358

Was ist mit den Kindern?

Minumpel

Minumpel


504
3
815
Zitat von Isely:
Du sehe ich genauso, kann einem passieren, ist mir auch schon.
Aber wie du ja schon selbst verraten hast, du bist ganz sicher zuerst aus dem Grund unaufrichtig geblieben, damit du für dich das Optimum rausholen konntest.
Denn hängen gelassen hast du deine Familie ab Tag des Doppellebens, und da du recht früh wusstest das du sie verlassen wirst, auch mit dem Bewusstsein sie zu verletzen, es kam doch nur noch auf den Termin an.
Wohnungssuche, Finanzielles klären, alles für dich allein, und wie deine Rechnung dann stimmte und du auch emotional wusstest was Sache ist, erst da hast du den Mensch an deiner Seite reinen Wein eingeschenkt.
Genau darum geht es.
Das kann man dann noch so erklären wollen, es ging einem nicht gut und es fiel mir ja so schwer, und die Kinder.
Nada.
Ich wiege nicht erst hin und her ab und lass dann die Bombe platzen, wenns einem gerade selbst gut passt.


Ok, das kam jetzt nicht so richtig raus. Letztendlich habe meine Frau und ich uns schon vor der Affäre getrennt. Aber ja, aus Angst vor den Konsequenzen, haben wir weiter unser Familienleben gelebt und gemeinsam gewohnt. Alles etwas kompliziert. Ich habe meine Frau jedenfalls nicht hingehalten sondern eher die Affäre, nicht weil ich nicht in eine Beziehung wollte, sondern sie sich nicht entscheiden konnte. Das würde hier aber zu weit führen... ich habe auch sehr große Fehler gemacht und war ganz bestimmt nicht immer fair, rückblickend waren das aber alles keine bewussten Entsscheidungen. Es passiert etwas in einem und das ist nicht immer richtig zu erklären....

10.06.2020 14:51 • x 1 #121


DieSeherin

DieSeherin


2465
2647
Zitat von MissLilly:
Denn das was die Kinder im ersten Stadium einer solchen Krise bzw. zu Beginn dieser wahrnehmen, ist nicht die Elternebene, sondern vielmehr die Paarebene!


das ist schon harter tobak, was da bei euch abgelaufen ist - gottseidank ist das aber nicht immer und überall so!

Zitat von Marinella:
Da er eben ein beispiel dafür ist, dass jemand seine af doch sehr liebt, es aus diversen Gründen aber nicht sofort schafft ne klare linie zu ziehen. Dass man eben manchmal auch zum wohle seiner ursprünglichen familie verharrt, obwohl das für andere bizarr wirkt


mein exaffärenmann und ich sind tatsächlich auch in unseren ursprungsfamilien geblieben, weil wir fest überzeugt waren, dass es so das beste für alle ist!

10.06.2020 14:58 • x 2 #122



x 3


Isely

Isely


5492
2
8826
Zitat von Minumpel:
Ich als AM kann einfach nur sagen, dass ich zu den 1% der Männer gehöre, die sich für seine Affäre getrennt haben. Ja, ich habe mich von meiner Familie gelöst und dieser Prozess geht nicht von heute auf morgen und genau da besteht oft das Problem von Affären.


Ich denke ich habe das wie alle anderen hier richtig gelesen, hier schreibst du explizite , du hast dich für die Affäre getrennt.
Was denn nun ?

Oder hast du deine eigene Interpretation ! DU hast dich schon vor der Affäre emotional bereits von deiner Frau getrennt, aber nicht offiziell, das hat erst die Affäre bewirkt. Nicht schlimm, aber dann wars doch höchste Eisenbahn , nicht noch weiter rum zu eiern, oder ?
Wo mit sich genau der Kreis wieder schliesst. Den ich meine.

10.06.2020 14:59 • x 1 #123


Minumpel

Minumpel


504
3
815
Zitat von Isely:
Nein das hat mit dem Wohle der Familie nüscht zu tun, gar nichts, dass hat nur was mit dem Unwillen zur Aufrichtigkeit zutun.
Wenn ich mich verliebe und will meine Familie nicht mehr, dann warte ich nicht monatelang ab, wozu ?


Das ist totaler Quatsch, da gehört einiges dazu, von jetzt auf gleich ein neues Leben anzufangen. Du darfst das gerne verurteilen, es ist aber zu einfach gedacht, dass sich alles in ein paar Wochen regeln lässt. Es hängen Existenzen daran, sowohl von meiner Ehefrau als auch von mir und auch von der AF. Du magst recht haben, dass viele AM oder AF etwas aussitzen aber das ist mir einfach zu pauschal. Du scherst hier alle über einen Kamm, das darf man im Frust tun, aber wenn man ehrlich ist, wird man merken, dass sich trennen auch immer bedeutet, dass man sich ein neues Leben aufbaut. Das kostet Geld, Zeit und Nerven. Aber ich kann verstehen , dass man so denkt, ist ja auch nur meine Sichtweise

10.06.2020 14:59 • x 3 #124


Isely

Isely


5492
2
8826
Zitat von DieSeherin:
mein exaffärenmann und ich sind tatsächlich auch in unseren ursprungsfamilien geblieben, weil wir fest überzeugt waren, dass es so das beste für alle ist!


Ihr hattet aber doch trotzdem jahrelang den Cut und habt nicht einfach weiter gemacht als Affäre , wenn ich das richtig in Erinnerung habe,

10.06.2020 15:01 • #125


DieSeherin

DieSeherin


2465
2647
Zitat von Minumpel:
Wenn ich mich verliebe und will meine Familie nicht mehr


ey, wenn man sich verliebt, dann heißt das doch nicht, dass man seine familie nicht mehr will!

Zitat:
Ihr hattet aber doch trotzdem jahrelang den Cut und habt nicht einfach weiter gemacht als Affäre , wenn ich das richtig in Erinnerung habe,


wir hatten jahrelang eine on-off-affäre!

10.06.2020 15:02 • #126


Marinella


722
2
1139
Zitat von Isely:

Nein das hat mit dem Wohle der Familie nüscht zu tun, gar nichts, dass hat nur was mit dem Unwillen zur Aufrichtigkeit zutun.
Wenn ich mich verliebe und will meine Familie nicht mehr, dann warte ich nicht monatelang ab, wozu ?
Um zu testen ? Um zu sehen wieviel Euronen mir bleiben? Bis ich eine Wohnung gefunden habe?
Bis Weihnachten um ist ? Der Geburtstag des jüngsten ?

Ne. Alles das hat nix mit Schutz zu tun, nur mit wenig Rückrat.


Um zu gucken, dass ich auch als vater für meine kinder da sein kann nach trennung? Eine wohnung finden könnte, die passt und die ich bezahlen kann. Um mir überhaupt erstmal klar zu werden ob ich das schaffe, mit mir vereinbaren kann um die kinder keinem gezerre auszusetzen? Klar wäre es beSer sich das vorher zu überlegen, aber manchmal rutscht man da eben rein.

Wenn ich nicht auf unterhalt verzichten würde für die kinder und mich, könnte der vAter sich auch nur ne 2 zimmer wohnung leisten wenn überhaupt. Das ist schlecht wennman 3 kids hat

10.06.2020 15:06 • #127


Isely

Isely


5492
2
8826
Zitat von Minumpel:

Das ist totaler Quatsch, da gehört einiges dazu, von jetzt auf gleich ein neues Leben anzufangen. Du darfst das gerne verurteilen, es ist aber zu einfach gedacht, dass sich alles in ein paar Wochen regeln lässt. Es hängen Existenzen daran, sowohl von meiner Ehefrau als auch von mir und auch von der AF. Du magst recht haben, dass viele AM oder AF etwas aussitzen aber das ist mir einfach zu pauschal. Du scherst hier alle über einen Kamm, das darf man im Frust tun, aber wenn man ehrlich ist, wird man merken, dass sich trennen auch immer bedeutet, dass man sich ein neues Leben aufbaut. Das kostet Geld, Zeit und Nerven. Aber ich kann verstehen , dass man so denkt, ist ja auch nur meine Sichtweise


Nein das ist kein Quatsch.
Du warst doch deiner Frau schon lange voraus, warum hast du dich denn dann nicht in Ruhe getrennt? Wie du wusstest es geht nicht mehr ?
Nein, Affäre gelebt und dann irgendwann, hopp.

Klar kostet das Geld, Zeit und Nerven.

Ich habs auch gemacht, 3 Wochen und dann hopp, ich würde nie jemanden was raten oder etwas erwarten, was ich nicht selbst tun würde.
Auch ich musste vorübergehend bei einer Freundin wohnen, meinen Job wechseln und extrem viel Federn finanziell lassen. Hab ein ganzes Haus hingeschmissen.
Geht alles, war mir wichtiger als ewig zu lügen und zu betrügen.

Auf der einen Seite sagts du das Leben ist nicht vorhersehbar, so was passiert eben, ja aber dann muss ich auch mal kurzfristig Verluste hinnehmen und etwas im Nebel fahren.

10.06.2020 15:06 • x 1 #128


Marinella


722
2
1139
Zitat von Isely:

Nein das ist kein Quatsch.
Du warst doch deiner Frau schon lange voraus, warum hast du dich denn dann nicht in Ruhe getrennt? Wie du wusstest es geht nicht mehr ?
Nein, Affäre gelebt und dann irgendwann, hopp.

Klar kostet das Geld, Zeit und Nerven.

Ich habs auch gemacht, 3 Wochen und dann hopp, ich würde nie jemanden was raten oder etwas erwarten, was ich nicht selbst tun würde.
Auch ich musste vorübergehend bei einer Freundin wohnen, meinen Job wechseln und extrem viel Federn finanziell lassen. Hab ein ganzes Haus hingeschmissen.
Geht alles, war mir wichtiger als ewig zu lügen und zu betrügen.

Auf der einen Seite sagts du das Leben ist nicht vorhersehbar, so was passiert eben, ja aber dann muss ich auch mal kurzfristig Verluste hinnehmen und etwas im Nebel fahren.


Auf kosten der kinder? Sie sofort in unsicheres fahrwasser schubsen der werte wegen? Weiß nicht.

10.06.2020 15:14 • x 1 #129


Minumpel

Minumpel


504
3
815
Oh man, entschuldigt, ich komme mit der Taktfrequenz hier gerade nicht zu Rande.

Ja, meine Frau und ich waren vorher schon getrennt, wir wussten es beide aber haben nach Außen die Familie gelebt, die man sich vorstellt. Und ja , für meine Affäre habe ich mich aus dieser Situation gelöst aber halt nicht so schnell, wie es hätte gehen sollen.
Ich finde da gehören auch die Lebensumstände zu. Hätte ich nen schnellen Cut gemacht, dann würde ich jetzt in ner 1,5 Zimmer Wohnung sitzen und meine Frau hätte mit den Kindern aus dem Haus ausziehen müssen. Wahrscheinlich hätte ich meine Kinder nicht mehr so oft gesehen und würde mehrer Kilometer von ihnen entfernt wohnen. Hab ich kurz überlegt, wäre aber meiner Ansicht nach unfair gewesen. Abgesehen davon hätten wir beide neuen Wohnraum suchen müssen.... ne.... beim besten Willen nicht.
Nun haben wir das Haus, eine große Wohnung und die Kinder ihre Eltern, die nicht unweit voneinander entfernt wohnen.
Ja dieses Warten hat mich meine Freundin gekostet und ja, für sie hätte es schneller gehen sollen. Aber sie wusste auch worauf sie sich einlässt und hat schlussendlich ihre Konsequenzen daraus gezogen. Das werde ich akzeptieren müssen und tue es auch. Nichts desto trotz konnte ich meiner Exfrau und meinen Kindern so das beste bieten , was In der Situation möglich war ... das sind alles keine Glanzleistungen aber es gibt Momente , da geht es nicht hau ruck....

Jetzt werde ich mal meinen Mund-Nasenschutz aufsetzen, damit sehe ich unglaublich cool aus und kaufe mit meinen Jungs ein...

10.06.2020 15:26 • x 2 #130


Clementine44


558
1
758
Ich finde es sehr schade, dass ein Thread für die Kinder wieder mal zu einem Kampf gegen Affären ausartet. Ich habe mich wirklich gefreut, als ich den Titel und den Text der TE las und wollte mich einklinken. Aktiv dabei sein. Aber es geht hier wieder mal darum, die Affärenführer zu belehren.

10.06.2020 16:09 • x 2 #131


Isely

Isely


5492
2
8826
Zitat von Marinella:
Auf kosten der kinder? Sie sofort in unsicheres fahrwasser schubsen der werte wegen? Weiß nicht.


Wieso sofort ? Hier offenbarte sich doch wie so oft, war schon alles länger nicht mehr so toll ?
Und wie wäre es denn, dann wenigstens mit der eigenen Partnerin das Gespräch zu suchen ? Was hält einen denn davon ab ?
Wieder werden die Kinder vorgeschoben.
Nö Risk, no Fun
Warum sollen die Kinder den schauspielernden Vati zusehen , um zwar genauso lange, bis es mit der 2. Besetzung der neuen Partnerin in trockene Tücher ist ?
Verstehen die dann noch was überhaupt los ist ?

Wie gesagt Affäre ist das eine, der Umgang mit denjenigen die da hintergangen werden, aus Eigennutz, etwas anderes.

Ist meine Meinung.

10.06.2020 16:14 • #132


DieSeherin

DieSeherin


2465
2647
ach, ich finde, dass er ganz langsam wieder zum thema zurückkommt. obwohl es echt schwer zu trennen ist.

ich kenne zum beispiel kaum jemanden, der auch nur versucht verständnis für die zerrissenheit aufzubringen, in der man steckt... wenn da ein eheversprechen ist, kinder, manchmal geschäftliche zusammenhänge, freundeskreise... und dass man da eben nicht ratzfatz sagt: schatz, ich habe mich verliebt und werde gehen und hoffe, dass wir gemeinsam in den sonnenaufgang reiten!

10.06.2020 16:15 • x 4 #133


Isely

Isely


5492
2
8826
Zitat von DieSeherin:
und dass man da eben nicht ratzfatz sagt: schatz, ich habe mich verliebt und werde gehen und hoffe, dass wir gemeinsam in den sonnenaufgang reiten!


Nö, aber Schatz bei uns stimmt schon so lange was nicht, ich habe mich in jemand anderen verliebt.
Wie stehst du zu einer Trennung ? Können wir reden ?

So wird doch das eigene Süppchen gekocht und der andere hat alles zu verkraften, Lug, Betrug, entsetze Kinder, finanzielle Einbussen, usw. wer fragt diese Person, ob sie so abgeholt wird.
Vollendete Tatsachen sind das.
Kein Wunder sind manche Betrogene und dann noch Verlassene völlig von der Rolle.

Aber gut bei dem Thema kommen eben Betrüger und Betrogene nicht zusammen.

10.06.2020 16:19 • #134


Minumpel

Minumpel


504
3
815
Zitat von Isely:
Nö, aber Schatz bei uns stimmt schon so lange was nicht, ich habe mich in jemand anderen verliebt.
Wie stehst du zu einer Trennung ? Können wir reden ?

So wird doch das eigene Süppchen gekocht und der andere hat alles zu verkraften, Lug, Betrug, entsetze Kinder, finanzielle Einbussen, usw. wer fragt diese Person, ob sie so abgeholt wird.
Vollendete Tatsachen sind das.
Kein Wunder sind manche Betrogene und dann noch Verlassene völlig von der Rolle.

Aber gut bei dem Thema kommen eben Betrüger und Betrogene nicht zusammen.


Ich muss aber nicht alles berichten und damit den Ex-Partner noch weiter mit reinziehen. Ehrlichkeit ist OK, aber manchmal schadet sie auch mehr, als dass sie nutzt. Ich wurde auch schon betrogen und ehrlich, einige Dinge hätte ich lieber nicht gewusst.... es bringt mich nämlich nicht weiter sondern lässt mich um so mehr leiden.

10.06.2020 16:33 • x 1 #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag