123

Wenn man alleine bleibt

Plentysweet

Plentysweet


4239
6220
Zitat von Hentrick:
Das geht schon schneller als du denkst.

Das kann schon sein.
Zitat von Hentrick:
Für jemanden der sich hier länger durch liest sollte das auf der Hand liegen.

Nein. Das liegt für mich nicht auf der Hand.
Zitat von Hentrick:
Thema Spielchen Bedürftigkeit gleich unatraktiv
Könnt Ihr euch selbst beantworten

Du klingst sehr nach Opfer. Es geht ja nicht nur, und insbesondere in diesem Strang nicht, um Partnerschaften.
Es gibt in diesem Land Möglichkeiten der Einsamkeit zu entfliehen durch Kontaktaufnahme zu caritativen Einrichtungen/Vernetzung/Gruppen, etc. Sich hinzusetzen und das Schicksal zu beklagen ist wahrscheinlich der schlechteste Weg von Allen.

Vor 1 Stunde • x 1 #61


Hentrick


21
12
Lenkt glaube eh vom eigentlichen Thema ab.

Es kann aber auch eine bewusste Entscheidung sein.
Wollte es nur erwähnt haben weil einige so befremdlich auf dieses Thema reagiert hatten.

Gerade einige jüngere die sich auf Familie verlassen.
Was wenn du Kinderlos bist, oder der
Partner verstorben ?
Selbst Kinder garantieren das nicht.

Man kann das Ende schon bewusst steuern in beide Richtungen

Vor 1 Stunde • x 2 #62


Plentysweet

Plentysweet


4239
6220
Zitat von Hentrick:
Msn kann das Ende schon bewusst steuern in beide Richtungen

Ja und das man das in die Eine, lebensjahende Richtung steuern KANN, finde ich sehr tröstlich !

Vor 1 Stunde • #63


Benita

Benita


1145
1
1684
Ich finde das ist ein wichtiges Thema, weil der Tod verdrängt wird und sich kaum jemand damit beschäftigen will.
Ich lebe an einem kleineren Ort, kenne hier viele Menschen und wir schauen auch auf den Nachbarn, hier ist Nachbarschaftshilfe noch großgeschrieben, in Großstädten ist das noch ein anderes Thema, da können Menschen in einem HochHaus leben und wissen nach Jahren immer noch nicht wer mit ihnen lebt, so kann es vorkommen, daß Menschen Monate oder Jahre verstorben sind und keiner bemerkt es.

Natürlich gibt es auch Menschen, die noch selbstständig einiges unternehmen könnten, sich aber isolieren und keinen Kontakt wünschen, sie haben die freie Wahl und können selbst entscheiden, das können gebrechliche, kranke Menschen, die sich nach menschlicher Gesellschaft sehnen und niemanden haben, nicht.

Vor 1 Stunde • x 3 #64


Zharah

Zharah


158
365
Ich habe eine grandiose 91 jährige Ziehtante (nicht verwandt aber wir mögen uns doll). Sie ist liebenswert und aufgeschlossen und hat sich jetzt entschieden in ein tolles Wohnheim zu ziehen.

Günstiger als ein Altersheim und wie ein Hotel für Senioren mit Schwimmbad und regelmäßigen Veranstaltungen. Jeder hat ein eigenes kleines Appartement. Sie ist definitiv nicht wohlhabend und kann sich das locker leisten.

D.h. es gibt heute Möglichkeiten im Alter nicht allein leben zu müssen.

Ich habe mit 2 Freundinnen z.B. schon geplant, dass wir eine Alten WG starten werden.

Es liegt doch an jedem selbst was er aus seinem Leben macht.

Vor 1 Stunde • x 4 #65


Plentysweet

Plentysweet


4239
6220
Zitat von Zharah:
D.h. es gibt heute Möglichkeiten im Alter nicht allein leben zu müssen.

Ich habe mit 2 Freundinnen z.B. schon geplant, dass wir eine Alten WG starten werden.

Es liegt doch an jedem selbst was er aus seinem Leben macht.

!

Vor 1 Stunde • x 1 #66


Benita

Benita


1145
1
1684
Zitat von Zharah:
D.h. es gibt heute Möglichkeiten im Alter nicht allein leben zu müssen.

z.B. auch im Betreuten Wohnen, bei dem jeder eigenständig in einer barrierefreien Wohnung lebt, aber einen 24-Stunden-Notruf zur Verfügung hat und bei uns - auch bis zu 14-Tage - lang kurzzeitbetreut wird.

Ob sich das alle locker leisten können wage ich anzuzweifeln, bei uns kostet eine kleine 2-Zimmerwohnung, incl. 100,00 Euro og. Versorgungspauschale 950,00 Euro soviel Rente hat die ältere Generation kaum zur Verfügung und Leben müssen sie ja auch noch, besonders betroffen sind Witwen, die kaum gearbeitet haben weil sie Kinder großzogen oder der Mann es nicht wollte.

Vor 53 Minuten • x 4 #67


Hentrick


21
12
"Es liegt doch an jedem selbst was er aus seinem Leben macht."

Mir war die oben genannte Lösung auch zu primitiv aber anscheinend mehrheitsfähig.

@Benita
Sehe es ähnlich wie Du, bzw sind mir diese Probleme auch bewusst.
Stichwort: Leistungsgessellschaft

Ist eine unbequeme Antwort aber Wahr.

Vor 49 Minuten • x 2 #68


Zharah

Zharah


158
365
Bei meiner Tante ist es weit günstiger glaube um 650,- ist von einer Genossenschaft. Und die nehmen keine mit starker Pflegestufe. Man muss sich beim Einzug noch selbst versorgen können.

Wird man aber pflegebedürftig kommt das Rote Kreuz und man kann bis zum Tod bleiben.

Man muss sich eben frühzeitig umschauen.

Im Zuge der vielen Singles muss man sich einfach umschauen und auch für neue Alternativen offen sein, WENN man nicht alleine sein möchte.

Vor 46 Minuten • x 2 #69


Abendrot


1033
1691
Zitat von Hentrick:
Was wenn du Kinderlos bist, oder
Partner verstorben ?
Selbst Kinder garantieren das nicht.


Die Situation annehmen , die einem auferlegt ist und nach einer Zeit der Trauer nach vorne sehen .
Selbstmitleid ist der Untergang . Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen und keiner , der hier schreibt , hat keine Sorgen , kenne auch im realen Leben keinen . Vieles davon ist eine Zivitlationskrankheit , weil es uns zu gut geht .
Das ICH , mir , meiner , mich wird durchleuchtet bis zum Geht nicht mehr .
Ich kann sehr wohl dazu beitragen , dass es mir gut geht , andere sind dafür nicht verantwortlich .
Es werden Psychotherapeuten beansprucht , in einem Ausmaß , das mich erschreckt .
Also , habe für mich entschieden hier im Forum nur noch stiller Mitleser zu werden , wenn überhaupt .

Vor 44 Minuten • x 3 #70


Hentrick


21
12
Zitat von Abendrot:
Also , habe für mich entschieden hier im Forum nur noch stiller Mitleser zu werden , wenn überhaupt .


Was ja eigentlich Schade ist


Mach Dir um Mich keine Sorgen.
Nehme das hier nicht so Ernst ist nur eine Phase.
Ich weis dass beschäftige mich aber nicht weiter damit.

Vor 42 Minuten • x 1 #71


Benita

Benita


1145
1
1684
Deshalb bin ich auch dafür rechtzeitig, wenn ich noch selbst im Leben stehe, dafür zu sorgen, daß mir viele Möglichkeiten offen stehen. Habe selbst innerhalb letzten Jahres 2 meiner engsten Jugendfreundinnen plötzlich an Krankheit verloren, dann auch noch die Trennung vom Ex, Mutter und auch der Hund verstorben - ich weiss also wie schnell es gehen kann plötzlich allein darzustehen und bin froh hier wieder im Ort eine schöne Wohnung gefunden zu haben weil hier noch ein Zusammenhalt der Nachbarschaft funktioniert.

Es liegt also nicht immer nur an uns .... manchmal macht auch das Leben das mit uns.

Vor 36 Minuten • x 4 #72


Hentrick


21
12
Hast richtig reagiert, auf eine gute Zukunft.

Schade das man manches bzw. das Gute immer erst vermisst wenn es weg oder zu spät ist.

Vor 32 Minuten • x 1 #73




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag