234

Was passiert momentan mit mir?

Funkelstern

Funkelstern


3406
5809
Zitat von elizabeth2022:
@Peterius Ich denke das einsam-sein verstärkt nochmal die Ängste und die Depressionen. Zumindest geht es mir so. Wobei ich sagen muss, dass mich aktuell die Gesellschaft von anderen eher belastet als mir gut tut.

Alleine sein und seine Gedanken ordnen, tut gut, ABER bei Depressionen ist Ablenkung und
nach draussen gehen sehr wichtig und manchmal muss man sich dazu zwingen.
Wenn der erste Schritt getan ist, fällt es beim nächsten Mal schon leichter.

Wer immer nur im Negativen ist, kommt schwer in eine positive Gefühlslage.

25.05.2022 18:45 • x 2 #91


elizabeth2022

elizabeth2022


25
1
31
Zitat von Funkelstern:
Das sehe ich auch so - deine Freunde haben recht.
D3 ist zu niedrig.
Mein Gyn sagt, eine Frau braucht einen Wert zwischen 50 und 70 ng/ml.

Genau das selbe sagten meine Freunde. Wohlgemerkt, dass sie kein Medizinstudium absolviert haben. Sie sprechen da aus eigener Erfahrung. Sie selber nehmen hochdosiertes Vitamin D3 +K2 und es geht ihnen wohl blendend.

Hattest du irgendwelche Symptome mit 19 ng/ml?
Der Endokrinologe fand den Wert in Ordnung. Die nächste Anlaufstelle wird der Hausarzt. Mir ist wichtig, dass ich alles überprüfen lasse bevor ich antidepressiva nehme. Das ist das Letzte worauf ich zugreifen möchte, weil solche Medikamente natürlich Nebenwirkungen
haben.

25.05.2022 18:47 • x 2 #92



Was passiert momentan mit mir?

x 3


elizabeth2022

elizabeth2022


25
1
31
Zitat von Funkelstern:
Hormone sind ein wichtiger Faktor bei psychischen Erkrankungen.


Ja genau. Mir ist es einfach wichtig dies alles zu überprüfen und nochmal genau hinzusehen. Wir sind alle Menschen und natürlich können auch Ärzte etwas übersehen. Zumal diese psychischen Probleme auch mit körperlichen Symptomen begangen. Ich weiß nicht ob ich dies erwähnt hatte. Symptome wie Brennen unter den Füßen, kribbeln/pulsieren am Körper. Sowas hatte ich zuvor nie.

Es wurde gefragt ob ich die Pille nehme oder Ähnliches.
Nein, ich verhüte ganz normal (mein Partner) und habe weder die Pille noch Ähnliches in Anspruch genommen.

25.05.2022 18:51 • #93


elizabeth2022

elizabeth2022


25
1
31
Zitat von Hansl:
Ein Psychiater stellt eine Diagnose und verschreibt unter Umständen Medikamente.
Das wars.
Willst Du aber grundlegend Deinen Ängsten usw auf den Grund gehen, musst Du dies mithilfe von Therapeuten angehen.


So wie es mir geht brauche ich einfach eine schnelle Lösung, um überhaupt aufnahmefähig zu werden für alles was noch kommt (damit natürlich auch ein Therapieplatz). Die Ängste sind kräfteraubend und ich habe Augenringe bis zum Hals. Nur ist es sehr schwer da irgendwo ein Termin zu kriegen. Bemühe mich jeden Tag. Aber bis jetzt noch kein Erfolg.

Durch das Schreiben mit euch, habe ich schon ein wenig reflektieren können, wodurch meine Ängste ausgelöst worden sind.
Danke euch! Es hilft enorm.

25.05.2022 18:57 • x 1 #94


Hansl

Hansl


8163
3
7751
Zitat von elizabeth2022:
So wie es mir geht brauche ich einfach eine schnelle Lösung, um überhaupt aufnahmefähig zu werden für alles was noch kommt (damit natürlich auch ein Therapieplatz). Die Ängste sind kräfteraubend und ich habe Augenringe bis zum Hals. Nur ist es sehr schwer da irgendwo ein Termin zu kriegen. Bemühe mich jeden Tag. Aber bis jetzt noch kein Erfolg.

Es gibt eine psychiatrische Notfallambulanz.
Diese kannst Du immer frequentieren.
Informiere Dich.
Medikamente sind dann auf die schnelle das Mittel der Wahl.
Wobei ich wie gesagt aufpassen würde, Tavor nicht als Dauermedikament verschrieben werden kann zu bekommen.

25.05.2022 19:12 • x 3 #95


Hansl

Hansl


8163
3
7751
Zitat von SRAM_12:
In einem anderen Thread schreibst Du regelmässig Nachrichten von wegen Dir geht es 100/10 oder 1000/10 ... du weisst schon wo!

Billig.
Wie gehabt.
Wenn schwache Menschen nicht mehr weiter wissen, wird auf die Schwachpunkte der vermeintlichen Angreifer verwiesen, am besten öffentlich, um als besser und erhöht vor anderen dazustehen.

Du bist eine dieser billigen Nummern.

25.05.2022 19:15 • #96


elizabeth2022

elizabeth2022


25
1
31
Zitat von Hansl:
Es gibt eine psychiatrische Notfallambulanz. Diese kannst Du immer frequentieren. Informiere Dich. Medikamente sind dann auf die schnelle das Mittel ...

Ja da war ich vor 4 Monaten bei der ersten Panikattacke. Habe ein Medikament verschrieben bekommen. Und wurde dann wieder nach Hause geschickt. Habe das Medikament genommen und meine Familie hatte sofort den Krankenwagen gerufen weil ich einen epileptischen Anfall hatte. Entweder habe ich das Medikament nicht vertragen oder es war wieder eine Panikattacke, verstärkt durch das Medikament. Wusste man im KH nicht so wirklich. Deswegen ist das für mich das letzte Mittel.

25.05.2022 19:19 • #97


SRAM_12

SRAM_12


452
1
972
Zitat von elizabeth2022:
@Peterius Ich denke das einsam-sein verstärkt nochmal die Ängste und die Depressionen. Zumindest geht es mir so. Wobei ich sagen muss, dass mich aktuell die Gesellschaft von anderen eher belastet als mir gut tut.


Womöglich kommt für Dich eine psychologische Behandlung wirklich in Frage. Einzel-/Gruppengespräche sind unglaublich hilfreich und bieten sehr viel Potential bzgl. der Selbstentwicklung. Du lernst Gefühle einzuordnen, anzunehmen. Dich zu öffnen, zu reden, zu verstehen.

25.05.2022 19:32 • x 1 #98


SRAM_12

SRAM_12


452
1
972
Zitat von Hansl:
Billig. Wie gehabt. Wenn schwache Menschen nicht mehr weiter wissen, wird auf die Schwachpunkte der vermeintlichen Angreifer verwiesen, am besten öffentlich, um als besser und erhöht vor anderen dazustehen. Du bist eine dieser billigen Nummern.


Okay, habs verstanden - lass gut sein.

25.05.2022 19:38 • #99


tlell

tlell


960
5
2092
Falls du in Deutschland wohnst, kannst du über die Kassenärztliche Vereinigung einen schnellen Termin bekommen. Ich kopiere dir mal den Link. Einfach anrufen...

https://www.kvb.de/service/patienten/te...otherapie/

25.05.2022 19:55 • x 2 #100


Funkelstern

Funkelstern


3406
5809
Zitat von elizabeth2022:
Genau das selbe sagten meine Freunde. Wohlgemerkt, dass sie kein Medizinstudium absolviert haben. Sie sprechen da aus eigener Erfahrung. Sie selber nehmen hochdosiertes Vitamin D3 +K2 und es geht ihnen wohl blendend. Hattest du irgendwelche Symptome mit 19 ng/ml? Der Endokrinologe fand den Wert in Ordnung. Die ...

Hab dir eine PN geschrieben.

25.05.2022 20:02 • x 1 #101


Hansl

Hansl


8163
3
7751
Zitat von elizabeth2022:
Ja da war ich vor 4 Monaten bei der ersten Panikattacke. Habe ein Medikament verschrieben bekommen. Und wurde dann wieder nach Hause geschickt. Habe das Medikament genommen und meine Familie hatte sofort den Krankenwagen gerufen weil ich einen epileptischen Anfall hatte. Entweder habe ich das Medikament nicht vertragen oder es war wieder eine Panikattacke, verstärkt durch das Medikament. Wusste man im KH nicht so wirklich. Deswegen ist das für mich das letzte Mittel.

Grundsätzlich hast Du aus fachlicher Sicht nichts mehr im Griff.
Auch der Psychiater, in weiter Ferne noch, wird Dir lediglich ein Medikament verschreiben.
Dann zu Deinem epileptischen Anfall: Erlitt ein Mensch einen Anfall dieser Art, ist dies im Blutbild etc nachweisbar.
Seltsam, bei Verdacht auf derartige Geschehen wird das grundsätzlich abgeklärt. Durch CT, sowie entsprechendes Blutbild.
Der Umstand, daß Du nicht mal dies ordentlich abgeklärt bekommst, stellt mich schon vor gewisse Fragen.
Also nochmal: Für einen akuten psychiatrischen Akutfall stehen psychiatrische Notaufnahmen, sowie Ambulanzen zur Verfügung.
Entweder Du nutzt die zur Verfügung stehenden Mittel, oder eben weiter im Hamsterrad.
Sollte dies nun nicht ankommen, dürfte ein stationärer Aufenthalt als Mittel der Wahl anstehen.
Auch dies ist sofort möglich, durch eine ärztliche Einweisung oder im Akutfall, Notfall freiwillig.

26.05.2022 00:10 • x 2 #102


Doppelherzchen


873
1598
Zitat von Hansl:
Wenn Du schon zu Supplies neigst, probier es mit CBD Öl.


Zitat von Hansl:
Seit wann sind Medikamente Lebensmittel?

26.05.2022 00:37 • #103


Doppelherzchen


873
1598
Zitat von elizabeth2022:
Wie kann es sein, dass ich von heut auf morgen so einen schlimmen Wandel durchlebt habe? Diese Dinge haben zuvor alle funktioniert und nun? Ich bin depressiv und ängstlich. Kann nichts mehr alleine.

Von heute auf morgen, so scheint es vielleicht nur? In deinen ersten Beiträgen schreibst du, alles sei bei dir perfekt? (sorry, falls ich es jetzt falsch wiedergebe). Zumindest hast du aber geschrieben, du hast eine tolle Partnerschaft, einen tollen Job, eine tolle Familie. Im weiteren Verlauf relativiert sich das bereits ein wenig und es kommt zum Vorschein, dass du funktionieren musstest, richtig? Dass denkst du oder dachtest du bisher, vielleicht fliegt es dir jetzt um die Ohren. Möglicherweise gab es doch schon vorher Anzeichen, die du ignoriert hast, nun wirst du gezwungen, hinzuschauen. Das ist erstmal ein wichtiger Baustein und deshalb, wie ich finde, schonmal ein guter Weg, weil du dich damit auseinandergesetzt, welche Überzeugungen dir eingepflanzt sein könnten und was nun davon ruhig wieder weg darf.

Zu den Laborergebnissen kann ich dir aus meiner Erfahrung sagen, dass ich mich bei Nichtbesserung der Beschwerden nicht unbedingt mit nur einem Ergebnis zufriedengeben würde. Zum Beispiel gibt es was die Schilddrüsenwerte anbelangt, so erhebliche Schwankungen, dass Erkrankungen zunächst unerkannt bleiben können, selbst von Fachärzten (Endokrinologen, Nuklearmedizinern...) auch braucht es einen Arzt, der die Beschwerden ernst nimmt und eben nicht (nur) an die Psyche als Ursache denkt. Leider kann das oft dauern, Geduld ist gefragt, ist teils eine Odyssee.

Auch kann ich dir noch empfehlen, dich auf Unverträglichkeiten (insbesondere Histamin, Gluten) testen zu lassen. Das kann nämlich auch einige der von dir genannten Symptome auslösen.

Insgesamt solltest du auch in Betracht ziehen, dass du sowohl Flöhe als auch Läuse haben kannst. Also gut möglich, dass da mehrere Sachen zusammenkommen und deshalb auch so heftig ausfallen. Das Prinzip der Psychosomatik ist dir wahrscheinlich bekannt. Die Psyche beeinflusst den Körper und umgekehrt. Dass zu viel Stress sich ungünstig auswirkt, ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr. Besonders dann, wenn er nicht als solcher empfunden und negiert wird. Also pass gut auf dich auf!

26.05.2022 02:16 • x 2 #104


tina1955

tina1955


10057
21640
@elizabeth2022 , Dein Hausarzt kann Dir eine Notfallüberweisung zum Psychologen ausstellen. (zu jedem anderen FA ebenfalls)
Mit dieser Überweisung kannst Du innerhalb von ein paar Tagen in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin bekommen.
@Hansl hat Recht, eine Epilepsie kann man sehr schnell anhand einer Blutuntersuchung und eines EEG feststellen und läge der Verdacht nahe, wärst Du nicht vor der Abklärung der Diagnose entlassen worden, weil auch hier die medikamentöse Einstellung notwendig ist um weitere epileptische Anfälle zu vermeiden.
Bitte frage Deinen Hausarzt mal nach einer Notfallüberweisung.

26.05.2022 04:16 • x 3 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag