298

Ungeplant Schwanger vom Ex

thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Lieselottchen:
Ich hatte nun ein langes Gespräch mit meiner Mutter und sie würde auch hinter mir stehen, egal welche Entscheidung ich auch immer treffen würde.

Das ist doch super!
Und die Unterstützung deiner Mutter ist tausendmal wichtiger als die Meinung irgendwelcher Leute.
Wobei ich mich hier nur nochmal wiederholen kann- es mag Asoziale geben, die dich wegen der Situation belächeln oder die Augen verdrehen... aber was nützen dir solche Menschen? Selbst wenn du zu 100% nach deren Pfeife tanzt..?
Davon werden sie auch nicht menschlicher oder netter.

Das gleiche gilt leider für deinen Ex, der ja auch keine tollen Spiele spielt, wenn er seine neue Freundin paarmal mir dir betrogen hat.
Und dabei nicht einmal anständig verhütet.
Vergiss ihn jetzt mal, höre in dich selbst hinein und denke daran, dass du nicht alleine bist.
Nicht jeder hat eine Mutter, die hinter ihm steht- das ist schonmal ganz, ganz viel wert!

Ich wünsche dir Alles erdenklich Gute.

Gestern 15:20 • x 6 #46


Lilli70

Lilli70

1695
2631
Fakt ist, er muss auch für dich Unterhalt zahlen, falls du dich nicht selbst erhalten kannst.
Für das Kind sowieso.
Du musst nur überlegen, dass du durch ein Kind ein Leben lang mit diesem Mann verbunden bist. Denn irgendwann wird auch dein Kind seinen Vater kennenlernen wollen.

Es gibt nichts besseres auf der Welt als ein Kind. Das größte Glück!
Und nicht du alleine bist daran schuld, dass du schwanger bist.
Er weiß auch wie Kinder gemacht werden.
Und das das von euch beiden keine Glanzleistung gegenüber seiner Freundin war, das weißt du selbst.
Für sie wird es viel schlimmer werden.
Wenn man überhaupt von Scham sprechen kann, solltest du sie vor ihr haben. Aber nicht für deinen Ex, der steckt genauso mit drin wie du.
Lass dir da von ihm nichts einreden, wenn es zur Sprache kommt.
Viel Kraft für die richtige Entscheidung

Gestern 15:21 • x 2 #47



Ungeplant Schwanger vom Ex

x 3


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Lilli70:
Du musst nur überlegen, dass du durch ein Kind ein Leben lang mit diesem Mann verbunden bist. Denn irgendwann wird auch dein Kind seinen Vater kennenlernen wollen.

Leider ist das aber auch in glücklichen Beziehungen ein Problem, die am Ende böse auseinander gehen!

Ich habe noch nie gehört, dass jemand allein deswegen seine Kinder bereut hätte

Und dieses Risiko besteht nunmal leider immer.
Egal unter welchen Voraussetzungen das Kind gezeugt wurde.
Da wurden schon aus den größten Seelenverwandten die größten Feinde - und das ist leider keine Seltenheit.

Leider ist es mit Kindern nunmal so, dass man mindestens zum Teenager-Alter mit dem anderen zu tun hat - allerdings würde ich nicht sagen, zwingend lebenslang.

Es gibt genug ehemalige Partner, die nichts mehr miteinander zu tun haben wenn die Kinder erwachsen sind.

Sicher ist es anders schöner und idealer - und gut wenn es klappt.
Ein Muss oder ein Zwang aber sicher nicht.

Gestern 15:24 • x 1 #48


Lieselottchen

13
1
20
Ich mache mir nicht viele Gedanken darum ob er nun die nächsten 20 Jahre Teil meines Lebens sein wird.
Auch nicht um den Unterhalt. Ich denke selbst wenn er nichts zahlen würde, käme ich auch alleine relativ gut zurecht.
Aber ich schäme mich dafür mich auf sowas betrügerisches eingelassen zu haben. Und ich bin ehrlich, ich würde mich liebend gerne bei ihr entschuldigen. Nur weiss ich das er so viel über mich vom Stapel gelassen hat und sie mir wahrscheinlich keine 2 Sekunden zuhören würde. Was ich voll und ganz verstehe. Natürlich habe nicht ich sie betrogen, sonder er. Aber ich war nun mal auch daran beteiligt. Und das fühlt sich wirklich nicht so gut an

Gestern 15:32 • x 5 #49


thegirlnextdoor

5965
2
14082
@Lieselottchen deine Gefühle ehren dich, und ich meine damit bist du wirklich gestraft genug.
Ich finde super dass du deinen Anteil siehst, vor Allem wenn du dir vornimmst, so etwas künftig nicht mehr zu tun - aber dein EX ist derjenige, der sich entschuldigen sollte.
ER hat seine Freundin betrogen.

Ich verstehe diese Gedanken wirklich gut, aber sie sind jetzt nicht konstruktiv für dich oder für das Baby.
Denke jetzt an DEINE Zukunft und dein Kind.

Gestern 15:39 • x 4 #50


Florentine

3565
8
8044
Zitat von Lieselottchen:
Ich mache mir nicht viele Gedanken darum ob er nun die nächsten 20 Jahre Teil meines Lebens sein wird.

Gut. Fraglich, ob er überhaupt Kontakt zu dem Kind haben wollen würde oder das Kind später zu ihm usw.
Das ist unbesungene Zukunftsmusik.

Zitat von Lieselottchen:
Auch nicht um den Unterhalt. Ich denke selbst wenn er nichts zahlen würde, käme ich auch alleine relativ gut zurecht.

Gut!

Zitat von Lieselottchen:
Aber ich schäme mich dafür mich auf sowas betrügerisches eingelassen zu haben. Und ich bin ehrlich, ich würde mich liebend gerne bei ihr entschuldigen. Nur weiss ich das er so viel über mich vom Stapel gelassen hat und sie mir wahrscheinlich keine 2 Sekunden zuhören würde. Was ich voll und ganz verstehe.

Du weißt nicht, wie viel sie weiß und was dein Ex alles erzählt hat.
Vielleicht schreibst du einen Brief und verbrennst den anschließend und entschuldigst dich so im Stillen für dich.
Wie gesagt: vorrangig arbeite lieber daran, dir selbst zu verzeihen.
Manche Betrogene können auch besser damit umgehen, wenn sie die Affäre dämonisieren und der betrügende Partner quasi das Opfer ist.
Das ist nicht so und du weißt es - Grund genug, nicht durch den Müll anderer Leute zu gehen.

Ob, wann und wie du ihm die Vaterschaft mitteilst, kannst du immer noch etnscheiden. Ich würde erstmal die nächsten 3 Monate ganz klassisch abwarten und die Zeit zum Nachdenken nutzen.

Gestern 15:47 • x 4 #51


PuMa

PuMa

7211
2
17425
Zitat von Lieselottchen:
Ich hatte nun ein langes Gespräch mit meiner Mutter und sie würde auch hinter mir stehen, egal welche Entscheidung ich auch immer treffen würde.
Im Moment tendiere ich dazu das Kind zu behalten.


Ach Mensch. Fühl dich virtuell gedrückt.
Toll das deine Mama für dich da ist. Das ist mehr wert, als du dir gerade nur ansatzweise vorstellen kannst.

Gestern 15:51 • x 5 #52


teardrops

689
2
1332
Jetzt Mal theoretisch, du musst es niemandem erzählen und du musst nur dir selbst in die Augen sehen. Ich würde es vielleicht sogar gar nicht erzählen. Außer er liebt Kinder und würde dieses Kind sehr gerne wollen.

Ich habe mir früher auch die Frage gestellt, was wäre, wenn ich schwanger wäre. Zum Teil hätte ich es ganz alleine durchgezogen. wichtig ist aber, dass du familiäre Unterstützung hast.

Gestern 16:39 • #53


Lilli2

214
794
Es überhaupt nicht zu erzählen finde ich schwierig. Das würde ich nur machen wenn du glaubst das von deinem Ex eine Gefahr für dich oder das Kind ausgeht.

Dein Kind wird größer und wird irgendwann fragen wer sein Papa ist. Und für deinen Ex fände ich es schlimm wenn dann irgendwann ein 10 oder 15 oder 20 Jahre altes Kind vor ihm steht. Ich finde auch Väter haben das Recht selber zu entscheiden ob sie eine Beziehungen aufbauen wollen oder nicht. Und die Kinder haben auch ein Recht auf ihren Vater. Schade wenn der nicht möchte, aber die Chance sollte doch da sein.

Aber du musst es ihm nicht jetzt sagen. In ein paar Wochen oder Monaten geht das auch noch. Dann hattest du etwas Zeit dich zu festigen.

Auch bezüglich Unterhalt fürs Kind finde ich das verzichten schwierig. Das Geld steht ja dem Kind und nicht der Mutter zu. Wenn es ohne den Unterhalt geht umso besser. Aber dann würde ich den Unterhalt zumindest auf ein Sparkonto laufen lassen und es dem Kind später geben. Oder was Besonderes für das Kind finanzieren. Die bleiben ja nicht immer klein und niedlich und mit dem Alter steigen die Wünsche. Auslandsaufenthalt, Führerschein, Studium..... da kann so viel kommen.

Gestern 17:02 • x 3 #54


Nalf

48
245
@Chrome
Zitat von Chrome:
4. Kommst du damit klar erstmal ne ganze Zeit lang ohne einen Mann zu bleiben? Ich denke niemand wird sich so etwas an tun auf Dauer. Dazu kommt dass du sehr wahrscheinlich keine Zeit für andere Männer hast.

ääähm... nö.
Da kennst Du die Männer aber schlecht.
Ob als kinderloser Single, alleinerziehend oder Co-erziehend hat auf meinen Marktwert und den der Frauen um mich herum keinen Einfluss gehabt.

Mit kleinem Kind hat man weniger Zeit. Aber wo ein Wille, da ein Weg. Und die Herren der Schöpfung passen sich an bestehende Familien wesentlich leichter an als umgekehrt. Ich kenne nicht einen einzigen vernünftigen Mann über 26 Jahren, für den Kinder aus vorherigen Beziehungen ein No-Go wären, wenn er in eine Frau verliebt ist.

Also setz der TE bitte keinen Floh ins Ohr. Wenn sie einen neuen Partner möchte oder ihr Kind in der klassischen Familie aufziehen möchte, dann findet sich dafür jederzeit der passende Mann.

Gestern 22:07 • x 9 #55


Dark_Cloud

1138
4
1614
Wenn du das Kind willst und für dich und deinen Nachwuchs sorgen kannst , wären das schonmal gute Voraussetzungen.

Wenn du es ohne finanzielle / emotionale Unterstützung von
- deiner Mutter
- dem Kindsvater

nicht schaffst oder es nicht willst überlege nochmal . Wenn sie dir helfen - super . aber wenn du drauf angewiesen bist, begibst du dich in eine Abhängigkeit .

Viele labern was von Unterhalt aber a) seid ihr nicht verheiratet und b) hat sich das Gesetz seit ein paar Jahren geändert sodass du arbeiten gehen musst, wenn es die Kinderbetreuung zulässt .

Dann hat er noch Selbstbehsalte und kosten die er absetzen kann und je nachdem was er verdient , geht dann auch hier die Diskussion los - davon würde ich mich erstmal nicht abhängig machen

Kinder sind toll aber auch fordernd und keine Garantie für Glück, auch wenn das alleinerziehende/Eltern nach außen immer erzählen. So happy sind die aber alle nicht und ist halt ein rechtfertigen warum das alles so ist und die eigene Beziehungen/ leben gerade nicht so prickelnd ist .

Und das ein Kind dich bedingungslos liebt ist auch nicht in Stein gemeißelt - dann würde ich mir eher nen Hund zulegen/ der liebt euch zwar auch nicht bedingungslos - aber ist so bedürftig dass es so wirkt .

Gibt 1000 Beiträge dazu hier im Forum

Gestern 22:37 • #56


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
Viele labern was von Unterhalt aber a) seid ihr nicht verheiratet und b) hat sich das Gesetz seit ein paar Jahren geändert

Nicht verheiratet spielt keine Rolle! Habe die Informationen aus erster Hand: der Vater muss, sofern solvent, zahlen. Das ist im Gegenteil alles eher neuere Gesetzgebung, und das ist auch fair - vor Allem gegenüber der steuerzahlenden Mehrheit. Warum sollte die für das unbedachte Schäferstündchen anschließend zahlungsunwilliger Väter aufkommen ?


Zitat von Dark_Cloud:
Wenn du es ohne finanzielle / emotionale Unterstützung von
- deiner Mutter

Natürlich braucht fast jede frischgebackene Mutter anfangs von irgendjemandem ein wenig emotionale Unterstützung - und die eigene Familie, sofern nicht total dysfunktional, ist genau dafür da.
Das ist doch Quatsch mit der Abhängigkeit. Ich kenne kaum jemanden, der die Hilfe der Eltern bzw. Großeltern nicht in Anspruch nimmt - sofern welche da sind und gerne helfen möchten. Das ist auch für die Kinder bzw. Enkelkinder eine große Bereicherung.

Aber die TE schrieb ohnehin, dass sie das Kind auch alleine durchbringen könnte (was sie allerdings nicht muss, ich fände es auch ganz richtig, wenn der Kindsvater, der ja ebenfalls nicht gerade verantwortungsvoll gehandelt hat, für das was er getan hat, gerade stehen muss. Der Gesetzgeber sieht das glücklicherweise genauso.)

Gestern 22:44 • x 6 #57


Dark_Cloud

1138
4
1614
Zitat von thegirlnextdoor:
Nicht verheiratet spielt keine Rolle! Habe die Informationen aus erster Hand: der Vater muss, sofern solvent, zahlen. Das ist so und das ist auch ...

Vielleicht hatte er keine Ahnung aber da ist mitnichten so .
und darauf würde ich nicht verlassen .

Auch hier bin ich wieder bei chrome . Soll sie machen, wenn sie es fühlt .
Aber es hat seinen Preis . KlassIsche Familie mit der Vorgeschichte wird für sie dann nicht leichter .
bringt nix das schön zu reden

Gestern 22:47 • #58


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
Vielleicht hatte er keine Ahnung aber da ist mitnichten so .

Ich denke, dass die Anwälte und Richter das besser wissen.
Dieser Fall wurde nämlich letztlich vor Gericht entschieden.

Gestern 22:47 • x 2 #59


Dark_Cloud

1138
4
1614
Zitat von thegirlnextdoor:
Ich denke, dass die Anwälte und Richter das besser wissen. Dieser Fall wurde nämlich letztlich vor Gericht entschieden.

Dann tut es mir leid für ihn. Habe andere Erfahrungen. Ebenfalls mit Anwalt etc . Das ist keinesfalls in Stein gemeißelt

Gestern 22:49 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag