1496

Zwischen Wunsch und Wut

E-Claire

E-Claire

5235
12970
Zitat von Libra82:
Hallo,

Ich habe mit den Großen (wie du denke ich weißt) , immer wieder Kontakt und wir wollen uns gern gelegentlich treffen. Ich habe auch Kontakt zu G. (die Exex), sie findet solche Treffen gut, wenn es auch bei ihr möglich ist.
Wir wollen nicht, dass du davon nur zufällig mitbekommst und daraus ein offenes Geheimnis wird, dass würde allen Beteiligten nicht gut tun und wäre sicher auch nicht in deinem Sinne.
Vielleicht können Diego und ich ja auch mal die Kinder sehen, wenn du sie hast und wir können was absprechen. Dann hole ich sie für ein zwei Stunden bei dir ab....
Alles natürlich nur, wenn es für alle passt.


Komm doch mal bitte aus dem Mindset heraus, dass du für das Geheimnis (von welchem du nichts wusstest) verantwortlich bist. Du verhältst dich wie in der Beziehung, immer schön präventiv und defensiv. Das ganze war maximal ein Missverständnis und nicht mehr.

Hör auf dich zu rechtfertigen. Vor allem weil genau das, ihn wütend machen dürfte. Und komm über dich selbst hinweg, ein etwas geschöntes danke an ihn, bricht dir keinen Zacken aus der Krone.

Hallo x,

Diego und die Großen und Mutter haben sich am x zum x getroffen. Es war für die drei ein schöner Nachmittag. Danke, dass du das ermöglichst, sag Bescheid, wenn du deinerseits für ein Treffen Unterstützung von mir brauchst.

Grüße Libra.

04.09.2022 08:35 • x 5 #841


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Versuch mal zu verstehen, dass ein Geheimnis (völlig unangemessener aber sehr bezeichnender Begriff) dann keins mehr ist, wenn alle Beteiligten über den gleichen Informationsstand verfügen.
Es ist nicht Deine Aufgabe präventiv seine Gefühle zu managen (diese ganzen Erklärungen nerven mich schon beim lesen und ich bin unbeteiligt), du kannst sie aber wohl mit einem danke (den Kindern zu liebe) positiv beeinflussen.
Wenn dir das danke nicht über die Lippen oder Tastatur kommt (der Kinder wegen), dann lass es weg, aber dann kannst du auch einen Blick darauf werfen, dass du eventuell Dinge von ihm verlangst, die du selbst eben auch (noch) nicht leisten kannst.

Informationsstand schaffen, Unterstützung anbieten, auf der Sachebene bleiben.

04.09.2022 08:44 • x 1 #842



Zwischen Wunsch und Wut

x 3


Libra82

342
1
362
Hallo,

Ich habe mit den Großen (wie du denke ich weißt) , immer wieder Kontakt und wir wollen uns gern gelegentlich treffen. Ich habe auch Kontakt zu G. (die Exex), sie findet solche Treffen gut, wenn es auch bei ihr möglich ist.

Vielleicht können Diego und ich ja auch mal die Kinder sehen, wenn du sie hast und wir können was absprechen. Dann hole ich sie für ein zwei Stunden bei dir ab....
Alles natürlich nur, wenn es für alle passt

Also so?

Bis hierher kann ich das gut nachvollziehen und danke euch für die Unterstützung. Ich tendiere dazu mehr zu erklären als gut ist

Rein theoretisch weiß ich nichts davon, dass er mir den Kontakt untersagen will. Denn er sagte das nur meinen Eltern und nicht mir und er gibt den großen das Gefühl, dass er nix mehr von uns hören oder sehen will. Auch ihnen hat er es offiziell nie verboten, so viel ich weiß.

Zitat von thegirlnextdoor:
Und trotzdem... ich würde erst nochmal mit der Mutter der Kids reden wie sie das grundsätzlich sieht.

Ich kenne ihre Haltung, wir haben uns lange darüber ausgetauscht. Sie hält ihn nicht für so mächtig und sagt, er droht aber er gibt auf und so soll ich das sehen.
Sie hat nur gerade genug eigenen Stress und will nicht mit ihm in eine Diskussion. Daher soll ich ihn informieren
Verbieten könne er da nix, sagt sie deutlich


Zitat von thegirlnextdoor:
Ich denke es wäre auf jeden Fall wichtig, dass du im Bezug auf G. weißt, wo ihr hier steht.

Ich denke, dass man das nie so 100 Prozent sagen können wird. Wenn er nämlich den Dicken macht und allen was verbieten will oder Pfeile schießt, wird es für die Großen immer ein Loyalitätskonflikt. Und hier steige ich dann freiwillig aus. Sowas tue ich den Kindern nicht an.
Bin auch jetzt erschrocken, dass sie das Treffen wohl vor ihm verschweigen

Zitat von thegirlnextdoor:
Er betonte ja, dass er den Kontakt untersagen möchte.

Ja... Aber nicht mir gegenüber
Denn zuvor betonte er noch, dass wir alle zusammen ins Schwimmbad, in den Urlaub gehen sollten und fand es super, dass ich mit Diego kam, um für die großen Kids zu kochen.
Also... Seine Haltung schwingt da etwas nach eigenen Bedürfnissen

Als er mich noch nicht aufgeben wollte, war Variante 1,dann als ich so dreist war und die Trennung weiter angetrieben habe, war dann das Verbot, die Vorwürfe das ich immer schlecht zu den Großen gewesen sei und mich fern halten muss und die Unterstellung ich sei mit seinem besten Freund in wahrscheinlich intimen Kontakt. (das alles gegenüber meinen Eltern, nicht mir gegenüber)

04.09.2022 08:49 • x 1 #843


Libra82

342
1
362
Zitat von E-Claire:
Hallo x,

Diego und die Großen und Mutter haben sich am x zum x getroffen. Es war für die drei ein schöner Nachmittag. Danke, dass du das ermöglichst, sag Bescheid, wenn du deinerseits für ein Treffen Unterstützung von mir brauchst.

Grüße Libra.


Das Problem ist nicht das Danke. Sondern dass es gelogen wäre. Er hatte nix damit zu tun. Offenbar noch nicht mal davon gewusst. Das Danke würde ich, an seiner Stelle als provokant ansehen und auch der Wink, dass ich ihn bei treffen unterstützen könnte wäre für mich irgendwie unverschämt. Denn er hat nun mehr als 2 Monate null Kontakt zu Diego gesucht und viel Kontakt zu den Großen, wenn er daran was ändern möchte, dann hätte er das bereits getan.

Verstehst du, was ich meine?
Deinen Vorschlag einer Nachricht empfinde ich als viel provokanter

Aber ja... Ich hab dauernd das Gefühl Verantwortung zu tragen, selbst für die Situation jetzt

04.09.2022 08:56 • x 2 #844


E-Claire

E-Claire

5235
12970
"Wie du denke ich weißt" ist das Einfallstor der maximalen Provokation.
Alles, was danach kommt, wird nicht mehr so gelesen wie du es meinst.

Was du willst ist Absolution und was du damit auslöst ist Provokation. Der fragt sich, ob er das weiß (vermutlich ! Nein), dass er das hätte wissen müssen (warum bei einem bisherigen Treffen, in Zukunft weiß er es ja), daraufhin geht er in die Wut und die Kontrolle. Denn was du schreibst, ist, du hättest es wissen müssen oder wir haben es dir bewusst verheimlicht.

Libra, so schwer ist das doch nicht, da in die Sachebene zu gehen.

Warum möchtest du auf Teufel komm raus Absolution von ihm?

04.09.2022 08:56 • x 6 #845


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Zitat von Libra82:
Verstehst du, was ich meine?

Ich verstehe, dass du nicht bereit bist, Großzügigkeit ihm gegenüber zu zeigen, um der Kinder Willen.

Ich verstehe es sehr gut, ich halte es nur nicht für sinnvoll und es ist eben keine Sachebene.

04.09.2022 08:58 • x 2 #846


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Versuchen wir es mal anders:

Betrachte das ersten Treffen nicht als Geheimnis sondern als Testballon. Ihn mit Sachen zu belästigen, von denen man nicht weiß, ob sie überhaupt funktionieren, macht, da ihr getrennt seid und euch nicht permanent austauschen musst, ja gar keinen Sinn. Wenn also der erste Versuch völlig schief gegangen wäre, gäbe es solche Treffen so ja nicht so richtig.

Der erste Versuch war aber positiv, man kann also das jetzt planen und richtig in Angriff nehmen.

Also ist es jetzt an der Zeit ihn natürlich (!) einzubeziehen.

Wenn du dir das so überlegst, verändert sich dann die Nachricht, die du schreibst? Wie würde die basierend auf dem mindset ausschauen?

Vielleicht kommen wir so weiter…

04.09.2022 09:06 • x 1 #847


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Zitat von E-Claire:
Hallo x,

Diego und die Großen und Mutter haben sich am x zum x getroffen. Es war für die drei ein schöner Nachmittag.
Danke, dass du das ermöglichst,
sag Bescheid, wenn du deinerseits für ein Treffen Unterstützung von mir brauchst.

Ich würde einfach das danke dass du das ermöglichst raus lassen

Denn er ermöglicht es nicht, und er würde das ganz sicher als Provokation ansehen.

Aber - beim Rest stimme ich zu!

Libra, wenn du offiziell gar nicht weißt dass er die Treffen nicht möchte UND wenn er zu DIR sogar sagte, dass ihr alle gemeinsam in Urlaub fahren oder etwas unternehmen sollt, dann solltest du dich am besten so verhalten als ob das dein Kentnisstand wäre.
Ganz neutral auch.


Zitat von Libra82:
Ich kenne ihre Haltung, wir haben uns lange darüber ausgetauscht. Sie hält ihn nicht für so mächtig und sagt, er droht aber er gibt auf und so soll ich das sehen.
Sie hat nur gerade genug eigenen Stress und will nicht mit ihm in eine Diskussion. Daher soll ich ihn informieren
Verbieten könne er da nix, sagt sie deutlich

Das klingt doch gut.
Könnte mir vorstellen, dass sie das auch richtig einschätzt und es genau so sein wird. Irgendwann wird es ihm sicherlich auch zu blöd werden.

04.09.2022 09:14 • x 2 #848


Libra82

342
1
362
Zitat von E-Claire:
Warum möchtest du auf Teufel komm raus Absolution von ihm?

Das ist eine echt gute Frage.
Aber bei den Kindern wäre es mir insgesamt lieber. Auch eine Absolution bezogen auf Diego... Denn es wäre für die 3 einfacher, emotional gesehen, wenn er zustimmt

04.09.2022 10:31 • x 1 #849


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Zitat von Libra82:
Denn es wäre für die 3 einfacher, emotional gesehen, wenn er zustimmt


Richtig, aber. Was hat das eine mit dem anderen zu tun.

Schau mal, für die Kinder ist es super, wenn die weiter Kontakt haben, das ist etwas dem er sich auch nicht grundsätzlich verschließen wird.

Vermengst du das aber mit bitte verzeih mir/sei nicht sauer auf mich/ raste nicht aus, dass/weil, bist du (!) diejenige, die von von der Sach- und Kindeswohlebene aud die Emo-Ebene wechselt. Nicht er, sondern du und auch nicht, daß wäre alles nicht passiert, wenn, sondern jetzt gerade nur du.

Ich finde das auch nicht schlimm oder verurteilenswert, mir geht es nur darum, dass du da mal nen Blick für bekommst.

Du erträgst gerade nicht, dass du erstens zur EXEx nicht in Abgrenzung gegangen bist, denn eigentlich ist das ihr Job oder Eurer gemeinsam, das Treffen zu kommunizieren. Dann nimmst du aus alten Mustern heraus vorweg, dass es jetzt absolut ihn zu beschwichtigen gälte, weil du eh schon weißt (zweite Vorwegnahme), dass das nicht funktioniert, suchst du einen Weg, wieso du nicht die Schuldige an der Situation sein kannst (völlig absurd, ein (!) Treffen bisher) und gehst in die Wut, weil das alles nicht passiert wäre, wenn er sich mehr kümmern würde und so entsteht ein maximal passiv-aggressives "wie du ja sicherlich weißt".

Das wird genauso ausgehen, wie es angelegt ist, mit Eskalation.

Da stimmt nicht eine Ebene und nicht eine Verantwortung in diesen ganzen Nummer und liebes, nicht falsch verstehen, wenn mich jemand mit so einem Satz anschreibt gehen auch ich einfach in die Abwehr, weil ich mich manipuliert fühle.

Also: weg von es gäbe ein Geheimnis, hin zu einem, wir haben das recht spontan mal versucht. Hat geklappt, würden das gerne regelmäßig wiederholen, wie stehst du dazu.
Weg von ich muss seine Gefühle managen, weil ich meine eigenen (!) schlechten Gefühle gerade nicht mal wirklich annehmen und hinterfragen kann.
Und schließlich weg von ich will aber nicht schuld sein, obwohl er sich überhaupt nicht kümmert.

Und bitte auch wenn das alles absolut im Rahmen und völlig normal ist für die wenige Zeit, die ihr erst getrennt seid, aber du versteckst dich gerade mit deiner Wut und deinen Gefühlen auch ganz schön hinter dem vermeintlichen Kindeswohl.

04.09.2022 10:51 • x 6 #850


Libra82

342
1
362
Zitat von E-Claire:
Richtig, aber. Was hat das eine mit dem anderen zu tun. Schau mal, für die Kinder ist es super, wenn die weiter Kontakt haben, das ist etwas dem er ...

Ich erkenne deine Einschätzung bezogen auf meine Wut nicht. Da brauch ich Hilfe. Daher bin ich hier. Hab ihm nicht geschrieben bislang.
Meine Grundannahmen und die hinter dem Text stehenden emotionalen Verknüpfungen hast du schön zusammengestellt
Mir geht es wirklich um die Kinder
Hätte ich nur die Absicht ihn mal wieder mit seiner meiner Meinung nach ekligen Art zu konfrontieren, würde ich direktere Wege nutzen *grins...
Aber davon bin ich weit weit weit weg.
Ich will vielmehr meine Ruhe
Da ich weiß, daß es mir nicht gut gelingt, frage ich um Hilfe und danke auch dir für die direkte Art!

Keine Angst, ich fahre nur selten aus der Haut...

04.09.2022 11:14 • x 1 #851


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Liebe Libra,

Ich würde gern noch etwas anfügen, weil unser Gespräch hier gerade auch sehr unbequem eventuell hart ist.

Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass du eine wunderbare, tolle und großartige Mutter bist. Ich weiß, dass es dir vor allem um Diego geht und daß Du die beiden Großen lieb hast.

Nach einer Trennung das kindeswohl an die erste Stelle zu setzen, trotz aller Verletzungen, nachwirkenden Kränkungen und auch der großen Trauer und Schuldgefühle ist nicht nur einer der härtesten sondern eben auch verdammt miesen Jobs.
Ich freue mich, dass Diego und du bald mal so richtig raus kommt, so dass auch du Abstand gewinnen kannst.

Wenn ich bestimmte Dinge schreibe, die eben auch unangenehm sein können, dann nicht um dich zu kritisieren, sondern um dich aufrichtig darin zu unterstützen, was dir am Herzen liegt, Diego’s Wohl.

Dein ex ist ein ziemlicher Vollkoffer mit mE einigen Themen, bei denen er gut daran täte, die mal aufzuarbeiten, aber man kann andere Leute nicht zwingen. Diego’s Papa wiederum ist nun mal wer und wie er ist, langfristig hilft da nur radikale Akzeptanz.

Fühl dich gesehen und umarmt.

04.09.2022 11:23 • x 3 #852


Libra82

342
1
362
Zitat von E-Claire:
Liebe Libra, Ich würde gern noch etwas anfügen, weil unser Gespräch hier gerade auch sehr unbequem eventuell hart ist. Ich habe keinerlei Zweifel ...

Danke du Liebe,

Ich hab mich bislang von dir nicht angegriffen gefühlt...

Um ehrlich zu sein war ich anfangs sogar sehr guter Dinge, dass ich es trennen kann. War ja wirklich dort 3Tage nach der Flucht, um einfach Eltern zu sein.
Das ist mir gerade nicht mehr möglich. Denke auch für ihn nicht mehr. Jetzt muss es neue Wege geben.
Die zu entwickeln bin ich nicht wirklich fähig.

Werde wohl auch den Rat vom Jugendamt irgendwann nutzen, falls die Zeit keine Änderung bringt.

Ohne ihn anzugreifen oder zu belästigen. Denn so fühlt es sich an. Dabei geht es mir wirklich nur um den gesunden Kontakt zu Diego oder von mir zu den Großen.

Also Dankeschön an alle hier, die versuchen es wenig emotional für mich begreifbar zu machen.

04.09.2022 11:39 • x 1 #853


E-Claire

E-Claire

5235
12970
Zitat von Libra82:
Ich erkenne deine Einschätzung bezogen auf meine Wut nicht. Da brauch ich Hilfe.


Ich glaube, wir können aus darauf einigen, daß wie Du ja sicher weißt Aspekte von Beschwichtigung und Absolution hat.

In den Grundlagen funktioniert Beschwichtigung ja immer nach dem einen Muster: du kannst dich nicht so fühlen weil (xyz). Beschwichtigen kann man auf vieler Art und Weise, Du kannst Dich nicht so fühlen, weil es so schlimm ja nicht war; du kannst dich nicht so fühlen, weil so weh kann das gar nicht getan haben; du kannst dich nicht so fühlen, weil du ja vorher auch xyz getan hast. Ich denke, daß Du noch viel besser als ich, ja weißt, wie untauglich Beschwichtigung im Umgang mit Gefühlen ist.

Denn wenn ich oder ein anderer mich gerade so fühle, dann ändern sich meine Gefühle nicht dadurch, daß jemand ein Sachargument vorbringt. Gefühle funktionieren im Dreiklang von wahrnehmen, annehmen und erst dann bewerten (so nötig).

Warum weichen dann so viele Menschen auf Beschwichtigung aus? Da gibt es ne Reihe von Gründen wobei man die meisten in drei Kategorien unterbringen kann, Unkenntnis bzw Unverständnis (niemand fühlt sich besser, wenn er ein Sachargument zu hören bekommt, selbst wenn es zutreffend ist, aber emotionale Ebene und Sachebene sind verschiedene Dinge und vielen ist das nicht bewusst), zweitens eigene Hilflosigkeit und drittens Nichtaushalten können.

Wenn jetzt die Beschwichtigung (du kannst nicht sauer sein, weil) gepaart wird mit nennen wir es mal einer kleinen Täuschung (Schuldumkehr oder Gaslightning sind viel zu harsche Konzepte für das was in deinem ersten Entwurf steht), dann wird es interessant.

Denn in jedem Fall setzen wir einer Beschwichtigung ja noch etwas oben drauf, in Deinem Fall ein wie Du ja sicherlich weißt. Du und ich wissen, nach Deiner Schilderung, daß das unwahr ist.
Also warum hast Du sie benutzt? Ich würde drauf tippen, daß Du sie benutzt hast, weil, wenn er sich mehr interessieren und engagieren würde, hätte er von dem Treffen etwas mitbekommen und Du wärst nicht in der Situation, es ihm im Nachgang sagen zu müssen.

Und jetzt sag Du mir, ob Du da nicht mal ein Fitzelchen Aggression wahrnimmst .

Wieso bin schon wieder die Überbringerin schlechter Nachrichten, nur weil du dich nicht kümmerst?
Wieso ist es schon wieder an mir, Dich zu informieren, nur weil Du keine Lust hast, Dich um Informationen selbst zu kümmern?
Wieso weist Du mir ständig die Rolle der Kassandra zu und kannst hinterher auf mich sauer sein, obwohl ich die einzige bin, die sich Mühe gibt?

An der Stelle zanke ich ein bissl mit Dir und sage, nö, das ist keine Resignation, da ist Wut.

Jetzt ist das natürlich hier in dieser Situation ur doof, weil man ja schlecht wütend auf den anderen sein kann, wenn man selbst irgendwie so ein bissl die Situation mit verursacht hat. Daher versteckt sich die Wut und kommt um die Ecke mit dem Absolutionsgedanken. Wenn man ihn nur schnell und unauffällig dazu bekommt, einem eh Recht zu geben, dann ist man ja nicht schuld und dann darf er auch nicht mehr sauer sein.

Da wird also auf allen Seiten beschwichtigt. Ich kann nicht wütend sein, er darf nicht wütend sein und überhaupt wäre das alles nicht passiert.

So kommen wir aber nie dort an, wo wir ankommen sollten:

Knackpunkt ist folgender: Ob zu Recht oder Unrecht, Du bist nicht davon ausgegangen, daß er überhaupt nichts weiß von dem Treffen. Vielleicht hast Du vermutet, daß er es eh nicht weiß und noch gedacht selbst schuld halt.

Du hast vollkommen richtig gehandelt und ein selbst schuld ist nicht schlimm!

Dann ist folgendes passiert, die Jungs haben es als Geheimnis aufgefasst. Und das hat Dich völlig und absolut getriggert. (Hätte es mich auch.). Ab da ist aus dem völlig harmlosen, dann kümmern sich die Ladies halt selbst und sieh halt zu, ein konspiratives Treffen geworden, welches zudem die Kids auch noch belasten könnte und damit unmittelbar in die Trennung mit hinein gezogen werden.

Und von dort hat sich alles verselbstständigt.

Statt bei Geheimnis anzusetzen. Jungs das ist kein Geheimnis, wenn ihr es Papa nicht erzählen wollt, (warum? da ist eine Gesprächssituation verloren gegangen), ist das Eure Entscheidung (Selbstermächtigung), wollen wir vielleicht das Papa beim nächsten Mal einfach mitkommt?

Dann kommt, wer sagt es ihm? Merke, schon hier ist aus einem einfachen Treffen eine Riesensache geworden. Bitte mach Du, weil ich gerade so viel Stress habe, ähm Du bist die frisch Getrennte?

Und an der Stelle sagst Du ja. Da ist das zweite Abgrenzungsproblem (Beschwichtigung ist das erste). Wieso wird aus dem Treffen ein Geheimnis und wieso sagst Du einfach ja, mach ich?

Der Rest ist dann, was wir hier gerade durchkauen.

Und hey, wenn Du mir sagst, daß da nicht irgendwo auch sehr viel alte Wut über die Gesamtsituation und konkrete Wut, über wieso Du das machen sollst, ist, dann glaube ich Dir das. Ich sage Dir aber auch, ich wäre wirklich wütend, würde mich aber total mies fühlen, weil ich irgendwie das Gefühl hätte, ich dürfte es nicht sein

Und dann würde ich auch solche Emails schreiben, is ja nicht so, daß ich nicht verstehe, wie die Zustande kommen oder hier nur Theorie erzähle, ich habe all so was schon in vergleichbaren (keine Kinder aber nicht minder schwierige Themen) Situationen gemacht.

Schließlich kommen wir mal zur Funktion von Wut: Wut ist laute Trauer, nicht umsonst sind (laut) klagen (Klagemauer) und anklagen wortverwandt, nur daß in unserer Kultur laute Trauer nicht mit Konzept unterlegt ist. Wir betrauern Kränkungen nicht, sondern wir werden wütend über diese. Hinter Wut steckt Traurigkeit.
Wut erfüllt aber insbesondere bei Trennungen eine weitere Funktion, sie kostet keine Energie so wie Trauer und Schmerz, sondern setzt Energie frei. Genau die Energie, die Du brauchst, um Dir ein neues Leben ohne den anderen aufzubauen. Nö, von dem lasse ich mir mein Leben nicht kaputt machen. Was der sich einbildet, wie der ich behandeln kann etc.

Wut ist deine Freundin.

Aber Wut ist Deine Freundin auf der Ex-Paarebene und auf der emotionalen Ebene. Auf der Sachebene udnauf der Kindeswohlebene ist Wut das Öl, was man ins Feuer gießt.

Und der Grund, warum du keinwie Du sicherlich weißt schrieben kannst, ist weil das Geheimnis schon bei den Großen entstanden ist, was bedeutet, daß die schon darauf reagieren, daß die Kindeswohlebene längst verlassen wurde. Im Sinne des Kindeswohls ist die Situation zu entschärfen und nicht mit Beschwichtigung oder Beschwichtigung und white lies darauf zu reagieren.

Und jetzt setze ich noch einen oben drauf: Kindeswohl hat jeder Erwachsene immer zu 100% zu verantworten. Es reicht nicht 50% zu liefern und sich daran festzubeißen, daß der andere keine 50% liefert. Sondern jeder von Euch ist immer zu 100% komplett und alleine (!) für das Kindeswohl verantwortlich. Wenn der andere 0% liefert, ist es trotzdem an Dir 100% zu geben.

Das schafft natürlich niemand. Aber es ist ein gutes Bild, um sich selbst klar zu machen, wie Kindeswohl funktioniert.
Es ist auch nicht schlimm, daß es mal mehr mal weniger gelingt. Aber nicht Ex und Du zusammen sind für das Kindeswohl verantwortlich, sondern jeder für sich (allein) zu 100%.

Ist das unfair? Nicht wirklich. Kindeswohl und Lehrerschaft sind kein Nehmen und Geben sondern ein Fluss, aus Kindern werden Eltern, aus Schülern werden Lehrer. Als Leser bin ich zu 100% für meine Schüler verantwortlich, egal welche Kriege ich mit den anderen Lehrern, der Geschäftsführung oder den Eltern austrage.

Elternschaft ist nur um ein tausendfaches schwieriger.

Womit lässt Dich das zurück? Mit der Aufgabe in Deinem Ex den größten Vollkoffer der Nation zu sehen und damit Frieden oder Waffenruhe zu finden und ihn gleichzeitig für den besten Vater von Diego zu halten, weil er alles gibt, was er geben kann, auch wenn Du glaubst, daß das nicht reicht. Letzteres ist nicht Dein Job, es ist an Diego das irgendwann zu bewerten.

All das wäre nicht passiert, wenn sich der Herr Vollkoffer besser gekümmert hätte, ist ein ach da schau her, wie wütend ich nach wie vor auf meinen Ex bin, schluck, durchatmen, was ist jetzt das beste für die Kids?

04.09.2022 12:38 • x 2 #854


Libra82

342
1
362
Zitat von E-Claire:
Du und ich wissen, nach Deiner Schilderung, daß das unwahr ist.
Also warum hast Du sie benutzt?

Nein, das weiß ich nicht und ich gehe weiter davon aus, dass er weiß, dass ich Kontakt zu den beiden habe. Denn das hab ich ihm gesagt. Das mit dem Treffen... Ich bin nicht sicher, ob er es über Umwege weiß. Und mir war nicht klar, dass es ihm keiner sagt

Zitat von E-Claire:
Ich würde drauf tippen, daß Du sie benutzt hast, weil, wenn er sich mehr interessieren und engagieren würde, hätte er von dem Treffen etwas mitbekommen und Du wärst nicht in der Situation, es ihm im Nachgang sagen zu müssen.

Nein. Tatsächlich nicht.
Ich bin was das angeht aktuell eher ruhig.
Ich werde nur traurig und wütend, wenn Diego wieder traurig nach ihm fragt und ich einfach fassungslos bin, dass er schon wieder fast 3 Wochen sich null meldet bei seinem Sohn und mir langsam die Idee weg bleibt, wie ich den Kleinen da noch unterstützen kann.

Für morgen habe ich ihm versprochen, dass meine Eltern Papa mit ihm zusammen anrufen. Ich hoffe, er geht ran und Diego bekommt was er vermisst.

Es tut einfach schrecklich weh den Kleinen so zu sehen.
Ich selbst bin sehr dankbar dafür, daß er sich so aus meinem Leben heraus hält

Vllt ist es mir deshalb unangenehm. Ich möchte mich auch aus seinem Leben heraus halten. Nun soll ich aber sagen dass ich mich mit seinen anderen Kindern verabredet, obwohl es ihn an den Tagen nicht betrifft.
Daher schrieb ich, dass es vielleicht auch mal an seinen Tagen ist. Aber auch das sollte ich besser raus lassen. Denn er hasst es zu teilen. Wollte auch nicht, dass die zwei ihre Freunde besuchen an 'seinen' Tagen.

Zitat von E-Claire:
An der Stelle zanke ich ein bissl mit Dir und sage, nö, das ist keine Resignation, da ist Wut.

Klar... Ich hasse den Mann. Wirklich. Wenn ich an alles denke, was er die Jahre und besonders die letzten Monate gemacht hat.... Puh! Ich könnte sehr sehr lange vor mich her wüten... Aber die Wucht dahinter ist viel geringer.

Durch die Ansage seiner Exex, dass ich es aufzuklären habe, sonst findet sie weitere Treffen nicht gut, tja da war ich traurig und ja auch wieder wütend, denn ich erinnerte mich an all die fiesen Attacken und das Ausradieren zum Selbstzweck

Zitat von E-Claire:
Wenn man ihn nur schnell und unauffällig dazu bekommt, einem eh Recht zu geben, dann ist man ja nicht schuld und dann darf er auch nicht mehr sauer sein.

Ja, dass hatte ich schon gehofft

Zitat von E-Claire:
Knackpunkt ist folgender: Ob zu Recht oder Unrecht, Du bist nicht davon ausgegangen, daß er überhaupt nichts weiß von dem Treffen. Vielleicht hast Du vermutet, daß er es eh nicht weiß und noch gedacht selbst schuld halt.

Nein, selbst schuld denk ich nicht
Ich glaube tatsächlich, dass der Kleine ihn nicht interessiert. Die Großen sind ihm sehr wichtig.

Zitat von E-Claire:
Ab da ist aus dem völlig harmlosen, dann kümmern sich die Ladies halt selbst und sieh halt zu, ein konspiratives Treffen geworden, welches zudem die Kids auch noch belasten könnte und damit unmittelbar in die Trennung mit hinein gezogen werden

Zitat von E-Claire:
Statt bei Geheimnis anzusetzen. Jungs das ist kein Geheimnis, wenn ihr es Papa nicht erzählen wollt, (warum? da ist eine Gesprächssituation verloren gegangen), ist das Eure Entscheidung (Selbstermächtigung), wollen wir vielleicht das Papa beim nächsten Mal einfach mitkommt?

Hatte keine Chance. Die Kinder haben mri nicht gesagt, dass Papa nichts davon weiß und sie es nicht sagen. Mit mir zusammen redeten die beiden recht locker über ihn. Wollten wissen wo does und das hin ist. Manches hab ich gezeigt, anderes wie z. B. Unseren gemeinsamen Bilder, hab ich nie genommen. Sie sagten mir, dass mein altes Zimmer nun ein Sofa bekommt und eine Leinwand mit Beamer und ich sagte, dass es doch eine coole Idee ist, wenn das klappt.
Erzählten auch das er Rückenschmerzen habe und ich sagte, er solle besser zum Arzt gehen, statt sich zu quälen.
Niemals hatte ich erwartet, dass die beiden nicht genau so offen mit ihm reden

Allerdings denk ich, den Knacks haben die beiden schon lange. Sie durften bei ihm auch nie was von dem neuen Mann der EXEx reden. Das hat ihm nicht gepasst. Und ich darf da wohl auch kein Thema werden.
Leider hab ich das nicht in der Hand. Es wird sicher auch zukünftig so bleiben

Zitat von E-Claire:
Wieso wird aus dem Treffen ein Geheimnis und wieso sagst Du einfach ja, mach ich?

Tja... Ich übernehme wohl gern Verantwortung

Zitat von E-Claire:
Und hey, wenn Du mir sagst, daß da nicht irgendwo auch sehr viel alte Wut über die Gesamtsituation und konkrete Wut, über wieso Du das machen sollst, ist, dann glaube ich Dir das.

Ja. Ich möchte dieses Gespräch nicht führen müssen

Zitat von E-Claire:
Wir betrauern Kränkungen nicht, sondern wir werden wütend über diese. Hinter Wut steckt Traurigkeit.

Da ist was wahres dran. Oft aber auch Angst und Verzweiflung, oder andere Gründe die uns in den Kampfmodus wechseln lassen.

Zitat von E-Claire:
Und der Grund, warum du keinwie Du sicherlich weißt schrieben kannst, ist weil das Geheimnis schon bei den Großen entstanden ist, was bedeutet, daß die schon darauf reagieren, daß die Kindeswohlebene längst verlassen wurde. Im Sinne des Kindeswohls ist die Situation zu entschärfen und nicht mit Beschwichtigung oder Beschwichtigung und white lies darauf zu reagieren.

Das ist sicher korrekt
Nur hab ich das Gefühl, dass ich die Kuh eh nicht vom Eis bekomme.
Mal sehen wann ich wie ihm mitteilen, dass ich mich zukünftig weiter mit den Großen treffe. Und was dann daraus wird
Ich denke jedes Wort ist leider schon eher belastet und war eigentlich froh, dass ich in Bezug auf Diego einen Weg gefunden habe. Der Weg heißt, ich unterstütz Diego einen unbelasteten Kontakt aufzunehmen, wenn dieser es wünscht und ich halte mich ansonsten raus und höre auf ihn zu bedrängen sich um den Kleinen zu bemühen.
Und zack... Muss ich über ihn abstimmen, wenn ich die großen Kids sehe.. Es ist verrückt

Zitat von E-Claire:
besten Vater von Diego zu halten, weil er alles gibt, was er geben kann, auch wenn Du glaubst, daß das nicht reicht. Letzteres ist nicht Dein Job, es ist an Diego das irgendwann zu bewerten.

Ich streiche das Wort beste, denn dazu gehört ja ein Bewertungsmaßstab. Er ist sein Vater und wie er die Rolle erfüllt ist zum Glück nicht meine Baustelle.
Ich versuche Diego und mir ein gutes Leben zu geben. Heute sagte Diego auf meine Worte, dass er ihn natürlich sehen kann, Papa ihn mal abholt und er sagte oder du fährst mich hin, ja! Auch das mach ich für ihn. Aber es wird mir nicht gut tun ihn zu sehen. Aber ja, das schluck ich runter. Ich kann aucz Teile an ihm gut lassen, diese nicht mit Wut und Hass belegen. Aber... Du weißt

04.09.2022 22:14 • x 2 #855



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag