108

Wie verliebe ich mich wieder in meinen Mann?

Thomi

17
31
Zitat von Gretel:
Wenn Du die Kinder fragst


Ein interessanter Standpunkt. Meine Eltern hatten viel Streit. Ich hab als erstes Kind viel mitbekommen. Meine Mutter war oft fremd verliebt, mein Vater unglücklich im Bett. Als Kind hatte ich mir gesagt, wenn die sich trennen gehe ich zu keinem, bis sie sich wieder vertragen. Mit jedem Jahr wurde es aber besser. Jetzt sind sie froh über ihre Familie, Kinder, Enkel. Und ich bin froh, dass sie sich nicht getrennt haben.

Meine Großeltern hatten nach heutigen Gesichtspunkten eine schreckliche Ehe. Er liebte sie, sie ihn nicht. Sie hatte Affären, er ist bei ihr geblieben, hat ihr aber das Leben so schwer wie möglich gemacht. Jeder vernünftige Mensch würde sagen, dass sie sich hätten trennen sollen. Ich liebe beide, sie sind/waren die besten Großeltern und bin froh, das sie zusammen für mich da waren.

Ich weiß nicht ob das Elternwohl und das Kinderwohl deckungsgleich sind. Bin kein Scheidungskind.

13.12.2018 12:49 • x 2 #61


Gretel

Gretel

2036
2
1970
Zitat von Karina14:
@Gretel toll deine Eltern sind die noch zusammen?Falls sienoch leben?


Meine Mutter starb leider schon mit 60 - mein Vater vor einigen Jahren, er hatte sich dann nicht wieder gebunden.

Aber sie hat ihn einmal betrogen mit Mitte 50. (Hab ich hier schon mal erzählt)
Ein Kurschatten. - Ich hatte ihn sogar kurz kennengelernt, als ich sie auf der Kur besuchte.
Ein riesiger freundlicher verlegener Kerl mit Bart und schwarzen Haaren, der ein Cowboyhemd trug, auf dem zwischen den Rüschen Pferde herumliefen. :D
Als meine Mutter von der Kur zurückkam, hat sie es meinem Vater erzählt; lag nicht in ihrem Naturell, zu lügen oder zu verschweigen. - Und dem Cowboy, der den Kontakt aufrechterhalten wollte, am Telefon freundlich gesagt, dass sie das nicht will, es war toll, aber sie sei verheiratet und liebe ihren Mann.(Hat sie mir alles erzählt)

Mein (meiner Mutter gegenüber doch immer eher dominanter) Vater sagte zu mir (sinngemäß)

"Gretel... sie war so derart gut drauf, so glücklich und erholt, als sie von der Kur kam - ich habe ihr das einfach gegönnt.
Und unsere Ehe hat was davon, wenn sie gut drauf ist. - Außerdem mußte sie wohl mal einen großen schwarzen Schlanken haben und nicht immer nur einen kleinen dicken Blonden" (er hat Fotos gesehen)

Fand ich super. - Nennt sich Liebe, finde ich. :herz:

13.12.2018 13:04 • x 3 #62


hahawi

hahawi

6741
12382
@Gretel
Schöne Geschichte.
Und interessant.

13.12.2018 13:18 • x 1 #63


Gretel

Gretel

2036
2
1970
Zitat von hahawi:
@Gretel
Schöne Geschichte.
Und interessant.


Ja. Ich habs ihr auch sehr gegönnt, obwohl man als Tochter aus braven Verhältnissen einen kleinen Stich fühlt... meine Mutter war so eine süße provinzielle Naive ( Als sie mir auf der Kur mit dem Schatten entgegenkam (von dem ich schon wußte) nahm sie rasch ihre Hand aus seiner und wurde ganz rot)

Fühle mich gerade animiert zu einer weiteren Geschichte:

Meine Eltern lebten in einem Doppelhaus und waren gut mit dem Nachbarsehepaar befreundet.
Die Frau starb ein halbes Jahr vor meiner Mutter - ebenfalls an Krebs. - Ihr Mann hatte drei! Monate später eine neue Partnerin.

Meine Mutter hatte das natürlich mitbekommen. Als sie selber bei uns im Schlafzimmer im Sterben lag, hat mein immer so männlich verbremster Vater ihr noch mal seine Gefühle richtig gezeigt, sie hatte während der immer Liebesromantik vermißt. - Nun sass er ständig an ihrem Bett und streichelte sie und sagte liebe Worte. das Verlobungsfoto wurde rausgeholt usw.

Das Thema Tod konnten wir nicht mit ihr thematisieren, sie wollte nicht darüber reden. - Nur einmal sagte sie zu mir:
"Du - Meinst Du, Papa wird sich - dann - auch gleich eine Neue suchen?"


* Die Nachbarschaft war natürlich empört über den Herrn, der gleich... er war Mitarbeiter einer Abrissfirma, mein Vater war Maler.
Nachdem es sich rauskristallisierte, dass meinvater keine neue Frau haben möchte, sagte die alte Nachbarin von gegenüber auf platt zu mir:
"Siehste - dat is de Unnerschied zwischen sonne Abrißbirne und son feinen Molerpinsel." :lol:

(Wobei, das war gar nicht gut für ihn, sehr schade, dass er sich nicht noch mal umorientieren konnte)






Na, das zu meinen Eltern, ich hör schon auf... :wink:

13.12.2018 13:42 • x 3 #64


Karina14

Karina14

622
1
1146
@Gretel zauberhaft, feiner Kerl dein Vater sehr fein. Ich glaube ich könnte mich auch nicht mehr umorientieren ab einem bestimmten Alter, aber wer weiß... ;-)
Bin eigentlich Typ Karanienvogel, wenn meine wirklich großen Lieben vorbei sind will ich am liebsten sterben. Muss dann jedes Mal sofort wieder in Therapie wegen meiner schrecklichen Gedanken. Aber es wird besser und besser.. ;-))

13.12.2018 21:57 • #65


Judith12

Auf euren Tipp hin, habe ich mir mal das Buch von Esther Perel - Wild Life: Die Rückkehr der ero. in die Liebe - besorgt. Eigentlich hatte ich mir geschworen keine Beziehungsbücher mehr zu lesen und mein Leben einfach wieder zu genießen, anstatt ständig in der Vergangenheit zu leben. Aber die Frau ist wirklich interessant. Ich bin noch nicht durch, aber die Kernaussage von ihr ist sehr interessant: ero. und Leidenschaft braucht Distanz und Geheimnisse. Wenn sich Paare zu gut kennen, geht die Leidenschaft verloren. Man tauscht Sicherheit gegen Leidenschaft ein und durch den Wandel in unserer Gesellschaft muss der Ehepartner zusätzlich alles ersetzen, was früher z.B. die Großfamilie aufgefangen hat und diese riesigen Erwartungen kann keiner auf Dauer erfüllen.

Als ich meinen Mann damals gebeten habe, für eine gewisse Zeit auszuziehen, hatte ich genau dieses Effekt. Plötzlich war er nicht mehr jeden Tag um mich, jeder hatte seinen eigenen Tagesablauf, hat sich mit Freunden getroffen und er wurde wieder begehrenswert für mich. Leider lässt sich dieses Modell mit Kindern schlecht umsetzen, aber vielleicht bietet das Wohnmobil als "Zweitwohnung" hier auch eine Chance. Wir können es als Paar, als Familie oder auch alleine nutzen. Ich bin ein Abenteuerjunkie, aber brauche gleichzeitig auch die Sicherheit und Harmonie in der Partnerschaft und Familie. Beides in Einklang zu bringen, ist wahrscheinlich die Kunst.

02.01.2019 14:13 • x 2 #66


Judith12

Was mich gerade wieder beschäftigt und es ärgert mich, dass mich das überhaupt noch beschäftigt, ist die Tatsache, dass ich meinen AM wahrscheinlich bald wiedersehen werde. Wir haben gemeinsame Freunde, die mir sehr wichtig sind Mein AM hat den klaren Vorteil, dass er immer mit seiner Frau auftaucht, während ich alleine bin. Das letzte Mal ist er mir ganz offensichtlich aus dem Weg gegangen und hat mich ignoriert. Das tut sowas von weh, aber ich habe versucht, mir das nicht anmerken zu lassen. Da habe ich auch meinen Stolz und mein Selbstbewusstsein.

Es geht mir gut, wenn ich ihn komplett vergessen kann. Aber dieses bevorstehende Aufeinandertreffen wühlt mich wieder total auf und ich hasse mich selbst dafür, dass es das tut. Warum kann er mir nicht einfach egal sein? Denn dann könnte ich die Party genießen so wie früher. Jetzt muss ich mich entscheiden zwischen Stolz und Schmerz. Er darf diese Macht über meine Gefühle einfach nicht mehr haben und ich werde sein Ego bestimmt nicht stärken, indem ich ihn spüren lasse, dass er mir mit seinem Verhalten weh tut. D.h. ich sollte eigentlich hingehen und die Party vor seinen Augen mit meinen Freunden genießen, obwohl es mir im Herz wehtut, oder?

02.01.2019 14:49 • #67


bifi07

bifi07

3313
2
1486
Zitat von Judith12:
dass er immer mit seiner Frau auftaucht, während ich alleine bin. Das letzte Mal ist er mir ganz offensichtlich aus dem Weg gegangen und hat mich ignoriert

Was sollte er auch sonst tun? Meistens kann man seine Gefühle bei einem Aufeinandertreffen nicht verbergen und das würde nur unangenehme Fragen aufwerfen.

03.01.2019 10:34 • #68


Judith12

Er könnte ja einfach ganz normal mit mir reden. Ich habe nichts getan, was er nicht auch wollte. Aber wahrscheinlich kommen seine Frau und er nicht anders damit zurecht und es hat nichts mit mir persönlich zu tun. Es tut halt weh, wenn man von jemandem ignoriert wird, der einem viel bedeutet. Dann ist es mir lieber, ich sehe ihn überhaupt nicht.

05.01.2019 19:13 • #69


unbel Leberwurs.

4889
1
4137
Zitat von Judith12:
Er könnte ja einfach ganz normal mit mir reden. Ich habe nichts getan, was er nicht auch wollte. Aber wahrscheinlich kommen seine Frau und er nicht anders damit zurecht und es hat nichts mit mir persönlich zu tun. Es tut halt weh, wenn man von jemandem ignoriert wird, der einem viel bedeutet. Dann ist es mir lieber, ich sehe ihn überhaupt nicht.


Es könnte aber auch einfach Selbstschutz von ihm sein.

06.01.2019 15:51 • x 1 #70


Florentine

387
5
308
Darf ich mal fragen, wie deine Gefühle in Bezug auf deinen Mann sind ?

Ich finde es wirkt sher zerrissen, wenn du schreibst, dass du auf der einen Seite Hoffnung hast, auf der anderen Seite das Gefühl, dass dich eine Trennung befreien würde und du da sehr aggressiv und wütende Impulse hast.

Wenn wir solche "Auszeiten" zusammen hatten, fand ich es immer schön und auch nett, es hat aber irgendwie nicht dazu geführt, dass ich meinen Mann wieder liebevoller oder begehrlicher habe ansehen können.
Es war schön.
Wie ein Ausflug mit meiner besten Freundin auch schön und spaßig ist.

Das Gefühl, dass er mir fehlt, wenn er nicht da ist, dass ich Lust auf Berührung durch ihn habe oder auf S. ist bei mir nicht zurück gekommen.

Wienist das bei euch?

06.01.2019 22:54 • #71


6rama9

6rama9

2225
3
3646
Zitat von Judith12:
Er könnte ja einfach ganz normal mit mir reden. Ich habe nichts getan, was er nicht auch wollte. Aber wahrscheinlich kommen seine Frau und er nicht anders damit zurecht und es hat nichts mit mir persönlich zu tun. Es tut halt weh, wenn man von jemandem ignoriert wird, der einem viel bedeutet. Dann ist es mir lieber, ich sehe ihn überhaupt nicht.

So wie dein Gedankenkarusell um deinen Ex-AM kreist, wird das nie was mit deiner Ehe. Dein verletzter Stolz, nicht erste Wahl deines AM zu sein und deine fehlende Bereitschaft emotionale Nähe zu deinem Mann zuzulassen, scheinen mir die Hauptgründe zu sein. Warum gehst du überhaupt zu einem Treffen, zu dem dein Ex-AM auch kommt? Hört sich für mich nach ungesunder Selbst-Kasteiung an. Das wird dich doch nur wieder weit zurückwerfen.

07.01.2019 08:29 • x 1 #72


Lea321

18
38
Mich würde trotzdem mal interessieren , wie ihr jetzt mit der nicht mehr vorhandenen liebe umgeht .

08.01.2019 18:29 • #73


Judith12

Was ist wahre Liebe überhaupt? Das konnte mir damals noch nicht mal meine Paartherapeutin erklären. Sie hat das Wort "Liebe" nie in den Mund genommen, weil es jeder anders interpretiert. Die Basis für eine glückliche Beziehung sei eine tiefe Freundschaft, meinte sie damals und das habe ich mit meinem Mann definitiv. Was mich gerade sehr glücklich macht, ist, dass meine Kinder durch das veränderte Verhalten meines Mannes glücklich sind und wir endlich die Familie sind, die ich mir immer gewünscht habe. Wenn ich mich aber ehrlich frage, wen ich liebe, begehre und vermisse, dann ist es leider der andere, der mich nicht haben will und der nicht "alltagstauglich" ist. Ich habe mein Herz an ihn verschenkt und ich schaffe es nicht, mich wieder in meinen Mann zurück zu verlieben. Als ich noch jung war, habe ich Schluss gemacht, wenn ich mich neu verliebt habe. Ich habe bei meinem ersten Freund versucht, es trotzdem weiter zu versuchen, aber ich war so froh als es durch einen Streit einfach vorbei war. Ich habe einen Tag getrauert und danach war ich frei. Das geht hier nicht; ich habe zwei Kinder und genau das ist mein Dilemma.....Ich habe endlich die Familie, die ich mir gewünscht habe und einen tollen Alltag mit einem tollen Mann, aber mein Herz macht nicht mit und ich weiss nicht warum. Ich weiss nur, dass ich mich wieder neu verlieben muss, um den anderen zu vergessen. Das ist mein Muster mit dem es immer funktioniert hat und es lässt sich hier nicht anwenden....Deshalb würde ich mich so gerne auf Zeit von meinem Mann trennen, aber das kann ich meinen Kinder nicht antun, wo es mit der Familie jetzt so gut funktioniert. Also denke ich beim S. an den anderen und erwähne es nicht mehr. Meinem Mann und den Kindern geht´s gut damit und wir haben viel Spaß zusammen, wie beste Freunde halt und ich hoffe, dass mein Herz irgendwann auch einlenkt und einsieht, dass es meinen Mann lieben soll und von dem anderen ablässt.
Wie machen das Frauen in anderen Kulturen, die einfach verheiratet werden ohne den Mann zu kennen? Da funktioniert das doch auch irgendwie, dass sie eine Möglichkeit finden, glücklich zu sein.

19.02.2019 08:09 • #74


6rama9

6rama9

2225
3
3646
Zitat von Judith12:
Ich weiss nur, dass ich mich wieder neu verlieben muss, um den anderen zu vergessen. Das ist mein Muster mit dem es immer funktioniert hat und es lässt sich hier nicht anwenden....

Du scheinst mir klassisch beziehungsunfähig zu sein. Menschen, denen die Verliebtheit, die Schmetterlinge und die Leidenschaft wichtiger sind als tiefe, innere Verbundenheit werden sich - so wie du - nie wirklich tief binden können. Und sind damit in jeder Partnerschaft früher oder später unglücklich.

Ich denke bei dir hilft nur das Partner-Hoppingl oder ein guter Therapeut. Die Hoffnung, dass du plötzlich entgegen aller erlernten und verinnerlichten Muster plötzlich dich in deinen Mann wiederverliebst, ist gleich Null. So etwas gibt es nicht, denn du meinst ja nicht wirkliche Liebe, sondern Verliebtheit. Und die kehrt definitiv nie mehr wieder, wenn sie einmal weg ist.

19.02.2019 08:36 • x 1 #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag