57

3 Monate seit der Trennung

milano30

102
14
46
Hallo Ihr Lieben,

Seit der Trennung sind nun ein bisschen mehr als 3 Monate vergangen und ich finde mich vor lauter innerem Chaos nicht mehr in mir selbst zurecht.

Ich habe wie die meisten alles durch: Schock, der Versuch und die Hoffnung, dass es wieder wird, S. mit dem Ex, dann Dating auf Seiten des Ex mit anschließender neuer Beziehung, nun ist der Kontaktabbruch da.

Ich finde mich immer wieder in einem Loch, dass irgendwie bodenlos zu sein scheint. Die Erinnerungen quälen mich, genauso wie das Wissen, um die neue Frau in seinem Leben. Er hat sich nach der Trennung zunächst ambivalent, dann immer rigoroser und auch ar. Verhalten. Das letzte Intermezzo wäre fast auf eine Affäre neben dem Beziehungsaufbau hinausgelaufen. An der Stelle habe ich die Notbremse gezogen.

Ich kann kaum in Worte fassen, wie es mir momentan geht. Ich habe wenig Freude an Dingen und oft das Gefühl, dass alles schief läuft in meinem Leben.
Es hat mich sehr verletzt zu wissen, dass er 1,5 Monate nach der Trennung bereits eine neue Frau in sein Leben lässt und mich immer mehr abgeschnitten hat. Klar es ist logisch, aber das ändert nichts an der Kränkung, Zurückweisung und Abwertung, die ich dadurch empfinde.

Zwei Dinge beschäftigen mich: die kognitive Dissonanz zwischen den schönen Erlebnissen mit ihm und dem miesen Verhalten. Zum anderen leidet mein Selbstwert unter dieser Tatsache, dass er eine andere Frau mir vorzieht.

Ich vergleiche mich mit dem Bild, dass er von ihr gezeichnet hat. Er hatte mir ein paar Details gegeben. Und ich komme nicht umhin zu denken, dass sie besser ist als ich. In Grunde wahrscheinlich passender, aber es fühlt sich anders an für mich.

Ich bekomme es nicht zusammen, wie man so schnell eine neue Beziehung eingehen kann mit jemanden, den man ein Mal trifft, nachdem man der Ex noch sagt, man sei nicht interessiert an Dating. Alles ging so schnell, es hat mich überholt. Ich weiß, dass er relativ schnell in neuen Beziehungen oder sonstigen Verbindungen war nach seinen bisherigen Trennungen. Aber das macht es nicht besser.

Ich empfinde es als abwertend hinsichtlich meiner Person, unsere gemeinsamen Erlebnissen von zwei Jahren und meinen Bemühungen innerhalb der Beziehung und nach der Trennung.

Eine Zeit lang hat er mir auch noch Hoffnung gemacht, um sich dann so schnell der anderen zuzuwenden, dass ich nicht mal bis drei zählen konnte.

Nun kommt zu allem, dass ich seit der Trennung nicht mehr richtig schlafen kann. Teilweise nur noch mit Schlafmitteln. Zudem habe ich das Gefühl, dass ich auch körperlich niemanden mehr an mich ranlassen kann. Er hat mir im Nachhinein noch einen mitgegeben indem er sagte, der S. Mit mir wäre nicht gut gewesen, trotzdem ich größte Versuchung für ihn sei.

Wie komme ich wieder auf die Beine? Wie bekomme ich meinen Selbstwert wieder? Wie lebt frau mit diesem Urteil über die eigene Person? Wann habt ihr überwunden, dass sich der Ex abgewendet hat und eine neue Beziehung eingeht?

Alles Fragen, die ich mir stelle. Und vor allem wie werde ich das KK los? Ich will diesen Knoten in meinem Bauch nicht mehr spüren. Aber er kommt immer wieder.

Wochenenden sind der Horror für mich. Ich fliege nächste Woche nach Bali und die Freude darauf kann ich kaum noch spüren. Ich erhoffe mir dadurch eine Reinigung von diesem körperlich und seelisch sehr belastenden Zustand. Meine Arbeit leidet ebenfalls, was Existenzängste erzeugt.

Ich habe mich noch nie so einsam gefühlt in meinem Leben, noch nie so orientierungslos und so abgewertet.

Help.

16.04.2019 05:44 • #1


Tool

Tool

142
3
36
Zitat:
Er hat mir im Nachhinein noch einen mitgegeben indem er sagte, der S. Mit mir wäre nicht gut gewesen, trotzdem ich größte Versuchung für ihn sei.

Schon alleine das hier zeigt doch das er nur Mist redet..
Das passt einfach nicht zusammen.
Du solltest dich von so etwas nicht beirren lassen, wer bleibt denn Bitteschön zwei Jahre mit jemanden zusammen wenn der S. Nicht gut ist?
Was war denn der eigentliche Trennungsgrund?
Vielleicht versucht er dich mit solchen Aussagen zu verletzen um eine gewisse Distanz zu schaffen?

16.04.2019 06:38 • x 1 #2


milano30


102
14
46
Der eigentliche Trennungsgrund waren Streitereien, er hat sich von mir nicht verstanden gefühlt und dadurch an seine existenzielle Einsamkeit erinnert. Ich habe mich immer sehr auf ihn eingestellt, wollte ihn verstehen und seinem Nähe-Bedürfnis entgegen kommen. Meine negativen Seiten wurden oft sehr überbetont. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich ihm nichts recht machen. Ich habe meinen Anteil an der Trennung, habe Probleme falsch kommuniziert und manchmal geschwiegen, weil ich Angst hatte verlassen zu werden. Ich habe mich verbogen und konnte oft nicht nach meinem Gefühl handeln. Oft wollte ich mich auch trennen, weil ich durch bestimmte Verhaltensweisen kein Vertrauen aufbauen konnte, er hatte gleichfalls kein Vertrauen zu mir, aber eher aufgrund dessen, dass er mich als emotional instabil gesehen hat.

Es stimmt teilweise auch, wir haben uns gegenseitig gespiegelt und getriggert. Die Trennung war also keine vollkommene Überraschung, aber das Verhalten danach finde ich einfach nur unter aller Sau. Er wollte mir keine Chance mehr geben und betonte, dass eine neue Frau den Beweis noch nicht erbracht hätte, dass sie ihn nicht versteht. Wie kann man da überhaupt noch gewinnen?

Er ist definitiv kein einfacher Charakter und denkt eine Frau müsste ihm Bedürfnisse erfüllen, die er sich selbst nicht erfüllen kann. Wie zum Beispiel sein Einsamkeitsgefühl zu fixen.

Er ist recht dominant und anspruchsvoll. Seine Stimmungsschwankungen war teilweise extrem. Als wir uns kennenlernten leidete er unter der Trennung von seiner vorherigen Beziehung. Ich musste soviel abfangen. Er hat mich stets verunsichert. Nie konnte ich mich richtig fallen lassen. Die Neue muss mit dem nicht mehr zurecht kommen, er hat sich auf meine Kosten zum tollen Partner entwickelt, der jetzt wahrscheinlich alles für die Neue tut. Sie hat es leichter als ich. Mich sieht er nur die negative Brille. Ich war wohl eine Übergangsfrau.

16.04.2019 06:53 • #3


milano30


102
14
46
Kann keiner mehr was dazu sagen? Ich habe ihm noch eine E-Mail geschrieben, um irgendwie damit abschließen zu können vor meiner Reise. Natürlich kam keine Reaktion. Naja das war zu erwarten.

16.04.2019 15:21 • #4


DieSeherin

DieSeherin

341
250
auch, wenn du es jetzt noch nicht glauben kannst, aber es wird besser - jeden tag ein bisschen. dazu musst du aber aufhören, dich selber als "schuldige" zu sehen, oder zu denken, dass du nicht "gut genug" warst.

wenn ihr so aneinander vorbei kommuniziert habt, wenn das nie auf augenhöhe war, wenn immer eine schieflage vorhanden war, wenn du oft das gefühl hattest, dass du mehr gibst und mehr liebst... mensch, dann war das doch keine beziehung, an der man festhalten sollte. klar musst du trauern, aber irgendwann auch nach vorne schauen.

und bitte pass mit den schlafmitteln auf - die sind meist mal kurz als hilfe okay, der körper gerät dann allerdings in eine blöde dynamik, dass er nicht mehr von selber merkt, wann er müde ist.

ach ja... wenn der mistkerl dir auch noch reinwürgt, dass der sechs mit dir nicht gut war, dann scheint er selber nicht sonderlich gut im bett gewesen zu sein - das ist immer ein aktions-reaktions-ding zwischen zweien... depp, der!

der urlaub wird dir dabei ganz bestimmt helfen.

16.04.2019 16:16 • x 1 #5


milano30


102
14
46
Ja das ist meine Hoffnung. Ich brauche neue positiv besetzte Erinnerungen. Die alten quälen mich nur. Das alte muss überschrieben werden. Er macht das ja auch so.

Habe gerade mit meiner Mutter telefoniert und sie sprach von Airbnb. Da bekam ich einen Weinkrampf, weil ich an unseren Istanbultrip denken musste, wo wir auch eine Unterkunft über die Plattform gebucht hatten.

So schlimm ist es noch für mich.

Und noch mehr quält mich, dass er wahrscheinlich keinerlei quälenden Gedanken haben wird. Seine neue Verliebtheit alles überschreibt. Wozu überhaupt Beziehungen eingehen, wenn es doch keinerlei Bedeutung mehr hat nach der Trennung..

16.04.2019 17:33 • #6


Nela-Mary

Nela-Mary

401
625
Hey du,
ich kann dich gut verstehen, meine Trennung ist jetzt auch fast drei Monate her und mein Ex hatte nach 6 Wochen eine neue Freundin. Ich habe allerdings dann sofort jeglichen Kontakt abgebrochen und weiß daher nichts über sie - und das ist auch gut so.
Denn das Vergleichen macht uns kaputt. Sie ist nicht besser als du, wirklich nicht. Und lass dir von ihm auch nichts anderes einreden. Das ist sowieso ein ganz mieser Zug seinerseits. Warum Nachtreten wenn man sich selber trennt? Schwaches Selbstwertgefühl? Absolut unnötig. Spricht außerdem dafür, dass die Neue sowieso nur Bestätigung des Egos ist.
Jedenfalls ist er jetzt in der Kennenlernphase. Da ist sowieso alles perfekt. Es gibt keinen Streit und keine Probleme. Die Neue hat genauso Stärken und Schwächen wie jeder andere Mensch auch und die wird er irgendwann auch sehen.
Kann auch

Um wieder auf die Beine zu kommen, ist es ganz wichtig, dass du NICHT versuchst, irgendwas über ihn und die Neue zu erfahren. Das tut nur weh und wirft dich jedes Mal zurück. Falls ihr gemeinsame Freunde habt: Frag sie auf keinen Fall über ihn aus. Schau nicht auf seine diversen Profile. Schotte dich komplett von ihm ab, um zur Ruhe zu kommen.
Geh Spazieren. Hast du Hobbys? Probiere was neues aus. Tu dir was Gutes. Geh in die Sauna, triff dich mit Freunden, sprich dich aus (allerdings nur mit Freunden, die mit ihm nichts zu tun haben und ihm folglich auch nichts über dich sagen können).

Der Urlaub wird dir gut tun. Dort kannst du von dem Ganzen wegkommen, herunterfahren. Zu dir finden.
Fühl dich gedrückt.

16.04.2019 18:19 • x 1 #7


Schwedus

1420
3
1818
@milano30

Ein blöder Spruch von mir dazu: es wird nur viel Zeit helfen, neue Kontakte, ein offener Umgang mit deinem Kummer ( nimm dich aus den KK indem du Sachen unternimmst, die du einfach für dich machst, egal ob es nur gammeln ist, oder Sport.
Vielen hilft es auch, einfach zu lachen ( auch wenn dir nicht danach ist) gut anzuwenden, wenn du eigentlich weinen müsstest.

Gut ist es, dass du vieles an negativen Dingen über ihn berichtest ( der erste Schritt zur Abnabelung)

Hast du Freunde, welche dich gerade über Ostern ablenken?

16.04.2019 18:29 • x 1 #8


verwirrteseele

verwirrteseele

24
10
ich sehe mich fast komplett wieder in dir.

orientierungslos .


ich versuche mich täglich mit Freunden Unternehmungen ect abzulenken.
nein auch mir fällt das nicht leicht. gibt Momente da kann ich mich nicht ablenken...bzw denke ich... drücke dir ganz feste die Daumen..Du schaffst es ..so wie ich auch.. auch wenn die gesamt Situation ein wenig verstrikter ist als bei dir .
fühle dich mal gedrückt .

16.04.2019 18:39 • x 1 #9


williams

williams

144
125
Liebe milano30,

so was schreibe ich eher selten, aber mMn bist du einem emotional Bedürftigen aufgesessen,
der gerade Profit daraus schlägt, dass du dein Herz am rechten Fleck trägst.
Geh da weg, rette dich.
Schnell.

16.04.2019 18:44 • x 2 #10


Christian1981

22
2
10
Hallo Milano,

deine Geschichte liest sich quasi genau so, wie meine, nur, dass bei mir die Frau kurz nach der Trennung einen neuen hat.
Aber sonst nahezu identisch.
Trennung aus ähnlichen Grüden, Streitigkeiten, psychische Probleme, aber auch Uneinigkeit beim Kinderwunsch. Auch ich habe ärger oft runter geschluckt, um sie nicht zu verlieren, um nicht zu streiten, habe mich ihrer starken Veränderung über die Jahre gebeugt und mich verbogen, mehr als mir gut tat. Kontakt zu Freunden abgebrochen, krank geworden (Hautprobleme, stressbedingt). Die Trennung an sich war eine Erleichterung für mich, Hautprobleme gingen zurück, Freude, Freiheit, bis sie mir von ihrem neuen erzählt hat. Ich fange jetzt erst richtig an mich zu trennen, fühle mich minderwertig, ersetzbar, einsam, da Kontakt zu Freunden nahezu weg, schlafe seit zwei Wochen nur noch max 2 Stunden, oft nur mit Schlafmittlen, vermisse sie, kenne nur noch die schönen Zeiten und male mir aus, dass der neue die Lohrbeeren erntet und sie nun eine stabile, erfolgreiche, belastbare Partnerin ist. Ausserdem kriegt er den S., der bei uns trotz allem, bis sogar kurz nach der Trennung noch gut war.........

16.04.2019 18:56 • x 3 #11


Schwedus

1420
3
1818
Zitat von Christian1981:
Hallo Milano,

deine Geschichte liest sich quasi genau so, wie meine, nur, dass bei mir die Frau kurz nach der Trennung einen neuen hat.
Aber sonst nahezu identisch.
Trennung aus ähnlichen Grüden, Streitigkeiten, psychische Probleme, aber auch Uneinigkeit beim Kinderwunsch. Auch ich habe ärger oft runter geschluckt, um sie nicht zu verlieren, um nicht zu streiten, habe mich ihrer starken Veränderung über die Jahre gebeugt und mich verbogen, mehr als mir gut tat. Kontakt zu Freunden abgebrochen, krank geworden (Hautprobleme, stressbedingt). Die Trennung an sich war eine Erleichterung für mich, Hautprobleme gingen zurück, Freude, Freiheit, bis sie mir von ihrem neuen erzählt hat. Ich fange jetzt erst richtig an mich zu trennen, fühle mich minderwertig, ersetzbar, einsam, da Kontakt zu Freunden nahezu weg, schlafe seit zwei Wochen nur noch max 2 Stunden, oft nur mit Schlafmittlen, vermisse sie, kenne nur noch die schönen Zeiten und male mir aus, dass der neue die Lohrbeeren erntet und sie nun eine stabile, erfolgreiche, belastbare Partnerin ist. Ausserdem kriegt er den S., der bei uns trotz allem, bis sogar kurz nach der Trennung noch gut war.........



Alles was ich sagen kann, es wird besser- gegen das Gefühl ersetzt worden zu sein, helfen nur neue Kontakte.

16.04.2019 19:00 • x 3 #12


williams

williams

144
125
Zitat von Christian1981:
male mir aus, dass der neue die Lohrbeeren erntet und sie nun eine stabile, erfolgreiche, belastbare Partnerin ist.


Nein. Wo soll ihre Entwicklung denn herkommen, dazu fehlen inhaltlich und zeitlich das Potential. Sie hat sich in etwas gerettet, was ihre emotionale Lage und die Schuldgefühle entschärft.Sie wird die gleichen Probleme dort auch bekommen. Leider weiß ich, dass dir das nicht weiterhilft, wie jede Antwort auf eine Warum-Frage...

16.04.2019 19:10 • x 2 #13


Tiefes Meer

Tiefes Meer

2011
3
2384
Zitat von milano30:
Die Neue muss mit dem nicht mehr zurecht kommen, er hat sich auf meine Kosten zum tollen Partner entwickelt, der jetzt wahrscheinlich alles für die Neue tut.


Zitat von Christian1981:
....male mir aus, dass der neue die Lohrbeeren erntet und sie nun eine stabile, erfolgreiche, belastbare Partnerin ist.


Wohl kaum. Wie kommt ihr nur auf dieses schmale Brett ? Stabil und belastbar wird man, wenn man mit seinem eigenen Sch... gut umgehen kann statt den beim Partner abzuladen . Wann denn hätten Eure Partner das lernen sollen ? Für eine Weile kleistert der Höhenflug einer neuen Beziehung die eigenen Defizite zu. Und ja - vielleicht @milano30 macht Dein Ex momentan jede Menge nette Dinge für die Neue . Aber nichts davon wird anhalten. Man nimmt sich immer selber mit im Leben.

16.04.2019 19:12 • x 2 #14


milano30


102
14
46
Ihr seid toll. Vielen Dank für euren Zuspruch!
Ja ich habe Hobbys. Ich komme gerade von meinem Gesangsunterricht. Ich habe damit angefangen, um mich körperlich kreativ ausdrücken zu können. Meine liebe Gesangslehrerin schafft es mich wieder runterzubringen. Ich bin dann einfach da und das Atmen tut meinem Körper gut und entspannt meine Muskeln. Ich leide seit Wochen unter starken Verspannungen, die bis in den Kiefer ziehen.

Ostern ist so eine Sache. Freitag ist etwas geplant und Montag auch. Die anderen Tage muss ich sehen.

Es ist alles so seltsam. So wie seit der Trennung habe ich mich noch nie gefühlt. Ich denke es ist etwas tieferliegendes, viel unverarbeitetes aus vorangegangenen Beziehungen. Ich bin mit meiner Therapeutin dran, leider musste ich jetzt zwei Wochen aussetzen und dann kommt ja Bali.

Ich werde mich noch zu Euren Kommentaren äußern. Jetzt muss ich mal was essen

16.04.2019 19:16 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag