94

Wann weiß wann ob man sich trennen sollte?

ThePort

ThePort


104
1
96
Zitat von simone88:
Sowas rettet die Beziehung aber auch nicht. Dazu sollte die Beziehung passen um diese Schritte zu gehen.

Genau! Das Resultat von meinen Bekannten: Scheidung!

Vor 2 Stunden • x 1 #61


simone88


52
1
36
Zitat von ThePort:
Genau! Das Resultat von meinen Bekannten: Scheidung!


Und wenn Kinder im Spiel sind, wird es noch schwieriger als "nur" Scheidung.

Vor 1 Stunde • x 3 #62



Wann weiß wann ob man sich trennen sollte?

x 3


Noname12


24
1
16
Ja vielleicht wollte ich durch die Heirat (die ich sehr oft angesprochen habe weil ich es mir sehr sehr gewünscht habe) etwas kompensieren..
Ich kann meine Gedanken gerade nur schwer sortieren..

Vor 1 Stunde • #63


ThePort

ThePort


104
1
96
Zitat von Noname12:
Ich kann meine Gedanken gerade nur schwer sortieren..

Lasse Dir bitte Zeit und handle nicht irrational! Mal gucken, wie es sich mit EUCH entwickelt. (Ob es von ihm nur temporär ist, usw.)

Vor 1 Stunde • x 1 #64


Noname12


24
1
16
Zitat von ThePort:
Lasse Dir bitte Zeit und handle nicht irrational! Mal gucken, wie es sich mit EUCH entwickelt. (Ob es von ihm nur temporär ist, usw.)


Das Problem ist, dass wir an dieser Stelle schon oft waren... ich glaube ich kämpfe gegen Windmühlen..

Vor 1 Stunde • x 1 #65


Noname12


24
1
16
@ThePort ich bin drauf und dran, jetzt endgültig den Schlussstrich zu ziehen. So langsam zerrt das ganze an meinen Nerven.

Vor 1 Stunde • x 1 #66


Tanika


38
51
Zitat von Noname12:
ich glaube ich kämpfe gegen Windmühlen..

Eine Beziehung ist immer auch Arbeit. Jedoch darf es nicht so sein, dass man sich völlig verausgabt. Und bei jedem Rückfall des Partners in alte Muster ist man ja auch sehr enttäuscht, was die Liebe und eigene Lebensfreude trübt.

Ich denke ihr seid einfach sehr verschieden. Zu verschieden. Ein bisschen Unterschiedlichkeit ist gut für eine Beziehung. Das treibt den eigenen Horizont an und ist spannend. Aber wenn man zu unterschiedlich ist, funktioniert es auf Dauer nicht. Dafür wart ihr sogar schon wirklich lange zusammen.

Kein Mensch kann sich, ohne therapeutische Hilfe bei Störungen und teilweise nicht mal dadurch, komplett verändern. Das wäre auch ein verbiegen und nicht mehr authentisch sein. Das ist auch nicht gut.

Vor 1 Stunde • x 1 #67


Tanika


38
51
Zitat von Noname12:
ich bin drauf und dran, jetzt endgültig den Schlussstrich zu ziehen.

Hast du eine eventuelle Trennung schon mal angesprochen bei ihm oder wäre es dann das erste Mal?

Vor 48 Minuten • x 1 #68


Traveler


2
Hallo Noname12

Ich habe mir dein Thema gerade durchgelesen und dachte, ich gebe auch mal meinen Senf dazu. Vielleicht hilft es dir, die ganze Situation mal aus der anderen Sicht zu sehen.

Ich habe etwas ähnliches erlebt wie du und ein Freund. Wir waren zwar nur etwas über 4 Jahre zusammen, haben uns aber auch mit Anfang 20 kennengerlernt, sie war der total unternehmenslustige Mensch und ich eher der ruhige Typ. Kleiner Spoiler, wir sind nicht mehr zusammen.

Ich glaube, in meiner Beziehung war uns beiden ab vielleicht dem 1. Jahr klar, dass diese Beziehung nicht für immer sein wird, waren wir doch so unterschiedlich. Bei vielen Punkten, die du geschrieben hast, habe ich uns wiedererkannt. Meine Ex ist jemand, die andauernd raus möchte, Freunde treffen möchte, feiern gehen möchte, tanzen möchte etc.. Nunja, und ich halt nicht. Versteh mich nicht falsch, ich bin kein extrem introvertierter Einzelgänger, aber ich brauche das nicht in diesem Umfang.
Was uns zusammengehalten hat, wissen wir beide nicht so recht. Ich glaube, wir kamen in der Zweisamkeit einfach unglaublich gut miteinander aus und haben uns sonst auf menschlicher Ebene sehr gut verstanden und zueinander hingezogen gefühlt.
Natürlich brachte das auch Probleme mit sich. Wir hatten oft Meinungsverschiedenheiten, nicht erwiderte Gefühle oder Streit. Anfangs ging es noch, irgendwann wurde es allerdings immer mehr. Und vor allem, es waren letztendlich immer die gleichen Themen: Fahren wir alleine oder mit Freunden zum Feuerwerk schauen, in den Urlaub, zum See etc. Gehen wir wieder Feiern oder machen wir einen Netflixabend. Müssen wir wirklich bis 4 Uhr morgens auf eine Hochzeit gehen von Menschen, die ich nicht mal kenne... Du kannst es dir vielleicht vorstellen, was ich meine.
Obwohl wir uns immer wieder zusammen gerauft haben, hat es einen irgendwann einfach mürbe gemacht. Mit dem Ergebnis, dass sie mir nach 4 Jahren nicht mehr sagen konnte, dass sie mich liebt. Durch den Streit, aber insbesondere ihr Verhalten, was sie mit der Zeit immer mehr geändert hat wurde ich immer unglücklicher und habe irgendwann (zumindest emotionalen) Ersatz für diese Beziehung gesucht. Das gin lange Zeit so hin und her, bis sie es irgendwann doch beendet hat; sie wusste einfach nicht mehr weiter. Und das, obwohl wir uns immer noch so gern hatten und beide Rotz und Wasser geheult haben, als wir uns getrennt haben.

Letztendlich war wohl einfach folgendes Schuld. Wir sind zwei extrem verschiedene Menschen. Meiner Meinung nach kann man sich durchaus Mühe für eine Beziehung geben und für diese kämpfen bzw. an sich selbst arbeiten. Aber man kann seinen Charakter nicht ohne weiteres ändern, so gerne man das manchmal auch möchte.
Jedes mal, wenn wir Streit und wieder eine Nacht keinen Schlaf hatten haben wir uns irgendwelche Besserungen vorgenommen. Kompromisse, gute Vorsätze, was auch immer.. Das hat geholfen - allerdings nur kurzfristig. Letztendlich ist man doch wieder in alte Muster verfallen und wir wurden beide immer unglücklicher. Und ich glaube wir wussten auch beide, dass wir uns eigentlich gar nicht ändern wollten. Weil wir das Leben, so wie wir es jeweils leben, gerne haben. Wenn wir ganz ganz ehrlich zu uns waren, wussten wir, dass der andere nicht zu uns passt. Ich zumindest wusste das, wie gesagt, ziemlich von Anfang an. Wenn man dann aber eine anhängliche Person ist, ist das leider eine schlechte Kombination.
Du kennst den Spruch "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende". Ich hatte den Schrecken ohne Ende und glaub mir, schön war es nicht. So gesehen, bin ich froh, dass sich meine Ex irgendwann ein Herz gefasst hat und es beendet hat. Ich würde nicht behaupten, dass es mir inzwischen wieder gut geht, aber ich kann hundertprozent unterschreiben, dass diese Trennung richtig war. Wir sind uns übrigens beide sicher, dass wir irgendwann in vielen Jahren bestimmt mal gute Freunde sein werden.

Auch dein Freund kann nicht wirklich glücklich sein, wenn er merkt, wie unterschiedlich du tickst. Erst recht, wenn du irgendwann anfängst immer mehr dein Ding durchzuziehen und ihn zurückzustellen. Du merkst es ja selber, du hast schon wen anderes geküsst. Damit verletzt du ihn halt nur.. Eine Trennung kann euch beiden die Chance geben, jemanden zu finden, der euch wirklich glücklich macht. Was natürlich nicht heißt, dass es jetzt nicht super hart ist. Ich habe Respekt vor jedem, der in solch einer Situation standhaft bleibt.

Da das deine erste Beziehung ist, eine Sache noch, die du aber bestimmt auch schon hundertmal gehört hast. Als meine erste Langzeitbeziehung (davor noch) zu Ende ging, war ich auch komplett am Boden. Aber genau 1 Jahr später lief mir eine Frau über den Weg, die mich noch hundert mal glücklicher gemacht hat.

Ich würde dir wirklich gerne was aufmunternderes schreiben und der Aussage, dass du dir Zeit lassen sollst, um alles abzuwarten und in Ruhe zu entscheiden, stimme ich vollkommen zu. Ich habe nur den Eindruck, die Zeit hast du dir bereits genommen, du scheinst die Gedanken ja nicht erst seit gestern zu haben.

Sorry für den Roman und alles Gute dir

Gerade eben • #69



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag