108

Wie verliebe ich mich wieder in meinen Mann?

AlexH

AlexH

4319
3
3395
Zitat von Gretel:
Und was ändert das an dem inhaltlichen Sachverhalt, bitte?


Das Sachen aus der Vergangenheit herangezogen werden und niemand weiss ob das überhaupt Bestand hatte. Aber wir hatten auch mal einen Kaiser....

10.12.2018 23:53 • #31


Lebensfreude

Lebensfreude

4147
4
5783
Beckenbauer?

10.12.2018 23:59 • #32


Gretel

Gretel

2036
2
1976
Zitat von AlexH:

Das Sachen aus der Vergangenheit herangezogen werden und niemand weiss ob das überhaupt Bestand hatte. Aber wir hatten auch mal einen Kaiser....


Du meinst, selektives Lesen hilft?

"Übrigens hatte sich Helgehe gerade vor ein paar Tagen in einem anderen Thread dazu geäußert."

Gerngeschehn.

11.12.2018 00:00 • x 1 #33


AlexH

AlexH

4319
3
3395
Zitat von Lebensfreude:
Beckenbauer?


Der trinkt zumindest B.

11.12.2018 00:00 • #34


Lebensfreude

Lebensfreude

4147
4
5783

jajaja

11.12.2018 00:01 • #35


AlexH

AlexH

4319
3
3395
Zitat von Gretel:
"Übrigens hatte sich Helgehe gerade vor ein paar Tagen in einem anderen Thread dazu geäußert."


Eben...übrigens...nichts weiter dazu gesagt....wir wissen auch nicht was er da von sich gegeben hat...Du hast ja nichts weiter dazu geäussert...so viel zum selektiven lesen

11.12.2018 00:02 • #36


Gretel

Gretel

2036
2
1976
Zitat von AlexH:

Eben...übrigens...nichts weiter dazu gesagt....wir wissen auch nicht was er da von sich gegeben hat...Du hast ja nichts weiter dazu geäussert...so viel zum selektiven lesen


Du kannst Dir sicher denken, in welcher Richtung er sich geäußert hat, bei negativem Ausgang hätte ich es ja wohl nicht erwähnt.

Möchtest Du gern, dass ich den Beitrag suche und verlinke?

11.12.2018 00:07 • x 1 #37


AlexH

AlexH

4319
3
3395
Zitat von Gretel:
Möchtest Du gern, dass ich den Beitrag suche und verlinke?


Nö...bitte nicht. Alleine dass Du den Beitrag erwähnst sollte Warnung genug sein....

11.12.2018 00:08 • #38


Gretel

Gretel

2036
2
1976
Schrecklich, wenn Paare es dennoch raffen, nech?

11.12.2018 00:20 • x 1 #39


AlexH

AlexH

4319
3
3395
Und Du bist da ja leuchtendes Beispiel nech?

11.12.2018 00:23 • #40


Hansohneglück

101
8
92
Guten Morgen.
Ich habe vor kurzen einen interessanten Artikel gelesen.

Darin ging es um die Liebe als solches.

Dieses Gefühl, ist laut Kommentator genauso wenig ein Zufall wie Hass, oder Angst.

Bewusst etwas zu lieben kann jeder von uns. Sei es ein Lieblingsessen, sein Haustier und auch andere Dinge.
Im Gegenzug kann man aber auch geliebte Sachen, oder auch Menschen eben nicht mehr lieben.

Sei es, weil man dieses Lieblingsessen satt hat, oder eben der Mensch Dinge macht, die einem nicht gefallen.
Wir ändern diese Gefühle unterbewusst.

Ich habe keine Ahnung, ob man jemand, oder eine Sache aktiv anfangen kann zu lieben. Werde es selbst mal ausprobieren (nicht mit einem Menschen).

In irgendeiner Art und Weise finde ich diese Vorstellung schon befremdlich.
Aber wie eben auch mit anderen Gefühlen, kann man selbstbestimmt etwas tun, ist meine persönliche Meinung. Ob dies bei "Liebe" funktioniert weiß ich nicht und kann den Beitrag noch nicht dahingehend bewerten.

Wenn ich jemand hasse, dann liegt das in erster Linie an mir selbst und nur im zweiten Punkt an der anderen Person, oder der Situation. Oft ist dem Gegenüber ja nicht bewusst, dass er negative Gefühle auslöst. Vor allem dann, wenn es sich um eine langjährige Beziehung handelt und der Alltag vieles aufsaugt.

Wenn, wie in deinem Fall du Verliebtheit zu jemand anderen spürst hat das ja seinen Grund.
Diese Person triggert all das, was du von deinem Partner lange nicht bekommen hast, oder vielleicht auch nie bekamst.

Die Frage ist also am Ende nur,

warum solltest du deinen Mann wirklich lieben?
Vor allem hast du ihn doch mal geliebt.
Was hat sich verändert. Und analysiere diese Veränderungen. Sind es eher Veränderungen, die du selbst durchlebt hast. Ist dein Partner vielleicht sogar noch der gleiche, in den du dich verliebt hattest und den du geliebt hast?

Was müsste sich bei ihm verändern und was bei dir? Und ist das überhaupt möglich?

Du beschreibst grundsätzlich eine stabile Beziehung. Für mich hat das nicht unbedingt etwas mit Liebe zu tun.
Jeder Mensch hat mehr oder minder zwischenmenschliche Beziehungen.

Aber in einer Partnerschaft ist das Gefühl der Liebe eben auch wichtig.

Ich stimme den Vorschreibern in gewissen Punkten zu.
Er müsste einfach mal an sich denken.
Seine Ziele und sein Glück höher ansetzen.

Ihr seid nicht auf einer Ebene und das wird der Grund sein, warum er dich nicht mehr anzieht. Warum auch, er verhält sich ja eher unterwürfig.

Er sollte eine Balance finden, zwischen dem "kämpfen" und seiner Selbstliebe um seine Stärke wieder zu finden.

Ich könnte nicht mit dir schlafen, wenn ich wüsste, du denkst an eine reale Person, die du sogar schon geküsst hast.

Aber trotz allem finde ich deine Intention hier Hilfe zu finden sehr schön.
Du gibst noch nicht auf.
Das hätten sich hier viele von ihrem Expartner gewünscht.
Ob es am Ende klappt und ihr wieder beide glücklich werdet, steht in den Sternen.

Aber versuchen könnt ihr es.

Ich wünsche euch beiden, dir und deinen Partner alles Gute.
Ich hoffe ihr schafft es gemeinsam, denn nur gemeinsam kann es klappen

11.12.2018 08:39 • x 2 #41


AnnaLena49

154
408
Liebe Judith,

ich kann dich zu gut verstehen. Wenn man als Frau einmal die leidenschaftliche Liebe erlebt hat mit einem Mann, dann fühlt sich alles andere an wie kalter Kaffee.


Und da fängt das Problem an. Denn in einer langjährigen Partnerschaft mit Kindern ist dies ganz sicher schwer aufrecht zu erhalten (möglich, aber sicher mit viel Engagement). Man muss sich klar entscheiden. Will ich immer wieder das "high" erleben, oder will ich Sicherheit, Kontinuität und Langfristigkeit.

Leidenschaft und Sicherheit zusammen wird es - zumindest auf Dauer - nicht für immer geben können.

Wenn du über deinen Mann schreibst, dann muss ich sagen, dass er als wenig gesprächsbereit und langweilig rüberkommt. Was war es denn, in das du dich damals, als ihr euch kennenlerntet, verliebt hast? Möglicherweise interpretiere ich deine Worte falsch, aber für mich kommt das so rüber, als wärst du ihm auch nicht gerade wichtig. Er nimmt dich wohl auch als selbstverständlich zu seinem Leben gehörend. Und das ist zu wenig. Für Liebe benötigt es auch, dass der Mann kämpft, zeigt, wie wichtig ihm seine Frau ist. Ein Wohnmobil kaufen na, ja das ist schön, aber ich wünschte mir von ihm mehr persönliches Engagement. Aber möglicherweise ist er nicht der Typ dazu.


Wir Frauen lieben ja die romantischen Helden, aber das wahre Leben sieht nunmal anders aus. Da geht es irgendwann um ein gemeinsames Leben und nicht um romantische Träumereien. Wir Menschen neigen dazu, beides zu wollen. Und wie ich oben erwähnte, hat man es mal erlebt, dann will man es immer wieder fühlen.


Wenn Liebe weg ist, ist sie weg. Nach meiner Erfahrung kommt sie vielleicht kurz wieder, aber eines Tages kommt eine andere/r und dann ist sie endgültig vorbei. Manchmal ist es einfach Zeit, zu gehen. Weil eben etwas vorbei ist und man sich gegenseitig nichts mehr zu geben hat. Oder man schafft es, die persönlichen Bedürfnisse hintenan zu stellen, weil man eben Verantwortung für Kinder und den Ehepartner hat. Aber die Versuchung wird immer bleiben - ein Leben lang.


Ebenso wie die Träume. Wir sind Menschen, keine Maschinen. Und gerade deshalb haben wir Gefühle und Emotionen.
Wir werden daher immer innerlich zerrissen sein in unseren Entscheidungen. Männer wie auch Frauen.


Deshalb kann ich keinen verurteilen, der meint, andere Wege gehen zu müssen.

Welcher für einen der richtige ist, ist entscheidend für das Glück im Leben.

Glück folgt der ENTSCHIEDENHEIT. Keine Entscheidung zu treffen ist der sichere Weg zum Unglücklichsein.

Frage dich, ob du mit einem Mann zusammenbleiben kannst, den du - voraussichtlich - nicht mehr lieben wirst. Ist eine platonische Freundschaftsbeziehung für dich möglich? Vielleicht aufgrund auch der Kinder.


Für mich wäre es keine Option. Ich könnte nicht mit einem Mann zusammensein, den ich nicht liebe.

Aber ich war auch mit einem Mann zusammen, den ich über alles geliebt habe, aber glücklich bin ich - Stand heute - auch nicht geworden. So ist das Leben.


Alles Gute für dich und viel Glück für die RICHTIGE Lebensentscheidung - wie immer sie für dich ausfallen mag.

11.12.2018 09:03 • x 2 #42


Femira

Femira

2646
4
3125
Kennst du Esther Perel? Die gibt es auf Youtube und bei den TED Vorträgen. Sie beschreibt, wie man langfristig die Anziehung aufrecht erhalten kann und/oder wieder beleben kann. Das ist ihr Forschungsthema.
Ich verlinke dir mal einen:
https://www.ted.com/talks/esther_perel_ ... transcript

Ich fand ihn super. Vielleicht ist da was für dich dabei.

11.12.2018 09:10 • x 3 #43


Gretel

Gretel

2036
2
1976
Zitat von AlexH:
Und Du bist da ja leuchtendes Beispiel nech?


Auch das.

11.12.2018 10:51 • #44


unbel Leberwurs.

5303
1
4509
Zitat von AlexH:

Du wolltest Absolution. Und weil er sie Dir nicht gegeben hat ist er der Böse? Warum hast Dich nicht einfach getrennt? Warum muss er Dich freigeben?


Das habe ich aber so verstanden als wenn es vor dem "Ausbruch" gewesen wäre.

Und was sie sich gewünscht hat, waren Dinge, die man von seinem Partner erwarten kann, wenn nicht sogar muss, damit die Beziehung gut funktioniert.

11.12.2018 11:25 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag