1244

Weiblich, 53, nach 23 Ehejahren ausgezogen

L
Zitat von thegirlnextdoor:
Aber nicht auf Dauer Nur solange die Honeymoon-Phase anhält. Das kann in einzelnen Fällen schonmal 2-3 Jahre dauern. Aber irgendwann reicht es den Herrschaften dann auch wieder und es ist alles wie gehabt...


na ich glau, die sind da schon drüber. Die sind schon länger zusammen. Beweisen kann ich es nicht, aber wie gesagt, es fügen sich viele kleine Puzzleteile zusammen.

13.03.2023 22:53 • x 1 #601


DieIntegere
Wenn es für so schlimm war, dass er eine andere brauchte, warum ist er dann nicht gegangen? Auch nicht, als sie schwanger wurde? Kommt nach der Geburt seiner Kinder mit der Affäre nach Hause. Sie zieht hier her, er geht immer noch nicht. Ich werde das nie verstehen. Warum so lange ein Doppelleben führen, wenn eines davon angeblich so Schei.s.s.e war. Sorry, will mir nicht in den Kopf. Und bei der ersten Krise dort nach drei Monaten klopft er hier wieder an. Da, wo es so Schei.s.s.e war?

13.03.2023 22:56 • x 1 #602


A


Weiblich, 53, nach 23 Ehejahren ausgezogen

x 3


L
Zitat von DieIntegere:
Wenn es für so schlimm war, dass er eine andere brauchte, warum ist er dann nicht gegangen? Auch nicht, als sie schwanger wurde? Kommt nach der Geburt seiner Kinder mit der Affäre nach Hause. Sie zieht hier her, er geht immer noch nicht. Ich werde das nie verstehen. Warum so lange ein Doppelleben führen, wenn eines ...


Ich kann es dir leider nicht sagen. Ich kann es mir nur so erklären, wie bei einem Narzissten, sie haben eben keine Empathie und Gefühle wie normale Menschen. Sie sind das Opfer, und dass du leidest, können sie nicht nachvollziehen. Hat nix mit Liebe oder sonstige Empathie für dich zu tun. Weil sonst würde jemand sowas sicher nicht machen.

13.03.2023 23:05 • x 2 #603


M
Zitat von SonnenschWein:
Wer hält ihn denn JETZT ab?
Seine Next? Oder ist er eventuell vielleicht doch nur SELBST der faule Sack?

Du bist einfach ein böööses Mädchen! So gehässig. Ich lache mich gerade halb kaputt über seinen Änderungwahn, der bald wieder abebbte. Tja, wäre er bei der Ehefrau geblieben, hätte er es womöglich besser als jetzt.

14.03.2023 11:27 • #604


S
Zitat von Margerite:
Du bist einfach ein böööses Mädchen! So gehässig. Ich lache mich gerade halb kaputt über seinen Änderungwahn, der bald wieder abebbte. Tja, ...

So isses, dass ich böööse bin. Das lässt er mich ja auch immer noch spüren. Obwohl ER ja MICH für eine andere hat sitzen lassen
Aber sie ist jetzt halt der Ritter in strahlender Rüstung ‍️

Wenn er geblieben wäre, hätte es uns allen 4en auf jeden Fall eine Menge Leid erspart und wir hätten immer noch einen recht entspannten Alltag mit den jeweiligen Aufgabenverteilungen.
Jetzt muss quasi jeder alles machen und dann noch die neuen Partner mit untergebracht werden.
Ich hätte es mir anders gewünscht, aber gut. Ich hatte kein Mitspracherecht
Und an neuen Aufgaben wächst man ja auch, nicht wahr?

14.03.2023 12:24 • #605


W
@SonnenschWein Wie oft ich diese Gedanken habe: vorher war es so entspannt, die Arbeitsteilung. Nun habe zumindest ich Dauerstress, er dafür nur noch so ne Bruchbude als Wohnung und der Mehrverdienst geht drauf wegen 2 Haushalten.

Aber wie du sagst, wir wurden nicht um Rat gefragt.

Und wir denken sowieso viel zu profan. Sie wurden doch zu wenig gesehen, unsere Exen, zu wenig gesehen!

14.03.2023 12:57 • #606


S
Zitat von Warsdas:
Und wir denken sowieso viel zu profan. Sie wurden doch zu wenig gesehen, unsere Exen, zu wenig gesehen!

Ja, ich weiß.
Ich habe auch sehr viel Mitleid!

Ich glaube auch, dass er jetzt ein viel besseres Leben hat. In einer Wohnung, statt 'nem Haus. Viel weniger Zeit mit seinen Kindern, die er ja auch liebt. Dafür aber Unterhalt, den er zahlen muss. Unternehmungen nur noch allein mit den Kindern ohne zweite Erwachsene Person (oder eben mit Next, die sich da aber weitestgehend raushält).
Und
So
Weiter.

Aber hey, immerhin hat er ja eine Neue, die ihm mehr Aufmerksamkeit schenkt.
Also, auf allen Ebenen verbessert, wa?

14.03.2023 13:06 • #607


MissLilly
Männer die ihr Leben nach den Regeln der L*uststeigerung und Unl*ustvermeidung leben, halten es mit Frauen die zu viel Verständnis für sie zeigen einfach nicht aus....das gilt aber eben auch für Frauen die ihren ganzen Kindergarten NICHT mitmachen genauso... alles eben nur temporär

14.03.2023 13:09 • x 1 #608


W
@SonnenschWein Und meiner hat noch nicht mal ne Next . Muss er sich die ganze Aufmerksamkeit selbst schenken... aber dafür hat er ja nun viel Zeit für seinen Kindergarten um sich selbst.

14.03.2023 13:23 • #609


M
Zitat von Warsdas:
. Muss er sich die ganze Aufmerksamkeit selbst schenken... aber dafür hat er ja nun viel Zeit für seinen Kindergarten um sich selbst.

Oh, das ist ja mal was ganz anderes. Ein Mann, der sich selbst sieht und sich selbst als bemerkt und gewürdigt fühlt. Sachen gibt's! Hat Dein Ex. sich so getrennt oder wegen einer Next? Ansonsten ist dieses Vorgehen eher ungewöhnlich. Bei Männern braucht es meistens einen konkreten Anlass für eine Trennung und der Anlass ist normalerweise eine neue Frau, die ja sooo viel besser ist als der Ehedrachen daheim.

14.03.2023 14:36 • #610


W
@Margerite Ja, ich weiss, der Trennungsablauf von meinem Ex ist sehr untypisch für einen Mann. Ist sonst eher typisch für Frauen in der MLC...

14.03.2023 17:11 • #611


W
@Margerite Aber die Auswirkungen sind genau dieselben wie bei einem warmen Wechsel: Eiseskälte mir gegenüber (denn ich habe ihn ja während 24 Jahren zu wenig gesehen), kämpfen ums Geld und mir die Verantwortung überlassen für den Alltag mit Teenagern. Von den Folgen her also nicht besser als ein Warmwechsel.

14.03.2023 17:24 • #612


M
Zitat von Warsdas:
Von den Folgen her also nicht besser als ein Warmwechsel.

Ich werde es wohl nie verstehen wie leicht Männer abdriften und ihre Verantwortung für die Familie damit ablegen oder jedenfalls deutlich reduzieren. Eine Trennung ist für Kinder, sogar wenn sie schon älter sind, immer eine schlimme Sache. Ja, sie arrangieren sich, aber sie haben auch verinnerlicht, dass Vater und Mutter eine Einheit sind. Das kann selbst 20jährige Kinder dann sehr beschäftigen. Und die Männer gehen darüber weg. Die Hauptlast der Erziehungsarbeit liegt ja doch meistens bei der Mutter und Papa mutiert zum Wochenendbespaßer, aber nimmt am Alltagsleben nicht mehr teil und hinterlässt eine bleibende Lücke.

14.03.2023 18:17 • x 2 #613


Heffalump
Zitat von Margerite:
Ich werde es wohl nie verstehen wie leicht Männer abdriften

das ist nicht geschlechtsspezifisch, das können Frauen ebenso.
Wird nur nicht so publik.

15.03.2023 07:14 • x 2 #614


Rheinländer
Zitat von Heffalump:
das ist nicht geschlechtsspezifisch, das können Frauen ebenso.
Wird nur nicht so publik.

So ist das.

15.03.2023 23:35 • x 1 #615


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag