65

Wie gewonnen so zerronnen

Traumwandler

146
2
73
Zitat von DieSeherin:

dagegen kannst du aber nur etwas tun, wenn du aqktiv wirst. wenn du ganz bewusst einen cut machst und dich nicht mehr in fragen stürzt, die dir niemand beantworten kann. du wirst von ihr keine antworten mehr bekommen, es wird zwischen dir und ihr nichts mehr werden und auch solltest du dir bewusst machen, dass bei einem nächsten date/kennenlernen ein anderer, neuer mensch kommen wird, mit dem du ganz andere und neue erfahrungen machen kannst.


Naja ich habe das gefühl, dass ich eher distanziert sein werde. Nicht mehr so schnell emotionen aufbauen. Aber ob dies der richtige weg ist? Wenn mich eine tolle frau das nächste mal küssen will soll ich mich dann wegdrehen und sagen dass es mir zu schnell geht? Wenn mir eine frau geschenke macht sagen nein ich will das nicht? Wenn mich eine frau zu sich nach hause einlädt und bekochen will sagen du nein lass mal gehen wir ins restaurant weil ichs langsam angehen will?
Ist dies der richtige weg? Vermittle ich dadurch nicht desinteresse? Das problem ist nicht dass sie sich getrennt hat, sondern dass ich verunsichert bin ab ihrer unglaublichen Liebeleien und pace zu beginn. Und jetzt bin ich nicht mal ein näheres kennenlernen wert? wenn ich mit mir selbst im reinen bin lösen bestimmte aktionen von anderen gefühle in mir aus. Es wäre ja schlimm wenn nicht.

15.04.2019 15:32 • #91


DieSeherin

DieSeherin

333
243
Zitat von Traumwandler:
Nicht mehr so schnell emotionen aufbauen.


naja... alles hat man ja leider nicht so ganz im griff

aber mal ehrlich, wieviele frauen schmusen einen denn schon beim ersten date ungefragt nieder und überschütten einen in den ersten wochen mit geschenken!? nicht so viele, würde ich mal schätzen. ich denke also nicht, dass du dich künftig mit ganzkörperkondom bewaffnet in dates begeben musst und geschenke abwehren.

was du aber tun kannst, dich mit deinen gefühlen ein wenig behutsamer in das abenteuer "liebe" zu stürzen. offen sein, aber nicht mit wehenden fahnen ins ungewisse springen. es gibt bestimmt die möglichkeit, das leben zu leben, ohne gleich von ihm gefressen zu werden

15.04.2019 15:38 • x 1 #92


Traumwandler


146
2
73
Zitat von DieSeherin:

naja... alles hat man ja leider nicht so ganz im griff

aber mal ehrlich, wieviele frauen schmusen einen denn schon beim ersten date ungefragt nieder und überschütten einen in den ersten wochen mit geschenken!? nicht so viele, würde ich mal schätzen. ich denke also nicht, dass du dich künftig mit ganzkörperkondom bewaffnet in dates begeben musst und geschenke abwehren.

was du aber tun kannst, dich mit deinen gefühlen ein wenig behutsamer in das abenteuer "liebe" zu stürzen. offen sein, aber nicht mit wehenden fahnen ins ungewisse springen. es gibt bestimmt die möglichkeit, das leben zu leben, ohne gleich von ihm gefressen zu werden


Das ist sicher wahr. Ich hatte zu beginn geburtstag und sie machte mir ein geschenk (ausflug gebucht) das sie nun wieder storniert hat. Ich hatte sie auch beim kochen usw. immer versucht zu bremsen, aber die frau war in fahrt. Sie sagte mir: ich bin nunmal so gewöhn dich daran. Tja ich habe mich wohl wieder mal anstecken/abhängig lassen...so naiv wie ich bin. Ich weiss nur nicht wie ich anders hätte reagieren sollen?!
Ach ja: sie fuhr am ersten abend als wir uns zum ersten mal sahen mit mir in meinem auto mit. Ohne dass sie mich zuvor überhaupt kannte. Normal?

15.04.2019 15:43 • #93


DieSeherin

DieSeherin

333
243
Zitat von Traumwandler:
Sie sagte mir: ich bin nunmal so gewöhn dich daran.


ööömpf... ich bin auch eine... sagen wir mal "naturgewalt" an frau! herzlich, überrollend mit sympathie-gesten, körperbetont und vertrauensselig... aber bei mir sind das auch nicht gleich beweise dafür, dass ich mich unsterblich verliebt habe

15.04.2019 15:48 • #94


Traumwandler


146
2
73
Zitat von DieSeherin:

ööömpf... ich bin auch eine... sagen wir mal "naturgewalt" an frau! herzlich, überrollend mit sympathie-gesten, körperbetont und vertrauensselig... aber bei mir sind das auch nicht gleich beweise dafür, dass ich mich unsterblich verliebt habe


Ok aber bei ihr war das ja nur der gipfel des eisberges. Eltern/freunde informieren gehört beispielsweise bei mir erst dann zum programm, wenn ich wirklich etwas aufbauen will. Und nicht einfach so mal zum spass. Auch gebe ich der partnerin nicht noch das gefühl, dass man verliebt ist und die beziehung wirklich auch will. Und schon gar nicht werfe ich alles bei einem bauchgefühl weg und versuche eher lösungen (langsameres tempo beispielsweise oder den anderen noch besser kennenlernen) zu bringen. Oder habe ich komische vorstellungen was eine beziehung bedeutet?
Und wieso springt die frau mit mir am selben abend noch in die kiste als ich dachte, ok wir versuchens? Sorry aber ich komm mir ziemlich verar***t vor. Ich weiss es waren nur 5 wochen, dennoch so ein gefühl sollte man nicht unbedingt vermitteln wenn da noch baustellen offen sind.

15.04.2019 15:57 • #95


DieSeherin

DieSeherin

333
243
Zitat von Traumwandler:
Oder habe ich komische vorstellungen was eine beziehung bedeutet?


hast du ganz bestimmt nicht, aber dann solltest du jetzt gerade extra bei dir bleiben, dir nicht mehr ihren kopf zerbrechen und daraus lernen, was du beim nächsten mal anders machen kannst/willst.

Zitat von Traumwandler:
Und wieso springt die frau mit mir am selben abend noch in die kiste als ich dachte, ok wir versuchens? Sorry aber ich komm mir ziemlich verar***t vor. Ich weiss es waren nur 5 wochen, dennoch so ein gefühl sollte man nicht unbedingt vermitteln wenn da noch baustellen offen sind.


witzigerweise wird ja eher männern nachgesagt, dass sie mit einer trostfrau ins bett gehen, um ihren liebeskummer loszuwerden - mittlerweile scheinen wir aber bei der gleichberechtigung auch hier weiter zu sein (egal, ob sowas sinn macht).

15.04.2019 16:22 • #96


Traumwandler


146
2
73
Zitat von DieSeherin:

hast du ganz bestimmt nicht, aber dann solltest du jetzt gerade extra bei dir bleiben, dir nicht mehr ihren kopf zerbrechen und daraus lernen, was du beim nächsten mal anders machen kannst/willst.



witzigerweise wird ja eher männern nachgesagt, dass sie mit einer trostfrau ins bett gehen, um ihren liebeskummer loszuwerden - mittlerweile scheinen wir aber bei der gleichberechtigung auch hier weiter zu sein (egal, ob sowas sinn macht).


Nunja das einzige was ich anders machen würde ist mich emotional abgrenzen. Wirklich auf distanz gehen was intimitäten betrifft. Längere kennenlernphasen halt eben ohne gleich beim 3. date in die kiste zu hüpfen. Dann den background genauer durchleuchten. Bei Scheidungskindern muss ich vorsichtig sein hab ich gemerkt. Ebenso bei ex partnern deren trennungen erst unter 6 monaten her ist. Aber ob das alles das richtige ist...

15.04.2019 16:30 • #97


DieSeherin

DieSeherin

333
243
Zitat von Traumwandler:
Längere kennenlernphasen halt eben ohne gleich beim 3. date in die kiste zu hüpfen.


das macht sinn, wenn du das nicht locker und unverbindlich sehen kannst/willst. ist ja immer eine einstellungssache. wenn die körperliche komponente für dich mehr an bedeutung hat, dann dosier das so, dass es für dich nicht eine beziehung manifestiert, die das gegenüber gar nicht meinte.

15.04.2019 16:34 • x 1 #98


Lug

Ich denke sie hat sich einfach nicht verliebt.
Ihr habt euch kennen gelernt und wart praktisch gleich zusammen. Du hast dich .verliebt, sie nicht. Sie war nur begeistert. Dann hatte die dich kennengelernt und dann tat sich nichts bei ihr. Da kann man Nichts machen. Das passiert , sogar oft. Sie hat dich womöglich anders eingeschätzt als du bist.
Es klingt als wärst du viel zu nett und immer verfügbar gewesen.
Ich würde jetzt schlussmachen an deiner Stelle. Womöglich tut sich noch was bei ihr. Aber nur wenn du dich jetzt Knall hart zurück ziehst.

15.04.2019 16:46 • #99


Traumwandler


146
2
73
Zitat von Lug:
Ich denke sie hat sich einfach nicht verliebt.
Ihr habt euch kennen gelernt und wart praktisch gleich zusammen. Du hast dich .verliebt, sie nicht. Sie war nur begeistert. Dann hatte die dich kennengelernt und dann tat sich nichts bei ihr. Da kann man Nichts machen. Das passiert , sogar oft. Sie hat dich womöglich anders eingeschätzt als du bist.
Es klingt als wärst du viel zu nett und immer verfügbar gewesen.
Ich würde jetzt schlussmachen an deiner Stelle. Womöglich tut sich noch was bei ihr. Aber nur wenn du dich jetzt Knall hart zurück ziehst.


Also schluss gemacht, sie hats jedoch nicht genau so geäussert, hatte sie es ja. Ich habe mir all ihre sachen angehört und noch meinen senf dazu gegeben. Versucht irgendwie lösungen aufzuzeigen, oder dass wir ein wenig vorsichtiger uns kennenlernen oder den ausflug trotzdem machen können. Knallhart nein. Sie will nicht und scheinbar nicht mal mich und mein wesen kennenlernen. dass sie genau meine persönlichkeit und wie gut ich sie behandelte, wie sie es mir in den wochen zuvor stets glaubhaft erzählte, nun nicht mehr will tut einfach sehr weh. Als sei ich so ein mieser typ gewesen der sie verlassen und betrogen hätte.

Und nein ich war nicht immer verfügbar und sie hatte diese unglaubliche ich liebe dich du tust mir so gut kenne das gar nicht will dich nicht verlieren mir immer gesagt. Aber ich bin halt da drauf reingefallen.

Beim gespräch letzte woche selbst war sie stets höflich, hat mir sogar etwas zu trinken angeboten. Ich war während der gesamten zeit mit der ich mit ihr zusammen war scheinbar nur ihr Tröster gewesen da sie ja wieder gefühle für den ex hat. Ein mieses gefühl sag ich euch! Ich habe mich auch nicht mehr bei ihr gemeldet seither.

15.04.2019 17:07 • #100


ramse

55
2
78
Zitat:
Naja ich habe das gefühl, dass ich eher distanziert sein werde. Nicht mehr so schnell emotionen aufbauen. Aber ob dies der richtige weg ist?


Du machst es dir wirklich nicht einfach... Ist gerade eine Neue in den Startlöchern? Nein? Warum dann gerade in einer Situation, in der es dir sowieso nicht gut geht, noch selber eine Portion Stress mit Gedanken wie es dann werden könnte darauf setzten?

Zitat:
Wenn mich eine tolle frau das nächste mal küssen will soll ich mich dann wegdrehen und sagen dass es mir zu schnell geht? Wenn mir eine frau geschenke macht sagen nein ich will das nicht? Wenn mich eine frau zu sich nach hause einlädt und bekochen will sagen du nein lass mal gehen wir ins restaurant weil ichs langsam angehen will?
Ist dies der richtige weg? Vermittle ich dadurch nicht desinteresse?


Ganz bestimmt nicht. Wenn dich das nächste mal eine tolle Frau küssen will, dann erwidere den Kuss - wenn es sich gut anfühlt. Wenn sie dir Geschenke macht, darfst du sie annehmen - wenn es sich richtig anfühlt. Wenn sie dich zu sich nach Hause einlädt und bekochen will, dann gehst du hin - wenn du Lust dazu hast.

Das sind nicht die Punkte, worauf es ankommt. Vielmehr wichtiger wäre es für dich, hier die Verkrampftheit dabei zu reduzieren. Es sind liebe Gesten, die auch Emotionen auslösen dürfen.Aber du siehst dahinter viel zu viele Botschaften und interpretierst zu viel. Es gibt kein Patentrezept, wie eine Beziehung zu funktionieren hat. Plakativ: Es wird Frauen geben, die beim ersten Date mit einem Mann schlafen, andere warten bis zur Ehe. Beide können es durchaus Ernst mit einem Mann meinen - die eine obwohl sie schon seit dem ersten Date mit diesem schläft, die andere obwohl sie nach vielen Monaten noch nicht mit ihm schläft. Es ist einfach so, Menschen sind unterschiedlich.

Wichtiger wäre es daran anzusetzten, dass du nach 5 Wochen überhaupt schon von Beziehung sprichst. In dieser Zeit lernt man sich kennen und vielleicht wird es was, vielleicht auch nicht. Wenn es scheitert und sich die Wege wieder trennen, darf es weh tun, man darf die andere Person auch vermissen und um diese trauern. Das halte ich für gesund. Aber es ist kein Grund sein gesamtes Weltbild und seine Person deswegen in Frage zu stellen: Genau dafür ist eben eine Kennenlernphase da, um abzuwägen, ob man miteinander kompatibel ist oder nicht. Und wenn nicht, ist es so und niemand kann etwas dafür. Die wenigsten (gerade Online)Dates ergeben dann eine langjährige Beziehung etc., dass sind dann die Glücksfälle, ich glaube hier hast du eine falsche Erwartungshaltung.

Die in den letzten Absätzten erwähnten Punkte empfehle ich dir zu beherzigen. Daran zu arbeiten Integer zu bleiben und auch deine Grenzen abzustecken - ein gesundes Nähe/Distanz Verhältnis zu finden. Dich von "verdeckten Verträgen" zu verabschieden und nicht soviele Erwartungen an das Gegenüber zu haben.

Und wichtig ist auch dich selber akzeptieren zu lernen: Vielleicht bist du mit der Nächsten nach ein paar Wochen wieder im Kopf bereits verlobt und fast verheiratet - das kannst du feststellen und auch darüber grinsen: "Ups, ist es mal wieder so weit..." Wichtig ist es dann sich selber etwas zu regulieren. Zum Beispiel: "Es ist schön mit ihr, ich habe sie gerne, ich möchte gerne weiter Zeit mit ihr verbringen, genieße die Zeit mit ihr. Doch wir kennen uns erst seit 5 Wochen, wie es weitergeht, wird die Zeit zeigen..."

15.04.2019 17:24 • #101


Traumwandler


146
2
73
Zitat von ramse:

Du machst es dir wirklich nicht einfach... Ist gerade eine Neue in den Startlöchern? Nein? Warum dann gerade in einer Situation, in der es dir sowieso nicht gut geht, noch selber eine Portion Stress mit Gedanken wie es dann werden könnte darauf setzten?



Ganz bestimmt nicht. Wenn dich das nächste mal eine tolle Frau küssen will, dann erwidere den Kuss - wenn es sich gut anfühlt. Wenn sie dir Geschenke macht, darfst du sie annehmen - wenn es sich richtig anfühlt. Wenn sie dich zu sich nach Hause einlädt und bekochen will, dann gehst du hin - wenn du Lust dazu hast.

Das sind nicht die Punkte, worauf es ankommt. Vielmehr wichtiger wäre es für dich, hier die Verkrampftheit dabei zu reduzieren. Es sind liebe Gesten, die auch Emotionen auslösen dürfen.Aber du siehst dahinter viel zu viele Botschaften und interpretierst zu viel. Es gibt kein Patentrezept, wie eine Beziehung zu funktionieren hat. Plakativ: Es wird Frauen geben, die beim ersten Date mit einem Mann schlafen, andere warten bis zur Ehe. Beide können es durchaus Ernst mit einem Mann meinen - die eine obwohl sie schon seit dem ersten Date mit diesem schläft, die andere obwohl sie nach vielen Monaten noch nicht mit ihm schläft. Es ist einfach so, Menschen sind unterschiedlich.

Wichtiger wäre es daran anzusetzten, dass du nach 5 Wochen überhaupt schon von Beziehung sprichst. In dieser Zeit lernt man sich kennen und vielleicht wird es was, vielleicht auch nicht. Wenn es scheitert und sich die Wege wieder trennen, darf es weh tun, man darf die andere Person auch vermissen und um diese trauern. Das halte ich für gesund. Aber es ist kein Grund sein gesamtes Weltbild und seine Person deswegen in Frage zu stellen: Genau dafür ist eben eine Kennenlernphase da, um abzuwägen, ob man miteinander kompatibel ist oder nicht. Und wenn nicht, ist es so und niemand kann etwas dafür. Die wenigsten (gerade Online)Dates ergeben dann eine langjährige Beziehung etc., dass sind dann die Glücksfälle, ich glaube hier hast du eine falsche Erwartungshaltung.

Die in den letzten Absätzten erwähnten Punkte empfehle ich dir zu beherzigen. Daran zu arbeiten Integer zu bleiben und auch deine Grenzen abzustecken - ein gesundes Nähe/Distanz Verhältnis zu finden. Dich von "verdeckten Verträgen" zu verabschieden und nicht soviele Erwartungen an das Gegenüber zu haben.

Und wichtig ist auch dich selber akzeptieren zu lernen: Vielleicht bist du mit der Nächsten nach ein paar Wochen wieder im Kopf bereits verlobt und fast verheiratet - das kannst du feststellen und auch darüber grinsen: "Ups, ist es mal wieder so weit..." Wichtig ist es dann sich selber etwas zu regulieren. Zum Beispiel: "Es ist schön mit ihr, ich habe sie gerne, ich möchte gerne weiter Zeit mit ihr verbringen, genieße die Zeit mit ihr. Doch wir kennen uns erst seit 5 Wochen, wie es weitergeht, wird die Zeit zeigen..."


Nein es gibt keine neue.
Das problem ist eigentlich, dass ich, wenn mir etwas wichtig ist, ich eben extrem mit dem herzen bei der sache bin. Das heisst, ich verliebe mich sehr schnell und wenn es nicht klappt dann kriege ich extreme angst. Ich versuche wirklich dagegen mit meinem therapeuten etwas zu tun, aber es ist echt schwierig langjährige verhaltensmuster zu ändern. Ich finde es ist schon mal ein fortschritt, dass ich ihr nicht schreibe. Sie wohnt nur ein paar hundert meter von mir entfernt und in gedanken bin ich bereits mind. hundert mal zu ihr gelaufen. Ich habs aber nicht getan. Ich habe da sicher fortschritte gemacht. Es ruhen zu lassen. Diese offenen frauen triggern in mir eine sehnsucht und deshalb falle ich sehr schnell in diesen hormonrausch wenn ich merke, dass sie sich so verhält, indem sie zeigt und mir sagt dass sie verliebt ist und mir zeigt ich nehme dich so wie du bist, wie es diese ex partnerinnen ja tun. Es schaltet sich einfach alles rationale aus.

Wenn ich dann merke, dass mich doch nicht wollen, dann zweifle ich so stark an mir dass ich fast kaputt gehe. Denn ich denke immer, moment jetzt meinte sie noch sie nimmt mich so wie ich bin und jetzt einfach nicht mehr? Da muss etwas mit mir nicht stimmen. Je öfter mir das passiert desto öfters bin ich verunsichert und habe angst fehler zu machen.

15.04.2019 18:05 • #102


ramse

55
2
78
Zitat:
Nein es gibt keine neue.


Wieso denn jetzt schon wieder die vielen - was wäre wenn Gedanken? Nochmal etwas Input zu deinen Gedanken. Am Punkt "Ich werde mich einfach nie wieder verlieben." gelangen die meisten von uns einige Male im Leben nach schmerzhaften Trennungen. Einige bleiben darin stecken, bleiben immer sozusagen mit "einen Bein" aus der Beziehung draußen. Das sind dann aber Beziehungen, die keine Fülle geben und auch die Partner werden das spüren und sich früher oder später verabschieden. Beide Extremen, ZU viel Investition als auch ZU große Abgrenzung, sind deshalb nicht wirklich zielführend. Und was nichts in der Welt ändern kann und wo du soviel Therapie machen kannst, wie du willst: Wenn Liebe im Spiel ist werden Trennungen immer schmerzhaft bleiben - dafür ist die Verliebtheit am Anfang da, die rosarote Brille, der Hormonrausch, der uns so "unvernünftig" werden lässt, dieses Risiko einzugehen.

Zitat:
Das problem ist eigentlich, dass ich, wenn mir etwas wichtig ist, ich eben extrem mit dem herzen bei der sache bin. Das heisst, ich verliebe mich sehr schnell und wenn es nicht klappt dann kriege ich extreme angst. Ich versuche wirklich dagegen mit meinem therapeuten etwas zu tun, aber es ist echt schwierig langjährige verhaltensmuster zu ändern.


Das Problem scheinst du bereits zu kennen. Ist dir bewusst, dass Beziehungen niemals durchgehend die selbe Intensität haben? Das würde auch keine Beziehung aushalten und es scheinen deine Ansprüche an eine zu sein, aus Gründen, die du in der Therapie herausfinden solltest. Um dir das zu erklären: Stell dir 2 Linien vor, sie laufen zuerst eng parallel, entfernen sich dann weit auseinander, laufen wieder zusammen und wieder ein Stückchen eng parallel. Die Nähe der Linien steht parallel für die Nähe in einer Beziehung. Das beschriebene Beispiel könntest du und dein bester Freund sein - Ihr trinkt ein B., habt Spaß und eine gute Zeit (Linie läuft eng parallel) ihr verabschiedet euch am Ende des Abends und habt mal ne Woche keinen Kontakt. (Linien sind weit auseinander) Dann trefft ihr euch wieder und habt wieder einen gemütlichen Abend (Linien wieder eng parallel) Ganz normale Schwankungen in einer Beziehung. Und auch in eine Liebesbeziehung ist es normal, dass diese "Linien" sich dazwischen mal ein wenig voneinander entfernen und wieder zusammenfinden. Es kann auch mal nen Abend geben, an dem alles nicht so zu harmonieren scheint wie sonst, an dem die Gespräche nicht so recht laufen, wo einer der Partner keine Lust auf Nähe hat etc. und auch das gehört dazu, muss keinen Grund haben und als erwachsener Mann solltest du das aushalten lernen. Verheerend ist es in diesen Situationen Nähe erzwingen zu wollen, Druck zu machen denn Druck erzeugt Gegendruck und anstatt mehr Nähe wird sie verstärkt auf Distanz gehen, weil sie und die Beziehung diese gerade braucht. Wirst du dann auch mal sehen, gib ihr in solchen Situationen Raum, bedräng sie nicht und sie kommt rasch von selbst wieder auf dich zu. Musste ich auch lernen.

Was mich interessieren würde: Wie war deine Kindheit, wie ist dein Verhältnis zu deinen Eltern? Deine Muster klingen nach einer recht unsicheren Bindung.

Zitat:
Je öfter mir das passiert desto öfters bin ich verunsichert und habe angst fehler zu machen.


Angst davor Fehler zu machen geht auf Kosten deiner Integrität. Die Alternative: Der Versuch, zu erraten, was andere für richtig erachten würden . Das führt auf dem schnellsten Weg in Verwirrung, Angst, Machtlosigkeit und Unehrlichkeit. Willst du das? In einer Beziehung zählt es sich selbst sein zu können, nicht fehlerfrei zu sein. Und wahre Liebe verzeiht auch Fehler und Schwächen.

15.04.2019 19:11 • #103


Traumwandler


146
2
73
Zitat von ramse:

Wieso denn jetzt schon wieder die vielen - was wäre wenn Gedanken? Nochmal etwas Input zu deinen Gedanken. Am Punkt "Ich werde mich einfach nie wieder verlieben." gelangen die meisten von uns einige Male im Leben nach schmerzhaften Trennungen. Einige bleiben darin stecken, bleiben immer sozusagen mit "einen Bein" aus der Beziehung draußen. Das sind dann aber Beziehungen, die keine Fülle geben und auch die Partner werden das spüren und sich früher oder später verabschieden. Beide Extremen, ZU viel Investition als auch ZU große Abgrenzung, sind deshalb nicht wirklich zielführend. Und was nichts in der Welt ändern kann und wo du soviel Therapie machen kannst, wie du willst: Wenn Liebe im Spiel ist werden Trennungen immer schmerzhaft bleiben - dafür ist die Verliebtheit am Anfang da, die rosarote Brille, der Hormonrausch, der uns so "unvernünftig" werden lässt, dieses Risiko einzugehen.



Das Problem scheinst du bereits zu kennen. Ist dir bewusst, dass Beziehungen niemals durchgehend die selbe Intensität haben? Das würde auch keine Beziehung aushalten und es scheinen deine Ansprüche an eine zu sein, aus Gründen, die du in der Therapie herausfinden solltest. Um dir das zu erklären: Stell dir 2 Linien vor, sie laufen zuerst eng parallel, entfernen sich dann weit auseinander, laufen wieder zusammen und wieder ein Stückchen eng parallel. Die Nähe der Linien steht parallel für die Nähe in einer Beziehung. Das beschriebene Beispiel könntest du und dein bester Freund sein - Ihr trinkt ein B., habt Spaß und eine gute Zeit (Linie läuft eng parallel) ihr verabschiedet euch am Ende des Abends und habt mal ne Woche keinen Kontakt. (Linien sind weit auseinander) Dann trefft ihr euch wieder und habt wieder einen gemütlichen Abend (Linien wieder eng parallel) Ganz normale Schwankungen in einer Beziehung. Und auch in eine Liebesbeziehung ist es normal, dass diese "Linien" sich dazwischen mal ein wenig voneinander entfernen und wieder zusammenfinden. Es kann auch mal nen Abend geben, an dem alles nicht so zu harmonieren scheint wie sonst, an dem die Gespräche nicht so recht laufen, wo einer der Partner keine Lust auf Nähe hat etc. und auch das gehört dazu, muss keinen Grund haben und als erwachsener Mann solltest du das aushalten lernen. Verheerend ist es in diesen Situationen Nähe erzwingen zu wollen, Druck zu machen denn Druck erzeugt Gegendruck und anstatt mehr Nähe wird sie verstärkt auf Distanz gehen, weil sie und die Beziehung diese gerade braucht. Wirst du dann auch mal sehen, gib ihr in solchen Situationen Raum, bedräng sie nicht und sie kommt rasch von selbst wieder auf dich zu. Musste ich auch lernen.

Was mich interessieren würde: Wie war deine Kindheit, wie ist dein Verhältnis zu deinen Eltern? Deine Muster klingen nach einer recht unsicheren Bindung.



Angst davor Fehler zu machen geht auf Kosten deiner Integrität. Die Alternative: Der Versuch, zu erraten, was andere für richtig erachten würden . Das führt auf dem schnellsten Weg in Verwirrung, Angst, Machtlosigkeit und Unehrlichkeit. Willst du das? In einer Beziehung zählt es sich selbst sein zu können, nicht fehlerfrei zu sein. Und wahre Liebe verzeiht auch Fehler und Schwächen.


Also meine kindheit war anfangs schwierig. Unfalltod meines vaters als ich 5 war. Meine mutter war damals sehr verzweifelt und dominant. Schrie immer rum wenn wir was falsch machten usw.

15.04.2019 19:22 • #104


ramse

55
2
78
Zitat:
Also meine kindheit war anfangs schwierig. Unfalltod meines vaters als ich 5 war. Meine mutter war damals sehr verzweifelt und dominant. Schrie immer rum wenn wir was falsch machten usw.


Befasst du dich in deiner Therapie auch intensiv mit der Aufarbeitung dieser Geschehnisse? Das ist schrecklich, mein volles Mitgefühl dafür. Und das sind genau Ereignisse, die zu solchen Mustern führen können: Plötzlicher Tot des Vaters - eine tiefe Traumatisierung die (verständlicherweise) auf keinen Fall nochmals erlebt werden will - ausgeprägte Verlustängste. Deine Mutter in einer Ausnahmesituation und du als Kind keinen Raum für deine eigenen Gefühle - sie selber war ja schon überfordert mit der Situation. Auch die Anfälligkeit für Frauen, die dich "gut" behandeln, wenn deine Mutter damals nicht für dich da sein konnte, wie du sie gebraucht hättest, stattdessen mit dir geschrien und dich dominiert/unterdrückt hat etc.

15.04.2019 19:33 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag