1496

Zwischen Wunsch und Wut

Heffalump

Heffalump

24738
1
37815
Zitat von Libra82:
Sie hat nur gerade genug eigenen Stress und will nicht mit ihm in eine Diskussion.

Sie hatte ihn auch als Partner - und ihre Erfahrungen damit ...

- nur, wenn ich als Ex den Kindern das Zusammensein ermöglichen will, weil sich alle mögen, dann wäre mir sein abstruser Gedankengang egal, das ist aber wohl nur meine Anschauung
Zitat von Libra82:
(das alles gegenüber meinen Eltern, nicht mir gegenüber)

also nicht offiziell, somit gegenstandslos. Solange er dir das nicht höchst persönlich sagt, würde ich das gar nicht als bare Münze nehmen.
So Exe reden ja viel, wenn der Tag lang ist und viel davon, ist oft Tagesform abhängig.

05.09.2022 02:09 • x 2 #856


Perzet

2628
1
5722
Ich lese mit, bin aber nicht jeden Tag hier im Forum.
Vielleicht habe ich ein paar Sachen nicht richtig verstanden, deswegen fasse ich kurz für mich zusammen:

- die Geschwister lieben sich gegenseitig und freuen sich auf gemeinsame Treffen
- die älteren Kinder haben längst kapiert, daß ihr Papa sehr eigen ist und haben deswegen lieber nichts vom Treffen gesagt. Sie kennen seine egozentrische Art und sind mehr an ihrem kleinen Bruder interessiert als an der vollumfänglichen Information an ihren Vater. Diese beiden Kinder würden das so fortsetzen . Übung im Ausschalten von Infos haben sie ja bereits .
- es gibt die 'perfekte' Vorstellung des noch öfter sehen könnens, daß diese Treffen damit auch in der Papazeit stattfinden sollen - obwohl bereits bekannt ist, daß Papa seine Zeit nicht teilt!

Heißt für mich bisher: damit der heere Wunsch, die Kinder mögen sich öfter sehen, erfüllt werden kann, muß Papa gefragt werden. Der wird bekannterweise Nein sagen. Das kann zur Folge haben, daß dann auch die beiden Großen ordentlich Ärger bekommen werden, Zeitentzug, sonstige Strafen, incl. deren Mutter .

oder

die Kinder sehen sich deutlich seltener nur während deren Mamazeit, dafür bleibt es voraussichtlich aber weiterhin möglich.

Ok, was habe ich gerade nicht verstanden an der Situation?

mögliche Probleme:
- Diego verplappert sich, sollte er mal mit Papa telefonieren.
- Libra verplappert sich weil Erwartung an ex (noch) zu hoch
- keine Bereitschaft, halt auf seltenere Treffen umzuschwenken (weil die Kinder sich so lieb haben)

Sehe ich das zu pragmatisch? Ich kenne hier die gesetzliche Forderung nicht.

05.09.2022 09:23 • x 2 #857



Zwischen Wunsch und Wut

x 3


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Zitat von Perzet:
Sehe ich das zu pragmatisch? Ich kenne hier die gesetzliche Forderung nicht.

Rein rechtlich gesehen darf die Mutter der anderen Kindern ihren Kindern in ihrer Betreuungszeit Umgang erlauben mit wem auch immer sie möchte, solange es keine Schwerverbrecher und Dro.gen.dea.ler sind.

Anscheinend möchte sie es aber selbst nicht weiter hinter dem Rücken ihres Ex machen, das ist hier offensichtlich das Problem...
Nur selbst mit ihm reden möchte sie auch nicht - was blöd ist, da ich mir angesichts aller bisherigen Schilderungen hiervon die größten Erfolgsaussichten versprechen würde.
So wie die Lage gegenwärtig ist, hat er vor G. sicher einen Funken mehr Respekt als vor Libra, wo alles noch ganz frisch ist. Auch hängt er mehr von ihrem Wohlwollen ab, da ihm der Umgang mit den beiden größeren so wichtig ist.

@Libra82 magst du sie denn nicht einfach nochmal darauf ansprechen und fragen ob sie doch mit ihm reden würde?
Du könntest doch sagen, dass es sicher einfacher und zielführender für alle Beteiligten wäre, sie weiß doch wie aufgeladen noch alles zwischen euch ist.

Und ihren Kindern sind die Treffen doch genauso wichtig. Es ist doch keine Gefäligkeit für Diego und dich sondern in euer beider Interesse dass das klappt.

05.09.2022 09:44 • x 3 #858


Perzet

2628
1
5722
Zitat von thegirlnextdoor:
Anscheinend möchte sie es aber selbst nicht weiter hinter dem Rücken ihres Ex machen, das ist hier offensichtlich das Problem


und eine Art kurzer Information an den Vater, daß sich die Geschwister hin und wieder sehen werden, falls sich eine (zeitliche) Möglichkeit öffnet, ist nicht ausreichend? - Davon ausgehend, daß es eh nur in die Mamazeit fallen wird, da er bekanntlich nicht teilt. -

05.09.2022 10:51 • x 2 #859


thegirlnextdoor

6044
2
14339
@Perzet denke ich auch. Wenn G. dem Ex einfach mitteilen würde, dass die beiden gerne ab und an ihren kleinen Bruder treffen würden und sie es ihnen hin und wieder gerne ermöglichen wird... das wäre sicher ausreichend, und würde nicht zu viel Öl ins Feuer gießen.
Vor Allem wenn man erwähnen würde hin und wieder vs. die werden sich ständig sehen weil alle das so toll finden etc.
Denke auch, in der gezielten Deeskalation würde hier das größte Potenzial liegen.

05.09.2022 11:55 • x 2 #860


Libra82

342
1
362
Danke für die Gedanken von euch.

Kann gerade nicht richtig darauf eingehen

Bin etwas erstaunt, denn heute hat er das Telefonat von unserem Sohn wohl angenommen und ihm zugesagt täglich mit ihm nach dem Kindergarten zu telefonieren und so wahr er es schafft am Donnerstag zu besuchen.

Geschehen Zeichen und Wunder gerade.
Ich bin zwischen Hoffnung und Vorsicht. Aber freue mich erstmal für Diego.

Er hat schnell die Unterschrift gegeben und geht dem Wunsch nach Kontakt für Diego nach.

Wer weiß, vielleicht sind auch die anderen Dinge, die die Kinder emotional gerade von ihm brauchen möglicher als ich vermute.

Ich warte nun erstmal ab.

Ob die Exex ihren Teil auch aktiv vor ihm vertreten will oder kann, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich gerade weder zeitlich noch sonst wie schaffe in die Diskussion mit ihm zu gehen.

Allein mein Versuch möglichst freundlich die Sache anzusprechen zeigt mir hier, dass ich noch lange nicht soweit bin.

Vielleicht schaue ich, ob ich es zumindest ihr sage, damit sie nicht auf meine Offenbarung wartet. Aber auch da bin ich nicht klar.

05.09.2022 12:55 • x 1 #861


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Zitat von Libra82:
denn heute hat er das Telefonat von unserem Sohn wohl angenommen und ihm zugesagt täglich mit ihm nach dem Kindergarten zu telefonieren und so wahr er es schafft am Donnerstag zu besuchen.

Das wäre richtig schön für Diego. Ich würde euch so sehr wünschen, dass er es schafft - und wenn nicht täglich so doch zumindest häufig. Das wäre ja auch schon eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu dem, was die letzten Monate war, oder?


Zitat von Libra82:
Ich weiß nur, dass ich gerade weder zeitlich noch sonst wie schaffe in die Diskussion mit ihm zu gehen.

Halte ich auch gar nicht für ratsam gerade. Es muss sich alles etwas setzen, auf allen Seiten, und beruhigen. Abstand ist wichtig...


Zitat von Libra82:
Vielleicht schaue ich, ob ich es zumindest ihr sage, damit sie nicht auf meine Offenbarung wartet. Aber auch da bin ich nicht klar.

Ich würde G. ganz ehrlich sagen, dass du euren Ex jetzt nicht damit konfrontieren kannst, weil ihr euch (du und Diego) in einer vollkommen anderen Lage befindet als sie und die Kinder!

Ich würde an deiner Stelle jetzt auch unbedingt und auf jeden Fall erstmal abwarten wie es sich mit Diego gestaltet, ob er sein Versprechen wenigstens halbwegs einlöst - vorher würde ich da jetzt auch nicht zündeln und mit anderen Themen kommen und wieder den Wurm rein bringen. Warte erstmal ab was jetzt passiert, was er Diego versprochen hat, klingt doch erstmal hoffnungsvoll!

Soll er nun die Chance bekommen, sich als Papa zu beweisen - klar, aus deiner Sicht und der von Außenstehenden ist er etwas spät dran. Aus Diegos Sicht ist er aber noch nicht zu spät dran... darum wünsche ich euch von Herzen, dass da jetzt was Gutes bei rauskommt.

05.09.2022 13:23 • x 1 #862


Libra82

342
1
362
Zitat von thegirlnextdoor:
Das wäre richtig schön für Diego. Ich würde euch so sehr wünschen, dass er es schafft - und wenn nicht täglich so doch zumindest häufig. Das wäre ja auch schon eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu dem, was die letzten Monate war, oder?

Jedes Telefonat ist eine Verbesserung! Und dieses war wohl sogar auf Diegos Bedürfnisse bezogen und kein reiner Selbstzweck. Das ist riesig
Wenn er es schafft zumindest diese kurzen Frequenzen zu halten wäre ich sehr froh!
Ich hab leider gestern wieder deutlich gesehen, wie sehr es Diego beschäftigt keinen Kontakt zu haben. Daher hab ich meine Eltern dazu verpflichtet es endlich umzusetzen.
Jetzt ist der Kleine sicher erstmal beruhigt und wir warten ab.

Diego soll sich melden, war sein Wunsch.

Zitat von thegirlnextdoor:
Halte ich auch gar nicht für ratsam gerade. Es muss sich alles etwas setzen, auf allen Seiten, und beruhigen. Abstand ist wichtig..

Ich merke auch, dass ich diesen sehr dringend brauche
Ich kam ja noch gar nicht zu mir... Wie soll ich da klar sein.



Zitat von thegirlnextdoor:
Ich würde G. ganz ehrlich sagen, dass du euren Ex jetzt nicht damit konfrontieren kannst, weil ihr euch (du und Diego) in einer vollkommen anderen Lage befindet als sie und die Kinder!

Ich versuche es

Zitat von thegirlnextdoor:
Ich würde an deiner Stelle jetzt auch unbedingt und auf jeden Fall erstmal abwarten wie es sich mit Diego gestaltet, ob er sein Versprechen wenigstens halbwegs einlöst - vorher würde ich da jetzt auch nicht zündeln und mit anderen Themen kommen und wieder den Wurm rein bringen. Warte erstmal ab was jetzt passiert, was er Diego versprochen hat, klingt doch erstmal hoffnungsvoll!

Ja. Und ich hoffe, dass die beiden schöne Zeiten haben. Ich möchte mich da raus halten
Wer weiß, vielleicht gelingt es ihm sogar, dass er mal wieder alle Kinder nimmt
Und irgendwann können wir uns auch wieder begegnen...zumindest wäre es auch für die Kinder zu hoffen.

Ich bin nicht nachtragend, war ich nie. Aber in seinem Fall bräuchte ich klare Grenzen im Kontakt.

Zitat von thegirlnextdoor:
Soll er nun die Chance bekommen, sich als Papa zu beweisen - klar, aus deiner Sicht und der von Außenstehenden ist er etwas spät dran. Aus Diegos Sicht ist er aber noch nicht zu spät dran... darum wünsche ich euch von Herzen, dass da jetzt was Gutes bei rauskommt.

Es ist nie wirklich zu spät und er muss sich nicht vor mir und anderen beweisen.
Wenn Diego mit dem Kontakt zu ihm gut klar kommt und nicht mehr in ein trauriges Loch fällt, weil er nicht weiß, wann Papa kommt und ob er je wieder kommt. Dann wäre es für den Moment gewonnen.

05.09.2022 14:35 • x 2 #863


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Zitat von Libra82:
Es ist nie wirklich zu spät und er muss sich nicht vor mir und anderen beweisen.

Ich meinte damit auch nicht vor anderen - vor seinem Sohn soll er sich beweisen. = Zeigen, dass er es ernst meint.
Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch einfach so sehr, dass irgendwann Ruhe und Regelmäßigkeit/eine Art Verlässlichkeit eingekehrt, mit der ihr alle leben könnt - vor Allem Diego.
Manchmal brauchen die Sachen halt ein wenig Zeit bis sich die Wogen etwas geglättet haben, gerade wenn die Trennung so schwierig war. Ich wünsche euch beiden auf jeden Fall sehr, dass alles besser wird! Ihr habt es verdient!

05.09.2022 15:03 • x 1 #864


Libra82

342
1
362
Zitat von thegirlnextdoor:
Ich meinte damit auch nicht vor anderen - vor seinem Sohn soll er sich beweisen. = Zeigen, dass er es ernst meint. Ich drücke euch die Daumen ...

Ich hab es nur geschrieben, weil ich es für mich so trennen musste

Ich weine gerade ein wenig, weil ich es so sehr hoffe für Diego.

Aber für mich selbst hätte ich gern nie mehr so nahen Kontakt und muss mich sehr gut abgrenzen lernen, wenn es regelmäßig werden sollte

Vielen Dank für die lieben Wünsche

05.09.2022 15:58 • x 2 #865


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Zitat von Libra82:
Ich weine gerade ein wenig, weil ich es so sehr hoffe für Diego.

Ich verstehe dich so gut.


Zitat von Libra82:
Aber für mich selbst hätte ich gern nie mehr so nahen Kontakt und muss mich sehr gut abgrenzen lernen, wenn es regelmäßig werden sollte

Das schaffst du! Es wird noch ein kleines Stück (innere) Arbeit werden, aber mit der Zeit und immer größerer Distanz (zu eurer Zeit als Paar, meine ich damit) wird es immer leichter gehen. ️

05.09.2022 16:02 • x 2 #866


Libra82

342
1
362
Guten Morgen,

Ich bin gestern sehr lang arbeiten gewesen. Irgendwie hab ich es geschafft, dass ich von Juni bis vor einer Woche sehr bedacht neue Termine aufgenommen habe. Was sehr sehr gut war, denn so hatte ich noch genug Zeit für Diego. Und jetzt aus der Panik im Sommerloch heraus hab ich so viele aufgenommen, dass ich nun sehr gut sortieren sollte, um keine Schieflage zu produzieren....
Oder ich muss wie so viele Mamas damit leben lernen, dass ich zwar ordentlich verdiene aber mein Kind viel seltener sehe...

Der Urlaub wird mir hoffentlich helfen etwas klarer zu werden.

Ich hab gestern noch an G. eine laaaange voice geschickt. Sie scheint davon noch null genervt,denn seit sie den Kontakt aufgenommen hatte, schicken wir solche sehr häufig hin und her.

Ich hab ihr versucht zu erklären, warum ich so zögere und was der Auftrag mit mir macht. Ihr meine Gedanken gesagt und meine Hoffnung, dass ich mit mehr Abstand auch irgendwann einen Weg finden kann, wieder mit ihm solche Klärungen zu finden. Ich nun hoffe, dass sie selbst eine Idee hat, um die Kinder, ihre Kinder, von dem Geheimnis zu lösen und hab ihr vorgeschlagen, dass wir bei dem nächsten Treffen, definitiv aucz ihm gegenüber benennen, dass es dieses Treffen gibt und dann schauen, wer von uns es sagt, ohne einen unnatürlichen Kontakt zu haben.

Lustig war, dass ich auch bei diesem vor mich hin reden plötzlich eine Idee weiter phantasiert habe und sauer auf ihn wurde. Ich musste echt selbst lachen, sagte siehst du, dass meine ich...Ich kann nicht

Zitat von thegirlnextdoor:
Ich verstehe dich so gut.

Danke!

Zitat von thegirlnextdoor:
Das schaffst du! Es wird noch ein kleines Stück (innere) Arbeit werden, aber mit der Zeit und immer größerer Distanz (zu eurer Zeit als Paar, meine ich damit) wird es immer leichter gehen.

Ja...
Ich merke aktuell eine Tendenz ihm auch gern was mitzuteilen, aus der Hoffnung heraus, dass er nun wirklich wieder Papa ist...
Ich hab so goldige Passbilder vom kleinen, will ihm voller Stolz auf unseren Sohn gern eines geben. Wenn er kommt, geb ich Diego eines mit.
Und zack ist da meine Angst zu viel Nähe zu haben, daher will ich es nicht persönlich machen

Zitat von thegirlnextdoor:
magst du sie denn nicht einfach nochmal darauf ansprechen und fragen ob sie doch mit ihm reden würde?
Du könntest doch sagen, dass es sicher einfacher und zielführender für alle Beteiligten wäre, sie weiß doch wie aufgeladen noch alles zwischen euch ist.


Hab ich! Danke für den Schubs

06.09.2022 06:08 • x 3 #867


Libra82

342
1
362
So ihr Lieben,

Habe wieder etwas zu dokumentieren.

Diego hatte ihn Montag, wie beschrieben, zum ersten Mal angerufen und am Dienstag direkt wieder. Beide Male waren wohl gut. Am Mittwoch hat Diego nichts gesagt darüber telefonieren zu wollen, weshalb meine Eltern es nicht angeboten haben und er sich auch nicht gemeldet hatte.

Es bestand entsprechend Unklarheit darüber, ob er ihn Donnerstag, also heute abholen wird. Meine Eltern schrieben ihn an und teilten ihm mit, wie lange Diego im Kindergarten sein wir und fragten wann er kommt. Er sagte gegen Mittag.

Er kam um 13 Uhr und war wohl sehr freundlich. Diego hat sich sehr gefreut. Hat seinen Papa darum gebeten mit auf Toilette zu gehen und hat ihm ein Häufchen geschenkt... Das ist für mich ein guter Hinweis, dass er echt entspannt war!
Er teilte meiner Mutter mit wann die beiden angekommen sind in seinem Haus und als er auf dem Rückweg war, bekam sie auch eine Info.
Er brachte ihn um 20 Uhr.

Zusätzlich zwei Tragetaschen mit Sachen von mir, die ich nicht gefunden hatte. Handtaschen und co.

Diego war müde und signalisierte mir im Jammernden Ton, dass er Papa vermisst und jetzt ins Bett will um noch einen Film zu sehen. Da ich merkte, dass er es gerade braucht hab ich seine Wünsche erfüllt, mich zu ihm gelegt nach einer Weile den Film aus gemacht und wie gewohnt gelesen. Er war zufrieden und lachte und kuschelte.

Dieses weinen zu Beginn war wirklich human, er hatte sicher im Auto geschlafen und der Tag war lang und Abschiedsschmerz gehört dazu.

Wann und wie es weitergeht weiß ich nicht. Ich hab Diego gesagt, auf seine Frage, wann er Papa wieder sieht, dass er ihn anrufen kann.

So darf es gern erstmal bleiben.
Ich hoffe es für Diego.

Im Kindergarten ist er nun die 2. Woche. Nach den ersten 4 Tagen gab es 3 Wochen Kitaferien und nun ist er seit Montag sogar ohne seine Cousine dort.
Ich hab ihn immer begleitet und war extra früh da, damit ich auch lange bleiben kann. War nur obligatorisch für ihn nötig, denn es war jeden Morgen das Gleiche. Er geht fröhlich mit mir rein, zeigt mir alles, ich setz mich in die Ecke und er beginnt mit einer Erzieherin oder allein zu spielen. Ich warte mind 15 Minuten und verabschiede mich. Sage ihm, wer ihn abholt und wann er mich wieder sieht, er drückt mich und ich darf gehen.
Gestern sagte er meinem Vater, dass der neue Kindergarten ihm besser gefällt aber er seine alten Freunde vermisst!

Ich bin so unfassbar glücklich, dass er das alles so gut erfassen und für sich sortieren kann! Und es ihm gefällt auch wenn es Dinge gibt, die ihm sehr fehlen!
Er bringt auch dauernd ganz stolz seine gebastelten Werke aus dem Kindergarten mit

Ich finde seine Gruppe toll. 14 Kinder und 4 Erzieherinnen, weil es eine integrative Gruppe ist.

08.09.2022 21:32 • x 3 #868


thegirlnextdoor

6044
2
14339
Das sind ja tolle Neuigkeiten, @Libra82!
So darf es gerne für euch weitergehen!

08.09.2022 22:06 • x 1 #869


Tee-Freundin

Tee-Freundin

2624
5203
Gute Nacht Libra,

klingt gut.

Allzu großen Optimismus würde ich mich aber nicht trauen zu zulassen.

Wenn es sich stabil einpendelt und dein Sohn zufrieden ist, kannst Du immer noch feiern.

Hege noch keine Erwartungen o.ä.
Aber freut mich, dass es funktioniert hat!

Das mit der Eingewöhnung ist super.

Läuft bei Dir. (:

08.09.2022 22:51 • x 1 #870



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag