230

Von großer Liebe betrogen und verlassen

Pinky81


81
1
102
Zitat von Elbstrand:
Es gibt genug Männer, die niemals ihre Partnerin betrügen würden. Die gemeinsam mit ihrer Partnerin durch eine Krise gehen. Stelle dir einen Mann vor, der all das deines Ex hat und obendrauf diese Eigenschaften. Und ziehe das ab, was dich an deinem Ex gestört hat, denn irgendwas ist da immer. Immer.


Also ich habe auch immer gedacht, dass mein Ex mich nicht betrügen würde. Und schon gar nicht auf die Art und Weise. Ich denke, ich werde niemals wieder jemandem 100% vertrauen.
Und natürlich haben mich Dinge an ihm gestört haben. Aber ich war/bin immer der Meinung, man muss einen Menschen in seiner Gesamtheit lieben. Mit allen Guten und schlechten Eigenschaften.

Je mehr ich darüber nachdenke, glaube ich, dass ich unterschätzt habe, wie groß seine Midlife Crisis wirklich ist. Er war schon eine Weile sehr unzufrieden mit dem, was er im Leben erreicht hat. Er ist letztes Jahr 40 geworden und war oft unzufrieden. Aber es kann doch nicht sein, dass er anstatt seine wirklichen Baustellen zu erkennen unsere Beziehung so an die Wand fährt. Es ist fast lächerlich, wie Klischeemäßig er sich aufgeführt hat. Neue Klamotten, Sport, Affäre ( immerhin keine Jüngere) und trotzdem nicht den Ar. in der Hose sich einen neuen Job zu suchen und sich anderen Ängsten im Leben zu stellen. Ich wäre gerne mit ihm aus unserer Comfortzone rausgekommen und hätte neue Wege bestritten.

10.02.2020 16:42 • x 1 #31


Pinky81


81
1
102
Ich habe das Gefühl ich denke zur Zeit mehr an ihn, als zur Zeit der größten Verliebtheit. Das ist doch verrückt. Wie bekomme ich ihn aus meinem Kopf. Zumindest für kurze Zeit. Ich sehne mich nach dem Tag, an dem er morgens nicht mehr das Erste ist, woran ich denke.
Nächste Woche muss ich ihn kontaktieren, damit ich aus dem gemeinsamen Mietvertrag rauskomme. Irgendwie will ich ihn unbedingt sehen und gleichzeitig habe ich Angst davor.

11.02.2020 15:04 • #32



Von großer Liebe betrogen und verlassen

x 3


Elbstrand

Elbstrand


271
1
721
Zitat von Pinky81:
Nächste Woche muss ich ihn kontaktieren, damit ich aus dem gemeinsamen Mietvertrag rauskomme. Irgendwie will ich ihn unbedingt sehen und gleichzeitig habe ich Angst davor.


Versuche es doch ohne persönlichen Kontakt, man kann doch auch alles per Mail klären.

11.02.2020 15:16 • x 2 #33


Pinky81


81
1
102
Der kleine Masochist in mir will natürlich jede Chance nutzen, ihn zu sehen. Das ist natürlich falsch

11.02.2020 15:18 • #34


zebra2020


717
1444
Zitat von Mister-52:
ich glaube das Schlimmste für frisch Getrennte (und dazu zähle ich mich mit 9 Wochen noch dazu gehörig) ist der Effekt der "verbrannten Erde". Zur Zeit kann ich mir z.B. nicht vorstellen, jemals wieder eine italienische Stadt zu bereisen. Denn Italien war unser gemeinsames Lieblings-Urlaubsziel. Selbst der Besuch einer Pizzeria kostet mich Überwindungskraft.
Der Unterschied zu den vorgebrachten Erinnerungsbeispielen (Zeugnis, Klassenfahrt) besteht darin, dass diese i.d.R. nicht an traumatische Erinnerungen gebunden sind. Leider fehlt mir zur Zeit die Vorstellungskraft, dass sich die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, von dem damit verbundenen Schmerz abtrennen lassen. Aber wie gesagt, ich stehe noch am Anfang und kann nur hoffen, dass die Zeit mir hilft.


Danke dir für diese Zeilen! Dachte schon, nur mir geht es so und dass ich verrückt bin/werde!

Meine Ex ist vor ca. 3 Monaten ausgezogen, an Weihnachten u Silvester gab es noch einen Eklat und ich habe mich erst letztes WE das 1. Mal wieder allein ins Kino getraut. So was kostet sehr viel Überwindung, wenn man die letzten Jahre immer mit der Ex im Kino war.... Allein Essen einkaufen gehen, ist auch seltsam, vor allem Freitag Abends - da sind nämlich besonders viele Pärchen unterwegs, die für das WE einkaufen. Mir ist es erst vorletztes WE gelungen, mal mit Freude wieder Lebensmittel einzukaufen, die wir sonst immer gemeinsam für das WE eingekauft haben.

An die TE: ich wünsche dir viel Kraft! Ich denke, du bekommst hier gute Antworten und gute Hilfe! Fühl dich auch von mir mal gedrückt!

11.02.2020 20:00 • x 3 #35


zebra2020


717
1444
Da fällt mir noch ergänzend als Tipp ein, für alle die sich auch damit schwer tun: Mir fällt das Essen weiterhin schwer und ich ernähre mich normalerweise recht gesund. Intuitiv hatte ich nach der Trennung plötzlich Bock auf lauter Essen aus meiner Kindheit, z.B. Toast mit Teewurscht. Das konnte ich dann essen und das hat mir offenbar irgendwie Halt gegeben.

11.02.2020 20:15 • x 3 #36


Ex-Mitglied


Zitat von zebra2020:
Toast mit Teewurscht


...jaaaa das habe ich auch geliebt, oh mein Gott

Vitamin B12 einnehmen und ein Zinkpräparat, das kann dabei helfen, depressive Verstimmungen zu verhindern, gibt es in der Apotheke, oder in Reformhäusern. Keine Kombipräparate kaufen, nur reines B12 und Zink.

Ein guter Tipp während der grauen Jahreszeiten ist auch das Sonnenstudio, so blöde das klingt. Bitte nur ein Gerät mit mit UV-A Strahlung wählen, keine UV-B Strahlung und einfach mal 10 Minuten Sonne auf das Gesicht scheinen lassen, das wirkt wahre Wunder. Und zum Sport gehen, das bringt den Kreislauf in Gang und lenkt ab

Liebe Grüße und lass den Kopf nicht hängen, Du schaffst das!
Simply

11.02.2020 20:29 • x 2 #37


zebra2020


717
1444
Und @pinky: ich finde deine Geschichte übirgens echt richtig heftig! Eine enge Freundin von mir hat ähnliches erlebt - die Neue, auch eine gemeinsame Freundin - hat dann sogar noch beim Auszug ihres Ex geholfen. Ein halbes Jahr ging sie durch ein Tal von Tränen und hat danach selbst jemanden Neues kennengelernt, mit dem sie inzwischen verheiratet ist und Kinder hat.

Ich selbst hatte mein schlimmstes Tief von Mitte November bis Mitte Januar. Es wird auf jeden Fall besser, das verspreche ich dir! Heute habe ich zwar einen Rückschlag, d.h. mal wieder einen (eher) schlechten Tag, aber das wird seltener und immer weniger schlimm.

@simplyred: Danke für deinen Hinweise mit dem B12. Bei mir wurde bei der letzten Blutabnahme nämlich tatsächlich sogar ein leichter Mangel an B12 festgestellt. Werde ich mir nun zeitnah mal besorgen.

11.02.2020 20:51 • x 3 #38


Pinky81


81
1
102
Der erste Tag ohne Tränen!

11.02.2020 22:42 • x 3 #39


Mister-52

Mister-52


363
2
1808
Zitat von Pinky81:
Der erste Tag ohne Tränen!

Toi, Toi, Toi für die nächsten Tage !

Zitat von zebra2020:
Und @pinky: ich finde deine Geschichte übirgens echt richtig heftig! Eine enge Freundin von mir hat ähnliches erlebt - die Neue, auch eine gemeinsame Freundin - hat dann sogar noch beim Auszug ihres Ex geholfen. Ein halbes Jahr ging sie durch ein Tal von Tränen und hat danach selbst jemanden Neues kennengelernt, mit dem sie inzwischen verheiratet ist und Kinder hat.

So was hört man immer gerne. Danke !

11.02.2020 23:46 • x 1 #40


Hagebau

Hagebau


360
1
712
Zitat von Pinky81:
Der erste Tag ohne Tränen!


Glückwunsch!

Weiter so!

11.02.2020 23:49 • x 1 #41


Pinky81


81
1
102
Es ist ein ständiges auf und ab der Gefühle. Wie kann er ohne mich leben? Wie kann er sich in den nächsten vor unserer Trennung regelrecht an mich klammern und jetzt ohne mich leben wollen? Wie kann er mir in der Silvesternacht schreiben, dass er mich vermisst und es immer schön fand, dass wir kaum eine Nacht ohne einander verbracht haben? Wie kann er mir bei unserem letzten Treffen vor anderthalb Wochen sagen, dass ich wunderschön bin und er es nicht erträgt mir in die Augen zu sehen? Wie kann er nur?

12.02.2020 14:47 • #42


zebra2020


717
1444
Zitat von Pinky81:
Es ist ein ständiges auf und ab der Gefühle. Wie kann er ohne mich leben? Wie kann er sich in den nächsten vor unserer Trennung regelrecht an mich klammern und jetzt ohne mich leben wollen? Wie kann er mir in der Silvesternacht schreiben, dass er mich vermisst und es immer schön fand, dass wir kaum eine Nacht ohne einander verbracht haben? Wie kann er mir bei unserem letzten Treffen vor anderthalb Wochen sagen, dass ich wunderschön bin und er es nicht erträgt mir in die Augen zu sehen? Wie kann er nur?


Liebe Pinky,

diese Gedanken kenne ich auch alle! Mir gelingt das auch nicht immer: aber versuche dich vielleicht irgendwie abzulenken, mit Bewegung, Arbeit, Freunde treffen, Meditationen hören, alles aufschreiben, was dir durch den Kopf geht, Liste machen, was dir an ihm nicht gefällt, dir was Gutes tun! Ich merke bei mir, dass ich erkennen muss, wann ich anfange, mich reinzusteigern. Darüber nachzudenken u Gefühle raus zu lassen, will ja tatsächlich schon auch seinen Raum haben, sonst verdrängt man nur. Aber (zu sehr) Reinsteigern ist auch nicht gut.

Ganz liebe Grüße
zebra

12.02.2020 14:52 • x 1 #43


Pinky81


81
1
102
Ich versuche es. Leider funktioniert für mich alles, was mit Stille verbunden ist nicht so gut. Da fangen die Gedanken erst recht an zu kreisen.
Ich treffe mich schon mit Freunden, doch alle führen ja auch ihr eigenes Leben. Zum großen Teil mit Kindern und Ehemann. Ich weiß gar nicht, welche Tage für mich schlimmer sind: Werktage mit viel Arbeit oder das Wochenende mit zu viel Freizeit. Immerhin habe ich ein Valentinstagdate mit meiner Besten.
Es fällt mir im Moment schwer meine Zeit sinnvoll zu füllen. Ich habe irgendwie kein richtiges Hobby und kann mich gerade für nichts begeistern.
Das Loslassen fällt mir insgesamt sehr schwer. Ich habe es auch nach 6 Wochen nicht geschafft meine Koffer auszupacken, obwohl ich noch einige Monate übergangsweise bei meiner Mutter wohnen werde.

12.02.2020 15:10 • #44


zebra2020


717
1444
Meine hat mir als sie plötzlich Schluss machte übrigens noch gesagt, dass sie mich liebt, hatte aber kurze Zeit später schon wen Neues, mit dieser Person - entgegen unserer Absprache - sogar S. in unserer gemeinsamen Wohnung u ist immer noch mit dieser Person zusammen. Ich verstehe auch überhaupt nicht, wie sowas geht.

Nach der Trennung verhielt sie sich mir ggü. zudem so wie "immer", so als hätte sich nichts geändert, und schlug auch noch vor, dass ich mir ja eine Ferienwohnung suchen kann, wenn ich das Zusammenwohnen nicht mehr aushalte.

Wir waren nach 2 Jahren Fernbeziehung gerade erst in einer 3. Stadt zusammen gezogen. Ab da ging es ihrerseits steil bergab, ohne dass sich meinerseits etwas geändert hätte. Bzw. hatten wir kurz vor dem Zusammenziehen schon eine richtige Krise, sie kam mir auch da schon viel zu kühl u distanziert vor. Aber meine Zweifel/Wahrnehmung redete sie mir immer wieder aus. Und ich stehe auch zu meiner Entscheidung, trotzdem mit ihr zusammengezogen zu sein. Hätte ja auch wirklich sein können, dass ich mich täusche u alles gut geht.

Aus meiner Sicht ist sie jedenfalls schlicht nicht beziehungsfähig, siehe vielleicht auch meine Beiträge im Thread von Pascal90 zum Thema "Borderline und Gefühle/Vermissen von anderen Menschen".

Meinen Wunsch nach Abstand hat sie nach der Trennung auch überhaupt nicht respektiert. Erst seitdem ich ihr vor ca. 1,5 Monaten geschrieben habe, dass ich sie nicht mehr treffen möchte, da ich ihr nichts mehr zu sagen hätte u ihr nicht mehr vertrauen könnte u sie schlicht krank ist, lässt sie mich endlich in Ruhe.

Das ist schon alles echt bitter! Vermisst habe ich sie bisher noch keinen einzigen Tag, weil ich auch einfach gar nicht weiß, wer sie eigentlich ist. Aber ich habe durchaus immer mal Wut- und Hassgefühle und habe viel darüber geweint, dass es mit uns nicht geklappt hat und auch niemals klappen könnte. Ich glaube, wenn man an dem Punkt angekommen ist, wo man für sich sicher weiß, dass es auch niemals klappen könnte, ist das zwar sehr schmerzhaft, beschleunigt aber den Prozess des Abschließens mit der Beziehung. Damit scheine ich auch schon recht weit zu sein, da ich mich gerade neu orientiere, z.B. beruflich und wenn alles klappt, noch mal in eine andere Stadt ziehen werde. Für mich ist es zur Zeit auch kaum noch auszuhalten, weiterhin in unserer gemeinsamen Wohnung zu wohnen. Will mir hier aber keine neue Wohnung suchen, sondern lieber noch mal die Stadt wechseln, da mich hier nichts hält (wohne ja auch erst seit ca. 1 Jahr hier).

Ich denke schon eher darüber nach, ob ich mich jemals wieder verlieben kann. Aber das denkt man ja immer, wenn man so verletzt wurde und ich denke, ja, eines Tages werde ich mich auch wieder neu verlieben.

Sorry, dass ich jetzt in deinem Thread, liebe Pinky, so viel zu meiner Ex-Beziehung schreibe. Aber das muss gerade mal kurz raus, hoffe, es ist für dich interessant. Ein eigenes Thema mag ich nicht eröffnen.

LG!
zebra

12.02.2020 15:17 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag