2691

Warum gehen Männer fremd - verlassen aber nicht d Frau?

Ricky

Ricky


5979
6446
Zitat von Kaetzchen:

Ja, ich beziehe ja nicht all meine Aussagen über Fremdgehen/Fremdgänger auf meinen persönlichen Fall ... ich sehe Dinge durchaus differenzierter und nicht nur durch meine eigene Lesebrille hindurch. Jedenfalls versuche ich das, meistens.


Schön wie die erste Aussage mit jedem Satz wieder mehr zurück genommen und verwässert wird. Ich will nichts von ihm. Also nicht wirklich. Glaube ich... eigentlich. Irgendwie.

Zitat:
Und höre mir immer gern auch andere Meinungen an.


Wer tut das nicht?

Zitat:
Und ich kommuniziere tatsächlich sehr klar und deutlich.


Denkst Du.

Zitat:
Vielleicht hätte es passieren können, dass ich mich verliebt hätte.
Mhm...


Zitat:
Aber ich kann mich nicht in jemanden verlieben, wenn ich das nicht auch bewusst will.


Oha, bringst Du bitte Tabletten mit Deinem Blut auf den Markt? Oder irgendwie sowas? Ich meine sich nur verlieben zu können, wenn man das auch will... davon träumen Generationen von Menschen. Da muss ja DNA-mäßig so einiges am Gehen sein.

Zitat:
Um meine Meinung, keine Beziehung zu wollen, zu ändern, müsste dann derjenige schon mein absoluter Traummann sein, fürchte ich Und mein Traummann hat einige Eigenschaften ganz sicher nicht - er ist nicht feige, nicht unehrlich, nicht opportunistisch, nicht einsam. Und so weiter.

Und weil Du das ja alles sofort erkennen kannst mit Deiner Gehirn-X-Ray-Brille und Dir so richtig Zeit nimmst ihn erstmal einem Verhör zu unterziehen... was wenn er Dinge einfach nicht beantworten will, Du ihn aber dennoch sympathisch findest. Was machst Du dann? Weggehen, obschon da Dein Traummann lauern könnte? Sorry, aber das klingt alles sehr komisch bzw. mir persönlich zu theoretisch.

Zitat:
Ich würde auch niemals auf jemanden warten, der mir verspricht, etwas zu beenden Im Gegenteil. Als mein AM meinte, er würde sich von seiner Freundin trennen wollen, um mit mir zusammensein zu können, habe ich die Affäre beendet. Ich hätte sie gern weitergeführt, denn ja, wir hatten natürlich S. und ja, der S. war absolut großartig, so guten S. hatte ich noch nie (und ich bin durchaus eine Fachfrau, ebenfalls aus beruflichen Gründen, aber das führt jetzt hier zu weit und nein, ich bin keine Prost. ). Aber ich könnte doch niemals mit der Schuld leben, dass jemand sich meinetwegen von einem anderen getrennt hat?!


Aber mit der Schuld leben, dass jemand die Werte eines anderen verletzt, das geht natürlich in Ordnung. Denn nichts anderes ist eine Affäre ja. Da wird eine Person geschnitten in ihrem Wert treu zu sein, während der Partner es nicht ist. Und daran bist Du ebenso Schuld wie er. Denn Du hättest klar Nein sagen können, hast es aber nicht.

Zitat:
Wie sollte man denn auf so einer Basis glücklich miteinander werden? Das würde ewig über mir schweben, wie eine dunkle Wolke.


Weil? Es in Ordnung ist, die Treue des anderen auszunutzen, aber wenn man den Mann lösen könnte und mit ihm eine ehrliche Beziehung führt, dann geht das nicht? Oder gilt da etwa Einmal Betrüger, immer Betrüger - nicht nur, dass diese Aussage totaler Kokolores ist, trägst Du zum Betrug ja bei.

Zitat:
Davon abgesehen, dass ich auch keine Beziehung mit einem Warmwechsler haben möchte.


Oho. Dafür ist Madame sich also zu schade, was?

Zitat:
Er hätte sagen können, wir beenden die Affäre, ich schaue, ob es mit meiner Freundin noch mal besser klappt oder trenne mich. Und melde mich nach einem adäquaten Zeitraum - ein Jahr oder so - wieder bei Dir, wenn ich frei bin.


Komplett verkopfte Aussage. Hör zu, wir machen uns einen Schlachtplan und dann schalten wir die Liebe wieder an. - Ähem...

Zitat:
Dann schauen wir mal, ob aus uns doch noch mehr werden könnte als nur eine Affäre. Darauf hätte ich mich eingelassen (ich hätte natürlich nicht gewartet wäre mir in der Zeit ein Traumprinz über den Weg gelaufen, hätte ich den sicher nicht stehenlassen, ich bin ja nicht Dornröschen. Um so auf jemanden zu warten, müsste es schon Liebe sein. Und Liebe KANN für mich in einer Affäre einfach nicht entstehen, das geht nicht. Wer das glaubt, hat vielleicht ein seltsames Verständnis von Liebe?).


Also demnach: Mein Traummann, der damit nur ein absolut theoretisches Konstrukt ist (und ja, das macht dich absolut zur Prinzessin), kann obschon er sonst alle Eigenschaften hat, nicht in einer Beziehung verweilen bzw. in einer Affäre mit mir. Er muss mich kennen lernen, dann erkennen, dass ich die Richtige bin,sich dann trennen, dann nochmal ein Jahr warten, in dem ich mich vermutlich nochmal vergnüge, aber ich warte nicht, obschon er mein Traummann ist... Äh ja...

also mein Traummann muss generell solo sein und dann alle Eigenschaften inne haben. Viel Glü-hück!

Zitat:
Glücklich mit der einstigen Affäre? Wirklich? Ich kenne solche Geschichten nicht aus der Realität, ehrlich gesagt. Ich kenne aber viele Geschichten, in denen sich der eine oder andere nach 3 oder 4 Jahren Beziehung mit der ehemaligen Affäre geärgert hat über seine damalige Entscheidung


Aha, du bist also eher die Akkumulation aus Erfahrungen von anderen, anstatt der eigenen.

Zitat:
Wenn jemand eine Affäre eingeht, hat er einen Mangel im Leben, den er zu kompensieren versucht .S. ist meistens nur vorgeschoben, in vielen Fällen ist das nicht der tatsächliche Mangel. Der, der sich auf eine solche Affäre einlässt, hat ebenfalls einen Mangel.


Was war denn Dein Mangel in der Affäre? Was hast Du kompensiert?

Zitat:
Und wenn nun zwei Menschen mit Mängeln versuchen, sich diese Mängel gegenseitig zu beheben - was sollte dann passieren? Wenn sich zwei *beep* gegenseitig versuchen, in die Tasche zu greifen?


Ja, was ist denn da passiert, als Du Deinem *beep* Kerl in die Tasche gegriffen hast?

12.07.2016 10:22 • x 3 #1771


Ex_Mitglied


Soviel Erkenntnis durch Liebeskummer ..

12.07.2016 10:29 • #1772



Warum gehen Männer fremd - verlassen aber nicht d Frau?

x 3


Ex-Mitglied


@Kaetzchen

Kann ich..alle stehen mir sehr nahe..
Sie sind wirklich glücklich..
Sie wären auch jeweils die ersten, die mir sagen würden, wenn sie es nicht wären.

Dass es für dich nichts ist, heißt nicht, dass es nicht möglich ist.

Unglück der anderen. .

Wie viel Glück und heile Welt ist da denn noch, wenn man sich in jemand anderen verliebt? Oder auch nicht, aber doch betrügt und lügt?

12.07.2016 10:56 • #1773


kuddel7591


Etwas zu sagen, bzw. etwas zu schreiben - ob das immer mit dem MACHEN 1 : 1 einhergeht?
Zwischen sagen/schreiben und der Umsetzung in Taten klaffen sehr oft Welten. Oft sind es
möchte-gern-Taten, über die Frau/Mann berichtet, weil sie ggf. für den Moment passen, aber
ganz sicher nicht immer anzuwenden sind.

Der Mensch, der zuhören/lesen soll/will, kann sich nur an dem orientieren, was er hört/liest. Ob
der Mensch damit etwas anfangen kann, ob der Mensch das 1 : 1 übernimmt, weil es glaubhaft
erscheint, oder ob der Mensch erstmal nur zuhört/liest, sich Gedanken macht, ggf. sehr kritisch hinterfragt - auch das wird es geben.
Es ist allerdings so, dass Rhetorik allein das Wässerchen nicht klarer werden lässt. Auch vermeintliche
Glaubwürdigkeit vermag das nicht. Solange dem reden/schreiben keine Taten folgen, bleibt erst
mal Einiges im luftleeren Raum, ein Teil wird als Phrasen ausgemacht, ein bisschen was der
Wahrheit zugeschrieben...
...und bei all dem geht es vornehmlich darum, dass ein Mensch mit einem gewissen Intellekt NICHT
alles frisst, was ihm vorgesetzt wird...ob ein Super-Beau, oder ein Normalo! Selbst wenn ein/e Traum-Frau/Mann redet/schreibt, hat das nicht unbedingt ein JA, ich will (Dich)! zu Folge.
Ob nach einem 2. oder 3. Gespräch dann immer noch das gleiche Klima herrscht? Ganz sicher
sind dann andere Gedanken im Spiel - als Folge! Ob einander anerkannt oder durchschaut wurde -
das alles ist möglich.
Und ganz sicher - diese Charaktere sind zunächst mal vollständig verkopft - abwägen, eruieren, Erkenntnisse gewinnen - NICHT nur von Inhalt der Themen, sondern aus ganz anderen Erwägungen
heraus. Den MENSCH in der Frau/im Mann sehen - nicht den Körper, nicht die Themen.

Ja, es gibt Momente, wo es kippt - und da ist es egal, ob rhetorische Extraklasse mit perfektem Aussehen und vielen weiteren Vorzügen aufwartet, oder ein/e Normalo redet/schreibt...wenn es
nicht passt, passt es eben nicht.

Theoretisieren - zu viel Wasser im Wein! Wer trinkt schon gern Schorle, wenn ihr/ihm eher nach WEIN ist?! Daher reicht es nicht, zu reden/schreiben, wenn dem keine Taten folgen.

12.07.2016 11:11 • x 2 #1774


Gracia


7950
5250
Zitat:
...wenn zwei Menschen mit Mängeln ......versuchen die gegenseitig zu beheben ....... .zwei *beep* sich gegenseitig in die Tasche greifen ....


Der Spruch mit dem in die Tasche greifen gehört eig zum Thema Geld . Wo nix ist kann man nix holen .

Zwei Menschen haben Mängel . Defizit, Loch in der Tasche .....und ja, sie versuchen gegenseitig diese Lücke zu füllen . Sie geben etwas und bekommen etwas , *beep* sind sie da nicht .

Eine gewisse Zeit scheint das ja auch zu funktionieren ,warum sonst wird die Affäre sonst aufrecht erhalten wenn man dort gar nicht bekommt was man sucht ?

Die Entscheidung was dann wird kommt erst wenn das Kopfkino über die Zukunft schon angelaufen ist

12.07.2016 11:11 • x 1 #1775


Kaetzchen


Zitat von Ricky:

Schön wie die erste Aussage mit jedem Satz wieder mehr zurück genommen und verwässert wird. Ich will nichts von ihm. Also nicht wirklich. Glaube ich... eigentlich. Irgendwie.


Hm, ich weiß nicht, wo Du das liest, aber gut ... dass ich von ihm nichts will, ist ja eindeutig, denn ich habe die Affäre beendet anstatt mich wie von ihm angeboten in eine Beziehung mit ihm zu stürzen. Und wir kannten uns immerhin fast ein Jahr, das war also kein Schnellschuss, diese Entscheidung. Von beiden Seiten nicht.

Zitat:
Aber ich kann mich nicht in jemanden verlieben, wenn ich das nicht auch bewusst will.

Oha, bringst Du bitte Tabletten mit Deinem Blut auf den Markt? Oder irgendwie sowas? Ich meine sich nur verlieben zu können, wenn man das auch will... davon träumen Generationen von Menschen. Da muss ja DNA-mäßig so einiges am Gehen sein.


Ähm - das ist gar nicht nötig, denn das geht jedem Menschen so ... Nach der Zeit der rosa Brille, wenn die Hormone langsam wieder abflauen, sieht man den anderen doch klar als das, was er ist. Und dann kann man sich entscheiden, zu bleiben oder zu gehen. Aber das ist eine bewusste Entscheidung dann, die ja auch täglich von Menschen getroffen wird. Manchmal zum Leid des anderen, wenn der lieber bleiben würde, während der andere beschließt, zu gehen, aber - das ist doch der normale Lauf der Dinge? Sonst gäbe es ja keinen Liebeskummer ...

Zitat:
Um meine Meinung, keine Beziehung zu wollen, zu ändern, müsste dann derjenige schon mein absoluter Traummann sein, fürchte ich Und mein Traummann hat einige Eigenschaften ganz sicher nicht - er ist nicht feige, nicht unehrlich, nicht opportunistisch, nicht einsam. Und so weiter.
Und weil Du das ja alles sofort erkennen kannst mit Deiner Gehirn-X-Ray-Brille und Dir so richtig Zeit nimmst ihn erstmal einem Verhör zu unterziehen... was wenn er Dinge einfach nicht beantworten will, Du ihn aber dennoch sympathisch findest. Was machst Du dann? Weggehen, obschon da Dein Traummann lauern könnte? Sorry, aber das klingt alles sehr komisch bzw. mir persönlich zu theoretisch.


Ob jemand solche Eigenschaften hat oder nicht, findet man sicher nicht durch Fragen heraus. Sondern indem man beobachtet, was derjenige tut (oder nicht tut). Und so stellt sich doch dann im Laufe der Zeit heraus, ob der andere dem Bild entspricht, das man sich von ihm in der Phase der Verliebtheit gemacht hat (Stichwort Projektion), oder eben nicht. Traummann ist hier übrigens auch nur bildlich gemeint, ich habe kein Bild von einem Traummann. Es gibt nur eben Dinge, die ich absolut nicht tolerieren kann, und dafür andere, mit denen andere vielleicht ein Problem hätten, ich aber nicht. So hat doch jeder seine Vorlieben und Abneigungen ...

Zitat:

Aber mit der Schuld leben, dass jemand die Werte eines anderen verletzt, das geht natürlich in Ordnung. Denn nichts anderes ist eine Affäre ja. Da wird eine Person geschnitten in ihrem Wert treu zu sein, während der Partner es nicht ist. Und daran bist Du ebenso Schuld wie er. Denn Du hättest klar Nein sagen können, hast es aber nicht.


Nein, das ging für mich auch nicht in Ordnung, und das war in den ganzen Monaten ständiges Thema bei uns. Ich habe während der Affäre dauernd gegen meine eigenen Werte gelebt, und das war nicht gesund und gut für meinen SELBST-Wert. Ich war mir dessen auch leider die ganze Zeit über bewusst. Irgendwann ging das dann für mich ja auch nicht mehr, und ich wollte das Ganze beenden. Der Lösungsvorschlag meines AM war dann eben - siehe oben. Aber das wollte ich auch nicht. Eine mögliche Lösung wäre gewesen, das Ganze offen zu leben, aber er hat sich - natürlich - nicht getraut, mit seiner Partnerin offen darüber zu sprechen.

Zitat:
Wie sollte man denn auf so einer Basis glücklich miteinander werden? Das würde ewig über mir schweben, wie eine dunkle Wolke.

Weil? Es in Ordnung ist, die Treue des anderen auszunutzen, aber wenn man den Mann lösen könnte und mit ihm eine ehrliche Beziehung führt, dann geht das nicht? Oder gilt da etwa Einmal Betrüger, immer Betrüger - nicht nur, dass diese Aussage totaler Kokolores ist, trägst Du zum Betrug ja bei.


Ja, siehe oben. Das ist mir auch nicht gut bekommen, weshalb so eine Konstellation für mich auch nie wieder in Frage käme (jaja, ich weiß, sag niemals Nie und so ... aber ich kann mich ja selbst vor solchen Fehlern schützen - hoffe ich).

Zitat:
Davon abgesehen, dass ich auch keine Beziehung mit einem Warmwechsler haben möchte.

Oho. Dafür ist Madame sich also zu schade, was?


Ja, und ob ich das bin! Warmwechsler, Männer, die gerade frisch aus einer Trennung kommen ... nicht für mich, nein. Ich möchte weder ein Sprungbrett sein noch ein Trostpflaster, auch kein Notnagel oder so was. Ja, das sind eben meine Ansprüche, die habe ich und dazu stehe ich auch. Ich möchte diese Ansprüche meinerseits ja auch erfüllen, deshalb würde ich mich derzeit ja selbst auch noch auf keine Beziehung einlassen, weil ich selbst noch nicht so weit bin nach meiner Trennung. Und es ist doch mein gutes Recht, mir auszusuchen, mit wem ich mich einlasse und auf was und wie viel und so weiter Ich sehe auch nicht, warum ich mich hier dafür rechtfertigen sollte ...

Zitat:
Er hätte sagen können, wir beenden die Affäre, ich schaue, ob es mit meiner Freundin noch mal besser klappt oder trenne mich. Und melde mich nach einem adäquaten Zeitraum - ein Jahr oder so - wieder bei Dir, wenn ich frei bin.

Komplett verkopfte Aussage. Hör zu, wir machen uns einen Schlachtplan und dann schalten wir die Liebe wieder an. - Ähem...


Nö. Das hat mit Liebe an- und abschalten nichts zu tun, denn von Liebe konnte man in der Situation doch sowieso nicht reden. Höchstens von einer Chance auf Liebe. Wenn der Rahmen gepasst hätte. Es hätte vielleicht unter anderen Umständen etwas daraus werden können, keine Frage. Denn die Grundlagen waren ja da. Aber der Rahmen stimmte halt nicht, von daher gab es hier keine Lösung.

Zitat:
Dann schauen wir mal, ob aus uns doch noch mehr werden könnte als nur eine Affäre. Darauf hätte ich mich eingelassen (ich hätte natürlich nicht gewartet wäre mir in der Zeit ein Traumprinz über den Weg gelaufen, hätte ich den sicher nicht stehenlassen, ich bin ja nicht Dornröschen. Um so auf jemanden zu warten, müsste es schon Liebe sein. Und Liebe KANN für mich in einer Affäre einfach nicht entstehen, das geht nicht. Wer das glaubt, hat vielleicht ein seltsames Verständnis von Liebe?).

Also demnach: Mein Traummann, der damit nur ein absolut theoretisches Konstrukt ist (und ja, das macht dich absolut zur Prinzessin), kann obschon er sonst alle Eigenschaften hat, nicht in einer Beziehung verweilen bzw. in einer Affäre mit mir. Er muss mich kennen lernen, dann erkennen, dass ich die Richtige bin,sich dann trennen, dann nochmal ein Jahr warten, in dem ich mich vermutlich nochmal vergnüge, aber ich warte nicht, obschon er mein Traummann ist... Äh ja...


Du liest nicht gründlich, mein Lieber. EIN Traumprinz, steht da. Es gibt ganz sicher nicht DEN einen Traummann - das wäre ja grauenhaft - aber es gibt viele Menschen, mit denen ich mir etwas vorstellen kann. Was auch immer aus dem etwas dann wird, das kann man ja sowieso nicht von Anfang an sehen, das kristallisiert sich doch erst im Laufe der Zeit heraus. Je nach Rahmenbedingungen sogar auch mal Liebe ... Aber zu den Rahmenbedingungen gehört eben, dass derjenige nicht schon in einer Beziehung sein kann. Daher (und aus x anderen Gründen) war er halt nun mal KEIN Traummann für mich. Vielleicht hätte er einer sein/werden können, wenn seine Lebensumstände andere wären. Aber das werde ich wohl nie herausfinden ...

Zitat:
Glücklich mit der einstigen Affäre? Wirklich? Ich kenne solche Geschichten nicht aus der Realität, ehrlich gesagt. Ich kenne aber viele Geschichten, in denen sich der eine oder andere nach 3 oder 4 Jahren Beziehung mit der ehemaligen Affäre geärgert hat über seine damalige Entscheidung

Aha, du bist also eher die Akkumulation aus Erfahrungen von anderen, anstatt der eigenen.


Ja, natürlich. Meine eigenen Erfahrungen mit Affären beschränken sich auf diese eine, und dabei wird es auch bleiben. Jedenfalls, was gebundene Männer angeht. Ich werde es in der Disziplin also sicherlich niemals zur Expertin schaffen

Zitat:
Wenn jemand eine Affäre eingeht, hat er einen Mangel im Leben, den er zu kompensieren versucht .S. ist meistens nur vorgeschoben, in vielen Fällen ist das nicht der tatsächliche Mangel. Der, der sich auf eine solche Affäre einlässt, hat ebenfalls einen Mangel.

Was war denn Dein Mangel in der Affäre? Was hast Du kompensiert?


In erster Linie die Sehnsucht nach S., Zärtlichkeit, Küssen ... Da ich keine Lust auf ONS habe und mir das nichts gibt, ich aber auch nicht ganz darauf verzichten möchte, auch wenn ich keine Beziehung eingehen will, habe ich gezielt jemanden gesucht für kleine ero. Alltagsfluchten. Im Laufe der Affäre hat sich dann für mich rausgestellt, dass ich auch noch auf der Suche nach etwas anderem war, eine Affäre aber der falsche Ort ist, um danach zu suchen. Die Lernkurve für mich war steil, aber hilfreich. Von daher war die Zeit keinesfalls vertan, sondern gut und richtig für mich. Trotz all der damit auch verbundenen schmerzhaften und negativen Gefühle.

Zitat:
Und wenn nun zwei Menschen mit Mängeln versuchen, sich diese Mängel gegenseitig zu beheben - was sollte dann passieren? Wenn sich zwei *beep* gegenseitig versuchen, in die Tasche zu greifen?

Ja, was ist denn da passiert, als Du Deinem *beep* Kerl in die Tasche gegriffen hast?


Das, was ich ursprünglich von ihm haben wollte, war ja da Das, was ich ansonsten noch gesucht habe, nicht. Und das, was er gesucht hat, konnte er bei mir auch nicht finden. Daher ...

12.07.2016 14:58 • x 2 #1776


kuddel7591


Warum gehen Männer fremd - verlassen aber nicht die Frau? - um vom Off-Topic weg und zum Thema des Thread zurückzukommen, auch wenn sich die TE dazu nicht mehr mitteilt, bzw. sich aus dem Forum abgemeldet zu haben scheint!

12.07.2016 17:17 • x 1 #1777


Gracia


7950
5250
Zitat von Kaetzchen:

Der Lösungsvorschlag meines AM war dann eben - siehe oben. ( = warm wechseln ) Aber das wollte ich auch nicht.

(M)eine mögliche Lösung wäre gewesen, das Ganze offen zu leben, aber er hat sich - natürlich nicht getraut - das der Frau zu sagen .

Warmwechsler , Männer, die gerade frisch aus einer Trennung kommen ... nicht für mich, nein,. Ich möchte weder ein Sprungbrett sein noch ein Trostpflastet auch kein Notnagel oder so was

Und es ist doch mein gutes Recht , mir auszusuchen, mit wem ich mich einlasse .

In erster Linie die Sehnsucht nach S., Zärtlichkeit, Küssen ... Da ich keine Lust auf ONS habe und mir das nichts gibt, ich aber auch nicht ganz darauf verzichten möchte, auch wenn ich keine Beziehung eingehen will, habe ich gezielt jemanden gesucht für kleine ero. Alltagsfluchten.

Im Laufe der Affäre hat sich dann für mich rausgestellt, dass ich auch noch auf der Suche nach etwas anderem war, eine Affäre aber der falsche Ort ist, um danach zu suchen.

Das, was ich ursprünglich von ihm haben wollte, war ja da Das, was ich ansonsten noch gesucht habe, nicht. Und das, was er gesucht hat, konnte er bei mir auch nicht finden. Daher ...



Du scheinst ja ziemlich genau zu wissen was du willst und was nicht .
Natürlich ist es dein gutes Recht ,dir auszusuchen mit wem du dich einlässt .

Warum hast du dir auf dem Wissen deiner journalistischen Erkenntnisse und deiner persönlichen Wünsche für dein Projekt unverbindliche Daueraffäre für ero. Alltagsfluchten einen verh AP ausgesucht , der ja deinen exakten Vorstellungen bzgl Charakter und Beziehungsstatus gar nicht entspricht und deine Bedingungen gar nicht erfüllen kann .Und dem du organisatorisch auf die Sprünge helfen musstest und als eine Trennung für die Affäre im Raum stand ---- das eigentliche Thema dieses Threads hier ---- du kommuniziert hast , nein , wenn dann nur wenn er offen mit seiner Frau macht , du also seine unverb Affäre bleiben kannst ......

Welche Erkenntnis hat sich bei dir im Laufe der Affäre herausgestellt.....was du noch suchst ....die Affäre aber der falsche Ort dafür ist ?

12.07.2016 18:04 • #1778


Kaetzchen


Zitat von Gracia:
Du scheinst ja ziemlich genau zu wissen was du willst und was nicht .
Natürlich ist es dein gutes Recht ,dir auszusuchen mit wem du dich einlässt .

Warum hast du dir auf dem Wissen deiner journalistischen Erkenntnisse und deiner persönlichen Wünsche für dein Projekt unverbindliche Daueraffäre für ero. Alltagsfluchten einen verh AP ausgesucht , der ja deinen exakten Vorstellungen bzgl Charakter und Beziehungsstatus gar nicht entspricht und deine Bedingungen gar nicht erfüllen kann .Und dem du organisatorisch auf die Sprünge helfen musstest und als eine Trennung für die Affäre im Raum stand ---- das eigentliche Thema dieses Threads hier ---- du kommuniziert hast , nein , wenn dann nur wenn er offen mit seiner Frau macht , du also seine unverb Affäre bleiben kannst ......

Welche Erkenntnis hat sich bei dir im Laufe der Affäre herausgestellt.....was du noch suchst ....die Affäre aber der falsche Ort dafür ist ?


Liebe Gracia,

eigentlich bin ich ja gar nicht das Subjekt dieses Threads aber da Du nachfragst, möchte ich natürlich antworten ... meine Vorstellungen bzgl Charakter bezogen sich explizit auf jemanden, mit dem ich eine Beziehung eingehen würde. Eine Affäre ist aber halt keine Beziehung und soll auch keine werden, daher habe ich an einen Affärenpartner natürlich auch ganz andere Ansprüche. Und ich hatte von Anfang an keine Beziehung im Sinn, weder mit ihm noch mit irgendwem.

Da er die exakt gleichen Bedürfnisse hatte wie ich und ihm in seiner Beziehung - nicht verheiratet, aber in fester Partnerschaft - der S. fehlte aufgrund einer Erkrankung seiner Freundin, die er aber nur wegen dem fehlenden S. nicht verlassen wollte, ließ ich mich nach anfänglichen Absagen doch auf ihn ein, weil er wirklich sehr hartnäckig war. Wir haben beide etwas extravagante s.uelle Vorlieben und die waren sehr kompatibel ... das nur kurz zur Erklärung, warum er von Anfang an so stark an mir interessiert war, denn das findet sich nicht sooo häufig. Und ja, ich gestehe, dass er mich rein körperlich doch extrem anzog. Ich war einfach schwach in dem Moment und bin der Versuchung erlegen.

Was ich noch unbewusst gesucht habe in dieser Affäre ist sehr persönlich und hat viel mit mir, meiner Vergangenheit, Kindheit, alten Verletzungen und so weiter zu tun. Verzeih mir bitte, dass ich das nicht hier darstellen kann und möchte, zumal ich seeeehr weit ausholen müsste, damit irgendwer das versteht

12.07.2016 18:24 • x 1 #1779


Ricky

Ricky


5979
6446
Zitat von Kaetzchen:
Hm, ich weiß nicht, wo Du das liest, aber gut ... dass ich von ihm nichts will, ist ja eindeutig, denn ich habe die Affäre beendet anstatt mich wie von ihm angeboten in eine Beziehung mit ihm zu stürzen. Und wir kannten uns immerhin fast ein Jahr, das war also kein Schnellschuss, diese Entscheidung. Von beiden Seiten nicht.


Ich lese das aus der ganz einfachen Aussage heraus:

ich sehe Dinge durchaus differenzierter und nicht nur durch meine eigene Lesebrille hindurch.

Das ist eine eindeutige Aussage. Ich lese Dinge durchaus differenziert. Ende. JETZT kommt die Einschränkung.

Jedenfalls versuche ich das

Da wird die erste Aussage schon wieder relativiert. Und weil Dir selbst diese Relativierung zu wenig ist, kommt noch das hier hinten dran:

, meistens.

Schön. Die Weiblichkeit in ihrer Herrlichkeit. Denn Ich versuche das... also meistens.... Superschön.

Zitat:
Ähm - das ist gar nicht nötig, denn das geht jedem Menschen so ... Nach der Zeit der rosa Brille, wenn die Hormone langsam wieder abflauen, sieht man den anderen doch klar als das, was er ist. Und dann kann man sich entscheiden, zu bleiben oder zu gehen.


Ja, aber bis dahin kann ja schon viel in den Brunnen gefallen sein, vor allem da der Kontext hier Affäre heißt. Gerade die Verliebtheitsphase macht da ja ne Menge. Deshalb kommt das verLIEBt sein ja auch so arg daher. Wenn alles schon Alltag ist, ist man ja in einem ganz anderen Bereich.

Zitat:
Aber das ist eine bewusste Entscheidung dann, die ja auch täglich von Menschen getroffen wird. Manchmal zum Leid des anderen, wenn der lieber bleiben würde, während der andere beschließt, zu gehen, aber - das ist doch der normale Lauf der Dinge? Sonst gäbe es ja keinen Liebeskummer ...


Liebeskummer gibt es auch bei nicht erwiderter Liebe. Sorry, diese Analyse hier passt nur wenig auf die Idee des Fremdgehens bzw. der Affäre.

Zitat:
Ob jemand solche Eigenschaften hat oder nicht, findet man sicher nicht durch Fragen heraus. Sondern indem man beobachtet, was derjenige tut (oder nicht tut). Und so stellt sich doch dann im Laufe der Zeit heraus, ob der andere dem Bild entspricht, das man sich von ihm in der Phase der Verliebtheit gemacht hat (Stichwort Projektion), oder eben nicht. Traummann ist hier übrigens auch nur bildlich gemeint, ich habe kein Bild von einem Traummann. Es gibt nur eben Dinge, die ich absolut nicht tolerieren kann, und dafür andere, mit denen andere vielleicht ein Problem hätten, ich aber nicht. So hat doch jeder seine Vorlieben und Abneigungen ...


Traummann ist nur bildlich gemeint. Ich habe kein Bild... glglgl... Diese Verwirrungstaktik ist gar nicht schlecht. Wenn das so in Deinem Kopf passiert, wundert mich gar nichts mehr. Es gibt für Dich Dinge, die Du nicht tolerieren kannst, d.h. dann aber eben im Umkehrschluss nicht, dass der Mann, der diese Dinge einfach lässt automatisch Dein Traummann ist. Deshalb muss es also die Eigenschaften geben, die Deinen Traummann ausmachen, dabei aber noch Deine Nase und Optik ansprechen. Und manchmal dauert es eben auch, bis man den Mann analysiert hat (ebenso die Frau). Aber bis dahin ists oft ein weiter Weg, weil es ja genügend gibt, die das gut verschleiern können.

Zitat:
Nein, das ging für mich auch nicht in Ordnung, und das war in den ganzen Monaten ständiges Thema bei uns. Ich habe während der Affäre dauernd gegen meine eigenen Werte gelebt, und das war nicht gesund und gut für meinen SELBST-Wert. Ich war mir dessen auch leider die ganze Zeit über bewusst. Irgendwann ging das dann für mich ja auch nicht mehr, und ich wollte das Ganze beenden. Der Lösungsvorschlag meines AM war dann eben - siehe oben. Aber das wollte ich auch nicht. Eine mögliche Lösung wäre gewesen, das Ganze offen zu leben, aber er hat sich - natürlich - nicht getraut, mit seiner Partnerin offen darüber zu sprechen.


So, und dennoch hast Du es getan, obschon Du gegen Dein Bauchgefühl etc. gehandelt hast. Sowas passiert eben. Immer wieder. Niemand kann das ausschließen. Du willst es jetzt nicht mehr, dann ist das eine Entwicklung. Und der AM war dann ab diesem Punkt für Dich gestorben, vorher aber attraktiv genug.

Zitat:
Ja, siehe oben. Das ist mir auch nicht gut bekommen, weshalb so eine Konstellation für mich auch nie wieder in Frage käme (jaja, ich weiß, sag niemals Nie und so ... aber ich kann mich ja selbst vor solchen Fehlern schützen - hoffe ich).


Da ist es wieder. Hoffe ich... ist schon süß.

Zitat:
Ja, und ob ich das bin! Warmwechsler, Männer, die gerade frisch aus einer Trennung kommen ... nicht für mich, nein. Ich möchte weder ein Sprungbrett sein noch ein Trostpflaster, auch kein Notnagel oder so was. Ja, das sind eben meine Ansprüche, die habe ich und dazu stehe ich auch.

Es klingt für mich einfach zu verkopft. Und diese hoffe ich- und meistens-Aussagen bestätigen mich darin auch eher. Du möchtest das sicher nicht, aber es auszuschließen, wenn es um Emotionen (ganz krass Liebe) geht, dann ist das doch seeeehr theoretisch.

Zitat:
Ich möchte diese Ansprüche meinerseits ja auch erfüllen, deshalb würde ich mich derzeit ja selbst auch noch auf keine Beziehung einlassen, weil ich selbst noch nicht so weit bin nach meiner Trennung. Und es ist doch mein gutes Recht, mir auszusuchen, mit wem ich mich einlasse und auf was und wie viel und so weiter Ich sehe auch nicht, warum ich mich hier dafür rechtfertigen sollte ...


Du kannst Dir alles aussuchen und Dir Ideen und Hoffnungen machen. Das kann Dir niemand nehmen.

Zitat:
Nö. Das hat mit Liebe an- und abschalten nichts zu tun, denn von Liebe konnte man in der Situation doch sowieso nicht reden. Höchstens von einer Chance auf Liebe. Wenn der Rahmen gepasst hätte. Es hätte vielleicht unter anderen Umständen etwas daraus werden können, keine Frage. Denn die Grundlagen waren ja da. Aber der Rahmen stimmte halt nicht, von daher gab es hier keine Lösung.


Wow. Eine Chance für die Liebe - war das nicht mal ne Fernsehshow? Warum bist Du denn sowas überhaupt eingegangen, wenn es gar keine Liebe sein konnte? Nur weil Du jetzt schlauer bist? Vorher hast Du mit Sicherheit anders gedacht. Und wer sagt Dir, dass eine andere Situation Dich nicht wieder anders denken lässt? Diese Idee, die Du da hast, ist halt sehr hoffnungs- und schicksalbeladen. Das klingt zu sehr nach Wenn es dann nach all der Zeit noch sein soll, dann wird es auch passieren... vieles liegt aber nicht in Teletubbie-Lala-Land, sondern darin, das man selbst was dafür tut.

Zitat:
Du liest nicht gründlich, mein Lieber. EIN Traumprinz, steht da.

*HUST*
Zitat:
Um meine Meinung, keine Beziehung zu wollen, zu ändern, müsste dann derjenige schon mein absoluter Traummann sein, fürchte ich

Nur weil Du hier jetzt von EINEM Prinzen sprichst, bist Du vorher schon recht eindeutig von MEIN Traummann beeinflusst. Ich lese hier kontextuell den Text und nicht eine einzelne Aussage für sich in einem abgeschlossenen System. Das funktioniert so weniger.

Zitat:
Es gibt ganz sicher nicht DEN einen Traummann - das wäre ja grauenhaft - aber es gibt viele Menschen, mit denen ich mir etwas vorstellen kann. Was auch immer aus dem etwas dann wird, das kann man ja sowieso nicht von Anfang an sehen, das kristallisiert sich doch erst im Laufe der Zeit heraus. Je nach Rahmenbedingungen sogar auch mal Liebe ... Aber zu den Rahmenbedingungen gehört eben, dass derjenige nicht schon in einer Beziehung sein kann.


Das ist also jetzt bei Dir so. Aber wenn er dennoch der Topmatch für Dich wäre, nur leider ist da diese andere Frau. Dann ärgert Dich das nicht? Und er macht dann Schluss mit ihr, dann wartest Du lieber noch ein Jahr, damit es auch sicher keine Übergangsnummer ist? Seeehr viel Theorie, if you ask me.

Zitat:
Daher (und aus x anderen Gründen) war er halt nun mal KEIN Traummann für mich. Vielleicht hätte er einer sein/werden können, wenn seine Lebensumstände andere wären. Aber das werde ich wohl nie herausfinden ...


Dennoch bist Du es mit ihm eingegangen. Also führst Du auch Beziehungen ohne Traummänner...

Zitat:
Ja, natürlich. Meine eigenen Erfahrungen mit Affären beschränken sich auf diese eine, und dabei wird es auch bleiben. Jedenfalls, was gebundene Männer angeht. Ich werde es in der Disziplin also sicherlich niemals zur Expertin schaffen


Kann ja auch reichen. Und ja... sag niemals nie.

Zitat:
In erster Linie die Sehnsucht nach S., Zärtlichkeit, Küssen ... Da ich keine Lust auf ONS habe und mir das nichts gibt, ich aber auch nicht ganz darauf verzichten möchte, auch wenn ich keine Beziehung eingehen will, habe ich gezielt jemanden gesucht für kleine ero. Alltagsfluchten. Im Laufe der Affäre hat sich dann für mich rausgestellt, dass ich auch noch auf der Suche nach etwas anderem war, eine Affäre aber der falsche Ort ist, um danach zu suchen. Die Lernkurve für mich war steil, aber hilfreich. Von daher war die Zeit keinesfalls vertan, sondern gut und richtig für mich. Trotz all der damit auch verbundenen schmerzhaften und negativen Gefühle.


Gut für Dich, dass Du die Sehnsucht nach S., Zärtlichkeit und Küssen jetzt so nicht mehr hast bzw. sie anders einschätzt. Und dennoch hast Du Deine Gefühle eben über die seiner Partnerin gestellt. Jetzt weißt Du das... es ist aber auch in Deiner Verantwortung.

Zitat:
Das, was ich ursprünglich von ihm haben wollte, war ja da Das, was ich ansonsten noch gesucht habe, nicht. Und das, was er gesucht hat, konnte er bei mir auch nicht finden. Daher ...


Du weißt nicht was er gesucht hat, nur was er Dir gesagt hat. Du kannst nur vermuten.

12.07.2016 20:33 • #1780


Kaetzchen


Zitat von Ricky:
Schön. Die Weiblichkeit in ihrer Herrlichkeit. Denn Ich versuche das... also meistens.... Superschön.


Was hab ich Dir eigentlich getan, dass Du Vogel mich hier so angehst?!

Ich antworte hier jetzt mal besser nicht mehr, sonst werde ich noch des Forums verwiesen. Weil ich hier die meisten Off-Topic-Postings verzapft habe (aber viele davon Deinetwegen ). Wenn Du an weiteren Antworten interessiert bist, gerne per PN.

12.07.2016 20:52 • x 1 #1781


Ricky

Ricky


5979
6446
Zitat von Kaetzchen:
Zitat von Ricky:
Schön. Die Weiblichkeit in ihrer Herrlichkeit. Denn Ich versuche das... also meistens.... Superschön.


Was hab ich Dir eigentlich getan, dass Du Vogel mich hier so angehst?!

Ich antworte hier jetzt mal besser nicht mehr, sonst werde ich noch des Forums verwiesen. Weil ich hier die meisten Off-Topic-Postings verzapft habe (aber viele davon Deinetwegen ). Wenn Du an weiteren Antworten interessiert bist, gerne per PN.


Vogel? Heißt dass Du willst mich als Kätzchen gern vernaschen? Hmm?

Dann schreib mir Deine Antworten zu diesen Sachen doch per PN.

12.07.2016 23:32 • x 1 #1782


Kaetzchen


Ich hab hier auch noch was zum Thema beizutragen - warum verlassen AM ihre EP nicht (oder nur selten) für eine Affäre?
Kürzlich hatte ich einige Gespräche mit einem Psychologieprofessor zum Thema Ökonomie der Liebe. Er sprach darin auch von den Investitionen, die Menschen in eine Beziehung machen und die einen sehr stark bindenden Faktor haben. Man könnte also auch sagen - Menschen fühlen sich an das (den) stärker gebunden, in den sie am meisten investiert haben, und es geht hier nicht (nur) um materielle Investitionen, sondern auch emotionale. Je nachdem, wie hoch der Invest war, wird der dazugehörige Partner eben immer wertvoller, und etwas, in das man bereits viel investiert hat, gibt man ungern auf (das führt ja auch bei Spielsüchtigen z.B. dazu, dass sie immer mehr Geld investieren, in der Hoffnung, irgendwann zahlt sich dieser Invest halt aus).

Das könnte auch eine Erklärung sein, denn natürlich hat man üblicherweise in eine langjährige Partnerschaft viel mehr investiert als in eine kurzzeitige Affäre. Emotional, zeitlich, finanziell ...

13.07.2016 18:29 • x 2 #1783


Kaetzchen


Zitat von Ricky:
Vogel? Heißt dass Du willst mich als Kätzchen gern vernaschen? Hmm?

Dann schreib mir Deine Antworten zu diesen Sachen doch per PN.


Vorsicht - die Vögel, mit denen mein Kätzchen immer gespielt hat, waren am Ende ... öhm ... tot

13.07.2016 18:29 • x 1 #1784


Ricky

Ricky


5979
6446
Zitat von Kaetzchen:
Zitat von Ricky:
Vogel? Heißt dass Du willst mich als Kätzchen gern vernaschen? Hmm?

Dann schreib mir Deine Antworten zu diesen Sachen doch per PN.


Vorsicht - die Vögel, mit denen mein Kätzchen immer gespielt hat, waren am Ende ... öhm ... tot


Ich lass es gern drauf ankommen. Vor allem wenn Du mich zum kleinen Tod führst.

13.07.2016 18:50 • x 1 #1785



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag