74

Verloren nach über 20 Ehejahren es ist ein Auf und Ab

Zenia

29
1
20
Guten Tag,
nun traue ich mich auch mein Schiksal/ Leben hier zu offenbaren, in der Hoffnung Antworten zu bekommen.
Ich bin gerade 64 Jahre alt geworden und erzähle euch die letzten 4 Jahre meines Lebens.
Also, bis vor 4 Jahren führten wir eine, so dachte ich zumindest, normale Ehe mit Höhen und Tiefen. Mein noch Ehemann arbeitete viel und abends immer todmüde ins Bett. Viel spielte sich nicht ab, höchstens wenn ich darauf drang. O.K. ich habe es nicht so eng gesehen. Allerdings ist er zwischendurch immer mal wieder Fremd gegangen, immer dann wenn er mit seinen Freunden auf einem Wochenendtripp war, das habe ich aber erst sehr viel später rausgefunden.
Dann vor 4 Jahren wurde er richtig krank. Eine Krankheit die sich nicht heilen lässt- Polychondritis- ein Weichteilrheuma was besonders auf die Bronchien und die Luftröhre geht. Diese Krankheit ist tatsächlich unheilbar und kommt in Schüben. Es war ein langer Weg bis die Ärzte herausgefunden haben was es ist. Nun kam der Tag an dem sie ihm einen Stunt in einem Bronchienstamm entfernen mussten. Dabei bekam er nachts einen Anfall, bekam keine Luft mehr und war beinahe Tod. Die Ärzte legten ihn in ein künstliches Koma um sein Leben zu retten. Zu der Zeit war das für mich die schlimmste Woche die ich je erlebt habe.
Aber er hat es überlebt.
Danach hatte ich einen anderen Mann.
Vor drei Jahren meldete er sich in einem S. Forum an, Joy Club, vielleicht kennt das ja jemand? Ich kannte es nicht.
Jedenfalls knüpfte er Kontakte.
Ich habe all das erst vor 2 Jahren raus bekommen, zu der Zeit hatte er auf einmal 2 Handys, eins viel mir in die Hände, er hatte vergessen es zu verstecken.
Na ja, was da alles zu lesen war, hat mich umfallen lassen. Als ich ihn zur Rede stellte, war ja alles nicht so wie ich denke. Natürlich nicht, ich bin ja nicht blöd.
Im ersten Moment wollte ich nur die Trennung. War allerdings nicht so einfach weil hier eine Menge dran hängt. Wir haben eine Immobilie an der See und eine die wir hier selbst bewohnen. Die See ist mein absoluter Liebling, in über 20 Jahren wurde alles immer schöner, wir vermieten da oben und alles ist wirklich fein. ( gewesen)
In langen Gesprächen kam raus das er die Nahtod Erfahrung nicht aufgearbeitet hat und es auch, bis heute, nicht tun wird. Kurz und gut seitdem ist er auf einem fe. Tripp vom allerfeinsten. Dunkel und Lack und Leder muss es sein.
Vor einem Jahr haben wir beschlossen es noch einmal zu versuchen aber ich kann das nicht und will das auch nicht.
Jetzt hat er mir vor drei Wochen eröffnet das ich ihn einenge und er mit mir keine Beziehung mehr will, wir hatten ja eh keine mehr seit über einem Jahr.
Er will frei sein tun und lassen was er will. Er wird 61 muss ich dazu sagen.
Ich kann erstmal nicht aus diesem Haus raus, wir haben drei Hunde und das ist schwer, da ich voll berufstätig bin und ich die Hunde nicht bei ihm lassen kann.
Er ist Erwebsunfähig arbeitet aber noch nebenbei bei meine Söhnen (1.Ehe)
Aber das Haus an der Nordsee soll jetzt verkauft werden, da er das Geld braucht um sich selbst verwirklichen zu können.
Er will mit seinem Wohnmobil durch die Ge6reisen solange er es noch kann.
Die Krankheit wird ja nicht besser, eher in der Zukunft schlimmer.
Ich bin immer auf der Strecke geblieben, habe immer Rücksicht genommen, ich kannte es ja gar nicht anders. Er hatte mir sogar unterschlagen das er potent ist denn ich dachte, nach der Krankheit wäre das nicht möglich, wegen den ganzen Medikamenten die er nehmen muss.
Was für ein blödes Schaf bin ich doch in meinem Alter.
Nun weiß ich nicht weiter, es geht mir ziemlich schlecht im Moment.
Sorry für den langen Text, sicher habe ich einiges vergessen.

07.12.2021 11:03 • x 2 #1


Pinkstar

Pinkstar


6715
2
9366
Zitat von Zenia:
Nun weiß ich nicht weiter, es geht mir ziemlich schlecht im Moment.
Sorry für den langen Text, sicher habe ich einiges vergessen.

Hallo Zenia,

du bist voll beruftätig, das ist erstmal gut.

Dein Mann liebt dich nicht mehr, schon länger nicht mehr, tut dir auch bewusst weh mit seinem S..

Frage: Warst du bereits bei einem Anwalt für Familienrecht?

Wenn nein, mach bitte noch heute einen Termin aus. Der Mann will einfach ans Geld kommen um sich noch ein schönes Leben machen zu können. Oke, er ist krank, aber so wie er dich behandelt. hab ich Null Mitleid!

Geh zum Anwalt, läute die Trennung damit ein, und lass deinen Anwalt das Bestmöglichste für dich herausholen! Geh nicht aus dem gemeinsamen Haus heraus und übergebe ihm nicht einfach das Ferienhaus!

Lass bitte alles den Anwalt machen, wenn du noch nicht warst.

Alles andere (die Ehe) ist sowieso schon längst kaputt,

L G Pinkstar

07.12.2021 11:23 • x 11 #2



Verloren nach über 20 Ehejahren es ist ein Auf und Ab

x 3


Ella


262
3
560
Mir scheint es, dass ihr an den Punkt seit, getrennte Wege zu gehen. Dies zu akzeptieren würde den Prozess erleichtern. Dein Mann hat keine gute Karten, dass er jetzt noch was aus dem Rest seines Lebens was machen will, verstehe ich.

Nach all den Jahren sollte er dir vertraut sein. Als Mensch. Wenn man schlechte Perspektiven hat, krempelt man das Leben um. Ich finde das ehrlich gesagt legitim.

Was empfindest du für ihn? Unabhängig von der Kränkung. Wäre es dir möglich, nüchtern zu schauen, was zwischen euch noch ist? Ob und inwiefern du ihn unterstützen kannst? Oder ihm beistehen kannst? Brauchst du eine Trennung? Eine Klärung der Finanzen? Abstand? Was brauchst du, damit es für dich ok ist?

07.12.2021 11:27 • #3


Perzet


2182
4577
Liebe @Zenia
willkommen hier. Gut, dass du angefangen hast, dich zu äussern. Das ist ein guter erster Schritt.

Den zweiten Schritt hat Pinkstar bereits genannt. Hole dir dringend rechtlichen Rat ein.

Deine Situation ist bereits menschlich, emotional, physisch, sozial, etc. hoch anstrengend. Dann soll dir auch noch ein finanzieller Rückhalt genommen werden, weil er überfordert ist und nur noch sich selber sieht. Dein Leben soll dir dann vermiest bzw erschwert werden?
no way.
Zitat von Zenia:
das Haus an der Nordsee soll jetzt verkauft werden, da er das Geld braucht um sich selbst verwirklichen zu können.


Zitat von Zenia:
Ich bin immer auf der Strecke geblieben, habe immer Rücksicht genommen, ich kannte es ja gar nicht anders.

Es gibt bestimmt Wege, wie er sich noch verwirklichen können wird. Das sollte aber nicht zu Lasten deines weiteren Lebens sein.
Also, hole dir tatsächlich so schnell wie möglich fundierten, fachlichen Rat ein.
Der Rest ist schon schwer genug zu verkraften.

07.12.2021 11:42 • x 2 #4


Dracarys


1698
8
3857
Der macht es sich erschreckend einfach.
Kohle und Wohnmobil her, ab in die Ferne, Tschüs.
Haus, Familie und Tiere, Finanzen und Management samt Abwicklung eines gemeinsamen Lebens bleiben an Dir hängen.
Dem würde ich, krank hin oder her, einen ganz, ganz fetten Strich durch die Rechnung machen.

Ab zum Anwalt, Finanzen gegeneinander aufstellen.
Das gemeinsame Ferienhaus würde ich jedenfalls nicht kampflos hergeben.
Und die drei Hunde kann er doch gerne mit ins neue Leben nehmen?

Hat er Freunde und Verwandte?
Was sagen die denn zu seinem neuen Leben?

Mich wundert seine neue dunkle Seite im Schlafzimmer kein bisschen.
Wird der Tod als Thema nicht adäquat verarbeitet, kommt er halt in abgewandelter Form dringend anklopfen, denn er will wahrgenommen werden.
Naja, aber er will ja eh nicht mit Dir schlafen, insofern ist das völlig egal..

Lass' ihn ziehen, aber lass' ihn nicht aus der praktischen Verantwortung.
Träume lebt man gefälligst nicht auf dem Rücken anderer Menschen aus.

07.12.2021 11:42 • x 5 #5


Iunderstand


1202
1
2507
Ich gebe den Vorrednern vollkommen Recht, allerdings denke ich, dass der Gute schnell wieder da stehen und um Gnade winseln wird, sobald es ihm gesundheitlich schlechter geht und die Angst hochkommt, allein zu enden

07.12.2021 12:12 • x 3 #6


CanisaWuff

CanisaWuff


681
5
985
o mann, die gleich Argumente wie meiner.. nur dass der nicht krank ist (wobei die 6sucht würde ich nicht ausschließen) und dass er das Geld verdient.

Joy Club kenne ich.... bin dort auch gemeldet.

Du tust mir so leid, aber überlasse ihm nicht das Feld.
Mag sein, dass er krank ist, aber darum musst Du trotzdem keine Rücksicht mehr nehmen.

07.12.2021 12:12 • #7


Pinkstar

Pinkstar


6715
2
9366
Und mal ganz ehrlich @Zenia : Einer der wirklich krank ist, bimbert net in der Gegend rum und kommt auf irgendwelche solchen Ideen

Oke, mag sein, er hat jetzt, weil er dem Tod nochmal entkommen ist, die Denke, irgendetwas nochmal ausleben zu müssen.

Aber bitte dann mit Würde und Wertschätzung dir gegenüber und nit auf sone sch. Art!

07.12.2021 12:19 • x 2 #8


Zenia


29
1
20
Vielen Dank ihr lieben.
Was hier steht hilft mir ja schon weiter, ich werde gehört.
Ich würde auch gern unter den einzelnen Post mal antworten aber ich weiß nicht wie das geht. Versuche sind fehl geschlagen.
Nein, bisher habe ich noch keinen Anwalt eingebunden. Ich will meinen Mann auch nicht mehr haben, das weiß ich genau.
Ich brauche einfach auch euch, die mir helfen das zu überstehen. Dafür bin ich sehr dankbar

07.12.2021 12:24 • x 2 #9


Pinkstar

Pinkstar


6715
2
9366
Zitat von Zenia:
Nein, bisher habe ich noch keinen Anwalt eingebunden.

Such dir in Ruhe aber wenns geht in dieser Woche noch einen Anwalt für Familienrecht aus und mach ein Beratungsgespräch. Das ist sehr wichtig für dich Zenia. Auch für dein Selbstwert!

07.12.2021 12:25 • #10


Lumba


583
1085
Zitat von Zenia:
Nein, bisher habe ich noch keinen Anwalt eingebunden. Ich will meinen Mann auch nicht mehr haben, das weiß ich genau.

Und warum nicht? Du willst das Haus an der See behalten oder?

07.12.2021 12:34 • #11


Zenia


29
1
20
Zitat von Lumba:
Und warum nicht? Du willst das Haus an der See behalten oder?


Vor einem Jahr wollte ich das Haus an der See unbedingt behalten.
Jetzt eigentlich nicht mehr, es ginge auch nicht, denn er will ja das Geld sehen. Es handelt sich hier um zwei Wohnungen in inem Haus, beide ebenerdig, in bester Lage

07.12.2021 12:46 • #12


Perzet


2182
4577
Zitat von Zenia:
er will

das galt bisher. Und er scheint viel Übung zu haben, dies in seinem Leben umzusetzen.

Ab jetzt überlegst du, was du möchtest. Auch du bist wichtig und dein Leben ist ebenfalls ein-malig.

07.12.2021 12:53 • #13


Zenia


29
1
20
Zitat von Ella:
Mir scheint es, dass ihr an den Punkt seit, getrennte Wege zu gehen. Dies zu akzeptieren würde den Prozess erleichtern. Dein Mann hat keine gute ...

Ich will ihn nicht mehr, das steht fest.Wir leben wie Brüderchen und Schwesterchen. Ihm gefällt das, könnte so bleiben. Hauptsache er kann gehen wann und wie er will.

07.12.2021 12:55 • #14


Zenia


29
1
20
Zitat von Perzet:
das galt bisher. Und er scheint viel Übung zu haben, dies in seinem Leben umzusetzen. Ab jetzt überlegst du, was du möchtest. Auch du bist wichtig ...

Ein bisschen Angst habe ich ja schon. Aber du hast Recht, Leben möchte ich auch noch.

07.12.2021 13:02 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag