126

Ungleichgewicht Beziehung nach Affäre

fengaraki

fengaraki

254
2
368
Hallo in die Runde!

Nachdem hier schon wieder so viel Diskussion bzgl. Fakethreads aufkam, dachte ich mir, ich schneide mal ein anderes Diskussionsthema an.

Es geht um dieses berüchtigte Ungleichgewicht in der Beziehung, nachdem die Affäre aufgeflogen ist. Wie seid ihr damit umgegangen? Welche Probleme gab es? Konnten diese gelöst werden und wenn ja, wie? Was muss/sollte der Betrüger tun?

Ich stehe schon länger im inneren Zwiespalt. Einerseits Größe bewahren, so nach dem Motto, du hast sowas nicht nötig. Andererseits, er hatte das prickelnde Erlebnis, das Abenteuer, Abwechslung, Begehrtwerden und Hormonrausch und ich hänge hier immer noch in der Langzeitehe ohne das alles rum. Klar hat das natürlich auch Vorzüge und Qualität, hätte mich auch ohne die Affäre meines EM gar nicht gestört, doch nun macht man sich halt auch andere Gedanken, kommen vielleicht unterschwellige Wünsche hoch.

Ich hoffe auf regen Austausch hier.

13.03.2019 16:23 • x 3 #1


AnnaLena49

127
324
Hallo fengaraki,

Im Oktober 2018 ist alles aufgeflogen. Wir waren 18 Jahre zusammen (nicht verheiratet).

Es gab Zeiten, da dachte ich, ich stehe darüber und wir schaffen das. Ich habe ihn sehr geliebt und immer noch total begehrt. Im Dezember war es ganz schlimm. Emotional die Hölle. Was tun? Es ging hin und her. Im Januar war er sich sicher, er will mich keinesfalls verlieren, einen Neuanfang machen. Allerdings hat die andere Frau Kinder von ihm bekommen. Somit war klar, dass die Verbindung (zumindest als Vater) bestehen bleiben wird.


Im Februar habe ich mich dann entschieden, eine endgültige Trennung herbeizuführen. Es hätte mich kaputt gemacht. Und ich konnte nicht verzeihen. Ständig sah ich die andere vor meinen Augen. Und alle seine Versprechungen, dass er mich über alles liebe, er mit der anderen nur eine "Versorger-Beziehung" hätte, das habe ich ihm nicht mehr geglaubt.


Und nachdem ich endgültig alles beendet habe und keinerlei Kontakt mehr habe, geht es mir erheblich besser. Die Narben werden für immer bleiben, aber es wird täglich besser.



Wenn es die Kinder nicht gegeben hätte?


Vielleicht hätten wir es dann geschafft. Möglicherweise.... Allerdings war das Vertrauen auch weg. Ich hatte das Gefühl, als wenn unsere Beziehungszeit eben abgelaufen wäre. Das Haltbarkeitsdatum war vorüber. Und ich wollte auch nicht in der Angst leben, dass es immer wieder passieren kann....das Fremdgehen.


Ich wollte nicht in 1-2 Jahren das gleiche nochmals durchmachen und dann geht er endgültig.


Wenn der Wurm drin ist, ist er drin. Mag sein, dass es noch ein paar Jahre hält. Aber für immer?


Für mich war die Entscheidung der Trennung die absolut richtige. Meine Gefühle für ihn sind auch sehr abgekühlt. Die letzte Begegnung war kühl, reserviert und ich spürte, hier ist etwas vorbei.


Ich bin froh, dass es so ist wie es ist. Aber wenn andere anders handeln, verzeihen können, ist das ok.


Muss dazu sagen, dass es bei ihm nicht der erste Betrug war. Daher auch meine Reaktion. Es hätte keinen Sinn gehabt, er war leider ein notorischer Fremdgänger.



Ein einmaliger Ausrutscher - ja, das kann wohl jedem passieren. Wichtig ist, dass der Fremdgänger auch wirklich Reue zeigt (spürbar). Dann kann man als Paar neu anfangen. Gibt übrigens ein Buch dazu von Esther Perel. Eine Affäre kann die Beziehung auch stabilisieren. Wünsche dir viel Glück.

13.03.2019 16:45 • x 4 #2


DieSeherin

DieSeherin

97
74
Zitat von AnnaLena49:
Wichtig ist, dass der Fremdgänger auch wirklich Reue zeigt (spürbar).


muss es reue sein? ehrlichkeit war mir wichtiger! ich war auf beiden seiten des fremdgehens - mein exmann hätte mich mit reue eher bezüglich meiner intelligenz und meines gespürs beleidigt. er hat es nämlich nicht bereut, sondern dieser ausrutscher musste für ihn genau so sein, damit er sich entscheiden kann.

13.03.2019 16:54 • x 1 #3


fengaraki

fengaraki


254
2
368
Zitat von DieSeherin:
er hat es nämlich nicht bereut, sondern dieser ausrutscher musste für ihn genau so sein, damit er sich entscheiden kann.


Ist er aus Rache auch fremd gegangen oder verstehe ich das falsch?

13.03.2019 16:56 • #4


DieSeherin

DieSeherin

97
74
nein, er hatte sich total verknallt und hätte das nie aus dem kopf bekommen, wenn er die körperliche komponente nicht ausprobiert hätte (aber nicht im sinne von: ich nehme die, mit der es mehr spaß macht :wink: ). und das habe ich ihm glauben können - reue in dem fall nicht.

bei mir war das fremdgehen der beginn einer sehr sehr langen geschichte - immerhin bin ich jetzt seit 13 jahren mit meinem "geliebten" zusammen und seit fast neun jahren auch verheiratet.

13.03.2019 17:03 • x 3 #5


AnnaLena49

127
324
Das ist doch mal eine gute Nachricht.

Da ging es doch für alle Beteiligten richtig gut aus. Er hat das bekommen, was er sich ersehnt hat und du bist auch glücklich geworden.

13.03.2019 17:10 • x 1 #6


DieSeherin

DieSeherin

97
74
Zitat von AnnaLena49:
Er hat das bekommen, was er sich ersehnt hat und du bist auch glücklich geworden.


nun ja... am ende schon. dass vom "liebe auf den ersten blick moment" zwischen meinem jetzigen mann, und dem wirklich offiziell zusammenseindürfen ungefähr 15 jahre gelegen haben, ist eine andere geschichte :wink:

13.03.2019 17:18 • x 1 #7


Löwin45

Löwin45

179
326
Zitat von fengaraki:
Andererseits, er hatte das prickelnde Erlebnis, das Abenteuer, Abwechslung, Begehrtwerden und Hormonrausch und ich hänge hier immer noch in der Langzeitehe ohne das alles rum.

Es mag sicherlich Gefühle geben, die ausschließlich zu einer Affäre gehören und es so nach vielen Ehejahren nicht mehr geben kann.
Dazu gehören sicherlich Hormonrausch & Co.

Allerdings das Gefühl des Begehrtwerdens sollte es auch in der Ehe geben, finde ich.
Wenn ich das nicht mehr spüren würde bzw in meinem Fall nicht wieder erneut gespürt hätte, wäre ich tatsächlich weg gewesen, damals.

Damit beantwortet sich auch ein Teil deiner Frage.

Was muss der Betrüger/Betrügerin tun, um die Partnerschaft zu retten?

Er/sie muss diese Partnerschaft /PartnerIn wieder oder noch immer begehren.
Natürlich muss die Affäre kompett beendet sein. Das ist die erste Voraussetzung. Aber das reicht aleine nicht aus.
Erst wenn es sicher ist, dass es noch gegenseitiges Begehren gibt und noch Liebe vorhanden ist, kann es wieder funktionieren.
Okay - das ist natürlich alles noch vieeeel komplizierter.
Ein schwieriger Prozess mit Verzeihen, Reue....

Trotzdem sehe ich das gegenseitige Begehren und die gegenseitige Liebe als die Schlüsselgefühle für einen gelingenden Neustart.

13.03.2019 17:29 • x 4 #8


AnnaLena49

127
324
Zitat von Löwin45:




Da gebe ich dir vollkommen recht. Das gegenseitige BEGEHREN und LIEBEN ist extrem wichtig. Ist das Begehren für eine andere Person stärker ausgeprägt, geht es schief. Natürlich noch die komplette Beendigung der Affäre ist ebenfalls notwendig.


Die Leidenschaft für einander und das sich weiterhin noch entdecken wollen. Bei mir war das k.o. Kriterium, dass ich spürte, dass mein Ex Partner zwei Frauen begehrt. Ich dagegen war immer noch komplett verrückt nach ihm. Er hat mich auch begehrt, aber eben nicht exklusiv. Er fand Frauen grundsätzlich interessant und sobald neues lockte, war er wieder weg. Das ist nicht nur kränkend, sondern extrem demütigend.



Geklärt sein sollte deshalb, ob der Partner künftig monogam leben will und kann. Und da kann man nur auf seine Ehrlichkeit bauen und dass er glaubwürdig um Verzeihung bittet für das, was er seiner Partnerin zugemutet hat. Vielen Männern ist gar nicht klar, was das mit Frauen emotional macht.


Mein Ex-Partner meinte allen Ernstes, mir würde etwas "Gelassenheit" fehlen.


Da blieb mir echt die Sprache weg.

13.03.2019 17:55 • x 4 #9


Wurstmopped

Wurstmopped

1540
1
1561
Zitat von fengaraki:
Hallo in die Runde!

Nachdem hier schon wieder so viel Diskussion bzgl. Fakethreads aufkam, dachte ich mir, ich schneide mal ein anderes Diskussionsthema an.

Es geht um dieses berüchtigte Ungleichgewicht in der Beziehung, nachdem die Affäre aufgeflogen ist. Wie seid ihr damit umgegangen? Welche Probleme gab es? Konnten diese gelöst werden und wenn ja, wie? Was muss/sollte der Betrüger tun?

Ich stehe schon länger im inneren Zwiespalt. Einerseits Größe bewahren, so nach dem Motto, du hast sowas nicht nötig. Andererseits, er hatte das prickelnde Erlebnis, das Abenteuer, Abwechslung, Begehrtwerden und Hormonrausch und ich hänge hier immer noch in der Langzeitehe ohne das alles rum. Klar hat das natürlich auch Vorzüge und Qualität, hätte mich auch ohne die Affäre meines EM gar nicht gestört, doch nun macht man sich halt auch andere Gedanken, kommen vielleicht unterschwellige Wünsche hoch.

Ich hoffe auf regen Austausch hier.


Geht es um den Wunsch sich zu revanchieren oder es auch auszuprobieren, weil man jetzt einen Schuss frei hat?

13.03.2019 18:05 • #10


DieSeherin

DieSeherin

97
74
Zitat von AnnaLena49:
Er hat mich auch begehrt, aber eben nicht exklusiv.


hmmm... ich finde es nicht verwerflich, dass mann/frau auch mal jemand anderes begehrenswert finden - wie man damit umgeht, ist natürlich eine andere geschichte.

ich finde meinen mann immer noch zum niederknien anziehend, das heißt aber doch nicht, dass ich blind geworden bin!?

13.03.2019 18:10 • #11


fengaraki

fengaraki


254
2
368
Zitat von Wurstmopped:

Geht es um den Wunsch sich zu revanchieren oder es auch auszuprobieren, weil man jetzt einen Schuss frei hat?


Wunsch nicht, aber der Gedanke kommt natürlich auf. Ich finde, es fühlt sich so an, als ob es da nun keine Hemmschwelle mehr gibt. So nach dem Motto, man forciert das zwar nicht, aber falls sich was ergibt, mal schauen, was kommt. So ohne schlechtes Gewissen. Ich weiss nicht, wie ich das beschreiben soll...

Vielleicht sind es auch Zweifel daran, ob sein Begehren nun echt ist oder nicht. Vor und während seiner Affäre war da ja auch nicht mehr viel.

13.03.2019 18:11 • x 2 #12


Wurstmopped

Wurstmopped

1540
1
1561
Kenne ich, hatte ich auch...die Hemmschwelle ist niedriger! Ich hatte das Gefühl, das eben das einzigartige was zwischen uns war zerstört wurde und sie das nicht mehr einfordern kann.
Also wenn Neuanfang, dann als ob ich ein Single wäre und offen nach allen Seiten und es liegt an ihr mich davon zu überzeugen das sie die Richtige ist.....so in die Richtung

13.03.2019 18:21 • x 1 #13


fengaraki

fengaraki


254
2
368
Es ist vielleicht das Gefühl, auf der Strecke geblieben zu sein. Da rackert sich der eine für daheim ab und der andere hat außer Haus Spass.

13.03.2019 18:40 • x 2 #14


Isely

263
1
296
Ja mich wurmt es zwischendurch auch.
Ich hab hier auch schon ein paar mal gesagt, na prima, dann kann ich mir ja auch mal den Kopf verdrehen lassen. Aber eher um ihn damit zu treffen.
Wir fanden uns eigentlich 13 Jahre lang sehr anziehend.
Wir sind beide recht Aktraktiv und schlank, er sieht sogar einige Jahre jünger aus als er ist. Noch kein einziges graues Haar mit über 50.
Mein Mann hat nie wirklich mit anderen geflirtet, im Gegenteil er fand immer das er die hübscheste Frau hat. Also er hat mir immer Komplimente gemacht, ich ihm leider nicht so. Ich glaub das hat ihn immer schon gewurmt. Obwohl ich ihn wirklich sehr aktraktiv finde.
Mich hat nie wirklich ein anderer gereizt, geflirtet habe ich auch eher selten.
Ich glaub ich war in meiner Welt so zufrieden, er scheinbar ja nicht.
Aber wenn ich mich etwas verlieben sollte, werde ich kein schlechtes Gewissen haben. Aber keine Affäre , wäre mir viel zu anstrengend.

13.03.2019 19:26 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag