3361

Zwischen Wunsch und Wut

Libra82
Zitat von thegirlnextdoor:
Das klingt, nach dem, was dir widerfahren ist, absolut gesund. Das wird sich legen - da bin ich mir sicher! Aber du bist ja gerade erst dabei, dich ...

Ja, das hast du gut beschrieben. Alles was von Außen kommt und an mir zerrt bringt mich aus der Mitte, die ich sowieso noch gar nicht habe.

Außerdem hatte ich einen Mann sehr zögerlich aber dann doch kurz in unser Leben gelassen und sehr schnell wieder raus beordert, denn er hätte uns nicht gut getan.

Das hat mir gezeigt, dass ich noch gar kein klares Gefühl habe zudem wem ich eine Chance gebe, obwohl ich vorsichtig bin. Also lieber wirklich Ruhe im Leben und dann mal sehen ob jemand mir begegnet. Wenn nicht, dann auch toll, ich liebe Ruhe!

25.05.2023 23:54 • x 1 #1576


Heffalump
Zitat von Libra82:
werde ich fragen ob es schön in der Türkei war


Davon rate ich ab. Kein Nachfragen.

Aus seiner Sicht, ist er dann wieder Mittelpunkt - und dort sollte nur ein Mann sein, Diego.

So wie so erbärmlich, das er zwei Urlaube später erst n Fitzel Papier schickt. Den Buben nie was mitbringt. Wenn du es schaffst, führ deinen Knilch in die belanglose Rolle des Erzeugers.
Infos nur, wenn er wo mitentscheiden könnte, sonst reicht ein halb Jahres Bericht, unpersönlich als Email oder auf recycling Papier via Post.

Möglich, das er dann versucht, sich wieder vermehrt, in eurem Leben zu präsentieren

26.05.2023 04:25 • x 4 #1577


A


Zwischen Wunsch und Wut

x 3


Libra82
Zitat von Heffalump:
Davon rate ich ab. Kein Nachfragen. Aus seiner Sicht, ist er dann wieder Mittelpunkt - und dort sollte nur ein Mann sein, Diego. So wie so ...

Du hast mit allem Recht.

Ich hoffe es erbarmt sich bald eine Frau und findet ihn wenigstens ein paar Monate toll, dann hab ich Luft

26.05.2023 07:43 • x 3 #1578


E
Du gehst gut deinen Weg liebe @Libra82 und die Art und Weise wie du Diego bei diesem ganzen Prozess begleitest ist wirklich bemerkenswert. Die Idee mit den Fotos ist toll. Auch, dass du ihm noch mal wörtlich aus der Verantwortung geholt hast. Ich glaube, Kinder brauchen das viel und oft, weil sie schnell Dinge auf sich beziehen.

Ich würde auch nicht viel zur Karte sagen, wenn er fragt. Nur sowas wie, ja kam an. Diego hat sie in seinem Zimmer. Es ist Diegos Post und nicht deine. Du hast sie ihm gegeben, vorgelesen, damit hast du deinen Auftrag erfüllt

26.05.2023 13:55 • x 2 #1579


T
Zitat von EineMitleserin:
Ich würde auch nicht viel zur Karte sagen, wenn er fragt. Nur sowas wie, ja kam an.

Genau und nur, falls er selbst fragt.

26.05.2023 14:02 • x 2 #1580


Libra82
Zitat von thegirlnextdoor:
Genau und nur, falls er selbst fragt.

Ich habe keinerlei eigener Ambition mich wegen dieser Karte an ihn zu wenden. Das hab ich ja quasi direkt innerlich abgehandelt.

Ich finde die Macht der Abwehr und im meinem Fall der Verdrängung zum Selbstschutz aber wirklich faszinierend. Selten so deutlich bei mir erlebt.

Ich habe diese Karte fotografiert, vorgelesen und abgeschrieben! Und habe null wahrgenommen, dass da Borkum steht .... das nenn ich Leistung.

Erst als ich genügend klar war, wie ich mit der Karte bezogen auf den Inhalt für Diego umgehen will und werde... nämlich keine Reaktion... konnte ich den Inhalt der an Mich gerichtet war, wirklich verstehen und sehen. Und dann fand ich es nicht gruselig, oder irgendwie bedrückend sondern musste lachen vor Freude, dass nix an diesem Subtext mich berührt und tangiert außer die Dankbarkeit aus dieser beziehung gelöst zu sein

26.05.2023 14:16 • x 1 #1581


Libra82
Zitat von EineMitleserin:
Du gehst gut deinen Weg liebe und die Art und Weise wie du Diego bei diesem ganzen Prozess begleitest ist wirklich bemerkenswert

Liebe Mitleserin, Danke.
Jedoch wäre es auch extrem traurig, wenn ich nicht zumindest ein wenig von meinem Beruf auch für mein Kind verfügbar machen kann

Und nein, ich habe keine professionelle Haltung bei meinem Sohn, ich bin ein Mensch eine Mama, eine mit blinden Flecken mit Verwicklungen etc, so wie jede Mama und jeder Mensch.

Und weil ich das weiß und weil ich meinem Sohn gut tun möchte, suche ich überall nach Möglichkeiten mich zu hinterfragen ...

Ich bin froh, dass ich zumindest hierbei überall auch Menschen begegnen kann, die mich kritisch prüfen lassen aber auch an die Hand nehmen, wenn ich mal wieder in acht Richtungen gleichzeitig renne und getriggert aufgeschreckt nicht in die Bahn schaffe

Mir ist eure Anmerkung mit der Karte durchaus nicht entgangen... ja, dieser Mann muss auch nix von meinem inneren Erfolg erfahren, nüchtern, neutral oder gar keine Reaktion, nur das ist abgegrenzt, an Diego orientiert und nicht erneut auf der Bühne dieser toxischen Bindung... ganz gelöst ist es bei mir noch nicht. Ich hab noch viele Fragmente die sich erst langsam zusammenfügen, klare Bilder schaffen. Beim erinnern gerate ich noch immer auch in körperliche Ausnahmezustand, ich saß zitternt vor diesem Berater und ich bin ganz sicher ansonsten keine aufgelöste Person....

Ich freue mich auf die Kur!

26.05.2023 14:27 • x 2 #1582


Libra82
Mal wieder ein Update.

Mir geht es besser, seit ich die Entscheidung getroffen habe. Auch Diego wirkt entspannter. Er redet oft über sein altes Leben in der Familie und ich kann das gut annehmen, denn für ihn war es sicher schön . Auch meine Familie kann es gut annehmen
Das wir uns nicht mehr bei Papa melden, hat er nicht mehr in Frage gestellt. Es ist eine Tatsache.

Heute kam aber mal wieder mehr hoch.

Diego wurde von seinem besten Freund aus der alten Heimat zum Geburtstag eingeladen. Total süß, nur er durfte als Kind auf den Erwachsenentag und hatte somit viel mit seinem Freund. Da es im gleichen Ort ist und wir wegen einer Baustelle sogar am alten Haus vorbei kamen, sind Gedanken und Gefühle wieder deutlicher.

Diego fragte, ob er auch Papa und seine Geschwister sehen kann.

Ich muss leider gestehen, dass ich immer noch körperlich reagiere. Ich bin voller Anspannung und zitterte. Es war eher Angst ihn zu sehen, plus Wut, das er so mit seinem / unserem Sohn umgeht...

Ich blieb äußerlich gefasst und zum Glück war von ihm nix zu sehen.

Diego gegenüber sagte ich nur, dass es doch jetzt erstmal schön sei, dass er seinen Freund wieder sehen wird und Papa sich weiter nicht meldet.

Der Geburtstag war schön und gegen 17 Uhr war es soweit gut, dass wir uns verabschieden konnten. Da es von der Zeit für die Heimreise passte fragte ich spontan die Mutter der Großen, ob wir mal kurz vorbeischauen könnten. Das passte ebenfalls und so konnte er auch noch 1 stunde mit den Geschwistern sein.

Danach sind wir heim gefahren.

Ich habe ihm angeboten nochmal das Buch Mondpapas zu lesen , was er auch wollte. Auf einer Seite darf das Kind äußern, was es selbst glaubt, warum der Papa ein Mondpapa sei. Er sagte heute zum ersten Mal etwas dazu Papa hat es mir gesagt! Er sagte, nicht weil er nicht will, sondern weil wir so weit weg wohnen und er ja auch für die anderen beiden da sein muss. Er sei ja nur einer und drei Kinder, dass sei zu viel. Einer rennt nach da, der andere nach da. Was soll er da machen , auf wen soll er dann aufpassen? ... Daraufhin sah er sehr traurig aus.
Natürlich sagte ich ihm, dass Papa 3 Kinder wollte, es völlig ok ist auf 3 aufzupassen und er nie zu viel ist oder war. Die Geschwister immer mit ihm zusammen waren und das immer geklappt hat, auch heute....

Ich hoffe,dass er das Mitleid und das aufopfern für Papa mal verlieren kann.

Es ist schwer aber wahr,im Grunde hatte ich zu lang zugelassen, dass er ihm dies glauben konnte

11.06.2023 23:17 • x 4 #1583


T
Zitat von Libra82:
Er sagte heute zum ersten Mal etwas dazu Papa hat es mir gesagt! Er sagte, nicht weil er nicht will, sondern weil wir so weit weg wohnen und er ja auch für die anderen beiden da sein muss. Er sei ja nur einer und drei Kinder, dass sei zu viel.

Liebe Libra, die Ergüsse deines Herrn Ex machen Immer noch sprachlos.
Unglaublich was er da zu seinem kleinen Sohn gesagt hat. Tut mir tief im Herzen weh, dass ein kleines Kind solche Worte aus dem Mund seines Vaters hören musste.

GUT, dass du das jetzt auf so kindgerechte Weise und behutsam richtig stellst
Diego ist ein helles Köpfchen. Er wird verstehen. Es wird ihn trotzdem schmerzen - aber er bekommt die große und einmalige Chance, die Dinge selbst später anders zu machen. Und du bist diejenige, die es ihm ermöglicht. Dafür wird er dir dankbar sein.

11.06.2023 23:54 • x 3 #1584


Balu85
Das schlimme ist...irgendwann wird er erkennen und verstehen was diese Worte eigentlich bedeuten. Und das wird eine herbe Enttäuschen sein.

11.06.2023 23:57 • x 1 #1585


Libra82
Zitat von Balu85:
Das schlimme ist...irgendwann wird er erkennen und verstehen was diese Worte eigentlich bedeuten. Und das wird eine herbe Enttäuschen sein.

Ja, irgendwann kommt die Wut und ich kann nur hoffen, dass die Richtung dafür dann passt.
Bisher bezieht er es ja auf sich bzw hält das Verhalten für berechtigt

12.06.2023 00:00 • #1586


Libra82
Zitat von thegirlnextdoor:
Und du bist diejenige, die es ihm ermöglicht. Dafür wird er dir dankbar sein.

Weißt du...ich will nicht, dass er mir je für das alles dankbar sein wird. Ich mache das alles weil ich ihn liebe, weil ich gar nicht anders kann und will. Weil ich dankbar bin das er lebt und ich ihn begleiten will...
Ich hoffe, dass er auch in ferner Zukunft noch mich zumindest gern besucht

12.06.2023 00:04 • x 2 #1587


Balu85
Ich denke in dem Alter verstehen die Gurken das auch noch nicht anders. Ich persönlich hoffe auch das meine Kleine niemals fragt warum ihre Mama und ich uns getrennt haben. ICH werde ihr die Geschichte nicht erzählen. Aber ich weiß nicht wie sie dann darauf reagiert.
Das weiß man halt nie. Ich drücke dir die Daumen das, wenn es soweit ist, dein Sohn auch den Wut an die Adresse schickt wo sie richtig aufgehoben ist. Und ich hoffe das er die Erkenntnis selbst hat und niemand ihm die Illusion die er noch hat zerstört. Ich glaube das es wichtig ist, sowas selbst zu erkennen.

12.06.2023 00:05 • #1588


T
Zitat von Libra82:
Weißt du...ich will nicht, dass er mir je für das alles dankbar sein wird.

So meine ich das nicht... ich möchte auch keinen Dank von meinen Kindern... für nichts. (Finde es süß dass sie sich dennoch oft bedanken, sage dann aber auch immer sofort - ist alles selbstverständlich, als Mama tue ich alles für sie und sie müssen für nichts dankbar sein. Ich denke was man ihnen vorlebt färbt halt ab und so freut man sich natürlich auch trotzdem wenn Kinder von sich aus sagen was sie gut finden. ) Aber ich meine hier auch etwas ganz anderes.
Aber ich selbst bin schon für vieles dankbar, gerade dafür, dass meine Eltern mir nahezu immer die Wahrheit gesagt haben. Hätten sie das nicht getan... wäre ich wirklich mit so vielen Irrtümern durchs Leben gelaufen und es wäre noch schwieriger gewesen als es ohnehin schon war!
Zudem habe ich so die große Chance bekommen, Dinge anders zu machen als meine Eltern. Und dafür bin ich enorm dankbar, gerade weil ich so unglaublich oft sehe, dass das nicht selbstverständlich ist.

12.06.2023 00:08 • x 1 #1589


T
Zitat von Balu85:
Ich drücke dir die Daumen das, wenn es soweit ist, dein Sohn auch den Wut an die Adresse schickt wo sie richtig aufgehoben ist.

Ich würde Libras Sohn sehr wünschen, gar nicht mehr wütend sein zu müssen.
Mir persönlich hat verstehen enorm dabei geholfen keine Wut auf meine Eltern zu verspüren. Und auch dafür bin ich dankbar. Sehr dankbar.

12.06.2023 00:12 • x 2 #1590


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag