504

Warum gehen Menschen fremd?

Anna_und_Nico

Anna_und_Nico

4
1
6
Das ist eine Gute Frage, die sich sicherlich jeder einmal im Leben stellt, gerade Menschen die von ihrem Partner "betrogen" wurden finden oft keine Antwort und auch Menschen die durch fremdgehen ihren Partner betrügen suchen nach Antworten.

Antworten die sie nie finden werden, wenn wir nicht die richtigen Fragen stellen!

Hallo wir sind Anna & Nico und sind seit knapp 5 Jahren zusammen. Seit 1 1/2 Jahren führen wir eine wirklich ehrliche und glückliche Beziehung, denn wir haben etwas verstanden, das man so nie finden wird.

Was mag das wohl sein, magst Du sich jetzt fragen, doch dazu wollen wir, zum besseren Verständnis, einen Teil unser Geschichte erzählen.

Anna & Ich(Nico) lernten uns im November 2013 kennen und es war fast bezaubernder als in einem Märchen. Was ich zudem Zeitpunkt nicht wusste war, dass ich, Anna's Affäre war und ehe man sich versah auch bereits die ersten Gefühle entstanden, wer kennt das nicht.

Es fühlte sich an als hätten unsere Seelen sich gefunden und das tut es bis heute, mehr denn je. Doch innerhalb der ersten 3 Jahre war es ein ständiges Hin und Her, Ihr damaliger Freund, ich und ja, es gab da noch andere von denen ich immer wusste, aber ihr Freund wusste von all dem nicht's.

Nachdem ich so nicht mehr weiter machen wollte, entschied ich mich, dass Anna eine Entscheidung treffen muss und sie entschied sich für mich . Voll happy ging es eine Weile gut und schon war der nächste da. Immer wieder redeten wir darüber und suchten eine Lösung. Im ersten Moment fühlte es sich an, als wäre das fremdgehen jetzt vorbei, doch ich irrte mich.

Wir stellten uns die Frage, "Warum dieser Zustand unser Leben bestimmt?" und es sich anfühle es wenn man im Leben kein Stück weiter kommt. Nun ja, eigentlich ist es ganz einfach.

"Warum gehen Menschen fremd?", weil sie etwas suchen, das Ihnen fehlt. Egal ob Täter oder Opfer! Diesen Satz hat man sicherlich schön öfter gehört und es gibt eine Vielzahl an Antworten: Wertschätzung, Beachtung, Glück, Liebe und Verlangen sind dabei nur einige Beispiele. Doch es wird etwas ganz wichtiges vergessen.

Warum suchen Menschen das Glück, die Liebe bei anderen Menschen und sind traurig, wütend oder frustriert, dass sie immer enttäuscht werden? Dazu möchte ich Dir gern eine kleine Geschichte aus einem meiner Lieblings-Bücher erzählen.

Der kleine Junge

Einmal ging ein kleiner Junge in die Schule.
Er war noch ein sehr kleiner Junge.
Und es war eine sehr grosse Schule.
Aber als der kleine Junge herausfand,
dass er direkt in sein Schulzimmer gelangen konnte,
wenn er durch die äussere Tür hineinging, da freute er sich.
Und die Schule sah nicht mehr so riesig aus.

Eines Morgens,
als der kleine Junge schon eine Zeitlang zur Schule gegangen war, sagte die Lehrerin:
Heute malen wir ein Bild.
Gut!, dachte der kleine Junge.
Er zeichnete gern.
Er konnte alles mögliche zeichnen:
Löwen und Tiger,
Hühner und Kühe,
Eisenbahnen und Schiffe
Und er holte seinen Buntstiftkasten heraus
und begann zu zeichnen.

Aber die Lehrerin sagte: Warte!
Wir fangen noch nicht an!
Und sie wartete, bis alle sie anschauten.

Jetzt, sagte die Lehrerin,
Heute werden wir Blumen zeichnen.
Gut!, dachte der kleine Junge.
Er zeichnete gern Blumen.
Und er zeichnete einige schöne Blumen
mit seinen orangen und blauen und lila Buntstiften
.
Aber die Lehrerin sagte: Warte!
Ich zeige euch, wie man es macht.
Und die Blume war rot, mit einem grünen Stiel.
So, sagte die Lehrerin.
Jetzt könnt ihr beginnen.

Der kleine Junge sah die Blume der Lehrerin an.
Dann sah er seine eigene Blume an.
Seine eigene Blume gefiel ihm besser.
Aber er sagte nichts.
Er drehte nur sein Papier um
und zeichnete eine Blume wie die Blume der Lehrerin.

An einem anderen Tag,
als der kleine Junge gerade
die äußere Tür ganz allein aufgemacht hatte, sagte die Lehrerin:
Heute arbeiten wir mit Ton.
Gut!, dachte der kleine Junge.
Er arbeitete gerne mit Ton.

Er konnte alle möglichen Dinge aus Lehm formen:
Schlangen und Schneemänner,
Elefanten und Mäuse,
Autos und Lastwagen
Und er begann seinen Lehmklumpen
zu ziehen und zu kneten.

Aber die Lehrerin sagte: Warte!
Wir fangen noch nicht an!
Und sie wartete, bis alle sie anschauten.

Jetzt, sagte die Lehrerin,
machen wir eine Schale.
Gut!, dachte der kleine Junge.
Er machte gern eine Schale.
Und er begann einige zu machen,
in allen Grössen und Formen.

Aber die Lehrerin sagte: Warte!
Ich zeige euch, wie man es macht.
Und sie zeigte allen, wie man eine Schale macht.
So, sagte die Lehrerin.
Jetzt könnt ihr beginnen.

Der kleine Junge sah die Schale der Lehrerin an.
Dann sah er seine eigene Schale an.
Seine eigenen Schalen gefielen ihm besser.
Aber er sagte nichts.
Er rollte nur seinen Ton wieder zu einem Klumpen zusammen,
und machte eine Schale wie die der Lehrerin.

Und bald lernte der kleine Junge zu warten, und zuzusehen,
und die Dinge genauso zu machen wie die Lehrerin.
Und bald hörte er auf, von sich aus Dinge zu machen.

Dann geschah es, dass der kleine Junge und seine Familie
in ein anderes Haus zogen in einer anderen Stadt.
Und der kleine Junge musste zu einer anderen Schule gehen.
Diese Schule war noch grösser als die andere,
und es gab keine äußere Tür zu seinem Schulzimmer.
Er musste eine große Treppe hinaufsteigen
und durch einen langen Korridor gehen,
bis er zu seinem Schulzimmer kam.

Und am ersten Tag, als er dort war,
sagte die Lehrerin:
Heute malen wir ein Bild.

Gut!, dachte der kleine Bub.
Und er wartete, bis die Lehrerin
ihm sagen würde, was er zu tun hätte.
Aber die Lehrerin sagte nichts.
Sie ging nur im Schulzimmer umher.

Als sie zu dem kleinen Jungen kam,
sagte sie: Willst du nichts zeichnen?
Doch, sagte der kleine Junge.
Was zeichnen wir?
Das weiss ich nicht, solange du es nicht zeichnest, sagte die Lehrerin.
Wie soll ich es machen? fragte der kleine Junge.
Warum, mach es so wie du willst, sagte die Lehrerin.
Und egal mit welcher Farbe? fragte der kleine Junge.
Egal mit welcher Farbe, sagte die Lehrerin.
Wenn alle dasselbe zeichneten, und mit denselben Farben,
wie wüsste ich dann, wer was gezeichnet hat, und wem welches Bild gehört?
Ich weiss nicht, sagte der kleine Junge.

Und er begann eine rote Blume zu zeichnen, mit einem grünen Stiel.

Eine liebevolle Geschichte von (Helen E.Buckley, One Little Boy. Zitiert in: Raymond und Dorothy Moore, The Successful Homeschool Family Handbook.)

Was will uns diese Geschichte sagen?, Wir Menschen wurden perfekt durch Schule und Erziehung für ein gesellschaftliches Leben erzogen und haben beigebracht bekommen die Dinge nicht mehr zu hinterfragen. Genauso wenig hinterfragen wir uns selbst.

Wie können wir denn von unserem Partner erwarten, dass zu tun was wir wollen, wenn wir es noch nicht einmal schaffen uns selbst zu kontrollieren.

Hinterfrage Dich selbst, warum führe ich immer das gleiche Chaos in meiner Beziehung, warum wiederholen sich bestimmte Situationen? Weil uns beigebracht wurde, zu warten bis man uns sagt was zu machen ist!

Bei Anna und mir haben wir durch viele lange, tiefgründige Gespräche heraus gefunden, das wir in unserer Kindheit nicht die vollkommene Liebe unserer Eltern erhalten haben, die uns von Natur aus zugestanden hätte. Denn danach sehnt sich jeder Mensch: Liebe. Ich würde sogar behaupten, das ca.90% aller Menschen darauf (er)warten die Liebe von Ihrem Partner zu bekommen.

Beginne herauszufinden was Dir fehlt. Es ist manchmal so einfach im Leben, denn oft sind es die Dinge die uns an unserem Partner stören. Dein äußerer Lebenszustand, ist Dein ehrlichster Spiegel. Ignorierst Du diesen Spiegel, belügst Du Dich selbst und wirst nie eine glückliche Beziehung führen.

Oft sehen wir Probleme als unüberwindbare Herausforderung, immer wieder das gleiche. Doch schaut man sich allein die Definition des Wortes "Problem" an, so erkennst Du das es aus zwei Teilen besteht, "PRO" & "BLEM". Was besagt denn das Wort "PRO"? Es ist für Dich. Wenn es gegen Dich wäre würde es ja "CONTRABLEM" heißen.

Denn dieses Problem hilft Dir, zu Dir selbst zu finden. Das Problem hat die Aufgabe, die Lücke der Vergangenheit zu schließen. Und das ist der erste Schritt in eine glückliche, harmonische Beziehung auf Lebenszeit.

Einige Worte von zwei Menschen, die sich dem Problem gestellt haben und ihre Erkenntnisse an viele verzweifelte Menschen weitergeben wollen.

Viele Liebe Grüße, Anna & Nico

P.S.: Egal in welcher Rolle Du gerade steckst. Du wirst 1000 Gründe finden warum der andere Schuld hat. Doch wenn Du mal wieder das gleiche "Problem" hast, erinnere Dich an diese Zeilen, nimm Dir einen Moment der Ruhe und denke darüber nach.

30.12.2018 14:45 • x 3 #1


Ex-Mitglied


Zu deiner Frage , warum Menschen die fremdgehen , haben denke ich kein wirkliches Selbstwertgefühl , Sie wissen nicht was wirklich Loyalität heißt , auch ich wünsche mir dass mehr Menschen loyaler wären , selbst ich zu mir selber und zu anderen .

30.12.2018 15:00 • x 3 #2


Zeitreisender

Zeitreisender


223
2
327
Die Frage, warum Menschen Fremd gehen, müsste doch deine Partnerin am glaubhaftesten beantworten können, nach den turbulenten Anfangszeiten.

Ich wünsche euch weiterhin viele glückliche Jahre.

30.12.2018 15:13 • x 3 #3


Kopflos

Kopflos


221
1
261
Ok, vielleicht ist das für mich der falsche zeitpunkt um deine geschichte an der richtigen Stelle zu erfassen.
Jemand geht fremd weil ihm in der kindheit vollkommene liebe gefehlt hst?
Kann eine these sein.

Vielleicht ist fremdgehen aber auch einfach nur die Suche nach Bestätigung von außen, die Lust auf was verbotenes und in einigen fällen natürlich auch fremdverlieben.

Es ist, unabhängig von den Gründen, dem momentanen Partner gegenüber feige, respektlos, ein Mangel an Wertschätzung und kompletter Egoismus.

Kann man alles auf die Vergangenheit schieben. Kann man aber auch mal ehrlich betrachten.
Auf den *beep*, fertig...los

P.S. wieder ein gebeeptes wort "sturm aus nahrungsmittelendprodukten"

30.12.2018 15:16 • x 5 #4


Helli

Helli


1173
3
1973
Hallo Doppel-Account,

also, zunächst mal glaube ich ist Euer Beitrag hier für manche akut Leidende ein Schlag in die Fresse.

Der Ton Eures Beitrags ist sehr ratgeberisch; schreibt Ihr gerade einen?

Zitat von Anna_und_Nico:
...denn wir haben etwas verstanden, das man so nie finden wird.


...oder seid Ihr die Auferstandenen?

Zitat von Anna_und_Nico:
so erkennst Du das es aus zwei Teilen besteht, "PRO" & "BLEM". Was besagt denn das Wort "PRO"? Es ist für Dich. Wenn es gegen Dich wäre würde es ja "CONTRABLEM" heißen.


Das Wort Problem stammt aus dem griechischen; daher haut das mit dieser Herleitung hier nicht so ganz hin

Für Euren Weg viel Glück.

30.12.2018 15:19 • x 23 #5


KGR


1287
7
1370
Zitat von Anna_und_Nico:
Anna & Ich(Nico) lernten uns im November 2013 kennen und es war fast bezaubernder als in einem Märchen. Was ich zudem Zeitpunkt nicht wusste war, dass ich, Anna's Affäre war und ehe man sich versah auch bereits die ersten Gefühle entstanden, wer kennt das nicht.

Es fühlte sich an als hätten unsere Seelen sich gefunden und das tut es bis heute, mehr denn je. Doch innerhalb der ersten 3 Jahre war es ein ständiges Hin und Her, Ihr damaliger Freund, ich und ja, es gab da noch andere von denen ich immer wusste, aber ihr Freund wusste von all dem nicht's.

Weißt du, was alle Märchen gemeinsam haben? Sie entsprechen nicht der Wahrheit!

Ich kann dir nur eines sagen, lieber Nico, du bist in einer höchst destruktiven und gefährlichen Beziehung. Diese Beziehung wird dein Selbstwertgefühl schrittweise zerstören, bis nichts mehr davon übrig ist. Du passt dich komplett an sie an, du suchst die Fehler immer nur bei dir, auch wenn sie dich eiskalt anlügt und dir falsche Tatsachen vorspielt und irgendwann, wenn du dich komplett in der Beziehung verloren hast, verlierst du den Reiz für sie und dann lässt sie dich fallen und verschwindet zu einem anderen Mann ab. Und dann wird es dir so richtig dreckig gehen, weil du nicht nur sie, sondern auch dich selbst verloren hast, am Ende wirst du dich so schlecht fühlen, dass du glaubst du verreckst.

Man kann an deinem Beitrag jetzt schon total gut herauslesen, wie du dich in der Beziehung verlierst. Ich würde dir wünschen, dass du den Absprung schon vorher schaffst und es nicht so heftig wird, wie von mir beschrieben, aber wahrscheinlich hörst du eh nicht auf Leute aus diesem Forum und musst die Erfahrung selbst machen. Irgendwann wirst du merken, dass die Beziehung nur eine Lüge und ein Märchen ist und nicht real. Spätestens dann, wenn dich deine Anna für den nächsten Mann verlässt.

Zitat von Anna_und_Nico:
"Warum gehen Menschen fremd?", weil sie etwas suchen, das Ihnen fehlt.

Nein, definitiv nicht! Menschen gehen fremd, weil sie illoyal sind, weil sie zu faul sind, eine Entscheidung zu treffen und weil sie Egoisten sind, denen die Gefühle anderer Menschen egal sind. Es gibt keine Rechtfertigung, in einer Beziehung zu lügen und das Vertrauen des Partners zu missbrauchen.

Wenn einem in einer Beziehung etwas fehlt, dann kann man entweder nach einer Lösung suchen oder sich trennen. Oder man vereinbart einvernehmlich eine offene Beziehung. Aber heimlich Fremdgehen ist keine Option, niemals und unter keinen Umständen.

30.12.2018 15:36 • x 25 #6


arjuni

arjuni


3330
2
7383
Ich denke, warum Menschen fremdgehen, kann so viele unterschiedliche Gründe haben, wie es Möglichkeiten gibt, eine Blume zu zeichnen.

Dass nur Menschen fremdgehen, die in ihrer Kindheit nicht genügend Liebe bekommen haben, halte ich für eine contra-blematische These.

30.12.2018 15:42 • x 15 #7


KGR


1287
7
1370
Menschen gehen fremd, weil sie egoistische Lügner sind. Weil sie sich holen, was sie wollen, ohne an die Gefühle der anderen zu denken. Weil sie zu feige sind, eine Entscheidung zu treffen.

30.12.2018 15:45 • x 12 #8


Schwedus


1495
3
1919
Warum gehen Menschen fremd?", weil sie etwas suchen, das Ihnen fehlt.[/quote]
Nein, definitiv nicht! Menschen gehen fremd, weil sie illoyal sind[/quote]

Das kann ich nur unterschreiben und nicht weil ich enttäuscht oder verbittert bin, sondern etwas Lebenserfahrung gewinnen konnte.

Biete einem Menschen viel Geld oder positive Aussichten für die Zukunft und du wirst sehen was deine Ehejahre, Partnerjahre wert sind.

30.12.2018 15:46 • x 4 #9


Kopflos

Kopflos


221
1
261
Ich habe eine frage an dich bzw euch liebe TE....
Wenn ihr so glücklich seid - wie findet man dann in dieses Forum?...

Alles gute für euch.

30.12.2018 17:16 • x 2 #10


waytodawn

waytodawn


297
4
335
Also für mich liest sich das ganze auch mehr wie ein Ratgeber.

So wie ich das verstehe, setzt ihr ja in eurer Erfahrung ja mehr oder weniger richtig an: Sich zu hinterfragen, was einem fehlt und zu reflektieren ist ganz sicher wichtig, um die Unzufriedenheit zu bekämpfen. Kann man damit fremdgehen verhindern? Ich glaube kaum - denn diese Dinge machen offenbar viele mit sich selbst aus, bevor der Partner involviert wird. Dann hat man sich bereits entliebt, weil zuerst einmal der Partner schuld ist, der für die Unzufriedenheit sorgt (Wenn mir was fehlt, muss es ja am Partner liegen und nicht an mir).
Manchmal geht es aber viel zu schnell, sodass man gar nicht zum Hinterfragen (während der Beziehung) kommt. Dann kommt der doofe Prinz mit seinem dämlichen weißen Ross eben schneller hergetrabt und dann ist eh vorbei. Oder der Kerl findet eine willige, stets bereite Frau...


Lieber Nico.... ihr kennt euch seit 2013 - Anna hatte parallel mit mehreren Männern etwas am Laufen und du wusstest davon. Scheinbar war das für dich in dieser Zeit in Ordnung. Spätestens an dem Punkt, an dem ihr beide aber vereinbart habt, "exklusiv" für einander zu bleiben, ist alles andere ein absolutes No-Go! Meinst du ihr damaliger Freund hat etwas von euch allen gewusst? Sehr vertrauenserweckend ist so ein Verhalten ihrererseits nun mal nicht. Vor allem - dann habt ihr wie lange dann diese "Monogame Beziehung" geführt? Ein halbes Jahr? Ein Jahr? Ein einhalbes Jahr? Du warst 3 Jahre lang scheinbar die 2te Geige.... oder dritte oder ....

Ich habe keine Ahnung, was für ein Lebensmodell ihr für euch beide ausgewählt habt und wieviel Vertrauen da dazugehört.
Aber meine besten Wünsche dafür habt ihr.

30.12.2018 17:40 • x 2 #11


frechdachs1


720
1
657
Gewagte These, an der sicher auch etwas dran sein kann. Welche Übereinkunft habt ihr denn inzwischen gefunden? Offene Beziehung?

30.12.2018 18:04 • #12


Dummda2


Zitat von Kopflos:
Ich habe eine frage an dich bzw euch liebe TE....
Wenn ihr so glücklich seid - wie findet man dann in dieses Forum?...

Alles gute für euch.

Um sich zu profilieren.
Oder um eine Bestätigung zu bekommen, die sie sich nicht selber ehrlich geben können.
Oder Langeweile.

30.12.2018 18:05 • x 1 #13


Lospollos


150
1
169
Ich denke ihr wollt nur helfen aber für mich persönlich totaler quatsch!
Liebe in der kindheit gab es bei mir selten oder nie und trotzdem werde und würde ich ein Teufel tun und fremdgehen.

Diese Menschen sind für mich feige und besitzen null Eier in der Hose um ihren sogenannten geliebten Partner zu sagen was ihnen fehlt in der Beziehung.

Lieber nico für mich ist es eine riesige Seifenblase in der ihr lebt.
Trotzdem alles gute für euch.

30.12.2018 18:28 • x 6 #14


Mitleser1234


Zitat von KGR:
Menschen gehen fremd, weil sie egoistische Lügner sind. Weil sie sich holen, was sie wollen, ohne an die Gefühle der anderen zu denken. Weil sie zu feige sind, eine Entscheidung zu treffen.

Zitat von KGR:
[b]Menschen gehen fremd, weil sie illoyal sind, weil sie zu faul sind, eine Entscheidung zu treffen und weil sie Egoisten sind, denen die Gefühle anderer Menschen egal sind. Es gibt keine Rechtfertigung, in einer Beziehung zu lügen und das Vertrauen des Partners zu missbrauchen.

Wenn einem in einer Beziehung etwas fehlt, dann kann man entweder nach einer Lösung suchen oder sich trennen. Oder man vereinbart einvernehmlich eine offene Beziehung. Aber heimlich Fremdgehen ist keine Option, niemals und unter keinen Umständen.


Alles gesagt.

30.12.2018 18:39 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag