172

Was ist wichtig in einer Beziehung / richtigen Partner gefunden?

Plentysweet

Plentysweet


5384
8605
Zitat von Hansl:
Ah, Henschmeier sagt das.
Alles klar.
Dann werde ich meine Liebe fallen lassen, und ihr das so erklären.

Du musst gar nichts. Es ist nur die Möglichkeit eine alternative Meinung zu sichten.

10.05.2020 15:14 • #76


Zwiebel

Zwiebel


177
334
Zitat von Plentysweet:
Beide Partner müssen auch kompatibel sein in ihren Leben, Gewohnheiten und Einstellungen. Hemschemeier sagt dies in seinen Videos auch immer sehr gut. Es reicht leider nicht immer nur zu lieben...also um eine Beziehung zu führen

Ja, wenn der Hemschmeieier das sagt? Na dann.

Partner müssen in ihren Zielen kompatibel sein. Nicht in ihren Leben, Gewohnheiten und Einstellungen. Das darf differieren. Liebe ist Grund. Liebe ist Akzeptanz. Liebe ist sich gegenseitig beim Wachsen zu helfen ohne den anderen oder sich zu verbiegen. Liebe muss nicht einfach oder passend sein. Liebe schafft sich ihre Form.
Liebe ist.

10.05.2020 18:02 • x 5 #77



Was ist wichtig in einer Beziehung / richtigen Partner gefunden?

x 3


Plentysweet

Plentysweet


5384
8605
Zitat von Zwiebel:
Liebe ist Grund. Liebe ist Akzeptanz. Liebe ist sich gegenseitig beim Wachsen zu helfen ohne den anderen oder sich zu verbiegen. Liebe muss nicht einfach oder passend sein. Liebe schafft sich ihre Form.
Liebe ist.

Schön, wenn Du das (noch) so sehen kannst. Mir ist diese Sichtweise im Laufe der Zeit abhanden gekommen und ich habe soviel Unkompatibles, eben auch im Bereich Gewohnheiten und Einstellungen, erlebt, dass ich diese uneingeschränkte Sichtweise nicht mehr teilen kann. Die Chemie stimmt zwar, aber das gemeinsame Leben ist nicht kompatibel. Nicht immer funktionieren Beziehungen, auch wenn Liebe da ist. Das Forum ist voll von solchen Geschichten. Ein gutes Beispiel sind Süchte oder ein völlig unterschiedlicher Umgang mit Geld, Einstellungen zu Treue, was weiß ich...es ist vielfältig.
Ja und ich finde Hemschemeier und seine Aussagen gut !

10.05.2020 18:16 • #78


Hansl


675
2
388
Zitat von Zwiebel:
Liebe ist


Yes.
Danke.

10.05.2020 18:44 • #79


Plentysweet

Plentysweet


5384
8605
Zitat von Hansl:
Yes.
Danke.

Ja, und dann? Funktioniert die Beziehung trotzdem noch nicht. Dann muss man nur irgendwelche Blockaden lösen oder fernöstliche Übungen machen? Nene, Ihr lieben Leute, das ist mir zu fern der Realität und zu abgehoben.
Mal etwas dazu aus der Nicht-Hemschemeier-Rubrik:
https://www.bento.de/gefuehle/kann-man-...0001986755

10.05.2020 18:51 • #80


Hansl


675
2
388
Zitat von Plentysweet:
Und "der Rest" ist ein großes Gebiet, sofern man nicht mehr 18 ist und der Naivität aufsitzt, oder dem schönen Irrglauben, wenn man nur genug liebe, würde das schon alles werden.


Na, haben wir es schon wieder, die analytische Verkopfung.

Entweder man liebt jemanden, oder nicht.

Das ist spürbar. Das reicht an Erkenntnis.

Zitat von Plentysweet:
Ja, und dann? Funktioniert die Beziehung trotzdem noch nicht. Dann muss man nur irgendwelche Blockaden lösen oder fernöstliche Übungen machen? Nene, Ihr lieben Leute, das ist mir zu fern der Realität und zu abgehoben.


Ich denke Du hast natürlich das Recht, Dein Vertrauen verloren zu haben.
Dann muss man eben Erklärungen und Gründe suchen sich nicht fallen zu lassen.

Ich hab da allerdings kein Problem, da ich eben dann die tiefe Bereitschaft habe , mich darauf einzustellen.
Mir der Mensch wichtig ist, und nicht aufgrund Lehrbücher und Youtube zwanghaft mich wichtig und als göttlich modifizieren muss.

Natürlich darf man dann keine Ängste haben, verletzt und abgewiesen zu werden.

10.05.2020 20:41 • #81


Emma75

Emma75


1138
2
2106
Zitat von Hansl:
Ich hab da allerdings kein Problem, da ich eben dann die tiefe Bereitschaft habe , mich darauf einzustellen.
Mir der Mensch wichtig ist, und nicht aufgrund Lehrbücher und Youtube zwanghaft mich wichtig und als göttlich modifizieren muss.

Das klingt alles sehr einfach bei Dir. Du bist also seit 30 Jahren mit einer ebenso entspannten Frau zusammen und glücklich?

10.05.2020 21:22 • x 1 #82


Hansl


675
2
388
Zitat von Emma75:
Das klingt alles sehr einfach bei Dir. Du bist also seit 30 Jahren mit einer ebenso entspannten Frau zusammen und glücklich?


Nein, aber ich bin mit mir und meiner Einstellung aber glücklich.
Ich bin nicht verbittert.

Und wie gesagt: Ich weiß, wen ich dann will, und warum.

Der Fehler lag oft an individuellem Seelenmüll.
Welcher aber nicht durch durch irgendwelche Gurus oder Dauerverkopfung entfernt wird sondern durch gezielte Analyse und Arbeit an sich.
Hätte ich schon ganz früh die Dinge erkannt, hätte es eine andere Entwicklung gegeben.

Hätte ich schon vor einem halben Jahr die Literatur gelesen wie nun erst, hätte ich nicht so viel dummes Verhalten an die Frau die ich liebe gelebt.

Aber auch eine späte Erkenntnis ist eine Erkenntnis.

10.05.2020 21:30 • #83


Plentysweet

Plentysweet


5384
8605
Zitat von Hansl:
Entweder man liebt jemanden, oder nicht.

Dieses kann man tun. Dennoch darf die Frage erlaubt sein, ob zwei Menschen aufgrund ihres Lebensstils zusammenpassen. Soa, das zum Einen.

Zitat von Hansl:
Ich denke Du hast natürlich das Recht, Dein Vertrauen verloren zu haben.
Dann muss man eben Erklärungen und Gründe suchen sich nicht fallen zu lassen.

Ich habe eigentlich n ganz gutes inneres Warnsystem und spüre immer sehr genau, wenn mir was gut tut oder nicht. Und mein Vertrauen schenke ich Menschen, bei denen meine Intuition (Menschenkenntnis) mich leitet und da liege ich dann auch meistens richtig. Das zum Anderen. Es gibt nicht den einzig wahren Weg.
Zitat von Hansl:
Mir der Mensch wichtig ist,

Zitat von Hansl:
zwanghaft mich wichtig und als göttlich modifizieren muss.

Mir ist der Mensch auch wichtig und ich finde das ist kein Widerspruch dazu, sich mit Wissen aus Büchern und Vorträgen auseinanderzusetzen. Es erweitert manch Horiziont und man kann trotzdem frei für sich entscheiden, welche Haltung man gut findet oder mit was man sich identifiziert.

10.05.2020 21:56 • #84


Zwiebel

Zwiebel


177
334
Zitat von Plentysweet:
Schön, wenn Du das (noch) so sehen kannst.

Ja, finde ich auch. Ich hoffe dass ich das noch ganz lange so sehe.

Sorry, Der Henschmeieier / Du - das klingt so als ob Vegetarier und Carnivoren, Kartoffeln und Adrenalinjunkies, Intro-und Extrovertierte, Raucher und Nichtraucher, Rennfahrer und Instagram-Models, alt und jung, ... nicht glücklich zusammen sein könnten. Das habe ich aber oft genug erlebt, um das eben glauben zu können und zu glauben.

Gemeinsame Ziele. Dürfen aber unterschiedliche Startpunkte beinhalten.
Sucht? Na, geht halt der Sportjunkie abends ne Runde laufen, statt mit mir auf der Couch Kartoffel zu spielen. Oder ich trinke nen Vino Tinto während Partner sich nen Gemüsesmoothie macht.
Geld? Was Partner mit seinem Geld macht, ist seins. So wie Hobbies, Wünsche, Bedürfnisse erstmal seins/ihres sind. Mir muss doch nicht alles absolut gefallen was Partner-/in 24-7-365 tut. Jeder macht was er braucht um für sich glücklich zu sein. Und dazu das was zur Erreichung der gemeinsamen Ziele nötig ist.

Wenn eben für beide das Ziel eine gemeinsame, partnerschaftliche Zukunft ist - und keinem abhanden kommt - dann klappt das auch mit der (langjährigen) Beziehung. Und das hat nix mit Blockaden oder (fernöstlichem) Firlefanz zu tun. Sondern mit Wille. Und mit Gemeinsamkeiten da wo es drauf ankommt. In der Frage in welche Richtung man gemeinsam gehen will.

Wo ein Wille? Da ein Weg. Wo ein gemeinsamer Wille auch ein gemeinsamer Weg.
Die gemeinsamen Ziele sind für mich das Entscheidende. Nicht die Startpunkte.

10.05.2020 22:38 • x 4 #85


Hansl


675
2
388
Zitat von Plentysweet:
Dennoch darf die Frage erlaubt sein, ob zwei Menschen aufgrund ihres Lebensstils zusammenpassen


Ja klar.
Das ändert ja nichts an der Liebe.
Wenn dann die Lebensstile nicht zusammenpassen evtl, na, keine Ahnung.
Das hatte ich noch nie, und ich denke, so eine Problematik spielt auch in meinen Überlegungen keine Rolle.
Denn in diesem Falle greift ja dann vermutlich die Frage, wie wertvoll ist einem die Liebe zueinander,was ist einem wichtig.
Aber wie gesagt, dies ist eine spezifische Situation, soweit denke ich aufgrund Mangels an Verkopfung nicht.
Hab mit Spekulationen genug angerichtet bzgl meiner Liebe zur Frau.

10.05.2020 23:41 • #86


Hansl


675
2
388
Zitat von Zwiebel:
Ja, finde ich auch. Ich hoffe dass ich das noch ganz lange so sehe.

Sorry, Der Henschmeieier / Du - das klingt so als ob Vegetarier und Carnivoren, Kartoffeln und Adrenalinjunkies, Intro-und Extrovertierte, Raucher und Nichtraucher, Rennfahrer und Instagram-Models, alt und jung, ... nicht glücklich zusammen sein könnten. Das habe ich aber oft genug erlebt, um das eben glauben zu können und zu glauben.

Gemeinsame Ziele. Dürfen aber unterschiedliche Startpunkte beinhalten.
Sucht? Na, geht halt der Sportjunkie abends ne Runde laufen, statt mit mir auf der Couch Kartoffel zu spielen. Oder ich trinke nen Vino Tinto während Partner sich nen Gemüsesmoothie macht.
Geld? Was Partner mit seinem Geld macht, ist seins. So wie Hobbies, Wünsche, Bedürfnisse erstmal seins/ihres sind. Mir muss doch nicht alles absolut gefallen was Partner-/in 24-7-365 tut. Jeder macht was er braucht um für sich glücklich zu sein. Und dazu das was zur Erreichung der gemeinsamen Ziele nötig ist.

Wenn eben für beide das Ziel eine gemeinsame, partnerschaftliche Zukunft ist - und keinem abhanden kommt - dann klappt das auch mit der (langjährigen) Beziehung. Und das hat nix mit Blockaden oder (fernöstlichem) Firlefanz zu tun. Sondern mit Wille. Und mit Gemeinsamkeiten da wo es drauf ankommt. In der Frage in welche Richtung man gemeinsam gehen will.

Wo ein Wille? Da ein Weg. Wo ein gemeinsamer Wille auch ein gemeinsamer Weg.
Die gemeinsamen Ziele sind für mich das Entscheidende. Nicht die Startpunkte.



Genau.
Danke.

Im Prinzip kann man das zusammenfassen: Schwarz weiß Denken ist auch nicht mein Weg.

Liebe + Wille ist meine Kraft.

10.05.2020 23:47 • #87


Hansl


675
2
388
Zitat von Plentysweet:
sich mit Wissen aus Büchern und Vorträgen auseinanderzusetzen. Es erweitert manch Horiziont und man ka


Ja, das mache ich auch.
Aber diese sind nicht mein Dogma, dem ich mich strikt unterwerfe, und meine eigene Intuition, meine Gefühle und Instinkte und mein Wissen unterordne.

11.05.2020 00:15 • x 1 #88


n-ever

n-ever


547
12
294
pragmatisch gedacht: solange ich noch die Beziehung erhalten will und er auch, solange passt es. Und wenn sich das mal ändert kann man sich entweder gegenseitig neu motivieren, oder es ist aus.
Der ganze Rest ist ziemlich variabel.

11.05.2020 00:27 • x 1 #89


Sakari

Sakari


149
9
104
[quote="XMG"]Hi.

Was ist wichtig in einer Beziehung? Woher weiss man, dass man "Der/Die/Das Richtige" gefunden hat?
Wenn beide sich lieben und freuen sich zu sehen.
Ohne das Gefühl erdrückt zu werden.
Wenn das gewisse kribbeln immer wieder auftaucht.

Je älter ich werde, desto mehr scheint es mir, als ob diese Frage weniger von den Tatsachen und potentiellen Partnern abhängt, sondern hauptsächlich von einem selber.

Ja ist sehr schwer einen Partner zu finden, die meisten suchen nur noch Freundschaft plus.
Wollen keine Verantwortung mehr in eine Beziehung stecken. Geben und ein nehmen können die wenigsten!
Bei mir hat das mit Liebe nichts zu tun, wenn man liebt möchte man sein Partner nicht verlieren. Sondern die schöne Zeit miteinander Genießen, auch wenn es mal Durststrecken gibt.

Wer die Frage oben nicht zu beantworten vermag, jene frage ich:

Was ist für DICH wichtig in einer Beziehung? Kannst du dir vorstellen, oder hast du bereits erlebt, wie DU wissen kannst, "Der/Die/Das Richtige" gefunden zu haben?

1. Ehrlichkeit, Vertrauen, Harmonie ohne Lügen oder Ersatzrad zu sein.
Es muss jemand mit sich im Reinen sein, ansonsten wirds schwierig.
Oben steht schon vieles.

11.05.2020 07:09 • x 1 #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag