232

10 Jahre Liebeskummer und oder Trennungsschmerz

Seit13jahren


Hallo,

es ist erstaunlich, dass hier noch mehr Leute sind, die so lange nicht abschließen können.

Bei mir lÀuft es schon so seit 13 Jahren.
2 Jahre zusammen gewesen. Auseinander, nur was lockeres, obwohl ich ihn zurĂŒck haben wollte. Es dann beendet. Habe ihn damals 2 Jahre hinterher getrauert.

Dann meinen jetzigen Partner kennengelernt. Mein Ex war mir weiterhin wichtig.
Zusammen gezogen und mein erstes Kind bekommen.

Er lernte seine jetzige Frau kennen.
Dann hatten wir lange keinen Kontakt mehr.
Er wurde dann irgendwann krank und seine Therapeutin schickte ihn zu mir um ein GesprĂ€ch mit mir zu fĂŒhren.

Dann kamen wir uns nÀher, es war alles noch so vetraut etc. Er wollte seine Frau nicht verlassen. Ob ich damals meinen Partner verlassen hÀtte, keine Ahnung.
Mit meinen Partner hatte ich damals so zu sagen eine Beziehungspause.

Danach hatten wir wieder Funkstille.


Mein Partner und ich versuchten es neu.

Es vergingen wieder ein paar Jahre. Er bekam ein zweites Kind, ich bekam ein zweites Kind. In der Zeit habe ich zwar noch oft an ihn gedacht, aber es war okay.

Dann meldete er sich irgendwann wieder. Und der Kontakt wurde wieder intensiver.

Danach kam wieder ein Kontaktabbruch.

So geht es seit Jahren. Ein Hin und Her.

Seit dem Sommer hatten wir nun tÀglich Kontakt. Wirklich jeden Tag. Mal von morgens bis abends, mal auch nur ein paar Nachrichten, an manchen Tagen eine Gute Morgen Nachricht oder eine Gute Nacht Nachricht.

Im Prinzip glaube ich, dass wir nie aufgehört haben uns zu lieben.

Was hat sich geÀndert.
Er liebt seine Frau nicht mehr, hat aber nicht den Mut sie zu verlassen, wegen den Kindern, Haus etc.
Er schreibt mir, dass er mich liebt und das ich ihm fehlen wĂŒrde.
Das sein Herz quasi was anderes sagt als sein Kopf und es nicht im Einklang wÀre.

Mein Partner und ich fĂŒhren seit Jahren nur noch eine WG. Haben seit Jahren keinen S mehr.

Jetzt liest man hier immer, wenn es schlecht in der Beziehung lĂ€uft, dann lösen halt andere MĂ€nner einfach nur die GefĂŒhle aus, die einen in der Partnerschaft fehlen. Habe darĂŒber auch nachgedacht, aber im Prinzip war es bei ihn immer so, auch als meine Beziehung in Ordnung war.

Die Trennung von meinen Partner ist nur eine Frage der Zeit. Haben da auch offen drĂŒber gesprochen.

Und was den Ex angeht, ich glaube nicht, dass es einfach nur eine Vorstellung von frĂŒher ist,da wir immer wieder Kontakt hatten. Wir haben das Leben des anderen immer mitbekommen. Im Sommer haben wir uns auch fĂŒr ca. 15 Minuten gesehen. Und es hat nichts an unseren GefĂŒhlen geĂ€ndert.

Momentan nimmt mich das alles wieder ein bisschen mit und ich habe ihn gestern eine Nachricht geschrieben, dass ich mich fĂŒr die letzten Wochen und Monate bei ihn bedanke und das wir uns lesen, wenn die Zeit gekommen ist. Daraufhin kam von ihm nichts mehr.

Kennen tun wir uns dieses Jahr 30 Jahre lang. (ich war 8 oder 9 als ich auf ihn traf,22 als wir zusammen waren ).

Tja,keine Ahnung wie die Geschichte weiter geht. Vielleicht komme ich irgendwann mal von ihm los. Ist aber gar nicht so einfach.

Kontakt komplett abbrechen bringt ĂŒbrigens auch nichts. Das fand ich noch schlimmer. Hatten wir ja immer wieder mal fĂŒr 1 oder 2 Jahre.

Hoffe ich finde bald eine Lösung.

Und nein, ich habe meinen jetzigen Partner nicht verarscht. Ich hab ihn geliebt, aber halt anders. Das ich noch GefĂŒhle fĂŒr meinen Ex habe, hatte ich wohl Jahre verdrĂ€ngt.

Und das ich in der Beziehungspause etwas mit meinem Ex hatte, weiß er ebenfalls.

Ich wollte nur damit sagen, ihr seid damit nicht alleine.
Und es gibt sicher noch mehr Menschen die so fĂŒhlen, aber nicht darĂŒber reden.


Wenn er nicht laufend schreiben wĂŒrde was er fĂŒhlt, wĂ€re es wahrscheinlich einfacher.

Versuche das so hin zu nehmen wie es ist, aber es ist schwer.

Im Prinzip weiß ich ja, dass er noch nicht einmal ĂŒber eine Zukunft mit mir nachdenkt, aber irgendwie hofft man ja trotzdem weiter. Irgendwie total dĂ€mlich.

Heute ist der erste Tag seit Monaten an den wir keinen Kontakt haben. Seit der Nachricht von gestern Mittag kam nichts mehr.

Momentan wechselt meine Gefuhlswelt. Mal bin ich wĂŒtend, weil ich es ja zu lasse, dann wiederum bin ich traurig, weil es so ist, wie es ist.

04.01.2019 10:00 • #106


stillsad


210
10
368
Super interessanter Thread, vielen Dank fĂŒr deine Geschichte inklusive Fortsetzung, @Trollbunden .

Als ich den Anfang deiner Geschichte las, war ich traurig und glĂŒcklich zugleich, ersteres, weil es mir mit meinem Ex genauso geht und glĂŒcklich, dass ich scheinbar nicht die einzige bin, die so sehr an der gefĂŒhlt großen Liebe hĂ€ngt. Ich hĂ€nge meinem Ex seit zwei Jahren hinterher und ĂŒberlege seit Wochen, ihn noch mal zu kontaktieren, obwohl er direkt nach mir mit seiner Ex wieder zusammen kam und wohl noch ist. Dennoch glaube ich an ihn als große, einzige Liebe, andere MĂ€nner interessieren mich nicht ... und ich sie offenbar auch nicht (dass du zwischendrin sechs Jahre in einer Beziehung warst, könnte ich glaube ich nicht). Als ich dann das Ende deiner Geschichte mit seiner ĂŒberraschenden Wendung gelesen habe, war ich total baff, wie klar du durch das nochmalige Treffen nun siehst und was fĂŒr ein Luftschloss und Idealbild du in den zwölf Jahren des Vermissens wohl aufgebaut hast. Ich glaube dir jedes Wort und auch deine plötzliche Wandlung. Nun bin ich wirklich selbst sehr am Überlegen, ob ich meinen Ex nicht noch einmal fĂŒr ein Treffen zu kontaktieren versuche (mein letzter Versuch vor 1,5 Jahren wurde von ihm komplett ignoriert), damit ich hoffentlich auch diese RealitĂ€ts-Klatsche bekomme und endlich loslasse. Gleichzeitig habe ich aber auch totale Angst, ihn wiederzusehen, weil ich ihn in meinem Herzen ja noch so liebe. Und auch, was andere hier in diesem Thread geschrieben haben, dass es doch wohl nicht die große Liebe sein kann, wenn der andere sich nie meldet, glaube ich fast.

Was meinst du? Treffen forcieren zu versuchen oder lieber sein lassen? HĂ€tte dir das vor zehn Jahren etwas gebracht, wenn du deine damals noch große Liebe getroffen hĂ€ttest, obwohl sie damals verheiratet und nicht fĂŒr dich erreichbar war?

01.04.2019 20:55 • #107



10 Jahre Liebeskummer und oder Trennungsschmerz

x 3


Trollbunden


24
1
84
Moin Stillsad.

Also ich finde zwei Jahre sind jetzt nicht wirklich lange her. Meine irgendwo gelesen zu haben, dass man so 6 Monate bis 2 Jahre braucht um sich gefĂŒhlsmĂ€ĂŸig abzunabeln. NatĂŒrlich von Typ zu Typ und von Bindung zu Bindung unterschiedlich.
Aber hÀtte ich DAMALS nach zwei Jahren meine Ex wiedergetroffen, ich schÀtze das wÀre wegen der noch frischen Wunden zu schmerzhaft geworden.
Vor allem ist dein Ex ja vergeben. Wie soll das dann laufen?
Ich hatte das "GlĂŒck" es noch mal probieren zu dĂŒrfen. Und es war furchtbar. ^^
Die Erfahrung kannst du so ja gar nicht machen.

Im Endeffekt ist es jedoch so, dass du, wie wir alle hier, nur kostbare Lebenszeit an Leute verschwenden, oder verschwendet haben, die es einfach nicht wert sind.
Ich weiß, wie ĂŒbel sich das anfĂŒhlt. Bin da voll und ganz bei dir. Versteh mich nicht falsch.
Aber glaube mir...dieses GefĂŒhl hĂ€tten auch unzĂ€hlige andere Leute in dir auslösen können. Davon bin ich mittlerweile ĂŒberzeugt.
Leg' den Typen ad acta. Vielleicht die erste Liebe. Zufall. Aber sicher nicht die Einzige.
Ich war zwischenzeitlich wieder so wunderbar teenymĂ€ĂŸig verknallt...was fĂŒr 'ne schöne Erfahrung. Beide wieder wie 19 gefĂŒhlt.
Und trotzdem hat's nicht gehalten. Bin ein HĂ€rtefallmagnet. ^^
Egal. Wichtig ist erfahren zu haben, dass es erneut gefunkt hat mit 'ner völlig anderen Frau. Es wird auch wieder so kommen und irgendwann ist der Treffer dabei, mit dem man zusammen etwas Gutes aufbaut.
Lass dich nicht aufhalten. Du bist ihm gegenĂŒber nichts schuldig, du musst kein schlechtes Gewissen haben.
Er ist auch nicht das Nonplusultra. Schließlich lĂ€sst er dich seit Jahren schon im Regen stehen und diniert dabei königlich im Warmen. Mit 'ner anderen. ^^ Das sollte eigentlich RealitĂ€tsklatsche genug sein.

Mach dich frei und zieh los. Raus aus der Matrix.
Typen daten, oder anderweitig schöne Dinge machen.

Ich bin bald drei Jahre lang frei. Mörder gut. Komm mit.

Tut mir fast schon leid, wenn ich da nicht mehr zu sagen kann. Aber es ist so einfach. Der einzige, der nicht durchblickt, ist der direkt Betroffene.
Als jemand, der das 12 Jahre mitgemacht hat kann ich dir nur versichern, dass du dir etwas vormachst.
Das Schlimmste ist zu glauben, dass man zwischenmenschlich das Beste schon erlebt hat.
Von dem bescheuerten Gedanken musst du weg. Das ist nÀmlich totaler Unfug.
Dieses "Was wÀre, wenn..." und der ganze irrelevante KÀse ebenfalls.
Du verschwendest gerade das Kostbarste, das du hast, an einen EmpfÀnger, der es nicht will.
Das ist der Ist-Zustand. Und der ist Mist.

Ich habe damals sogar gedacht, dass es irgendwie toll ist, wenn ich dieses Opfer bringe. Auf sie warte.
So ein möchtegernromantischer Schwachsinn. Kann ich heute nicht mehr nachvollziehen.
Also, wenn da jemand wĂ€re, der auch so denkt und man beruflich fĂŒr ein bis zwei Jahre getrennt ist...von mir aus.
Aber doch nicht fĂŒr so ein Trugbild. Heidenei.

Es ist nicht schlimm, dass ihr getrennt seid, Stillsad.
Ich wĂŒrde sagen: Es wurde fĂŒr Platz fĂŒr jemanden geschaffen.

So. Und das HĂ€ndchen, dass noch immer in Richtung Ex ausgestreckt ist, drehst du jetzt laangsaaam uuuum, HandflĂ€che nach oben, rollst die Ă€ußeren Fingerchen sowie den Daumen ein und nur der Mittelfinger bleibt stehen.

Du musst ihn nicht noch mal treffen. Alles ist gut.
Und das wirst du auch noch verstehen.
Hoffentlich viel eher als ich.

02.04.2019 17:39 • x 5 #108


stillsad


210
10
368
@Trollbunden , Danke fĂŒr deine Antwort, du hast mich teilweise zum lĂ€cheln und auch zum schmunzeln gebracht, weil deine Worte so wahr und so klar sind. Ich freue mich sehr fĂŒr dich, dass du diese Entwicklung durchgemacht hast und mit deiner Ex fĂŒr dich im Guten abgeschlossen hast. Dennoch ... hĂ€tte ich dir vor fĂŒnf Jahren diese Nachricht geschrieben, du hĂ€ttest bestimmt auch genickt, aber letztlich hĂ€tte es nichts an deinen GefĂŒhlen geĂ€ndert, denn ich denke, dafĂŒr brauchte es noch einen zusĂ€tzlichen Auslöser von Außen, der dich hat realisieren lassen, dass deine Ex nicht die einzig, wahre Liebe ist. Ich glaube, es muss aus mir im Inneren entstehen und ich es dadurch ERFAHREN, anstatt es nur zu WISSEN. Dass der Weg ĂŒber den Ex nicht das Ziel ist, denke ich rational auch. Letztlich fĂŒrchte ich fast, dass ich nur auf die Zeit oder einen glĂŒcklichen Zufall hoffen kann, der mir zeigt, dass es noch eine andere, vielleicht bessere Liebe fĂŒr mich da draußen gibt. Alles andere (Therapie, mich ablenken, drĂŒber reden, Meditation, neue Hobbys und Stadt, seeehr vereinzelte Dates, ...), was ich probiert habe, hat leider noch nicht zum Loslassen gefĂŒhrt und ich trĂ€ume immer noch jede Nacht von ihm. Und ja, im Nachhinein werde ich mich auch ĂŒber die verlorenen Jahre Ă€rgern, zumal ich als Frau mit Familienwunsch auch zeitlich unter gewissem Druck stehe, aber hey, letztlich ist der Weg zur Erfahrung das, was man Leben nennt, rĂŒckwĂ€rts leben mit allen Erfahrungen des Jetzt wĂ€re einfacher, aber der Weg dorthin ist eben das, was uns reifen lĂ€sst.

Trotzdem vielen Dank fĂŒr deine Bestimmtheit und Sicherheit zu dem Thema, inklusive der Entwicklung von Beginn des Threads bis jetzt, die mir Hoffnung macht, dass ich auch irgendwann loslassen kann und so fröhlich dabei klinge . Und bis dahin folge ich deinem Rat und zeige meinem Ex mal schön den Mittelfinger und dĂŒse zu meinem neuesten Hobby mit meinen neuen Freunden, die ich mit meinem Ex niemals kennengelernt hĂ€tte.

02.04.2019 18:18 • #109


Lill19


Mir kamen fast die TrÀnen beim lesen...
Mir geht es genauso. Seit gut 15 Jahren...

09.05.2019 18:33 • #110


Trollbunden


24
1
84
Falls mein Erstbeitrag hier gemeint ist:
Bis zum Ende lesen, Lill19.
Wir machen uns alle etwas vor. Alles tutti.
Zeit zu leben.

09.05.2019 18:47 • #111


Lill19


ja habe alles gelesen...finde es nur sehr schön geschrieben und hab mich beim lesen "widererkannt"...es ist schön zu wissen das man nicht "alleine ist" mit solchen Gedanken
Ich kann es mir nicht erklĂ€ren warum mir, trotz gutem Leben, immerwieder diese Gedanken an ihn kommen...was ist das was einen nicht "loslĂ€sst" so wie bei anderen aus der Vergangenheit. Warum ĂŒber so viele Jahre dieses GefĂŒhl zu dieser einen Person...

10.05.2019 10:59 • #112


stillsad


210
10
368
Zitat von Lill19:
was ist das was einen nicht "loslĂ€sst" so wie bei anderen aus der Vergangenheit. Warum ĂŒber so viele Jahre dieses GefĂŒhl zu dieser einen Person...

Das wĂŒsste ich auch so gerne. Ich bin mittlerweile nach zwei Jahren so weit, wieder ganz in meinem Leben angekommen zu sein, im Ă€ußeren passen die Dinge Trennungsbedingt (Job und Wohnung durch den abrupten Umzug noch nicht optimal) noch nicht so, aber innerlich habe ich einen riesigen Sprung zu mehr SelbstverstĂ€ndnis und -liebe gemacht, was mir mein restliches Leben versĂŒĂŸen wird. Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass ich das mit ihm an meiner Seite nie so geschafft hĂ€tte, ich merke es nĂ€mlich gerade auch im Freundeskreis, dass manche Freunde mit meinem neuen, selbstbewussteren Ich schwer umgehen können. Da knatscht es öfters mit manchen Freundinnen, die mich gerne wieder "angepasster" hĂ€tten. Wer weiß, ob das in der Partnerschaft nicht Ă€hnlich gewesen wĂ€re und ich mich dann aus Liebe schnell wieder angepasst hĂ€tte? In der Hinsicht kann ich schaffe ich es also mittlerweile, fĂŒr die Trennung dankbar zu sein. Eigentlich. Denn in meinem Herzen wohnt mein Ex noch immer und ich kann mich gedanklich immer noch nicht von ihm lösen. Das Problem ist, zum richtigen Abschließen brĂ€uchte ich einen neuen Partner, den ich wirklich liebe. Aber um den zu finden, mĂŒsste ich mich erst öffnen, und das schaffe ich nicht, weil ich dafĂŒr dann den Ex komplett loslassen mĂŒsste.

@lill19: Wie ist es denn bei dir, bist du denn in einer neuen Partnerschaft und vermisst deinen Ex noch immer?
@Trollbunden : Was gibt es denn bei dir neues, bist du immer noch so losgelöst von deiner Ex? Konntest du - losgelöst von ihrem Geist - jetzt wieder verlieben?

11.05.2019 12:54 • #113


Nike100


Es ist Januar 2020.
Zeit,dass Dito sich wieder meldet!

05.01.2020 14:08 • #114


Blumr


14
1
11
Und ich habe hier jetzt extra meinen alten Account wieder ausgegraben, weil mich die Geschichte von Trollbunden so gefesselt hat.
Ist denn in diesem Thread noch jemand anwesend?

22.06.2020 18:28 • x 1 #115


giselax


An alle
Der Thread berĂŒhrt mich, und ich muss auch mal meinen Senf dazugeben. Erfreuliche Wendung, Troll.
Trotzdem: es gibt Seelenverwandte. Gerade Leute, die "eigentlich nicht esoterisch" sind und einen treffen, werden das einfach nicht abstreiten können. Da ist was, was du in dieser IntensitĂ€t mit niemand anderem erfahren wirst. Und beide fĂŒhlen das. Man weiß es einfach.

ABER:
Es ist ein weit verbreiteter Hollywood-Irrglaube, dass man mit seinem Seelenverwandten die ewige, perfekte Liebe erfahren wird. Dem ist in den allermeisten FĂ€llen nicht so. Seht euch doch all die Threads mal an, in denen Seelenverwandte im Spiel sind: Tragödie und Drama, und selten ein "Happy End". Und man male sich doch das Ganze mal aus: jemand, mit dem man auf eine so irrsinnig intensive Weise verbunden ist - kann man mit so jemandem denn ĂŒberhaupt einen Alltag erleben? Diese intensive Verbundenheit kann doch fast gar kein Dauerzustand sein. Da zerreisst es dich doch, das hĂ€lt man doch physisch gar nicht aus.

Und oft lese ich "Im Nachhinein hĂ€tte ich alles anders gemacht, wenn ich doch bloß noch einmal eine Chance bekommen wĂŒrde..." - Nein, ihr habt nichts falsch gemacht. Es sollte einfach nicht sein. Es wĂ€re zur Trennung gekommen, so oder so, denn wenn es "sein soll", dann ist es.

Uns wird eingeredet, jeder hĂ€tte zu hundert Prozent die Macht ĂŒber sein Leben. Ich dachte das auch immer. Aber es gibt Dinge, die können wir nur bedingt beeinflussen. Die kommen so, weil wir alle im Leben etwas lernen mĂŒssen. Unsere Seelenpartner sind hĂ€ufig dazu da, uns etwas zu lehren im Leben. Und oft ist das sehr schmerzvoll. Aber nur so lernen wir. Was könnten wir lernen, wenn wir in jungen Jahren "den Menschen" treffen und dann bis zum Lebensende zusammenbleiben? Ich denke, das gibts fast nur im MĂ€rchen.

Wer so intensive Momente mit einem anderen Menschen erfĂ€hrt, sollte dankbar sein. Es ist ein wunderbares Geschenk, aber es ist ein Moment. Momente können so intensiv sein, dass man fĂŒr ein paar Sekunden Jahre seines Lebens in den Wind schießen wĂŒrde. Doch es sind Momente. In deinem Herzen bleiben sie immer, und findest du einen Seelenpartner, wirst du ihn nie wieder verlieren, auch wenn man sich niemals wiedersieht. Aber man kann so einen Moment nicht festhalten. Man kann keinen Dauerzustand draus machen. Behaltet den Menschen und den Moment in eurem Herzen, aber lasst los, lebt euer Leben - wenn ihr euch nochmal treffen sollt, wird das passieren; wenn nicht, dann nicht. Ihr "verpasst" nichts - der anderen Person geht es genauso.

Ich denke, wir sollten von der romantischen Vorstellung loskommen, dass man als Seelenpartner zwangslĂ€ufig fĂŒreinander bestimmt ist. Verbunden wird man immer sein und bleiben, ja. Aber hĂ€ufig wird man mit einem anderen Menschen viel glĂŒcklicher.

Und Troll, ich glaube nicht, dass deine 12 Jahre Liebeskummer umsonst waren. Ja, es ist eine sehr lange Zeit, aber du hast daraus gelernt und du hast eben diese Zeit gebraucht. Es klingt so, als hĂ€ttest du jetzt deinen Weg gefunden, klar, der Weg war lang aber manchmal gibt es keinen "shortcut". Am Ende hast du diese besondere Person getroffen, um zu lernen, was du lernen musstest, denke ich. Jetzt bist du frei. Aber da musstest du durch. Du weißt ja selber, dass du vor ein paar Jahren noch niemandem geglaubt hĂ€ttest, wenn man dir gesagt hĂ€tte, dass du dich eines Tages wieder so frei fĂŒhlen könntest. Die Erfahrung musstest du machen, in der Praxis, da helfen keine noch so guten RatschlĂ€ge.

Liebe GrĂŒĂŸe an alle.

24.06.2020 16:08 • x 2 #116


die Vergessene


38
4
61
Guten Morgen, giselax,

Ich glaube, du hast in Vielem recht.

Ich glaube inzwischen auch an so etwas wie Seelenverwandtschaft. (siehe auch meine BeitrÀge)

Ich glaube auch, dass es ein MĂ€rchen ist, dass man zusammen bleibt oder zusammen kommt.

Ich habe jetzt am Montag einen Anfang fĂŒr mich gemacht, herauszufinden, was ich aus den ganzen schmerzhaften Erfahrungen lernen kann / soll. Therapie, die auch die ... wie soll,ich sagen,... spirituelle Ebene mit einbeziehen wird. Hoffe, dass mir dass bei der emotionalen Verarbeitung (rational brauche ich nicht) hilft.

Liebe GrĂŒsse an alle. Die Vergessene.

25.06.2020 08:07 • #117


giselax


Hallo Die Verlassene,

ich wĂŒnsch dir von Herzen den/die richtige Therapeut/in!

Ich hab jetzt deine BeitrÀge noch nicht gelesen, aber ich hoffe, du wirst deine Erfahrungen irgendwann (bald) als Bereicherung sehen können.

Alles Gute!
giselax

25.06.2020 10:18 • x 1 #118


giselax


Ups, sorry, ich meinte "Die Vergessene", war ein Verschreiber.

25.06.2020 10:19 • #119


LostGirl1


1737
3283
Ich wĂŒrde gern #74 von Trollbunden irgendwo anpinnen - ich fand den sehr spannend.

25.06.2020 10:33 • #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag