22

Von "Freunden" und vom Freunde bleiben

CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
So. Die gemeinsamen Accounts sind nun weg und auch bei Steam haben wir uns erstmal entfreundet. Außer WA besteht nun keine direkte Verbindung mehr.

Ich mach nun morgens zwischen Aufstehen und Duschen immer ein kleines Fitnessprogramm. Nicht viel, aber es lenkt ab und tut mir gut.

Ich bin jetzt zum ersten Mal wieder auf eine Waage gestiegen. Ich habe seit der Trennung in 8 Wochen 10 Kilo abgenommen. Einerseits freut es mich ja. Andererseits hätte ich das gerne auf eine etwas gesündere Art bekommen. Aber der Appetit ist wieder da. Das Gewicht zu halten, versuche ich trotzdem.

27.07.2020 08:29 • x 1 #16


Emma75

Emma75


1831
3
3379
Zitat von CL4P-TP:
Nicht viel, aber es lenkt ab und tut mir gut.

Weißt Du was ich glaube? Ich glaube vor lauter Aktionen, die Dir helfen sollen, über die Beziehung hinwegzukommen, vergisst Du völlig, dass Trauern auch mal nötig ist. Ich weiß wie Sch eiße man sich fühlt, wenn man stundenlang an die Decke starrt, auf dem Bett liegt und heult und blödes Zeug futtert. Ich vermeide sowas auch immer, renne von einem Termin zum nächsten, mache Sport, treffe mich mit Freunden. ABER ich werde dann den Knoten im Bauch nicht los. Erst wenn Du mal Deine Analysiererei und Denkerei abstellst, einfach mal rausschreist, dass Du wahnsinnig traurig bist, Dich einsam und verlassen fühlst und eifersüchtig auf den neuen potentiellen Typ bist, dann kannst Du diesen Knoten lösen und mit Deinen ganzen - bestimmt auch hilfreichen - Maßnahmen weiter machen. Aber so kommt es mir vor wie singen im Walde. Wäre ich jetzt eine gute Freundin von Dir und würde bei Dir sitzen, würde ich Dir anbieten, gerne meine Schulter nass zu weinen, aber da findet sich bestimmt jemand anderer. Lass es raus!

27.07.2020 15:43 • x 2 #17



Von "Freunden" und vom Freunde bleiben

x 3


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Zitat von Emma75:
Weißt Du was ich glaube? Ich glaube vor lauter Aktionen, die Dir helfen sollen, über die Beziehung hinwegzukommen, vergisst Du völlig, dass Trauern auch mal nötig ist. Ich weiß wie Sch eiße man sich fühlt, wenn man stundenlang an die Decke starrt, auf dem Bett liegt und heult und blödes Zeug futtert. Ich vermeide sowas auch immer, renne von einem Termin zum nächsten, mache Sport, treffe mich mit Freunden. ABER ich werde dann den Knoten im Bauch nicht los.

Die wichtigsten Sachen habe ich jetzt erledigt. Die neue Küche und das neue Auto. Aber ich habe mir Zeit gelassen und keine voreiligen Entscheidungen getroffen. Vielleicht sollte ich jetzt wirklich Alles einmal etwas ruhiger angehen lassen. Zwei Monate single zu sein ist ja nun wirklich keine Schande. Und selbst wenn ich in einem oder vielleicht auch in zwei Jahren noch single bin, heißt das ja nicht, dass ich nichts Tolles mehr erleben kann.

Einige der Sachen, die ich angepeilt hatte, sind leider nicht zustande gekommen, hatte ich vergessen zu schreiben. Vielleicht sieht das auch deswegen jetzt so viel aus? Mein Sprachkurs ist ausgefallen und der Filmclub fand in diesem Monat auch nicht statt. Die nächste Möglichkeit den Sprachkurs zu absolvieren wäre in Hagen. Aber das ist für einen Kurs unter der Woche von hier aus wirklich zu weit weg.

Ich habe in den ersten Wochen das Weinen und den Schmerz bewusst zugelassen. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr "auf Knopfdruck" traurig sein kann. Es sind eher bestimmte Orte, Songs, Filme, Gestiken die diese Traurigkeit in mir hervorrufen. Ich habe immer das Gefühl, wenn ich diese Trauer dann zulasse, bin ich der Schwache. Dabei weiß ich nicht einmal, ob sie nicht auch immer wieder weinen muss. Aber wenn sie schon jemand Neues an ihrer Seite hat, wird das mit dem Weinen wohl nicht so weit her sein.

Zitat von Emma75:
Erst wenn Du mal Deine Analysiererei und Denkerei abstellst, [...]

Oh Gott, eins zu eins meine Ex-Freundin. Bist du es?

Zitat von Emma75:
[...]einfach mal rausschreist, dass Du wahnsinnig traurig bist, Dich einsam und verlassen fühlst und eifersüchtig auf den neuen potentiellen Typ bist, dann kannst Du diesen Knoten lösen und mit Deinen ganzen - bestimmt auch hilfreichen - Maßnahmen weiter machen. Aber so kommt es mir vor wie singen im Walde.

JA, ich bin eifersüchtig. Dabei weiß ich, Gott sei Dank, fast nichts über ihren neuen Freund. Ich weiß nicht wie lange er schon hier war, ich weiß nicht ob sie gerade drüben bei ihm ist. Das Einzige was ich, wobei ich das auch nicht wollte, im Zuge des Chaos von vor zwei Wochen herausgefunden habe ist, dass er im Grunde am anderen Ende von Deutschland wohnt. Sie hier an der Grenze zu Holland. Er dort an der Grenze zu Polen. Und trotzdem habe ich im Kopf, dass sie mit ihm eins zu eins das macht, was wir vorher zusammen gemacht haben. Siehe dazu auch mein Beitrag im SMS-Thread. Es entbährt jeder Logik. Ich kann gar es gar nicht wissen. Und doch sagt mir mein Herz, dass es so ist.

Eifersüchtig bin ich aber auch darauf, wie das Alles zu Stande gekommen ist. Sie hat seit Januar zwei Wochen in diesem Jahr gearbeitet (krankheitsbedingt) und seit Ende Juni schon wieder frei, arbeitsbedingt. Bis sie Mitte August schließlich ihren neuen Job anfängt. Ich hab mich in der Zeit nach unserer Trennung durch den Alltag gekämpft. Sie hat Stunden, wenn nicht sogar Tage vor ihrem Onlinespiel verbracht, mit dem Hintern nicht einmal bei 30 Grad die Wohnung verlassen, und findet dort ihr neues, großes Glück? Manchmal ist Armor doch ziemlich unfair.

Aber war das nun Alles eine Lüge, was ich hier geschrieben habe? Schließt Eifersucht aus, dass man dem Menschen, den man von Herzen geliebt hat und ihm alles Gute wünscht, genau das wünschen kann, alles Gute für die Zukunft? Und sich vielleicht sogar darüber freut? Ich hätte nichts davon, wenn ihre neue Beziehung zu Ende geht. Also, kann ich nicht eifersüchtig sein und ihr trotzdem aufrichtig alles Gute wünschen? Weil das Gegenteil davon ist ihr alles Schlechte zu wünschen. Und das möchte ich nun wirklich nicht.

Zitat von Emma75:
Wäre ich jetzt eine gute Freundin von Dir und würde bei Dir sitzen, würde ich Dir anbieten, gerne meine Schulter nass zu weinen, aber da findet sich bestimmt jemand anderer. Lass es raus!

Ich habe nach der Trennung viel geweint. Aber überwiegend für mich alleine. Unter der Dusche. Im Bett. Auf dem Mitarbeiter-WC im Büro. Ich tue mich schwer damit vor anderen zu weinen. Das habe ich auch während meiner letzten Beziehung nur zweimal geschafft. Einmal, als ich nicht wusste ob meine Ex-Freundin den nächsten Morgen erleben wird. Ein anderes mal, als ich mich mit meiner Familie wegen ihr so derbe zerstritten habe. Dann kam ich wieder nach Hause zurück zu ihr. Und dann begann sie plötzlich wie aus dem Nichts direkt auch einen Streit mit mir. Dieses Gefühl, ich hatte zum ersten Mal wirklich Angst davor, dass ich im Alter niemanden mehr an meiner Seite habe. Ich möchte nicht einsam in meiner Wohnung sterben. Wo einem erst auffällt, dass ich tot bin, wenn der Verwesungsgeruch aus der Wohnung dringt.

Ich weiß auch gar nicht, wie ich jetzt mit der Frau umgehen soll, mit der ich aktuell so viel schreibe. Ich freue mich ja eigentlich auf das Treffen. Aber ich möchte das auch nicht versauen, indem meine Ex-Freundin noch zu präsent ist. Vielleicht sollte ich das noch einmal etwas nach hinten verschieben?

Update zum "Kumpel".

Ich bin ja selten wirklich sprachlos, aber mein Ex-Kumpel hat sich gerade per SMS bei mir gemeldet. Was denn nun mit unserer Freundschaft wäre und ob ich S., die falsche Schlange (hier sehr unschönes Wort einfügen) schon endlich endgültig in den Wind geschossen hätte? Was stimmt denn mit dem nicht? Er macht genau damit weiter, weswegen ich ihn geblockt habe, und dann glaubt er ernsthaft es wäre plötzlich wieder alles okay?

27.07.2020 21:52 • #18


Emma75

Emma75


1831
3
3379
Zitat von CL4P-TP:
Ich möchte nicht einsam in meiner Wohnung sterben. Wo einem erst auffällt, dass ich tot bin, wenn der Verwesungsgeruch aus der Wohnung dringt.

Das sind ja gruselige Gedanken. Du bist doch noch jung! Was soll ich da sagen? Obwohl - vielleicht würden mich meine Kinder vorher finden...
Eifersucht schließt wirklich nicht aus, dass Du ihr Gutes wünschst und ja, jetzt mit einer anderen Frau anzubandeln, wird Dich vielleicht ablenken, ist aber der Frau gegenüber vielleicht nicht so nett. Aber man weiß nie. Einfach machen und ehrlich dabei bleiben.

27.07.2020 21:59 • x 1 #19


Ratgehbär

Ratgehbär


42
24
Zitat von CL4P-TP:
Hallo liebes Forum, bevor ich meine Geschichte mit Euch teile, möchte ich mich einmal dafür bedanken, dass es einen Ort wie diesen gibt. Ich habe in den letzten Wochen durch stilles Mitlesen Vieles an Erkenntnissen gewinnen können und erkannt, dass selbst in der tiefsten Dunkelheit immer irgendwo ein Licht zu finden ist, dass einem den Weg weißt. Vielen Dank dafür. Meine Geschichte beginnt vor knapp vier Jahren. Meine Ex-Freundin und ich haben uns auf der Arbeit kennengelernt. Mittlerweile haben wir Beide andere Arbeitgeber, weswegen auch nicht mehr die Gefahr besteht, sich auf der Arbeit ...


Naja, was Du hören willst, das ist Beistand!

Verständlich, wenn rundherum nur Enttäuschungen auf Dich einprasseln, von meiner Seite gibt es grünes Licht für ein gesittetes Fi ckt euch alle miteinander!

Ich denke, Du ziehst da jetzt richtige Konsequenzen und hälst Dich wacker, mach weiter so. Der Rest kommt mit der Zeit, wenn Du Abstand hattest.

Würde mich in Zukunft auch mal in anderen Kreisen orientieren. Leider zeigt sich immer erst in harten Situationen, wer richtige Freunde sind und wie charakterstark die Frau ist...

Ich kann zwar verstehen, dass sie genervt reagiert hat und so, aber so ganz koscher ist die Gute definitiv nicht. Scheint ihre Probleme zu haben.

So wie alle Beteiligten, scheint mir.

Vielleicht mal weniger zocken und mehr Unter sozialverträgliche Menschen.

Ansonsten fühl Dich auf die Schulter geklopft. In der Situation braucht man Freunde. Ist schon unterste Schublade, was Du da erlebst.

Zieh n Cut, halte Dich an moralischere Menschen.

Und Versuch jetzt die Frau zu vergessen. Rigoros, knallhart, absolut streichen. Je konsequenter, desto schneller gehts Dir wieder gut.

27.07.2020 22:14 • x 2 #20


Megeas


101
100
Zitat von CL4P-TP:
So. Die gemeinsamen Accounts sind nun weg und auch bei Steam haben wir uns erstmal entfreundet. Außer WA besteht nun keine direkte Verbindung mehr.

schonmal anfang ^^


Zitat von CL4P-TP:
Ich habe seit der Trennung in 8 Wochen 10 Kilo abgenommen

das is okay find ich, ich mein ich hab damals als ich mich von meiner ex getrennt habe innerhalb von 5 Tagen 8kg verloren ...


Zitat von Emma75:
ber die Beziehung hinwegzukommen, vergisst Du völlig, dass Trauern auch mal nötig ist

Ich finde das trauern jetzt nicht unbedingt notwendig is..

Zitat von Emma75:
aber da findet sich bestimmt jemand anderer. Lass es raus!

weinen tut man als Mann nicht das is gegen die Natur und gegen denn stolz

28.07.2020 01:30 • #21


Emma75

Emma75


1831
3
3379
Zitat von Megeas:
weinen tut man als Mann nicht das is gegen die Natur und gegen denn stolz

Deswegen hab ich ihn dazu ermutigt - damit er nicht wegen diesem Vorurteil ein Magengeschwür bekommt. Männer weinen genauso wie Frauen - und es befreit sie auch genauso. Nur unterdrücken das viele, weil es gesellschaftlich verpönt ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass es der Gesellschaft - und nebenbei auch der Kriminalstatistik - weiter helfen würde, wenn Männer öffentlich mehr Schwäche zu lassen dürften.

28.07.2020 16:57 • x 2 #22


Megeas


101
100
Zitat von Emma75:
damit er nicht wegen diesem Vorurteil ein Magengeschwür bekommt.

Dadurch bekommt man kein Magengeschwür... und es is kein Vorurteil sondern die Regel der Natur des Mannes...


Zitat von Emma75:
Männer weinen genauso wie Frauen - und es befreit sie auch genauso.

Nein ... gott sei dank kann ich nicht weinen...


Zitat von Emma75:
Nur unterdrücken das viele, weil es gesellschaftlich verpönt ist

Hmm?

28.07.2020 18:03 • #23


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Zitat von Emma75:
Das sind ja gruselige Gedanken. Du bist doch noch jung! Was soll ich da sagen? Obwohl - vielleicht würden mich meine Kinder vorher finden...

Meine Eltern sind seit ihrer Jugendzeit zusammen. Mein Vater lebt nach dem Motto, dass jedes Problem dadurch gelöst werden kann, in dem man seinen Ar. hochbekommt und einfach macht. In diese Welt passt eine junge Frau mit Depressionen und einer paranoiden Persönlichkeitsstörung nicht hinein. Am Anfang unserer Beziehung hat es zwischen meinen Eltern und ihr trotzdem irgendwie gepasst. Sie fühlte sich zum ersten Mal in einer Familie außerhalb von ihrer zuhause und angekommen, obwohl ich nicht ihr erster Freund war. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, sie wäre mit meiner Mutter zusammen, anstatt mit mir. So gut haben die Beiden sich verstanden und so viel gemeinsam gemacht.

Dann war sie immer und immer wieder lange krank geschrieben aufgrund ihrer Depressionen. Meine Eltern haben nie richtig ein Verständnis dafür entwickelt, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anstellen können. Irgendwann habe ich mich dann mit ihnen ständig über meine Ex-Freundin gestritten, sie sahen nur, dass ich arbeiten ging und meine Energie dafür verbrauchen würde ihr beizustehen, während sie zuhause saß, bis mittags schlief und in den Tag hineinlebte. Meine Ex-Freundin hingegen, empfand das immer als zu aufdringlich. Ich hätte mich laut ihr noch stärker gegen meine Familie positionieren sollen. Ich stand am Ende des Tages also immer wieder zwischen den Stühlen und hatte dann das Gefühl, dass ich nicht nur die eine Seite, sondern direkt alle wieder ein Stückchen weiter weg von mir getrieben hatte.

Und so entwickelte sich allmählich der Gedanke, irgendwann einfach ohne jemanden an meiner Seite dazustehen. Die Liebe ist jetzt vergangen und die Beziehung zu meinen Eltern immer noch schwierig. Zumindest habe ich noch Freunde, die für mich da sind.

Zitat von Emma75:
Eifersucht schließt wirklich nicht aus, dass Du ihr Gutes wünschst und ja, jetzt mit einer anderen Frau anzubandeln, wird Dich vielleicht ablenken, ist aber der Frau gegenüber vielleicht nicht so nett. Aber man weiß nie. Einfach machen und ehrlich dabei bleiben.


Es ist ja kein Anbandeln in dem Sinne. Wir verstehen uns einfach gut. Was sich daraus ergeben wird? Ergebnis offen. Wie gesagt, ich möchte das auch nicht durch irgendwelche blöden Aktionen zerstören. Sie weiß auch, dass ich noch nicht sehr lange wieder single bin, auch weil ich mein Facebook-Profil noch nicht so richtig aufgeräumt habe. Sie hat direkt nachgefragt, ob die Frau auf meinem letzten Profilbild meine Ex-Freundin wäre. Hm, okay vielleicht doch. Die gemeinsamen Bilder mit ihr habe ich zumindest schon mal auf Facebook gelöscht und auf meine externe Festplatte gepackt.

Zitat von Ratgehbär:
Ich denke, Du ziehst da jetzt richtige Konsequenzen und hälst Dich wacker, mach weiter so. Der Rest kommt mit der Zeit, wenn Du Abstand hattest.

Danke für's Mut machen.

Zitat von Ratgehbär:
Vielleicht mal weniger zocken und mehr Unter sozialverträgliche Menschen.

Anscheinend kenne ich keine sozialverträglichen Menschen. Berufsbedingt viele Sozialarbeiter und Erzieherinnen. Die sind wohl alle irgendwie ein bisschen verrückt. Da hilft es wohl nicht, dass ich durch meine Hobbies auch nicht unbedingt die sozialverträglichsten Menschen kennenlerne. Versteht mich nicht falsch, sie sind alle super toll und ich würde sie für kein Geld dieser Welt eintauschen wollen, aber eben auch alle ein wenig schrullig. Die Frau mit der ich aktuell schreibe, fällt auch wieder in diese Kategorie.

Ich gehe arbeiten, halte meine Wohnung sauber, kümmere mich um meine Rechnungen und Verträge und bin auch handwerklich einigermaßen geschickt. Wenn ich Verantwortung übernehmen oder "Erwachsen sein" muss, dann kann ich das. Ich funktioniere also, wenn man es so nennen möchte. Trotzdem habe ich das Gefühl mich immer wieder für Sachen, die ich gerne tue, rechtfertigen zu müssen, weil es nicht "gesellschaftskonform" ist. Dabei sollte das doch niemanden etwas angehen, solange ich damit niemandem schade.

Bei diesen Menschen fühle ich mich wohl, fühle ich mich verstanden. Fühle ich mich nicht als wäre ich ein Sonderling.

Zitat von Ratgehbär:
Ansonsten fühl Dich auf die Schulter geklopft. In der Situation braucht man Freunde. Ist schon unterste Schublade, was Du da erlebst.

Dieses Forum ist toll. Danke. Ihr gebt Euch so viel Mühe. Dabei bin ich bloß irgendein Fremder, der seine Traurigkeit in den tiefen des Worldwideweb ablädt.

Zitat von Ratgehbär:
Und Versuch jetzt die Frau zu vergessen. Rigoros, knallhart, absolut streichen. Je konsequenter, desto schneller gehts Dir wieder gut.

Eigentlich ist das nicht mein Plan. Also, dass es mir wieder gut geht schon. Aber sie komplett aus meinem Leben zu streichen, meine ich. Aktuell geht das auch sowieso nicht, da sie mir noch eine halbe Küche schuldet. Ich denke, die Zeit wird es einfach zeigen. Und wenn es nötig ist, dann ist das eben so. Ich merke zumindest, dass ich insgesamt auf einem guten Weg bin, auch wenn es zwischendurch immer mal wieder weh tut. Merkwürdigerweise sind es nicht ihre Nachrichten, die mich dann triggern, sondern Erinnerungen, ausgelöst durch bestimmte Songs, Gerüchte, Filme oder Orte. Kann ich nicht erklären warum. Vielleicht weil die Nachrichten sich auf das Hier und Jetzt beziehen...

Zitat von Megeas:
weinen tut man als Mann nicht das is gegen die Natur und gegen denn stolz


Ich habe kein Problem damit zu weinen, wenn ich für mich alleine bin. Ich fühle mich danach auch nicht schlecht oder weniger männlich. So sind wir Menschen eben alle individuell.

Auch ein Grund, warum mich diese "Ratgeber" rund um das Thema Liebe so nerven. "Ex Back"-Strategie. Wenn jemand die perfekte Strategie zur Rückeroberung seiner Ex-Freundin kennt, dann sollte ich selbst das sein. Schließlich habe ich diese Person so nahe wie niemand anders in mein Leben gelassen. Und entweder weiß ich dann, wie ich meine Ex-Freundin zurückerobern kann, oder ich weiß, dass das nicht mehr funktionieren wird. Nicht irgendein dahergelaufener Spaßvogel im Internet, der nicht einmal weiß wie meine Ex-Freundin heißt oder welche Haarfarbe sie hat.

29.07.2020 11:12 • x 1 #24


Megeas


101
100
Zitat von CL4P-TP:
Ich habe kein Problem damit zu weinen, wenn ich für mich alleine bin. Ich fühle mich danach auch nicht schlecht oder weniger männlich. So sind wir Menschen eben alle individuell.

Hmm ich weine nie und werd es auch nie in meinen Leben und das is nicht gelogen, das hab ich in meiner kindheit verlernt..


Zitat von CL4P-TP:
Auch ein Grund, warum mich diese "Ratgeber" rund um das Thema Liebe so nerven. "Ex Back"-Strategie. Wenn jemand die perfekte Strategie zur Rückeroberung seiner Ex-Freundin kennt, dann sollte ich selbst das sein.

alles *beep* mehr net.. die ex is weg dann bye bye fertig es gibt kein comeback aus meiner sicht einfacher grund am ende is es wieder das selbe...

30.07.2020 00:48 • #25


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Meine Ex-Freundin hat mich gerade weinend angerufen. Und ich bin schockiert. Schockiert darüber, mich in einen Menschen so getäuscht zu haben.

Der ehemalige Freund von mir hat ihr heute Nacht wohl vor ihrer Wohnung aufgelauert und dabei ist es zu Handgreiflichkeiten gekommen. Sie hat ihn wohl irgendwie von sich wegschubbsen können, ist dabei aber ziemlich unglücklich auf den Kopf gefallen und war heute Nacht auch in der Notaufnahme. Ihr neuer Freund ist jetzt bei ihr. Das beruhigt mich zu wissen, dass sie nicht alleine ist. Die Polizei ist auch schon eingeschaltet.

Wie konnte ich nicht erkennen, was für ein Mensch dieser Typ ist?

Sie hat mir auch gesagt, dass sie schon mal gedacht hat, dass sie ihn aus den Augenwinkeln heraus gesehen hätte. Aber dann hat sie die Idee direkt wieder verworfen, da dieses A. sehr weit weg wohnt.

Dieser Typ sollte mir nie wieder unter die Augen treten, ansonsten garantiere ich für Nichts mehr.

02.08.2020 10:01 • #26


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Nachdem ich jetzt ja im Grunde alle Kommunikationswege außer WhatsApp (vielleicht temporär, vielleicht für immer, die Zukunft wird es zeigen) geschlossen habe. Habe ich noch ein ganz anderes Problem zum Thema Erinnerungen.

Ich habe in diesem Dorf, in dem ich jetzt wohne, im Grunde keine Erinnerungen, die nicht mit ihr zusammenhängen. Ich habe meine Heimat verlassen (gut, eigentlich sind es nur knapp 30 Kilometer), bin dann erst in Stadt A zu ihr und dann mit ihr hier hin. Hier ist sie zuhause. Hier hat sie ein Leben ohne mich gehabt, weswegen ich auch glaube, dass ihr das Alles etwas leichter fällt. Aber das sind reine Spekulationen meinerseits und die helfen eigentlich niemandem weiter.

Als wir uns zu Beginn des Jahres dann räumlich getrennt haben, habe ich den Fehler gemacht, in diesem Ort zu bleiben. Weil ich gedacht habe, wir bekommen das irgendwie wieder hin. Obwohl mir im Grunde jeder davon abgeraten hat. Entweder sollte ich wieder in Richtung Heimat ziehen, oder näher an die Arbeitsstelle.

Jetzt hocke ich hier, mein Freundeskreis lebt um mich herum und in diesem Dorf kenne ich eigentlich niemanden. Bis auf meine Ex-Freundin, ihre Familie mütterlicher Seits und meine aktuellen Nachbarn.

Ich habe es direkt nach der Trennung vermieden Freunde zu mir einzuladen und mit ihnen hier Unternehmungen zu machen, weil ich Angst hatte, dass die Erinnerungen an meine Ex-Freundin mich dann wieder einholen würden. Aber ich muss doch damit beginnen neue Erinnerungen zu kreieren, wenn ich wieder leben, atmen und lieben möchte. Das habe ich gemerkt, als ich letzte Woche das erste Mal in "unserem" Kino war. Und es war nicht so schlimm wie ich zunächst befürchtet hatte, im Gegenteil, es tat sogar gut neue Erinnerungen zu kreieren. Die nicht mehr mit ihr verknüpft sind.

Ich möchte auch noch nicht die Flinte wieder ins Korn werfen und umziehen. Diese Option kommt für mich wirklich erst dann in Betracht, wenn ich merke, dass es einfach nicht besser wird, solange ich hier immer und immer wieder mit Erinnerungen konfrontiert werde.

Unsere ehemalige gemeinsame Wohnung ist von hier aus fünf Minuten mit dem Rad. Auf dem Weg zum Bahnhof muss ich am Haus ihrer Mutter vorbei und wenn ich einkaufen gehe, sehe ich die Wohnung ihres Bruders. Sie ist quasi omnipräsent. Hier unsere Tankstelle. Da unsere Dönerbude. Da unser Edeka, aus Mangel an Alternativen. All das wird mir jeden Tag wieder vor Augen geführt. Einfach auch aus dem Grund, weil es kaum sinnvolle Alternativen gibt, die ich wegetechnisch nutzen könnte.

Ich will mich aber auch nicht einiglen.

Ach, alles schwer. Vielleicht wisst ihr, was ich meine. Vielleicht gibt es auch keine Lösung für das Alles und ich muss damit leben lernen, dass ich eine falsche Entscheidung getroffen habe, als ich mich dazu entschieden habe hier zu bleiben.

Gestern 22:30 • #27


Shibb

Shibb


3397
6
6145
Ganz doofe Frage :

Warum tatsächlich möchtest du dort bleiben?
Ich frag das jetzt einfach nur weil ich es nicht verstehe und für mich in mein gewohntes Umfeld zu ziehen, wo ich auch meine Freunde, Familie etc habe nichts damit zu tun hat die Flinte ins Korn zu werfen.
Vor allem wenn es sich nur um 30 km handelt.

Du ersparst dir so ihrer Familie oder sogar ihr selbst über den Weg zu laufen. Und wenn es tatsächlich irgendwann zu einer Freundschaft reicht kann man sich doch einfach treffen. Die 30 km sind da kein Hindernis.

Vor 10 Stunden • x 1 #28


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Ein wichtiger Aspekt ist für mich das Thema Geld. Ich habe mich finanziell immer noch nicht richtig von meinem vorletzten Umzug erholt. Von dem aktuellen ganz zu schweigen. Ich möchte das einfach nicht mehr. Mal wieder schwarze Zahlen schreiben. Ich zahle schon mehrere Kredite ab. Bei Eltern, Freunden, der Bank. Ich möchte finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen können. Es ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, aber ein neuer Umzug in der aktuellen Situation würde mich wieder weit zurück werfen. Da hilft es mir auch nicht, dass meine Ex-Freundin ihre Schulden bei mir zwar konsequent, aber nur bruchstückhaft abbezahlt.

Ich bin stolz auf mich, dass meine aktuelle Wohnung jeden Monat kleine Fortschritte macht. Sie fühlt sich fast schon an wie ein Zuhause. Ich habe seit meinem Auszug wie auf einer Baustelle gelebt. Und auch davor lange Zeit. Eben weil wir auch zu zweit nicht so viel Geld zur Verfügung stehen hatten, da sie oft Krankengeld bekommen hat.

Ich weiß nicht, ob bei dieser Entscheidung auch mein Herz noch involviert ist. Aber wahrscheinlich wird es wohl so sein. Darauf wird deine Frage wohl abzielen. Dass es mir immer noch sagt, dass vielleicht irgendwann alles wieder gut wird. Dass es das wert ist, jetzt so leiden zu müssen. Aber mein Verstand weiß, dass es das nicht mehr wird und dass es das nicht wert ist.

Die Beziehung ist zu Ende. Die Beziehung wird nicht mehr sein. Faktisch hält mich nichts mehr dort. Außer das Thema Geld. Ich bereue es so sehr, dass ich die Chance auf einen echten Umzug nicht genutzt habe.

Vielleicht hätte sie dann auch gemerkt, was sie im Begriff ist zu verlieren.

Vor 9 Stunden • x 1 #29


CL4P-TP

CL4P-TP


98
2
112
Ich habe das Treffen mit der Frau jetzt erstmal abgesagt. Ich würde mich eigentlich gerne treffen und sie sich auch. Aber nicht so, wie ich mich aktuell wieder fühle. Ich hab ihr das ehrlich kommuniziert und für sie ist das In Ordnung. Auch wenn sie sich etwas enttäuscht zeigt.

Oh, S., was hast du mit mir und meinem Herzen nur angestellt? War das schön, als es mir noch egal war, dass da niemand an meiner Seite ist. Ich war trotzdem glücklich.

Vor 8 Stunden • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag