15

Warum kann keiner mithalten?

zamiHal


Wow, vielen lieben dank für alle Nachrichten! Ich will eine andere Sicht auf mein denken bekommen deshalb will ich andere Meinungen hören

Vielen besonderen dank für deine lieben Worte, peppina!
Das merke ich auch so oft...Schubladendenken wenn man sich mehr an einer blühenden Wiese statt am neuen Audi erfreuen kann... Auch dieses Neid und Missgunst denken....ich merke immer wie Frauen richtig biestig werden, wenn Sie merken, dass ich wirklich lieber fröhlich bin und das Leben wie es ist genießen kann (!), Statt diesen ewigen "ich muss besser sein" mantra...genau wie Eifersucht...ist mir .fast. fremd

Ich weiß, dass jeder Mensch anders ist und deswegen es kein gut um schlecht gibt, das habe ich auch nie behauptet. Auch ich habe Fehler. außerdem "messe" ich mich nicht mit einem Mann.
Das was ich möchte ist, dass er .. ja einfach mithalten kann...wenn ich frage ob er mit mir morgens um 4 aufsteht, mit dem moped zum bergsee düst, ins 15 grad Kristallklare Wasser springt und dann in den nächsten klettergarten. Ein Mann, der mit mir stundenlang in der Sonne schlafen kann, ein Mann der mir nicht meine Weiblichkeit abspricht nur weil ich mir nicht zu schade bin etwas zu tragen,heben,graben,helfen!...

Ich bin definitiv nicht zu stark selbstverliebt und dass ich in diese Ecke gesteckt werde ist genau das was auch schon hier gesagt wurde: nur nicht zu viel von sich halten, ganz brav und bescheiden sein, artig und lieb. Demütig, und fast schon huldvoll.

Hallo? Komisch, diese Attribute würde niemals ein Mann hören!
Ich bin nicht mehr und nicht weniger wert als alle anderen!
Dieses Rollendenken geht mir mächtig auf die nerven...jeder ist für sein Leben verantwortlich und sollte deswegen nicht gemaßregelt werden! !

ich brenne für das Leben.
Und kein Mann teilt dieses Feuer.
Kann mich verstehen wenn ich mit loderndem Herzen vor einem sonnenblumenFeld stehe oder jauchzend in den Schnee hüpfe.

Mh...vielleicht lebe ich zu intensiv.
Aber mit weniger leben, liebe und lachen würde ich sterben...
Schade,dass ich diese Gefühle nicht teilen kann...ich würde es so gern

28.01.2015 21:28 • x 1 #16


zamiHal


...und sorry für die Rechtschrift, ich schreib mit dem Handy

28.01.2015 21:31 • #17


BeinHart


Die Frage sollt doch sein,:
Warum bist du nicht bereit mal innezuhalten?
Würdest du mal bisschen stehenbleiben, damit du jemanden finden kannst?
Würdest du bereit sein jemanden gleich hoch wie dich zu stellen?
Was erwartest du dir?
Vielleicht spezifizierst du mal deine Erwartungen für dich genauer?
Die Kunst ist nicht durch das Leben laufen.
Du bist ne suuuper Sportlerin und hast

anscheinend nen schönen körper und bist klug.
Hmm also ich mag lieber Künstlerinnen, lockiges laaanges blondes Haar, mit gebärfreudigem Becken ..... usw usf ... Bist du das? Soo
Es wurde schonmal gesagt, aber glaubst du wirklich das du für jeden so perfekt bist?

28.01.2015 21:34 • #18


BeinHart


hey, also hab erst deine Antwort gelesen.

Warte, du wirst ihn schon finden. Suche an dem richtigen Orten.

28.01.2015 21:37 • #19


Kundalini


Zitat von zamiHal:
.... Ich will eine andere Sicht auf mein denken bekommen deshalb will ich andere Meinungen hören ....


Finde ich gut!

28.01.2015 21:51 • #20


zamiHal


Danke für deine Antwort

Ja, ich habe bei beiden Männern in meinem Leben inne gehalten. So lange, dass ich merkte wie ich mich selbst verliere.... Das Gleichgewicht finden ist wichtig bei so etwas glaub ich... Innehalten, und dann wieder raus und Leben leben leben.

Ich habe nur das Gefühl mit diesem denken allein da zu stehen...

Danke trotzdem für eure Sichtweisen!

...Und Nein, ich will beileibe nicht perfekt sein. Das wäre nicht nur unmöglich sondern auch langweilig.
Da können auch meine Hüften und meine langen langen haare nichts daran ändern

Aber vielleicht gibt es ja doch noch einen Menschen, egal ob Mann oder Frau, der so denkt in etwa wie ich...
Geduld ist bekanntlich eine Tugend...

28.01.2015 21:58 • #21


Schwede, alt


Ok, ich habs gecheckt, dass du ne saug.eile Braut bist.
Extra das Sixpack, die laaaaaangen Haare zu betonen...Naja.
Hat auch nichts damit zu tun, dass du ne Frau bist. Finde ich bei Männern auch nicht grade hinreißend so ein Verhalten.
Und am Wegrand stehen bleiben, um an Blumen zu riechen, laut kreischend vor Freude in Sonnenblumenfelder springen....au Mann.
Da tanzt du bestimmt auch gerne bei Mondlicht im Regen, einfach so auf der Straße, machst Schnee-Engel, taperst nachts durch den Wald um Glühwürmchen zu sehen und so weiter.....Meine Ex war so....wuah... Und dann enttäuscht, wenn ich da nach 9 Stunden Arbeit und Haushalt keinen Bock drauf hatte...

28.01.2015 22:30 • #22


brummbär


113
37
Na da hast du ja für Rumore gesorgt.
Zuerst, dein Leben auf zum Teil kindliche Art und Weise zu leben gönn ich dir von Herzen. Ich glaube jeder Mensch sollte sich das Kind in seinem Herzen bewahren, da wo mehr Abenteuer lockt, Kreativität schlummert und man um die Ecke denken kann liegt die Wahrheit.
Die Dinge entdecken vor denen viele nur noch vorbeieilen ist eine Gabe, sich von den Gefühlen treiben lassen, leben.

Bist du wirklich bereit Nähe anzunehmen? Nur nebeneinander durchs Leben zu rauschen klingt nach einer tiefen Freundaschaft. Kannst du auch für jemanden schwach, stark, verliebt, schlaublöd usw sein? Eben das ganze Leben und nicht nur den schönen Traum davon?

Du bist wohl ein sentimentales Energiebündel, sehr selbstbewusst, was gut ist, aber stimmt das alles? Halten dich alle guten Freunde von dir auch dafür. Du setzt sehr auf deine Stärken, gönnst du dir Schwächen?

Ich will dich nicht schwach machen aber zu viel Stärke nach außen kann auch ein Schutz sein. Willst du, bzw kannst du für jemanden schwach sein, dein Leben teilen.

Natürlich muss man sich treu bleiben, seine Freiräume haben aber zu einem gemeinsamen Leben gehört auch teilen.

Vielleicht findest du jemanden dessen Ruhe du etwas annehmen kannst und dem du etwas Leben dafür schenken wirst, so dass ihr euch in der Mitte trefft.
Ich wünsche es dir.

Lieben Gruß

28.01.2015 23:08 • #23


Sasa


Hallo liebe Zamihai,

weißt du, was mich im ersten Moment hat schmunzeln lassen?

Dass du schreibst, du hättest keine hohen Ansprüche an deine Beziehungen, aber umgehend auf Behauptetes eine kleine Auflistung der Dinge folgt, die dir sehr wichtig zu sein scheinen und auf die du in keinem Fall in einer Beziehung verzichten möchtest und es auch nicht kannst

Du sprichst von deiner Lebensart, deinem Wissen, deiner Reiselust, deinen Gedanken und von deinen Partnern, mit denen es bis zu einem bestimmten Zeitpunkt funktioniert hat. Was war für dich das Ausschlaggebende, was dich von deinen Ex-Partnern hat trennen lassen? Wurde es dir zu ernst? Zu langweilig? Konnten sie dir plötzlich nicht mehr das geben, was du dir gewünscht und erhofft hast? Wie lange hielten deine Beziehungen, wenn ich so persönlich sein darf? Wie sehr hast du mit deinen damaligen Partnern versucht, über deine Gefühle zu sprechen und Probleme zusammen zu lösen?

Das klingt jetzt wahrscheinlich ein wenig seltsam, aber kannst du dich zurückerinnern, wie es früher war, als du ein Kind warst? Wie waren dort die Rollen verteilt? Wie hast du dich gefühlt und welche Aufgaben hat man dir auferlegt? So wie es sich anhört, scheinst du bereits früh jemand gewesen zu sein, der sich sehr auf sich konzentriert und versucht hat, keine oder wenig Hilfe von Außen anzunehmen, weil es sich für dich nicht richtig angefühlt hat. Ich kann hier jedoch auch nur spekulieren .. aber so kommt es ein wenig rüber. Das soll auf keinen Fall heißen, dass es keine selbstbewussten Menschen in und auf dieser Welt geben sollte, ganz im Gegenteil.

Ich glaube man tut sich etwas Gutes, wenn man dieses "Problem" mal von einer ganz anderen Sichtweise betrachtet. Du kannst nicht immer das Problem in dem Moment und in dem Menschen suchen, der du gerade bist. Du musst ja irgendwann zu eben diesem Menschen geworden sein, irgendwann hat man dich und hast du dich ja geformt. Verstehst du, was ich meine?

So sehr man sich ab und an dagegen sträubt, die Hilfe eines Mannes nicht in Anspruch nehmen zu wollen, ist es doch trotzdem bereichernd und vor allem: gut für's Sparschwein und den nächsten teuren Restaurantbesuch (den man ja dann gerne wieder auf eigene Kosten tragen kann) Ich bin beispielsweise immer komplett aufgeschmissen, wenn ich mich mit technischen Dingen auseinandersetzen muss oder wenn irgendetwas in meiner Wohnung kaputt ist, weil ich es bis zu meinem Umzug in eine andere Stadt gewohnt war, auf meinen Vater zurückzugreifen, weil er alles kann und "gerichtet hat", wie meine Mutter immer so schön sagt ) Leider denke ich auch jetzt noch immer im ersten Moment bei irgendeinem der Probleme "schei., Papa anrufen!" aber leider ist der ein paar hundert Kilometer entfernt, also muss ich mich wohl oder übel eigens um die Problemlösung bemühen. Was ich allerdings damit sagen möchte - ganz abgesehen davon, dass ich bis immer ein Schweineglück hatte, keine teuren Rechnungen für irgendwelche Klempner etc. zu bezahlen -: man kann das Ganze auch aus einer anderen Sicht angehen. Wenn man immer gewohnt war, alles alleine zu machen, muss man eben auch lernen, manches Mal Dinge von anderen erledigen zu lassen. Ich kann von mir sagen, dass ich immer ziemlich froh bin, wenn ich anderen helfen kann (außer bei o.g. Problemen, da bin ich ja nach wie vor ziemlich zweilinkshändig .. und ehrlich gesagt habe ich auch gar keine Lust, da jemals etwas dran zu ändern ). Und egal, ob mir da eben jemand männliches oder weibliches gegenübersteht. Seine Kontrolle aufzugeben ist meist ja doch ein kleiner Akt. Aber sieh es einfach als Herausforderung, wenn du es zulassen kannst, dass man nicht immer alles selbst lösen muss.

Um mal wieder zurück auf das eigentliche Thema zu kommen: manchmal muss man zuerst sich ein kleines bisschen ändern, dann wird es auch mit einem Menschen funktionieren, der wirklich zu einem passt und auf den man sonst niemals seine Aufmerksamkeit gerichtet hätte. Man sucht die Fehler ja nun doch immer im und beim Anderen. Aber vielleicht ist es besser, einfach mal bei sich anzufangen (ich bin gerade auch dabei .. es ist teilweise so richtig ätzend, aber nunja, Zähne zusammenbeißen und durch, jammern bringt da leider nichts!).

Ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft und Denken, was sich auszahlen wird!

28.01.2015 23:10 • #24


aerostar


151
2
44
Hallo zamiHal,

ich habe in meinem Leben und für mich gelernt, auch Abstriche zu machen sowie meine Erwartungen etwas zurück zu schrauben.

Den perfekten Mann oder Frau wird es sicherlich nicht geben. Diese Erfahrung habe auch ich machen dürfen.

Nun wünsche ich dir weiterhin alles Liebe und Gute, viel Erfolg und dass du bald den Partner deiner Vorstellungen und Erwartungen finden wirst.

LG

28.01.2015 23:25 • #25


peppina


Hallo Zamihai!
Leider bin ich schon im Bett und kann daher nicht lange schreiben, aber ich konnte es mir nicht verkneifen, zu schreiben: oh, ich weiß genau was du meinst
Ein Mensch, der begeistert das Leben lebt! Es macht Spaß deine Zeilen zu lesen.

Morgen schreibe ich sicher mehr.

28.01.2015 23:37 • #26


zamiHal


Zitat:
. Da tanzt du bestimmt auch gerne bei Mondlicht im Regen, einfach so auf der Straße, machst Schnee-Engel, taperst nachts durch den Wald um Glühwürmchen zu sehen und so weiter. .Meine Ex war so. wuah. Und dann enttäuscht, wenn ich da nach 9 Stunden Arbeit und Haushalt keinen Bock drauf hatte.


Ja, ganz recht. und ich bin so selbstreflektiert, dass ich so jemand (bitte nicht böse auffassen!) wie dich niemals als Partner haben könnte, ein 0815 Arbeitstier das sich nicht am Leben erfreuen kann. ein Mensch der brav heiratet, Kinder bekommt und eine Garage fürs schicke Auto baut. weil - das macht man ja so!
es muss von jeder Couleur Menschen geben, sonst wäre es langweilig, aber du wirst mich nie verstehen können. genausowenig wie ich dich. deshalb bringt es an dieser Stelle hier nicht mit dir über meine Gedanken und Fragen zu diskutieren, denn du bist von dieser Denke und diesen Fragen soooo weit weg wie die Erde vom Saturn. und das ist ja auch gut so!

Zitat:
Bist du wirklich bereit Nähe anzunehmen? Nur nebeneinander durchs Leben zu rauschen klingt nach einer tiefen Freundaschaft. Kannst du auch für jemanden schwach, stark, verliebt, schlaublöd usw sein? Eben das ganze Leben und nicht nur den schönen Traum davon?
Du bist wohl ein sentimentales Energiebündel, sehr selbstbewusst, was gut ist, aber stimmt das alles? Halten dich alle guten Freunde von dir auch dafür. Du setzt sehr auf deine Stärken, gönnst du dir Schwächen?


Ich bin leider oft "zu" Stark für Freunde, Familie etc. "zu" weil ich mich dadurch oft selbst verliere. ich lasse alles stehen und liegen wenn mich jemand braucht, auch wenn es (und das ist es oft) heißt, dass MIR das nicht gut tut, aber wenn es anderen hilft - immer. Meinem letzten Freund habe ich durch meinen Job so viel geholfen. Er würde jetzt nicht da stehen wo er ist wenn ich nicht gewesen wäre. Man sagt oft, ich gebe oft zu viel.
ich bin auch Schwach, ich heule mich bei Freundinnen aus, nerve meine Geschwister mit meinen Sorgen.
und ich kann mich so stark verlieben, dass ich vor lauter Glück und Liebe die ganze Welt umarmen will. auch da habe ich immer das Gefühl, dass viele diese starken Emotionen (die ich doch eigentlich nur teilen will) als "too much" empfinden. ungläubige Blicke, wenn ich wieder vor lauter Glücksgefühlen Tränen weine.


Zitat:
Was war für dich das Ausschlaggebende, was dich von deinen Ex-Partnern hat trennen lassen? Wurde es dir zu ernst? Zu langweilig? Konnten sie dir plötzlich nicht mehr das geben, was du dir gewünscht und erhofft hast? Wie lange hielten deine Beziehungen, wenn ich so persönlich sein darf? Wie sehr hast du mit deinen damaligen Partnern versucht, über deine Gefühle zu sprechen und Probleme zusammen zu lösen?


zwei Exfreuende. über 8 Jahre beim ersten. auseinander gegangen ist es deshalb, weil es einen Zeitpunkt gegeben hat in meinem Leben in dem ich eben NICHT mehr das Sunshine-Mädel sein konnte. Mir hat zu der Zeit das Leben irgendwie "ganz übel mitgespielt" und mein Ex macht Schluss, "weil ich ja zur Zeit echt unmöglich drauf bin, ich sollte doch echt mal mit mir selbst klarkommen"
Ich war für ihn all die Jahre stark, als ich ihn als starken Partner gebraucht hätte damit wir das zusammen überstehen, lief er weg.


Ich will hier auch gar nicht für Rumore sorgen, will keinen Angreifen oder jemand dazu bringen sich schlecht zu fühlen, ganz bestimmt nicht!
ich will nur wissen, ob es vielleicht nicht andere gibt die wie ich denken, die mir aus einer anderen Warte heraus ihre Sicht der Dinge erzählen können. Ich will noch so viel lernen, das Leben ist so bunt und voller zu entdeckender Dinge. leider teilt das irgendwie keiner.

ich kann und werde mich nie mit einem "passt schon, man muss auch nicht alles hinterfragen" Leben zufrieden geben. es muss mehr geben. viel mehr.

29.01.2015 12:25 • #27


Grace_99


[quote="zamiHal"][Quote

Ja, ganz recht... und ich bin so selbstreflektiert, dass ich so jemand (bitte nicht böse auffassen!) wie dich niemals als Partner haben könnte, ein 0815 Arbeitstier das sich nicht am Leben erfreuen kann. ein Mensch der brav heiratet, Kinder bekommt und eine Garage fürs schicke Auto baut... weil - das macht man ja so!
es muss von jeder Couleur Menschen geben, sonst wäre es langweilig, aber du wirst mich nie verstehen können. genausowenig wie ich dich. deshalb bringt es an dieser Stelle hier nicht mit dir über meine Gedanken und Fragen zu diskutieren, denn du bist von dieser Denke und diesen Fragen soooo weit weg wie die Erde vom Saturn. und das ist ja auch gut so!

ganz schön überheblich von dir, findest du nicht?
Stell dir vor, es gibt menschen, die haben Kinder, fahren Motorrad, gehen auf Partys, tanzen, lachen, springen nachts vom 5er im Freibad, lieben den Fußball - und gehen auch arbeiten; weil anders kann man sich (und Kinder, Haustiere, das leben generell) nicht leisten. Und ja, da ist man dann halt "Spießer", weil wenn nicht ich selbst - wer soll dann für meinen Lebensunterhalt sorgen?
Die Mitte machts und die vermisse ich bei dir.
Und auch wenn ich nicht angesprochen war; du wärst im leben keine Freundin für mich; wer so voller Vorurteile ist und von anderen erwartet genommen zu werden wie man ist, es anderen aber abspricht - sorry, der lebt nicht in dieser Welt.


quote]

29.01.2015 12:36 • #28


peppina


Es macht echt Spass dich zu lesen.
Und auch die Antworten, die du bekommst.

denn das zeigt mir doch sehr, wie unterschiedlich wir alle sind und was wir alle anstreben.
Was ich spannend bzw bemerkenswet finde:
du wirkst sehr happy auf mich, die Antwort-Schreiber teilweise verbittert. Ich meine wirklich teilweise, nicht, dass sie jemand angegriffen fühlt.
und du hast recht: da liegen Welten auseinander, da nützt jede Diskussion nichts..

man muss sich mal Deutschland in den letzten 100 Jahhren anschauen.. die Entwicklung des Landes, in dem wir aufwachsen.
Unsere Eltern hatten wenig, ,mussten sich alles mehr als hart erarbeiten und waren stolz darauf. Deren Arbeit wurde aber auch noch angemessener bezaht, so dass sie sich was aufbauen konnten und nun in der Rente evtl. leben können, gut leben können.
Viel Schuften, damit man gute Ergebnisse hat.

ich will jetzt nicht soziologisch rumschreiben, wollte damit nur aussagen, dass wir versuchen so weiter zu leben, wie es uns vorgelebt wurde, obwohl sich die Welt sehr verändert hat, unser Land sehr verändert hat.
Einerseits sollen wir allle beruflich flexibel sein, andererseits sind wir teileise darauf erpicht, ein Haus zu kaufen, was erst in 30 Jahren abbezahlt ist..
wir müssen unseren eigenen Weg finden, das Leben jetzt geniessen, nicht wenn wir in Rente sind.. ganz erlich: wer nach seinem Job nur auf Sofa möchte, muss sich überlegen, ob er den richtigen JOb hat.. ob er so ein Leben führen möchte..
ich schweife wieder ab..

also, um zu deiner Kernfrage aus der Überschrift zu kommen: weil man die Menschen, die "mithalten können" (mag diesen Begriff nicht so, aber mir fällt keine anderer ein), mit der Lupe suchen muss...
weil es sie überall gibt, diese aber manchmal auch versteckt sind, nicht immer erkennbar..
ich frage mich auch, wo ich so einen Mann, der das inner KInd noch lebt, kennen lernen soll. einen Mann, der nicht blind irgendwelchen Rollen-Modellen folgt, der sich im Arbeitsrad dreht wie verrückt und das auch normal findet..
ich habe manchmal Angst, dass ich den nicht finden kann..
andererseits habe ich aber einige Freudinnen, die ähnlich wie ich denken, warum sollte es also nicht auch solche Männer geben..?

29.01.2015 12:39 • #29


peppina


@Grace:
das meine ich nicht böse: aber wo ist deine Mitte?
warum fühlst du dch so angegriffen?

29.01.2015 12:41 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag