156

Was ist ein erfülltes Leben?

Ires


Zitat von Plentysweat:
@Ires
Wenn ich Dich so lese denk ich irgendwie, ist das so ne verspätete Midlifekrisis bei Dir? Die Kinder groß, alles eigentlich schon erlebt, und nun steht die Frage im Raum: Was kommt jetzt (noch) ?


Da muss ich mal drüber nachdenken
Na ja, meine Söhne sind schon sehr lange aus dem Haus.
Aber ich lebe das erste mal seit ich zuhause ausgezogen bin ( vor 45 Jahren) wirklich allein, bzw. bin ich unbemannt


Auf jeden Fall ist das jetzt ein komplett neuer Lebensabschnitt. Ich zähle schon die Monate bis ich nicht mehr arbeiten muss. Noch vor 4 Jahren war es für mich unvollstellbar nicht mehr zu arbeiten...
Ich war immer sehr aktiv und zurzeit kommt es mir so vor, als hätte ich meine Kräfte aufgebraucht.

Ich wünsche mir Ruhe und gleichzeitig ertrage ich diese Ruhe nicht!

11.09.2019 16:43 • #46


Plentysweet

Plentysweet


3261
4761
Zitat von Ires:
Ich wünsche mir Ruhe und gleichzeitig ertrage ich diese Ruhe nicht!

Ich kenn sowas. Wenn nichts richtig ist. Ich glaub das ist so n Frauending . Wir Frauen denken einfach viel zu viel in der Gegend herum. Während die Männer einfach so lang am Auto rumschrauben, bis es kaputt ist .

11.09.2019 16:47 • x 3 #47


Ires


Zitat von Plentysweat:
Ich kenn sowas. Wenn nichts richtig ist. Ich glaub das ist so n Frauending . Wir Frauen denken einfach viel zu viel in der Gegend herum. Während die Männer einfach so lang am Auto rumschrauben, bis es kaputt ist .


11.09.2019 16:49 • #48


Helli


Liebe Ires,

ich komme hier nicht richtig hinterher und entschuldige mich auch bei fast allen anderen Teilnehmern, daß ich nicht alles aufnehmen kann. Ich find die Beiträge von spotty ganz toll, aber auch andere.
Zurück zu Dir, nach einer Nacht auf den Kissen; ich habe mich eher auf den Titel konzentriert und hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Vorweg noch:
Zitat von Ires:
Ich habe einiges falsch aber auch einiges richtig gemacht in meinem Leben.


Das ist nahezu erschreckend normal Leben eben.




Also: Erfüllung erfahre ich eher durch Sein denn durch Haben, das ist ja nicht so ungewöhnlich; wobei Du auf der "Haben-Seite" sehr viel "hast", wenn wir Deine Ehen, Kinder usw. mal dort einordnen. Das ist ja Biografie.

Das Sein, also das Erleben bewegt doch aber denk ich genauso, wenn nicht gar mehr bzw. geht das ja zusammen einher. Emotionale Abgründe überleben und daraus wie Phönix aus der Asche auferstehen. Dieses Bild finde ich zwar einerseits abgedroschen, aber wirklich schön, denn es ist sehr kraftvoll.
Ich nehme jetzt absichtlich Kraft als Begriff und nicht Stärke.
Stärke hat immer so etwas von Bäume ausreißen. Aber das will ich gar nicht. Es ist aber beglückend zu wissen, daß einen der stürzende Baum nicht wird umhauen können.
Ein riesiger Vorteil der Chaoten ist ja: Sie haben viel weniger Angst.

Zitat von Ires:
Man könnte es auch spontan und flexibel nennen.




Das Erleben beschert einem auch unglaubliche Schönheit. Wunder, Faszination, alles Dinge, die sich mit Worten ja eher gar nicht trefflich wiedergeben lassen, weil es Berührungen sind.

Daraus ergäbe sich, möglichst viele Situationen zu schaffen oder sich in Situationen zu begeben, mit ungewissem Ausgang, die solches Erleben möglicherweise entfalten können.

Du bist gerade im Umbruch glaube ich, mit kommendem Ruhestand usw. Da hat man wenig festen Boden, eher schwankende Planken. Aber genau das ist ja so eine Situation


Vielleicht trägt es etwas zu Deiner Frage bei. Berichte gern mal über den Weitergang, ich würde mich sehr freuen

11.09.2019 18:20 • x 2 #49


Ires


Zitat von Helli:
Liebe Ires,

ich komme hier nicht richtig hinterher und entschuldige mich auch bei fast allen anderen Teilnehmern, daß ich nicht alles aufnehmen kann. Ich find die Beiträge von spotty ganz toll, aber auch andere.
Zurück zu Dir, nach einer Nacht auf den Kissen; ich habe mich eher auf den Titel konzentriert und hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Vorweg noch:


Das ist nahezu erschreckend normal Leben eben.




Also: Erfüllung erfahre ich eher durch Sein denn durch Haben, das ist ja nicht so ungewöhnlich; wobei Du auf der "Haben-Seite" sehr viel "hast", wenn wir Deine Ehen, Kinder usw. mal dort einordnen. Das ist ja Biografie.

Das Sein, also das Erleben bewegt doch aber denk ich genauso, wenn nicht gar mehr bzw. geht das ja zusammen einher. Emotionale Abgründe überleben und daraus wie Phönix aus der Asche auferstehen. Dieses Bild finde ich zwar einerseits abgedroschen, aber wirklich schön, denn es ist sehr kraftvoll.
Ich nehme jetzt absichtlich Kraft als Begriff und nicht Stärke.
Stärke hat immer so etwas von Bäume ausreißen. Aber das will ich gar nicht. Es ist aber beglückend zu wissen, daß einen der stürzende Baum nicht wird umhauen können.
Ein riesiger Vorteil der Chaoten ist ja: Sie haben viel weniger Angst.





Das Erleben beschert einem auch unglaubliche Schönheit. Wunder, Faszination, alles Dinge, die sich mit Worten ja eher gar nicht trefflich wiedergeben lassen, weil es Berührungen sind.

Daraus ergäbe sich, möglichst viele Situationen zu schaffen oder sich in Situationen zu begeben, mit ungewissem Ausgang, die solches Erleben möglicherweise entfalten können.

Du bist gerade im Umbruch glaube ich, mit kommendem Ruhestand usw. Da hat man wenig festen Boden, eher schwankende Planken. Aber genau das ist ja so eine Situation


Vielleicht trägt es etwas zu Deiner Frage bei. Berichte gern mal über den Weitergang, ich würde mich sehr freuen


Liebe Helli,

ich musste das alles erstmal ein wenig sacken lassen ...


Ja, ich bin im Umbruch und ich bin es nicht das erste mal.

Aber dieses Mal, erschüttert es mein ganzes Sein.
Das war mir gar nicht so bewusst und nachdem ich eure Antworten und insbesondere deine letzte gelesen habe, wurde mir mal wieder klar, dass ich dieses Problem nicht im Kopf lösen kann.

Ich muss einfach ins Leben, in dieses veränderte, springen, wie ich es mit der Trennung schon getan habe und einfach sehen was passiert!

Ich hatte gedacht, dass sich nach der Trennung alles zum Positiven wendet, dass ich ein neuer Mensch werde und ein tolles Leben haben werde... so war es auch eine ganze Zeit

Ich weiß nicht genau, wann das Blatt sich gewendet hat...

Nun ist es wohl an der Zeit, das Blatt wieder in die andere Richtung zu wenden!

Das 1. Schrittchen ist getan.

Ein schönes erfülltes Wochenende euch allen

13.09.2019 18:49 • x 1 #50


Plentysweet

Plentysweet


3261
4761
Zitat von Ires:
Das 1. Schrittchen ist getan.

Bei der Aussage kam mir folgender Spruch, den ich sehr mag, in den Sinn. Ich hoffe er gefällt Dir auch .
https://images.app.goo.gl/U4gutTH8m5xmgSzg7

Auch Dir ein Schönes Wochenende!

13.09.2019 18:58 • x 2 #51


Ires


Zitat von Plentysweat:
Bei der Aussage kam mir folgender Spruch, den ich sehr mag, in den Sinn. Ich hoffe er gefällt Dir auch .
https://images.app.goo.gl/U4gutTH8m5xmgSzg7

Auch Dir ein Schönes Wochenende!


Gefällt mir

13.09.2019 19:02 • x 2 #52


Helli


Sehr berührend, was Du schreibst.

Dir auch ein wunderbares Wochenende

13.09.2019 19:18 • x 2 #53


Ires


Übrigens habe ich heute dieses Gedicht wiederentdeckt und möchte es hier lassen
Vielleicht gefällt es ja jemanden ...


Mit der Zeit/After a while

Mit der Zeit lernst Du,
dass eine Hand halten
nicht dasselbe ist wie eine Seele fesseln.
Und dass Liebe nicht Anlehnen bedeutet
und Begleitung nicht Sicherheit.

Du lernst allmählich,
dass Küsse keine Verträge sind
und Geschenke keine Versprechen.

Und Du beginnst,
Deine Niederlagen erhobenen Hauptes
und offenen Auges hinzunehmen;
mit der Würde eines Erwachsenen,
nicht maulend wie ein Kind.

Und Du lernst,
all Deine Straßen
auf dem Heute zu bauen,
weil das Morgen
ein zu unsicherer Boden ist.

Mit der Zeit erkennst Du,
dass sogar Sonnenschein brennt,
wenn Du zuviel davon abbekommst.

Also bestelle Deinen Garten,
und schmücke selbst Dir
die Seele mit Blumen,
statt darauf zu warten,
dass andere Dir Kränze flechten.

Und bedenke,
dass Du wirklich standhalten kannst ...
und wirklich stark bist.

Und dass Du Deinen eigenen Wert hast.

Kelly Priest

13.09.2019 21:15 • x 5 #54


Kerstin_2016


1957
8
3929
Tolles Gedicht, tolle Zeilen.

Das kommt in "mein Buch", meinem Garten

13.09.2019 21:48 • x 1 #55


Tempi-Gast

Tempi-Gast


4288
2
6377
Zitat von Plentysweat:
Wir Frauen denken einfach viel zu viel in der Gegend herum.
Welch ein genialer Satz!

13.09.2019 22:00 • x 2 #56


Kerstin_2016


1957
8
3929
Zitat von Ires:
Aber was dann, woran merke ich dass ich die Trennung verarbeitet habe, und was bedeutet das eigentlich genau?


Ich bin quasi irgendwann aufgestanden und spürte, dass ich die Trennung selbst verarbeiten konnte. Also alles was mit diesem Menschen zu tun hat. Ich kann mittlerweile eher "neutral liebevoll" an die Zeit denken und mein Herzschlag setzt nicht mehr aus, wenn ich an ihm denke. Hin und wieder ist Wehmut da, allerdings finde ich persönlich das gut. Es fühlt sich in Ordnung an. Das alles bedeutet für mich: die Trennung hinter sich zu lassen.

Ich denke allerdings auch, daß ich mit den Folgen dieser Geschichte noch immer zu tun habe. Nicht, dass ich da noch dran zu kämpfen habe, jedoch noch zu verdauen. Also quasi, dass der "natürliche" Prozess da noch nicht ganz abgeschlossen ist, weil ich denke, noch keinen Willen zu haben meine Zeit in eine BZ zu investieren. Wobei ich mir nicht einig bin, ob das an der Vergangenheit liegt oder schlicht normal ist, weil mir "der Passende" dafür bisher nicht über den Weg gelaufen ist. Was schwer sein dürfte, weil ich Männer anziehe, die mir nicht gut tun. Auch daran bemessen, denke ich, dass ich nicht so weit bin, eine BZ einzugehen. Irgendwas "stimmt da bei mir und/oder meiner Ausstrahlung" noch nicht.

14.09.2019 13:08 • x 2 #57


Pfffft


Bleib alleine, such dir ein Hobby oder Ehrenamt. Du bist gesund, du hast Arbeit und Kinder. Was denn noch? Kriegst du den Hals nicht voll? Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und das Partnerthema hast du verkackt! Sorry!

14.09.2019 13:22 • #58


Ires


@Kerstin_2016 bis jetzt waren die Trennungen immer verarbeitet, wenn eine neue BZ da war.
Und genau das will ich nicht mehr, bis ich nicht meine Macken in der Hinsicht abgelegt habe.
Wahrscheinlich wir das nie passieren

Aber wenn ich das zu 70 % hinbekomme, ist für mich schon viel erreicht.

Ansonsten geht es mir da ähnlich wie dir.

Ich wiederhole mich, aber es ist echt hilfreich auch noch mal von außen draufzugucken, auch von anderen.

Nochmals danke @all dafür

14.09.2019 14:23 • x 2 #59


Ires


Zitat von Pfffft:
Bleib alleine, such dir ein Hobby oder Ehrenamt. Du bist gesund, du hast Arbeit und Kinder. Was denn noch? Kriegst du den Hals nicht voll? Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und das Partnerthema hast du verkackt! Sorry!


Nein, ich kriege den Hals nicht voll und ja, ich habs verkackt

Und für mich ist das Leben ein Wunschkonzert ! Isso

14.09.2019 14:26 • x 2 #60