13

Wie lasse ich los

l3uschte

16
1
7
Hallo liebe Gruppe,

ich wende mich an euch um mich auszutauschen, vielleicht auch ein Stück weit Trost zu bekommen.

Ich habe mich vor drei Wochen von meiner Freundin (22) getrennt. Grund dafür waren diverse Probleme die wir hatten.

Zum einen haben wir sehr unterschiedliche Jobs (Sie Sekretärin, ich Veranstaltungstechniker), außerdem gab es
unterschiedliche Auffassung zum Thema Impfung, Corona, Zukunftswünsche etc.

Der Hauptgrund war aber, dass sie vor einem Jahr einen Seitensprung hingelegt hat, der mich echt auf die Bretter schickte.
Wir haben es dann ein Jahr lang probiert aber ich habe diesen Vertrauensverlust wohl nie überwunden, deshalb kam es oft zu
Vorwürfen, Streits, Kontrollabsichten usw.

Als sie dann mit einem Arbeitskollegen schrieb und sich an einem Freitag mal angeregt unterhalten hatte (sie hatten sich von einer
kleinen Betriebsfeier abgesetzt und ich fuhr zufällig auf einem Arbeitsweg vorbei und sah sie) ging bei mir wieder die Talfahrt los.

Sie sagte das da nix ist, er gleichgeschlechtlich ist, Kinder hätte und verheiratet wäre. Zwei Tage später revidierte sie ihre Aussage, dass er gleichgeschlechtlich ist. Sie hätte das falsch verstanden und würde gerne mit ihm schreiben (natürlich rein freundschaftlich. ).

Das hatte mich nach dem Betrug von damals derart getroffen, dass ich echt Probleme bekam mich im Alltag zu konzentrieren.

Als es daraufhin einen Streit gab und sie mir wiederholt dabei sagte: "Dann halte mich nicht länger hin", war es soweit und ich sagte:
"Dann war es das jetzt."

Große Tränen, Nervenzusammenbrüche, eine Nacht ohne Schlaf und die Bitte einer Kontaktpause von ihr.
Sie flehte mich an bei ihr zu bleiben und das sie mich braucht. Unter Tränen antwortete ich: "Du brauchst niemanden, auch mich nicht. Sieh uns an was hier ständig passiert. Wenn wir den Schritt nicht gehen, werdern wir daran zerbrechen."
Wir taten dies und trafen uns eine Woche später. Sie kam mit einem riesen Liebesgeständnis und was sie alles an sich ändern wolle.
Ich habe da wiederholt erkannt, dass sie sich zu sehr für die Beziehung verbiegen wollte und sagte darauf dass sich bei mir an meiner Meinung nichts geändert hat.

WIr trennten uns daraufhin, zum Glück jedoch sehr gefasst und vernünftig. Ich schätze sie sah es irgendwo dann auch ein, dass
es nicht mehr so weitergeht.
Natürlich habe ich später gemerkt dass sie sehr verletzt war.

Die Woche darauf ging es mir ganz gut damit (den Umständen entsprechend). Aber seit dieser und letzter Woche geht es mir damit sehr schlecht, zumal ich weiß, dass sie mit dem Typen von damals und ihrem Ex Freund wieder Kontakt hat.

Ist alles sehr seltsam wenn das dann bei ihr so schnell geht aber das ungute Gefühl einen Fehler mit der Trennung gemacht zu haben, beschleicht mich trotzdem.

Ich habe Hypnose gemacht und über mich derzeit auch in Meditation (die Nächte sind das schlimme zurzeit).

Da ich erst in sechs Wochen auf eine Tournee in die USA fahren kann muss ich die nächsten Wochen irgendwie rumkriegen aber
es fällt mir unglaublich schwer sie loszulassen.

Habt ihr irgendwelche Tips für mich?
Wenn es Unklarheiten gibt, beantworte ich diese sehr gern!

12.10.2021 11:26 • #1


Gewitter


18
23
Zitat von l3uschte:
Habt ihr irgendwelche Tips für mich?


Abgesehen von der Zeit, hat mir geholfen, ganz viel Sport zu machen. Das hat mich (zumindest kurzfristig) glücklich gestimmt und mich abgelenkt. Und ich konnte besser schlafen, bzw. überhaupt schlafen. Habe eine Buchreihe gelesen, war für mich auch so etwas wie Meditation, weil ich mich immer wieder auf das Geschriebene konzentrieren musste, dadurch zwar manche Absätze dreimal gelesen habe, aber dadurch auch abgelenkt war.
Sich nur abzulenken ist mMn nicht zu empfehlen. Gib dir klare Zeiten, in denen du über sie, euch und die Beziehung reflektiert. Das half mir, das Ganze gesund ver- und aufzuarbeiten.
Klar, manche, so wie deine Ex, lenken sich auch mit anderen, ehemaligen Typen ab. Es geht eben jede(r) anders mit dem Ende einer Beziehung um, und es steht ihr natürlich frei, wie sie es handhabt, verlassen worden zu sein.

Ich finde, auch wenn dieser Schritt schmerzhaft war, hast du das Richtige getan. Dein Vertrauen nach ihrem Betrug konnte nicht wieder hergestellt werden. Zudem hätte es euch nicht glücklich gemacht, wenn sie sich verbiegt. Das sollte in einer Beziehung nicht nötig sein.
Alles Gute!

12.10.2021 12:15 • x 2 #2



Wie lasse ich los

x 3


l3uschte


16
1
7
tatsächlich habe ich mir mal Stift und Papier genommen und auf ihrer und meiner Seite reflektiert und
versucht aufzustellen, woran es scheiterte.

Aber all das hilft derzeit leider nicht.

Letztlich ist es immer derselbe Mist: "Als ich mit ihr zusammen war schätzte ich die Beziehung oft nicht, und jetzt
wünsche ich mir alles wieder zurück." Tolles Konstrukt der Mensch...

Dazu kommt das wir gerade in ihrem Auszug stecken und erst Mittwoch alles erledigt ist.
Wir wohnten zusammen.

12.10.2021 12:19 • x 2 #3


Gewitter


18
23
Zitat von l3uschte:
Als ich mit ihr zusammen war schätzte ich die Beziehung oft nicht,


War es denn wirklich so?
War es nicht eher sie, die die Beziehung nicht schätzte? Immerhin war sie fremdgegangen...

Ja, oft sucht Mensch den Fehler nur bei sich - oder nur bei anderen. Es gehören aber immer zwei dazu.. Naja, zumindest trifft das auf Beziehungsangelegenheiten sehr oft zu.

12.10.2021 12:30 • #4


l3uschte


16
1
7
Naja auch das hatte seine Ursache die in Fehlern meinerseits lag.
Aber klar den Schritt ist sie dann letztendlich gegangen.

12.10.2021 12:40 • #5


DieSeherin

DieSeherin


4441
5668
nun, drei wochen sind ja noch nicht so lange her und trennungen tun erst mal weh! wie lange wart ihr denn zusammen? warst du ihre erste längere beziehung?

meist hilft ja echt nur zeit und ablenkung, aber ich finde, dass auch ein klarer entschluss hilft: so, ich werde jetzt nicht mehr die ganze zeit zurückblicken, sondern nach vorne schauen!

und dann...

Zitat von l3uschte:
tatsächlich habe ich mir mal Stift und Papier genommen und auf ihrer und meiner Seite reflektiert und
versucht aufzustellen, woran es scheiterte.

... finde ich ja tatsächlich listen auch gut! ich würde aber aufschreiben, was ich mir für eine beziehung wünsche, was mir wichtig ist, was mir vertrauen gibt - und dann aufschrieben, was der mensch, mit dem ich diese beziehung führen möchte, mitbringen muss.

da wirst du dann schnell merken, dass sie nicht die richtige ist und war!

12.10.2021 12:51 • #6


DrBob26


386
1
510
Hey hey...
Also ich finde schon, dass du den richtigen Schritt gegangen bist.

Zitat von l3uschte:
Als ich mit ihr zusammen war schätzte ich die Beziehung oft nicht

Wenn das so war, dann ist auch was im argen. Auch wenn du sie zurück nimmst, wird es dann vermutlich irgendwann wieder scheitern.
Wenn du wirklich einen Schritt nach vorne machen willst, hilft nur Zeit und die totale Kontaktsperre. In dieser Zeit müssen sich beide reflektieren und ihnen klar werden, ob es das ist was man will, ob man wieder vertrauen aufbauen kann oder ob es einfach nicht passt.

Vllt. findet ihr dann wieder zusammen weil beide sich darüber klar geworden sind, dass ihr zusammengehört. Oder beide bzw. einer von euch will nicht mehr. So oder so habt ihr die Zeit in der Kontaktsperre allerdings dann aber sinnvoll genutzt um euch zu lösen. Denn lösen tut ihr euch auf jeden Fall ein wenig... Egal wie die Entscheidung ausgeht.

12.10.2021 12:53 • #7


ArrowDown


52
1
75
So ergeht es mir auch. Wobei ich noch immer dran zu knabbern habe, alles umzusetzen und loszulassen. Mach neben der Liste, was in der Beziehung fehlte und wo sie nicht unschuldig war, eine Liste, was dich explizit an ihr selbst gestört hat. Von A-Z, finden zu dem Buchstaben eine Eigenschaft oder ein Beispiel. So kommt Sie von deinem Podest runter.

Ansonsten natürlich die üblichen Sachen: Kontaktsperre wo es geht, Sport (am besten jeden Tag), viel Reden, aufschreiben. Ganz wichtig: Gefühle zulassen und diese annehmen. Ich wünsche dir viel Kraft.

12.10.2021 12:54 • x 2 #8


l3uschte


16
1
7
wir waren knapp zwei jahre zusammen und ich war wohl ihre längste beziehung

12.10.2021 12:56 • #9


Gewitter


18
23
Das müssen ja dann ganz gravierende Fehler gewesen sein, die so ein Vertrauensbruch rechtfertigen. Kann ich mir nicht vorstellen, es sollte doch immer eine Alternative geben, wie Kommunikation bei Problemen oder "Fehlern", evtl. dann mit der Konsequenz des Beendens der Beziehung. Vielleicht seh ich das auch zu blauäugig, hoffe es aber nicht!

Den Schuh solltest du dir aber nicht anziehen. Du hast vielleicht ein schlechtes Gewissen, weil sie das Aus verletzt hat. Und sicher vermisst du auch die gemeinsame gute Zeit. Aber lad dir nicht die ganze Schuld am Beziehungsende auf.

Ich wünsche dir viel Kraft für die kommenden Tage und Wochen. Dass ihr dankbar für guten Erinnerungen sein werdet und du wieder häufiger optimistisch nach vorn schauen und seltener mit Wehmut zurückblicken wirst.

12.10.2021 12:56 • #10


l3uschte


16
1
7
Zitat von DieSeherin:
nun, drei wochen sind ja noch nicht so lange her und trennungen tun erst mal weh! wie lange wart ihr denn zusammen? warst du ihre erste längere beziehung? meist hilft ja echt nur zeit und ablenkung, aber ich finde, dass auch ein klarer entschluss hilft: so, ich werde jetzt nicht mehr die ganze zeit zurückblicken, ...


es waren zwei jahre und ich war wohl ihrer längste beziehung.

12.10.2021 12:57 • #11


l3uschte


16
1
7
Zitat von Gewitter:
Das müssen ja dann ganz gravierende Fehler gewesen sein, die so ein Vertrauensbruch rechtfertigen. Kann ich mir nicht vorstellen, es sollte doch immer eine Alternative geben, wie Kommunikation bei Problemen oder "Fehlern", evtl. dann mit der Konsequenz des Beendens der Beziehung. Vielleicht seh ich das auch ...


Unabhängig von mir waren sie das wohl.

Habe die Geschichte damals hier niedergeschrieben:

fremdgekuesst-kann-ich-ihr-das-verzeihen-t63191.html

12.10.2021 13:00 • x 1 #12


Pinkstar

Pinkstar


5589
2
7543
Zitat von l3uschte:
Ich habe mich vor drei Wochen von meiner Freundin (22) getrennt.

Hallo Buschte,

um direkt auf deine Frage zu antworten: 3 Wochen Trennung ist wirklich noch zu kurz um da komplett loszulassen. Das braucht Zeit und Geduld, bis du wieder ganz bei dir angekommen bist. Gebe dir die Zeit und setz dich damit nicht unter Druck, auch wenn die Gefühle gerade schlimm sind und noch ne weile schlimm bleiben.

L G Pinkstar

12.10.2021 13:08 • #13


decorum1

decorum1


123
1
128
sportlich betätigen und wenn Dir sowas liegt, probiere es mal mit Meditation, das habe ich damals gemacht und es hat mir geholfen

ansonsten ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn Du jetzt erstmal auf "Tournee" bist und weg bist
Abstand ist auch gut

lass die Trauer zu, versuche sie nicht zu unterbinden, Du darfst traurig sein

12.10.2021 13:49 • #14


l3uschte


16
1
7
Ich frag mich halt warum es mich so sehr interessiert wo sie jetzt ist, was sie macht und mit wem?

12.10.2021 14:23 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag