586

Urvertrauen aufbauen als Erwachsener möglich?

regenbogen05


3163
4058
Zitat von Mctea:
Dir fehlt etwas, du suchst aktiv. Du willst Dir Stabilität geben und diese halten. Find ich gut. Der Weg wird nicht einfach oder leicht, wird immer voll Hindernisse sein, geht uns auch oft so.

Und das ist genau das Problem von Meg.
Er will alles und das sofort. Aber ohne Verletzungen wird es nicht funktionieren. Und deshalb läuft er lieber davon.
Dein Beitrag, @mctea, trifft für meine Begriffe voll ins Schwarze, was Meg angeht. Danke dafür.

15.02.2019 08:41 • x 1 #61


Otten82


3487
1
8214
Also grundsätzlich braucht erstmal jedes Menschenkind Ansprache und Körperkontakt für s Überleben. Ich werfe mal den berühmten Versuch von Friedrich II in den Raum

https://www.spektrum.de/lexikon/psychol...uche/16645

Auch den Umgang mit Wut , Versagen usw. lernt man durch Efahrungen in der frühen Kindheit. Auch den Perspektivwechsel ( sich in Menschen reinversetzen) muss man erst erlernen. Genauso Mitleid zu empfinden.
Die Synapsen im Gehirn verbinden sich durch Erfahrungen und Erfahrungen und Erfahrungen.

Jetzt kommt aber das ( mein ) großes ABER
Man lernt sein Leben lang. Man kann sich nicht mit seiner Kindheit rausreden. Es gibt ganz viele Nachkriegskinder die eine wirklich schilmme Kindheit hatten und aus denen trotzdem empathische, liebe , ruhig Erwachsene geworden sind.
Viele Eigenschaften entspringen auch dem Charakter. Jeder Mensch ist nämlich trotzdem anders.

Wenn man sich im Erwachsenenalter mit Menschen umgibt die immer negativ sind wird man selbst negativ. DENN Umgang prägt.
Ich bin heute auch ein anderer Mensch als mit 16 Jahren oder mit 21 Jahren. Einfach aus der Erfahrung heraus. Aber da war der Grundstock an Erziehung und Bildung von Urvertrauen schon erledigt.

15.02.2019 09:07 • x 2 #62



Urvertrauen aufbauen als Erwachsener möglich?

x 3


Mctea


Zitat von Otten82:
Einfach aus der Erfahrung heraus.

Und auch du hast gelernt, die Vergangenheit als das zu nehmen, was sie ist. Vorbei! Kann man nicht mehr ändern, aber annehmen, weil gehört zu dir.

15.02.2019 09:13 • x 3 #63


nalea


@Mctea

Das unterschreibe ich auch so.

Was einem passiert ist, hat etwas bewirkt. Allerdings nicht nur Schlechtes, sondern auch Gutes. In dem Fall des TE werden Sinne geschärft worden sein und auch die Wahrnehmung. Vielleicht wird schneller erkannt, wenn es anderen nicht gut geht oder sie unsicher sind. Da wird noch viel mehr sein und alles sind Pluspunkte. Urvertrauen ist etwas, dass schnell erschüttert wird. Dafür setzt das Leben aber andere Mechanismen entgegen, die einen zu einem besonderen Menschen machen.

Wieviele Menschen mit einem absoluten Vertrauen in die Menschen und die Welt sind plötzlich fürchterlich auf die Nase gefallen? Und plötzlich nennt sich Urvertrauen Naivität. Letztlich kann man nur aufstellen, was man hat und ist und dann sehen, was man noch braucht und realistisch bekommen kann. Vertrauen baut sich auf, wenn Vertragen auch erwidert wird. Und das braucht oft Zeit.

15.02.2019 10:02 • x 1 #64


Megeas


Zitat von Mctea:
Wenn du vor einer unüberwindbaren Mauer stehst, es 100m links noch rechts kein durchkommen ist, Flieg darüber oder stell dir vor, was dahinter ist. Worauf du hoffst, was dort an Wundern auf dich wartet - entdeckt zu werden. Die Mauern hast du erreichtet, um dich zu beschützen vor Drachen, bösen Geistern oder der Realität

Mehr oder minder hab ich sie vor dem aufgebaut was sich meine gefühlswelt und das emotiomnale eben nicht stellen möchte, oder kann oder auch nicht zulassen will, oder ich selbst tatsächlich angst vor habe ich weiss es nicht genau und weshalb sie da ist, allerdings is sie endlos hoch und endlos breit ... es gibt leider kein weg links oder recht´s .... worauf ich warte ? das weiss ich selbst nicht genau ich versuche zu verstehen wieso sie da ist und und...


Zitat von Mctea:
Ich weiß auch um dein Konstrukt, deiner Lügen bezüglich Unfall usw

Dazu sag ich nur noch eins da ich mich nicht immer rechtfertigen möchte und auch nicht der sinn diese thread´s von mir ist, das mit denn unfall war wirklich gelogen also diese eine geschichte, aber der rest ist nicht gelogen leider is das andere wahr, aber ich werd mich dazu auch nicht mehr weiter äußern aus einfachen grund, jeder kann selbst entscheiden wie weit er mir glaubt oder nicht, ich hab durch vergangenheit genug gelernt.... Das soll jetzt nicht böse klingen das is allgemein genannt ...


Zitat von Mctea:
Doch Reife wird mit Erfahrungen gewonnen, Erfahrungen sollte man zulassen, gute wie schlechte, weil nur dadurch lernt man für das Leben.

Naja wenn die schlechten mehr überwiegen als die guten was soll man dann daraus lernen als das negative ? ... je weniger positive an erfahrungen man gewinnt deso schwieriger wird es doch erst recht....


Zitat von Mctea:
Dir fehlt etwas, du suchst aktiv. Du willst Dir Stabilität geben und diese halten. Find ich gut. Der Weg wird nicht einfach oder leicht, wird immer voll Hindernisse sein, geht uns auch oft so. Vermeintlich kommt man mit Lügen schneller über die Hindernisse, doch Du hast es schon bemerkt, das Lügen an sich, diese Hindernisse eher erhöhen, als sie verschwinden zu lassen.

Was ich suche weiss ich nichtmal wirklich selbst ich will zuviel in zu kurzer Zeit, das is auch so ein kleine problem von mir ... sicher will ich Stabilität aus einfachen grund ich will endlich diesen ganzen sch. sry für das wort, kreislauf durchbrechen, wenn ich so zurück denke an meinen Beziehungen und und..... es gab nur 1 ausnahme an Beziehung die 1a gelaufen ist und wunderschön wirklich war... und sowas will ich einfach wieder haben .... da war ich nicht am kämpfen um die Liebe oder um irgendwas , mir is danke Giu aufgefallen das ich mittlerweile nach anerkennung und Liebe krampfhaft kämpfe aber wieso?...... und wie gesacht das lügen Ja ich habe sogar damit Jemanden mehr weh getan als ich wollte und das obwohl ich sie so sehr mochte .... und trotzdem gemacht habe, gott ich fühle mich einfach dermaßen beschissen deswegen, wenn ich könnte würde ich das gern ungeschehen machen, sie hat mir nach meiner Ex irgendwie schon indirekt geholfen damals als wir noch kontakt hatten....




Zitat von Mctea:
Natürlich auch, will man nicht ständig darauf hingewiesen werden. Wobei ich es jetzt zum ersten Mal tue. Ich verweise darauf, nicht mahnend oder wertend, nur zeigend. Du weißt es ja schon selbst, Mist gebaut

ich weiss wie du das meinst von daher nimm ich dir das garnicht böse meine Liebe


Zitat von Mctea:
Fehlt dir eben. Wenn man weiß, das die Welt mit Kinderaugen völlig andere Perspektiven hat. Dann liest man auch deine Welt besser. Vieles, was Kinder sehen, ist in der Erwachsenenwelt einfach nur ein Bus, ein Bagger oder ein Haus. In Kinderaugen jedoch ein Drache oder ein Geisterhaus, da wird die erzählte Geschichte einfach vollkommen anders wahrgenommen.

Die sicht als kind kann ich garnicht so wirklich sagen wie sie damals war, es war alles grau und trist .. wir dachten damals im Waisenhaus wenn wir irgendwo Adoptiert werden kämen wir in ein Land wo die Häuser voller süßígkeiten waren, oder nur vergnügungspark´s... wir dachten damals alles was außerhalb von Russland ist, wäre wie ein disney park ... voller freude und vergnügen... und doch sind wir allesamt auf der realität gelandet als die einen adoptiert wurden sind, und die anderen zu pflege Eltern gegangen sind, ich hab noch mit 2 aus Waisenhaus Kontakt sie sind meine besten Freunde auch wenn wir weit weg sind.. sind wir wie brüder selbst sie sagen was wir als kinder sahen und heute sind 2 paar schuhe ... ich freu mich schon im September wenn ich sie wieder besuchen gehe....


Zitat von Mctea:
Was dir als Erwachsener leider um die Ohren fliegt, weil deine Fantasie vollends mit dir durchging. Du deine innere Zerrissenheit dir vorspielt, nur so kommst du davon. Somit habe ich, und auch dies ist meine Einschätzung zu dir, vor mir einen Mann der Mauern aus Kinderperspektive wahrnimmt. Die Mauer ist so hoch, das du den Kopf in den Nacken legen musst und siehst kein Ende, genauso der Blickwinkel nach rechts oder links. Lass die Mauer noch leicht gekurvt sein und der Eindruck der Endlosigkeit ist erweckt.

Hmm.... du meinst also das ich alles was eigendlich mich so sehr zereisst alles aus der kindheitsphase entsteht bzw enstand deshalb der blick?.... hmm ich musste damals recht früh die erkenntnis machen das wir recht frühzeitig erwachsen sein mussten um überhaupt auf diese Welt irgendwo eine berechtigung zuhaben... als kinder wurden wir kaum beachtet im Waisenhaus gefühlt wobei man da auch sagen muss bei vielen kindern und dann noch zu der Zeit ist es auch kein wunder irgendwo, sicher das waisenhaus war jetzt nicht die schönste Zeit aber sie war eben die hauptsächliche zeit die mich irgendwo für´s weitere leben geprägt hat auch zum teil...


Zitat von Mctea:
Du bist eigentlich kein Kind mehr. Du bist laut Pass erwachsen. Deine Mauer ist nicht unendlich hoch. Deine Vorstellung spielt dir Streiche. Die Mauer kann durchbrochen werden, wenn du dich darauf einlässt, Erfahrungen zu machen, die schmerzen können, die aber auch, und das ist das Schöne daran, sehr glücklich machen können, wenn man es zu lässt.
Du willst solche Erfahrungen machen, willst jedoch den zu erwartenden Schmerz, der durchaus auch möglich ist, schon im Vorfeld ausgrenzen, ohne zu wissen, ob dich jenseits Schmerz oder Zauber erwartet. Wenn man den Schmerz annimmt, als das was er ist, eine Erfahrung, die einen selbst weiter bringt, als jedes Glück, dann erfährt man Reife.

Die mauer is unendlich doch.... glaube nicht das meine Vorstellung mir da streiche spielt oder doch ..... und genau das versuche ich die mauer zu durchbrechen aber oftmals vergeben´s weil mir dann wieder sachen im kopf fliegen wie wofür machst du es etc, es wird doch sowieso nichts bringen wird doch alles beim alten bleiben und und und, und ja ich will mich nicht mehr mit sachen auseinenander setzen wie gefühle und emotionen und Schmerz ich weiss was schmerz bedeutet ich weiss wie es ist, jeden tag wach zuwerden und zuwissen das du nie geliebt wurde´s, das meine erzeuger abgesehen von meiner Mutter was ich aber auch nicht glaube, den beiden am Ar. vorbei ging, sonst hätte sie mich nicht im Waisenhaus abgegeben .... ich weiss was Schmerz bedeutet.... ich weiss was ausgrenzung und ablehnung bedeutet ich hab das alles als kindesalter schon erfahren müssen ... aber richtig es bringt irgndwo auch die Reife mit sich... von daher hab ich es auch Mega schwer mit Ablehnung immer schon zu kämpfen gehabt ...


Zitat von Mctea:
Diese Reife macht dich zu dem Menschen, der dich auszeichnet. Der Dich zu dir selbst werden lässt, ein Mensch mit Ecken, Kanten und Kurven. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof, aber wir dürfen alle darauf reiten

Wenn es Ponyhof wäre, dann wäre es doch kein leben oder .... im endeffekt bin ich der mensch der ich bin nur mit großen aufkommende probleme die ich schonmal vor einigerzeit hatte und die ich einfach, aus dummheit vergraben habe bzw unterdrückt habe und die jetzt wieder an der oberfläche wie vulkan ausgebrochen sind ...

Zitat von regenbogen05:
Er will alles und das sofort. Aber ohne Verletzungen wird es nicht funktionieren. Und deshalb läuft er lieber davon.
Dein Beitrag

Mittlerweile muss ich es mir selbst eingestehen das ich es in der tat tuhe .... denn ich weiss es ist mit verletzung durch tag zugehen etc... und darauf hab ich keine lust bzw möchte es einfach nicht mehr weil sie werden nur noch größer und das is was ich einfach nicht mehr möchte, ich habe sie nicht umsonst vergraben das ganze und mich von abgewendet...

Zitat von Otten82:
Also grundsätzlich braucht erstmal jedes Menschenkind Ansprache und Körperkontakt für s Überleben. Ich werfe mal den berühmten Versuch von Friedrich II in den Raum

Danke dir schau ich mir an .... Naja diesen Körperkontakt hatte ich im waisenhaus sonst wäre ich ja net am leben ... aber die zeit dort war auch kein ponyhof und schöne zeit...

Zitat von Otten82:
Man lernt sein Leben lang. Man kann sich nicht mit seiner Kindheit rausreden. Es gibt ganz viele Nachkriegskinder die eine wirklich schilmme Kindheit hatten und aus denen trotzdem empathische, liebe , ruhig Erwachsene geworden sind.
Viele Eigenschaften entspringen auch dem Charakter. Jeder Mensch ist nämlich trotzdem anders.

Richtig nur denke ich nicht das sie versucht haben oder doch von ihre gefühle etc abstand zunehmen wie ich`?.... ich hab mich vor langer zeit einfach von dem emotionalen part und gefühlswelt getrennt um einfach schmerzen aus zugrenzen bis meine Ex kam und sie eben einfach wie mit einer leichtigkeit herbei gezaubert hat wieder.... aber nach dem schluss war hab ich bzw fing ich wieder an allet ein zugraben zuverpacken um einfach alles zuvergessen .... glaube das auch viele von denen sich mit ihre kindheit besser auseinander gesetzt haben als ich ...

Zitat von Otten82:
Wenn man sich im Erwachsenenalter mit Menschen umgibt die immer negativ sind wird man selbst negativ. DENN Umgang prägt.
Ich bin heute auch ein anderer Mensch als mit 16 Jahren oder mit 21 Jahren. Einfach aus der Erfahrung heraus. Aber da war der Grundstock an Erziehung und Bildung von Urvertrauen schon erledigt.

Naja im gegenteil viele meine freunde sind eher positiv aber momentan bin ich selten mit denen irgendwas anmachen weil wir momentan alle viel am arbeiten sind, es ist eher das problem bei mir alles zerdenke und zerlege wie blöden...

15.02.2019 15:06 • x 2 #65


Mctea


Zitat von Megeas:
zuwissen das du nie geliebt wurde

stell dir doch vor, sie hat dich aus Liebe weg gegeben, weil, wenn sie dich behalten hätte - wer weiß, ob du noch leben würdest.

15.02.2019 15:11 • x 2 #66


Megeas


Zitat von nalea:
. Urvertrauen ist etwas, dass schnell erschüttert wird. Dafür setzt das Leben aber andere Mechanismen entgegen, die einen zu einem besonderen Menschen machen.

Stulpersteine zum beispiel ... nein aber andere naja die kenn ich leider wirklich nicht... sonst glaube hätte ich nicht solche probleme in meinen alter ...


Zitat von nalea:
Wieviele Menschen mit einem absoluten Vertrauen in die Menschen und die Welt sind plötzlich fürchterlich auf die Nase gefallen? Und plötzlich nennt sich Urvertrauen Naivität. Letztlich kann man nur aufstellen, was man hat und ist und dann sehen, was man noch braucht und realistisch bekommen kann. Vertrauen baut sich auf, wenn Vertragen auch erwidert wird. Und das braucht oft Zeit.

Sehr sehr viele ... aber trotzdem es ist allgemein einfach so das mir einfach urvertrauen seid kindheit fehlt. und das gesamte leben durchgehend auch nicht gelernt habe so wirklich... ablehnungen etc sind ne qual für mich wie gesacht,und ich versuche einfahc genau jetzt das ganze irgendwie auf die reihe zubekommen....


Zitat von Mctea:
tell dir doch vor, sie hat dich aus Liebe weg gegeben, weil, wenn sie dich behalten hätte - wer weiß, ob du noch leben würdest.

Das frag ich mich mittlerweile ab und an auch... bzw ich kann mich nicht anfreunden mit dem gedanken das sie es auch liebe gemacht hat auch wenn es in ihren brief steht, ich kann es einfach nicht ich glaube viel mehr sie wollte mich einfach nur loswerden damit sie keine arbeit anscheinend hat oder sonst was... und wo wäre ich dann jetzt tja daraus kann man nur spekulieren was dann geschiehen wäre... Aber aus liebe sie nein glaube ich wie gesacht nicht ... und ja ich hasse sie beide für das was sie gemacht haben..

15.02.2019 15:23 • #67


Mctea


Zitat von Megeas:
ich glaube viel mehr sie wollte mich einfach nur loswerden

du willst es als böse und verwerflich sehen. Russland ist bestimmt nicht das tollste Land, wenn man arm ist und sich noch weniger von nichts leisten kann, im Heim hast du wenigstens Bett + warme Mahlzeit

15.02.2019 15:27 • x 2 #68


Megeas


Zitat von Mctea:
du willst es als böse und verwerflich sehen. Russland ist bestimmt nicht das tollste Land, wenn man arm ist und sich noch weniger von nichts leisten kann, im Heim hast du wenigstens Bett + warme Mahlzeit

Und doch tuh ich das ich glaube nicht das sie arm waren.... dafür das sie mir geld hinterlassen hat ist es aus meiner sicht definitiv nicht arm gewesen, es hatte anderen grund aber naja ich glaub es aber einfach nicht .... richtig ich hatte bett und warme mahlzeit auch wenn nur 1 am Tag...

15.02.2019 15:36 • #69


Mctea


Zitat von Megeas:
ich glaub es aber einfach nicht

aber du könntest es. Für dich so annehmen und die Vergangenheit ruhen lassen. Ändern ist eh nicht drin. Da hat der Brief deiner Mutter so viele Zwischentöne zwischen den Zeilen, wenn für sie das Heim die bessere Variante war - dann nimm es so hin, sie wird dir, gewiss nicht alle gründe nennen wollen, zudem Zeitpunkt, wo sie die Zeilen schrieb - und aus heutiger Sicht. Sie lebt nicht mehr, so weit ich mich erinnere. Somit hast du die Wahl, ihr auf ewig dies nachzutragen oder es zu glauben, das sie dir gutes tun wollte, weil sonst ihr (plus dir) schlechtes widerfahren wäre

15.02.2019 15:49 • x 2 #70


Megeas


Zitat von Mctea:
Somit hast du die Wahl, ihr auf ewig dies nachzutragen oder es zu glauben, das sie dir gutes tun wollte, weil sonst ihr (plus dir) schlechtes widerfahren wäre

Ich kann es momentan einfach nicht dafür is mein hass auf sie zu groß und zusehr verwurzelt ich kann es nicht glauben einfach, sie hätte wenn sie mich doch so sehr geliebt hat mich nie abgegeben ... keine eltern machen sowas nur aus Liebe zu ihren kindern oder egal wie man es dreht oder wendet ich werd und kann ihnen es nicht verzeihen, und nein ich sag auch wenn´s ungerecht ist sie leben gott sei dank nicht mehr..

15.02.2019 17:15 • #71


HerrFuchs

HerrFuchs


106
1
80
Lies mal das Buch von der Alice Miller.
Da steht genau dieses weit verbreitete Problem beschrieben, nämlich dass die Gesellschaft einfordert, dass wir unsere Eltern lieben sollen und alles vergeben sollen etc, obwohl unser Gefühl sagt, nein.
Die Leute fordern diese ewige Vergeben, weil sie sich sonst ihren eigenen verdeckten negativen Gefühlen für ihre eigenen Eltern stellen müßten. Das tut zu weh.
Du hat riesen Wut auf Deine Mutter, da bist Du schon weiter. Lebe das aus und heule doch, es sieht doch keiner. Da lösen sich emotionale Verwicklungen. Jedenfalls, hat mir das geholfen, seit dem ich eingesehen habe, ja die Eltern waren zum Teil auch richtig Schoisse. Nur so kommst Du weiter. Diese ganze Kram von wegen vergessen und vergeben und Liebe das ist nicht ehrlich und das spürst Du und die negativen Gefühle suchen sich dann andere Ventile und daher kommen wohl nicht wenige Störungen (allgemein gesprochen).

15.02.2019 17:49 • x 2 #72


GiuliettaV


Mctea,

da bin ich ganz bei Dir !

Meg,

was weißt Du wirklich von Deiner Mutter und die damaligen Umstände ?
Und was ist Dein eigenes Kopfkino, welches durchaus ganz weit entfernt von der Realität sein kann ?

Ohne Vergebung wirst Du immer in der Thematik stecken bleiben und läßt die Vergangenheit Deine Gegenwart und auch Zukunft bestimmen ! Un der Hass zerfrisst einen Menschen innerlich.

Mir ist aufgefallen, daß unter dem Begriff Vergebung die Menschen anscheinend Unterschiedliches verstehen und Manche das auch mit einer Art Absolution ( wie in der Kirche ) verbinden. Ich denke, man muß Taten nicht gutheißen und einen Freifahrtschein erteilen, um vergeben zu können.

Meg, wenn Du einen Fehler begehst und dabei Anderen wehtust, warum kannst Du es Anderen Menschen nicht ebenfalls zugestehen ?

Es könnte durchaus die Wahrheit sein, die Sie schrieb und Sie hat Ihre Lebensumstände als unzumutbar empfunden. Ich kenne den Inhalt des Briefes nicht, könnte mir jedoch vorstellen, daß Sie Ihre Gründe hatte.

Btw. hast Du auch mal etwas über Deinen leiblichen Vater in Erfahrung bringen können ?

15.02.2019 18:03 • x 1 #73


GiuliettaV


Zitat von HerrFuchs:
Lies mal das Buch von der Alice Miller.
Da steht genau dieses weit verbreitete Problem beschrieben, nämlich dass die Gesellschaft einfordert, dass wir unsere Eltern lieben sollen und alles vergeben sollen etc, obwohl unser Gefühl sagt, nein.
Die Leute fordern diese ewige Vergeben, weil sie sich sonst ihren eigenen verdeckten negativen Gefühlen für ihre eigenen Eltern stellen müßten. Das tut zu weh.
Du hat riesen Wut auf Deine Mutter, da bist Du schon weiter. Lebe das aus und heule doch, es sieht doch keiner. Da lösen sich emotionale Verwicklungen. Jedenfalls, hat mir das geholfen, seit dem ich eingesehen habe, ja die Eltern waren zum Teil auch richtig Schoisse. Nur so kommst Du weiter.

Diese ganze Kram von wegen vergessen und vergeben und Liebe das ist nicht ehrlich und das spürst Du

und die negativen Gefühle suchen sich dann andere Ventile und daher kommen wohl nicht wenige Störungen (allgemein gesprochen).


Das ist schon richtig, daß Wut ein Teil des Prozesses ist. Aufgestaute Wut ( Groll) ist nicht gesund.
Gefühle sollten wahrgenommen werden und auch zugelassen.
Hass beinhaltet eine extreme Abneigung incl. dem Aspekt der Ohnmacht und Hilflosigkeit.

Ein langfristiger oder gar Dauerzustand von Wut/Groll/ Hass halte ich nicht für erstrebenswert und ist auch gesundheitlich ganz sicher nicht zu empfehlen.

Daher möchte ich diesem Satz ganz ausdrücklich widersprechen :

Zitat:
Diese ganze Kram von wegen vergessen und vergeben und Liebe das ist nicht ehrlich und das spürst Du


Es wäre zum jetzigen Zeitpunkt von Megeas nicht ehrlich, das stimmt., weil Er noch nicht dazu bereit ist. Denn Er ist ja noch wütend und voller Groll und auch Hass.

Und dieser Zustand steht im Zusammenhang mit seinem festen Glauben, daß seine Mutter nicht aufrichtig war, weil Er den Wahrheitsgehalt anzweifelt.

Glauben und Wissen sind ein Unterschied.

15.02.2019 18:39 • x 1 #74


estella


Lieber Megeas,

irgendwie kann ich mich gerade in dir wiedersehen. Es kommt mir so vor, als ob du ganz schnell an dein Ziel kommen möchtest.
Was genau ist denn dein Ziel?
Perfekt zu sein? Normal zu sein?
Tja dann stellt sich die Frage, was ist perfekt? Wer ist perfekt? Was ist normal? Wer ist normal?
Also dieses Ziel hatte ich und deswegen versuchte ich ganz schnell mich selber zu heilen, bis ich mir bewusst machte, dass niemand perfekt ist. Wer stellt denn bitte die Punkte auf was normal ist? Hmm ich mir selber? Bin ich so streng mit mir selber, weil ich keinen guten Start ins Leben geschenkt bekam?
Die Antwort für mich lautet: Ja! ich bin mein schlimmster Kritiker, gerade weil ich keine normale Kindheit hatte. Ich möchte nicht auffallen, weil ich Wunden mit mir trage, die normale Menschen nicht kenne. Oder kennen sie solche Wunden vielleicht doch? Merkst du...ich könnte dieses Gedankenspiel endlos weiterspinnen.

An seiner Psyche zu arbeiten ist enorm anstrengend und kostet sehr viel Energie. Deswegen gönne ich mir immer wieder meine Erwachsenenzeit, damit ich mich daran erinnere, dass ich nicht in der Vergangenheit leben sollte.
Auch ich habe dieses Buch Das Kind in dir muss Heimat finden und arbeite daran. Stehengeblieben bin ich bei meinem Schattenkind und das war der Augenblick an dem ich wie du vor dieser verdammten Mauer stand und ratlos war. So viele Wunden, so viele Ängste... und keine wundersame Lösung in Sicht. Ich dachte, meine Güte das bekomme ich nie hin.
Ich merkte, ich beschäftige mich viel zu sehr mit meinen Schatten und in einer Frauengruppe sagte mir eine nette Dame Was ist mit deinem Sonnenkind? Wo sie recht hat, da hat sie recht. Also stellte ich diese Arbeit auf Pause, denn ich will mein jetziges Leben nicht verpassen, weil ich komplett in der Vergangenheit lebe. Sie haben mir meine Kindheit geraubt, aber meine Erwachsenenzeit gehört mir.
Ich kann die Vergangenheit nicht ändern. Ich kann die fehlende Elternliebe nicht erleben. Niemals in meinem Leben werde ich wissen, wie es sich anfühlt als Kind von seinen Eltern bedingunglos geliebt zu werden. Traurig ja. Änderbar hmmm nein.
Ich kann nur selber anfangen mich zu lieben, auf mich zu hören, meine Wunden mir bewusst zu machen und mein Inneres Kind daran zu erinnern, dass ich nun erwachsen bin und es beschützen werde.
Wenn ich wieder bereit bin, arbeite ich in dem Buch weiter.

Augen zu und durch...ganz schnell.... das bringt meiner Meinung nach nichts. Manchmal las ich nur 1 Seite und lies es auf mich wirken und es klickerte ganz leise in mir.
Weißt du, manchmal braucht es etwas länger bis das Erarbeitet Früchte trägt, aber dafür braucht es auch Ruhepausen, sonst kann sich das nicht setzen.

15.02.2019 18:46 • x 2 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag