, so dümpelt es grad vor sich hin. Heute geht es mir schlechter als gestern, weil er mir unbedingt mitteilen musste wie er seinen Abend verbringt. Mit einer Freundin die ihm immer schon zur Trennung von mir geraten hat und dabei lächelnd auf meinem Sofa saß als ich von der Arbeit kam.

(Wobei sie ja nix dafür kann - wer weiß was er ihr erzählt hat). Dennoch zeigt es mir in welche Richtung er eigentlich unterwegs ist. Und ich bin froh, dass ich tatsächlich keine Hoffnung mehr habe dass es wieder "gut" wird zwischen uns. Klar, als Eltern wünsche ich mir das. Aber als Paar kann ich es (so) nicht mehr sehen.

23.09.2022 17:00 • x 2 #109


Warsdas

Warsdas


191
3
294
@Maibowle ich verstehe echt nicht, warum dein NM, der ja aus der Beziehung ausbricht, auch noch draufhauen muss mit Schau-mal-was-ich-tolles-mache-Kommentaren, statt ein schlechtes Gewissen zu haben. Er scheint sich dir ja irgendwie unterlegen zu fühlen, dass er das nötig hat..

23.09.2022 17:28 • x 3 #110


Maibowle


65
1
152
@Warsdas ich denke er merkt dass ich mich anwende innerlich und will mich verletzen. In meinen Augen völlig verrückt, aber er denkt ja auch immer noch dass ich ihn wieder mit offenen Armen empfangen werde und dann alles vergeben und vergessen ist…
Und ich glaube, er verschließt die Augen vor dem Anteil den er an dem Ende der Beziehung hat. Er meint immer noch es wäre alles gerechtfertigt weil ich ja so gemein war…

23.09.2022 17:58 • x 2 #111


aequum

aequum


1818
4181
Zitat von Maibowle:
Und ich glaube, er verschließt die Augen vor dem Anteil den er an dem Ende der Beziehung hat. Er meint immer noch es wäre alles gerechtfertigt weil ich ja so gemein war…

Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass er das was er sich gerade vorstellt und sich vor Augen führt alles der Realität entspricht.

Vergesse bitte nicht, dass Du der Initiator warst als er dagegen war, dass Du weiterhin mit dem besagten Typen schreibst....

Du hasttest seine Bedenken ignoriert und einfach weiterhin mit genau diesem Typen geschrieben...

Später musstest auch Du feststellen, dass genau dieser Typ einfach nur mit Dir in die Kiste wollte...

Fakt ist nunmal, dass Du durch Dein Handeln ihn total ignoriert hast und er natürlich durch Dein damaliges Verhalten aufs Übelste verletzt wurde.

Ich kann Dich in Deiner augenblicklichen Situation absolut verstehen aber versetze Dich bitte mal in ihn... seöbst ich hätte bereits damals aufgrund Deines Verhaltens die Trennung eingeleitet.

Das Dein NM nun von der Rolle ist, liegt mehr oder weniger daran, dass ihr euer Gegenüber nicht sehen wollt und schon gar nicht die Gefühle und Empfindungen des Anderen...

Zu einer Situation in der ihr euch gerade befindet gehören immer ZWEI!

Denke mal darüber nach...

Ob er überhaupt wieder in der Lage sein wird, seinen Weg zurück zu finden, ist aufgrund seiner seelischen Verletzungen eher unwahrscheinlich.

Bedenke, Menschen fühlen, empfinden und handeln unterschiedlich...

Was glaubst Du wie es in ihm nach all dem aussieht und wie es ihm damit geht?

23.09.2022 19:03 • x 1 #112


Warsdas

Warsdas


191
3
294
@aequum Glaubst du nicht, dass das sehr weit hergeholt ist? Wegen einem freundschaftlichen Kontakt, bei dem nichts vorgefallen ist, eine Ehe in Frage zu stellen? Der NM scheint ja auch zumindest eine weibliche Freundschaft zu haben... So what? Wie dramatisch das effektiv war, können wir von aussen nicht beurteilen. Ob so eine Reaktion für sie verhältnismässig ist, kann nur Maibowle beurteilen.

23.09.2022 19:17 • x 1 #113


Maibowle


65
1
152
@aequum Leider ist jetzt mein ganzer Beitrag weg…

Doch, ich sehe meinen Anteil und ich sehe meinen NM. In mir streiten sich die Geister. Ich will mir auch keine Freundschaft verbieten lassen, das war zu dem Zeitpunkt absolut harmlos. Ich habe viele Gespräche mit ihm geführt, versucht zu verstehen, da zu sein. Denn das Problem ist nicht der Kontakt, sondern das liegt ja viel tiefer.

Ich sehe ihn auch jetzt noch, will dass er bekommt was er braucht.
Ich will aber auch nicht alles ertragen müssen und mich ein Dreiviertel Jahr fertig machen lassen müssen.

Vieles was er sich zusammen reimt ist einfach nie passiert. So ehrlich kann ich dann zu mir selber schon sein.

Er ist verletzt und ich maße mir nicht an darüber zu urteilen ob das jetzt gerechtfertigt ist oder nicht. Es ist sein Gefühl und das darf sein.

Meine Gefühle allerdings auch und die tritt er mit Füßen…

23.09.2022 19:27 • #114


Maibowle


65
1
152
@Warsdas danke dir! Ich weiß, seine Reaktion damals hat (rückblickend) zu ihm gepasst. Hat mich damals aber erschreckt. So kannte ich ihn nicht. Ok, ich hätte es lassen können. Hatte aber Angst davor wo das hinführt. Und ich möchte mich auch selber nicht verleugnen müssen.

Wir haben so viele Gespräche darüber geführt, über Ursache und Wirkung, Gefühle.

Und jetzt, so lange danach das als Grund zu nehmen erscheint mir persönlich vorgeschoben.
Meiner Meinung nach hat er momentan ein ganz anderes Problem, ist so drauf um sich abzugrenzen und nimmt das als Rechtfertigung.

Es war keine Affäre, es war nichts körperliches, es war auch keine emotionale Affäre. Es war eine Freundschaft. Und als er dann mehr wollte habe ich es sofort geblockt. Das war für mich absolut außerhalb des Vorstellbaren. Ich habe meinen Mann sehr geliebt und hätte ihm das nicht angetan.

Er hat auch weibliche Freundinnen, eine davon ist wirklich absolut nicht mein Typ Mensch, ich kann überhaupt nicht nachvollziehen was er an ihr mag. Aber es ist SEINE Freundschaft und irgendwas wird sie schon haben. Ich habe sie dennoch zum Kaffee eingeladen, sie sind zusammen mit ihren und unseren Kindern Schlitten gefahren etc… ich mag sie nicht, aber das muss ich ja nicht.

23.09.2022 19:57 • x 2 #115


aequum

aequum


1818
4181
Zitat von Maibowle:
Ich will mir auch keine Freundschaft verbieten lassen, das war zu dem Zeitpunkt absolut harmlos.

Das ist doch das eigentliche Problem!

Für Dich war es absolut ohne Hintergedanken aber Dein EM hatte den, mit dem Du geschrieben hattest, besser eingeschätzt.

Fakt ist jedoch, dass Du ihn damals durch Deine Einstellung und Unbefangenheit unterbewusst in die letzte Reihe Deiner Prioritäten versetzt hast. Zumindest aus seinem Verständnis heraus..

Ich bin beiweitem weit davon entfernt, Dir irgendwelche Vorwürfe zu machen aber es steht für mich nunmal fest, dass Du damals eben seine Gefühle und Empfindungen einfach nicht wahrgenommen hast weil es Dir persönlich wichtiger war, Deine Freiheit und Selbstbestimmung durch zu setzen.

Natürlich ist es im Nachhinein immer einfacher das Geschehene optimaler einzuschätzen und zu bewerten aber meistens ist der dadurch entstandene Schaden und Vertrauensverlust nicht mehr zu retten.

Nun gilt es den bereits entstanden Schaden so gering wie nur irgendmöglich zu gestalten und das bedeutet, dass ihr zumindest auf der elterlichen Ebene alles geben solltet, um wenigstens für eure Kinder ein optimales Verhältnis schaffen zu können.

Ich drücke jedenfalls sowohl Dir und Deinen Kindetn als auch Deinem NM die Daumen, dass ihr zumindest das noch honbekommt.

Viel Glück dabei.

23.09.2022 20:17 • x 1 #116


Maibowle


65
1
152
@aequum ich verstehe deinen Standpunkt und stimme dir zu, wenn das Vertrauen mal weg ist, wird es schwer das aufzuarbeiten. Nicht unmöglich, aber doch sehr anstrengend.

Ich denke, in der Realität war es nicht so, dass ich ihn hinten an gestellt hab. Er empfindet es sicher so, das verstehe ich.
Und ja, wenn das sein Trennungsgrund wäre, dann akzeptiere ich das. Man braucht noch nicht mal einen Grund finde ich. Man darf gehen. Er darf gehen.
Für mich ist es weit hergeholt. Es war noch nicht mal täglicher Kontakt, ich habe da keine Dinge besprochen die ich mit meinem Mann nicht besprochen habe. Er war immer zuerst da, wir haben viel Zeit zusammen verbracht, Handy freie Abende etc. Kleine Gesten, große Gesten.

Er hat zb. als ich am Geburtstag meines Sohnes mit dem RTW geholt werden musste weil ich einen Puls von 200 hatte, der nicht mehr runter ging, mein Handy genommen, alle Nachrichten gelesen und mich daraufhin wütend (warum auch immer, denn es stand nichts krasses drin), 3 Stunden im Schlafanzug und Hausschuhen im KH sitzen lassen weil er sauer war und mich nicht holen wollte. Ich hätte durch den Tiefschnee nach Hause laufen müssen. Ich war völlig am Ende und er kam einfach nicht. Zum Schluss bin ich mit den Hausschuhen im Schlafanzug nach heftiger Medikamentengabe im Tiefschnee nach Hause gelaufen. Und musste dann noch den Geburtstag ausrichten, denn ich wollte ja nicht dass mein Sohn darunter leidet.

Ich will ihn nicht schlecht reden. Ich will nur sagen, dass er auch Anteile hat. Nur die sieht er momentan natürlich nicht.

23.09.2022 20:29 • x 1 #117


Warsdas

Warsdas


191
3
294
@aequum Aber man kann ja nun den Partner auch nicht immer wie ein rohes Ei behandeln, damit seine Gefühle jaaaa nicht irgendwie und irgendwann verletzt werden. Sonst verbiegt man sich ja komplett. Als Erwachsener sollte man so etwas doch verzeihen können, vor allem, wenn es anschliessend richtig gestellt wurde. Und als Erwachsener sollte man auch sehen, was man selbst viel Schlimmeres anrichtet... Kindliches Trotzverhalten des NM und sehr unreif, finde ich.

23.09.2022 20:39 • x 1 #118


Warsdas

Warsdas


191
3
294
@Maibowle er misst wirklich mit unterschiedlichen Massstäben und scheint ausserdem krankhaft eifersüchtig. Du brauchst niemanden, der nicht für dich da ist, wenn du ihn brauchst.

23.09.2022 20:45 • x 1 #119


Maibowle


65
1
152
Zitat von Warsdas:
@Maibowle er misst wirklich mit unterschiedlichen Massstäben und scheint ausserdem krankhaft eifersüchtig. Du brauchst niemanden, der nicht für ...


mich glaube es ist nicht unbedingt eine krankhafte Eifersucht. Eher eine Verlustangst. Ich verstehe auch so die her kommt, kann aber trotzdem ich nur alles so machen, dass er keine Angst haben muss. Oder musste.

Ich habe Fehler gemacht und viel gegeben. Am Ende hat es wohl nicht gereicht. Denn dieses komische Spielchen kann und will ich nicht mitspielen. Aber vor allem kann ich nicht. Die Maßstäbe sind wohl tatsächlich sehr unterschiedlich… Liebe ist eben kein Sparbuch, das muss ich akzeptieren…

23.09.2022 21:05 • x 1 #120



x 4