67

Zum zweiten Mal fremd verliebt

Gänseblümchen21.


175
5
93
@Sorgild
Traurig, dass ich diejenige sein musste, bei der er seine Erfahrungen nun macht.
Die Nächste wird es besser haben als wir . Es ist so ungerecht und traurig.

16.11.2021 09:49 • #16


Heffalump

Heffalump


19227
27244
Zitat von Gänseblümchen21:
trotzdem ist der Schmerz permanent vorhanden.

Blümchen, ich weiß sehr gut, wie sich das anfühlt. Und wie lange es dauert, es zu überwinden. Man könnte sagen, bis zu seinem ersten Fehltritt war alles gut - ab da gings bergab.
Vermute, ihr habt das nie aufgearbeitet. Wenn man dem Anderen eine zweite Chance einräumt, wird das Warum und das Wie lange Thema sein. Und ab einem gewissen Punkt, sollte man sich einigen, das es kein Thema mehr ist - und gut sein lassen. Sonst kann man nie mehr richtig vertrauen.

Habt ihr das?

Oder, was ich vermute, er lapidar schneller zur Tagesordnung überging, damit er sich seinen Dämonen nicht mehr stellen muss

Zitat von Gänseblümchen21:
Die Nächste wird es besser haben als wir .

Das glaub ich noch nicht mal. Er wird immer wieder grünere Wiesen sehen und finden

16.11.2021 09:52 • x 1 #17



Zum zweiten Mal fremd verliebt

x 3


Taleja

Taleja


3741
1
8884
Zitat von Gänseblümchen21:
@Tin_ Was mich verwirrt, weil es verschiedene Frauen sind und nicht "die Eine". Dieses Anfangsgefühl bleibt aber nicht dauerhaft und ...

Ich weiß nicht, ob es wirklich besser ist, wenn es im Abstand von mehreren Jahren wieder die gleiche Frau ist, für die ein Mann alles hinwerfen will
Also ich hab das gehabt bei meinem Mann und ich muss sagen, es war dermaßen schmerzhaft.
Die Jahre die dazwischen lagen habe ich nämlich auf einmal komplett in Frage gestellt. Habe mich gefragt, ob sie vielleicht trotz unseres Neuanfangs Kontakt hatten, ob alles nur gespielt war mir gegenüber oder was überhaupt echt war.

16.11.2021 10:07 • x 1 #18


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Heffalump
Naja wir sind schon ziemlich schnell wieder zur Tagesordnung übergegangen, aber ich habe sehr oft mit ihm darüber reden müssen, damit ich es besser verarbeiten kann. Er war auch mehr da für uns danach, sozusagen mehr als Familie. Paartherapie oder ähnliches hatten wir nie. Ich griff oft das Thema von selbst auf ,um mit ihm zu reden. Er zeigte auch Einsicht. Nur in den letzten zwei Jahren vertraute ich wieder mehr und das Thema der ersten Krise kam nur noch ganz selten zur Sprache. Und genau dann, als ich glaubte, dass es uns mehr zusammen schweisste, passierte es ihm wieder. Dagegen war die Trennung vor 5 Jahren noch Kindergeburtstag.

16.11.2021 11:27 • x 1 #19


So-What


441
1312
Ich habe fast das selbe erlebt. Wenn ich nicht wüsste, dass ich ich bin, würde ich denken, Du wärst ich.

Das erste Mal habe ich eine monatelang andauernde Affäre präsentiert bekommen. Beim zweiten Mal, nach einer Chance und viel kam es nicht mehr soweit, weil ich das vorher bemerkte. Aber dann war auch Ende, und zwar sofort. Das ganze Reuethema und Theatralik vom feinsten kenne ich auch. Es ging aber nie um mich, denke ich. Vermutlich ging es schon viel länger nicht mehr um mich. Sondern nur um meine Funktionalität. Und ich denke, er weiß bis heute nicht um was es ihm genau geht. Oder warum er nicht ankommt bei irgendjemand oder irgendwas.

Danach spürte ich nur noch Erleichterung. So ist es bis heute. Das war alles viel zu anstrengend. Er wollte mich nie verletzen und ich nahm das nie persönlich. Kein Kopfkino, kein Vergleich mit den anderen Frauen. Ich hege keinen Groll und hatte auch für seine Schwächen irgendwie Verständnis. Aber ich bade das nicht mehr aus. Kein Schmerz und keine Verzweiflung mehr.

16.11.2021 13:46 • x 7 #20


Springfield


118
195
Aus meiner Sicht treibt deinen Mann der S. mit einer anderen Frau. Hat er ihn dann, brennt er lichterloh und in seinem Rausch bringt er nicht mehr viel Logisch-Rationales zustande. Er meint dann, die andere Frau wäre die bessere. Frauen im Flirtmodus geben sich oft besonders hinreißend und charmant, alles scheint perfekt. Ein Zustand, der aber nicht von großer Dauer ist. Sie fallen zurück auf ihre Alltagsbeschaffenheit und wenn diese dann nicht kompatibel ist, beginnt das Erwachen aus den süßen Zukunftsträumen seitens deines Mannes. Jetzt beginnt er sich zu besinnen und steht nach diesem Prozess wieder vor deiner Tür.

16.11.2021 14:38 • #21


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Springfield
Er sagte aber dass es ihm um ein gutes Gefühl geht, sozusagen dass er sich besser mit der anderen versteht?
Die damalige Nachbarin war auch nicht mit ihm im Bett, es gab nicht mal nen Kuss. Denn einen Tag vorher besorgte er sich ihre Handynummer und am nächsten Tag fuhr sie in den Urlaub. Da gab es wirklich nur SMS und Telefonat von 2 Wochen. Selbst da wollte er schon nach Tagen alles hinschmeißen . Aber mit der jetzigen gab es S., da bin ich mir sicher. Denn am Tag der Trennung sagte er ja dass er ab jetzt ihre Affäre ist,denn sie verlässt ihren Mann nicht (seine Worte).
Aber wegen S. alles verlieren wollen? Ist doch nicht normal.

16.11.2021 14:44 • #22


aequum

aequum


165
233
Zitat von Springfield:
Aus meiner Sicht treibt deinen Mann der S. mit einer anderen Frau. Hat er ihn dann, brennt er lichterloh und in seinem Rausch bringt er nicht mehr viel Logisch-Rationales zustande. Er meint dann, die andere Frau wäre die bessere. Frauen im Flirtmodus geben sich oft besonders hinreißend und charmant, alles scheint ...

Korrekt! So sehe ich das auch.

16.11.2021 14:51 • #23


Trust_him


1081
1799
Zitat von Gänseblümchen21:
Ist doch nicht normal.

Was ist schon normal?!
Liest man sich hier durch die Geschichten, gibt es wohl nichts, was es nicht gibt! Wer will da noch definieren, was normal ist?!

Zitat von Gänseblümchen21:
Traurig, dass ich diejenige sein musste, bei der er seine Erfahrungen nun macht.
Die Nächste wird es besser haben als wir . Es ist so ungerecht und traurig.


Zitat von So-What:
Und ich denke, er weiß bis heute nicht um was es ihm genau geht. Oder warum er nicht ankommt bei irgendjemand oder irgendwas.

In beiden Fällen sehe ich Männer, die noch keine sind. Sie stecken noch in irgendeinem Entwicklungsschritt fest, den sie als Kind oder Teenager nicht zuende gebracht haben.

So lange sie daran nicht arbeiten, wird keine Partnerin ihre Leere füllen können.

Zuerst muss ich mich selbst kennen und lieben (oder zumindest akzeptieren, dass ich bin wie ich bin), bevor ich mich auf einen anderen wirklich einlassen und glücklich werden kann.

Soweit meine laienpsychologische Interpretation.

16.11.2021 14:55 • x 2 #24


Springfield


118
195
Zitat von Gänseblümchen21:
@Springfield Er sagte aber dass es ihm um ein gutes Gefühl geht, sozusagen dass er sich besser mit der anderen versteht? Die damalige Nachbarin war auch nicht mit ihm im Bett, es gab nicht mal nen Kuss. Denn einen Tag vorher besorgte er sich ihre Handynummer und am nächsten Tag fuhr sie in ...

Ach so, keinen S. mit der Nachbarin...Sicher? ...Also gut , sicher. Dann unterstelle ich mal, dass er aber doch gerne mit ihr ins Bett wollte. Vielleicht war das der Inhalt der SMS und Telefonat... Ohne dem hätte ich auch keine Idee, warum er alles alles aufgibt.
Deine Frage, ob man wegen S. alles verlieren will. Ich glaube, so weit gehen seine Gedanken nicht. Erst wird an S. gedacht. Und was der S., bzw die Aussicht auf S., dann mit ihm macht, wie es ihm aus der Bahn wirft, hat er zunächst nicht auf dem Schirm, meine Vermutung.

16.11.2021 14:58 • x 2 #25


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Springfield
Ja wirklich, da lief nichts zwischen der damaligen und ihm,also noch nicht körperlich.
Ja denke auch dass er so gehandelt hat ,ohne groß nachzudenken. Aber das ist schon mehr als naiv. Ehrlich gesagt
is es zum Bemitleiden....

16.11.2021 15:16 • x 1 #26


thegirlnextdoor


106
194
Ein Erklärungsversuch, Gänseblümchen, weil dich die Frage nach dem guten Gefühl so umtreibt.

Dieses bessere Gefühl mit der Neuen resultiert wohl daraus, dass a) diese schönen Hormone im Spiel sind und
b) sich in dieser Situation jeder erstmal von seiner absoluten Schokoladenseite präsentiert. Lächeln. Charmantes Benehmen. Nur keine Grenzen überschreiten. Dem anderen zeigen wie toll man ihn findet.

In langen Partnerschaften besteht immer die Gefahr, dass einer oder beide es sich sehr bequem machen.
Man spricht mit dem langjährigen Partner meist deutlich anders als mit der besten Freundin oder einem geschätzten Kollegen, der anruft. (Wo man freundlich ins Telefon lächelt und dem anderen signalisiert wie sehr man sich freut, miteinander zu reden.)

Ist ja auch schön, wenn man sich so gut kennt und sich des anderen so sicher ist, dass man sich emotional gehen lassen kann und sich nicht ständig Mühe geben muss... denken viele.

Denke, hier liegt auch oft die Krux: das Verhältnis muss passen, und es passt nur selten.

Es ist halt ein sehr schmaler Grat aus sich-nicht-verstellen-müssen aber dem anderen dabei trotzdem das Gefühl zu geben, dass man ihn wertschätzt und schätzt.
Im Endeffekt wünscht man selbst sich das ja auch.

Ich denke bei einer Affäre bekommt der andere eben sehr schnell von der neuen Partei, was ihm in der Ehe gefehlt hat.

Traurig, da sich all diese Dinge auch innerhalb einer Ehe beheben lassen würden solange noch Gefühle und die Bereitschaft zu handeln da wären... aber viele machen es sich eben lieber einfach.

16.11.2021 16:11 • x 1 #27


So-What


441
1312
Zitat von Trust_him:
Was ist schon normal?! Liest man sich hier durch die Geschichten, gibt es wohl nichts, was es nicht gibt! Wer will da noch definieren, was normal ist?! In beiden Fällen sehe ich Männer, die noch keine sind. Sie stecken noch in irgendeinem Entwicklungsschritt fest, den sie als Kind oder Teenager nicht zuende ...

Ja, das ist wohl so. Mir war schon bewusst, dass da eine innere Rastlosigkeit und Leere vorhanden ist. Ich wusste auch, dass es Probleme mit dem Selbstwertgefühl gibt. Und in vielen Dingen kindliches Verhalten ans Licht kam.

Ich wusste...und ich weiß es immer noch, dass ich trotz allem immer etwas besonderes war und bin und es nichts mit mir zu tun hat. Er wollte mich nicht ersetzen und ich weiß auch, dass er mich auf seine Art geliebt und gebraucht hat. So weit so gut. Ich habe aus diesen Gründen nicht alles sofort hingeschmissen und ihm aber klar gemacht, dass ich keine Erzieherin bin und erwarte, dass er daraus für sich Lehren zieht. Dafür hat es nicht gereicht.

Und deshalb habe ich mich beim zweiten zarten Ansatz für ein weiteres Mal auf dem Absatz rumgedreht und bin gegangen, ohne zu hadern, zu bereuen oder nachzutragen. Er muss das selbst regeln. Ich kann das nicht und will es auch nicht (mehr). Dafür halte ich mein Leben für zu kurz und mich selbst zu wertvoll.

16.11.2021 16:23 • x 1 #28


Trust_him


1081
1799
Zitat von So-What:
Ich habe aus diesen Gründen nicht alles sofort hingeschmissen und ihm aber klar gemacht, dass ich keine Erzieherin bin und erwarte, dass er daraus für sich Lehren zieht. Dafür hat es nicht gereicht.

Das verstehe ich gut. Ich bin nur froh, dass mein Mann seine Selbstfindung und-reifung beendet hatte, bevor ich von der beendeten Affäre erfuhr. So blieb mir deine Erfahrung bislang erspart.

Heute bin eher ich diejenige, die ihr inneres Kind besser verstehen lernen muss.

16.11.2021 21:07 • #29


Happy54


48
28
Zitat von Gänseblümchen21:
Die "große Liebe " kann sowas ja nicht sein, oder?

Sowas kann sehr wohl die große Liebe sein. Bei mir und meinem AM ist es zumindest so. Beide haben wir in unseren Ehen noch nie so gefühlt. Bei deinem Mann erscheint es mir aber eher so, dass er sich sehr schnell verliebt und dass es ihm jetzt schon das zweite Mal passiert ist zeigt das ja auch. eigentlich

16.11.2021 22:49 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag