39

Vom Himmel in die Hölle

VollVer-liebt

723
871
Als hättest du keine anderen Probleme, muss der Anwalt sich jetzt noch profilieren. Gut, dass wenigstens das geklärt ist.

Warum genau verzögern Altersvorsorgen eine Scheidung? Weil das alles berechnet werden muss oder wie? Sorry, kenne mich mit Scheidung einfach nicht aus.

19.12.2018 22:27 • #46


Gretel

Gretel

1947
2
1838
Zitat von Floora90:
Meine Eltern sind einfach doof. Völlige Egoisten, die beiden waren damals 22 bzw. 25 und meine Mutter wollte meinen Vater durch mich halten...
Naja ich war aber dann der tatsächliche Grund, warum er dann endgültig gegangen ist.
Mein Vater wollte nie so wirklich was mir wissen, hab ihn irgendwann auf Unterhalt verklagt, das waren so ziemlich unsere einzigen Begegnungen.
Meine Mutter gab mir immer die Schuld und ist bis heute noch nicht richtig über ihn hinweg....Trotz dass sie verheiratet ist, noch einen Sohn (ihr absolutes Wunschkind) bekommen hat....
Ich mag meinen Bruder....total gerne, wir verstehen uns auch super!

Aber ja, ich war nie gut genug, sie hat immer etwas an mir und meinem Leben auszusetzen....


Bei solchen Beiträgen weird mir immer wieder klar und klarer, wie gut es mir ging.

Meine Güte, watt hab ich über ditt und datt was auszusetzen - und auch gab es ein furchtbares Trauma, als mein Brüderchen vor meinen und meiner Mutter Augen totgefahren wurde -

aber DIESE Nummer? Nee.

Boahh ... :kuss:

19.12.2018 22:32 • #47


Winterblume


132
1
160
Zitat von VollVer-liebt:
Warum genau verzögern Altersvorsorgen eine Scheidung? Weil das alles berechnet werden muss oder wie? Sorry, kenne mich mit Scheidung einfach nicht aus.


Ja, weil da noch Unterlagen beim Gericht fehlen. Da hakt der Richter am 15.1 noch mal nach. Leider kann ich nicht darauf verzichten. Nach einreichen vom Scheidungsantrag geht ja das große Rumgereche los.

20.12.2018 00:35 • x 1 #48


Floora90

Floora90

200
2
216
Zitat von Gretel:
aber DIESE Nummer? Nee.


:trost:

Jeder hat sein individuelles Päckchen zu tragen, man sollte nur irgendwann die Verantwortung übernehmen und es verarbeiten.
Tut mir sehr leid was dir passiert ist @Gretel . Ich kann mir gar nicht vorstellen wie schlimm sowas ist.
Manchmal träume ich solche Sachen, dass etwas schlimmes mit meinem Bruder passiert. Überhaupt nicht schön.

20.12.2018 09:16 • x 1 #49


Winterblume


132
1
160
Gestern erhielt ich die Papiere vom Notar. Mein Ex hat den Verkauf von der Wohnung unterschrieben. Jetzt fehlt nur noch meine Unterschrift, dann kann ich aufatmen. Einen Termin habe ich im neuen Jahr.

Gestern schrieb mein Bruder mir das er nun meine Schwestern "erziehen" muss, damit diese sich nicht "aus Mangel von Weisheit scheiden lassen."
Was auch immer. Ich reagierte mit ganz vielen Lachsmilies. So absurd und so verurteilend. Er sagt, das er so ein Leben meinen Schwestern nicht wünsche, das was ich aus meinem Leben gemacht habe.
Was habe ich aus meinem Leben gemacht? Ich habe mich getrennt, na und? Es geht weiter. Ich sagte ihm das ich frei bin, er sagt das ich nur unglücklich bin. Verurteilt mich auf übelste und sagt zum Schluss das er mich lieb hat.
Ich war gestern mit einer Freundin aus und zeigte ihr den Verlauf. Sie war schockiert und hat sich das ganze 3x durchgelesen. Und dann sagte sie das ich die selbstständigste Person bin die sie kennt. Offenbar kennt sie mich besser. Bin nun etwas aufgewühlt. Warum macht man aus einer Trennung so ein Drama?

28.12.2018 10:26 • x 1 #50


hahawi

hahawi

5823
10147
Zitat von Winterblume:
Gestern schrieb mein Bruder mir das er nun meine Schwestern "erziehen" muss, damit diese sich nicht "aus Mangel von Weisheit scheiden lassen."

Halo.

Schreib ihm doch das zurück:
Ein törichter Sohn verursacht seinem Vater Kummer und Bitterkeit der Mutter, die ihn geboren hat (Sprüche17:25).

28.12.2018 10:32 • x 3 #51


Winterblume


132
1
160
@hahawi ich habe gestern versucht mich zu verteidigen. Ich schrieb ihn, das ich im Gegensatz zu ihm frei bin. Mein Vater gestand mir vor Jahren, das er meine Mutter längst verlassen hätte, wenn er kein Christ geworden wäre. Er verharrt in seiner Situation.

Seine Antwort:
"Das mit Papa weiß ich, Gott seid Dank hat er Gott kennen gelernt und verstanden das Trennung unser aller Leben zerstört hätte. Gefangen ist er nicht, er hat mit mir über sein ganzes leben geredet, soger von seiner Jugendliebe! Unabhängig und Selbstständig, sry aber du weißt selbst das dass gelogen ist, ich werde dir nicht erklären warum."....(...)

Egal was ich antworte, es wird so gedreht wie es passt. Habe seine Nummer nun gelöscht

28.12.2018 10:41 • x 1 #52


hahawi

hahawi

5823
10147
Ja, es ist leider einfacher, einen Pudding an die Wand zu nageln, als jemanden, der so brainwashed ist, rational beizukommen.
Ich kenne das zwar nur von den Zeugen Jehovas, aber ich nehme mal an, der Unterschied ist hier bei Fundis marginal.
Tatsächlich schafft man das nur, in dem man Widersprüche innerhalb ihres Gedankengebäudes aufzeigt und sie damit konfrontiert.

28.12.2018 10:51 • x 1 #53


Winterblume


132
1
160
Eine große Bürde wurde genommen. Die Wohnung ist verkauft. Was das angeht gehe ich exakt mit 0 Euro raus und das ist gut so. Ein Neuanfang kann kommen. Anhand des Kaufvertrages konnte ich sehen das die Käuferin einfach alles gekauft hat. Alle Möbel die wir gemeinsam gekauft haben. Die komplette Einrichtung. Mein Ex hat da einen plus von 17.000 EUR gemacht. Aber ich habe meinen Frieden damit gemacht. Ich habe ihn ja damals alles gelassen, auch wenn er sich nicht dran gehalten hat. Ich fühle mich innerlich ruhig.
Es gibt nur noch eine Baustelle. Einen gemeinsamen Kredit. Aktuell überweise ich ihn die Hälfte der Rate, aber wäre toll wenn jeder die Hälfte umfinanziert und gesondert für sich abbezahlt. Eine schriftliche Bestätigung das ich Umfinanzieren darf, habe ich vom Ex erhalten. Heute habe ich einen Telefontermin mit der Bank. Für eine Umfinanzierung und eine Aufstockung des Kredites, damit ich die Anwaltskosten bezahlen kann. Ich hoffe das klappt. Dann verbindet uns wirklich nichts mehr. Auf einen Scheidungstermin warte ich immer noch...

08.01.2019 12:55 • x 2 #54


Winterblume


132
1
160
Ein riesen Schritt. Die Zusage von der Bank und alle Unterlagen liegen mir vor. Mit meinem Ex konnte ich tatsächlich mal normal kommunizieren. Ende diesen Monats wird der gemeinsame Kredit gelöst.
Wir hatten dann kurz geschrieben und er fragte mich wie das bei der Scheidung läuft. Dann fragte er ob mein Auto noch läuft und meinte das es das beste Auto war das wir je hatten.
Ich wurde etwas schwermütig. Irgendwie hat mir das ganze die Unschuld genommen. Dieses "für immer". Das gibt es nicht mehr. Dieses "bedingungslose Vertrauen", das gibt es auch nicht mehr. Eig. gestalte ich mein Leben so, als wenn ich mich auf die nächste Trennung vorbereite. Halte alles getrennt, mache mein Ding, kümmere mich selbst um meine Sachen. Spiele immer eine Trennung im Kopf ab. Es ist wirklich frustrierend.

Ich spüre Neid. Ich habe eine Freundin aus Kindertagen, die vor paar Jahren geheiratet hat und jetzt mit dem zweiten Kind schwanger ist. Sie bauen jetzt ihr Zuhause. Es wird gemeinsam aufgebaut und ich sammel meine Scherben noch auf, ungewiss was die Zukunft bringt. Ich gönne ihr das Glück, dennoch fühle ich einen Stich im Herzen. Ich merke wie ich mich zurückziehe. Nicht nur von ihr, sondern auch von anderen deren "Lebensglück" ich momentan nicht ertragen kann. Momentan sind nur Leute um mich, die ähnliches durchgemacht haben, da fühle ich mich auch eher verstanden. Ich glaube nicht das jemand nur Ansatzweise eine Scheidung nachvollziehen kann wenn man das nicht selber durchgemacht hat.
Vielleicht ist die Zeit auf meiner Seite

Gerade eben • #55




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag