74

Unangenehme Nacht - wie verhalten , Nachbar

Melanie35


331
7
614
Finde deinen Post etwas komisch/schräg?!

Ich möchte dir nix unterstellen aber ich denke das hier viel deine Fantasie mitspielt!

Dir ist einmal was schlechtes passiert und nun denkst du das des immer wieder passiert! Du sagst selbst du bist nicht wirklich attraktiv bzw fraulich, und vielleicht machen gerade deshalb Männer mit dir Scherze? Sie sehen dich vielleicht eher Kumpelhaft, auf alle Fälle ist meine Meinung das du dir zuviele Gedanken machst über Situationen wo nix dahinter steckt, vielleicht kannst du das alles mal in deiner Therapie aufarbeiten!

Lg

08.10.2021 10:30 • #31


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Zitat von Hola15:
Hallo Matroschka, um ehrlich zu sein, glaube ich dass dieses Thema eine Sache deines Therapeuten und dir ist. Wenn ich es richtig herauslese sind ...

Hallo ,

Ich gebe Dir Recht , mit dem angelernten Verhalten , ich sehe hier auch die Schuld bei meinem Umfeld , meinen Eltern und insbesondere Freundinnen , die dann auch meinten nach diversen Taten Ich soll es doch als Kompliment auffassen Hast Du ein Glück und ganz viel Stell Dich doch nicht so an , ich wäre froh , wenn mich mal einer beachtet und sie wurden sogar eifersüchtig, etwas was ich bis heute nicht nachempfinden kann . Deswegen war mein ganzes Streben danach , aus dem Ghetto raus , weil ich auch merkte , dass die Therapie so nicht funktionierte, also ab in eine kleine Gemeinde , wo mich keiner kennt ...3 Tage hat es gedauert und man wollte mich wieder kennenlernen, meine Bekannten fanden das lustig , dass es so schnell geht ....heute weiss ich auch , dass mich auch keiner aus der Vergangenheit annähernd mochte. Deswegen lebe ich auch seit 5 Jahren extrem isoliert . Ich habe viele Situationen noch nicht ganz klären können.

Das Verhüllen war immer meine Regel , aber bis ins fortgeschrittene Teenager Alter Sache meiner Mutter - sie legte immer Wert darauf mich als Puppe heraus zu schmücken - bei meiner Schwester war das zb egal - ein ewiges Drama , meine Komplimente waren schliesslich ihr Werk und Stolz , Taschengeld bekam ich nicht , sie hatte auch diese Art mich ständig zu beobachten und regelrecht anzustarren , meine Schwester auch. Aber der Bruch mit meiner Familie ist längst durch .

Eine Hypertonie liegt bei mir nicht vor , ganz im Gegenteil, ich habe keinerlei Interesse , solange ich nicht verliebt bin und das letzte Mal vor 13 Jahren und den habe ich 10 Monate ignoriert, dabei hatte der schon Stalker Qualitäten , auch nach der Trennung . Ich schaue nie Männer an oder nach oben und das ist dann wieder zwiegespaltene : sie wollen gesehen werden und wenn ich sie ansehe , dann wollen die erst recht , egal ob gefärbte Kontaktlinsen oder nicht .

Mir ging es in erster Linie auch erstmal nur um den Nachbarn , ggf heraus zu finden was ihn jetzt dazu veranlasst gleich so extrem zu reagieren und nicht mal normal nach einen kennenlernen zu fragen , aufn Kaffee oder so . Ich hätte vermutlich eh abgelehnt , aber es ist schon richtig , wenn ihr auch sagt , das es respektlos ist . Mein Umfeld reagierte halt immer anders , aber nicht zu meinem Schutz .

Danke für Deinen Beitrag !

08.10.2021 10:35 • x 1 #32



Unangenehme Nacht - wie verhalten , Nachbar

x 3


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Zitat von Melanie35:
Finde deinen Post etwas komisch/schräg?! Ich möchte dir nix unterstellen aber ich denke das hier viel deine Fantasie mitspielt! Dir ist einmal was ...

Leider muss ich Dir wiedersprechen, ich bin attraktiv, dass finde ich selber , ich minimiere mich selber, freiwillig ! Und diese ganzen Taten sind echt , die Gerichtsverfahren, Unterlassungsklagen usw . Anderen Menschen tut es halt nicht weh , die sehen die Narben der resultierenden Verletzungen nicht und können das oft nicht nachvollziehen.

Ich versuche so normal , wie irgendwie möglich und das alles zu vergessen und das hinter mir zu lassen

Und ich wünsche mir seit 2 Tagen einfach nur , der Typ würde sagen Ich war einfach nur besoffen und Notge;l !

08.10.2021 11:13 • x 1 #33


Iunderstand


1146
1
2348
Ich meine das jetzt wirklich nicht böse, aber mein erster Gedanke war, dass du vielleicht mal darauf hinarbeiten solltest, aus deiner Opferrolle raus zu kommen. Ich kenne deine Vergangenheit und deine Erfahrungen nicht, aber wenn du ein selbstbewusster Mensch wärst, denke ich würdest du solchen Sachen nicht so einen großen Raum in deinem Leben geben. Du sagst du wohnst in einem kleinen Kaff, wo dich bitte keiner kennen soll, keiner soll dich anreden und du sperrst dich daheim ein.
Es muss ja nicht jeder super extrovertiert sein, aber für mein Empfinden machst du dich schon selbst sehr klein

08.10.2021 11:52 • x 1 #34


Ella


197
3
401
Liebe TE,

Deine Erfahrungen sind schon speziell, finde ich, da können wir Dir nicht viel raten. Was Du erzählst klingt für mich wie aus einer anderen Welt, so etwas habe ich nie erlebt. Ich wirke generell eher distanziert und die Leute scheuen sich davor, mich anzusprechen. Höflich distanziert würde ich mein Verhalten nennen.

Bei dir scheinen mir die Grenzen zwischen angemessen und unangemessen unscharf, du fühlst es nicht direkt. Vielleicht ist in der Tat deine Vergangenheit der Verursacher.... Ich habe versucht, mich in deiner Lage hinein zu versetzen, es fühlt sich absolut nicht gut an. Mein volles Mitgefühl dafür.

Was würde ich tun? Generell versuchen mehr in Kontakt mit meinem inneren zu sein und die Außenwirkung eher unbeachtet lassen. Wird eine Bemerkung gemacht, die sich nicht stimmig für mich anfühlt, sofort klare Position beziehen. Nicht als Scherz, sondern ferm und direkt. Damit gewinnt man Selbstsicherheit und Klarheit. Lieber denkt ein anderer, dass ich eine Zicke bin, als dass ich mich nicht sicher fühle.

Du scheinst dir eingeredet zu haben, dass du Defizite hast. Das ist nicht gut, denn dadurch versuchst du in meinen Augen zu kompensieren. Ich sage nicht, dass es nicht sein kann, dass du tatsächlich durch vergangene Erfahrungen verunsichert bist und dein instinktiver Zugang zu ok und nok verloren ging, ich sage nur, dass dein Versuch es zu kompensieren nicht funktionieren kann. Zumindest nicht jetzt.

Du hast den Zugang zu dir selbst verloren, dies zu finden hat höchste Priorität. Sicher ist man nicht in sein Zuhause, sicher ist man in sich selbst......

08.10.2021 12:34 • #35


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Hallo ,

Ich hoffe Ihr könnt Euch der Thematik noch mal annehmen.

Es hat natürlich nicht aufgehört, er schreibt weiterhin , ich kann ihn auf der Nummer nicht blockieren,darum geht es auch gar nicht .

Ich hab Mitleid mit ihm . Er
ist ungehalten , wahrscheinlich aggressiv, boxt nachts an die Wand , redet mit sich selbst, sagt laut ich soll ihm antworten, poltert herum , singt. Er redet mit seinem Besuch über mich , lauscht an der Tür.

Zwischenzeitlich habe ich schon die Wohnung umgestellt , damit ich zB nur wenn ich esse , an der Wand sitze .

Er hat mir geschrieben, dass er *beep* ist , sich mehrfach für sein Verhalten entschuldigt... ich gehe davon aus , dass ihm ein Malheur passiert ist , mein Fussabtreter ist mittlerweile verschwunden und es sind nur halbherzig weg gewischte Flecken an meiner Tür. Gestern habe ich ihn kurz gesehen, ich kenne diesen Blick und ich wüsste gar nicht , wie ich ihn beschreiben sollte . Angst machend !

Also vorhin wieder das gleiche , er schreibt mich an , formuliert klar seine Wünsche / Angebote, macht sich Gedanken um eine mögliche Beziehung , sieht Interessenkonflikte ...ich konnte nicht widerstehen und habe ihn geschrieben, dass er sich bitte endlich andersweitig umsehen möchte. Er ist daraufhin wohl zu einer anderen Nachbarin .

Ich glaube in ihm geht noch sehr viel mehr vor und so irre es auch klingen mag , denke ich an sowas wie Täter - Opfer Gespräche. In der Vergangenheit haben diese aus meiner Sicht nichts gebracht .

Ich stehe auf der Warteliste fur eine Klinik , es wird ein paar Wochen, unter schlechten Umständen auch Monate dauern und ggf wird hinter her eh ein Umzug notwendig sein . Insgeheim hält mich dieses ruhig . Ein garantierter Verlauf ist das halt nicht .

Und genau , da komme ich innerlich seelisch etwas stark ins struggeln... es kann sein , dass ich gesundheitlich zum Pflegefall werde und deswegen nicht in der Lage sein werde , alleine zu wohnen , sondern rum um die Uhr auf Hilfe angewiesen sein werde . Meine Unfälle und Verletzungen aus vergangenen Tagen haben starke Spuren hinterlassen. Ich habe um ein paar Jahre Schon Frist gebeten ...in der Hoffnung , möglicherweise doch meinen Hochzeitstanz zu tanzen , es kam halt so viel anders . Und das ist mein innerer Konflikt, eines Tages - noch mehr Einschränkungen, genau wie starke Einbußen in der Privatsphäre zu haben - dazu die Allgemeine Sorge überhaupt mal einen Partner zu haben , dass alles lastet sehr schwer auf mir .

Und es ist halt eine gewisse Versuchung da , ich hoffe ihr versteht, was ich meine - auf der einen Seite Was hätte ich schon noch zu verlieren und auf der anderen Aber nicht schon wieder so und nicht mit so einem !
Ich mag Beides nicht gegeneinander stellen. In erster Linie bleibt es bei einem Nein ! Ich weiss nicht , was und wie es kommt und es bleibt in erster Linie der Wunsch nach Romantik und so nötig, habe ich es auch nicht , zu mal ich eh zusätzliche Schmerzen befürchte, als die die mich eh schon im Alltag begleiten.

Ich brauche kurz eine Pause ...

21.10.2021 01:55 • #36


Acht

Acht


3119
5282
Zitat von Matroschka:
Und es ist halt eine gewisse Versuchung da , ich hoffe ihr versteht

Nein, ich verstehe das nicht und zwar gar nicht! Genauso wenig, wie ich verstanden habe, weshalb du auf anzügliches Geplänkel bei den Bauarbeitern eingestiegen bist bzw. das quasi noch selbst, als small talk verkaufend, bewusst initiierst hast. Würde ich persönlich nicht machen, weil ich weiß, dass bei manchen Leuten Schrauben so locker sitzen, dass das nachfolgend Geschehene erwartbar bzw. durchaus im Rahmen der Möglichkeiten liegt und da ich persönlich auf so etwas keinen Bock habe, unterlasse ich derartiges Auftreten und solche Vertraulichkeiten mit Fremden..

21.10.2021 06:16 • x 2 #37


Isnogud

Isnogud


1398
2
3223
Interpretiere ich das richtig, dass er erst böswillig vor deine Tür gek.ackt hat und danach die Flatter bekommen hat?

21.10.2021 06:24 • x 1 #38


Acht

Acht


3119
5282
Zitat von Matroschka:
Was hätte ich schon noch zu verlieren

Den letzten Rest Wertschätzung dir selbst gegenüber.

21.10.2021 06:27 • x 1 #39


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Zitat von Isnogud:
Interpretiere ich das richtig, dass er erst böswillig vor deine Tür gek.ackt hat und danach die Flatter bekommen hat?


Guten Morgen,
Ich habe keine Ahnung , ich höre ja, wenn er lauscht , dass Bad ist quasi gegenüber der Wohnungstür, natürlich mache ich die Tür zu , wer weiss , ich habe jetzt einfach keinen Fussabtreter.

21.10.2021 08:03 • #40


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Zitat von Acht:
Nein, ich verstehe das nicht und zwar gar nicht! Genauso wenig, wie ich verstanden habe, weshalb du auf anzügliches Geplänkel bei den Bauarbeitern ...


Danke Deiner ehrlichen und direkten Worte , so denke ich vorwiegend auch .

Ich denke der Rest ist dieses Täter Opfer Gefälle , wo ich mir selber die Schuld daran gebe .

Ich hätte halt nur gerne irgendeine Lösung für dieses Problem . Bevor es sich noch weiter hoch schaukelt.

21.10.2021 08:13 • #41


Alittlebitsad


194
3
417
Zitat von Matroschka:
Danke Deiner ehrlichen und direkten Worte , so denke ich vorwiegend auch . Ich denke der Rest ist dieses Täter Opfer Gefälle , wo ich ...

Klare Abgrenzung ist das einzige was Du tun kannst. Du hattest doch schon die Polizei eingeschaltet, oder?
So Menschen sind gefährlich und man selbst kann zugleich Opfer und Täter sein. Jede Regung von Dir löst einen Orkan in einem scheinbar unzurechnungsfähigen Mann aus.

21.10.2021 08:28 • x 2 #42


Yoda563


233
3
320
Ach Mensch. Da hast du echt Pech. Ist nochmal Umziehen eine Option? Oder hast du nen männlichen Kumpel, der mal Tacheles mit ihm reden könnte?
Sonst fällt mir nur ein, dich an Profis für Stalking zu wenden. Lass dir nicht einreden, dass es an dir liegt, der Typ hat ein Problem, nicht du.

21.10.2021 12:21 • x 1 #43


Matroschka

Matroschka


927
4
3041
Zitat von Yoda563:
Ach Mensch. Da hast du echt Pech. Ist nochmal Umziehen eine Option? Oder hast du nen männlichen Kumpel, der mal Tacheles mit ihm reden könnte? ...


Darauf wird es wohl hinaus laufen , nochmals umzuziehen , aber die Probleme ziehen halt immer mit .
Ich bin auch nicht überzeugt, ob er von alleine auf mich aufmerksam wurde , oder ob er möglicherweise Kontakt zu meinen vorherigen Tätern hat .

Das mit den Kumpels klappt nicht , da die bereits wissen , dass die nicht in der Umgebung wohnen und mindestens 30 Minuten brauchen , bis die hier sind Notfall . Ich habe auch kein Geld hier Schutz zu bezahlen und meistens - eigentlich immer , wollen die bestimmte Gegenleistungen von bestimmten Dienstleistungen bis zur Scheinehe ist alles möglich - mit denen will man nichts zu tun , eine Sackgasse.

Daher ja meine Gedanken , sich eher mit dem möglichen Täter zu solidarisieren bevor es an anderer Stelle eskaliert und hier noch ganz andere Gestalten leichte Beute wittern !

21.10.2021 13:29 • #44


Yoda563


233
3
320
Das ist glaube ich keine gute Strategie. Dann bist du schwupps in ner Affäre/Beziehung, die du gar nicht willst. So, wie er sich bisher dir gegenüber verhalten hat, wird er dich dann auch wie einen Fußabtreter behandeln.

22.10.2021 15:27 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag