200

Affäre mit der Liebe meines Lebens

Webghost

Webghost

42
1
111
Hallo Community.
Seit ca. 8 Monaten bin ich stiller Mitleser dieses Forums. Jetzt habe ich mich entschieden, meine Geschichte ganz offen zu erzählen. Die Beweggründe nenne ich dann zum Schluss.
Kurz zu mir: Im Leben etwas Glück gehabt und mit einem relativ guten Aussehen und athletischen Körper ausgestattet (keine Beweihräucherung, aber das gehört zur Geschichte), habe ich im Jugend- und frühem Erwachsenenalter in einer der bei uns angesagtesten Bars gearbeitet. Dadurch auch viele Frauen (natürlich waren auch ältere dabei) kennengelernt. Ich tobte mich aus und lernte dabei, wie schnell selbst vergebene und/oder verheiratete Frauen fremdgehen.
Zusammengekommen bin ich mit meiner EF 2003. Wir kannten uns schon aus Kindertagen, hatten uns aber aus den Augen verloren. Damals hatten wir uns durch Zufall wiedergetroffen. Und ich war fasziniert von dieser Frau. Sie widerstand am Anfang meinen Versuchen, was mich noch mehr reizte. Schließlich wurden wir ein Paar und alles war super. Nach nur 3 Monaten musste ich auf Grund meines Studiums (im Bereich Sport) wegziehen. Wir gingen eine Fernbeziehung ein, was in der Nachbetrachtung wohl der Knackpunkt war. Wir sahen uns leider kaum. Da ich mit vielen weiteren jungen Menschen studierte, blieben die oder anderen Kontakte nicht aus. Ich glaube, meiner EF erging es zu Hause damals ähnlich (ihr Ex war auch noch vor Ort). Als ich wieder kam (2006), trennte ich mich von ihr. Das wollte sie aber nicht so hinnehmen und wir sprachen stundenlang. Da war es wieder, das Feuer was ich an ihr mochte und wir entschieden uns, es noch einmal zu versuchen. Die Jahre gingen ins Land. Wir hatten eigentlich nie wirklich die gleichen Interessen, außer das Reisen, aber wir arrangierten uns, dass dann halt jeder seins machte. Da ich beruflich immer wieder in der gesamten Republik unterwegs und insbesondere mit jungen Menschen zu tun hatte, bin ich in dieser Zeit immer wieder fremdgegangen. Dabei ging es mir gar nicht unbedingt um 6, sondern einfach um das Gefühl begehrt zu werden. Oftmals verwöhnte ich nur die Frauen, so dass diese immer wieder zu mir kamen. Manche Affären hielten teilweise über 8 Jahre, wobei man sagen muss, dass es da nicht zu wöchentlich, gar monatlichen Treffen kam, sondern auch mal ein zwei Jahre Kontaktpause war. Es war aber immer 6 oder dergleichen und die Frauen sind zu ihren Partnern zurück. Jedem war klar, keine Gefühle etc. Ein wenig Verständnis, ein wenig Abenteuer. Ich redete mir ein, dass der Mensch nicht monogam leben kann etc. Meine Erfahrungen aus der Barzeit, wo man immer mitbekommen, wer alles fremdgeht, haben das Ganze im Unterbewusstsein unterstützt.
2012 - 2013 hörte ich damit auf. Es war nicht nur kräftezehrend sondern ich wollte dieses auch meiner EF nicht mehr gegenüber. 2013 kam unser erstes Kind zur Welt, 2014 bauten wir unser Traumhaus.
Ab da lebten wir uns leider auseinander. Ich freute mich, nach Haus zu kommen, im Garten zu werkeln, mit Nachbarn zu plauschen, den Kids beim Spielen zuzusehen etc. Meine EF wurde aber immer unglücklicher. Sie wollte weiterhin am liebsten jedes WE verreisen, shoppen etc. Ihr Hobby Reiten (eigene Pferde) und das Shoppen trieben uns jedoch langsam an unsere finanziellen Grenzen. Teilweise wurden im Monat für beides über 1000 Euro fällig. Es kam immer öfter zum Streit. Selbst nicht ganz so enge Freunde bekamen dieses mit und stellten sich auf meine Seite, was den Graben zwischen uns immer mehr vertiefte. Sie machte mir Vorwürfe, dass ich zu viel Abtrag für das Haus eingeplant hätte usw. Sie gab mir das Gefühl, dass ich nicht für die Familie sorgen kann. In dieser Zeit wurde ich wieder schwach. Und was ich dazu sagen muss und ziemlich traurig finde: selbst einige ihrer Freundinnen versuchten mich zu verführen (ich hatte teilweise Angst, ob das ein Test war).
Die Jahre vergingen, man lebte nebenher. Ich regte mich schon gar nicht mehr über das Finanzielle auf. Wenn es wieder knapp wurde, schickte ich sie zu ihren vermögenden Eltern.
2017 traf ich dann meine spätere AF. Wir kannten uns flüchtig aus dem Dorf, da sie ebenfalls im selben Sportverein war. Sie war gerade 18 geworden. Im Sommer 2017 unterhielten wir uns bei diversen Sportveranstaltungen über Gott und die Welt. Ich war positiv überrascht, wie erwachsen sie war. Zudem hatte sie die gleichen Ansichten wie ich. Da ich auch Vorstandsarbeit übernahm, stand ich mit ihr als Abteilungsverantwortliche nun öfter in Kontakt.
Ab Juni schrieb sie mir über Facebook (FB). Ende September fragte ich nach ihrer Nr, da ich kaum bei FB unterwegs war. Sie wollte erst nicht, da sie keine Gerüchte wollte. Irgendwann schrieb sie mir doch. Wir texteten viel hin und her. Wir sprachen uns ab, dass wir die gleichen Spiele besuchten etc. Im November verabredeten wir uns das erste Mal allein. Es waren nur zwei Stunden, die aber wunderschön waren (es passierte nichts). Daraufhin gleich die Woche darauf wieder. Hier küssten wir uns das erste Mal. Wir entschieden uns, alles erstmal für uns zu behalten. Trotz ihres Alters erzählte es sie keiner Freundin. Aus wirklicher Freundschaft und ohne es geplant zu haben wurde Verliebtheit. Ich löschte mittlerweile sämtliche Nummern aller Frauen. Sagte alles ab. Ich brauchte keine andere mehr! So etwas hatte ich bisher nie erlebt.
Ich war wie gesagt völlig geflasht, aber auch zeitgleich voller Zweifel. Du mit 35 Jahren eine 18jährige? Ich zermarterte mir das Hirn um die Konsequenzen etc. Auf Grund der Hormone und Endorphine schob ich alles beiseite. Im Dezember trafen uns weiter heimlich. Außer küssen etc passierte nichts. Sie war auch noch unberührt. Ich machte mir Vorwürfe und hielt vieles für Spielerei. Ich fragte mich, ob ich einfach nur in einer Midlifecrisis stecke und das für mein Ego brauchte oder ähnliches.
Anfang Januar trat ich mit der Familie den Skiurlaub an. Hier schlief ich dann nach einer Feier mit meiner Frau. Es entstand unser zweites Kind, wie ich Mitte Februar erfuhr. Mitte Januar war ich aber schon so meiner AF verfallen, dass wir Ende Januar das erste Mal miteinander schliefen. Die Nachricht, dass ich nun nochmal Vater wurde, löste in meinem Kopf ein Erbeben aus. Ich teilte dieses meiner AF Ende Februar mit und beendete das Ganze. Ich brach ihr das erste Mal das Herz.
Mir gings in den Folgemonaten immer schlechter. Ich kam nicht über sie hinweg.
Es war nicht das Abenteuer, welches mir fehlte, sondern dieser Mensch als Ganzes. Das Verhältnis zu meiner EF wurde immer schlechter. Im Juli schrieb ich meiner AF, dass sich mein Herz für sie entschieden hätte. Ich bat sie jedoch um Zeit, da ich mich nicht von einer schwangeren Frau trennen konnte (hierzu später mehr). Ich musste mit jemanden reden und erzählte es meinem Bruder und einer guten Freundin. Das half, aber löste nicht den inneren Konflikt.
Und hier fängt die Krux wie hinter jeder mistigen Affäre an. Man verspricht seinem/r AP sich zu trennen etc. Schiebt Zeit vor sich her und und und. Ich las viel im Internet: Altersunterschied 17 Jahre, geht das gut. Überall nur negatives etc.Ich muss auch erwähnen, dass wir im Juli 2018 das letzte Mal miteinander schliefen. Danach kam es max. zu Oral6 etc.
Und plötzlich vergeht die Zeit. Unser zweites Kind wurde geboren, die erste Zeit beschissene Nächte. Das erste Jahr war noch schlechter (beim ersten Kind um einiges besser). Ich versprach immer wieder mit meiner EF zu sprechen, aber wie typisch für uns Männer: keine Eier. Ich hatte Angst vor dem Gerede der Leute, dem sozialen Abstieg. Hatte ein schlechtes Gewissen gegenüber der Familie, der Kinder und natürlich meiner EF. der trennt sich wegen einer Jüngeren von seiner Frau und zwei kleinen Kindern.
Und plötzlich war es Anfang 2020. Die 2 Jahre vergingen gefühlt wie im Flug. Ich suchte nach einem Ausweg und landete u.a. hier in diesem Forum. Ich las nach, wie eine Affäre nur Verlierer hervorrief und wie sich auch meine AF fühlen muss. Dieser Abwärtssog usw. Ich hatte jedem gegenüber ein schlechtes Gewissen und der Selbsthass kam hinzu. Im Mai und Juni diesen Jahres wurde ich immer schlecht gelaunter. Ich schrieb meiner AF weniger und nicht mehr so herzlich. Sie wurde immer trauriger. Ich kam den Rat in den Foren nach und musste mich endlich entscheiden. Ich wägte ab: 17 Jahre Unterschied, verschiedene Lebensphasen, Kinderwunsch (sie zwei, ich war mit Kindern durch) gegen den jetzigen Zustand. Ende Juni schrieb ich ihr einen Brief, dass ich mich nicht trennen werde und wir trafen uns noch einmal. Ich sagte zu ihr, dass sie noch mehr Zeit mit mir verschwenden würde, denn die gemeinsame Zukunft wird uns entzweien. Ich würde das für sie tun. DAS war eine reine Kopfentscheidung, die ich bis heute bereue.
Ein paar Tage später schrieb sie mir, dass sie meine Entscheidung akzeptiert, wir aber Seelenverwandte und gleichzeitig beste Freunde wären (was ich absolut unterschreiben würde). Sie brauch mich in ihrem Leben. Mir gehts genauso. Wir hielten freundschaftlich den Kontakt und trafen uns ab und zu in der Öffentlichkeit. Wir telefonierten jeden Tag wie sehr gute Freunde. Ich war Mitte Oktober noch auf einer ihrer Feiern und wir verstanden uns super. Ich merkte, dass sie die Frau fürs Leben ist.

Ende Oktober fiel mir auf, dass sie auf manche Themen nicht wirklich einging. Anfang November sagte ich mir dann wieder bei einem Treffen, dass sie jemanden kennengelernt habe. Das wäre knapp zwei Wochen her und sie mag ihn sehr.
Für mich stürzte eine Welt ein. Ab da ging es mit meinem körperlichen und auch psychischen Zustand stetig bergab. Ich fragte mich, wie man innerhalb von zwei Wochen plötzlich die größte Liebe verlieren kann. Sie sagte, dass sie mich zwar immer lieben wird, aber sie einfach eine Mauer aufgebaut habe und sie jetzt endlich glücklich werden möchte. Bei dem Neuen muss sie sich nicht verstecken, brauch kein schlechtes Gewissen zu haben etc. Ich versprach ihr, mit meiner EF zu sprechen, sie soll sich aber bitte für mich entscheiden. Sie meinte nur, dass sie das jahrelang gehört hat und mir nicht mehr glaubt.
Ich nahm meinen Mut zu sammen und sprach 3 Tage später abends mit meiner EF. Diese teilte mir ganz sachlich mit, dass sie seit 3,5 Jahren nicht mehr glücklich sei und wenn sie jemand anderen kennengelernt hätte, wäre sie schon lange weg. Wir würden eh keine Ehe mehr führen und nebenbei haute sie mir alle Fehler um die Ohren. Ich war traurig, enttäuscht und völlig fertig. Wir vereinbarten eine Auszeit.
Ich rief am nächsten Morgen meine AF an und bat sie mich zu wählen. Auch hier lautete ihre Antwort Nein.
Sie möchte aber, sofern ich es kann, meine Freundschaft nicht missen. Nachdem was ihr alles angetan hatte, stimmte ich zu, denn sie hat genug unter mir gelitten und ich brauche sie ebenfalls in meinem Leben. Und wenn es nur freundschaftlich ist.
1,5 Wochen nach dieser Mitteilung gab es noch viel Tränen zwischen uns. Ich verstand erst nicht, wie man plötzlich alles so wegwischen kann usw.
Mittlerweile habe ich es aber verstanden. Dieses ist nun knapp 4 Wochen her und mir gehts in dieser Zeit sehr sehr schlecht. Wenn sie beim ihm ist, habe ich so fiese Bilder im Kopf. Ich hätte nie gedacht, dass der Liebeskummer so hart sein kann. Kein Schlaf, kaum Essen.
Ich habe mich mittlerweile in Therapiel begeben (was diese Selbstwertnummer mit dem Fremdgehen angeht). Vermutlich rührt dieses aus meiner Kindheit her, da mein Vater (sein Vater hat die Familie verlassen und er musste die Vaterrolle auch für die Geschwister übernehmen) immer leistungsorientiert war. Ich bekam nie ein Lob, sondern es wurde gefragt, warum ich es nicht besser gemacht habe. Vielleicht suchte ich es dabei. Ich stehe noch am Anfang der Ursachenforschung, aber es hilft.

Ich habe deshalb auch meinen Kopf und nicht mein Herz entscheiden lassen. Und damit den Fehler meines Lebens begangen, indem ich die Liebe meines Lebens habe gehen lassen. Wir schreiben jeden Tag und telefonieren auch. Mich bringt der Kontakt um, aber zeitgleich brauche ich ihn. Ich weiß, dass ich sie vermutlich für immer verloren habe, aber eine kleine Hoffnung habe ich noch. Sie ist ein Herzmensch und wenn sie sich verliebt hat, dann hält das auch. Daher wird meine Hoffnung umsonst sein. Und selbst wenn sich der Neue als Versager herausstellt, selbst dann ist zwischen uns vermutlich zu viel kaputt. Dass wir trotzdem noch so viel schreiben etc irritiert mich trotzdem. Vermutlich kann sie es wirklich nur freundschaftlich. Sie möchte ihrem Neuen auch nicht die Wahrheit sagen, sondern mich als guten Freund vorstellen. Wobei ihre Freundinnen mich nicht mal als guten Freund kennen. Ich sagte ihr, dass sie sich das überlegen soll. Wir hatten die Jahre ein sehr wackeliges Kartenhaus aufgebaut und sie lieber bei der Wahrheit bleiben soll. Das kann sie aber nicht, sagt sie. Ich wünsche ihr, obwohl mich das so dermaßen schmerzt, alles Glück dieser Erde. Ich hätte diese fantastische Frau eh nicht verdient. Aber ich möchte sie wenigstens als gute Freundin behalten. Ich hoffe, dass ich eines Tages die Chance habe, mit ihr zusammen zu kommen und ich werde warten.
Was meine Ehe angeht: ich habe meiner Frau natürlich nicht die Wahrheit gesagt. Ich kann ihr einfach nicht das Grundvertrauen nehmen. Ich las hier einmal im Forum, dass sich 60% der Betrogenen wünschen, nicht die Wahrheit zu kennen.
Wir sind uns einig, dass wir uns auseinander gelebt haben und die Liebe weniger geworden ist. So hat sie die Chance, wieder einen neuen Partner zu bekommen, den sie verdient.

Was aber will ich euch mit dieser Geschichte sagen:
1. Ja, ich weiß, was ich für ein Schwein und A-loch bin, dass allen angetan zu haben. Es wird sicher Kritik an mir geben, die ich verdient habe und ja, es ist eine Menge Selbsthass dazu gekommen. Es geht mir dabei nicht um Mitleid, sondern die schonungslose Wahrheit. Im Nachhinein ist man schlauer und ich würde vieles anders machen. Insbesondere früher professionelle Hilfe annehmen.

2. an die Betrüger: Macht es nicht! Ihr tut allen weh. Glaubt es mir. Entscheidet euch früh genug, wenn wirklich Gefühle ins Spiel kommen. Wägt ab, was Abenteuer und was wirklich Liebe ist. Meine Geschichte soll in erster Linie an euch gehen. Vorwürfe von Betrogenen nimmt man nicht so schnell an

3. Die wahre Liebe gibt es, auch wenn es die Affäre ist. Man muss nur in der Lage sein, sie zu erkennen.

4. Ja, in diesem Forum sind viele Betrogene und AP unterwegs. Aber was mich in all den Jahren wirklich irritiert und meine Meinung geformt hat, ist die Tatsache, dass wirklich viele viele Menschen fremdgehen. Und ob ihr es mir glaubt oder nicht, es sind sehr viele Frauen darunter. Die können es besser verheimlichen und managen.

5. Ehe ist Arbeit. Von jedem. Sprecht mit eurem Partner, wenn ihr merkt, es läuft etwas schief. Aber wichtig ist auch, dass man wenigstens etwas gleiche Interessen hat. Bei uns hat das leider nicht funktioniert.

Ich werde euch, wenn ihr es mögt, auf dem Laufenden halten.
Sich den Frust mal von der Seele zu schreiben, hat auch geholfen. Im Moment sind es wellenbewegungen. Mal geht es einem recht gut, zwei drei Stunden später wieder sehr schlecht. Es hilft hier nur die Zeit.

Vielen Dank für eure Mühen das alles zu lesen.

30.11.2020 17:05 • x 21 #1


Wollie

Wollie


3844
8626
Chapeau für deinen Mut und die Offenheit dies alles so schonungslos zu berichten und auch dich dabei nicht zu schonen....ja...es ist eine Warnung an alle sich auf Affären jeglicher Art einzulassen....am Ende verlieren alle.......bei mir waren deshalb andere Beziehungen, andere EF´s heiliger Boden.....ich hoffe für dich dass die Therapie dir weiterhilft ein neues Leben aufzubauen.....und ich würde dir raten den Kontakt zu deiner Exaffäre und Liebe deines Lebens abzubrechen...du tust dir damit nichts Gutes und hoffst unbewusst dass sie wieder zurück kommt.......du must dich befreien von dem ganzen Ballast...

30.11.2020 18:15 • x 2 #2



Affäre mit der Liebe meines Lebens

x 3


Tin_


7704
13860
Ich werde heute Abend mal näher darauf eingehen. Deinen Schmerz kann ich absolut nachfühlen, denn ich habe Ähnliches durchmachen müssen. Eines vorab: Lass dich hier nicht verurteilen und kleinmachen. Es gibt einige Menschen hier, die wird der Text sehr antriggern. Versuch das an dir abprallen zu lassen.

Ein Satz ist mir aufgefallen und diesen Gedanken solltest du ganz schnell fallen lassen

Zitat von Webghost:
Ich hoffe, dass ich eines Tages die Chance habe, mit ihr zusammen zu kommen und ich werde warten.

Auf keinen Fall! Brich den Kontakt ab, du bist wie ein Süchtiger, der nun in den Entzug muss. Glaub mir, es wird sonst nie aufhören weh zu tun.

30.11.2020 18:37 • x 6 #3


Butterblume63


8509
1
20864
Hallo Te!
Erst einmal Respekt für diese Offenheit!
Verbale Prügel bekommst du von mir nicht,denn du liegst eh schon am Boden. Aber deine Warnungen verhallen ungehört. Denn wie jeder Raucher weiß wie ungesund Ziga retten sind oder überhöhte Geschwindigkeit das Unfallrisiko erhöht geht jeder davon aus,dass es immer nur die Anderen erwischt.
Und die eigene Affaire ist natürlich auch ganz anders als bei allen anderen.
Echt gesagt,gehe ich davon aus,dass ihr genauso gescheitert werdet.
Diese rosarote Brille vernebelt alles. Diese Seelenverwandtschaft ist sorry,wenn ich es so hart sage nur den Hormonen geschuldet.
Ich kann dir nur raten den Kontakt mit ihr komplett einzustellen.
Erstens für dich damit du dich endlich emotionale fängst. Du bist noch total im Suchtmodus. Nur ein kalter Entzug kann hilfreich sein.
Und bitte steck mal deinen Egoismus weg und lass das Mädel ihre frische Beziehung festigen. Nachdem was du ihr angetan hast ( von deiner Ehefrau ganz zu schweigen) hat sie endlich das Recht glücklich zu werden. Mit deinem Verhalten hast du dem Mädel schon genügend Wunden geschlagen.
Und noch was,dies stieß mir richtig sauer auf: Frauen gehen genauso häufig fremd wie Männer ist eine Tatsache,nur dies als Rechtfertigung für deinen jahrelangen Betrug an deiner Frau anzuführen finde ich schlicht geschmacklos.

30.11.2020 18:39 • x 7 #4


Isely

Isely


11969
2
23609
Zitat von Webghost:
Nach nur 3 Monaten musste ich auf Grund meines Studiums (im Bereich Sport) wegziehen. Wir gingen eine Fernbeziehung ein, was in der Nachbetrachtung wohl der Knackpunkt war. Wir sahen uns leider kaum. Da ich mit vielen weiteren jungen Menschen studierte, blieben die oder anderen Kontakte nicht aus.


Ist das so ? Ah ja kann man machen.
Kann man aber auch lassen.

Zitat von Webghost:
Als ich wieder kam (2006), trennte ich mich von ihr. Das wollte sie aber nicht so hinnehmen und wir sprachen stundenlang. Da war es wieder, das Feuer was ich an ihr mochte und wir entschieden uns, es noch einmal zu versuchen.


Was denn versuchen ? Eine so lala Beziehung ,

Zitat von Webghost:
Manche Affären hielten teilweise über 8 Jahre, wobei man sagen muss, dass es da nicht zu wöchentlich, gar monatlichen Treffen kam,


Also hast du deine Frau von vorne bis hinten über Jahre betrogen.

Zitat von Webghost:
Es war nicht nur kräftezehrend sondern ich wollte dieses auch meiner EF nicht mehr gegenüber. 2013 kam unser erstes Kind zur Welt, 2014 bauten wir unser Traumhaus.
Ab da lebten wir uns leider auseinander.


Ihr habt euch auseinander gelebt? Das ist deine Interpretation.
So viel wie bei dir an Action mit anderen Frauen lief?


Zitat von Webghost:
Wenn es wieder knapp wurde, schickte ich sie zu ihren vermögenden Eltern.
2017 traf ich dann meine spätere AF. Wir kannten uns flüchtig aus dem Dorf, da sie ebenfalls im selben Sportverein war.


Wie nett du lebst also auf Kosten deiner Schwiegereltern.

Zitat von Webghost:
Du mit 35 Jahren eine 18jährige? Ich zermarterte mir das Hirn um die Konsequenzen etc.


Scheint nicht viel gebracht zu haben.

Gebe deiner Frau insgeheim den Tip dich und deinen Charakter in die Wüste zu schicken.

Sorry.
Für mich ist das hier nur ein schlechter Witz.

30.11.2020 18:47 • x 4 #5


Isely

Isely


11969
2
23609
Zitat von Webghost:
an die Betrüger: Macht es nicht! Ihr tut allen weh. Glaubt es mir. Entscheidet euch früh genug, wenn wirklich Gefühle ins Spiel kommen. Wägt ab, was Abenteuer und was wirklich Liebe ist. Meine Geschichte soll in erster Linie an euch gehen. Vorwürfe von Betrogenen nimmt man nicht so schnell an


Also einem einmal Betrüger, nehm ich das ja noch ab.
Aber mal ehrlich , du betrügst deine Frau seit Jahren mit verschiedenen Frauen und machst ihr zwischendurch auch noch das 2. Kind.
Ernsthaft ?

Du hast jetzt eine 18 jährige gehabt, die auch noch 2 Jahre auf dich gewartet hat.
Nun ist sie weg und jetzt ist es dir nicht mehr wohl.
Es geht nicht um Mitleid haben , aber ich denke wer in so jungen Jahren das fremd gehen als lustigen Sport betrachtet, dann auch noch baut und Kinder in die Welt setzt, statt sich zu trennen.
Der schaut jetzt eben dumm aus der Wäsche.

30.11.2020 18:56 • x 2 #6


KBR


11262
5
20382
Ich möchte für die beiden Frauen bzw. die Frau und das Mädchen an Dich appellieren:

Lass beide ihr Glück finden und jeweils einen Mann, der sie verdient, der sie schätzt und ehrt und liebt und aufrichtig mit ihnen umgeht.

Du argumentierst mit Freundschaft und all dem Blabla aus reinem Egoismus. Wie soll die junge Frau frei werden in Kopf und Herz, wenn Du beharrlich weiter darin hocken bleiben willst?

Deine Aufgabe ist herauszufinden, was Liebe wirklich ist. Liebe für einen anderen Menschen bedeutet, für ihn nur das Beste zu wollen und zwar auch unabhängig von den eigenen Bedürfnissen,. Du hast erkannt, dass Du nicht das Beste bist. Sei jetzt so anständig und gib beide frei.

Diese Erkenntnis nimmt Dir nicht den Liebeskummer, aber sie lässt Dich noch mit so viel Anstand wie noch irgend möglich aus der Sache rauskommen. Vorausgesetzt Du fängst an, Dich fair zu verhalten.

30.11.2020 19:09 • x 4 #7


Tisiphone


4042
2
8864
Diese Affäre hätte deine Tochter sein können vom Alter her. Das wäre nie und nimmer gut gegangen. Da kann keine Augenhöhe sein. Sie hat vermutlich eher eine Vaterfigur gesucht.
Deine Frau tut mir echt leid. Ich weiß wie es sich anfühlt, jahrelang hintergangen, belogen und betrogen zu werden.

30.11.2020 19:49 • #8


Vicky76

Vicky76


9150
4
16247
Oh......., was für eine Story
Ich muss zugeben, liest sich, wie Rosamunde Pilcher,ganz schlecht gelaufen.

Zitat von Webghost:
Es war aber immer 6 oder dergleichen und die Frauen sind zu ihren Partnern zurück.

Stumpft man da nicht irgendwie ab?
Frauen sind doch sicher nur Objekte, mit feuchtwarmen Schoß........

Zitat von Webghost:
Du mit 35 Jahren eine 18jährige?

Das ist in meinen Augen Quatsch, ein bisschen zeigt es aber, dass du sich immer schon der Überflieger sein wolltest, ohne aufzufallen.

Zitat von Webghost:
Ich las viel im Internet: Altersunterschied 17 Jahre, geht das gut.


Du liest Foren im Internet, ob eine Liebe mit einer 17 Jahre jüngeren Frau , gesellschaftstauglich ist? Ich vermute, das Mädchen, war der 1. Mensch, in deinem Leben, mit etwas Gefühlsregung.
Anders kann ich mir die plötzlich große Liebe , zu einer Frau,nicht erklären
ABER:...........
Zitat von Webghost:
Diese teilte mir ganz sachlich mit, dass sie seit 3,5 Jahren nicht mehr glücklich sei und wenn sie jemand anderen kennengelernt hätte, wäre sie schon lange weg.

..........., so richtig kann ich mir die ständige Gesellschaft , mit einer so herzlichen Frohnatur , auch nicht vorstellen.
Das du dir einen Anker gesucht hast , kann ich verstehen.
Nur bei jemanden zu bleiben, um den Lebensstandard zuhalten, ist unfair und bequem.
Würde mich nerven.

Zitat von Webghost:
Die Nachricht, dass ich nun nochmal Vater wurde, löste in meinem Kopf ein Erbeben aus. Ich teilte dieses meiner AF Ende Februar mit und beendete das Ganze. Ich brach ihr das erste Mal das Herz.

Ziemlich unschön ....... der 1 Freund, in freudigen Erwartungen, mit einer verbitterten, verwöhnten Ehefrau......
Hand aufs Herz! Mit dem 1. Freund zieht man um die Häuser , trinkt Faxebier bis zum Umkippen und geht nach dem Feiern zu Brötchen Josef..........

Zitat von Webghost:
Danach kam es max. zu Oral6 etc.

Selbst ich, als 44 jährige Frau ,finde grade oral6, als etwas sehr intimes..........., da ist bei mir schon dass Maximum erreicht.

Mir tut, deine Situation, wirklich leid, weil mir klar ist, dass Menschen verschieden sind. Ich glaube aber,nun ist die Zeit gekommen, um dir mal Gedanken zu machen, was wirklich wichtig ist, im Leben........
Viel Kraft dafür

30.11.2020 20:05 • x 1 #9


paulaner

paulaner


6167
3
16187
Zitat von Vicky76:
Ich glaube aber,nun ist die Zeit gekommen, um dir mal Gedanken zu machen, was wirklich wichtig ist, im Leben........

Ein bisschen Empathie vielleicht?

30.11.2020 20:55 • x 3 #10


Holzer60


4790
5
6521
Zitat von Webghost:
Kurz zu mir: Im Leben etwas Glück gehabt und mit einem relativ guten Aussehen und athletischen Körper ausgestattet (keine Beweihräucherung, aber das gehört zur Geschichte), habe ich im Jugend- und frühem Erwachsenenalter in einer der bei uns angesagtesten Bars gearbeitet. .


Sorry, aber auf so viel Männlichkeit, da kann ein männlicher Versager nicht antworten....

PS

Ich hätte ja auch sehr viele Frauen haben können, wenn die nur gewollt hätten, aber wollten sie nicht. Sie meinten nur, das ich nicht gut genug aussehe und keinen athletischen Körper hätte ... Die kannten dich vermutlich...

VG Holzer60

30.11.2020 21:11 • x 6 #11


Vicky76

Vicky76


9150
4
16247
Zitat von paulaner:
Ein bisschen Empathie vielleicht?

Bisschen mehr Verantwortung, würde schon reichen, denke ich,,,,,,,,

30.11.2020 21:13 • x 2 #12


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6015
2
13020
Hey Web, ich war in meiner Singelzeit auch recht wild unterwegs. Dabei hatte ich auch Dates mit Frauen Anfang 20 (ich war da auch Anfang 30). Ja, das ist ein Ego-Push. Ja, das ist auch aufregend. Aber mal Hand aufs Herz: Das ist einfach viel zu viel Abstand von der Lebenserfahrung und den Zielen. Und Deine Affaire ist gerade mal volljährig. Ganz ehrlich: Nee. In diesem Alter darf man als junge Frau oder Mann Erfahrung sammeln. Alles gut. Aber es sollte auch klar sein, dass sie mit 18 etwas ganz anderes will. Und das Leben findet ja nicht nur im Bett statt. Dazu hast Du noch Verantwortung für zwei Kinder. Und mit 18 wird sie sicher auch nicht Bonus-Mama für Deine Kids. Und ich sags mal ganz hart: Du würdest diese junge Frau vermutlich sogar schädigen, sie um wichtige Jahre ihrer Entwicklung bringen. Wirklich feste Bindungen wirst Du bei Frauen meist erst so mit Ende 20 / Anfang 30 finden. Wenn auch diese sich mal ausgelebt haben und wissen, was sie wollen.
Die Negativ-Beispiele findest Du hier auch im Forum zu hauf. Wir waren seit dem wir 18 waren nun 25 Jahre zusammen und jetzt hat sie mich verlassen. Ganz ehrlich: Hilfe. Auch bei solchen Beziehungen ist das aus meiner Sicht vorprogrammiert, da hier einfach die Erfahrung fehlt. Der Gedanke etwas zu verpassen wird immer größer.
Schau mal zu, dass Du dich mit Hilfe der Therapie wieder richtig aufstellst. Du bist ganz offensichtlich ein attraktiver Typ. Aber Du musst auch lernen, was Verantwortung bedeutet. Oder Dich entscheiden, ggf. ohne feste Partnerin zu leben. Auch diese Beispiele gibt es hier im Forum. Unser Mitglied Schlurfi2000 hat sich seinen Markt erschlossen. Er lebt als Affairenmann und ihm reicht das aus. Er führt die Affairen dabei ohne jegliche Besitzansprüche an die Frauen.
Ich würde Dir raten, erst einmal ohne Beziehung weiter zu machen, bis Du dich wieder gefangen hast. Das mit Deiner Ehe ist gescheitert, auch das ist heute Alltag und kein Beinbruch. Aber Affairen enden immer destruktiv. Das siehst Du jetzt. Und man muss hier wie schon gesagt sagen, dass Du auch dieser jungen Frau nicht gut tun wirst. Daher brich den Kontakt ab und konzentriere Dich jetzt auf Deine Kinder und auf Dich.

30.11.2020 21:50 • x 4 #13


Debby


74126
Zitat von Webghost:
Was meine Ehe angeht: ich habe meiner Frau natürlich nicht die Wahrheit gesagt. Ich kann ihr einfach nicht das Grundvertrauen nehmen. Ich las hier einmal im Forum, dass sich 60% der Betrogenen wünschen, nicht die Wahrheit zu kennen.


Das Grundvertrauen in dir, ist wahrheitsgemäß genommen.Du kannst natürlich ihr dieses Vorgaukeln und sie in dieser Illusion lassen. Damit nimmst du ihr natürlich auch die Wahl eine Entscheidung zu treffen, weil sie die Wahrheit nicht kennt ...

Deine Entscheidung ihr nicht mitzuteilen, wie die Wirklichkeit ist, dient nur zum Schutz deiner Selbst .

30.11.2020 22:30 • x 1 #14


Ex-Mitglied


74126
Deebbbyyyyy . . . .

(Spam Ende und Sorry dafür)

30.11.2020 22:32 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag