408

Wie gehe ich mit Würde?

Esika

Esika

49
1
117
Hallo ihr Lieben,

bisher habe ich immer nur still mitgelesen und traute mich nicht hier etwas reinzuschreiben.

Keine Ahnung wieso. Vielleicht dachte ich, ich packe das alles sich so, ohne viel darüber zu schreiben.

Aber es belastet mich immens. Bin psychisch am Ende, und kann meine Gefühle und Gedanken nicht einordnen.

Ich werde nach 9 Jahren Beziehung aus dem Haus ausziehen. Besser gesagt, ich muss ausziehen.

Vor 6 Wochen hat mir mein damaliger Lebensgefährte mitgeteilt, dass ich bitte ausziehen soll, ohne weitere Erklärungen, und zwar so schnell wie möglich.

Mir hat es komplett den Boden unter den Füßen weggezogen.

Seit dem gehe ich durch diese Welt wie durch den Schleier und verstehe gar nichts mehr, genau so wie unser komplettes Umfeld ist geschockt.

Bin total verletz… fühle mich hintergangen, angelogen, benutzt und ver…scht!

Ich weiß mittlerweile auch, dass er eine Neue hat.
Er streitet natürlich alles ab. Keine Lust auf Diskussionen, bringt eh nichts.

Mittlerweile habe ich eine Wohnung gefunden und werde in einer Woche ausziehen.

Ich will in Würde gehen!
Ihn nie wieder sehen oder irgendetwas von ihm hören.

Soll ich ihm zum Abschied was sagen?
Einfach die Schlüssel hinlegen und gehen?
Soll ich ihm was vorwerfen?
Oder still rausgehen aus dem Haus?

Vielen Dank für die Ratschläge

14.12.2021 15:27 • x 2 #1


Claudi_1975


147
1
314
In Würde bedeutet "ohne Theater". Jedes Theater, was ich jemals gemacht habe, tut mir im Nachhinein nämlich immer leid, für das ein oder andere mal schäme ich mich sogar. Wenn die Emotionen übersprudeln neigt man jedoch dazu.

Vielleicht dann ausziehen, wenn er nicht da ist (also die Begegnung meiden), ihm ein Zettel mit den Schlüsseln da lassen.

Auf dem Zettel so etwas wie "Mach‘s gut".

Also, ich glaube, mir persönlich würde so eine Art Abgang am besten gefallen. Ab dem Zeitpunkt, wo Diskussionen nichts mehr bringen zumindest….

(Natürlich hättest du dir nach einer Beziehung mehr Begründung und ein klärendes Gespräch verdient. Aber wie so oft fehlen dem Verlasser hierfür offensichtlich die Manschetten. Das musst du nicht jetzt auftischen, erfahrungsgemäß könnte es ohnehin passieren, dass er in ein paar Monaten/ Jahren den Kontakt zu dir sucht. Und dann wird deine Gelegenheit kommen, ihm so etwas ganz sachlich und umprägend zu sagen)

14.12.2021 15:40 • x 15 #2



Wie gehe ich mit Würde?

x 3


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2194
4112
Hallo @Esika ,

fühl Dich erstmal gedrückt.
So radikal feige ein Beziehungsende zu erfahren ist echt schlimm.

Selbst wenn es noch eine Option wäre, ich denke den Mann, den Du jetzt kennengelernt hast, willst Du nicht wieder als Partner.
Wer sich so verhält - nein danke!

Gibt es noch was zu besprechen, Güter / Konten / Versicherungen zu trennen?
Wenn reden mit ihm sinnfrei ist - vergeude deine kostbare Zeit nicht mit ihm.
Wenn Du für deinen Seelenfrieden jedoch noch was unbedingt loswerden willst und mit jeder denkbaren Reaktion seinerseits klar kommst, sei Dir da bitte sicher, dann sag' ihm noch was.

Ansonsten gehst Du ohne ihn mit Bedeutung oder Emotionen zu würdigen.
Denn er kann und sollte Dir jetzt völlig egal sein.

Ich hoffe, Du hast jemanden der Dich etwas auffängt und für Dich da ist.

Alles Gute.

14.12.2021 15:59 • x 7 #3


Catalina

Catalina


1529
5
2953
Hallo und erstmal herzlich Willkommen, auch wenn der Anlass alles andere als schön ist.
Zitat von Esika:
Vor 6 Wochen hat mir mein damaliger Lebensgefährte mitgeteilt, dass ich bitte ausziehen soll, ohne weitere Erklärungen, und zwar so schnell wie möglich.

Wow, das ist echt hart, vor allem ohne ein Wort der Erklärung. Ich finde das mehr als mies von deinem Ex und ich kann gut verstehen, dass du ihn komplett aus deinem Leben streichen möchtest. Auf jemanden, der so feige und kaltherzig ist, könnte ich auch gut verzichten.

Ich würde es auch so machen, dass ich gehe, wenn er nicht da ist, arbeiten oder so. Ich würde ihm die Schlüssel kommentarlos auf den Tisch legen und ihn anschließend überall blockieren, damit er nicht, wenn es mit der Neuen doch nicht so toll läuft, wieder angekrochen kommt. Was für ein erbärmlicher Wicht...

14.12.2021 16:01 • x 5 #4


Esika

Esika


49
1
117
Ich danke dir Claudi_1975,
dass du mein Gefühl bestätigst.

Am liebsten wäre mir auch, dass er nicht anwesend ist beim Auszug.

Hatte sogar überlegt ihn darum zu bitten.

Es tut verdummt weh ohne eine Erklärung zu gehen.
Hätte wahnsinnig gerne ein klärendes Gespräch.

Ich habe nur Angst, wenn ich wortlos gehe, dass ich die Trennung nicht verarbeite und damit nicht abschließen kann.
Und das will ich nicht.

Keine Ahnung wie ich mich danach fühlen werde. Hatte noch nie so eine Situation.

14.12.2021 16:11 • x 1 #5


Zugaste

Zugaste


1203
2
2934
Zitat von Esika:
Aber es belastet mich immens. Bin psychisch am Ende, und kann meine Gefühle und Gedanken nicht einordnen.

Ach Mensch. Vielleicht einfach akzeptieren, dass es in dir gerade tobt. Ich halte das für ganz normal in deiner Situation.
Vielleicht kann das Forum dir sogar ein bisschen helfen beim Einordnen deiner Gedanken.


Zitat von Esika:
Ich werde nach 9 Jahren Beziehung aus dem Haus ausziehen. Besser gesagt, ich muss ausziehen.

Ist das sein Haus?

Zitat von Esika:
Vor 6 Wochen hat mir mein damaliger Lebensgefährte mitgeteilt, dass ich bitte ausziehen soll, ohne weitere Erklärungen, und zwar so schnell wie möglich.

Erfahrungsgemäß macht es die Sache nicht immer leichter, wenn man eine Begründung bekommt.
Auch bei einem "Ich liebe dich nicht mehr" oder "Ich habe mich in jemand anderen verliebt" tut die Trennung meist sehr weh und ist schmerzhaft

14.12.2021 16:12 • x 4 #6


Esika

Esika


49
1
117
@Catalina
Herzlichen Dank

Jetzt geht es mir etwas besser. Werde so auch durchziehen.
Schlüssel auf den Tisch und raus, ohne ein Wort. Auch wenn er da sein sollte.

14.12.2021 16:14 • x 3 #7


Esika

Esika


49
1
117
@Zugaste
Danke für dein Feedback.
Ja, ist sein Haus… waren nicht verheiratet.

Ja, da hast du vermutlich in allen Punkten recht…

Muss damit irgendwie klarkommen.
Das Forum ist mir mittlerweile große Hilfe geworden. Fühl mich nicht so alleine.

14.12.2021 16:19 • x 2 #8


Esika

Esika


49
1
117
@Tee-Freundin
Dankeschön .

Nein, keine gemeinsame Konten oder sonstiges. Gott sei Dank.

Aber werde wirklich auch so machen, wie du es beschrieben hast.
Hoffentlich bleibe ich stark!

14.12.2021 16:27 • #9


Zugaste

Zugaste


1203
2
2934
Hast du schon einige neue Sachen für deine Wohnung gekauft?
So dass du es dir da schnell gemütlich machen kannst zu deinem neuen Reich?

14.12.2021 16:29 • #10


Esika

Esika


49
1
117
Danke @Catalina

So sehe ich das auch!
Habe überall blockiert, alle Bilder gelöscht und total kalt zu ihm.

Aber innerlich am kochen!

14.12.2021 16:31 • x 2 #11


Esika

Esika


49
1
117
@Zugaste
Bin dabei… alles wird erst in 10 bis 12 Wochen geliefert.
Da muss ich durch.

Lieber in der Wohnung ohne Möbel,
als im Haus mit ihm zusammen.

14.12.2021 16:33 • x 3 #12


RaTan

RaTan


97
1
159
Zitat von Esika:
Ich danke dir Claudi_1975, dass du mein Gefühl bestätigst. Am liebsten wäre mir auch, dass er nicht anwesend ist beim Auszug. Hatte sogar ...


Auch wenn meine geschichte eine andere ist , habe ich von seiner seite fast keinerlei gründe und erklärungen bekommen. Aktuell überlege ich ob ich mir dieses gespräch jetzt wo ich nach fast 6 monaten stabiler bin noch einhole und denke darüber jedoch erstmal noch einige zeit nach und fühle in mich hinein ob mich das nicht noch mehr belasten könnte. Es sind aber einfach zu viele fragezeichen.

Ich glaube jetzt direkt mit ihm zu reden (wenn er es denn tun würde) wäre emotional in deiner akuten situation schon sehr anstrengend oder?
Vielleicht kannst du eine mischung draus machen: jetzt in würde und ruhig gehen und deinen blick geradeaus und deinen kopf oben halten und in einigen monaten, wenn es dich noch drängt und dir wirklich noch wichtig ist das Gespräch suchen und offen sagen: ich möchte fragezeichen klären, möchte sinnvoll abschließen und daraus für folgende Partnerschaften lernen (ungünstig wäre insgeheim auf eine chance zu hoffen - da versuche ich gerade herauszufinden wie es bei mir ist).

Ich wünsche dir viel kraft, ich wünsche dir ein wundervolles bild deiner selbst in naher zukunft wie du glücklich und zufrieden ein neues leben aufgebaut hast um an du klen tagen motiviert zu bleiben und ein ziel zu haben. Es tut soooooo weh, wir kennen das hier alle. Es kommt in wellen, aber jede krise hat auch große chancen.

Fühl dich lieb gedrückt.

14.12.2021 16:45 • x 1 #13


DieSeherin

DieSeherin


7002
10102
Zitat von Esika:
Ich habe nur Angst, wenn ich wortlos gehe, dass ich die Trennung nicht verarbeite und damit nicht abschließen kann.
Und das will ich nicht.

ich würde einen brief schreiben. immer und immer wieder dran rumverbessern, wieder zerreißen, neu anfangen... und all das reinschreiben was ich selber brauche, damit der abschied besser für mich wird, bzw. sich abschließend anfühlt - abschicken musst du ihn ja nicht!

14.12.2021 16:54 • x 4 #14


Esika

Esika


49
1
117
Zitat von RaTan:
jetzt in würde und ruhig gehen und deinen blick geradeaus und deinen kopf oben halten und in einigen monaten, wenn es dich noch drängt und dir wirklich noch wichtig ist das Gespräch suchen und offen sagen: ich möchte fragezeichen klären, möchte sinnvoll abschließen und daraus für folgende Partnerschaften lernen

Das ist ein sehr guter Vorschlag .
Vielen Dank .

Obwohl ich wirklich ihn nie wieder sehen will. Ich hoffe, dass ich es wirklich durchziehe.

14.12.2021 17:59 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag