16

Vom Neuanfang und dem Vertrauen

Hannah88


Lieber chaotica

Das klingt echt nicht so gut wie es sein sollte. Vielleicht schlägst du ihr doch mal eine Beratung vor? Oder du redest noch mal mit ihr je nachdem was du meinst was eher fruchtet. Aber so geht es nicht weiter dann das zerfrisst dich von innen!
Wenn sie dich will dann muss sie mehr tun für eure Beziehung.
Alles gute !

21.08.2015 19:08 • #16


Chaotica

Chaotica


123
1
34
hallo,

danke für deine nachricht.

das wochenende war eingentlich ganz gut. nur jetzt kreisen wieder die gedanken. ich fühle mich ganz elend. das ist echt pure angst, dass sie doch wieder geht. diese wochenend (ehe-) beziehung ist was ganz schlimmes. dachte wir wären echt weiter und können jetzt bald durchstarten. stattdessen kommen mir fast jeden sonntag, wenn ich wieder alleine bin die tränen, diese hilflosigkeit.....ganz schlimm.
das einzige das ich jetzt noch habe, ist die tatsache das sie immer noch jedes wochende kommt, ohne das ich danach frage.

und ich habe echt angst, das ich ihr zu sehr auf den pelz rücke, wenn ich sie danach frage. ich will sie ja nicht unter druck setzten. das macht mich echt fertig.

24.08.2015 07:56 • #17



Vom Neuanfang und dem Vertrauen

x 3


Chaotica

Chaotica


123
1
34
ich war gestern noch bei meinem therapeuten. er hat mir gesagt, das ich die dinge die mich stören, bzw so sehr belasten ansprechen soll, z.b. die tatsache das sie es nach einem 3/4 jahr immer noch vermeidet sich ihren freunden zu offenbaren. nur weil sie angst vor deren reaktion hat, aber gleichzeitig verletzt sie ihren ehemann umso mehr.
mein therapeut meinte auch, das ich das mit der ruhenden wohnungssuche wegen dem neuen job erstmal so akzepieren soll. wenn ich da jetzt druck mache, könnte das nach hinten losgehen.

ich hätte echt nicht gedacht das es sooo wahnsinnig schwer werden würde. das frisst mich auf.

25.08.2015 07:52 • #18


Squirrel


100
2
111
Ich würde auch sagen, sprich sie an und sag ihr was du fühlst und welche Befürchtungen du hast.
Ich glaube an ihrer Reaktion wirst du merken ob es gut werden kann oder nicht auch wenn es verständlicherweise schwer fällt. Aber so geht es ja auch nicht.

25.08.2015 10:41 • #19


Chaotica

Chaotica


123
1
34
ja ich werde das behutsam am wochenende ansprechen. es raten mir alle das selbe und das ist auch richtig. muss nur den mut aufbringen mit ihrer antwort klarzukommen.

25.08.2015 10:52 • #20


Squirrel


100
2
111
Dann berichte mal wie es gelaufen ist.

25.08.2015 20:14 • #21


Chaotica

Chaotica


123
1
34
ich merke jetzt schon, wie mich der mut verlässt, weil ich angst vor ihrer antwort habe.

27.08.2015 08:57 • #22


LeaIna

LeaIna


25
1
27
Hey Chaotica,

deine Geschichte ist schon heftig und es tut mir sehr Leid für dich, dass du so leidest.
Ich kenne dieses hilflose Gefühl, wenn man bereits belogen/betrogen worden ist fällt es einem so verdammt schwer, einfach zu vertrauen. Und gerade wenn der Partner das Vertrauen nach seinem Fehlverhalten einfach einfordert wird es schwierig finde ich. Wenn gereizte Reaktionen auf Fragen ("Kontrollversuche") kommen wird man nur noch misstrauischer. Ich glaube, in einer perfekten Welt könnte man das seinem Partner mitteilen und er würde sich bemühen, so ehrlich und transparent wie möglich zu sein.

Bei meinem Ex und mir gab es auch viele Vertrauensprobleme und er hatte auch diese Panikattacken (was immer wieder zu dramatischen Szenen geführt hat: Er hat mich zum Beispiel mal verfolgt, als ich nur mit meiner Freundin weggehen wollte, seitdem hab ich ihn einfach immer mit eingeladen, selbst wenn er sich dann beim Mädelsabend dumm vorkam).
Aber ja, langer Rede kurzer Sinn, ich finde, da muss man unbedingt so offen und ehrlich miteinander umgehen wie möglich und über alles reden, was einen bedrückt. Sicher muss am Ende jeder mit sich selbst klarkommen, aber ohne gesunde Kommunikation schleichen sich Misstrauen und Ängste halt viel schneller ein.

Oh und noch was: Ich glaube man kann am besten vertrauen, wenn man selbst 100% vertrauenswürdig und ehrlich ist und sich selbst vertraut.
Hab leider schon oft gesehen, dass die Betrüger auch die Eifersüchtigen/Misstrauischen waren...

Wünsche dir viel Kraft und wie du selbst an anderer Stelle gesagt hast: Die Unsicherheit ist das Schlimmste! Also keine Angst vor der Antwort!

27.08.2015 10:14 • x 1 #23


Chaotica

Chaotica


123
1
34
sehr sehr gut geschrieben

ich weiß doch, das man sich eig fast alles sagen kann und muss. was für eine unsinnige beziehung ist das wo man immer angst vor der antwort haben muss.

"theorie gut, ausführung mangelhaft"

27.08.2015 12:01 • #24


LeaIna

LeaIna


25
1
27
Chaotica,

ich glaube daran, dass ihr es schaffen könnt wenn ihr es beide wollt! Da gehört halt manchmal eine Riesenportion Mut dazu, ehrlich zu sich selbst und dem Partner zu sein.

Und jetzt mach dich mal nicht selbst fertig, ich bin auch viel besser im Ratschläge geben als befolgen Wenn du deinen Part dazu beiträgst kannst du nur hoffen, dass sie mitzieht und ich glaube, du gibst dir schon wirklich Mühe!

27.08.2015 12:33 • #25


Chaotica

Chaotica


123
1
34


ja, ich danke dir

27.08.2015 13:15 • #26


Chaotica

Chaotica


123
1
34
so, ich habe das gespräch gesucht und nicht wirklich bekommen. sie will sich nicht vor ihren freunden outen, weil sie keine lust hat auf diskussionen. das sie es ihnen irgendwann sagen muss weiß sie, sagt sie zumindest. ich verstehe das zwar, aber ich als ihr ehepartner bleibe da komplett auf der strecke. sehr schade finde ich das...

31.08.2015 10:27 • x 1 #27


Squirrel


100
2
111
Zitat von Chaotica:
so, ich habe das gespräch gesucht und nicht wirklich bekommen. sie will sich nicht vor ihren freunden outen, weil sie keine lust hat auf diskussionen. das sie es ihnen irgendwann sagen muss weiß sie, sagt sie zumindest. ich verstehe das zwar, aber ich als ihr ehepartner bleibe da komplett auf der strecke. sehr schade finde ich das...


Und wie seit ihr jetzt verblieben?

31.08.2015 10:53 • #28


Urmel_

Urmel_


9076
13465
Lieber TE,

ich kann Deine Unsicherheit ganz gut nachfühlen. Welche Anteile daran in Dir verborgen sind und verarbeitet werden müssen und welche Anteile ein ungesunder Impuls von außen sind, lässt sich natürlich schwer einordnen. Als Gradmesser bei gesunden Menschen fungiert da das Bauchgefühl, wenn Menschen psychisch aus dem Gleichgewicht sind, fällt die Beurteilung mitunter viel schwerer.

Was mich persönlich an Deiner Therapeutin stört ist die Anregung, die Dinge mit Deiner Frau offen zu besprechen. In einem Idealzustand, in dem alle Beteiligten sich selbst hinterfragen und kompromissbereit sind, mag dieser Ansatz funktionieren, aber mal angenommen einer der Partner ist psychisch aus dem Gleichgewicht und er sieht die Folgen seines Handelns nicht (oder sie sind ihm egal), dann entgleitet Dir so ein Lösungsansatz sehr schnell.

Was ich sagen will: Deine Therpeutin sollte lieber schauen, dass Du Deinem Bauchgefühl vertrauen kannst, in dem Sie mit Dir arbeitet und als Lösung nicht ein Gespräch vorschlagen, welches so nicht funktioniert. Und wie Du siehst, hat ja das letzte Gespräch nicht funktioniert.

Was Du für Dich mal auf die Kette bekommen musst ist der Handlungsfaden Deiner Frau.

Sie trennt sich.
Sie kommt wieder an.
Sie steht vor Freunden (und Familie?) nicht zu Dir.
Sie vertröstet Dich mit Worten, diesen Umstand (offizieller Neustart) zu verantworten.
Sie findet Gründe, nicht in Deine Wohnung zu ziehen.
Sie findet Gründe, Wohnungen abzulehnen.
Sie findet einen neuen Job und steht nicht zu den gemeinsamen Plänen (Wohnung).

Wo bist Du denn bei dieser ganzen Geschichte?

Frag mal Dein Bauchgefühl. Was denkst Du denn, woher die Ängste und die Unsicherheit kommen?

Der ganze Ablauf der Geschichte, das ganze Verhalten Deiner Frau, hat bislang noch nicht den Anschein, das es besser werden würde.

Du hast also viele Anläufe unternommen und hoffst, dass beispielsweise eine gemeinsame Wohnung Dir die Angst nimmt. Du hoffst, dass es besser wird. Irgendwie.

Meine Meinung: Dein ganzes Handeln hat bislang Deine Position extrem geschwächt, Dein Bauchgefühl, Deine Seele leidet, du spürst dies ganz deutlich. Du fühlst Dich machtlos, die Situation wird nicht besser.

Du kannst nur Dich selber ändern, Du kannst aktiv werden und Du kannst schauen, dass es Deiner Seele gut geht. Sie leistet keinen Anteil, der dies ermöglicht. Weil Sie nicht muss. Weil Du auf Worte vertraust, weil Du reden willst. Und beim reden bekommst Du Deine Gehirnwäsche, die Dich an eine rosige Zukunft hoffen lässt.

Wenn Du nicht aktiv wirst, bekommst Du irgendwann einen anderen Typen vorgesetzt. Und dies kann SIe ohne Probleme machen, weil Ihr offiziell nicht zusammen seid und weil Sie keine Verantwortung übernimmt.

Sie steht nicht zu Dir.

31.08.2015 11:07 • x 3 #29


minna


fühlst du dich denn überhaupt noch wohl in deiner beziehung ?
glücklich und angenommen,
gibt es überhaupt genügend gemeinsamkeiten ?

wenn du schon angst vor einem gespräch hast,

was hält dich noch ?

31.08.2015 11:11 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag