55

Wie konnte das so schnell passieren?

Stroißel

Stroißel


31
1
13
Zitat von OxfordGirl:
Wie interpretierst du so eine Aussage

Ich kann es dir nicht beantworten da ich mit der Aussage sehr überrascht war

Gestern 10:47 • #46


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2360
4516
Hallo @Stroißel,

willkommen im Forum.

Erstmal Liebeskummer tut weh und das darf er auch.
Ich weiß, dass es jetzt gerade schwer vorstellbar ist, aber Du wirst Dich wieder anders fühlen und glücklich sein.

Es ist okay, wenn Du Alk. nicht verträgst. Für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden, lass' ihn dann weg.
Und wenn Dir einer 'ne Riesenfreude machen will oder sonstwie, Finger weg.

Therapeutische Begleitung halte ich auch für sinnvoll, vielleicht erstmal wegen deiner Angst.
Entweder kommst Du mit dem behandelnden Menschen klar oder nicht.
Wenn nicht bringt eine Behandlung nichts.

Neben der Telefonseelsorge gibt es auch andere Stellen die Du anrufen kannst.
Z.B. den Krisendienst, bei gesundheitl. Fragen ggf. deine Krankenkasse, bei mir auch den sozialpsychatrischen Dienst und weitere. Recherchier' einfach mal.

Was deine Beziehung angeht, fehlt mir da auch die Augenhöhe.
Wenn ich jemandem kennenlerne, dann möchte ich, dass der Anforderungen, Standards und 'ne eigene Meinung hat. Ich will einen ebenbürtigen Partner.
Wer mir alles erlaubt dem ist entweder alles egal, einschließlich mir, oder der hat keine Selbstachtung.
Geht beides nicht.
Es muss ein ich bei mir geben und ein ich beim Partner.
Das will manchmal verteidigt werden und das ist richtig.
Wer mir zeigt, dass er Grenzen hat und diese schützt, der zeigt mir, dass er auf sich aufpasst.
Das zu können ist extrem wichtig.
Wer auf sich achtgeben kann, dem traue ich zu, dass er das auch auf andere kann.

In diesem Sinne @Stroißel:
Pass' besser auf Dich auf.

Zitat von Stroißel:
ich ... habe mir ja immer jemand gewünscht der bei solchen Sachen einfach entscheidet,

Darfst Du auch tun - als Kind.
Als Erwachsener nicht.
Da erwartet man von Dir, dass Du selbst entscheidest und Konsequenzen tragen kannst.
Andere entscheiden zu lassen heißt nicht nur Arbeit abzugeben, sondern immer auch Selbstbestimmung, Mündigkeit und Verantwortung.
Das ist einerseits für eine Partnerin, die das tut, anstrengend, andererseits nimmst Du dir damit auch die Chance zu wachsen und stärker zu werden.

Den Wunsch nach einer Familie verstehe ich total, jedoch lässt sich das nicht über's Knie brechen.
Wenn Du das sehr willst, macht es Dich anfällig für Menschen die Dich schlecht behandeln.

Ich denke erstmal selbst sicher zu stehen und mit sich und seinem Leben im Reinen zu sein ist eine gute Basis.

Glückwunsch zur Beförderung.

Gestern 10:50 • x 3 #47



Wie konnte das so schnell passieren?

x 3


Hola15

Hola15


3114
1
7011
Zitat von Stroißel:
Das kam vielleicht falsch rüber, die betrügerin war die Freundin die ich 2019 hatte

Ja das hatte ich tatsächlich so verstanden, dass es um die jetzige geht.
Mal dein Verhalten zum "campieren" außer Acht gelassen: Du bist immer noch im selben Muster dir zufiel gefallen zu lassen. vielleicht hilft es dir ja zu überlegen wie du deine Partnerin behandeln würdest und hinzuschauen ob dir das gleiche (an Achtung) entgegen gebracht wird.

Gestern 10:52 • #48


Stroißel

Stroißel


31
1
13
Zitat von Tee-Freundin:
Ich will einen ebenbürtigen Partner.
Wer mir alles erlaubt

Viele reden gerade darüber, ich glaube das habe ich total falsch erklärt

Ich habe ganz klare Grenzen und die habe ich ihr auch aufgezeigt und die verteidige ich, ein Thema was bei uns aufkam ist zum beispiel tätowieren, sie hat ein paar und ich bin kein freund davon überhaupt nicht, das habe ich ihr gesagt weil sie noch mehr haben wollte, ich habe ihr erklärt das ich es nicht gut finde aber wenn sie mir vorher bescheid gibt und mir evtl noch ein kleines Mitspracherecht gibt ist es ok aber ich habe auch gesagt was überhaupt nicht geht

Das ist jetzt sehr oberflächlich aber als Beispiel hat es gut gedient denke ich

Gestern 11:01 • x 1 #49


Stroißel

Stroißel


31
1
13
@Hola15 naja nicht ganz ich lasse mir wirklich nicht alles gefallen ich sage ziemlich klar was nicht geht und wenn die Grenze überschritten ist dann kann es auch sein das ich mal bisschen lauter rede aber ich schreie nicht

Gestern 11:03 • #50


HerrZ


2101
5868
Zitat von Stroißel:
ch habe ganz klare Grenzen und die habe ich ihr auch aufgezeigt und die verteidige ich, ein Thema was bei uns aufkam ist zum beispiel tätowieren, sie hat ein paar und ich bin kein freund davon überhaupt nicht, das habe ich ihr gesagt weil sie noch mehr haben wollte, ich habe ihr erklärt das ich es nicht gut finde aber wenn sie mir vorher bescheid gibt und mir evtl noch ein kleines Mitspracherecht gibt ist es ok aber ich habe auch gesagt was überhaupt nicht geht

Das ist jetzt sehr oberflächlich aber als Beispiel hat es gut gedient denke ich

Das wäre nur ein Beispiel für Übergriffigkeit.
Würde meine Partnerin mir erzählen wollen, was und wie ich mit meinem Körper darf? Sowohl ein vorheriges Bescheid geben als auch ein Mitspracherecht einfordern? Wäre mein nächstes Tattoo eine unangekündigte Überraschung: Ein großer Mittelfinger. Extra für dann Ex-Partnerin.

Ihr Körper. Dein Geschmack. Was zählt mehr?
Bleibst Du bei gutes Beispiel?

Gestern 11:17 • x 3 #51


Heffalump

Heffalump


23533
1
35406
Zitat von Stroißel:
ein Thema was bei uns aufkam ist zum beispiel tätowieren, sie hat ein paar und ich bin kein freund davon überhaupt nicht

Du darfst eine Meinung zu haben, darfst sie auch vertreten - aber sie hat vor dir gelebt, wird nach dir leben, sie ist ü18 und braucht keinen, der ihr gestattet, mit ihrem Körper zu tun, was sie möchte.

Gestern 11:23 • #52


Fliesentisch

Fliesentisch


5499
1
13121
Zitat von Stroißel:
ich habe ihr erklärt das ich es nicht gut finde aber wenn sie mir vorher bescheid gibt und mir evtl noch ein kleines Mitspracherecht gibt ist es ok aber ich habe auch gesagt was überhaupt nicht geht


Du, eigentlich sollte es genau andersrum sein. Tattoos - Ihre Sache. Du kannst nur Konsequenzen ziehen, aber keinen Einfluss auf ihr Verhalten nehmen. Dein Handy - Deine Sache. Sie kann bitten, du aber auch ablehnen. Irgendwie ist da in deiner Schwerpunktsetzung etwas verrutscht, auch in deiner Wahrnehmung normalen Verhaltens in zwischenmenschlichen Beziehungen, auch wenn normal dehnbar ist.

Hast du weitere Beispiele für Situationen, in denen du Grenzen gesetzt hast?

Gestern 11:34 • x 2 #53


Stroißel

Stroißel


31
1
13
Was für Beispiele meinst du denn?

Gestern 11:38 • #54


Hola15

Hola15


3114
1
7011
Zitat von Fliesentisch:
rgendwie ist da in deiner Schwerpunktsetzung etwas verrutscht

Das Gefühl hab ich auch. Ich glaube ich brauche auch noch ein klareres Bild.

Gestern 11:40 • x 1 #55


Stroißel

Stroißel


31
1
13
@Heffalump natürlich hatte sie ein Leben vorher dagegen sagt auch keiner etwas, es ist bei mir halt nur ein Knackpunkt was diese tattoos anbetrifft, jeder kann ja machen was er möchte, da bin ich ziemlich offen aber in einer beziehung finde ich das beide Partner damit einverstanden sein sollten

Gestern 11:42 • #56


Stroißel

Stroißel


31
1
13
@Hola15 du kannst gern alles fragen

Gestern 11:42 • #57


Fliesentisch

Fliesentisch


5499
1
13121
Zitat von Stroißel:
Was für Beispiele meinst du denn?


Situationen, in denen du dich deiner Empfindung nach gegen sie abgegrenzt hast, Dinge verteidigt hast, die dir wichtig sind, in denen du deinen Mann gestanden hast.

Gestern 11:47 • x 1 #58


Hola15

Hola15


3114
1
7011
Zitat von Fliesentisch:
Situationen, in denen du dich deiner Empfindung nach gegen sie abgegrenzt hast, Dinge verteidigt hast, die dir wichtig sind, in denen du deinen Mann ...

Oder einfach auch nur wo du Wünsche geäußert hast und wie damit umgegangen wurde. Beiderseits.

Gestern 11:55 • x 1 #59


Stroißel

Stroißel


31
1
13
Da kann ich was sagen ja, und zwar wollte sie immer das ich bei ihr schlafe, ansich kein problem nur hat sie immer ihren Sohn mit in ihrem bett schlafen lassen (1jahr alt) und das wäre wirklich zu eng gewesen, ich habe ihr gesagt das funktioniert nur wenn der kleine in seinem bett(stand direkt daneben) schläft oder es sich wirklich mal anbietet das wir alle zeitgleich ins bett gehen (bei mir auch ne so einfach weil ich noch 2 Katzen zuhause habe die auch mal Futter brauchen und das bisschen geplant sein muss) damit war sie nicht einverstanden, der kleine sollte immer in dem bett mit schlafen, sie wollte ihn nicht dran gewöhnen in seinem zu schlafen, okay soweit wo gut ab dem er 2 jahr war haben ihre eltern gesagt der kleine kann auch mal ne nacht bei den eltern schlafen, hat er auch gemacht da war sie auf dem Stadt fest das hat sie sich gewünscht und ich war arbeiten in der nacht, aber als es um das gemeinsame Schlafen ging führte kein Weg mehr daran auch wenn ich sagte wir schlafen bei mir ging kein Weg ran, gut dann habe ich gesagt dann können wir das nicht machen bis der kleine in seinem Bett schläft
An dem Tag nach dem Stadt fest wollte ich da mit schlafen der kleine und ich lagen schon im Bett( ich hatte 2 B. getrunken und es war der erste Tag nach der nachtschicht und war wirklich fertig) da meinte sie wenn ich gleich schlafen gehen will kann ich auch nach hause, da bin ich aufgestanden und gegangen, sie hat es anscheinend nicht so gemeint aber auf das hin und her hatte ich auch keine lust erst will sie so gern und dann wenn das alles klappt und der kleine und ich schon fast eingeschlafen sind meckerte sie

Gestern 11:59 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag