67

Zum zweiten Mal fremd verliebt

Gänseblümchen21.

175
5
93
Mich beschäftigt seit der Trennung immer diese Frage. Wieso hat sich mein Nochmann, 2x innerhalb 5 Jahren in zwei verschiedene Frauen verliebt.
Vor 5 Jahren wollte er alles (unsere Tochter und mich) für die Nachbarin weg schmeißen. Vier einhalb Jahre später dann für seine neue Arbeitskollegin. Beide Frauen kannte er nur ca. Ein bis Zwei Wochen und war dann nicht mehr er selbst.
Unsre Ehe war nicht mal schlecht. Es gab noch Harmonie und Zukunftspläne.
Die "große Liebe " kann sowas ja nicht sein, oder? Die Nachbarin zog sich damals zurück und wir fanden wieder zusammen. Seine Arbeitskollegin verlässt ebenfalls ihren Mann/Familie nicht für ihn. Diesmal hat mein Nochmann alles verloren. .ich aber ebenfalls.
Warum wirft ein Mensch so schnell alles weg? Im Nachhinein trauerte er, dass er jetzt wegen diesem "guten Gefühl" nun alles verloren hat.
Ist es unreife? Dummheit? Oder ist er gar krank? Wir waren 13 Jahre zusammen und ich kann es einfach nicht verstehen, warum er uns das zum zweiten Mal angetan hat und dann ging es noch nicht mal um die selbe Frau.
Vielleicht habt ihr Erklärungen, ich kann es einfach nicht nachvollziehen.

16.11.2021 07:49 • x 1 #1


Heffalump

Heffalump


19224
27244
Du hast 5 Themen, die sich alle mit deinem Problem beschäftigen. Konntest du aus diesen, nichts für Dich herausziehen, was dir hilft, all das zu bewerten?

16.11.2021 07:51 • x 1 #2



Zum zweiten Mal fremd verliebt

x 3


alptraum


731
1
519
Zitat von Heffalump:
Du hast 5 Themen, die sich alle mit deinem Problem beschäftigen. Konntest du aus diesen, nichts für Dich herausziehen, was dir hilft, all das zu ...

Ich glaube, sie ist sehr verzweifelt. Deshalb sucht man immer noch die Gründe, warum das alles passiert ist

16.11.2021 08:19 • x 6 #3


Tin_

Tin_


3726
7007
Zitat von Gänseblümchen21:
Die "große Liebe " kann sowas ja nicht sein, oder?

Doch, kann es. Es kommt auf die Bewertung deines Mannes an. Wenn seine Hormone und unbefriedigte Bedürfnisse aufeinanderprallen, dann "vergisst" man schnell, was tiefe Verbundenheit und Liebe ist und gibt sich dem neuen Gefühl hin. Das eine schließt das andere für mich nicht aus.
Es ist aber an ihm, zu kommunizieren, was ihm fehlt und zu schauen, ob ihr euch das gegenseitig (ja, das ist trotzdem ein Wechselspiel) innerhalb einer Partnerschaft geben könnt. Erstmal ist er derzeit auf Hormonen und projiziert Bedürfnisse in die andere Frau. Das nennt sich dann verliebt sein.

Zitat von Gänseblümchen21:
Ist es unreife? Dummheit? Oder ist er gar krank?

Siehe oben. Abwertung wird dir in deinen Gedanken da nicht weiterhelfen, wenn du verstehen möchtest. Zumeist ist es nicht nur ein "Grund". Zumeist sind es verschiedene Dinge, ein Konglomerat an Bedürfnissen - meist unausgesprochen.

16.11.2021 08:25 • #4


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Tin_
Was mich verwirrt, weil es verschiedene Frauen sind und nicht "die Eine".
Dieses Anfangsgefühl bleibt aber nicht dauerhaft und verändert sich doch automatisch mit den Jahren,Alltag und Problemen.
Woher weiß man, dass es mit dem Neuen Partner in Zukunft besser wird? Denn sonst würde man doch nicht gleich alles so schnell aufgeben.

16.11.2021 08:32 • #5


Heffalump

Heffalump


19224
27244
Jede kann automatisch just dann die "eine" sein.

16.11.2021 08:38 • x 1 #6


unbel Leberwurs.


11722
1
13036
Zitat von Tin_:
Doch, kann es. Es kommt auf die Bewertung deines Mannes an. Wenn seine Hormone und unbefriedigte Bedürfnisse aufeinanderprallen, dann "vergisst" man schnell, was tiefe Verbundenheit und Liebe ist und gibt sich dem neuen Gefühl hin.


Es soll ja Leute geben, die "süchtig" nach den Schmetterlingen im Bauch sind.
Das kann eine langjährige Beziehung halt nicht bieten...

16.11.2021 08:43 • x 3 #7


Tin_

Tin_


3726
7007
Zitat von Gänseblümchen21:
Was mich verwirrt, weil es verschiedene Frauen sind und nicht "die Eine".

Das ist ja eben das Fundament meiner Argumente - es ist Projektion! Das kann jede hübsche Frau sein, die auch nur den Anschein macht Interesse an ihm zu haben. Es geht nicht um die "Eine" es geht um Bedürfnisbefriedigung! Ohne es böse zu meinen: hast du meinen Post gänzlich verstanden?!
Zitat von Gänseblümchen21:
Woher weiß man, dass es mit dem Neuen Partner in Zukunft besser wird?

Weiss man nicht! Projektion und Hoffnung, mehr nicht.

16.11.2021 08:45 • x 3 #8


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Heffalump
Aber 13 Jahre gutes Leben plus Kind, (da er selbst sagt,er vermisse das Familienleben und den Zusammenhalt), für ein paar wöchiges gutes Gefühl hinzuwerfen, ist das Normal ?
Im Nachhinein ging/geht es ihm selbst nicht besser. Wenn doch jede "die Eine" sein könnte, warum dann nicht Das schätzen, was man hat? Ich war ihm treu und wir haben viele Höhen und Tiefen gemeistert. Unsre Tochter war glücklich mit uns. Was hat das jetzt alles für einen Sinn ?
Bis zuletzt hatten wir sogar noch S., hatten noch Zukunftspläne, konnten miteinander Lachen und über alles reden. Ich kann mich doch nicht so in ihm getäuscht haben .....

Er sagte während der Trennung, dass es ihm gar nicht um die blöden Schmetterlinge im Bauch ginge,sondern um das Grundgefühl/ Zugehörigkeitsgefühl. Der Satz hat mich geschockt. Denn ich dachte, genau Das verbindet uns doch nach so langer Zeit?

16.11.2021 08:53 • #9


Heffalump

Heffalump


19224
27244
Zitat von Gänseblümchen21:
für ein paar wöchiges gutes Gefühl hinzuwerfen, ist das Normal ?

Für ihn - scheinbar ja.

Man lernt Menschen immer zweimal kennen, wenn sie in dein Leben eintreten und wenn sie es verlassen. Ich hätte seinerzeit auch Mark und Bein geschworen, das mir (uns) das nie passiert - und doch, gerade als es gefühlt besser wurde all die Jahre, lief er davon.

Sag mehr über ihn, als über mich aus. Klar ist nicht alles eitel Sonnenschein, aber so schlimm, alles weg zu werfen - war es auch nicht. Also lag/liegt der Entschluss bei ihm. Er wählte für sich anderen Weg. Muss man leider akzeptieren, auch wenn es total unverständlich ist.

16.11.2021 08:57 • x 4 #10


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Heffalump
Da hast du Recht. Wenn ich doch aber als Verlasser den Weg gewählthabe, wieso jammert dieser dann im Nachhinein, dass er erst zu spät erkannte, wie wichtig Familie ist? Das war eigentlich das einzigste positive, was er nach der Trennung noch zu sagen hatte. Und dass er in mir eine sehr gute Freundin sieht, mich aber plötzlich nicht mehr begehrt. Warum konnte er mir aber immer noch in den letzten Jahren sagen, dass ich schön bin und mit mir schlafen?

16.11.2021 09:23 • #11


Heffalump

Heffalump


19224
27244
Du kennst ihn besser - und fragst mich? Meine Einschätzung, er hat mit dir den Spatz in der Hand, will aber gleichzeitig die Taube auf dem Dach, wenn nicht sogar den Adler in der Luft.
Wenn man immer von einem Leben träumt, welches man selbst nicht hat, wird man unzufrieden, schätzt das nicht, was gegeben, sondern lässt andere für seinen Traum vom Fliegen über die Klinge springen. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Was es in dir auslöst, nun zum zweiten Mal - ist ihm ziemlich egal, wenn es mit seiner Angebeteten nicht klappt, weiß er ja, du nimmst ihn zurück, weil du liebst und hoffst und vertraust, das er bereut.
Mir wäre solch Beteuerung nichts wert, schon gar nicht - jetzt, wo er zum 2ten Mal davon zog, sein Glück zu suchen. Du willst um deiner Selbst Willen geliebt werden. Du bist ebenso wertvoll, wie seine jeweilige.

Und wenn du nun mit Stolz ihm die Rückkehr verweigerst, tust du etwas, was er weder erwartet, noch glaubt, das du jemals ihm gegenüber sein kannst.

All das, was bisher euch verband, hat er ja nun zur Gänze zerstört, willst du das noch x-mal wiederholen?

16.11.2021 09:33 • x 3 #12


Heffalump

Heffalump


19224
27244
Zitat von Gänseblümchen21:
Das schätzen, was man hat? Ich war ihm treu

Wenn doch aber das Gras bei der Anderen viel grüner aussieht, gesünder, besser gepflegt... verstehst du. Er schielt zu Anderen, vergleicht was er hat - und glaubt, dort ginge es ihm wesentlich besser

16.11.2021 09:38 • x 1 #13


Sorgild


3304
3
6457
Viele Leute wollen immer genau das, was sie gerade nicht haben können. Und weil sie es nicht haben können, wird es umso wertvoller für sie. Jetzt im Moment heult er rum, weil er sein altes Leben zurück will, du aber anscheinend deine Konsequenzen ziehst.
Solltest du dich anders besinnen, wird es eine Weile wieder gut laufen , bis er wieder etwas sieht, was er unbedingt haben möchte, eben weil er das nicht haben kann. Ein nicht enden wollender Prozess.

Den du mitbefeuerst. Ok, einmal hast du es mitgetragen. Dein Ex muss vielleicht auch erstmal die Erfahrung machen, dass Entscheidungen immer Konsequenzen nach sich ziehen. Gehört zum Erwachsenwerden irgendwo auch mit dazu.

16.11.2021 09:47 • x 1 #14


Gänseblümchen21.


175
5
93
@Heffalump
Nein ich möchte das nie wieder erleben. Obwohl, seit der Trennung hat es ja nie aufgehört. Der Schmerz sitzt tief. Denn wir hatten wirklich ein gutes Leben und nun nicht mehr. Für mich immer noch schwer zu akzeptieren, denn ich weiß noch nicht wo mein Weg hingehen soll. Ich versuche wirklich das beste draus zu machen, trotzdem ist der Schmerz permanent vorhanden.

16.11.2021 09:47 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag