727

Von Worten, Taten und der Vergänglichkeit

Kerstin1972


390
4
324
@Wonderhow
Und was hab ich damit zu tun?

22.01.2018 08:43 • #286


Wonderhow


178
7
78
Zitat von Kerstin1972:
Und was hab ich damit zu tun?


Das ist eine sehr gute Frage, liebe Kerstin1972.
Genauso gut könntest du mich auch fragen, ob deine Körbchengrösse soweit okay wäre.

Und die Antwort auf all das wäre immer diesselbe: Hä?

22.01.2018 08:49 • #287


Kerstin1972


390
4
324
Zitat von Wonderhow:

Das ist eine sehr gute Frage, liebe Kerstin1972.
Genauso gut könntest du mich auch fragen, ob deine Körbchengrösse soweit okay wäre.

Und die Antwort auf all das wäre immer diesselbe: Hä?

Kann ich bitte auch was von deinen Dro.gen haben?

22.01.2018 08:54 • #288


Kasa

Kasa


14
1
11
Hallo ihr Lieben,

War sehr ergriffen von den einzelnen Lebensgeschichten und dachte, ich erzähle ich mal meine:

Letztes Jahr im Januar bettete ich zum ersten Mal zum Lieben Gott, dass ich endlich die Frau fürs Leben kennen lernen darf, mit der ich auf Festivals gehen kann, die mir treu ist und trotzdem emotionaler als ich. (Meine starke Emotionalität hat mir als Mann schon so manche Probleme beschert)
Ich muss dazu sagen, trotz meiner 24 jungen Jahren hatte ich schon eine 6 jährige Beziehung, die mich, so erfuhr ich es im Nachhinein, mehrfach betrogen hat und mich damals von einen auf den anderen Tag hat in der Wohnung sitzen lassen. Es war eine Jugendliebe, wirkliche Gemeinsamkeiten gab es keine.
Danach ca 1 Jahr später hatte ich eine Überkorrektur, also eine Frau die mal Model war und von der Persönlichkeit mehr Kerl war als ich. War natürlich zum Scheitern verurteilt, sobald meine Schwächen offen lagen, ging die Beziehung den Bach runter.

Dann geschah es, gerade wo ich es am wenigsten erwartete: Traf ich auf einer Faschingsfeier auf SIE.
Blaue große Augen zum Verlieben, rote wunderschönen Haare, tolle Lippen und einen tollen Körper, sowie Charakter. Ich war der erste, wo sie ungeschminkt rumlaufen konnte (musste ihre Augenbrauen nachziehen).
Außerdem war ich der erste, wo sie den BH ausziehen konnte (geringes Selbstvertrauen aufgrund kleinerem Vorbau)
Ich hab die Geliebt wie sie war.
Wir hatten eine wunderbare Zeit, waren auf Festivals, es war eine sehr innige Beziehung, sie war die erste, die ich heiraten und mit der Kinder zeugen wollte. Wir liebkosten uns mit Hasi und Hase, waren ein Traumpaar.
Ich hatte jedoch große Selbstzweifel aufgrund schlimmer Vergangenheit und habe mich immer mehr emotional abhängig von ihr gemacht.
Und nach einem halben Jahr kamen die Probleme. Ich habe viele Eigenarten, die nicht akzeptabel waren. Der Abwasch beispielsweise musste immer so gemacht werden, wie ich mir das vorstellte. Doch das war nur die Spitze des Eisbergs.
Ich stellte sie ständig in Frage, dabei gab sie mir nie einen einzigen Grund, das zu tun. Ich war glücklich, hatte jedoch keine Ziele mehr im Leben und verlor das kleine, mir gegebe Glück aus den Augen. Ich stresste mich ständig wegen meinem neuen Außendienstjobs, der mir alles abverlangte. Meine Oma, die mir soviel bedeutete, Starb. Und ich fing an sie aufgrund meiner Selbstzweifel weiter von mir weg zu stoßen, sie sagte sie ist immer für mich da und ich entgegnete ihr, sie müsse mich doch hassen usw. absolut Selbstzerstörerisch.
Ich war der erste, den sie tatsächlich schlug im Streit, der sie bis zum Äußersten Trieb. Sie konnte und wollte mich nie verlieren und verlassen.
Doch ich merkt, dass was nicht stimmte. Obwohl sie mir s.uell entgegen kam, hatten wir um einiges weniger S. wie vorher, sie war zusätzlich noch im Prüfungsstress und mit eigenen depressiven Problemen belastet. Versteht mich nicht falsch, ich unterstützte sie wo ich nur konnte, egal ob finanziell, materiell Oder mit Kleinigkeiten. Sie malte mir Bilder usw und gab mir ständig das Gefühl, geliebt zu werden.
Wir wollten in meine Wohnung ziehen und da fing es an. Sie bemühte sich und ich zeigte ihr für die gemachten Änderungen nicht genug Anerkennung. Ich wollte es, konnte es aber nicht ausreichend kommunizieren. Also ließen wir es wieder sein, wollten einen Schritt zurück machen. Das ging, bis die nächsten Selbstzweifel kamen und sie außerdem auch eine schwere Phase durchmachte, in der Sie keine Hoffnung mehr sah und sogar manchmal beleidigend wurde. Doch ich Stand ihr bei, gab ihr Ruhe und Kraft. Wir hatten Anfang Dezember erneut Streit, Die Beziehung Stand auf der Kippe. Sie beschwerte sich über meine Aufdringlichkeit und das ich aus einer Mücke öfter einen Elefanten machte. Dazu kam, dass wir mittlerweile soweit waren, dass ich bei jedem Traurigen Blick nach meinem Gemütszustand gefragt worden bin und aufgrund der süßen Besorgnis sogar die kleinsten und dummsten Gedanken ansprach.
Was natürlich dann dafür sorgte, dass aus dem Anfangs kennen gelernte Stets gut gelaunten Mann nach und nach nur noch ein mit schlechter Laune geplagtes Würstchen wurde. Auch Die generelle Zielosigkeit und der Arbeitsunmut traten dazu bei.
Sooo dann geschah es:
Aufgrund eines weiteren Fehlers trennte sich meine Ex zwei Tage vor Weihnachten von mir.
Vorher schon versuchte ich ihr nur noch gerecht zu werden, um weitere Streitereien zu vermeiden, löste dadurch persönlichen Unmut aus, der zu weiteren Streitereien führte.
Wir verbrachten Weihnachten noch zusammen, sie schenkte mir alles was ich mir wünschte und ein selbstgemachte Buch mit all unseren Festivalerlebnissen, eigenen Zeichnungen. Sie druckte sogar meine Facebook Kommentare aus und schrieb Die jeweiligen Lieder dazu. Hab geweint, wo ich das gelesen Bzw gesehen habe.
Sie schlief bei mir, wir kuschelten und sie sagte, sie will mich nie mit jemand anderen sehen. Vor der Trennung noch gesagt, ich soll sie Nie alleine lassen.
Leider stürzte ich ein emotionales Tief, welches die nächsten Tage zur Belastungsprobe für sie wurde. Aber sie war da.
An Silvester gemeinsam feiern gewesen, beim Feuerwerk kamen mir Die Tränen, wollte sie doch so sehr küssen zum Silvestertag.
Sie lernte An dem Abend einen neuen kennen, ich trieb sie noch in seine Arme und sorgte Für Nummernaustausch. Warum? Wollte das beste Für sie und vernachlässigte mich selbst komplett.
Angeblich hatten sie keine Nummern ausgetauscht bzw. sie kein Interesse an Neuen Männern. Sie schlief bei mir und ich hab sie bis Morgens 6 Stunden lang gestreichelt. Ihr bleiben würde zwanghafter, sie genervt von Meiner Unfähigkeit, mit der Trennung nachzukommen.
3.1 hatte ich Geburtstag, den verbrachten wir gemeinsam, jedoch wollte sie nicht mehr bei mir schlafen.
4.1 hatte ich einen Nervenzusammenbruch und ließ mich einweisen.
Folgenden Samstag brachte sie mir nochmal Klamotten, wir tranken Kaffee, ich signalisierte wieder Stärke und Selbstvertrauen. Sonntag Abend koste sie mich noch Hase und war süß zu mir.
Ab Montag war sie plötzlich distanzierter, ich dachte das lag daran, dass sie wie sie sagte, die Zeit für sich genieße und ihr das Mal ganz gut tut.
Während ich einen Beziehungsratgeber kaufte und Alles daran setzte, über WK allem zu arbeiten...wuchs die Skepsis.
Also rief ich sie eine Woche später an.
Dann der Schlag:
Sie ist seit einer Woche mit der Bekanntschaft von Silvester, die ich vermittelt habe, zusammen. Natürlich fragte ich nach allem, sie hatten bereits S., gehen am WE Snowboard fahren, sie kann ohne Schminke bei ihm sein.
Er ist ein ganz lieber. Ist er nicht, er hat viele andere angetanzt an dem Abend, eigentlich nicht ihr Typ von der Figur her, dumm wie Brot und voll der Bubi.
Aber wohl mehr Mann, als ich die letzte Zeit für sie war.
Nächster Nervenzusammenbruch, beteuerte ihr meine ewige Liebe.
Fragte sie was der größte Fehler war;
Das infrage stellen.

Durch den Klinikaufenthalt verlor ich meinen Job, meine Katze holten wir uns damals gemeinsam, auch die Kosten muss ich selbst stämmen. Ich schickte ihr eine klärende SMS.

Heute, also anderthalb Wochen später, meldete ich mich bei ihr. Räumte ein, Kontakt möglich zu machen. Sie antwortete distanziert, freundlich und gestellt.

Ich entschuldigte mich für mein Verhalten seit November aufrichtig und wünschte ihr viel Glück. Sie mir auch...
Jetzt will ich über WK alle zwei Wochen schauen, ob ich ihr zeigen kann, dass ich der einzige passende Mann für sie bin, aber emotional unabhängig sein kann.
Ich gönne ihr das Glück, akzeptiere die Trennung aber hoffe, irgendwann nochmal eine Chance zu bekommen.
Egal ob der Spiegel dann Risse hat.
Und ihr bis dahin zu zeigen, was sie verloren hat.
Arbeite mit verschiedenen psychologischen Büchern, trainiere Achtsamkeit und organisiere mein Leben neu. Erst wenn ich sie ganz gehen lassen kann, kann es nochmal irgendwann was werden.
Falls ich das dann überhaupt noch will.
Meint ihr, ihr neuer ist nur ein Lückenfüller? Sie sagte, bei ihm müsse sie mal einfach nicht nachdenken.
Und meint ihr, wenn ich mich verändere, zu dem Menschen, der ich auch immer schon sein wollte, dass ich dann nochmal eine Chance habe?

Danke für eure Aufmerksamkeit.

28.01.2018 23:11 • #289


Nordlicht74

Nordlicht74


1017
4
1622
Zitat von Wonderhow:

Das ist eine sehr gute Frage, liebe Kerstin1972.
Genauso gut könntest du mich auch fragen, ob deine Körbchengrösse soweit okay wäre.

Und die Antwort auf all das wäre immer diesselbe: Hä?




Lach..

Ich verstehs auch nicht, aber

you made my day

06.03.2018 12:38 • #290


liebesexperte


5
1
Hallo meine liebe,

du fühlst dich betrogen uns zwar schon das dritte mal sowas zu verkraften ist schon schwer für eine Person, jedoch solltest du es auch Positiv sehen du lernst aus deinen Beziehungen und gib aufgar keinen Fall auf, du wirst schon den richtigen Mann finden.
Hoffnung stirbt zuletzt!
LG
Liebesexperte

23.05.2018 13:22 • #291


Krischy

Krischy


43
9
Zitat von Kasa:
Und meint ihr, wenn ich mich verändere, zu dem Menschen, der ich auch immer schon sein wollte, dass ich dann nochmal eine Chance habe?

So, wie sich das bei dir liest, hast du Chancen, dein Selbstwertgefühl zu verbessern. Das liegt im Moment sicherlich total am Boden, was normal ist nach einer Trennung. Wie du die Lage beschreibst, scheint es da aber auch vorher schon Bedarf gegeben zu haben. Wenn du das in den Griff kriegst, wirst du automatisch attraktiv, nicht nur für deine Ex. Mir hat Orlando Owen ziemlich geholfen, aus dem Tal der Tränen wieder raus zu kommen. Wenn dich das interessiert, google mal Magickmale.
Na gut, das willst du wohl nicht hören, aber deine Ex würde ich erstmal total aufs Abstellgleis verfrachten. Am Besten kriegst du nichts von ihr mit. Nutze die Zeit, die du verplemperst, um sie zu beeinflussen oder ihr hinterherzuspionieren (was ein Attraktivitätskiller ist, und sie wird das mitkriegen) lieber, um selber wieder auf die Beine zu kommen und an Deiner Haltung und Lebenseinstellung zu arbeiten. Und richte dich nicht an IHR aus, sondern bilde deinen eigenen Charakter heraus. Hinweise dazu, wie gesagt, bei Orlando. Wenn du etwas über die Dynamik von Anziehung zwischen männlicher und weiblicher Polarität wissen willst, kannst du auch bei Wolfgang Ittner fündig werden. Der hat mir auch ziemlich die Augen geöffnet.
Tja und ansonsten musst du wohl trauern, das hilft leider nichts, da mussten wir alle durch.
Ich wünsche dir viel Kraft und Mut, die Sache anzugehen. Für mich kann ich sagen, dass sich das auf jeden Fall lohnt, auch wenn ich meine Ex nicht zurück bekommen habe.

23.05.2018 18:40 • #292


selphul


1
1
Hallo... ich denke exakt wie du liebe TE. Was mich so fertig macht, ist das Wissen, das man als Mensch nicht vollends akzeptiert wurde, dass sein einziger Ausweg die Trennung war, während man selbst den anderen so anhimmelte..

Das tut so unfassbar weh und verletzt mich tief in meinem Stolz. Als sei ich nicht "vollkommen" gewesen

07.10.2018 12:16 • x 1 #293


AnnaLena49


224
609
Dieses "ja, ich habe in dem Moment so gefühlt" und nachher plötzlich ist alles anders, ist das nicht auch verantwortungslos? Selbst in der größten Ekstase kann ich ja nicht versprechen, was ich nicht halten will. Alle Weisheit der Welt nützt nichts, wenn ich mich emotional belogen fühle. Mein Ex-Partner hatte mir vor Jahren in einer Euphorie mehrere Heiratsanträge gemacht. Ich spürte, er meint dies nicht ernst. Er fand mich halt - zu dem Zeitpunkt - besonders attraktiv.

Er ist ein emotionaler Mann und wenn er sich eben in einem Hoch befindet, dann sagt er Dinge, die er so gar nicht gemeint hat. Ich habe mitbekommen, dass er immer Briefe mit "es ist schön, dass es dich gibt" beendet. Das schreibt er aber mehreren Menschen, insoweit ist es eben nicht mehr exklusiv für einen gedacht.


Ich fand das nicht gut. Ich bin ein Mensch, der tut was er sagt und sagt, was er tut. Er dagegen war komplett anders. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Und er nahm es einem dann noch übel, wenn man ihn mit seinen Versprechungen konfrontierte. Ja, so hat er es ja nicht gemeint. Heute sehe ich ihn auch bewusst als "Flunkerer". Allerdings erst mit Abstand und seit ich weiß, dass er mich jahrelang betrogen hat.


Es gibt solche und solche Menschen. Das hat nichts mit schlechtem Charakter, manchmal aber mit schlechten Manieren zu tun. Man verspricht nur, was man halten kann. So sollte es eigentlich sein. Aber nach 3 Gläsern Wein verspricht so manch eine/r was, was er nachher nicht mehr weiß.


Deshalb ist eine differenzierte Sichtweise auch nicht verkehrt.


Nach meinen Erfahrungen werde ich bestimmte Dinge so einfach nicht mehr glauben können. Und das ist irgendwie auch schade, denn gerade wenn man sich neu kennenlernt und der Zauber des Anfangs da ist, möchte man ja auch mitschwingen und sich freuen über die Zuneigung.



Das kindliche Vertrauen sich zu bewahren, das wäre schön.


Leider bin ich gerade meilenweit davon entfernt.


Die Kunst dabei ist, nicht die Mundwinkel hängen zu lassen und frustriert und verbittert zu werden. Sondern neu auf Menschen zugehen zu können, zu vertrauen und den Glauben an das Gute sich im Herzen zu bewahren.


Ob wir das alle schaffen können? Ich hoffe es - für diese Welt und dieses Leben, das eigentlich doch so wertvoll und wunderbar ist.

05.12.2018 14:19 • #294


Rob_


23
39
Zitat von AnnaLena49:
Dieses "ja, ich habe in dem Moment so gefühlt" und nachher plötzlich ist alles anders, ist das nicht auch verantwortungslos? Selbst in der größten Ekstase kann ich ja nicht versprechen, was ich nicht halten will. Alle Weisheit der Welt nützt nichts, wenn ich mich emotional belogen fühle. Mein Ex-Partner hatte mir vor Jahren in einer Euphorie mehrere Heiratsanträge gemacht. Ich spürte, er meint dies nicht ernst. Er fand mich halt - zu dem Zeitpunkt - besonders attraktiv. Er ist ein emotionaler Mann und wenn er sich eben in einem Hoch ...


ich sehe das auch so. es ist schon auch verantwortungslos sowas zu sagen.
und das sollte man mit in die waagschale tun, um die sichtweise auf den ex partner zu ändern.
____________________

aber wenn man jemanden liebt, bezahlt man leider auch einen preis - und geht ein risiko ein,
darüber muss man sich immer im klaren sein. und es gilt für beide.
je mehr man ihn liebt, um so mehr begibst du dich auch in die hände des geliebten partners
um so verletzbarer machst du dich im falle einer enttäuschung.
das ist der preis
so unromantisch wie dies auch klingen mag

man wird abhängig, aber in einer guten ehrlichen beziehung, ist es ja auch ein gegenseitges vertrauen
beide machen sich gleichermaßen verletzbar, und vertrauen dem anderen.
-----------------------------------------------------------------

der begriff liebeskummer klingt so harmlos
aber das ist er nicht
es kann ein riesenhaftes problem sein

man ist traumatisiert und machtlos
weil man es emotional nicht "verstehen" kann

lieb gemeinte tipps können nur helfen, den schmerz momentan etwas besser zu ertragen
selbst wenn du freunde um dich versammelt hast, die sich um dich kümmern, fühlst du dich innerlich verlassen und einsam. und es tut permanent weh

man darf auch nicht erwarten, dass zeit alle wunden heilt
der schmerz lässt zwar irgendwann etwas nach, aber man sollte versuchen richtig damit abzuschließen
das ist ganz wichtig

(ich machte den fehler bei meiner ersten liebe und versuchte einfach zu vergessen, nach monatelanger hölle
und nach 15 jahren hatte ich manchmal noch panik träume, und wachte weinend auf
in einer zeit, als ich längst nicht mehr bewusst an sie dachte und eine neue partnerin hatte
ich vergaß nur an der oberfläche)
___________________

meine erfahrung ist:
wenn man von der person .die man über alles liebt, plötzlich verlassen wird, hat man ein riesiges problem. und man sollte nicht erwarten, dass es sich irgendwann von selbst auflöst. es reisst es ein loch in dich, und dies wird nun für immer teil von dir sein. dies muss man versuchen zu akzeptieren.
es gibt kein wegwischen und keinen schalter und kein vergessen. nur ein akzeptieren.

dafür ist es wichtig die sichtweise auf den/die ex zu ändern. der realität anzupassen. die ex nicht mehr als traumpartner zu betrachten, denn das ist sie nicht.
es kann nicht dein traumpartner sein, wenn sie/er dir so weh tut. wenn sie/er dich nicht zu schätzen weiß.

und ein neuer partner macht zwar nichts ungeschehen, aber hilft sehr dabei, es zu überstehen.

06.12.2018 07:54 • x 4 #295


Ninchen83

Ninchen83


19
3
20
Zitat von sanne:
Liebe Mitglieder, ich bin erst wenige Tage dabei. Ich fühle mich hier wohl und aufgehoben. Ich spüre für mich, dass ich meinen Trennungsschmerz am besten verarbeiten kann, wenn Ich anderen helfe. Dadurch helfe ich auch mir selbst. Durch die Hilfe sehe Ich meine eigenen Probleme öfter von außen und erkenne Sie dadurch besser. Das ist jetzt meine dritte Trennung nach mehreren Jahren und ich möchte ein paar meiner Erkenntnisse an euch weitergeben. Vielleicht hilft es ja dem Ein oder Anderen. Ich wurde verlassen und habe auch schon verlassen. Ich kenne beide Rollen und erlaube ...


Das hast du aber ganz ganz schön geschrieben...Hat mich berührt obwohl ich derzeit Gefühlsmäßig eher erkaltet bin...
Danke und liebe Grüße

25.01.2019 11:04 • #296


Ruthweis67

Ruthweis67


33
1
14
Zitat von sanne:
Niemand, wirklich niemand trennt sich gerne. Jeder würde am liebsten für immer mit dem Menschen seiner Träume bzw. Mensch seiner Realität zusammen sein und für immer bleiben. Leider können wir aber nie davon ausgehen, dass unser Partner, den wir lieben uns genauso sieht wie wir Ihn.

Wenn dann die Trennung kommt, dann ist er nur auf dem Weg seinen Weg zu finden. Er sucht sein Glück bei jemand Anderes. Alles im Allem ist das eigentlich kein Grund, Ihn zu verurteilen. Man darf traurig sein. Man darf verzweifelt sein. Man darf hoffen und wünschen aber man sollte versuchen, den tieferen Sinn einer Trennung zu verstehen.


Das spricht mir einfach aus der Seele.
Ganz lieben Dank, für deine wunderbaren Zeile, Sanne

14.08.2019 08:12 • #297


plaid


Zitat von Rob_:

ich sehe das auch so. es ist schon auch verantwortungslos sowas zu sagen.
und das sollte man mit in die waagschale tun, um die sichtweise auf den ex partner zu ändern.
____________________

aber wenn man jemanden liebt, bezahlt man leider auch einen preis - und geht ein risiko ein,
darüber muss man sich immer im klaren sein. und es gilt für beide.
je mehr man ihn liebt, um so mehr begibst du dich auch in die hände des geliebten partners
um so verletzbarer machst du dich im falle einer enttäuschung.
das ist der preis
so unromantisch wie dies auch klingen mag

man wird abhängig, aber in einer guten ehrlichen beziehung, ist es ja auch ein gegenseitges vertrauen
beide machen sich gleichermaßen verletzbar, und vertrauen dem anderen.
-----------------------------------------------------------------

der begriff liebeskummer klingt so harmlos
aber das ist er nicht
es kann ein riesenhaftes problem sein

man ist traumatisiert und machtlos
weil man es emotional nicht "verstehen" kann

lieb gemeinte tipps können nur helfen, den schmerz momentan etwas besser zu ertragen
selbst wenn du freunde um dich versammelt hast, die sich um dich kümmern, fühlst du dich innerlich verlassen und einsam. und es tut permanent weh

man darf auch nicht erwarten, dass zeit alle wunden heilt
der schmerz lässt zwar irgendwann etwas nach, aber man sollte versuchen richtig damit abzuschließen
das ist ganz wichtig

(ich machte den fehler bei meiner ersten liebe und versuchte einfach zu vergessen, nach monatelanger hölle
und nach 15 jahren hatte ich manchmal noch panik träume, und wachte weinend auf
in einer zeit, als ich längst nicht mehr bewusst an sie dachte und eine neue partnerin hatte
ich vergaß nur an der oberfläche)
___________________

meine erfahrung ist:
wenn man von der person .die man über alles liebt, plötzlich verlassen wird, hat man ein riesiges problem. und man sollte nicht erwarten, dass es sich irgendwann von selbst auflöst. es reisst es ein loch in dich, und dies wird nun für immer teil von dir sein. dies muss man versuchen zu akzeptieren.
es gibt kein wegwischen und keinen schalter und kein vergessen. nur ein akzeptieren.

dafür ist es wichtig die sichtweise auf den/die ex zu ändern. der realität anzupassen. die ex nicht mehr als traumpartner zu betrachten, denn das ist sie nicht.
es kann nicht dein traumpartner sein, wenn sie/er dir so weh tut. wenn sie/er dich nicht zu schätzen weiß.

und ein neuer partner macht zwar nichts ungeschehen, aber hilft sehr dabei, es zu überstehen.


Ich denke auch, dass es verantwortungslos ist, einfach Dinge zu sagen/zu versprechen! Man sollte nicht alles auf die Goldwaage legen, aber man sollte sich bewusst sein, dass man mit seinem Verhalten/Aussagen, beim Partner auch Wünsche/Träume/Sehnsüchte erfüllt.

Mir ist es so ergangen, dass ich meiner Ex-Partnerin bei der Wohnungsrenovierung und bei etlichen andern Dingen behilflich war - aus Liebe zu ihr! Kurze Zeit später, hat sie Schluss gemacht - keine Gefühle mehr! Ich fühle mich ausgenutzt, auch weil sie im Nachhinein gemeint hat, es sei für sie sowieso immer sehr unsicher gewesen! Mit ihren Ex-Männern, die sie betrogen und belogen haben, war es immer mehr für sie! Super Aussage! Wieso nicht schon bevor ich etwas für sie erledigen konnte?

Ich frage mich: Geht man so mit Menschen um?

17.08.2019 14:25 • #298


hanu


5
Ich habe jetzt erst - nach Monaten im Forum - verstanden, was dieses "Taten zählen, Worte nicht" bedeutet. Wenn man im Liebeskummer ist, klammert man sich an jedes Wort. Ich sehe das jetzt klarer. Es bedeutet: Egal, was gesagt wurde, was jetzt jemand für Dich tut - das zählt allein.

Danke.

Vor 2 Minuten • #299




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag