221

Von großer Liebe betrogen und verlassen

Pinky81


78
1
98
Ich habe leider so gar keine spirituelle Ader. Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Buch zum Thema Achtsamkeit, Selbstliebe ect, was eher wissenschaftlich und nicht spirituell/ esoterisch ist. Hat da vielleicht jemand einen Tipp?

03.03.2020 13:00 • x 1 #136


JustSmile


70
100
Ich habe damals gerne den Podcast von Laura Malina Seiler gehört. Das ist nicht so ganz abgehoben.
Hör doch mal rein, wenn es Dir gefällt, kannst Du Dir auch eines ihrer Bücher holen.

03.03.2020 19:36 • x 1 #137



Hallo Pinky81,

Von großer Liebe betrogen und verlassen

x 3#3


Pinky81


78
1
98
Seinen Geburtstag habe ich überstanden, ohne mich zu melden. Und ohne Tränen. Trotzdem kommen an solchen Tagen besonders viele Erinnerungen hoch.

05.03.2020 14:16 • x 5 #138


Minchi


78
1
122
Hast Du gut gemacht! Und sieh es so. Jetzt hast Du es für 364 Tage hinter Dir! Und wer weiss, ob es Dich in 364 Tagen überhaupt noch interessiert

05.03.2020 14:25 • x 2 #139


Claudi_1975


21
1
30
Sehe ich wie Minchi. Pinky81, ich bewundere dich ein wenig. Ich wünschte, ich wäre so stark wie du. Du bist wirklich auf einem sehr, sehr gutem Weg. Weiter so!

06.03.2020 10:20 • x 1 #140


Pinky81


78
1
98
Zitat von Claudi_1975:
Sehe ich wie Minchi. Pinky81, ich bewundere dich ein wenig. Ich wünschte, ich wäre so stark wie du. Du bist wirklich auf einem sehr, sehr gutem Weg. Weiter so!

Danke, dass ist wirklich lieb. Zur Bewunderung gibt aber leider keinen Grund. Gestern hat er sich gemeldet, wegen der Änderung des Mietvertrags. Alles wie besprochen und von mir gewünscht. Unser Ton ist höflich und so unpersönlich wie es für eine geschäftliche E-Mail angemessen wäre. Fehlt nur noch das sietzen. Und schon fühle ich mich niedergeschlagen und klein und würde ihn am liebsten anschreien: " Wie kannst du nur so kalt sein! Wie kannst du uns einfach aufgeben!" Aber das tue ich natürlich nicht. Ich bin mal wieder ein Musterbeispiel an Selbstbeherrschung ( an dieser Stelle bitte gedanklich das fehlende Kotz-Emoji einsetzten).
Es hätte so vieles gegeben, was er hätte tun können, um aus seiner Midlife-Crisis rauskommen und alles was ihm einfällt, ist mich durch eine Frau zu ersetzen die aussieht wie ein verda... Hobbit !
Naja, zumindest kommt so langsam die Wut, die doch so heilsam nach einer Trennung sein soll.

06.03.2020 10:51 • x 3 #141


Elbstrand


189
1
424
Zitat von Pinky81:
Naja, zumindest kommt so langsam die Wut, die doch so heilsam nach einer Trennung sein soll.


Jepp, ins Auto setzen und schreien. Auf der Arbeit habe ich gesagt, ich wäre erkältet. Halt statt "Ich habe gestern während der Autofahrt so laut geschrien wie ich konnte bis ich nicht mehr konnte, weil die Wut meines Liebeskummers ein Ventil brauchte". Go for it Pinky!

06.03.2020 10:59 • x 1 #142


Pinky81


78
1
98
Zitat von Elbstrand:

Jepp, ins Auto setzen und schreien. Auf der Arbeit habe ich gesagt, ich wäre erkältet. Halt statt "Ich habe gestern während der Autofahrt so laut geschrien wie ich konnte bis ich nicht mehr konnte, weil die Wut meines Liebeskummers ein Ventil brauchte". Go for it Pinky!


Ich bin eigentlich gar kein Schreier. Ich werde das mal ausprobieren. Ich neige zu sehr bissigen und ätzenden Kommentaren, wenn ich wütend bin. Kein besonders netter Zug von mir. Da ist schreien wahrscheinlich besser.

06.03.2020 11:07 • x 1 #143


zebra2020


233
320
Ich steigere mich manchmal beim Joggen in meine Wut rein u jogge solange bis die Wut deutlich nachlässt. Alternativ kann man auch ein Kissen verprügeln oder einen Boxsack.

06.03.2020 13:21 • x 1 #144


Pinky81


78
1
98
Geht es euch auch so, dass es wahnsinnig anstrengend ist, so intensive, ambivalete Gefühle zu empfinden? Ich habe momentan oft das Gefühl völlig erschöpft zu sein. Da ist einerseits dieses unfassbare vermissen und die Sehnsucht, nach dem geliebten Menschen. Ich habe so viel mit ihm geteilt und es fehlt einfach ein großer Teil dessen, was mein Lebensglück ausgemacht hat. Dann fühle ich mich oft schlecht, weil ich ihn noch so vermisse. Sollte ich nicht mehr Stolz haben? Sollte ich mir nicht sagen, dass ich froh sein soll, dass er weg ist? Dass ich ihn auf KEINEN Fall wieder in mein Leben lassen würde?
Dann bin ich zwischendurch so wütend. Besonders auf SIE, die Wut auf ihm kommt ja gerade erst. Ich habe zwischendurch das Blut in meinen Ohren rauschen hören, so sauer war/ bin ich. Ich kenn mich so gar nicht.
Und dann lebe ich gerade mit Ende 30 wieder bei meiner Mutter und werde das auch noch einige Monate tun. Dieses Haus war nie mein Zuhause. Meine Mutter ist dort erst vor ein paar Jahren eingezogen. Auch das ist nicht leicht. Ich fühle mich entwurzelt und ohne Zuhause. Als läge mein Leben gerade in der Warteschleife. Und dann gibt es Gott sei dank, die paar wenigen Lichtblicke. Auf der Arbeit läuft es ganz gut und ich habe großartige Freunde, die für mich da sind. Irgendwie ist alles anders als vor wenigen Monaten. Auch ich fühle mich, als wäre ich eine andere.

06.03.2020 13:54 • #145


Elbstrand


189
1
424
Ich glaube das Gefühl kennen hier viele. Ich fühle mich an manchen Tagen so ausgelaugt. Mein Verstand weiß, dass es besser wird, aber mein Geist ist von dem ständigen Aushalten dieser Gefühle so erschöpft. Die guten Momente sind dann wie Inseln. Zwischendurch erkennt man sich nicht wieder, ist aggressiv und könnte teilweise für nichts garantieren. Es ist aber auch eine bemerkenswerte Kraft, die einen in dieser Wut durchströmt.

Ich habe übrigens mit 42 wieder vorübergehend bei meiner Mutter gewohnt, wenn auch nur für ein paar Wochen. Und in der Warteschleife befinde ich mich eh, suche immer noch nach Halt, nach einem Anker, wohl wissend, dass ich das eigentlich keinem neuen Partner aufbürden kann. Die zweite Suche ist nach dem Ich, was ich mal kannte. Positiv und gelassen. Naja, inzwischen gehe ich einfach nach vorne, weiß, dass bescheidenen Tagen auch mal wieder gute folgen und akzeptiere, dass das Leben nicht immer fair und glücklich ist aber es auch wieder sein kann.

06.03.2020 15:22 • x 2 #146


Claudi_1975


21
1
30
Zitat von Pinky81:
Zur Bewunderung gibt aber leider keinen Grund

Für mich schon ein wenig... Ich befinde mich ebenfalls "im Liebeskummer", aber ich mache mich selbst noch viel zu sehr fertig. Hoffe noch zu sehr und so weiter. Da dienst du für mich schon als leuchtendes Beispiel.

Zitat von Pinky81:
Geht es euch auch so, dass es wahnsinnig anstrengend ist, so intensive, ambivalete Gefühle zu empfinden? Ich habe momentan oft das Gefühl völlig erschöpft zu sein

Und das kann ich bestätigen. Ich denke ständig "puh, ich will das echt nicht mehr". Vor ein paar Tagen habe ich "entschieden", dass ich das auch nicht mehr "mitmache". Jedes mal wenn es mal wieder zu viel Aufmerksamkeit und Kraft kostet, versuche ich mich an meine "Entscheidung" zu erinnern - und sehr oft hilft es.

Aber wie so oft denke ich: Jeder muss hier seinen eigenen Weg finden. Das ein oder andere ausprobieren, und für sich wirklich rausfinden, was ihm hilft.

06.03.2020 15:33 • x 2 #147


Pinky81


78
1
98
Zitat von Claudi_1975:
Hoffe noch zu sehr und so weiter.

Ich hoffe auch noch. Auf ein " Ich vermisse Dich", auf ein " es war ein Fehler"... aber es kommt nicht. Und ich werde nicht darum bitten. Bis dahin hilft nur weiter machen. Ein Tag nach dem anderen. Und natürlich ist es die falsche Motivation, dass ich an mir arbeiten will und die bester Version meiner selbst werden will, damit er bereut mich verlassen zu haben. Und mein Verstand weiß, dass er nicht zurück kommt. Mein kleines Herz hat es noch nicht kapiert. Aber was schadet es? Dann bin ich am Ende meines Weges eben aus den falschen Gründen die beste Pinky, die ich sein kann.
Ich will jetzt anfangen zu meditieren. Hat jemand Tipps für ungeduldige Anfänger?

06.03.2020 15:50 • x 1 #148


Claudi_1975


21
1
30
Ich habe geführte Meditation gemacht, gibt es ganz viel bei Youtube. Einfach mal nach "Achtsamkeit" suchen. Es gibt aber auch tatsächlich "Meditation gegen Liebeskummer", "Meditation zum Loslassen"... Da sind einige gute bei, die mich anfangs an auch beruhigt haben. Jetzt bin ich aber auf richtige Meditiation umgestiegen und habe mir eine (kostenpflichtige) App heruntergeladen. Die ist ganz gut. Wenn Du möchtest, schreibe ich dir via PN welche App das ist.

06.03.2020 16:04 • x 1 #149


Elbstrand


189
1
424
Zitat von Pinky81:
Ich will jetzt anfangen zu meditieren. Hat jemand Tipps für ungeduldige Anfänger?


Ich mag die Headspace App sehr gerne. Die haben einen tollen und sehr nett gemachten Kurs, um erstmal in das Thema reinzukommen. Ansonsten gibt es in allen größeren Städten Meditations-Zentren. Es gibt bei Youtube auch geführte Meditationen, mit denen könnte man es auch probieren. Und dann regelmäßig, jeden Tag 10-20 Minuten, je nachdem was geht und sich für dich gut anfühlt.

Zitat von Pinky81:
Und natürlich ist es die falsche Motivation, dass ich an mir arbeiten will und die bester Version meiner selbst werden will, damit er bereut mich verlassen zu haben.


Ist doch egal, wenn du dich am Ende weiterentwickelt hast, umso besser. Du wirst irgendwann feststellen, dass du IHN gar nicht mehr willst und dann kommt die neue Pinky dem nächsten Partner zugute.

06.03.2020 16:09 • x 1 #150




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag