1094

15 Jahre Und auf einmal ist alles vorbei

Papamensch

65
1
93
Hallo liebe Forenbesucher,

das ich mal in die Situation komme in einem Forum über Trennungsschmerzen & Liebeskummer hätte ich mir auch niemals gedacht. Aber leider hält das Leben doch Überraschungen für uns bereit auf die man nicht eingestellt ist.

Ich bin 42 Jahre, seit 15 Jahren mit meiner Partnerin zusammen, davon 13 Jahre verheiratet. Wir haben 2 tolle Jungs (12 & 8 Jahre) die ich, und die auch mich über alles Lieben. Eigentlich war meine Welt vollkommen in Ordnung. Ich hatte eine tolle Familie, wir haben vor 10 Jahren ein Haus gebaut (ich habe mein Elternhaus verkauft welches mir alleine gehörte nach dem Tod meiner Eltern und den Erlös in unser Nest gesteckt), die Arbeit läuft super. Die schöne heile Welt.

Natürlich war in den Jahren nicht immer alles eitel Sonnenschein, wer könnte das behaupten? Wir haben uns aber nie betrogen, geschlagen, beschimpft oder was auch immer. Es ist viel passiert, wir waren frisch zusammen als mein Vater an Krebs erkrankte, sind also gleich mit einer richtig sch. Lebenssituation gestartet aber haben es gemeinsam gemeistert. Wir sind durch Dick & Dünn gemeinsam gegangen.

Ich weiß das ich mit Sicherheit nicht immer alles richtig gemacht habe, ich habe mich selber in manche Situationen gebracht die nicht nötig gewesen wären. Auch habe ich manchmal die Wahrheit vielleicht etwas überstrapaziert. Das allerdings niemals bei schwerwiegenden Dingen. Aber ja, das sind leider alles Tropfen gewesen die langsam anfangen ein Fass zu füllen. Und zu lügen ist niemals richtig. Das zerstört leider nur Vertrauen, was ich jetzt doppelt und dreifach zurück bekomme.

In Zeiten von Corona wurde immer öfter das Handy abends auf dem Sofa zur Ablenkung wenn die Kinder im Bett waren statt sich Zeit für den Partner zu nehmen. Das ging leider von uns beiden, Instagram (guck mal was die alle tolles machen und für schöne Stories posten ) und Co. haben sich immer mehr eingeschlichen. Das partnerschaftliche ging schleichend.

Wir hatten letzten Montag unseren 13. Hochzeitstag, dieser ist leider komplett anders gelaufen als ich mir das erhofft habe. Mein Geschenk welches ich mir überlegt hatte, hat so richtig eingeschlagen (nicht). Statt einen schönen Tag zusammen zu haben herrschte Eisstille. Und vorgestern hat mich meine Frau gebeten auszuziehen, mir eine Wohnung zu suchen, sie braucht Abstand und möchte zur Ruhe kommen. Auf die Frage wie sich das vorstellt (ich bin noch immer zu perplex), kam die Antwort: Dann müssen wir halt das Haus verkaufen. Echt jetzt? Ich verstehe die Welt und meine Frau nicht mehr. Mit Sicherheit hat es Anzeichen gegeben, aber sowas? Wenn ich nach hause komme fängt mich mein Kleiner an der Tür ab, Papa wir müssen dies und jenes machen. Meine Welt zerbricht und ich bin machtlos. Ich habe keine Ahnung wie ich oder wir das den Kindern sagen sollen. Ich will ja keine Trennung, ich will die Welt der Kinder nicht zerstören. Genauso wenig möchte ich ausziehen. In dem Haus steckt alles was ich bin und habe. Ich will mit meiner Frau und meinen Kindern zusammen sein.

Ich erkenn Sie nicht mehr. Letzte Woche noch alles "gut" nach meinem empfinden und heute ein andere Mensch. Egal was ich sage und tue.

Und da wir ja noch zusammen wohnen, wie kann ich Ihr den Raum und Platz schaffen um "zur Ruhe" zu kommen? Ich bin Alleinverdiener, das haben wir bewusst so entschieden, ich verdiene gut aber nicht das eine Hausfinanzierung, Unterhalt (soll ich am besten ab sofort zahlen), eine Mietswohnung machbar wäre.

Und unabhängig davon will ich das alles ja gar nicht. Ich bin durch und durch ein Familienmensch, ich möchte meinen Kindern beim Großwerden zusehen können, ich räume die Spülmaschine aus, bringe den Müll raus, massiere Ihr den Rücken wenn Sie verspannt ist (gerade letzteres letzte Woche noch gemacht) und jetzt ist auf einmal alles doof? Ich verstehe es nicht.

Ich / Sie / Wir kann und können doch nicht jetzt auf einmal unser komplettes Leben wegwerfen?

Ich warte auf Guide Krantz und versteckte Kamera die mich aus diesem Alptraum holen, aber es passiert nicht.

15.04.2021 15:26 • x 2 #1


DieDirekte


69
125
Hallo Papamensch,

deine Frau kann nicht einfach so verlangen, auszuziehen! (Oder ihr eine Wohnung zu finanzieren etc.). Wem gehört das Haus? Wer steht im Grundbuch?

Du schreibst, du bist Alleinverdiener. Deine Frau hat kein Einkommen?

An deiner Stelle würde ich sofort zum Anwalt für Familienrecht gehen. Erkundige dich, was deine Rechte und Pflichten etc. sind. Wie die Fakten für euch beide aussehen.

Solche "Launen und Ideen" würde ich als Ehepartner mit Familie und Kindern nicht zulassen.

Soweit mal ein Impuls von mir.

Liebe Grüße

15.04.2021 15:38 • x 5 #2



15 Jahre Und auf einmal ist alles vorbei

x 3


abeerplease

abeerplease


86
2
79
Hallo hier im Forum, auch wenn der Grund schrecklich für Dich ist. Es tut mir wirklich leid, aber ähnlich wie Dir ist es mir und vielen anderen auch ergangen. Schöne heile Welt, alle plätscherte (für dich) angenehm vor sich hin, nur die Liebe und Anziehung blieb auf der Strecke. Die Frau war unzufrieden, entfernte sich schon von Dir und Du hast es nicht bemerkt. Nun hat Sie sich zur Trennung entschieden, ist durch verschieden Phasen schon hindurch und Du stehst wie vor den Kopf geschlagen ganz am Anfang. Das kann eine sehr harte Zeit für Dich werden, versuche v.a. im Sinne Deiner Kinder kompromissbereit und als guter Papa weiter zu bestehen. Mein Tipp: Versuche das auch mit Deiner Frau zu thematisieren, d.h. Eltern- und Beziehungsebene versuchen ganz klar zu trennen; vergiss aber nicht, dass Sie so viel weiter als Du bist! Und lauf ihr nicht hinterher, dass können und werden Dir andere hier noch ganz ausführlich erklären. Alles Gute für Dich.

15.04.2021 15:44 • x 4 #3


Lillilli


96
99
Ist klar, dass du die Situation noch gar nicht fassen kannst, ist ja gerade erst passiert und hart nach so viel Jahren des zusammen seins! Was hat deine Frau denn für Gründe für die Trennung angegeben? Was glaubst du, was für sie das Problem ist?

15.04.2021 15:47 • x 1 #4


paulaner

paulaner


4182
2
9866
Zitat von Papamensch:
Und vorgestern hat mich meine Frau gebeten auszuziehen, mir eine Wohnung zu suchen, sie braucht Abstand und möchte zur Ruhe kommen.

Bitte frage sie einmal ganz ruhig, warum sie meint, dass DU ausziehen sollst.
Sie will sich trennen...warum sollst dann du gehen?

Zitat von Papamensch:
Ich weiß das ich mit Sicherheit nicht immer alles richtig gemacht habe, ich habe mich selber in manche Situationen gebracht die nicht nötig gewesen wären. Auch habe ich manchmal die Wahrheit vielleicht etwas überstrapaziert. Das allerdings niemals bei schwerwiegenden Dingen. Aber ja, das sind leider alles Tropfen gewesen die langsam anfangen ein Fass zu füllen. Und zu lügen ist niemals richtig. Das zerstört leider nur Vertrauen, was ich jetzt doppelt und dreifach zurück bekomme.

Was heißt denn das "Auch habe ich manchmal die Wahrheit vielleicht etwas überstrapaziert."?

15.04.2021 15:54 • x 3 #5


Lillilli


96
99
Zitat von paulaner:
Bitte frage sie einmal ganz ruhig, warum sie meint, dass DU ausziehen sollst. Sie will sich trennen...warum sollst dann du gehen? Was heißt denn ...


Vermutlich wegen der Kinder, weil sie hauptsächlich die Erziehung übernommen haben wird, wenn er Alleinverdiener ist.

15.04.2021 15:56 • #6


unbel Leberwurs.


10459
1
11111
Zitat von Papamensch:
Und vorgestern hat mich meine Frau gebeten auszuziehen, mir eine Wohnung zu suchen, sie braucht Abstand und möchte zur Ruhe kommen.


Und warum das Ganze?
Irgendwie fehlt mir da noch die Begründung.
Und wenn sie Abstand will, dann soll SIE gehen.
Und sich vor allem einen Job suchen

15.04.2021 16:00 • x 5 #7


Papamensch


65
1
93
Zitat von DieDirekte:
Hallo Papamensch, deine Frau kann nicht einfach so verlangen, auszuziehen! (Oder ihr eine Wohnung zu finanzieren etc.). Wem gehört das Haus? Wer steht im Grundbuch? Du schreibst, du bist Alleinverdiener. Deine Frau hat kein Einkommen? An deiner Stelle würde ich sofort zum Anwalt für Familienrecht gehen. Erkundige ...

Hallo,

vielen Dank erstmal für Eure Worte. Keine Ahnung warum das auf einmal so festgefahren ist.
Das werde ich auch bestimmt nicht so ohne weiteres machen, im Grundbuch stehen wir beide. Mein Vater ist 2007 verstorben, das Elternhaus habe ich geerbt (Alleinerbe) und wir haben eine kurze Zeit auch dort gelebt. Allerdings war es in einem Dorf etwas weiter von unserem Lebensmittelpunkt entfernt (ca. 30-40 Minuten Fahrtzeit). Da meine Frau dort sehr unglücklich war, haben wir uns dann entschlossen es zu verkaufen und neu zu bauen. Da wir zu de Zeitpunkt schon verheiratet und glücklich waren, stehen wir beide im Grundbuch und es ist ja dann auch während der Ehe "erschaffen" worden.

Ja, ich bin Alleinverdiener, das haben wir gemeinsam vor 3 Jahren so entschieden, damit die Kinder nach der Schule nicht in die Betreuung müssen und nach Hause kommen können. Ich war zu der Zeit zuerst nicht so begeistert von der Idee, denn wenn auf einmal 800 EUR netto fehlen (war aufgrund der Kinder von Vollzeit schon auf Teilzeit runter), dann muss man bei ner frischen Baufi, 2 Kinder auch erstmal rechnen. Aber letztendlich war es eine gemeinsame Entscheidung auf Ihren Wunsch.

Ich habe mich immer (wenn auch vielleicht nicht immer sofort) auf alles mit eingelassen (für die Familie)...

Und nun stehe ich vor den Trümmern.

15.04.2021 16:03 • x 1 #8


Papamensch


65
1
93
Zitat von paulaner:
Bitte frage sie einmal ganz ruhig, warum sie meint, dass DU ausziehen sollst. Sie will sich trennen...warum sollst dann du gehen? Was heißt denn das "Auch habe ich manchmal die Wahrheit vielleicht etwas überstrapaziert."?

Hallo,

kleine, total schwachsinnige, Notlügen:
Sie: Hast Du den Brief weg geschickt?
Ich: Klar habe ich (vergessen, sch., wird schon nicht auffallen wenn ich den erst morgen wegschicke - Mist schon wieder was vergessen - bloß kein Krach deswegen)

oder
Sie: Hast Du das schon erledigt?
Ich: (sch. vergessen (passiert mir auch öfter mal, die Gedanken als Alleinverdiner es allen Recht machen zu wollen, es als Mann zu wuppen)) => Klar, habe ich

Sowas ist total bescheuert und schwachsinnig, das weiß ich selber. Das macht irgendwann das Vertrauen kaputt. Ich fänd es andersrum ja auch richtig sch..

Aber niemals etwas vom Kaliber: Triffst Du dich mit ner anderen - Natrülich nicht. Dafür bin ich nicht der Typ, das würde ich niemals machen. Eher friert die Hölle zu.

15.04.2021 16:09 • x 4 #9


Felica

Felica


1633
3
1670
Zitat von Papamensch:
ich bin Alleinverdiener, das haben wir gemeinsam vor 3 Jahren so entschieden, damit die Kinder nach der Schule nicht in die Betreuung müssen und nach Hause kommen können. Ich war zu der Zeit zuerst nicht so begeistert von der Idee, denn wenn auf einmal 800 EUR netto fehlen (war aufgrund der Kinder von Vollzeit schon auf Teilzeit runter), dann muss



Wenn ich sowas lese. Sorry, solche Frauen verstehe ich nicht ......, es sind doch keine Kleinkinder mehr.

Wenn sie die Trennung will, soll sie sich ein Job suchen und ihr Leben finanzieren.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sie keine weiteren Gründe genannt hat. Covid ist natürlich die einfachste Begründung. Dann saß sie ja auch den ganzen Tag Zuhause. Das hätte mich auch frustriert. Aber trennen?

15.04.2021 16:12 • x 8 #10


DieDirekte


69
125
"Ich habe mich immer (wenn auch vielleicht nicht immer sofort) auf alles mit eingelassen (für die Familie)..."


Genau Papamensch, und für deine "Gutmütigkeit" steigt dir deine Frau jetzt auf die Füße...

Es ist Zeit sich zu wehren! Und mal Zähne zeigen!

Auf keinen Fall ausziehen und einfach so das Feld räumen. Das Haus gehört zur Hälfte dir, die Kinder ebenso.

Erkundige dich beim Anwalt. Was sind die Fakten, Pflichten, Finanzen usw.

Ist sich deine Frau eigentlich wirklich bewusst, was das alles für echte Konsequenzen für alle Beteiligten hat? Auch finanziell usw.?

(Es liest sich alles so nach etwas "kopflosen Launen und Ideen" deiner Frau?)

15.04.2021 16:12 • x 6 #11


nimmermehr

nimmermehr


1571
3
3999
Sag ihr, wenn sie sich trennen will, soll sie sich einen Job und eine Wohnung suchen, und selbst ausziehen. Die Kinder bleiben bei Dir. Unterhalt steht ihr dann nicht zu, Dir aber für die Kinder.

Da Du dein Erbe ins Haus gesteckt hast, gehört dieser Betrag NICHT zum Zugewinn, d.h. da wird auch nicht viel sein, was Du ihr auszahlen musst, wenn sie auszieht und du das Haus allein übernimmst. Fordere sie auf zu gehen und nimm dir einen Anwalt, bevor Du irgendwelche Zugeständnisse oder finanzielle Abmachungen machst.

15.04.2021 16:13 • x 16 #12


Felica

Felica


1633
3
1670
Zitat von Papamensch:
kleine, total schwachsinnige, Notlügen:
Sie: Hast Du den Brief weg geschickt?
Ich: Klar habe ich (vergessen, sch., wird schon nicht auffallen wenn ich den erst morgen wegschicke - Mist schon wieder was vergessen - bloß kein Krach deswegen)

oder
Sie: Hast Du das schon erledigt?
Ich: (sch. vergessen (passiert mir auch öfter mal, die Gedanken als Alleinverdiner es allen Recht machen zu wollen, es als Mann zu wuppen)) =>


Was wäre passiert, wenn Du die Wahrheit gesagt hättest!?

Warum hat sie diese Dinge nicht übernommen und Dich entlastet?

15.04.2021 16:14 • x 6 #13


paulaner

paulaner


4182
2
9866
Lieber @Papamensch
Es ist verständlicherweise im Moment total schwierig für dich einen klaren Kopf zu behalten.

Ich schreib trotzdem was dazu:
Es gibt leider kein "Guthabenbuch" der Liebe.
Wenn ich es richtig lese, dann habt ihr eigentlich immer ihre Wünsche gemeinsam entschieden. Was ja nichts anderes heißt, dass du ihre Wünsche erfüllt hast.
Zitat von Papamensch:
Da meine Frau dort sehr unglücklich war, haben wir uns dann entschlossen es zu verkaufen und neu zu bauen.

Zitat von Papamensch:
das haben wir gemeinsam vor 3 Jahren so entschieden

Zitat von Papamensch:
Ich war zu der Zeit zuerst nicht so begeistert von der Idee

Zitat von Papamensch:
Aber letztendlich war es eine gemeinsame Entscheidung auf Ihren Wunsch.

Zitat von Papamensch:
Ich habe mich immer (wenn auch vielleicht nicht immer sofort) auf alles mit eingelassen (für die Familie)...


Und jetzt entscheidet sie auf einmal einsam über ihren Wunsch sich zu trennen.
Dann bist du mMn auch nicht mehr an irgendwelche Abmachungen oder Versprechen gebunden.
Sag ihr sie soll sich eine Arbeit suchen. Mal schauen was dann passiert.

Und...Termin mit einem Familienanwalt...absolut wichtig! Kostet als Erstberatung auch nicht die Welt.

15.04.2021 16:14 • x 6 #14


Papamensch


65
1
93
Zitat von Felica:
Was wäre passiert, wenn Du die Wahrheit gesagt hättest!? Warum hat sie diese Dinge nicht übernommen und Dich entlastet?


Hallo,

ja was wäre passiert...
Es hätte sehr wahrscheinlich "Mecker" gegeben - Wie kann man nur immer alles vergessen. Und um dem aus dem Weg zu gehen dann diese blöden Lügen.
Im Rückblick wäre der Streit besser gewesen. Aber Hinterher ist man ja immer schlauer.

15.04.2021 16:36 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag