372

Verheiratet aber fühle mich einsam

UglyKidJoe
Danke für deine Antwort...

Also ich weiß schon das es ihr wichtig ist, wie sie sich / die Familie darstellt und sich nach außen gibt. Sie möchte schon alle diese Dinge, speziell, dass sie es in ihrer Jugend nicht erfahren hat.

Ich habe mir mal angeschaut, wie sie sich unserem Sohn gegenüber verhallt und auch da ist sie nicht übermässig liebevoll. Eine Umarmung kommt eher von ihm als von ihr. Früher war das besser als er noch Kind war... heute ist er halt Jugendliche und riecht nach dem Sport nicht mehr nach Babypuder...

Also einen Lover hat sie nicht, das kann ich ausschließen.

Wir hatten diese Diskussion schon, dass ich ihr gesagt habe, dass nichts von ihr kommt. Sie sagt, sie ist doch da, der Haushalt ist gemacht, Essen auf dem Tisch... klar würde sie mich lieben. Sonst wäre sie schon längst weg. Was will man da noch sagen?

Ist es ein Anspruchsdenken, das ich schon froh sein sollte, dass sie einfach da ist? Es ist genug, wenn sie kocht?

Es scheint ihre Prioritäten sind ganz anders... erst Job/Geld, unser Sohn (organisatorisches/materielles), Haushalt, ihre Interessen (soziale Medien)... und dann am Ende kommt Beziehung (unser Sohn) und dann ich...

Mein Verständnis von Liebe, Partnerschaft ist da anders... Bei mir sieht die Reihenfolge anders aus...

Wir koenner das diskutieren jedoch bekomme ich den Eindruck das das ihre Art von Liebe ist... und sie mich kaum versteht... oder wir so verschieden sind...

Oder ist das so wenn man 55/48 alt ist?

21.02.2023 04:41 • x 2 #61


BrokenHeart
Zitat von UglyKidJoe:
Ich bin wirklich nicht stolz darauf, dass ich 'im Außen' nach Lösungen gesucht habe, jedoch gab es dafür Gründe, da sie oft Probleme, die ich versucht habe, anzusprechen, einfach abgetan und minimiert hat.

Dir blieb doch nichts anderes übrig ...

21.02.2023 04:51 • x 4 #62


A


Verheiratet aber fühle mich einsam

x 3


UglyKidJoe
Zitat von BrokenHeart:
Dir blieb doch nichts anderes übrig ...

So habe ich das noch nie gesehen...

Speziell mit dem Silent Treatment habe ich so ziehmlich alles probiert... geredet, Brief geschrieben, Paartherapeuten vorgeschlagen... Gut das ist ja nun recht lange her. Ist ja auch besser geworden, beziehungsweise laufe ich ihr nicht mehr hinterher... Damit komme ich ja heute auch klar.

Was mich jetzt belastet ist diese Distanz zwischen uns. Ob es Prioritaeten sind, Werte, Ansichten...

Manchmal denke ich, damals war ich der extrem einfache und pflegeleichte Partner der sich jedoch mit der Zeit veraendert hat und das sie damit ueberhaupt nicht klar kommt. Natuerlich habe ich mich veraendert und nun frage ich mich aufgrund dessen ob ich diese Beziehung aufrecht erhalten will. Einige habe es ja angedeutet, das das was wir leben kaum eine Beziehung / Partnerschaft ist...

Fruher war es ihre passive Agressivitaet, heute ist es diese Distanz oder Einseitigkeit..

LG

21.02.2023 09:03 • x 1 #63


DieSeherin
Zitat von darkenrahl:
Ach komm Seherin, ist das wirklich alles was du dazu zu sagen hast


alles, was es - meinem gefühl nach - noch zu sagen gibt, habe ich schon gesagt!

21.02.2023 10:12 • x 2 #64


S
Ich kann dir aus der Sicht deiner Frau antworten. Mein Mann hat sich auch lange beklagt, ich würde ihm nicht genügend Liebe entgegenbringen. Wenn ich ehrlich bin von Anfang an. Er hat lange gelitten und gekämpft. Ich konnte ihm das irgendwie nicht in ausreichender Form geben. Jetzt hat er ne andere seit einiger Zeit und ist auf dem Absprung. Es ist sehr hart und schwer, ich hab’s versucht, aber es konnte es auch irgendwann gar nicht mehr annehmen, weil das Bild von mir sich in ihm schon so gefestigt hatte (dass ich anders priorisiere). Ich kann gut verstehe , dass du an der Beziehung festhältst, aber ich glaube nicht, dass sich wirklich was ändern wird. Entweder du gibst auch irgendwann nach oder gehst. Ich wünsch dir Alles Gute!

21.02.2023 10:25 • x 3 #65


darkenrahl
Zitat von sunnicky:
Ich kann dir aus der Sicht deiner Frau antworten. Mein Mann hat sich auch lange beklagt, ich würde ihm nicht genügend Liebe entgegenbringen. Wenn ich ehrlich bin von Anfang an. Er hat lange gelitten und gekämpft. Ich konnte ihm das irgendwie nicht in ausreichender Form geben. Jetzt hat er ne andere seit einiger ...

OK danke.

Aber bei dir scheint es von Anfang an so gewesen zu sein, da bleibt eigentlich nur dir Frage warum hast du ihn geheiratet?

Aber bei vielen Frauen kommt das erst nach der Geburt der Kinder, warum?
Bei einem Lover haben die dann diese Gefühle auch.

Mann für die Familie und den Lover für den Rest.

21.02.2023 12:37 • x 3 #66


darkenrahl
Zitat von DieSeherin:
alles, was es - meinem gefühl nach - noch zu sagen gibt, habe ich schon gesagt!

Tönt irgendwie abwertend für den TE... dann könntest du doch auch den Grund für die Ablehnung seiner EF mitteilen

21.02.2023 12:38 • x 1 #67


DieSeherin
tja... ich habe einfach alle seine fäden durchgelesen und denke, die gründe sind mittlerweile ziemlich egal - seine akzeptanz fehlt und dass er konsequenzen zieht.

21.02.2023 12:49 • x 1 #68


S
@darkenrahl oder ist die Frage warum hat er mich geheiratet? Für mich war es ja gut, wie es war. Ihm hat es nicht gereicht. Aber du hast recht, nach den Kindern hat sich
Schon nochmal einiges verändert. Man verliert sich als Paar und funktioniert nur als Eltern.
Den Abschnitt mit dem Lover versteh ich nicht.

21.02.2023 12:52 • x 2 #69


darkenrahl
Zitat von sunnicky:
@darkenrahl oder ist die Frage warum hat er mich geheiratet? Für mich war es ja gut, wie es war. Ihm hat es nicht gereicht. Aber du hast recht, nach den Kindern hat sich Schon nochmal einiges verändert. Man verliert sich als Paar und funktioniert nur als Eltern. Den Abschnitt mit dem Lover versteh ich nicht.

Da warst du nicht gemeint betreffend Lover, sorry.
Aber viele Frauen nehmen sich danach eben einen Lover um sich das zu holen was sie dem EM verweigern.

21.02.2023 13:04 • x 1 #70


UglyKidJoe
Danke sunnicky das du deine Geschichte mit uns so offen teilst.

Ich liebe sie aber ich komme an ein einem Punkt an dem ich jede Hoffnung aufgebe. Ich bin mir sicher das da mal etwas war aber heute scheint es so unendlich weit weg oder so lang her.

Natuerlich koennte ich mir ihr reden aber ich kenne sie auch. Sie wuerde mit allen Mitteln versuchen den Status Quo aufrecht zu erhalten. Sie wuerde eine gewissen Zeit so tun als ob aber was habe ich davon.

21.02.2023 13:24 • x 3 #71


S
Das mit dem ‚Zeit so tun als ob‘ sagt mein Mann auch. Mir wäre wirklich dran gelegen Dinge zu ändern miteinander. Aber irgendwie glaube ich, ist man irgendwann auch so weit voneinander weg, dass es nicht mehr möglich ist. Ich fühle mich ihm nahe. Ich war glücklich über unser Leben und wollte das nie aufgeben. Ihm hat das irgendwie nicht gereicht, er hat sich distanziert und sich in meine Freundin verliebt wodurch ich doppelt betrogen wurde…… Hätte schöner ausgehen können, hätte man von Anfang an mit offenen Karten gespielt.

21.02.2023 13:31 • x 2 #72


tina1955
@UglyKidJoe, warum versuchst Du es denn nicht mal, in gemütlicher Atmosphäre mit ihr zu reden? Du könntest und gibst Dir gleich die Antwort, wie sie reagieren könnte.

Wie sieht es aus, mal einen Pärchenurlaub nur zu zweit zu planen?

21.02.2023 13:56 • x 3 #73


tina1955
@sunnicky, habt ihr 2 denn nie über eure intimste Bedürfnisse geredet?
Mir kommt das alles so verklemmt vor, als ob sich keiner getraut hätte.

21.02.2023 13:58 • x 3 #74


tina1955
Mir fehlt in sehr vielen Schilderungen immer wieder, dass man es versucht.
Es fehlt euch der Mut eine eingeschlafene Situation wieder zu erwecken.

Warum ist das so?

Habt ihr Angst vor Ablehnung oder vor den Antworten?

21.02.2023 14:23 • x 2 #75


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag