477

Wie verhalte ich mich richtig, nach Affäre mn Partners

Annika82


75297
Nach 17 Jahren denkt man tatsächlich, dass das Thema erledigt ist. ich kann mir auch vorstellen, dass der Gedanke an sie auch nicht permanent und schmachtend da war. Eher in der Form, damals war ich noch jung und alles war leicht. Also MLC.

Entscheidend ist wie du damit umgehen willst. Seine Hauptaussage für dich scheint zu sein, dass er keine Verantwortung für dich übernehmen will und du ihn solange tragen sollst, wie er es braucht.

Willst du das so mit ihm weiterleben? Du wirst wahrscheinlich durch deine gesundheitlichen und familiären Tiefschläge gerade nicht so fest auf beiden Füßen stehen. Deshalb würde ich mir Unterstützung holen. Gibt es für dich eine innere Bereitschaft und tatsächliche Möglichkeit kurz- oder mittelfristig wieder berufstätig zu werden? Wichtig wäre jetzt jedem Angriff auf dich zuvorzukommen, damit du nicht noch schwächer wirst.

03.01.2022 11:52 • x 1 #31


CiRa78

CiRa78


667
9
1366
Möchtest Du weiterhin, wohlwissen, die Nummer Zwei in seinem Leben sein? Wenn Du keinen höheren Anspruch hast, dann arbeite weiter an deiner Ehe. Ich würde ihn vor die Tür setzen und dann kann er sich überlegen, was er möchte und auch Du kannst dann darüber nachdenken, wie es weitergeht. Ich bin nie dafür, eine Ehe einfach zu beenden. Aber die Konstellation, er liebt ja eigentlich schon ewig eine Andere, mehr als zweifelhaft und würde mir immer Bauchschmerzen bereiten.

03.01.2022 11:54 • x 1 #32



Wie verhalte ich mich richtig, nach Affäre mn Partners

x 3


Wirdschon

Wirdschon


1435
6917
Schau liebe @SchlittenEngel , es gibt kein richtig oder falsch von uns Foristen hier.
Du musst entscheiden in welche Richtung es geht. Den einen Weg kannst du ganz alleine gehen, ohne seine Erlaubnis. Den anderen , gemeinsamen , kannst Du nur gehen, wenn er mitzieht. Ansonsten sitzt ihr im Ruderboot, Du ruderst wie wild um Euch zu retten und er hält sein Ruder in der Hand , paddelt nicht und träumt von einer anderen, die mit ihm in den Sonnenuntergang segelt. Euer Boot dreht sich dann im Kreis und du arbeitest dich auf.

17 gute Jahre schmeißt man nicht so einfach über Bord, versteh ich. Aber du hast sie ja nicht geschmissen, also sollte er auch rudern, machen und tun und nicht alles wieder unter den Teppich kehren dürfen. Teppichklopfer raus und draufhauen, bis all der Schmutz draußen ist! Und dann kannst Du Dich Immernoch entscheiden, das Übergepäck aus dem Boot zu schmeißen um dich zu retten

03.01.2022 11:54 • x 4 #33


Isely

Isely


12344
2
24660
Zitat von SchlittenEngel:
Er bräuchte Zeit und ich soll nicht so drängeln, weil ihn das stresst, und dann müsste er halt gehen, wenn mir das zuwenig ist


Damit wäre doch eigentlich alles gesagt!

Ich bezweifele seine Ernsthaftigkeit, für mich liest sich das, als wartete er nur darauf das SIE für klare Verhältnisse sorgt.
Und so lange die andere noch rum eiert, gibt es keinen Grund für ihn, zu gehen, denn du machst ja auch kein Druck.
Sorry, aber der könnte abfahren mit solch einer Einstellung.
Im Prinzip kann er den Boden küssen das er noch nicht im hohen Bogen rausgeflogen ist.
Zudem auch nett, dass du nun zur Mitwisserin der anderen Ehebrüchigen wurdest.
Schon alles recht heftig, findest du das nicht auch?

Aber so lange du auf eine Entscheidung von ihm wartest…. Ich rate dir , nimm die Abkürzung, der ist sich überhaupt nicht klar, was er treibt.
Der sieht nämlich nur sich!

03.01.2022 12:01 • x 7 #34


Brightness2


2673
7432
Zitat von SchlittenEngel:
Im Sommer 21 habe ich daher , in Absprache mit ihm, einen aufhebungsvertrag meiner Firma angenommen, damit einer von uns mehr Zeit für die Familie hat und weil er die Möglichkeit hatte, wenn er daheim weniger eingebunden ist, in der Firma mehr Verantwortung zu übernehmen.

Liebe @SchlittenEngel,
ich empfehle dir zunächst den Fokus von deinem Mann weg zu dir zu nehmen. Du hast dich einvernehmlich mit deinem Mann in eine Abhängigkeit begeben, die enormes Vertrauen -beiderseits- voraussetzt. Dieses Vertrauen -und damit die Vereinbarung- hat dein Mann unilateral aufgekündigt. Daus solltest du schleunigst deine Konsequenzen ziehen. Indem du 1. Volldampf daran gehst, dir eine vollwertige und ausfüllende bezahlte Arbeit -im Rahmen deiner gesundheitlichen Möglichkeiten- suchst, um aus dieser finanziellen Abhängigkeit schleunigst herauszukommen. Und 2. indem du die Serviceleistungen deinem Mann gegenüber einstellst. Er will Karriere machen? Soll er. Solange er seinen sonstigen familiären Verpflichtungen weiterhin nachkommt. Sollte er keine Zeit finden, seine Wäsche zu waschen oder sonstige im Haushalt anfallenden Arbeiten zu erledigen, so kann er sich gerne für seinen Anteil eine Unterstützung einkaufen.
Du bist 48 Jahre jung, gerade mal wenige Monate aus dem Arbeitsleben draußen, es sollte dir also möglich sein, relativ schnell wieder Anschluss ans Arbeitsleben zu bekommen. Deine Kinder/Teenager -welches Alter, 17 und ?- bedürfen auch keiner Rundumbetreuung mehr, so dass du auch nicht mehr permanent verfügbar sein musst. Die unbezahlte Hausarbeit würde ich an deiner Stelle sofort einstellen. Es sei denn, dein Mann ersetzt dir monatlich dein entgangenes Gehalt, so dass du für dich vorsorgen kannst. Ob das für dich auf Dauer befriedigend ist und was das mit deinem Selbstbewusstsein macht, solltest du dir auch sehr gut überlegen.
Zitat von SchlittenEngel:
Also wir ( oder vorrangig ich) arbeiten weiter daran, dass es besser wird und es läuft ganz gut.denke ich und sagt er.

Dein Mann hat eure Vereinbarung des modus vivendi in der Partnerschaft aufgekündigt. Wie glaubst du denn vorrangig allein daran arbeiten zu können? Das kann nur mit einer völligen Selbstaufgabe deinerseits und der Unterwerfung unter seine Regeln funktionieren. Willst du das? Bitte denk auch daran, dass eure Kinder gerade ein Partnerschaftsbild vorgelebt bekommen, das ihre eigenen Liebesbeziehungen prägen kann.

03.01.2022 12:26 • x 4 #35


Isely

Isely


12344
2
24660
So hält man keinen Mann, die Achtung sinkt ja noch mehr.
Ich betrüge, und der Betrogene muss sich anstrengen?
Hat hier auch nichts mit büssen zu tun, du solltest deinen Selbstwert höher stellen.
Sonst gehst du unter.

03.01.2022 12:33 • x 4 #36


SchlittenEngel


298
948
naja der große ist 17, unsere kleine ist 5 und kommt im Sommer in die Schule.
Was auch ein Grund war, denn wir wollten, dass sie da nicht gleich ganztags muss.Das wäre für sie nicht gut, da sie eh als Frühchen etwas nachhängt,
Aber klar, ich bin auf jobsuche, das ist ein klares muss.nur Vollzeit geht halt nicht.

Der Zeitpunkt macht mich echt fertig, grad auch weil ich echt so einiges aufgegeben habe, eben im vertrauen auf uns, worüber wir ausführlich gesprochen haben. Das würde ich nicht mal bringen, wenn ich mich ungewollt spontan verlieben würde, aber dann aktiv noch etwas suchen und forcieren.
Irgendwie bekomme ich das alles nicht mehr in meinen Kopf ....

03.01.2022 12:44 • #37


E-Claire

E-Claire


4686
11258
Hallo Schlittenengel,

Manchmal verwirrt mich das Forum nach all der Zeit noch immer, in so vielen anderen Themen wird darüber lamentiert, daß niemand mehr bereit ist an einer Ehe zu arbeiten und wenn dann mal jemand hier schreibt, der sagt, was mach ich denn jetzt, wird auf ein reflex-artiges ich würde ich trennen ausgewichen.

Ich lese Dich als recht besonnene Frau und es tut mir wirklich leid, was Du in letzter Zeit mit machen müsstet und gerade auch deshalb, Gesundheit etc, wäre es wichtig, wenn Du anfängst Dich auf Dich selbst zu konzentrieren.

Denn Mann hat einen langen Weg vor sich und Du kannst wenig bis gar nicht beeinflussen, wie er diesen gedenkt zu meistern. Diese Form von Unglück, die Dein Mann spürt und welche er zB mit dem Betrug versucht zu kompensieren, kann nicht von außen durch einen anderen, sondern immer nur durch den Unglücklichen aus dessen selbst heraus gelöst werden.

Und dazu braucht es Bereitschaft.
auch dies hast Du nicht in der Hand.

Was Du in der Hand hast, ist die von ihm geforderte Zeit für Dich zu nutzen. Was möchtest Du denn eigentlich? Bist Du glücklich? Ist das Leben, welches Du jetzt führst, das Einzige, was Du Dir für Dich hast vorstellen können? Was würdest Du gern an Dir ändern? Was braucht es für Dich?

Du kannst Deinen Mann nicht zwingen, zu einer Eheberatung zu gehen, aber es steht Dir frei für Dich allein Beratung in Anspruch zu nehmen. Genauso wenig kannst Du Deinem Mann abnehmen, seinen Weg aus seinem Unglück zu gehen, aber Du kannst Deinen Weg für Dich selbst suchen und finden.

Dein Fokus im Moment liegt bei Deinem Mann und Deiner Ehe, das ist ja auch völlig normal nach so vielen Jahren und zwei Kindern, aber da kann der Fokus im Moment nicht bleiben, weil er dort nichts ausrichten kann.

Versuch mal, jedes einzelne Mal, wenn Deine Gedanken zu Deinem Mann, seinen Gefühlen und seinen Bedürfnissen wandern, das in ein Du, Deine Gefühle und Deine Bedürfnisse zu wandeln.

Wer war denn Schlittenengel bevor sie geheiratet hat und Mutter wurde?

03.01.2022 12:46 • x 9 #38


Annika82


75297
Der Zeitpunkt ist tatsächlich der Gipfel. zeigt dir aber auch, dass er nicht die gleiche Verantwortung für dich, die Kinder und euer gemeinsames Leben übernehmen möchte. Selbstverständlich bist du enttäuscht und du wirst dir sagen, dass du dich eingesetzt hast und dafür müsste etwas von ihm zurückkommen. Leider ist das nicht immer so. Es ist auch gut, dass du dich mit deinen Erwartungen auseinandersetzt was du von einem Partner möchtest und was gar nicht geht. Ich würde mir eine Plus Minus Liste machen und dann gucken, ob die letzten 17 Jahre wirklich gute Jahre waren oder ob es mehr die Hoffnung auf ein endlich gutes und leichtes Leben war, dass dich getragen hat.

03.01.2022 12:54 • x 1 #39


thegirlnextdoor


4208
9654
Zitat von E-Claire:
in so vielen anderen Themen wird darüber lamentiert, daß niemand mehr bereit ist an einer Ehe zu arbeiten und wenn dann mal jemand hier schreibt, der sagt, was mach ich denn jetzt, wird auf ein reflex-artiges ich würde ich trennen ausgewichen.

Da hast du vielleicht etwas überlesen.

Ich vermute fast jeder hier würde dazu raten, an der Ehe zu arbeiten,

wenn der Mann nicht selbst betont hätte, dass seine Frau nur der Trostpreis für ihn ist!

Ich habe selbst eine sehr schwierige 21-jährige Beziehung, aber die Gefühle füreinander standen dabei nie zur Debatte!

Hätte ich gewusst, dass mein Mann von einer anderen träumt - und das schon immer...
...also wenn er das jemals so gesagt hätte wie der Mann der TE - wäre ich weg gewesen!

Man möchte doch bei aller Arbeit und allen Schwierigkeiten noch noch an irgendetwas glauben können.

Liebe TE, warum musst du gleich ganztags arbeiten?
Ist dein Mann arbeitslos, würdest du keinen Unterhalt bekommen?

03.01.2022 12:56 • x 3 #40


E-Claire

E-Claire


4686
11258
Zitat von thegirlnextdoor:
wenn der Mann nicht selbst betont hätte, dass seine Frau nur der Trostpreis für ihn ist!


Zitat von thegirlnextdoor:
Hätte ich gewusst, dass mein Mann von einander anderen träumt - also wenn er das wirklich so gesagt hätte - wäre ich weg gewesen!


Und wenn es mein Mann wäre, hätte ich so eine Aussage als sehr verletzend, aber durchaus nicht glaubhaft sondern einer Depression geschuldet, bewertet.

So oder so, lass uns beim Thema der TE bleiben und nicht Eingangssätze von mir debattieren.

03.01.2022 13:01 • x 1 #41


SchlittenEngel


298
948
Danke - allen!

Ich habe ihn auf die Bemerkungen nochmal angesprochen, und er meinte das Wären Momentaufnahmen in einer verzweifelten Stimmung gewesen, keine Ahnung
Und natürlich sagt er jetzt, er würde bleiben wenn sie riefe aber genauso natürlich glaube ich das nicht...
Zumindest jetzt.

Was mich im Moment hält ist tatsächlich die Hoffnung, dass dies alles Symptome seiner depressiven Stimmung sind.
Aber ja, mein größter Fehler ist wahrscheinlich zu denken, dass ich seine Probleme für ihn lösen kann.

Den Focus auf sich zurückzudrehen, finde ich schwierig habe mir aber Hilfe gesucht und bin nächste Woche das erste mal bei einer Therapeutin.

Liebe Grüße

03.01.2022 13:18 • x 5 #42


Butterblume63


8782
1
21833
Liebe Te!
Den Fokus mit Hilfe einer Therapeutin auf dich zu richten ist ein ganz wichtiger Schritt. Und merke: Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

03.01.2022 13:35 • x 2 #43


Isely

Isely


12344
2
24660
Zitat von E-Claire:
Manchmal verwirrt mich das Forum nach all der Zeit noch immer, in so vielen anderen Themen wird darüber lamentiert, daß niemand mehr bereit ist an einer Ehe zu arbeiten und wenn dann mal jemand hier schreibt, der sagt, was mach ich denn jetzt, wird auf ein reflex-artiges ich würde ich trennen ausgewichen.

Ich greife das mal auf, weil ich mich angesprochen fühle.
Ich bin fast immer ein Verfechter der Ehe Erhaltung, allerdings sollte nach einem Betrug zügig angefangen werden , aufzuarbeiten, zudem sollten dies beide wollen.
Das sehe ich hier nicht, du etwa?

Von Reue und das dies bereits der 2. Betrug ist( einmal gar in der SS) habe ich nicht einmal in meinen vorherigen Kommentaren und Analyse aufgegriffen!

03.01.2022 14:14 • x 4 #44


thegirlnextdoor


4208
9654
@Isely stimme dir absolut zu, danke. So sehe ich es auch.

03.01.2022 14:16 • x 1 #45



x 4