504

Warum gehen Menschen fremd?

Hahiku


101
139
Bitte lass Dir das Wort unbedingt patentieren. Wir haben Gender!

31.12.2018 00:06 • #46


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5312
3
9187
Zitat von Hahiku:
Bitte lass Dir das Wort unbedingt patentieren. Wir haben Gender!


"GenDIE" lass ich patentieren!

31.12.2018 00:07 • x 4 #47


bazinga

bazinga


839
2437
Fremdgehen liegt an den Genen.
Das berühmt berüchtigte Fremdgen.

Ansonsten meinen Respekt vor allen Usern, die sich tatsächlich die Zeit genommen haben, hier irgend etwas sinnvolles zu erkennen.

31.12.2018 00:18 • x 5 #48


Hahiku


101
139
Dast Du sowas von den Nagel auf den Kopf getroffen! h, oder muss es heissen: die Nägelin auf die Köpfin? Und wieso eigentlich sind Nagel und Kopf maskulin? Gehts noch.?

31.12.2018 00:23 • x 2 #49


Lebensfreude

Lebensfreude


4683
4
6513
Zitat von bazinga:
Fremdgehen liegt an den Genen.
Das berühmt berüchtigte Fremdgen.

Ansonsten meinen Respekt vor allen Usern, die sich tatsächlich die Zeit genommen haben, hier irgend etwas sinnvolles zu erkennen.

und direkt daneben liegen Draufgen und Abgen und Hochgen und Weggen

31.12.2018 00:25 • x 4 #50


Lebensfreude

Lebensfreude


4683
4
6513
Zitat von Hahiku:
Dast Du sowas von den Nagel auf den Kopf getroffen! h, oder muss es heissen: die Nägelin auf die Köpfin? Und wieso eigentlich sind Nagel und Kopf maskulin? Gehts noch.?

sitzen 2 Frauen beim Frühstück. Sacht die eine zur anderen: gibst du mir ma bitte die Pfefferstreuerin

auf deine Frage fällt mir nur ein: beim Nageln ist ER kopflos

31.12.2018 00:27 • x 2 #51


kuddel7591

kuddel7591


6665
2
5892
Zitat:
Warum gehen Menschen fremd?


Es gibt so viele Gründe dafür, wie Blätter an einem Baum. Und jeder "Grund" kann seitenlang diskutiert werden, ohne zu einem Ergebnis zu kommen.

Warum Versuche eines Zusammenkommens immer wieder schlecht geredet werden, nur weil
eigene Erfahrungen das besagen, erschließt sich mir nicht. Zu spekulieren, worauf etwas
hinauslaufen KÖNNTE - ist müßig. Vergleich: bleibt morgens alle zu Hause, damit euch kein
Auto erfasst.

Es werden um Affären so viele Wolkenkuckucksdörfer gebaut - und diese werden so gut wie nie
Realität. Affären SIND Mist...und sie produzieren NOCH mehr Mist...und dafür wird Bedarf geweckt?
Und der Bedarf wird sogar befriedigt. Was das alles noch begünstigt - das WWW bietet Bedarf an, und der kann jederzeit befriedigt werden. Es liegt also NICHT an "den Anderen" - es liegt an einem
selbst, ob Frau/Mann sich daran beteiligt.
Erfüllungsgehilf/innen zur eigenen Bedarfsdeckung gibt es überall zu finden - die "lauern" quasi überall. Es ist ein Leichtes, sich dessen zu bedienen - Angebot und Nachfrage sind reichlich gegeben. "Mitmachen", weil es (fast) alle machen? Klar....um en Vogue zu sein? Fremdgehen ist
"in"....70 % aller Gebundenen sollen schon mal fremdgegangen sein. 30 % bilden da schon eine relative Minderheit. Auch an relativen Minderheiten beteiligt Frau/Mann sich nicht soooo gern... oder? Wer will schon Looser sein.

Einmal Fremdgänger/in - immer Fremdgänger/in? Pauschal zu sein - NO. Elternhaus war schuld - pauschaler geht nimmer! Schwere Kindheit....das gleiche! Kinder von Scheidungseltern - "Gen"? Wer das glaubt....NO. Jeder hat das Recht auf Sozialisation. Aber - nicht jeder bedient sich dieser in dem Maße, wie es möglich wäre.

Und per Mausklick - Affäre möglich...wo auch immer. Ob 50 km, 500, oder 1.000 und noch mehr - no Problem. Die Maus macht es möglich...und die finanziellen Möglichkeiten pushen das zusätzlich.

Gründe für eine Affäre - wie Blätter am Baum! Möglichkeiten wecken Begehrlichkeiten....und das Wort NEIN wird dann zur "Fremdsprache"!

31.12.2018 01:04 • x 3 #52


SimplyRed

SimplyRed


964
3
1930
Hallo Nico,

ich danke Dir für diesen Beitrag, denn Du hast Dir sehr viel Mühe gegeben uns Dein "Problem" zu schildern, obschon es mir einiges abverlangt hat, zwischen den Zeilen zu lesen!

Zunächst einmal möchte ich Dir erklären, was man unter einem Problem versteht, ich definiere den Begriff nach Auffassung der Psychologie, weil mir dies am sinnvollsten erscheint:

Ein Problem ist nach Auffassung der Psychologie eine Art der Denkanforderung, die im Unterschied zu Aufgaben im engeren Sinne durch drei Komponenten gekennzeichnet sein soll:

1 ein unerwünschter Anfangszustand

2 ein erwünschter Endzustand

3 ein Hindernis, welches die Transformation von 1 in 2 zunächst verhindert.

Aufgaben sind von Problemen als geistige Anforderung dadurch abgegrenzt, als dass für ihre Bewältigung bereits Methoden bekannt sind und demnach also zur Verfügung stehen.



Soviel erstmal zur Definition, dann wollen wir doch mal sehen:


1. Du bist eine Beziehung eingegangen, die auf dem klassischen, monogamen Konzept aufgebaut (gewesen) ist, was also einer moralisch-emotionalen Vereinbarung gleich zu setzen ist. Deine Partnerin hat diese Vereinbarung ohne Deine Zustimmung gebrochen, indem sie fremd gegangen ist.
Dieser (wiederholte) Betrug, hat Dir seelische Verletzungen zugefügt, weil Dein Vertrauen vorsätzlich missbraucht worden ist. Eine Partnerschaft kann nur dann funktionieren, wenn ich die Gefühle und Bedürfnisse meines Partners kenne, respektiere und beschütze, indem ich alles unterlasse, was die Gefühle und Bedürfnisse meines Partners verletzen könnte. Bin ich dazu nicht bereit, aus welchen Gründen auch immer, dann lebe ich meine eigenen Bedürfnisse auf Kosten des Partners aus, was eine Form der seelischen Gewalt darstellt. Dies bringt uns zu dem Ergebnis:

1 = seelische Schmerzen durch das Zufügen von seelischer Gewalt.

Daraus folgt zwingend:

2 = beenden von seelischen Schmerzen durch Unterlassen von seelischer Gewalt.

Somit würde Deine Partnerin also allein das Hindernis darstellen, denn Du hälst Dich ja an die Vereinbarung, ihr keinerlei seelischen Schmerz zuzufügen:

3 = Mangelnde Einsicht der Partnerin.


2. Für diese Konstellation stehen jedoch seit sehr langer Zeit diverse Methoden zur Bewältigung zur Verfügung, z.B. sich distanzieren von Menschen, die einem Gewalt zufügen (Beendigung der Beziehung), Grenzen setzen dem gewalttätigen Partner gegenüber und dessen Anteil zur Bewältigung seiner eigenen Problematik einfordern (Therapie), etc.pp.

Somit verkennst Du leider, dass es sich nicht um ein "Problem" handelt, sondern um eine "Aufgabe", Deine (Lern)-Aufgabe, nämlich zu erkennen, dass Gewalt eine Form von Schwäche ist, ein Defizit, also ganz und gar nichts p(r)o-sitives! Auf etwas schwachem, defizitärem, lässt sich nichts von Dauer bauen, denn wie der Begriff schon sagt, ein schwaches Gerüst ohne starkes Fundament, wird früher oder später in sich zusammen brechen, ob Du nun willst oder nicht - es wird passieren, so oder so!


3. Was hast Du nun getan? Du hast nicht etwa Deine Grenzen gesetzt, indem Du auf Deine Bedürfnisse und Deine Seele mehr Rücksicht nimmst, sondern hast Dich angepasst, es erlaubt, entschuldigt, gerechtfertigt und Dich damit verbogen, unterworfen und abgefunden, weil Du Dein eigenes Defizit, nämlich Deine Verlustangst, als bedrohlicher empfindest, als die Möglichkeit, von Dir selbst und Deinem Recht auf Unversehrtheit abzuweichen, um nicht verlassen zu werden von dem Menschen, den Du meinst sehr dringend zu brauchen!


So einfach ist das im Prinzip und ebenfalls so tragisch, denn Ihr braucht Euch gegenseitig absolut nicht. Du brauchst eine verlässliche, liebevolle und beständige Partnerin und sie braucht einen gefestigten, seelisch stabilen und konsequenten Partner, keinen der sich bis zur Unkenntlichkeit zusammen faltet für sie, denn soetwas ist kein gesunder und seelisch gut aufgestellter Partner, der Halt und Geborgenheit geben kann, sondern Origami - nicht fähig eine einzige Position aus eigener Kraft zu halten und zu bewahren, lediglich ein Blatt Papier, den Händen seines Besitzers willenlos ausgeliefert!

Möchtest Du das sein, Nico? Origami? Möchtest Du Ihr Besitz sein? Die Antwort kannst nur Du selbst kennen, doch ich wage einmal zu raten: natürlich nicht!

Ich gebe Dir keinen Rat, denn dafür bist Du noch nicht bereit, einen solchen Rat auch annehmen zu können, noch hast Du viel zu große Angst! Aber ich gebe Dir etwas mit auf den Weg den Du gerade vor Dir hast, einen kurzen aber bedeutsamen Satz, der Dir eventuell in dieser Zeit helfen kann, Dich langsam und Schritt für Schritt Deiner eigenen Schwäche zu stellen und Dein Leben von Grund auf zu verändern, in ein Leben ohne seelischen Schmerz und Leid, was ich Dir von ganzem Herzen wünsche!

Zwei Schwache ergeben keinen Starken!

Ich wünsche Dir viel Kraft auf Deinem Weg und einen positiven Start in das kommende Jahr 2019!

Simply

31.12.2018 04:38 • x 12 #53


Froschkönig

Froschkönig


641
1
958
Zitat von Anna_und_Nico:
Ihr damaliger Freund, ich und ja, es gab da noch andere von denen ich immer wusste, aber ihr Freund wusste von all dem nicht's.


Wow die arme Socke von Freund kann einen Leid tun das er an so eine professionelle geraten ist.
Wird nach Strich und Faden von ihr betrogen, weil es unten rum juckt.
Wenn er es ihr nicht vernünftig besorgen konnte, sollte sie sich trennen und nicht so ein s.che... abziehen.
Boa du weißt gerade vorher ...., hoppel hoppelt noch ein anderer drüber und nun darfst du auch mal.
Damit könnte sie auch Geld verdienen.
So etwas liebst du
Naja jeden das seine, wünsche euch viel Spass bei diesen hoppel Spielchen.

Booooooooa da juckt es jaaaaaaa schon, vor ekel

und soetwas am frühen morgen

Wo ist euer Problem das ihr, hier bei Trennungsschmerzen auftaucht.

31.12.2018 05:14 • x 1 #54


Froschkönig

Froschkönig


641
1
958
Zitat von Helli:
Hallo Doppel-Account,

also, zunächst mal glaube ich ist Euer Beitrag hier für manche akut Leidende ein Schlag in die Fresse.

Der Ton Eures Beitrags ist sehr ratgeberisch; schreibt Ihr gerade einen?


AUA

Danke dir für dein Beitrag, Stimme ich voll zu.

31.12.2018 05:25 • x 1 #55


Arnika

Arnika


2692
4
3679
Liest sich wie ein billiger Ratgeber vom Wühltisch. Der Junge mit der Blume hat wenig bis nichts mit Suche nach Liebe oder Fremdgehen zu tun und eine vollkommene Kindheit kennt kaum jemand. Also klasse eigentlich- wenn jemand etwas falsch macht, dann deshalb, weil er etwas nicht hatte, was andere nicht hatten, deshalb konnte er nicht anders. Und unterm Strich wars dann nur die hehre Suche nach Liebe, die man doch niemand absprechen kann. Kann man bei Alkis, Schlägern und Gammlern genauso sehen, übrigens.

Mal abgesehen davon, dass es absurd ist, *beep* immer mit Suche nach Liebe kleiner verletzter Seelchen gleichzusetzen. Manche wollen einfach die größere Nudel etc austesten. Es wurde dem Kind mit der Blume aber beigebracht, dass es nicht sagen darf, ich wollte den/die halt einfach.. Da macht die Kindheit und Suche nach Liebe ja doch in langen tiefgründigen Gesprächen den schlankeren Fuß.

Hättest du ein Problem damit, hättest du Verständnis, wenn sie gesagt hätte, der Hintern von den anderen ist halt knackiger als deiner und er kann einfach länger als du? Wär das dann auch noch immer ein PROBLEM? Oder hast du ein bisschen ein Helfersyndrom, wo es für DICH leichter ist, mit fehlender Liebe und Kindheit zu argumentieren, als vielleicht pure Lust? Darüber würde ich mal eingedenk des Blumenjungen nachdenken.

31.12.2018 08:50 • x 7 #56


Jenß


Zitat von Schwedus:
Biete einem Menschen viel Geld oder positive Aussichten für die Zukunft und du wirst sehen was deine Ehejahre, Partnerjahre wert sind.


Beispiel: Man fliegt zusammen im Flieger, sitzt nebeneinander oder in einem Zug lernt man ein nettes Gegenüber kennen, welches an gleicher Station aussteigt und in der gleichen Stadt wohnt. Stundenlang während des Fluges/ der Bahnfahrt wird immer wieder versichert und gegenseitig beschlossen zusammen dann mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu fahren.
Was passiert am Zielbahnhof/am Flughafen der Ankunft? Der Andere wird von einem Verwandten mit Auto abgeholt. Sofort wird man vergessen, alle Gespräche sind dahin, man bedeutet demjenigen nichts mehr. Der Andere steigt ein und man selbst fährt zurückgelassen und verarscht allein mit den Öffentlichen nach Hause.

Das kann man auf alles transferieren...das ist Politik, sie fängt bei zwei Menschen an. Dieses Leben ist ein Dasein des Erhaschens von Vorteilen. Bist Du nicht verwandt, biste eh raus.
Viele hetero Männer gehen fremd, um die Frau zu Hause zu schwächen. Das ist alles erforscht, bzw. Seksualwissenschaftler und Verhaltensforscher etc. untersuchen das alles verstärkt seit den 70er Jahren.

Einfach mal in eine große Bibliothek gehen oder Unibibliothek...da findet man sehr viel Literatur, auch aktuelle, zu diesen Studien zwecks Fremdgehen in allen Facetten.

31.12.2018 09:18 • x 1 #57


NochEine

NochEine


1896
1
2923
Mir ist das zu anstrengend für alles eine Schublade zu suchen.
Alles und jeder ist individuell.

31.12.2018 10:05 • x 1 #58


kuddel7591

kuddel7591


6665
2
5892
Zitat von NochEine:
Mir ist das zu anstrengend für alles eine Schublade zu suchen.
Alles und jeder ist individuell.


@NochEine

....und alles und jedes Tun ist mit Verantwortung verbunden, der es sich zu stellen gilt - aber
nicht nur, wenn etwas "Gutes" dabei rauskommt. "Hast du gut gemacht!", ist schnell gesagt!
"Das war großer Mist, den du mir angetan hast!"...und schon....

Ja...Schubladen, Klischee, Pauschalierung, Verallgemeinerung, "war bei mir auch so", usw., usf....
Es ist ja auch verführerisch, in den gleichen "Kontext" zu verfallen...weil ja doch "alles irgendwie"
gleich erscheint. Was bei mir "so war", und "bei dir auch so war/ist", wird auch in gleicher Weise
bei Anderen AUCH so verlaufen? Never ever...oder es ist der berühmte 6er im Lotto.

Und was psychologisch oder forschungsmäßig noch so plausibel erscheint, was statistisch oder
studienmäßig "genau SO ist" - Pustekuchen. Wer sich stets auf diese "Plausibilität" verlässt, ist
verlassen, wenn es beim Status Quo doch anders ist/wird/kommt.

Mein "(immer)-noch-da-sein" ist eine solche Situation - und was bei mir "passte", obwohl ich nach
der "Plausibilität" nicht mehr sein dürfte, "passt" nicht unbedingt auch für Andere.

Wer derart komplexe Themen zu erklären versucht - es ist und bleibt ein Versuch. Und so hat der
TE versucht, seinen Weg mit seiner LG zu skizzieren. Es ist SEIN und es ist IHR Weg - einzeln oder gemeinsam. Der Weg kann für beide DAS Erfüllende werden....auch wenn es sich aus Sicht von
"Fachleuten" anders ergeben WIRD....als Feststellung "festgeschrieben" durch "Fachleute". Daher -
die Spreu trennt sich vom Weizen - auch bei "guten Fachleuten" - wenn sehr gute Fachleute alle möglichen Optionen berücksichtigen.

"Es kann sein, es kann aber auch nicht sein!"

Ich halte nichts von "Fern-Diagnostik" - egal von wem! Das gleicht eher Verunsicherung, als dass "Fern-Diagnostik" klärend sein könnte. Dazu - per "Fern-Diagnostik" kann sehr viel Unrecht
getan werden. Allerdings - das ist der Lauf der Zeit, ÜBER Andere zu reden, zu urteilen, zu werten, anstatt MIT Anderen, bzw. VON Anderen zu reden.

Und ja... 2019 wird das so weitergehen. Und nein...es sind nicht "die Anderen", die "das" machen.

31.12.2018 12:54 • x 2 #59


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3932
@kuddel7591, das Leben hat wirklich mehr zu bieten, als festzuhängen in vergangenen Affärenzeiten...lass den Schmarrn (Sorry für den Begriff, mir fällt gerade kein anderer ein) doch einfach mal los....die Story rauf und runter und zurück zu denken ändert nichts . Denken und Fühlen geht zusammen. Du fühlst gut, sobald du Gutes denkst. Deine Affäre zählt nicht dazu. Begrab sie , oder tue das bzw. setzte das um, weshalb du sie nicht loslassen kannst.

31.12.2018 13:27 • x 1 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag