19674

Trennungsschmerz Skala 0-10

muss_weiter


658
940
Hallo @Karlson ,
das freut mich sehr für dich, drücke Däumchen dass es so bleibt.
Mir gehts soweit gut, EX macht immer noch mal wieder Stress und geht übers Kind (weil anders erreicht sie ja gar nix mehr).
Na und an der Frauenfront leider auch nix neues
hier aufm Land ist die Auswahl auch seeehr überschaubar (weil quasi nicht vorhanden)

Und das mit dem Reallife unterschreibe ich, hatte ja sogar meine Örtlichkeit angeboten, aber wie du schon sagst, nicht ganz so leicht

26.03.2020 12:40 • x 5 #9316


Nero266


56
85
Zitat von Karlson:
Hallo zusammen,
ich wollte mich auch mal wieder melden und mal ein update über mich machen.
Wenn ich darüber nachdenke, wie hoffnungslos und tief traurig ich noch im Juli 2019 war, meine Güte war das
schrecklich, ist jetzt alles wieder herrlich und schön. Naja, fast alles.
Ich bin wieder zufrieden mit mir selbst und kann auch sehr gut alleine mit mir sein, aaaaaber das muss
ich ja garnicht mehr, denn ich habe wieder eine Freundin.
Zur Zeit läuft alles ganz gut und die Zeit wird es zeigen, ob es weiterhin gut klappt.
Ich möchte damit auch den leidenden Leuten sagen, dass es auch ein schönes Leben danach geben kann.
Alles braucht seine Zeit und dann kommt auch wieder eine schöne Zeit.

Ganz viele Grüße auch an meine Ex-Leidensgenossen, ich hoffe, euch geht es gut @Meridian @muss_weiter @Johanna15 @Schnubbilein und an alle anderen.

Ich würde euch ja mal gerne in RL kennen lernen, aber ist ja leider nicht so einfach.


Danke für deine Story das macht echt Mut. Vielleicht kannst du ja mal von der Zeit von Juli bis heute schreiben wie sich das bei dir so entwickelt hat ich glaube das würde einige hier interessieren

26.03.2020 13:22 • x 3 #9317



Hallo Johanna15,

Trennungsschmerz Skala 0-10

x 3#3


Johanna15

Johanna15


34
77
@Karlson

Ich freue mich sehr über Deinen Beitrag und die Grüße!
Für Deine neue Liebe viel Glück, wunderschöne Momente, gegenseitige Bereicherung und nur das Beste!

Total schön!

26.03.2020 13:38 • x 2 #9318


Minion84

Minion84


1068
4
778
8+ schätze ich.. Hatte heute eh keinen guten Tag weil von Ex geträumt. Und jetzt schreibt mir ne Freundin (die weiter weg wohnt) , ich könnte mich ja mit einer Freundin (hier) treffen, das sei ja erlaubt und dann wäre ich nicht so isoliert. Sie versteht das Grundproblem aber nicht. Sie hat 2 kids und nen Mann zuhause, sie ist nicht allein. Ich habe niemanden der meine Person ist und für den ich das bin. Mein Ex war das, bevor er lieber Trullas Person sein wollte. Ich habe Leute zum reden und ja die helfen auch mal wenn ich mal Hilfe benötige. Aber das ist doch nicht mit einem Partner zu vergleichen, die Freundinnen haben ja auch ihre eigenen Probleme, ihre eigenen Leben ohne mich. Ich sehne mich nach jemandem der immer für mich da ist und für den ich da bin. In der Partnerschaft trägt man die Verantwortung für alles zusammen (zumindest habe ich die Erfahrung so gemacht),das macht das Leben leichter. Das fehlt mir so sehr. Natürlich hat ein Partner auch Freunde und eigene Dinge, aber man ist doch die Priorität des anderen. Ich hatte jemanden für den ich das wichtigste auf der Welt war, das war so ein schönes Gefühl, und jetzt ohne das zu leben macht mich so traurig. Versteht ihr das? Ich möchte einfach mal heimkommen, mich in seine Arme fallen lassen, einfach an ihn kuscheln und alle Probleme und alles vergessen so wie früher. Ich weiß das passiert nicht, aber das ist exakt das was ich jetzt bräuchte..

26.03.2020 13:58 • x 4 #9319


Ben67

Ben67


382
640
Nachdem ich mir eine Liste mit Pro und Contra sowie "?" betreffend ihr Verhalten angelegt habe, sieht die Aufstellung zu ihren Gunsten (pro) ziemlich mau und die zu ihren Lasten (contra) ziemlich gefüllt aus - dazwischen tummelt sich das "warum, was soll das?" mit ein paar Einträgen. Eine vernünftige Antwort auf das "warum", die keine neuen Fragen aufwirft, wird es ohnehin nicht geben.
Daher vom Kopf heute eine 3/10 und vom Herzen auch nur noch eine 5/10. Passt schon.

26.03.2020 15:13 • x 2 #9320


Karlson


220
2
474
Ja, wo soll ich anfangen. Anfang Juli 2019 bekam ich die frohe Botschaft am Telefon verkündet, dass alles vorbei ist. In dem Moment war ich geschockt. Ich konnte an nix mehr denken und lag die ganze Nacht wach. Erst am nächsten Tag brach ich zusammen und musste die ganze Zeit nur weinen.
Ich bin dann auch noch am gleichen Tag angefangen zu laufen und mit Freunden zu darüber zu reden.
Nur eines konnte ich nicht, essen. Ich habe innerhalb von 20 Tagen ca. 15kg abgenommen und ich war vorher schon schlank, sah wirklich nicht schön aus. Am 2.Tag hab ich mir schon ein festes Ziel vorgenommen, wie ich auch dieser Krise wieder herauskomme. Glaubt mir es ging mir wirklich sehr schlecht, ich wollte nur noch sterben und konnte an nix anderes denken, als an meine Ex, schrecklich und auf dauer sehr nervig und anstrengend. Diese vielen Selbstzweifel...
Also habe ich mir vorgenommen, mein ganzes Haus zu renovieren und soviel Sport zu treiben wie es nur geht. Es war wirklich eine sehr zähe und arbeitsreiche Zeit, die mit sehr vielen Tränen bereichert wurden. Ich kann euch wirklich nur empfehlen in der ersten Zeit laufen zu gehen, dass hilft erstmal für einen kurzen Zeitraum.
Im Laufe der Zeit, in vielen kleinen Schritten, ging es mir immer besser. Natürlich kamen auch mal Rückschläge dazu, wo ich gedacht habe, es geht nicht mehr weiter, aber es ging weiter, man muss nur wollen.
All meine Projekte die ich durchgezogen habe, haben dazugeführt, dass ich heute stolz darauf bin, was ich in der schweren Zeit alles geschafft habe. Ich bin jetzt viel stärker aus der ganzen Sache wieder herausgekommen und fühle mich wirklich gut dabei. Ich kann auf alles, was ich zum Wohle für mich getan habe, voller Stolz zurückblicken.
Daher kann ich euch nur raten, nehmt euch was vor, setzt euch ein, oder mehrere Ziele was ihr erreichen wollt. Macht es in eurem Tempo, dass reicht vollkommen aus.
Das wird euch ablenken, auch wenn ihr manchmal denkt, ich schaffe das nicht mehr, aber glaubt mir
das geht, einfach machen. Es ist viel Arbeit, aber danach seit ihr der Gewinner und es tut soooo gut.
Ich laufe auch heute noch sehr viel, mache Yoga und spiele noch etwas Handball.
Ich hoffe, ich konnte euch etwas Mut machen.

26.03.2020 15:17 • x 7 #9321


Susello

Susello


664
1371
Zitat von Ben67:
Nachdem ich mir eine Liste mit Pro und Contra sowie "?" betreffend ihr Verhalten angelegt habe, sieht die Aufstellung zu ihren Gunsten (pro) ziemlich mau


Lieber Ben, das hab ich auch gemacht, genau so und es hat mir sehr geholfen, danach ging es mir auch viel besser und hat das loslassen bisschen beschleunigt man muss sich aber an diese Liste erinnern, nicht das man zurück rudert
Hab ich mich jetzt, dank Dir, erinnert DANKE
Kann so eine Liste Pro/Contra auch nur empfehlen

26.03.2020 15:25 • x 2 #9322


Mister-52


114
2
232
Zitat von Karlson:
Hallo zusammen,
ich wollte mich auch mal wieder melden und mal ein update über mich machen.
Wenn ich darüber nachdenke, wie hoffnungslos und tief traurig ich noch im Juli 2019 war, meine Güte war das
schrecklich, ist jetzt alles wieder herrlich und schön. Naja, fast alles.
Ich bin wieder zufrieden mit mir selbst und kann auch sehr gut alleine mit mir sein, aaaaaber das muss
ich ja garnicht mehr, denn ich habe wieder eine Freundin.
Zur Zeit läuft alles ganz gut und die Zeit wird es zeigen, ob es weiterhin gut klappt.
Ich möchte damit auch den leidenden Leuten sagen, dass es auch ein schönes Leben danach geben kann.

Hallo Karlson,
habe mir vor kurzem ein paar Deiner Beitrage seit Deinem Erscheinen in diesem Forum durchgelesen.
Im Zeitraffer miterleben zu können, wie Du Dich durch das "Tal der Tränen" gekämpft hast und bei der 0 angekommen bist, macht mir etwas Hoffnung. Ich finde es toll, wie Du Dich um die anderen Leidensgefährten hier gekümmert hast!
Mein Tag X war vor ca. 4 Monaten und ich "feiere" heute unseren 21. Hochzeitstag. Den ganzen Tag Kopfkino in Endlosschleife

26.03.2020 15:40 • x 2 #9323


Ben67

Ben67


382
640
Zitat von Susello:
man muss sich aber an diese Liste erinnern, nicht das man zurück rudert

Ganz zu Anfang hatte ich mir große DIN A4- Zettel in der Wohnung aufgehangen mit Texten wie "Der, der geht, hat schon lange abgeschlossen" oder "Wer geht, wollte nie wirklich bleiben" oder "Du arbeitest nur an Dir und Deinem Leben und möchtest nicht zu mir zurück". Hat zu Anfang auch ganz gut geholfen, bis sie dann anfing, mich wieder anzurufen. Diese ganzen Anrufe und Aussagen stehen mehr oder minder in der "Warum"-Liste - nur einer hat es auf die Pro-Liste geschafft, ein großer Teil ist sowohl in der Warum-Liste sowie auch in der Contra-Liste gelandet.

26.03.2020 15:43 • x 2 #9324


Susello

Susello


664
1371
Zitat von Ben67:
bis sie dann anfing, mich wieder anzurufen.

das ist natürlich Gift mehr als Gift

26.03.2020 15:47 • x 1 #9325


Nero266


56
85
@Karlson danke für die Einblicke. Respekt dass du so schnell neue Ziele vor Augen hast. Ich fühle mich momentan etwas ziellos hoffe dass das nach meinem Auszug besser wird

26.03.2020 15:47 • x 2 #9326


Herzschmerzen


132
2
187
@Minion84 so genau was du meinst. Mir geht es 1:1 wie Dir. Alle haben ihr Leben und man selbst steht wieder alleine da. Ja Freunde helfen mal aber dann taucht jeder wieder in sein Leben ab und man bleibt alleine zurück. Ich fühle so sehr mit Dir. Ich sitze zwar hier bei meinen Eltern aber die haben ja auch ihr Leben. Es fühlt sich furchtbar heimatlos an

@alle: wie mache ich eine pro/contra Liste wenn ich nichts bei contra und 100 Dinge bei pro finde? Hab viel zu große Angst mich an die pro Dinge zu erinnern

26.03.2020 15:49 • x 1 #9327


Karlson


220
2
474
@Mister-52
vielen Dank für deine netten Worte.
Ich kann auch sehr gut nachvollziehen, wie du dich gerade fühlst. Diese Gedanken die einen nicht mehr loslassen.Daher rate ich dir, lenk dich mit irgendetwas ab. Geh laufen oder sprich mit Freunden.

@Nero266
glaub mir, nach deinem Auszug wird es bergauf gehen. Zwar nur sehr langsam, aber Schritt für Schritt. Der Auszug ist der erste gute Schritt in die richtige Richtung. Und dann setz dir Ziele, was du für dich machen willst, damit es dir besser geht.

26.03.2020 16:01 • x 2 #9328


Minion84

Minion84


1068
4
778
Zitat von Herzschmerzen:
@Minion84 so genau was du meinst. Mir geht es 1:1 wie Dir. Alle haben ihr Leben und man selbst steht wieder alleine da. Ja Freunde helfen mal aber dann taucht jeder wieder in sein Leben ab und man bleibt alleine zurück. Ich fühle so sehr mit Dir. Ich sitze zwar hier bei meinen Eltern aber die haben ja auch ihr Leben. Es fühlt sich furchtbar heimatlos an

@alle: wie mache ich eine pro/contra Liste wenn ich nichts bei contra und 100 Dinge bei pro finde? Hab viel zu große Angst mich an die pro Dinge zu erinnern

Stimmt, heimatlos. Nirgends richtig zugehörig. Leider war mein Ex der erste Mensch wo ich mich so richtig zugehörig gefühlt habe. Und bei seiner Familie. Das war mein emotionales zuhause.
So ne Liste habe ich nie gemacht, denn auf der negativen Seite steht "nur" hat mich wegen Trulla belogen und wegen ihr verlassen, während auf der positiven Seite unglaublich viele Dinge stehen würden die ich an ihm mochte. Kann dir da leider nicht helfen

26.03.2020 16:09 • #9329


Karlson


220
2
474
noch ein kleiner Tipp um sich abzulenken. Versucht einfach mal was neues zu machen. Ich habe mir das backen beigebracht und das hat mich sehr gut abgelenkt und ich wurde noch mit einem leckeren Kuchen belohnt.

26.03.2020 16:20 • x 3 #9330




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag