94

Wie verliebe ich mich wieder in meinen Mann?

Helgehe

253
2
366
Zitat von Gretel:
@judith12

Ich denke bei Deinem Thema gerade an den Thread von @Helgehe
er und seine Frau hatten die Krise überwunden und sich wieder neu verliebt, wie er sagt.
Vielleicht hilft Dir das weiter:

ich-kann-mit-der-affaere-meiner-frau-nicht-abschliessen-t25584-s105.html


Da mich Gretel erwähnt hatte und mir das ja mitgeteilt wurde.
Wollte nur mitteilen, dass ich mit meiner Frau immer noch wieder glücklich zusammen bin.

Werde mich aber hier nicht weiter einbringen.

Fragen per PN gerne.

LG

12.12.2018 21:40 • x 4 #46


hahawi

hahawi

5582
9731
Liebe @judith12
Ich lese da schon seit einiger Zeit mit, wollte auch schon ein paar mal schreiben.
Weil es auch ein wenig mein Thema ist.

Sag mal, warum willst Du Dich eigentlich wieder in Deinen Mann verlieben?

12.12.2018 22:05 • x 2 #47


Judith12

Vielen Dank für eure Ratschläge. Meine Kinder sind das wichtigste für mich und deshalb werde ich es weiter versuchen. Was uns als Paar immer sehr hilft, sind ein paar Tage ohne die Kinder, aber das ist leider viel zu selten realisierbar. Das tut uns richtig gut und danach bin ich immer sehr zuversichtlich. Aber eines macht mir wirklich Angst: Als wir vor ein paar Tagen eine kleine Auseinandersetzung hatten (war nichts dramatisches), musste ich den starken Impuls unterdrücken meinen Mann anzuschreien und rauszuwerfen. Ich habe viel zu oft dieses Gefühl, dass mich eine Trennung endlich befreien würde. Die Angst meine Kinder damit unglücklich zu machen, hält mich seit über einem Jahr davon ab. Das ist nicht richtig meinem Mann gegenüber (mein schlechtes Gewissen drückt mich deshalb sehr) und deshalb möchte ich ihn wieder wirklich lieben. An manchen Tagen klappt das, wie z.B. wenn wir als Paar etwas gemeinsam ohne Kinder unternehmen oder wenn wir als Familie oder mit Freunden so richtig Spaß zusammen haben und das Leben unbeschwert genießen können. Eigentlich immer dann, wenn wir dem Alltag einfach mal entfliehen können und alle total entspannt sind. Diese Momente geben mir Hoffnung und ich versuche sie häufiger in unser Leben zu holen.

12.12.2018 23:28 • x 3 #48


hahawi

hahawi

5582
9731
Du hast also das Bedürfniss nicht für Dich sondern wegen der Umstände, Dich wieder verlieben zu müssen.
Wegen der Kinder, wegen der Gefühle Deines Mannes?

13.12.2018 00:05 • x 1 #49


6rama9

6rama9

1616
3
2564
Zitat von Judith12:
Er kennt z.B. die Schmetterlinge im Bauch gar nicht; das schönste Gefühl auf der Welt, dass ich kenne.

Ich denke neben den vergangenen Unaufmerksamkeiten deines Mannes ist genau das euer Grundproblem. Du hast noch nicht realisiert, dass Verliebtheitsgefühle aka Schmetterlinge im Bauch in langjährigen Beziehungen nicht mehr vorkommen. Die Verliebtheit wandelt sich hin zu einer tieferen, ruhigeren, erfüllenderen Liebe im besten Fall gepaart mit feuriger Leidenschaft. Aber die Schmetterlinge kommen nicht mehr. Und wenn diese für dich das schönste Gefühl der Welt sind, das du zum Leben brauchst, macht dich keine langfristige Bindung der Welt glücklich.

13.12.2018 07:59 • x 3 #50


Kummerkasten007

3544
2
3899
Zitat von Judith12:
Ich habe viel zu oft dieses Gefühl, dass mich eine Trennung endlich befreien würde. Die Angst meine Kinder damit unglücklich zu machen, hält mich seit über einem Jahr davon ab


Du kannst nichts erzwingen wollen, von daher wird Dein Vorhaben in meinen Augen scheitern. Du willst lieben, nur damit die Kinder keine Trennung mitmachen wollen. Was wäre aber, wenn die Kinder es als Erleichterung empfinden, dass die unterschwelligen negativen Strömungen ein Ende haben?

13.12.2018 08:03 • x 2 #51


Karina14

Karina14

344
1
536
@judhit12 ich sehe das Problem eher darin, dass du deine Aggressionen die du deinem Mann gegenüber hast nicht auslebst, die Ursache davon sehe ich in deinen Schuldgefühlen. Damit kann man sich selbst und andere perfekt emotional erpressen. Und die unterdrückten Aggressionen gepaart mit Schuldgefühlen ersticken natürlich jegliche Liebesgefühle. Hatte neulich Gespräch darüber mit meiner Nachbarin. Sie meinte der einzige Mensch bei dem sie sich so richtig daneben benehmen könnte sei ihr Mann. Das nenn ich da haben sich zwei gefunden hoffentlich geht s lange gut. Bedingungslose Liebe ist ein hohes Ideal, dem keiner genügen kann. Bin mehr für die pragmatische Liebe. Das hat auch sehr viel mit sich den Raum geben zu tun. Falls er oder sie zu nah kommt Abstand gewinnen oder etwas näher kommen. Manchmal knallt es dann und danach Versöhnung. Ohne Streit und Versöhnung kein Glück. Und @urmel kann sein, dass deine Mutter ne besonders Nette ist aber von einer Mutter per se bedingungslose Liebe zu erwarten ist zwar typisch Baby und auch verständlich, jedoch geben kann das Mutter nicht, im Gegenteil Liebe stellt Bedingungen zB: Bist du brav?! Fehler häufen sich auf Fehler.. ;-)Das ist völlig normal. Liebe Judith12 hast du die Möglichkeit deinen Hass auf deinen Mann und deine Trauer um deinen Ex irgendwie auszuleben? Vielleicht beim S?

13.12.2018 08:59 • #52


Urmel_

Urmel_

5192
7322
Zitat von Karina14:
@judhit12 ich sehe das Problem eher darin, dass du deine Aggressionen die du deinem Mann gegenüber hast nicht auslebst, die Ursache davon sehe ich in deinen Schuldgefühlen. Damit kann man sich selbst und andere perfekt emotional erpressen. Und die unterdrückten Aggressionen gepaart mit Schuldgefühlen ersticken natürlich jegliche Liebesgefühle.

Whut?

Sie hat Schuldgefühle, da sie ihren Mann nicht mehr richtig begehrt/liebt und weil sie sich selber Vorwürfe macht, hat sie Agressionen und weil sie Agressionen nicht auslebt, empfindet sie keine Liebe zu ihm?

Ich würde es da eher mit einer etwas stringenteren Reihenfolge versuchen:

Sie begehrt ihren Mann nicht mehr, sie hat aber einen sehr tiefgreifenden moralischen Konflikt damit, die Verantwortung für eine Trennung zu übernehmen und die angestauten Agressionen (die Wut, mit einem Mann unter ihren Möglichkeiten zusammen sein zu müssen) richten sich gegen die Manifestierung der Beziehung (ihren Mann), aus der sie ohne Kinder schon lange ausgebrochen wäre.

So wird ein Schuh draus.

Und keine Liebe empfindet sie, weil sie ihren Mann nicht mehr begehrt. Die Konkurrenz ist nur ein Symbol dafür, dass die Anziehung bei ihrem Mann nachgelassen hat und die Anziehung anderer Männer größer ist.

Daher ist in dieser Konstellation, und auch in fast allen anderen vergleichbaren Konstellationen, der einzige konstruktive Weg, dass die Variable in der Gleichung, die die ganze Schieflage in Gang gebracht wird, angegangen wird:
-> Die Anziehungskraft ihres Mannes.

13.12.2018 10:51 • x 3 #53


Karina14

Karina14

344
1
536
Typische@urmel Antwort du suchst die Lösung dieser Rätsel in der Anziehungskraft des Mannes. Irrtum die th hat keine Lust mehr auf ihn sucht was Neues, da kann er sein wie er will das hat eher was mit ihr zu tun. Manchmal hege ich den Verdacht, dass es dich bei dieser Ansicht um ein ganz spezielles Urmel Trauma handelt mit dem du dich im Kreis drehst unentwegt...? Könnte das stimmen?
Vielleicht unterhalten wir uns darüber lieber per pn falls dich meine Ansicht dazu interessiert.Und was ist gegen ein Doppelleben eigentlich einzuwenden? Meistens kommt s eh erst bei der Beerdigung raus.. ;-)

13.12.2018 11:48 • x 5 #54


Karina14

Karina14

344
1
536
Denn ps der Mensch ist von Natur aus vielfältig nicht einseitig. Die Einseitigkeit wird von der industriell organisierten Gesellschaft für die die Familie als Keimzelle herhalten muss eingefordert, die ist jedoch nicht naturgemäß gegeben. Früher konnten sich Männer eher selbstverständlich mehrere Geliebte halten, den Frauen wurde das enorm erschwert. Heute können sich Frauen selbstverständlich die gleichen Rechte herausnehmen und sich mehrere Männer gleichzeitig nehmen. Oder will hier dem irgendjdm ernsthaft widersprechen...? Hm..?Klar ist Offenheit und Ehrlichkeit ein schönes Ideal nur wer hält das schon aus? Viele sind damit überfordert. Das Lügen und Betrügen ist ein sinnvoller Beitrag zum sozialen Zusammenhalt. Hier ist eher das Problem das alle dieses natürliche Verhalten be und entwerten und viel zu ernst nehmen. Humor wird ausgelagert an die Comedyindustrie.

13.12.2018 12:01 • x 1 #55


mafa

mafa

1812
6
1437
Zitat von Judith12:
Die Angst meine Kinder damit unglücklich zu machen, hält mich seit über einem Jahr davon ab.


Denkst du deine Kinder sind blöd ? Unglücklich machst du sie mit einer Beziehung die nicht mehr funktioniert und sie unbedingt halten willst.. ich wäre damals froh gewesen meine Mutter hätte viel früher die Trennung durchgezogen anstatt mich jahrelang dieser Streits auszusetzen ... wie immer alle denken das es das beste ist für die Kinder wenn die Eltern zusammenbleiben ... nö , nicht wenn die Harmonie am Ar. ist

13.12.2018 12:14 • x 1 #56


Karina14

Karina14

344
1
536
@mafa danke du sprichst mir aus der Seele das ist ein ewiger Emanzipationsprozess und wir Frauen sollten da viel mehr zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen.

13.12.2018 12:19 • x 1 #57


Kummerkasten007

3544
2
3899
Zitat von Karina14:
ewiger Emanzipationsprozess


Nö, hat was mit Charakter zu tun. Meine Oma hat sich zu einer Zeit mit 2 kleinen Kindern scheiden lassen, als das noch fast verboten war, weil die Ehe einfach nicht mehr ging.

Es geht, wenn man will. Ob Mann oder Frau. Man muss halt nur den Schneid haben.

13.12.2018 12:23 • x 1 #58


Gretel

Gretel

1802
2
1638
Zitat von mafa:

Denkst du deine Kinder sind blöd ? Unglücklich machst du sie mit einer Beziehung die nicht mehr funktioniert und sie unbedingt halten willst.. ich wäre damals froh gewesen meine Mutter hätte viel früher die Trennung durchgezogen anstatt mich jahrelang dieser Streits auszusetzen ... wie immer alle denken das es das beste ist für die Kinder wenn die Eltern zusammenbleiben ... nö , nicht wenn die Harmonie am Ar. ist


Es ist aber schon ein Unterschied, ob Kinder in einer Streithölle aufwachsen, oder ob "nur" die Liebe zwischen Mann und Frau eingeschlafen ist.

Ich würde auch sagen, dass es sehr viel besser ist, wenn Kinder Zärtlichkeit und eine gute Beziehung vorgelebt bekommen. -

Zitat von Gretel:
Als Kind - so mit 6 - fürchtet ich grundlos, dass meine Eltern sich scheiden lassen könnten. Dabei gab es in der Hinsicht nicht einmal Beispiele in unserem Umfeld - ich hatte nur davon gehört, das es sowas gibt.
Einmal kam ich draußen am Küchenfenster vorbei und bekam zum ersten Mal mit, dass die beiden sich streiten, und mein Vater sagte sowas wie "Blöde Ziege!" zu meiner Mutter. -
Ich war entsetzt. Deutlich sah ich mich bereit weinend vor Gericht zwischen meinen Eltern stehen, und der Richter fragt: "Gretel - willst Du zur Mutter oder willst Du zum Vater?"

In den nächsten Tagen achtete ich mißtrauisch auf jede Berührung der beiden, jedes Küßchen, auf jede liebe Geste oder Wort. Ich fand das alles zuwenig, um meine Sorgen zu zerstreuen.

Dann aber wachte ich nachts von Geräuschen auf und guckte durch die Schlafzimmertür, da lag mein Vater auf meiner Mutter (war ne Decke drüber) und ihrer beiden Gesichter wendeten sich mir erschreckt zu.

Glücklich und erleichtert wanderte ich wieder ins Bett und dachte: "Sie schlafen miteinander! Sie werden sich NICHT scheiden lassen!"







Nur ist das nicht immer gegeben. -
Wenn Du die Kinder fragst (nicht die aus jener Hölle, natürlich) so wollen sie trotzdem natürlich, dass Mama und Papa zusammenbleiben. Auch wenn die nicht Kosen und Küssen ....

13.12.2018 12:29 • x 3 #59


Karina14

Karina14

344
1
536
@Gretel toll deine Eltern sind die noch zusammen?Falls sienoch leben?

13.12.2018 12:43 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag