124

Wenn man alleine bleibt

Dracarys


240
3
546
Ja, es geht mir um praktische Verfügungungen im Krankheitsfall.
Wenn es niemanden gibt, den der Notarzt anrufen kann, woher weiß er denn, welche Maßnahmen ich ablehne?
Und wie verfügt man sein eigenes Begräbnis? Hinterlegt man einen Brief beim Notar und führt ständig einen Zettel mit sich rum, dass der im Todesfall angerufen werden soll?

Vor 6 Stunden • #46


solea


390
2
344
Zitat von Dracarys:
Ja, es geht mir um praktische Verfügungungen im Krankheitsfall.
Wenn es niemanden gibt, den der Notarzt anrufen kann, woher weiß er denn, welche Maßnahmen ich ablehne?
Und wie verfügt man sein eigenes Begräbnis? Hinterlegt man einen Brief beim Notar und führt ständig einen Zettel mit sich rum, dass der im Todesfall angerufen werden soll?


Liebe Dracarys, ich werde das Gefühl nicht los, dass es Dir nicht wirklich darum geht. Bitte sieh es mir nach, wenn ich falsch liegen sollte.
Denn wenn es Dir (nur) darum gehen sollte, wäre die Antwort leicht: Du überlegst und legst für Dich fest, was für Dich wichtig ist und nimmst Dir dann die organisatorische Umsetzung vor. Da gibt es bestimmt viele Optionen/Dienstleistungen zur Auswahl; Du hast ja bereits Ideen hierfür.

Ich lese zwischen Deinen Zeilen Trauer und ein wenig Hadern mit dem Umstand, dass diese Dinge allein auf Deinen Schultern lasten, und Du niemanden zur Verstärkung und Begleitung an Deiner Seite hast. Wenn es so ist, fände ich Lösungsmöglichkeiten ebenfalls interessant und würde gern darüber schreiben.

Vielleicht übertrage ich aber auch nur meine eigene Vorstellung auf Dich, dann verzeih bitte.

Vor 5 Stunden • x 1 #47


Plentysweet

Plentysweet


4240
6222
@Dracarys
Gibt es bei Dir nicht Freunde, Familie, irgendwen? Man hat doch immer irgendwelche Verbindungen. Auch wenn man nicht verpartnert ist. Nein ?

Vor 5 Stunden • #48


Hentrick


33
17
Zitat von Plentysweet:
Gibt es bei Dir nicht Freunde, Familie, irgendwen? Man hat doch immer irgendwelche Verbindungen. Auch wenn man nicht verpartnert ist. Nein ?


Nein das ist nicht immer selbstverständlich.
Faschingsgesellschaft es wird sich nur um nützliche Menschen gekümmert.

Was das Thema angeht, bin ich froh nicht mit dem Problem alleine zu sein.
Aber persönlich favorisiere ich eher die aktive Lösung.
Life is a Game.

Vor 5 Stunden • x 1 #49


Plentysweet

Plentysweet


4240
6222
Zitat von Hentrick:
Nein das ist nicht immer selbstverständlich.

Das ist richtig.
Trotzdem. Das:
Zitat von Hentrick:
Faschingsgesellschaft es wird sich nur um nützliche Menschen gekümmert.

kann ich jetzt nicht bestätigen .
Wie kann es sein, daß niemand, aber wirklich niemand da ist? Ich mein, mich geht das nichts an. Aber verwundernd ist es.
Zitat:
Was das Thema angeht, bin ich froh nicht mit dem Problem alleine zu sein.

Siehst Du .

Vor 5 Stunden • x 1 #50


Benita

Benita


1146
1
1685
Zitat von Plentysweet:
Gibt es bei Dir nicht Freunde, Familie, irgendwen? Man hat doch immer irgendwelche Verbindungen. Auch wenn man nicht verpartnert ist. Nein

Haben wir nicht immer! Unsere Gesellschaft vereinsamt immer mehr, gute Freunde, Familie, können vor einem gehen, es gibt genügend Menschen in Altenpflegeheimen oder Altenheimen, oder noch allein in ihren Wohnungen, die ohne jegliche Kontakte aus ihren besseren Zeiten sind, da kommt, ausser vielleicht mal Ehrenamtliche, kein Mensch mehr um diese zu besuchen.
Dafür sind dann geeignete Stellen, die hier schon genannt wurden, eine Möglichkeit um seinen Willen aufzuzeichnen und durchzusetzen.

Vor 5 Stunden • x 1 #51


Jule26

Jule26


19
1
27
@Benita Da sollte jeder schon vorsorgen...Freundschaften pflegen! Kostbare Pflänzchen wollen gehegt werden!

Vor 5 Stunden • x 3 #52


Benita

Benita


1146
1
1685
Zitat von Jule26:
@Benita Da sollte jeder schon vorsorgen...Freundschaften pflegen! Kostbare Pflänzchen wollen gehegt werden!

Das finde ich auch und doch gibt es Menschen, die allein zurückbleiben weil Kinder, Partner, Freunde nicht mehr vorhanden sind, sei es, daß sie selbst schon verstorben sind oder nicht vorhanden sind, sich zerstritten wurde, aus welchen Gründen auch immer.

Vor 5 Stunden • x 3 #53


Plentysweet

Plentysweet


4240
6222
Zitat von Benita:
Das finde ich auch und doch gibt es Menschen, die allein zurückbleiben weil Kinder, Partner, Freunde nicht mehr vorhanden sind, sei es, daß sie selbst schon verstorben sind oder nicht vorhanden sind, sich zerstritten wurde, aus welchen Gründen auch immer.

Das finde ich richtig traurig und ich bete zu Gott, daß ich das nie erleben muss.
Wenn ichs erleben müsste, würde ich gucken, dass ich in Kurse gehe oder zu Begegnungsmöglichkeiten bei der Diakonie, Caritas, und dergleichen...

Vor 5 Stunden • #54


Benita

Benita


1146
1
1685
Zitat von Plentysweet:
Wenn ichs erleben müsste, würde ich gucken, dass ich in Kurse gehe oder zu Begegnungsmöglichkeiten bei der Diakonie, Caritas, und dergleichen...

Ich schreibe hier von Menschen, die für unsere Gesellschaft nicht mehr vorhanden sind weil sie nicht mehr in der Lage sind rauszugehen um neue Freundschaften zu schliessen, oder auch nur selbst einkaufen zu gehen, sich zu selbst zu bewegen weil sie allein und hilfsbedürftig sind.
Auch hier habe ich vor Ort 2 Nachbarn die einsam vor sich hinleben.

Einsamkeit ist die größte Volkskrankheit :


Vereinsamung der Menschen schafft die größten Krankheiten und zunehmenden Selbstmorde.

Vor 4 Stunden • #55


Dracarys


240
3
546
@solea

Es ging mir um Anregungen und Ideen aus dem praktischen Leben, google ist zwar hilfreich, aber es ist doch nett, wenn man von echten Menschen Tips und Anregungen bekommt.
Grundsätzlich lebe ich nicht schlecht als Single.
Und es gibt ja durchaus Menschen in meinem Leben, aber mir käme es merkwürdig vor, die damit zu behelligen.
Eigentlich möchte ich wissen, wie andere diese Dinge regeln.
Dazu gab es viel input, für den ich mich bedanke.

Vor 4 Stunden • x 1 #56


Jule26

Jule26


19
1
27
Zitat von Plentysweet:
Das finde ich richtig traurig und ich bete zu Gott, daß ich das nie erleben muss.
Wenn ichs erleben müsste, würde ich gucken, dass ich in Kurse gehe oder zu Begegnungsmöglichkeiten bei der Diakonie, Caritas, und dergleichen...


Da ist echt jeder seines Glückes Schmied

Vor 4 Stunden • x 2 #57


Hentrick


33
17
Zitat von Plentysweet:
Wie kann es sein, daß niemand, aber wirklich niemand da ist? Ich mein, mich geht das nichts an. Aber verwundernd ist es.

Anmerkung : Leistungsgessellschaft

Das geht schon schneller als du denkst.
Für jemanden der sich hier länger durch liest sollte das auf der Hand liegen.

Thema Spielchen Bedürftigkeit gleich unatraktiv
Könnt Ihr euch selbst beantworten

Vor 4 Stunden • #58


Abendrot


1034
1691
Zitat von Jule26:
@Benita Da sollte jeder schon vorsorgen...Freundschaften pflegen! Kostbare Pflänzchen wollen gehegt werden!


Ein weiser Satz , viele Menschen tragen selbst dazu bei , einsam zu sein .
Wer liebevoll mit der Familie , den Kindern umgegangen ist , erhält diese Liebe in der Regel zurück .
Ebenso bei Freundschaften , sie wollen gepflegt werden .
Ok ich bin jetzt etwas angefasst , bei diesem Thema .
Hab mich beruflich damit konfrontiert gesehen und immer wieder ein sehr egoistisches Verhalten der Personen erlebt , die einsam waren .
Lieblos in der Vergangenheit und Liebe fordernd , wenn es ihnen schlecht ging .

Zitat von Benita:
Auch hier habe ich vor Ort 2 Nachbarn die einsam vor sich hinleben.

Beobachtest du das nur , oder gehst du auf sie zu ?

Nachtrag : Entschuldigung , der Beitrag ist wohl OT , manchmal ist es schwer , sich zurück zu halten.Hat halt einen Nerv bei mir getroffen , weil diese einsamen Menschen mich vereinamen konnten , kräftezehrend , ich alles gebend , um dann zu erkennen , war nur ihr Strohhalm an den sie sich hielten , weil ansonsten keiner mehr da war für sie .

Vor 4 Stunden • x 3 #59


Benita

Benita


1146
1
1685
Wir haben hier einen kleinen Kreis von ehrenamtlichen Besuchsdiensten, im Schnitt werden die Menschen 1 x wöchentlich besucht um ihnen z.B. vorzulesen oder sie im Rollstuhl spazieren zu fahren, etwas festzunähen, Gardinen aufzuhängen, Kaffee trinken oder Spiele zu spielen, das tun was sie nicht mehr können und diese Menschen sind sehr dankbar dafür.
Zitat von Abendrot:
Beobachtest du das nur , oder gehst du auf sie zu ?

Ich besuche sie manchmal, kaufe für sie ein, als mein Hund noch lebte nahm ich ihn mit, das fanden sie toll.

Vor 4 Stunden • x 3 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag