84

Was will Sie auf einmal?

Invisible knigh.


Urmelein, es ist eine Unverschämtheit, dass du den Frauen eine egozentrische, allein ich-orientierte Weltsicht unterstellst. Es gibt kaum was selbstloseres als ein neuen Menschen im eigenen Körper wachsen zu lassen und seine Energie dafür aufzuwenden, mit allen Folgen, die das für den Körper und die Gesundheit hat. Den neuen Menschen auch nach der Geburt durch den eigenen Körper zu ernähren und groß zu ziehen. Als Mann ist es schon möglich, sich vor der Verantwortung zu drücken. Zum Glück gibt es auch verantwortungsvolle Männer. Auch ist es eine Unverschämtheit, dass du meinst die Hoheit über die Definition von Frau zu haben. Diese ist durch das biologische Geschlecht bestimmt. Wie diese Rolle ausgestaltet wird Sache der dem Geschlecht angehörigen Individuen. Nachdem du dich gegenüber Stolperherz herablassend verhalten hast, ihr billige Reizwäsche empfohlen und eine egozentrische Sichtweise vorgeworfen hast, nimmst du sie jetzt in den Kreis deiner Definition von Frauen auf, während du andere, die dir intellektuell deutlich überlegen sind ausschließt. Ja.. genau so bestätigt sich dein subjektiv Bild der vermeintlichen Irrationalität von Frauen. Entschuldige dich mal bei Stolperherz und all den anderen!

08.01.2016 01:24 • #61


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat:
Wie definiert Du denn einen guten Jäger?
Als einen Mann, der weiß, wie er mit Frauen umzugehen hat und seine Konkurrenten auszuchaltet?
Ein guter Jäger zu sein, bedeutet auch, etwas zu leisten- nicht nur Mädels aufzureißen oder in Schach zu halten. Die meisten der heutigen Ritter schaffen es aber auf ihrem Weg zu HM nicht einmal mehr, einer alten Dame die Tür aufzuhalten oder ihr im Bus einen Platz frei zu machen. In der Mukkibude wird gepumpt, um optisch einem Herakles zu entsprechen aber die Muskeln reichen bei vielen nicht mehr dazu, nur einen Nagel in die Wand zu hauen. Was für Helden


@spring: War doch nur ein Beispiel. Diese Grundtendenzen haben sich ja auch über tausende von Jahren verändert. Ich sehe das Beipiel eher als eine Art Strömung, um Tendenzen bei möglichen Handlungsmotiven erfassen zu können. Ist auch nicht wertend gemeint.

Keine der beiden Tendenzen ist richtig oder falsch, aber zusammen ergeben sie etwas, dass größer ist, als die Summe der Teile!

Die alte Schule gibt es noch! Aber ich sehe ebenfalls die Entwicklung von jungen Männern UND Frauen sehr kritisch. Die nächsten Jahre werden sehr spannend werden. Wir sind noch nicht am gesellschaftlichen Ground Zero.

08.01.2016 10:41 • x 1 #62



Was will Sie auf einmal?

x 3


Urmel_

Urmel_


9554
14534
@te: Auf den ersten Blick scheint meine Debatte mit einigen Mitgliedern Dein eigentliches Problem nicht zu betreffen. Aber ich kann Dir sagen, dass viele Verhaltensweisen, die ich mühsam aufdrösele DIr helfen werden, Frauen UND Dich besser zu verstehen. Mach Dir die Mühe, und lies es durch, es lohnt sich.

@invisible Knight: Ich würde ja gerne auf Deine Punkte im Sinne einer DIskussion eingehen, aber da Du nicht in der Lage bist, Texte korrekt zu lesen, ergibt es schlichtweg keinen Sinn. Aber Dein Post ist ein Musterbeispiel für unreflektierte Parolen, wie sie heutzutage von immer mehr Dächern gepfiffen werden, dass ich dem Rest der Leser gerne mit einer Analyse weiterhelfe.

Zitat:
Urmelein, es ist eine Unverschämtheit, dass du den Frauen eine egozentrische, allein ich-orientierte Weltsicht unterstellst.
Die Warheit tut weh, ich weiß.

Zitat:
Es gibt kaum was selbstloseres als ein neuen Menschen im eigenen Körper wachsen zu lassen und seine Energie dafür aufzuwenden, mit allen Folgen, die das für den Körper und die Gesundheit hat.
Kriegen Frauen schon seit recht langer Zeit ganz gut hin. Muss man jetzt nicht überbewerten.

Zitat:
Als Mann ist es schon möglich, sich vor der Verantwortung zu drücken.
Ich glaube, der Gesetzgeber hat da eine andere Sichtweise als Du.

Zitat:
Auch ist es eine Unverschämtheit, dass du meinst die Hoheit über die Definition von Frau zu haben.Diese ist durch das biologische Geschlecht bestimmt.[/b] Wie diese Rolle ausgestaltet wird Sache der dem Geschlecht angehörigen Individuen.
Das ist für mich das Highlight im Text. Wenn sich jemand die Mühe macht, ältere Beiträge zu lesen wird er feststellen, dass ich je nach Dienlichkeit der Argumentation erst angegriffen werde, weil Frauen und Männer ja von der Veranlagung gleich sind und dann kommt später das genaue Gegenteil ans Tageslicht, dass Frauen und Männer ja doch unterschiedlich sind.

Liebe Leser, diese Art der Argumentation wird als Femininer Imperativ bezeichnet. Was den Zwecken/Zielen dienlich ist, wird gefordert, was den Imperativ in Frage stellt, wird als Anachronismus bezeichnet.

Zitat:
Nachdem du dich gegenüber Stolperherz herablassend verhalten hast...
@Stolperherz: War ich böse zu Dir?

Zitat:
...ihr billige Reizwäsche empfohlen hast...
Lesebrille schon wieder verlegt? Ich habe _Tara_ gesagt, dass ich der Meinung bin, dass Sie eine Frau ist, die ich mir in stilvoller Wäsche, die ihre weiblichen Attribute samt warmer, duftender Haut unterstreicht, sehr gut vorstellen kann. Ich bin absolut überzeugt davon, dass _Tara_ eine Frau ist, die ihre Weiblichkeit genießt. Und diese Kombination ist für mich als Mann sehr verführerisch. Hast Du ein Problem mit Deiner 6ualität?

Zitat:
und eine egozentrische Sichtweise vorgeworfen hast...
Lesen und die Warheit sind echt nicht so Deine Stärke, oder? Stolperherz ist eine Frau und das ist gut so. Dafür bewundere ich Sie. Ich liebe Frauen, weil sie mir zeigen, dass ich nur ein Mann bin. Und echte Frauen genießen diese Tatsache, weil sie ihrer Weiblichkeit huldigt, sich an ihr erfreut und das Leben noch schöner macht.

Zitat:
nimmst du sie jetzt in den Kreis deiner Definition von Frauen auf, während du andere, die dir intellektuell deutlich überlegen sind ausschließt.


Zitat:
Ja.. genau so bestätigt sich dein subjektiv Bild der vermeintlichen Irrationalität von Frauen.
Auch Du mein Sohn, solltest weniger Gras konsumieren.

Zitat:
Entschuldige dich mal bei Stolperherz und all den anderen!
Liebe Frauen, es tut mir leid, dass ich ein Mann bin, der Frauen vergöttert. Ich habe es versucht, aber die Welt ohne dieses Wunderbare Geschlecht wäre kein Ort, auf dem ich verweilen möchte. Ich liebe euch.

08.01.2016 11:15 • x 2 #63


spring


Zitat:
Die alte Schule gibt es noch!


Ich weiß und die Männer, die es noch drauf haben, picke ich mir raus

Zitat:
Liebe Frauen, es tut mir leid, dass ich ein Mann bin, der Frauen vergöttert. Ich habe es versucht, aber die Welt ohne dieses Wunderbare Geschlecht wäre kein Ort, auf dem ich verweilen möchte. Ich liebe euch.


08.01.2016 11:27 • x 1 #64


JungeRoemer


Zitat von Urmel_:
Liebe Frauen, es tut mir leid, dass ich ein Mann bin, der Frauen vergöttert. Ich habe es versucht, aber die Welt ohne dieses Wunderbare Geschlecht wäre kein Ort, auf dem ich verweilen möchte. Ich liebe euch.

Und ick Dir erst. Du gehst runter wie Euel..
... aber meine Blanca ist Dir schon überlegen, naja sie hat 3 Vorteile: Hirn, Herz und Frau sein zu dürfen.
Aber das dürfte für Dich, Schnuggel gar kein Problem sein, da Du eben kein Frauenfeind bist.
Liebe Grüße

(Ich hoffe das und der Ground Zero erspart bleibt.)

08.01.2016 14:18 • #65


JungeRoemer


Ich hoffe, dass .....

08.01.2016 14:20 • #66


Maikatze


Und weil es so schön war, antwortet Dir auch gleich noch mein gespaltenes Zwillings-Ego!
Die andere Hälfte mag/liebt auch Deine feminine Ader und den weichen Kern in Dir, mein süßes Urmelinchen. Und das mit Tara kann ich Dir nicht verdenken. Geht mir ja ähnlich.
Schönes Wochenende Großer!

08.01.2016 14:29 • #67


Stolperherz

Stolperherz


431
1
387
Liebe Invisible Knight,

danke , dass du so für mich in die Bresche springst Aber es ist schon o.k. wer sich in einem anonymen öffentlichen Forum herumtreibt bekommt auch mal was auf die Mütze. Ich bin ja schon groß und kann mich gegen die Rabauken im Sandkasten durchsetzen

Unser Urmel meint es doch nicht böse. Er möchte nur die Männerwelt an seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben lassen und ihnen die Augen öffnen, bevor sie ihr Leben an eine emotionsgeladene, irrationale und Argumenten nicht zugängliche Frau verschwenden und wird nur manchmal etwas ruppig wenn ihm genau diese Frauen im Forum versuchen an den Wagen zu *beep*

Es kollidiert halt mit seiner männlichen Weltsicht, dass emotionales (weibliches) Handeln (für mich) ebenso real ist wie eine Diskussion auf Argumentationsbasis - nein - weit mehr!

Eigentlich bin ich genau so eine Frau vor denen er eindringlich die Männerwelt warnt. Weil ich meine Handlungs- und Problemlösungsweise von emotionalen Gegebenheiten beeinflussen lasse, gebe ich auch ganz offen zu. Diese Sichtweisen fließen immer auch mit in meine Empfehlungen an die Fragensteller mit ein. Allerdings sind sie für mich nicht irrational sondern reeller Bestandteil zwischenmenschlichen Miteinanders.
Und so dürfte es auch noch vielen anderen Frauen und einigen Männern gehen.

und deshalb:
@männer und besonders TE wenn ihr bis hierher noch folgt: Männer geben anderen Männern natürlicherweise Ratschläge die sie rational unterstützen auch gespeist aus eigenen Erfahrungen.
Von den Frauen werdet ihr eher hören, wie sich eure (Ex-)Frauen gerade fühlen (könnten), welche Motive hier vorliegen (könnten) und was sie sich (im gleichen Fall) wünschen würden. Und deshalb solltet ihr hier genauestens mitlesen, auch wenn die Männerkost erst mal leichter verdaulich scheint, weil....

Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler!

Diesen Spruch müssen sich übrigens auch Frauen sagen lassen, die in Foren verzweifelt die Männer fragen, was sie tun müssen damit die Männer sich in sie verlieben... und dann auf High Heels und Strümpfe verwiesen werden...

Also ihr Lieben, wir versuchen doch alle uns hier zu unterstützen. Ansichten und Meinungen sind halt verschieden. Und auch wenn Urmel manchmal etwas frech wird, hat er doch einen nicht zu unterschätzenden Unterhaltungswert. Außerdem ahnt er schon, dass es noch etwas gibt - jenseits von argumentieren und demonstrieren... Mal Abgesehen davon, gibt er gute und hilfreiche Tipps.

Zitat:
@Stolperherz: War ich böse zu Dir?

na ja...zeitweise...
Zitat:
Stolperherz ist eine Frau und das ist gut so. Dafür bewundere ich Sie. Ich liebe Frauen, weil sie mir zeigen, dass ich nur ein Mann bin. Und echte Frauen genießen diese Tatsache, weil sie ihrer Weiblichkeit huldigt, sich an ihr erfreut und das Leben noch schöner macht.

alles wieder gut... haaach

Euch noch einen schönen Tag

08.01.2016 16:31 • x 2 #68


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat:
Es kollidiert halt mit seiner männlichen Weltsicht, dass emotionales (weibliches) Handeln (für mich) ebenso real ist wie eine Diskussion auf Argumentationsbasis - nein - weit mehr!


Nenene, die Dame!

Was Du da schreibst ist exakt meine Sicht der Dinge. Da kollidiert gar nix. Ich hab es schon ganz oft gesagt: mein mentaler Ausgangspunkt ist das Wissen um die Probleme der Männer. Meine Art der Darstellung sagt nichts anderes aus, als was Du da zitierst. Ich verpacke es nur anders und möchte anderen Männern so helfen, Frauen so zu akzeptieren und lieben, wie sie sind. Und gleichzeitig bessere Partner zu werden, in dem sie (die Männer) ihren eigenen Kopfsalat in den Griff bekommen.

Win/Win, aber sowas von!

Wir sind also exakt einer Meinung.

Zitat:
Und auch wenn Urmel manchmal etwas frech wird, hat er doch einen nicht zu unterschätzenden Unterhaltungswert.
...und dabei hast Du bislang nur geschriebene Worte von mir gelesen!

08.01.2016 17:09 • x 1 #69


Maikatze


Zitat von Maikatze:
:D + =

Berichtigung
+ = *

Danke, dass es Euch gibt!

08.01.2016 17:25 • #70


Genderfrage


Ja, auch ich finde, dass es Tendenzen und Unterschiede in Problemlösung und Kommunikation zwischen Mann und Frau gibt. Ob nun genentischen, bio-chemischen oder soziologischen Urspungs sei mal dahin gestellt. Umstände und Konflikte im zwischenmenschlichen Bereich werden tendenziell von Frauen mehr auf emotionaler Ebene verstanden, analysiert und angegangen. Männer mit einer tendenziell eher rationaleren Rangehensweise haben oft Schwierigkeiten sich auf einer emotionalen Ebene differenzierter zu artikulieren. Das führt oft zu Missverständnissen, bedeutet aber nicht, dass eine dieser Sichtweisen mehr Wert oder Wahrheit hat als die andere.

Ob eine gefühlte Überlegenheit auf der emotionalen als auch der rationalen Ebene nun dazu verleitet zu manipulieren, dominieren oder diese strategisch auszuspielen ist eine Charakter- und keine Geschlechtsfrage.

08.01.2016 17:58 • x 3 #71


Urmel_

Urmel_


9554
14534
Zitat:
Ob eine gefühlte Überlegenheit auf der emotionalen als auch der rationalen Ebene nun dazu verleitet zu manipulieren, dominieren oder diese strategisch auszuspielen ist eine Charakter- und keine Geschlechtsfrage.


Ich wünschte, der Satz wäre von mir!

08.01.2016 18:00 • x 1 #72


invisible kingh.


@Genderfrage
Genauso sehe ich das auch, wobei ich die Betonung nochmal auf Tendenzen legen will. Aber in der extremen Sichtweise von Urmel sehe ich eine Herabsetzung der Frauen, die in der Behauptung besteht, dass sie überhaupt nicht rational denken können, egozentrisch seien und wenn sie sich nicht entsprechend dieses Bildes verhalten, keine richtigen Frauen sein. Dieser Vorwurf ist sogar gefallen. Das nenne ich Unterdrücken und gegeneinander ausspielen. Daher rate ich dem TE lieber einfühlsam mit seiner Dame und der Situation umzugehen. Bis es zu einer Trennung kommt, gibt es immer Verletzungen von beiden Seiten. Die Verletzungen müssen auf beiden Seiten behutsam angegangen werde, sollten sich die beiden wieder annähern. Die Dame wurde hier jedoch bis zum Drachen verzerrt. Wenn sie das lesen würde, würde ich mich nicht wundern, wenn sie dann vollständig die Flucht ergreift (ein Glück es ist anonym). Zu einer Beziehung gehört Respekt füreinander.

Ja, Urmelein hat einen gewissen Unterhaltungswert, allerdings sollte man sich durch seine durchaus extreme Sichtweise der Unterschiede zwischen Mann und Frau nicht vernebeln lassen. Tut mir Leid Urmel Übrigens argumentierst du kaum, sondern haust hier Parolen hin.

08.01.2016 18:36 • #73


Maikatze


Zitat von Stolperherz:
Letztendlich haben wir das Thema hier ja schon überstrapaziert. Dem TE wurde eine Heidenangst vor dem neunköpfigen Drachen eingeflößt, der vorne mit Engelszungen singt und ihm aus dem Hinterhalt den Ar... ankokeln will. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass er jetzt besser in der Lage ist, seinem Hausdrachen sicher und souverän entgegenzutreten.


Nun sei mal nicht päpstlicher als der Papst.. Die beiden haben hier ganze Arbeit geleistet. Und im Eifer des Gefechts passiert so etwas eben mal durch die Blume. Beide haben sich korrekt verhalten und sind sich durchaus gewachsen und haben die Welt ein klitzekleines bisschen besser gemacht. Respekt.

Ps.: Übrigens, Urmelinchen, Deinen Neunköpfigen kann ich als solchen gar nicht mehr erkennen. Nicht ranzoomen, bitte wieder verkleinern. Im Alter schrumpfen wir doch auch. HDl

08.01.2016 19:05 • x 1 #74


Invisible knigh.


Haha. Mit dem Papst hab ich wenig am Hut und wenn du dich zu unterdrückenden Verhalten hingezogen fühlst Maikätzchen, ist das deine Sache, da will ich dir nicht reinreden ;-D

08.01.2016 19:33 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag