128

Wie lange dauert es, bis man für was Neues bereit ist?

nimmermehr

nimmermehr


674
2
1372
Zitat von Kaetzchen:

Zu solchen zählen meine Freunde (und meine Familie) gar nicht. Zum Glück. Nur mein Singlestatus scheint viele gewaltig zu stören nur mich nicht (und meine Tochter auch nicht, im Gegenteil). Zwei alte Freundinnen haben mir damals sogar die Freundschaft gekündigt, weil sie Angst um ihre Männer hatten
Daraufhin hab ich nur gesagt: Sorry, ich bin zwar jetzt Single, aber nicht erblindet!

Unglaublich, echt.



Ge'iler Spruch.

Ja, manche meinen echt, eine Singlefrau hat es verdammt nötig und nimmt wahllos jedes Angebot an. Auch die betreffenden Männer von Freundinnen haben sich mir da schon angeboten und waren verwundert, dass ich kein Interesse hatte. Manche kapieren nicht, dass wir Frauen oft deutlich weniger Probleme mit der Enthaltsamkeit haben als ein Mann dies hätte.

26.08.2020 21:45 • x 3 #46


Kaetzchen

Kaetzchen


10213
3
23408
Zitat von nimmermehr:


Ge'iler Spruch.

Ja, manche meinen echt, eine Singlefrau hat es verdammt nötig und nimmt wahllos jedes Angebot an. Auch die betreffenden Männer von Freundinnen haben sich mir da schon angeboten und waren verwundert, dass ich kein Interesse hatte. Manche kapieren nicht, dass wir Frauen oft deutlich weniger Probleme mit der Enthaltsamkeit haben als ein Mann dies hätte.


Davon abgesehen dass ich keine einzige Singlefrau kenne, die nicht für gelegentliche Gelüste mindestens mehrere Freiwillige parat hätte Das können sich viele kaum vorstellen, glaub ich, vor allem Männer nicht. Die sind ja als Singles tatsächlich oft viel bedürftiger, weil sie es eben auch nicht so leicht haben, körperliche Bedürfnisse (die bei ihnen ja auch noch größer sind als bei Frauen) mal "eben so" zu stillen. Als Frau ist das jedoch mal so gaaar kein Thema. Und es gibt genug Singlemänner, die sich dafür gern ab und an "benutzen" lassen. Völlig unnötig also für alle gebundenen Frauen, Angst vor Singlefrauen zu haben. Wir wollen Eure Männer überhaupt nicht, wir nehmen lieber die knackigen

26.08.2020 21:52 • x 3 #47



Wie lange dauert es, bis man für was Neues bereit ist?

x 3


nimmermehr

nimmermehr


674
2
1372
Zitat von Kaetzchen:

Davon abgesehen dass ich keine einzige Singlefrau kenne, die nicht für gelegentliche Gelüste mindestens mehrere Freiwillige parat hätte Das können sich viele kaum vorstellen, glaub ich, vor allem Männer nicht. Die sind ja als Singles tatsächlich oft viel bedürftiger, weil sie es eben auch nicht so leicht haben, körperliche Bedürfnisse (die bei ihnen ja auch noch größer sind als bei Frauen) mal "eben so" zu stillen. Als Frau ist das jedoch mal so gaaar kein Thema. Und es gibt genug Singlemänner, die sich dafür gern ab und an "benutzen" lassen. Völlig unnötig also für alle gebundenen Frauen, Angst vor Singlefrauen zu haben. Wir wollen Eure Männer überhaupt nicht, wir nehmen lieber die knackigen



Ich glaube die haben eher auch Angst, dass ihre Männer uns wollen, wenn wir da zu viel herumschwirren. Tja, und erfahrungsgemäß ist diese Angst in einigen Fällen leider nicht unbegründet.

26.08.2020 21:55 • x 2 #48


Baerchenuwe

Baerchenuwe


185
1
89
Zitat von Kaetzchen:

Davon abgesehen dass ich keine einzige Singlefrau kenne, die nicht für gelegentliche Gelüste mindestens mehrere Freiwillige parat hätte Das können sich viele kaum vorstellen, glaub ich, vor allem Männer nicht. Die sind ja als Singles tatsächlich oft viel bedürftiger, weil sie es eben auch nicht so leicht haben, körperliche Bedürfnisse (die bei ihnen ja auch noch größer sind als bei Frauen) mal "eben so" zu stillen. Als Frau ist das jedoch mal so gaaar kein Thema. Und es gibt genug Singlemänner, die sich dafür gern ab und an "benutzen" lassen. Völlig unnötig also für alle gebundenen Frauen, Angst vor Singlefrauen zu haben. Wir wollen Eure Männer überhaupt nicht, wir nehmen lieber die knackigen


Da sagst Du was!

Ja, es ist unterm Strich total unfair, wie das abläuft für Männer und wie "leicht" sich Frauen was für nebenbei gönnen. Aber Liebe und 6 ist ja nie mit Gerechtigkeit beseelt. Da herrscht ein sehr ungesundes Gleichgewicht und wer weiß, wozu das noch führen wird .. .. .. ..

26.08.2020 21:58 • #49


Kaetzchen

Kaetzchen


10213
3
23408
Zitat von Baerchenuwe:

Da sagst Du was!

Ja, es ist unterm Strich total unfair, wie das abläuft für Männer und wie "leicht" sich Frauen was für nebenbei gönnen. Aber Liebe und 6 ist ja nie mit Gerechtigkeit beseelt. Da herrscht ein sehr ungesundes Gleichgewicht und wer weiß, wozu das noch führen wird .. .. .. ..


Äh, das ist seit über einer Million Jahren so Wozu sollte das denn JETZT führen?

26.08.2020 22:25 • x 1 #50


Anker1

Anker1


1354
2494
Zitat von Kaetzchen:

Äh, das ist seit über einer Million Jahren so Wozu sollte das denn JETZT führen?


Männer gibts seit über 1 Millionen Jahre?
Das ist ja großartig!

26.08.2020 22:26 • x 1 #51


Baerchenuwe

Baerchenuwe


185
1
89
Zitat von Kaetzchen:

Äh, das ist seit über einer Million Jahren so Wozu sollte das denn JETZT führen?


Also, zum Scherz - stell Dir das doch mal genau umgekehrt vor:

Die Frauen würden wie die Männer elendig oft alleine bleiben und den Männern werden die Türen eingerannt. Just for fun, nur mal so für ne gewisse Zeit. Schitte auf alle Regeln und Millionen Jahre-Crap. Einfach mal machen.

Da das, wie Du richtig sagst, aber nie passieren wird, jedenfalls nicht ohne irgendeinen massiven Eingriff durch was oder wen auch immer- so wird es immer bescheiden bleiben.

Von daher nach all dem Tete-a-tete, was man als Mann erlebt, das macht absolut keinen Spaß mehr. Würde ich nur halbwegs so leben und das andere Geschlecht genießen können, wäre es noch ertragbar. Ist es aber nicht, wird es für Männer nie sein. Sie sind immer die Dummen: Sie müssen Leistung bringen, Frau bespaßen und am Ende werden die Männer zumeist doch nur veräppelt und ausgetauscht. Mit Liebe und Spaß hat das für Männer nichts mehr zu tun.

Da kann man als Mann nur noch die Konsequenzen ziehen. Aber welche das sein sollen, die da eine Abkehr und Umkehr bewirken sollen - keine Ahnung.

Das System Mensch müsste in seinem Innersten von A bis Z runderneuert werden. Das passiert weder durch emanzipatorische Feldzüge, noch durch veraltete Strukturen der Versorger-Mentalität. Es herrscht ein absolutes Ungleichgewicht und so leid es mir tut, Frauen haben es immer leichter als Männer. Mal dürfen sie sich auf ihre Millionen Jahre dauernde Behandlung, wie Du es tust, berufen. Und dann wieder sind es die Feministinnen und Emanzipationsbefürworterinnen, welche die Männer in ihrem Dasein einschränken und sich ihr Recht einfach nehmen.

Bringt alles nichts, heutzutage müssen sich Männer irgendwie durchmogeln. Ich merke selbst gerade wieder einmal, wie schwer es ist, überhaupt Fuss zu fassen. Gute Vorsätze, offenes Zugehen und und und - alles Käse. Das "System" ist dagegen und da kann niemand etwas machen.

Viele Menschen hatten die wage Hoffnung, mit der Corona-Pandemie und dem Friday for Future-Protesten könnte man vieles neu, anders und besser machen .Wie wir sehen - nichts davon ist geschehen. So ist es auch in der Thematik Liebe.

Es braucht eine Sache, was auch immer, dass die Grundfeste ausmistet. Das wird aber vermutlich nie geschehen, weil alle Instanzen immer alles dafür geben werden, dass sich nichts im System ändert, wenn es die herrschenden Stellen nicht eigenmächtig vorantreiben.

Ergo: Diskussion ist sinnlos. Sorry für OT.

26.08.2020 22:41 • #52


Kaetzchen

Kaetzchen


10213
3
23408
Lieber Udi, wenn Du gern die weiblichen Privilegien bei der 6suche haben möchtest, gibt es eine einfache Lösung. Lass Dich zur Frau umoperieren, aber bitte so, dass Du auch schwanger werden kannst. Dann nimmst Du die um 250% höheren Risiken einer Frau, wenn es um 6 geht, in Kauf (Schwangerschaft, Krankheiten, Vergewaltigung ... ach ja, und jeden Monat mehrere Tage mit viel Blut, Krämpfen, Schmerzen und hormonellem Irrsinn bitte nicht vergessen für ca 40 Jahre), und dann reden wir noch mal, ob die gewonnenen Privilegien die zusätzlichen Unbillen aufwiegen.

Fakt ist - solange Frauen die Kinder kriegen, wird sich an der Situation nicht viel ändern

26.08.2020 23:02 • x 4 #53


Baerchenuwe

Baerchenuwe


185
1
89
Zitat von Kaetzchen:
Lieber Udi, wenn Du gern die weiblichen Privilegien bei der 6suche haben möchtest, gibt es eine einfache Lösung. Lass Dich zur Frau umoperieren, aber bitte so, dass Du auch schwanger werden kannst. Dann nimmst Du die um 250% höheren Risiken einer Frau, wenn es um 6 geht, in Kauf (Schwangerschaft, Krankheiten, Vergewaltigung ... ach ja, und jeden Monat mehrere Tage mit viel Blut, Krämpfen, Schmerzen und hormonellem Irrsinn bitte nicht vergessen für ca 40 Jahre), und dann reden wir noch mal, ob die gewonnenen Privilegien die zusätzlichen Unbillen aufwiegen.

Fakt ist - solange Frauen die Kinder kriegen, wird sich an der Situation nicht viel ändern


Da haste recht!

Ach, soviel kann man gar nicht ändern, was es dazu bedarf. Darum sage ich ja: Diskussion ist unnötig, Männer sind da immer die Verlierer, wir haben für uns keine Argumente. Darum gibt es ja auch nichts auf Männerseiten wie eine Frauenbewegung vergleichbar mit der von Emanzipation o.ä. .

Frauen gewinnen immer und Männer verlieren immer. Man(n) kann sich nur zurückziehen. Oder gleichgeschlechtlich werden - keine Option für mich. Also Rückzug und das ganze vergessen.

Ich werde mein Leben leben, ohne Liebe und so nen Firlefanz. Gibt es eh nicht.

26.08.2020 23:12 • #54


Fidschicat

Fidschicat


5878
3
9857
Der Uwe ist wieder am altbekannten Punkt angelangt
Gruselig!

27.08.2020 07:30 • x 2 #55


T4U

T4U


10702
14080
Zitat von Fidschicat:
Der Uwe ist wieder am altbekannten Punkt angelangt
Gruselig!

Wie sagte es ne Freundin so schön, Ich geh zur Therapie, aber die anderen dürfen frei rumlaufen!

27.08.2020 08:04 • x 2 #56


Fidschicat

Fidschicat


5878
3
9857
Zitat von T4U:
Wie sagte es ne Freundin so schön, Ich geh zur Therapie, aber die anderen dürfen frei rumlaufen!

Weißt du, im Grunde kann ja jeder selber entscheiden, ob er feststecken bleibt oder nicht
Das schlimme ist nur, viele neue hier kennen seine Historie nicht und können nix nachlesen und nehmen dann vielleicht das ein oder andere als bare Münze

Aber latent schwang bei den Beiträgen schon wieder der alte frauenfeindliche Udi durch
Das erkennt man gut, wenn man ihn besser kennt

Sorry für OT

27.08.2020 08:43 • x 1 #57


T4U

T4U


10702
14080
Zitat von Baerchenuwe:
Darum gibt es ja auch nichts auf Männerseiten wie eine Frauenbewegung vergleichbar mit der von Emanzipation

Geschichtsträchtig bedeutet Emanzipation, die Freilassung eines Skla. oder die Entlassung eines Sohnes aus der väterlichen Gewalt.

Nix nur für Frauen! Es ist auch ein ungeschlechtliches Wort. Soviel dazu.

Du hingegen, Uwe, bist in einer Frauen abwertenden Spirale gefangen. Jede Absage, sei sie noch so subtil serviert, bringt dich näher an dein diffuses Selbstbild. Bedauernswert. Aber selbst gewählt!

27.08.2020 09:17 • #58


Lilli2016

Lilli2016


175
5
321
Zitat von T4U:

Du hingegen, Uwe, bist in einer Frauen abwertenden Spirale gefangen. Jede Absage, sei sie noch so subtil serviert, bringt dich näher an dein diffuses Selbstbild. Bedauernswert. Aber selbst gewählt!


Also ich kenne die Geschichte von Uwe nicht, lese aber auch sehr viel Frust. @Baerchenuwe kein guter Weg, den du da gehst. Du hast sicher schlechte Erfahrungen gemacht, die prägen, das verstehe ich. Das habe ich jedoch auch und wenn ich dafür nun am Ende zu der Erkenntnis komme, dass ich als Frau immer nur benutzt, belogen und betrogen werde, dann werde ich für den Rest meines Lebens nicht mehr glücklich und ziehe auch genau solche Menschen in mein Leben. Kleiner Buchtipp: Das Gesetz der Resonanz.
Löst zwar dein Problem nicht, aber sehr interessant! Kann ich dir nur empfehlen.

Ich bin mein Leben lang meine eigene Herrin gewesen, ich habe mich immer selbst finanziell versorgt - habe sogar 2 Männer unterstützt. Ich bin studierte Betriebswirtin und verdiene in meinem Unternehmen weniger, als mancher männlicher Sachbearbeiter. Kann das aber nicht anbringen, da ich es eigentlich nicht wissen dürfte. Wenn mich das unzufrieden machen würde, müsste ich den Job wechseln. Liegt an mir. Ob es dann besser oder schlechter wird, weiß ich auch nicht. Solche Dinge löse ich mit Akzeptanz. Es ist wie es ist. Wenn ich es ändern will, kann ich das tun, wenn ich es nicht ändern will, belaste ich mich nicht mit negativen Gedanken.

Zwischenmenschlich sind wir eben auch wie wir sind. Unsere Gesellschaft und die Entwicklung, die sie nimmt, änderst du nicht. Akzeptiere was ist und mache für dich das Beste draus. Auch wenn dir die Situation weiterhin nicht gefällt, was auch nicht sein muss. Führt definitiv zu mehr Zufriedenheit. So meine Erfahrung.

Zum Thema Singlefrauen und der Freundeskreis: Jaaaaaaaaaaaaa, ich dachte mir echt auch schon sowas. Ich habe eine Gruppe von - ich nenn sie jetzt mittlerweile BEKANNTE - die noch aus der Beziehungszeit stammt. 2 Single Männer sind da auch dabei und werden auch in alles mit einbezogen, sonst nur Paare. Die sind regelmäßig zusammen unterwegs - was ich dann im whats app Status sehe - ich dagegen wurde zum letzten mal am 4. November 2019 gefragt, ob ich wohin mit kommen möchte. Das wars! Von 2 Frauen aus dieser Gruppe dachte ich mal, es wären Freundinnen. Hat sich inzwischen erledigt für mich.

Am Anfang tat das sehr weh, mittlerweile ist es halt so wie es ist. Ich werde mich da auch rausnehmen. Der Ex ist zwar auch nicht so oft dabei, aber doch öfter, was dann wohl von den Männern ausgeht. Nachdem ihr eure Erfahrungen hier auch beschreibt bestätigt sich nur, was ich vermutet habe: es sind wohl die Frauen, die mich auffallend unauffällig bei ihren Planungen übergehen. Zumal die eine mir kurz nach der Trennung mal sagte: sieh dich doch mal an, du kannst doch echt jeden haben. Aha! Jetzt wird mir auch klar, wie die mich sehen. Da die beiden Single Männer für sich selbst keine Gefahr darstellen, sind die noch erlaubt
Einer von denen war am Anfang ganz schlimm. Meinte wirklich, ich müsse unbedingt eine neue Beziehung eingehen, dann hätte ich auch keinen Trennungskummer mehr. Dass ich darüber anders dachte, wurde nur mild belächelt.

Ich denke aber die meisten, die mich heute nach meinem Beziehungsstatus fragen, meinen das wirklich nur fürsorglich und nett, weil sie es sich als Paar nicht vorstellen können, allein glücklicher zu sein. Eine wirklich unverschämte Ansage kam nur von dem oben genannten Typen, aber der hat auch in anderen Punkte merkwürdige Vorstellungen und die müssen dann auf ihn und sein Umfeld auch passen. Wer aus der Reihe tanzt, wird nicht mehr ernst genommen, belehrt und wenn es nicht fruchtet, ausgeschlossen. Sowas brauche ich in meinem Leben nicht!

27.08.2020 11:38 • x 2 #59


T4U

T4U


10702
14080
Zitat von Lilli2016:
ich dagegen wurde zum letzten mal am 4. November 2019 gefragt, ob ich wohin mit kommen möchte. Das wars! Von 2 Frauen aus dieser Gruppe dachte ich mal, es wären Freundinnen. Hat sich inzwischen erledigt für mich.

Schade, das du an meinem Geburtstag nicht mit einbezogen wurdest aber oft ist die fehlende Paarhälfte das Problem, da könnte ja deren Männer sich mal zu weit aus dem Fenster lehnen. Da ich ja auch ohne Begleitung bin, passiert das auch ab + an - aber von daher miste ich auch aus. Liebe wenige gute als viele schlechte Freunde.

27.08.2020 12:16 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag