400

Verhalten nach Betrug

Acht

Acht


627
903
Zitat von Zugaste:
Sondern die Frage ist in meinen Augen, warum fühlt er sich neben einer so starken und sicheren Frau so klein?

Das kommt der Problematik meiner Meinung nahe, ist aber, sofern er das Thema nicht von selbst aufgreift, nicht Lillys Thema.

Zitat von Lilly1981:
Und ich habe einfach das Gefühl ( und deswegen habe ich nach dem unterschied Misstrauen und Bauchgefühl gefragt) das er mich weiter anlügt und mir Dinge verheimlicht.

So leid es mir tut, dass zu schreiben, aber ich denke du irrst nicht. Du spürst, dass er nicht authentisch ist. Er ist dir vom Gefühl her nicht nahe, weil er sich nicht nahe ist.

Zitat von CaveCanem:
Er scheint sich ja mit seinem Defizit abgefreundet zu haben und Veränderung für überflüssig zu halten.

Das ist Dreh- und Angelpunkt des Gesamtgeschehens.

Zitat von Liesel:
Naja klar, es wirkt ja auch prima, sie hält den Mund und leidet still.

Er hat ihr den Mund zum Thema verboten, aus seiner inneren Angst heraus nicht zu genügen.

Zitat von Liesel:
Ich finde es halt nicht zielführend wie sie sich verhält angesichts ihrer Ziele. Ich finde auch nicht, dass es gut ist, wenn er Angst hat. Ängstliche Leute machen merkwürdige Dinge. Es kann gut sein, dass seine Ängstlichkeit die eigentliche Ursache der Krise ist, somit würde noch mehr Angst zu noch mehr Krise oder sogar zum völligen Ende führen.

Er muss sich selbst seiner Ängste bewusst werden und er muss dann ganz allein beschließen mit Lilly darüber sprechen wollen. Das darf sie ihm niemals abnehmen, denn so entsteht wieder ein Ungleichgewicht. Ich verstehe sehr genau was du meinst Liesel, sein Thema ist eine fürchterliche und riesengroße Angst, aber wenn sie diejenige ist, die das in der gesamten Komplexität auf den Tisch bringt, wird er sich immer defizitär ihr gegenüber fühlen. Der Damm muss komplett von ihm aus brechen, er baut aber im Moment im Eiertanz den Damm weiter aus und auf. Bei ihm geht´s ums Erwachsenwerden und das Letzte, was er braucht, ist dabei eine Mama.

Das Verflixte an der Situation ist nämlich, dass das großartiges Lob, das er für seine jetzigen und in seinen Augen glorreichen Taten einfordert, ihn genauso von seiner Angstthematik ablenkt und ihn damit am Reifen hindert, wie Kritik, wo er zurückschießen kann.

Und weil du immer meinst, Lilly könne über ihre Gefühle, Ziele, Ängste und Sorgen mit ihm sprechen und soll das doch endlich mal tun - funktioniert eben nicht, denn das erinnert ihn an seine eigenen Ängste und Empfindungen, die er in sich nicht greifen kann und meidet. Das ist nämlich auch der Grund, weshalb er entscheidet bzw. entscheiden möchte, über was, wie, wann und wieviel gesprochen wird.

Wessen Baustelle ist das? Ich denke seine. Denn, was will man in einer Partnerschaft nicht aufgeben? Meiner bescheidenen Meinung nach, sich und seine eigene Lebendigkeit. Er versucht aber eben das beim Gegenüber zu Brachland zu machen, was in ihm selbst brach liegt.

23.05.2020 20:01 • x 3 #136


Liesel


Er wird sich von selbst aus sich heraus dem nicht stellen, ich denke, da könnte Lilly warten bis zum jüngsten Tag. Auch eine Trennung wird mMn daran nichts ändern. Man braucht dazu zwingend eine Person, die einen mutig mit all dem Elend konfrontiert und sich eben nicht den Mund verbieten lässt. Ich gebe dir recht, Acht: das SOLLTE eigentlich nicht der Partner tun müssen, eher ein Therapeut. Daher vielleicht doch Ehetherapie erstmal?

23.05.2020 20:08 • x 1 #137



Verhalten nach Betrug

x 3


Acht

Acht


627
903
Zitat von Liesel:
Man braucht dazu zwingend eine Person, die einen konfrontiert und sich eben nicht den Mund verbieten lässt. Ich gebe dir recht,

Das habe ich als Partnerin gemacht. Der Weg ist nicht empfehlenswert.

Zitat von Liesel:
Daher vielleicht doch Ehetherapie erstmal?

Er gehört in Therapie, nicht Lilly. Es ist wirklich sein Problem, sie hat außer ihm keines.

23.05.2020 20:12 • x 3 #138


Liesel


Zitat von Acht:
Das habe ich als Partnerin gemacht. Der Weg ist nicht empfehlenswert.


Er gehört in Therapie, nicht Lilly. Es ist wirklich sein Problem, sie hat außer ihm keins.

Das ist ein Irrglaube. Sie hat mMn sogar sehr ähnliche Probleme wie ihr lieber Partner da.

23.05.2020 20:14 • x 2 #139


Acht

Acht


627
903
Zitat von Liesel:
Das ist ein Irrglaube. Sie hat mMn sogar sehr ähnliche Probleme wie ihr lieber Partner da.


Ich sehe das nicht so. Ich sehe, dass sich Lilly weiterentwickelt hat und ihr Partner nicht.

23.05.2020 20:16 • x 3 #140


Liesel


Zitat von Acht:

Ich sehe das nicht so. Ich sehe, dass sich Lilly weiterentwickelt hat und ihr Partner nicht.

Er würde das sicher genau umgekehrt sehen, haha;-) nein, im Ernst, ich sehe, sie hat sich entfernt. Das ist sicher auch eine Entwicklung, aber es sollte eigentlich in die andere Richtung gehen, wenn die Beziehung noch Bestand haben soll.
Ich denke, eine Paartherapie könnte hier noch viel bringen. Weiss allerdings nicht, was für ein Kaliber der Mann tatsächlich ist.

23.05.2020 20:35 • #141


Acht

Acht


627
903
Ich muss das Letzte nochmal korrigieren, denn so wie es da steht, klingt das so, als gäbe es nur das Familienlebensmodell als Modell. Lilly und ihr Partner haben sich vielleicht völlig verschieden entwickelt und er hat Angst davor zu dem zu stehen, wie er wirklich ist und was er ist und das mit allen Konsequenzen auch für sich zu leben.
Vielleicht hilft es, ihn einfach mal vorbehaltlos zu fragen, ob Familie und Kinder noch das ist, was er wirklich leben möchte.

23.05.2020 20:37 • x 1 #142


Liesel


Er hatte sich entfernt. Das kommt vor, ist sogar normal. Jetzt entfernt sie sich auch. Auch verständlich und normal. Aber irgendwer muss dann auch mal wieder einen Schritt ZUM anderen hin machen. Zurzeit denkt vielleicht jeder, der jeweils andere sollte es tun? Der andere ist ja schliesslich "schuld"? Der Mann sagt das sogar wörtlich. Lilly versteht es so, dass sie an seinen Fehlern Schuld haben soll, aber vielleicht meint er damit ganz was anderes? Was wirft er ihr genau vor? Wer weiss das schon, wo er sich da gekränkt oder ungerecht behandelt fühlte, irgendwann mal in der Vergangenheit, subjektiv, wohlgemerkt. Ein schwieriges Feld, auch für Fachleute und Therapeuten.
Trotzdem muss man es schaffen, auch wieder auf einander zuzugehen, wenn man denn zusammen bleiben möchte.
Momentan scheint ER ja zu kommen, aber aus eher erzwungenen Motiven, die wiederum dazu führen, dass er sich eher innerlich noch mehr ärgerlich und zähneknirschend entfernt.

23.05.2020 20:47 • x 1 #143


Acht

Acht


627
903
Liesel, wenn dein Mann dich, während der Schwangerschaft in einer Zeit, wo du eigentlich von deinem Partner geschützt werden solltest, so behandelt, wie das Lillys Mann gemacht hat, lässt sich das nicht mehr mit normaler Kränkung und Distanzierung erklären.

23.05.2020 21:00 • x 2 #144


Finii


1521
1
2673
Zitat von Liesel:
Das ist ein Irrglaube. Sie hat mMn sogar sehr ähnliche Probleme wie ihr lieber Partner da.


Sehe ich auch so. Hätte sie keins, wäre sie lange weg. Da gilt es für sie hinzuschauen.

23.05.2020 21:15 • x 1 #145


Liesel


Zitat von Acht:
Liesel, wenn dein Mann dich, während der Schwangerschaft in einer Zeit, wo du eigentlich von deinem Partner geschützt werden solltest, so behandelt, wie das Lillys Mann gemacht hat, lässt sich das nicht mehr mit normaler Kränkung und Distanzierung erklären.

Das ist ein harter fieser Schlag, keine Frage. Evtl wirklich abgewartet, bis sie verwundbar und er relativ sicher war. Schon grausam. Daher verstehe ich nicht, warum sie nicht wirklich zusammenbricht. Aus Angst vor dem nächsten Schlag? Mh, wie lange will er denn noch auf ihr rumhacken? Normale Menschen erkennen irgendwann ihren Fehler. Vorausgesetzt man konfrontiert sie stur mit den Folgen und leidet nicht still hinter seinem Schutzpänzerchen. Ich will die Narzissmuskeule hier noch ungern auspacken. Es besteht immer noch die Möglichkeit, dass er sie ganz in echt für so dermassen taff hält, dass er nicht glauben kann, dass ihr das so viel ausmacht.

23.05.2020 21:23 • x 1 #146


Lilly1981

Lilly1981


578
3
707
Zitat von CaveCanem:
Er Unschuldslamm und "bin halt so".

Und Du "schuld daran". Wie einfach doch die Welt sein kann.


Genau das hat er sich gesagt gehabt. Er sei halt so wie er sei.
Nungut, in der Nacht wo es aufflog mit den Pausen da wurde er mit einem Glas Wasser geweckt. War ich da sauer. Mir blinkte ein hübsches Gesicht auf dem Desktop und ich sah nur noch rot.
Wenn ich zurück denke wie er gelacht hat, wird mir jetzt schlecht. Es sei ja nichts dabei und und und... ich ließ mich da auch wunderbar lenken. Zwei Tage später: da waren die beiden ja in ihrem Bündnis ja noch stärker: Aussage seinerseits monate später : ich hätte mich da nicht einmischen müssen und es wäre ja meine Schuld. Denn ICH hätte es zum eskalieren gebracht. ICH hätte IHM vertrauen müssen!
Zu den zwei Tage später aber wieder zurück: da nahm er mich in den Arm und sagte mir: dein Blutdruck wird noch höher steigen. Ich kanns dir nicht versprechen, das er es nicht tun wird: ich hatte einen hohen Blutdruck durch die Aufregung und Herzspitzen bis 140bpm.

Jetzt: ich soll mal endlich dankbar sein, das ich ein schönes Haus habe, MICH gut gehalten habe mit 38jahren ( als wäre ich 90) und das meine Kinder gesund sind.

Er würde sich ja Mühe geben! Und solche Vorfälle kommen natürlich nicht mehr vor, weil ich die ja eh zu eng sehen würde.

Das fällt mir jetzt nach und nach ein...

23.05.2020 23:26 • #147


Lilly1981

Lilly1981


578
3
707
[quote="Zugaste"Du bleibst misstrauisch und kontrollierst ihn.
Ihr trennt euch.
Ihr öffnet die Beziehung und er bekommt von dir die Erlaubnis sich die Anerkennung bei den jungen Frauen zu holen.
[/quote]

Nie und nimmer würde ich eine offene Beziehung führen wollen. Nichts gegen die, die es machen. Aber das ist nicht meins. Und diesen Altersunterschied finde ich sehr befremdlich. Ich könnte nie damit klar kommen. Dieses kontrollieren bringt ja nichts. Lese ja viel hier im Forum. Und da liest man ja Dinge des verheimlichens, da kippe ich ja teilweise um. Wer fremdgehen möchte, der tut es. Mir sind die Infos ja zugeflogen. Unfreiwilliger gehts nicht.

23.05.2020 23:36 • #148


Isely

Isely


4801
2
7651
Zitat von Liesel:
Das ist ein Irrglaube. Sie hat mMn sogar sehr ähnliche Probleme wie ihr lieber Partner da.


Die da wären ? Betrügen , lügen , den Partner schlecht machen ?
Ist schon der Hammer, die eigene Frau nicht nur während der SSW zu betrügen sondern auch noch schlecht zu machen, der sollte sich in Grund und Boden schämen , gerade in so einer sensiblen Zeit, man erwartet das gemeinsame Kind und dann so was.
Wenn der nicht in Therapie gehört, dann weiss ich auch nicht.

24.05.2020 00:10 • x 3 #149


Lilly1981

Lilly1981


578
3
707
@liesel:
Ich habe bei weitem nicht die gleichen Probleme wie mein Mann.

Denn ich habe eins: wenn ich ein Wort gebe, dann halte ich es.
Wenn ich Mist baue, dann kann ich mich entschuldigen und bin auch kritikfähig.
Ich behandele meine Mitmenschen so wie ich gerne behandelt werden möchte.

Ich gehörte in Therapie wegen der Essstörung. Aber auch das habe ich geschafft.

Und was ich habe sind Prinzipien. Und an die halte ich auch.

Ich möchte gar nicht zusammenbrechen. Ich frage mich für was?
Mehr als den Zusammenbruch der körperlichen Komplikationen geht einfach nicht mehr und möchte ich auch nicht. Wie soll ich denn eine pubertierende Tochter erziehen, eine knapp 10jährige und einen Säugling versorgen, wenn ich zusammenbreche? Und warum soll ich dein Mitleid jetzt haben sollen? Er hatte es nicht zu seiner Zeit, und danach hat er sich ja nicht besser verhalten, denn er hat diese Schwäche ausgenutzt. Und das macht man nicht. Umso mehr ich hier schreibe um so mehr wird mir klar, das ich mich trennen werde. Er sagte auch heute Abend zu mir ( ich war den ganzen Tag auf Achse: komplettes Haus gemacht, Kinder weg gebracht und abgeholt, essen gemacht und den kleinen versorgt und immer dabei gehabt ( er hat am Haus gearbeitet).
Ich war schon um 21uhr fix und fertig und dann kam: wann hast du mir heute eine aufmerksamkeit geschenkt? Ich hatte gekocht und hatte mehrmals nach ihm geschaut. Das alles hat er heute nicht gesehen. Und komisch das er es heute gesagt hat: aber er sei ja froh, das ich nicht soviel mit ihm reden würde. Mein Sozialverhalten passe nicht zu seinem.
Von mir kam nur ein Bingo
Ich hatte keine Lust zu diskutieren und dann habe ich ihm gesagt

@cave: er soll doch bitte mal gewaltfreien Lindenblütentee rauchen. Entspannt!


Er hat mich dann nur noch verdutzt angeguckt und ich bin gegangen.

24.05.2020 00:30 • x 4 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag