1435

Affäre mit Frau aus gleichem Ort - sehr komplizierte Geschichte

Toretto


335
1
463
Zitat von Mike-46:
Das wir dann gar keine chance mehr hätten...

viele sagen hier ja mittlerweile "lass sie, akzeptier es - heut morgen die meldung, dass es jetzt schon 76-7 wochen her ist, seitdem sie sich getrennt hat, hat mich auch ein bisschen wach gerüttelt...es fühlt sich nämlich immer noch so an, als wäre es letzte woche gewesen - die zeit rennt einfach an mir vorbei, weil ich den ganzen tag nichts anderes denken kann...

und ja - mach dich rar und sonst was.......lass sie kommen

ich weiß dass ja alles ...aber danach zu handeln ist nunmal sooooo schwer



Niemand kritisiert wie es sich für dich anfühlt. Die Kritik gilt deinen Handlungen.

Und rar machen geht nicht, da du bereits aus ihrem Fokus bist; DU kannst nichts mehr für ein Liebescomeback tun. Keine Tricks, keine Spielchen, kein Brief und erst recht keine Rose.

Ihre WhatsApp Nachricht hast du doch nicht nur gelesen sondern auch verstanden, oder?

19.08.2020 12:24 • x 3 #751


Nela-Mary

Nela-Mary


1856
3372
Zitat von Mike-46:
heut morgen die meldung, dass es jetzt schon 6-7 wochen her ist, seitdem sie sich getrennt hat, hat mich auch ein bisschen wach gerüttelt...es fühlt sich nämlich immer noch so an, als wäre es letzte woche gewesen


Du hattest nach der Trennung von deiner Ehefrau keine Zeit, um diese Trennung zu verarbeiten. Du hattest ja direkt deine neue Freundin und konntest dich mit ihr ablenken. Jetzt bist du zum ersten Mal wirklich alleine und alles stürzt auf dich ein, sodass du dich mit den Emotionen intensiv auseinandersetzen musst. Das ist schwer und dauert.

19.08.2020 12:26 • x 2 #752



Affäre mit Frau aus gleichem Ort - sehr komplizierte Geschichte

x 3


Mike-46


155
1
78
ja, das stimmt

und ich weiß, dass es auch zu meiner af kein zurück gibt...wir hatten zu unserer zeit täglich kontakt ...wenn nicht persönlich, dann mit endlosem schreiben bei whatsapp....

und es ist jetzt 0,0

weil sie ihre zeit, aufmerksamkeit und gefühle jemand anderen widmet und ich keine rolle mehr spiele...

bitter - aber leider die realität...

verstehen werde ich es trotzdem nicht....am ziel...so viel geschafft und dann alles einfach wegwerfen...

Zitat von Nela-Mary:

Du hattest nach der Trennung von deiner Ehefrau keine Zeit, um diese Trennung zu verarbeiten. Du hattest ja direkt deine neue Freundin und konntest dich mit ihr ablenken. Jetzt bist du zum ersten Mal wirklich alleine und alles stürzt auf dich ein, sodass du dich mit den Emotionen intensiv auseinandersetzen musst. Das ist schwer und dauert.

19.08.2020 12:29 • #753


Aurora2905


44
66
Du schreibst, Du weißt, dass es kein zurück zu Deiner AF gibt.

Was hindert Dich denn daran, damit zu beginnen, die Sache auch für Dich abzuschließen und langsam weiter zu gehen?

19.08.2020 12:35 • x 1 #754


Mike-46


155
1
78
mein herz...

aber es wird ja langsam, wenn auch nur in kleinen schritten, besser...

es kommt ihrerseits nichts......und ich finde wohl auch nicht mehr wirklich in ihren gedanken statt, weil sie ja jetzt den einen gefunden hat

Zitat von Aurora2905:
Du schreibst, Du weißt, dass es kein zurück zu Deiner AF gibt.

Was hindert Dich denn daran, damit zu beginnen, die Sache auch für Dich abzuschließen und langsam weiter zu gehen?

19.08.2020 12:39 • x 1 #755


T4U

T4U


10051
12907
Zitat von Mike-46:
weil sie ihre zeit, aufmerksamkeit und gefühle jemand anderen widmet und ich keine rolle mehr spiele.

liest sich wie Udi.
Hast du meinen Beitrag gelesen, bekomme ich ne Anwort? #707

19.08.2020 12:39 • #756


Butterblume63


1724
1
3612
Mike,für dich aber auch eine Chance dich weiter zu entwickeln. Und ich will dir nicht auf die Füsse treten aber du kommst mir sehr konfliktscheu vor.
Dir hat was in deiner Ehe gefehlt. Hast du damals ganz klar deiner Frau gesagt,dass sie eure Ehe riskiert mit ihrer Distanz und getrennt schlafen?
Ich hatte mit meinem Mann auch getrennte Schlafzimmer wegen Schichtdienst und verschiedenen Lebensrythmus. Dazu hat er den Urwald abgesägt und war nicht bereit seine Nasenscheidewand richten zu lassen. Und trotzdem hatten wir ein sehr erfülltes Liebesleben,auch dies ist möglich.
Nur wer (richtig) spricht kann geholfen werden.

19.08.2020 12:39 • x 1 #757


Aurora2905


44
66
Mike, ich habe den Eindruck, Du badest in Selbstmitleid, anstatt ins Handeln zu kommen!
Eine Zeit lang ist das auch okay.....

Meiner Ansicht nach solltest Du eine Entscheidung treffen und dann auch danach handeln! Mehreren Schreibern ist schon aufgefallen, dass das aber wohl zu Deinen Schwächen gehört! Inzwischen schließe ich mich dieser Meinung an!

Was hast Du denn gedacht, wie sie auf Deinen Brief reagieren würde? Den Bundeswehrmann verabschieden, die Kinder ins Auto einladen und mit einen selbstgebackenen Kuchen zu Dir kommen?
Sie will sich abnabeln und vermutlich hat es eine Weile (bzw. den Bundeswehrmann) gedauert, bis sie das endlich geschafft hat.... das wird sie nicht innerhalb von einer Woche alles wieder aufgeben - wenn überhaupt!

19.08.2020 12:50 • x 2 #758


T4U

T4U


10051
12907
Und getrennte Schlafzimmer sind nicht der Tod von Ehe oder Beziehung.

Stell dir vor, du kannst keine Nacht durchschlafen, man ist danach nicht etwa erholt und guten Mutes. Nein, man ist dauermüde. Man kann vor dem Zubettgehen oder vor dem Aufstehen hinüberschlüpfen, den Partner umgarnen, wecken, am einschlafen hindern...1000 Dinge möglich, aber um sie geschehen zu lassen, muss auch einer damit starten.

Oder sie schläft auf dem Sofa ein, du kommst auf deiner nächtlichen Runde Richtung 00-Raum an ihr vorbei, weckst sie und bringst sie liebevoll zu Bett. Herrgott, hast du da keine Fantasie?

19.08.2020 12:53 • x 3 #759


Aurora2905


44
66
Für mich sind getrennte Schlafzimmer der Anfang vom Ende einer Beziehung und daher nur denkbar, wenn ich eh plane, mich zu trennen, mir bisher aber die Kraft oder der Mut dazu fehlen!

19.08.2020 12:56 • x 2 #760


T4U

T4U


10051
12907
Zitat von Aurora2905:
Für mich sind getrennte Schlafzimmer der Anfang vom Ende einer Beziehung

Ich durfte neben ihm schlafen, gute zwei Jahrzehnte mit Ohrstöpsel, die letzten 5 Jahre gingen die nur noch mit Schmerz ins Ohr. Ohne schlafen ging nicht, da er alle Wälder jeden Nacht vernichtete.

Und dann blieb ich auf dem Sofa, obwohl mein heißgeliebtes Bett 1000x bequemer war. Aber Schlaf ist so etwas herrliches, wenn man es auch genießen darf.
Und ich konnte ihn, trotz zwei Wänden dazwischen noch hören.

soviel dazu!

19.08.2020 13:00 • x 2 #761


Butterblume63


1724
1
3612
Zitat von Aurora2905:
Für mich sind getrennte Schlafzimmer der Anfang vom Ende einer Beziehung und daher nur denkbar, wenn ich eh plane, mich zu trennen, bisher mir aber die Kraft oder der Mut dazu fehlen!


Ich war als wir noch in einem Schlafzimmer schliefen eher zu einem Mord an meinen Mann fähig,weil er geschnarcht hatte. Wenn du mehrere Kinder hast,Schicht arbeitest und immer fast am Zahnfleisch dahin robbst vor Müdigkeit ist das Nervenkostüm nicht mehr vom Allerfeinsten.
Abgesehen finde ich das "rübergreifen" um S e x zu haben unerotisch. Sich immer wieder was ausdenken ist ein immer wieder neues erobern des Partners. Wir waren über 20 Jahre damals schon verheiratet und wurden gefragt warum wir wie frisch verliebt wirkten.
Aber dies soll jetzt nicht eine Grundsatzdiskusion zum Thema getrennte Schlafzimmer werden.

19.08.2020 13:03 • x 2 #762


Nela-Mary

Nela-Mary


1856
3372
Zitat von Mike-46:
verstehen werde ich es trotzdem nicht....am ziel...so viel geschafft und dann alles einfach wegwerfen...


Es gehört zum Prozess des Verarbeitens dazu, zu akzeptieren, dass man manches nicht versteht und auch ggf. Nie verstehen wird.
Ganz viele hier im Forum, mich eingeschlossen, konnten nicht verstehen, wie es zur Trennung gekommen ist. Deine Ehefrau versteht vielleicht auch nicht, wie das passieren konnte.
Muss man akzeptieren und loslassen. Irgendwann spielt es keine Rolle mehr.

Nebenbei bemerkt zum Thema getrennte Schlafzimmer: meine Eltern haben wegen Schnarchens seinerseits und Schlafstörungen wegen der Wechseljahre ihrerseits seit fast 10 Jahren getrennte Schlafzimmer. An Nähe und schönen Stunden mangelt es da trotzdem nicht , es kommt halt drauf an, was man daraus macht. Hat keiner was davon, wenn beide sonst jeden Tag übermüdet sind.

19.08.2020 15:13 • x 3 #763


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


625
1003
Zitat von Mike-46:

verstehen werde ich es trotzdem nicht....am ziel...so viel geschafft und dann alles einfach wegwerfen...



Ach Mike. Meine EX hatte sich in einem älteren, ärmeren, kranken und kleineren Mann verliebt.
Hat auf Geld, Haus, Sohn und mich plötzlich keinen Wert mehr gelegt.
Nach fast 19 Jahre.

Die Frage nach dem "warum" quält.

Klar. Aber wissen möchte ich dies nicht mehr.

Frage nicht nach dem warum. Antworten wirst du eh nicht kriegen.

Sag einfach..... Sch##ss drauf und fang an dein Leben zu leben.

19.08.2020 15:31 • x 2 #764


MissLilly

MissLilly


963
1
1678
Zitat von Mike-46:
wie meinst du das mit dem was ich schon kenne?


Oh man Mike, an dir ist bald ein Psychologiestudium meinerseits vorbeigezogen... nein, kleiner Spass am Rande:-)

Ich versuche es mal so zu erklären wie ich es schon bei diversen Beziehungsproblemen und anderen Threads geschrieben habe.

Die meisten Menschen verlieben sich zu Beginn einer Beziehung nicht in die tatsächliche Persönlichkeit eines Menschen , sondern lediglich in deren Verhalten!
So wie du auch und siehe hier zum Beispiel:

Zitat von Mike-46:
Und auch ja, ich habe die fehlende Zweisamkeit immer wieder thematisiert in der Ehe...und da ging es nicht um S., sondern um Nähe...zusammen einschlafen, auf dem Sofa kuscheln...etc...
Wir waren ein super Team ...perfekt aufeinander abgestimmt in jedem Moment...aber mir fehlte einfach Nähe


Damit lieferst du doch den Beweis, dass deine EX-EF nicht von Beginn eures Kennenlernes und hinsichtlich der von dir beschriebenen Nähe und Intimität mit einem derartigen Mangel dir gegenüber aufgetreten ist. Andernfalls hättest du sie doch sicher nicht geheiratet und obendrein noch Kinder mit ihr gezeugt.
Dieser Mangel bzw. der Verlust ihres Verlagens dir als individuellen MENSCHEN gegenüber, ist daher wohl ein ziemlich langsamer und schleichender Prozess gewesen. Daher habe ich dir die Frage gestellt, was genau DU getan hast um IHR Verlagen einzig und allein DIR gegenüber zurück zu erbobern, ausser sie pausenlos anzusprechen und nach den Gründen dazu zu befragen?!
Denn die Antwort auf deine Frage hast du doch schließlichschon längst mehrfach von ihr bekommen!
Was also hast du aktiv getan, um sie dabei zu unterstützen, emotional wieder zu dir zurückzufinden, anstatt dabei zuzuschauen wie du dich von ihr langsam aber sicher entliebst und distanzierst und seeoffenbar auch von dir? Willst oder kannst du diese Frage nicht beantworten ?

Zitat von Mike-46:
Natürlich war es mit meiner Af dann einfacher........ich war zu meinen ganzen Zweifeln in meiner Ehe dann richtig verliebt. Und das macht mutiger...


Das was du da als Mut bezeichnest ist ein ziemlicher schwacher Mut, weil er nicht aus einer tiefen und eigenständigen Überzeugung herrührt, sondern auf diesem Umstand hier basiert:

Zitat:
aber sie hat damals, als ich noch in der Beziehung war um mich gekämpft.....mich immer wieder kontaktiert und auch kleine Briefe geschrieben..


...und war somit dein Antrieb, das Sprungbrett, welches du in deiner emotional angeschlagenen Verfassung gebraucht hast!
Es ist also nicht ihre einzigartige und individuelle Persönlichkeit gewesen, die dich angetrieben hat, sondern einzig und allein eine Momentaufnahme ihres damals aktuellen Verhaltens gewesen ist, welches dich zu ihr gezogen hat!
Und das ist eben ein enormer Unterschied!

Also wiederhole ich daher noch einmal :
Die meisten Menschen verlieben sich zu Beginn einer Beziehung nicht in die tatsächliche Persönlichkeit eines Menschen , sondern lediglich in deren Verhalten!

Meines Erachtens nach kann es auch gar nicht anders sein, weil ein Mensch sich praktisch sein ganzes Leben lang fortentwickelt und verändert! Wenn ich bedenke welche Sichtweisen und Vorstellungen ich noch mit 20 vertreten habe, dann unterscheiden sich einige davon vehement, von dem was ich heute darüber denke und will!
Was ich damit sagen will ist, dass wenn man sich tatsächlich ehrlich, authentisch und selbstsicher für nur einen ganz bestimmten Menschen entscheidet, dann sollte man sich entschieden haben, bereit dafür zu sein ihn sein ganzes Leben lang kennenlernen zu wollen. Und das bedeutet eben nicht pathologisch all seine Ecken und Kanten zu akzeptieren, sondern sich vielmehr und gegenseitig darin zu unterstützen, sich gemeinsam weiterzuentwickeln!

Zitat von Aurora2905:
Mike, Du bist der einzige, der sie kennt!


Meinem obigen Text zu Folge tut er genau das eben ganz und gar nicht... Wie auch , denn einen Menschen, so möchte ich sagen, lernt man praktisch sein ganzes Leben lang kennen.
Er kennt nur ihr Verhalten und ihre Reaktionen und wehrt sich dagegen sich mit ihrer wahren Persönlichkeit auseinanderzusetzen.....

19.08.2020 15:42 • x 5 #765



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag