298

Ungeplant Schwanger vom Ex

thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
KlassIsche Familie mit der Vorgeschichte wird für sie dann nicht leichter .
bringt nix das schön zu reden

Es gibt genügend alleinerziehende Mütter, die trotz Baby oder Kind eine glückliche (und stabile) Beziehung gefunden haben und ein gutes Familienleben führen. Kenne etliche Fälle aus dem realen Leben (sei es in der Nachbarschaft, im Kollegen- oder Bekanntenkreis...) - da gibt es nämlich wirklich viele, genau wie eine Vorposterin schrieb.

Gestern 22:51 • x 5 #61


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
Dann tut es mir leid für ihn. Habe andere Erfahrungen. Ebenfalls mit Anwalt etc . Das ist keinesfalls in Stein gemeißelt

Wenn jemand nix hat, hat er nix. Einem Nac.kten kann man nicht in die Taschen greifen.

Kennst du Fälle, die mit gutem bis sehr gutem Einkommen tatsächlich um den Unterhalt für ihr leibliches Kind gekommen sind..?
Das würde mich jetzt ganz enorm wundern.

Unterhalt für die Mutter wird sicher von den Einkommensverhältnissen des Mannes abhängen - den kann sicher nicht jeder Geringverdiener bezahlen. Aber drauf ist sie ja auch nicht angewiesen.

Gestern 22:53 • x 3 #62



Ungeplant Schwanger vom Ex

x 3


Dark_Cloud

1138
4
1615
Zitat von thegirlnextdoor:
Wenn jemand nix hat, hat er nix. Einem Nac.kten kann man nicht in die Taschen greifen. Kennst du Fälle, die mit gutem bis sehr gutem Einkommen ...

Kinderunterhalt ja , trennungsunterhalt nein. Guter Anwalt und dann findet man gute Lösungen .

aber pauschal zu sagen : da bekommt sie dicke Unterhalt ist einfach falsch

Und wie sieht das Leben ohne Unterhalt etc mit Kind aus ? Sie geht arbeiten wenn sie nicht am Minimum nagen möchte und ist abhängig von der mam und wenig beim Kind . Und für Männer kennen lernen bleibt auch nicht viel Zeit - gerade in den anfangs Jahren .

Ja - kann alles total super werden oder auch nicht .
Einzige Empfehlung : Triff deine Entscheidung für dich und ohne Abhängigkeiten

Gestern 23:01 • #63


thegirlnextdoor

5965
2
14082
@Dark_Cloud hab ich nie gesagt. Nur, dass ihr Betreuungsgeld grundsätzlich zusteht (sofern überhaupt vorhanden und einforderbar)
Dass das aber hohe Beträge sein müssten, habe ich nicht behauptet und hängt sicherlich von vielen Faktoren ab.
(Im von mir erwähnten Fall sicherlich einerseits davon dass der Kindsvater sehr gut verdient und andererseits das halbe Sorgerecht haben wollte.)

Und Kindesunterhalt ist klar, und ja grundsätzlich auch das entscheidende, worum es eigentlich geht.

Es klang in deinem Beitrag so als könne man(n) mit gutem Anwalt um den Kindesunterhalt herumkommen und die Mutter müsste dann zu 100% alleine für das Kind aufkommen, und das ist nicht richtig.

Gestern 23:07 • x 3 #64


Dark_Cloud

1138
4
1615
Zitat von thegirlnextdoor:
@Dark_Cloud hab ich nie gesagt. Nur, dass ihr Betreuungsgeld grundsätzlich zusteht (sofern überhaupt vorhanden und einforderbar) Dass das aber hohe ...


Betreuungsgeld steht ihr nicht grundsätzlich zu . Hängt von vielen Faktoren ab und kindesunterhalt im Notfall nur das Minimum .

Unterhalt sollte sie bis aufs Kindergeld und den Mindestsatz vom Jungendamt nicht in die Rechnung mit einbeziehen

Gestern 23:11 • x 1 #65


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
im Notfall

Du sagst es, im Notfall.


Zitat von Dark_Cloud:
Unterhalt sollte sie bis aufs Kindergeld und den Mindestsatz vom Jungendamt nicht in die Rechnung mit einbeziehen

Tut sie auch nicht. Genau das hat sie geschrieben.
Krass, dass manche sie hier trotzdem zu einem Abbruch überreden wollen.

Gestern 23:13 • x 4 #66


alleswirdbesser

alleswirdbesser

8451
18124
Zitat von thegirlnextdoor:
Es klang in deinem Beitrag so als könne man(n) mit gutem Anwalt um den Kindesunterhalt herumkommen und die Mutter müsste dann zu 100% alleine für das Kind aufkommen, und das ist nicht richtig.

Möglich ist es. Habe ohne Unterhalt mit Kind vom Ausbildungsgehalt gelebt. Und meinen zweiten Mann kennengelernt, dem das alles nichts ausmachte.

Gestern 23:14 • x 7 #67


Dark_Cloud

1138
4
1615
Zitat von thegirlnextdoor:
Du sagst es, im Notfall. Tut sie auch nicht. Genau das hat sie geschrieben. Krass, dass manche sie hier trotzdem zu einem Abbruch überreden wollen. ...

Nein, nur von allen Sichtweisen . Sie muss es dann entscheiden .

Gestern 23:14 • x 1 #68


thegirlnextdoor

5965
2
14082
@alleswirdbesser ich kenne auch einige solche Fälle. Gott sei Dank. Würde man manchen Herren hier Glauben schenken und denken es wäre tatsächlich immer so, weil man es nicht besser wüsste und aus der Realität anders kennt, wäre das ganz schön deprimierend.

Es ist sicher so und völlig in Ordnung, dass manche Männer keine Frau mit fremdem Baby und Kindern wollen. Genauso wie manche Frauen keine alleinerziehenden Väter/Männer mit Kindern wollen.
Aber viele denken/fühlen auch anders. Jeder so, wie er mag - es ist im Leben für jeden was dabei.

Gestern 23:15 • x 4 #69


Brightness2

2937
8520
Zitat von Dark_Cloud:
trennungsunterhalt nein.

Zitat von Dark_Cloud:
Betreuungsgeld steht ihr nicht grundsätzlich zu .

Der Mutter -unverheiratet- steht bis zum 3. Geburtstag des Kindes Betreuungsunterhalt seitens des Vaters zu. Sozusagen der Schadenersatz dafür, dass sie wegen des Kindes wirtschaftlich für sich selbst nicht aufkommen kann. Das ist unabhängig vom Kindesunterhalt, beides im Rahmen seines Selbstbehaltes. Der Selbstbehalt des Vaters gegenüber dem Kind beträgt Euro 1.160, gegenüber der Ex-Partnerin, also der Mutter Euro 1.280. Ein eventuelles Einkommen der Mutter ist in den ersten drei Jahren überobligatorisch, wird nur zum Teil oder gar nicht angerechnet. Es hängt von der Leistungsfähigkeit des Vaters ab, wie viel er zahlen muss, um den Mindestunterhalt wird er kaum rumkommen, da ihm dazu auch ein fiktives Einkommen -Nebenjob- angerechnet werden kann. Das sind die aktuell geltenden Regeln.

Vor 11 Stunden • x 8 #70


Dark_Cloud

1138
4
1615
Zitat von Brightness2:
Der Mutter -unverheiratet- steht bis zum 3. Geburtstag des Kindes Betreuungsunterhalt seitens des Vaters zu. Sozusagen der Schadenersatz ...

Hier sollten alle Anwälte oder Richter werden - gibt ja nur klare Fälle. Verstehe garnicht warum dann immer soviel wegen dem Geld gestritten wird

Vor 11 Stunden • #71


Brightness2

2937
8520
Zitat von Dark_Cloud:
Hier sollten alle Anwälte oder Richter werden - gibt ja nur klare Fälle. Verstehe garnicht warum dann immer soviel wegen dem Geld gestritten wird

Was ist denn für dich unklar?

Vor 11 Stunden • x 3 #72


Dark_Cloud

1138
4
1615
Zitat von Brightness2:
Was ist denn für dich unklar?

Für mich passt alles

Vor 11 Stunden • x 1 #73


thegirlnextdoor

5965
2
14082
Zitat von Dark_Cloud:
Verstehe garnicht warum dann immer soviel wegen dem Geld gestritten wird

Na ja, weil viele halt nicht zahlen wollen, was sie eigentlich zahlen müssen. Aber das heißt ja nicht, dass sie es nicht müssen.
Ich verstehe auch nicht wie es Väter geben kann die trotz gutem Einkommen denken, sie könnten um jegliche Zahlung von Kindesunterhalt kommen - und trotzdem gibt es so unglaublich viele, die es versuchen.... sogar Väter, die verheiratet sind/waren.
Es gibt halt nichts, was es nicht gibt.

Vor 11 Stunden • x 5 #74


Nalf

48
245
Interessant, dass es ausgerechnet zwei männlichen Usern beim Thema Kind vor allem um Kohle, Marktwert und Abhängigkeit geht.

Für die TE geht es erstmal darum, dass da etwas, das ein Mensch werden könnte, in ihrem Körper wohnt und wächst. Das allein ist eine körperliche und seelische Herausforderung, der man bereit sein muss, sich zu stellen.

Wenn dieser Mensch einmal da ist, findet sich alles irgendwie.
Und ja, es ist anstrengend. Und dennoch die sinnvollste und erfüllendste Art, sich zu überfordern, die ich kenne.

Und zum Thema Abhängigkeit. Selbstverständlich zieht niemand völlig allein ein Kind groß und geht nebenher arbeiten. Da bestehen immer Abhängigkeiten. Von den Öffnungs- und Schließzeiten der Kita. Von der Flexibilität des Arbeitgebers. Von Freunden und Familie, die einspringen, wenn man krank ist, Terminprobleme hat oder oder.

Von einem Partner, der Kindsvater ist, wäre man genauso abhängig, dass er die Betreuung und Finanzierung des Kindes mit übernimmt, Termine zuverlässig einhält, zu seinem Wort steht, etc.
It takes a village.

Und wenn ich darüber nachdenke, wer in Bezug auf meine Kinder am zuverlässigsten war und mich am wenigsten die Abhängigkeit hat spüren lassen, dann sind auf Platz 1 eindeutig die Omas, also meine Mutter und die Schwiegermutter, gefolgt von den Opas, gefolgt von Freunden. Mein Ex-Mann war während der Ehe ungefähr so zuverlässig in Bezug auf Kinder wie unsere Nachbarn. Nach der Trennung wurde es dann besser und er engagierter, was den Nachwuchs betraf.

Kein Wunder. Unsere Mamas wissen selbst am besten, wie es ist, mit Kind dazustehen und einen Mann zu haben, der keine 50% zur Erziehung beitragen kann.

Die einen nennen es dann Abhängigkeit und die anderen gegenseitige Hilfe im Familien-, Freundes- und Nachbarschaftskreis. Es ist überhaupt nichts schlimmes, auf Hilfe auch Mal angewiesen zu sein, sie anzufragen und zu bekommen. Das werden wir alle spätestens im Alter noch lernen (müssen).

Vor 8 Stunden • x 14 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag